Home / Forum / Sex & Verhütung / Zu Fesselspielen gedrängt werden...?

Zu Fesselspielen gedrängt werden...?

2. April 2016 um 13:17

Hallo miteinander.

Bei Fesselspielen ist es ja zumeist so, dass meist jene Peraon, welche sich fesseln ließe, dies selber wünscht, weil sie sich davon eine Erhöhung des erotischen Genusses verspricht. Ich selbst brauch' sowas eigentlich nicht, weil ich gern meine Hände generell frei habe, um sie jederzeit für so manch schöne Dinge beim Sex "zur Verfügung" zu haben

Nun ist es so dass meine Freundin immer häufiger - nicht etwa selber von mir gefesselt werden möchte (sie selbt mag das auch nicht) - sondern viel mehr mich beim Sex gerne fesseln möchte. Find ich etwas merkwürdig, weil ich anders herum gesehen sie auch nicht fortwährend zu etwas drängen würde, was sie das nicht mag.

Eines jedoch weiß ich mittlerweile ziemlich gewiss, und zwar dass man ihre Kindheit nicht seinem ärgsten Feind zumuten möchte. So habe ich die vage Vermutung, dass sie evtl. - von wem auch immer - einmal vergewaltigt wurde und diese Hilflosigkeit auf mich als Mann evtl. überträgt - und die Macht mal andersherum ausleben möchte.

Ich werde mit ihr selbstverständlich darüber sprechen, wenn wir uns das nächstemal treffen.

Ich möchte jedoch, vielleicht um auch einge Denkanstöße zu bekommen, gern von Euch wissen, ob Ihr eine solche "Psychosomatik" ihrereits als viel zu weit hergeholt betrachten würdet...

Ich frag mich halt - wie kommt eine Frau auf den Gedanken, einen Mann beim Sex fesseln zu wollen. Was verspürt sie dabei? Gibt es hier im Forum einige Damen, welche mir das evtl. näher erläutern können...?

Treibt eine vormalige Vergewaltigung Frauen evtl. viel häufiger zu Fesselspielen (oder anderen BSDM-Praktigen) an? Wenn das so sein sollte, dann möchte ich meiner Freundin sehr gern helfen - und zwar bei weitem nicht nur, in dem ich diese Fesselspielchen mit mir zulasse...

Danke derweil - und schönen Tag Euch.

PS: Bitte als Antworten keine Platitüden wie "das ist einfach geil" oder so - selbst wenn es das sein sollte ....

2. April 2016 um 14:02

Hey
Wie eine Frau dazu kommt einen Mann fesseln zu wollen? Hmm vllt um einfach mal die komplette Kontrolle zu haben, einfach mal den Mann komplett verwöhnen, ihn bis an seine Grenzen der Erregung bringen. Das wären jetzt meine Absichten dabei.
Weiß natürlich nicht warum deine freundin das möchte, aber würde nicht gleich vom schlimmsten ausgehen.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2016 um 14:26
In Antwort auf june093

Hey
Wie eine Frau dazu kommt einen Mann fesseln zu wollen? Hmm vllt um einfach mal die komplette Kontrolle zu haben, einfach mal den Mann komplett verwöhnen, ihn bis an seine Grenzen der Erregung bringen. Das wären jetzt meine Absichten dabei.
Weiß natürlich nicht warum deine freundin das möchte, aber würde nicht gleich vom schlimmsten ausgehen.

Lg

Nun, ich würde halt...
... von allein nicht auf die Idee kommen, sie irgendwie festzubinden, also ihr ihre völlige Bewegungsfreheit zu nehmen. Würdest Du Dich beispielsweise während intensivem oder sinnlichen Streichelns oder Massierens wohlfühlen, wenn Du als Frau an den Händen oder gar auch an den Füßen gefesselt wärest...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2016 um 14:34
In Antwort auf fawzi_12710251

Nun, ich würde halt...
... von allein nicht auf die Idee kommen, sie irgendwie festzubinden, also ihr ihre völlige Bewegungsfreheit zu nehmen. Würdest Du Dich beispielsweise während intensivem oder sinnlichen Streichelns oder Massierens wohlfühlen, wenn Du als Frau an den Händen oder gar auch an den Füßen gefesselt wärest...?

Hmm
Kommt drauf an wie sehr ich dem Mann vertraue.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2016 um 14:56
In Antwort auf june093

Hmm
Kommt drauf an wie sehr ich dem Mann vertraue.

Das ginge eh nur mit großem Grundvertrauen. Klar.
Aber - Du kannst ja, wenn es dich im sich steigernden Verlangen dazu drängt, nicht eben mal auch Deinen Partner berühren. Empfändest Du das nicht als Störend - gehemmt Sein - gefühlsmäßiges behindert werden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2016 um 17:27
In Antwort auf fawzi_12710251

Das ginge eh nur mit großem Grundvertrauen. Klar.
Aber - Du kannst ja, wenn es dich im sich steigernden Verlangen dazu drängt, nicht eben mal auch Deinen Partner berühren. Empfändest Du das nicht als Störend - gehemmt Sein - gefühlsmäßiges behindert werden?

Joa
Das kann passieren, man muss ja auch nicht die ganze zeit fesseln. Könnte ja mehr so ein geben und nehmen sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2016 um 1:06

Du
hast es sicher gut erkannt. Beim Gedrängtwerden hören die Spiele auf und beginnen bittere Realität zu werden. Ein Ausgleichsmechanismus aus der Erfahrungen ihrer Kindheit könnte unbedingt der Grund dafür sein. Wie sich dies entwickelt ist schlecht einzuschätzen.
Drüber reden ist gut, dennoch solltest du ihr klare Grenzen setzen. Wenn du es nicht möchtest, dann stehe dazu. Wenn Sie deinen "Unterlassungswunsch" akzeptiert, dann ist es als Wunsch ihrerseits für die Bereicherung eures Sexlebens anzusehen. In jedem Fall ist deine Ahnung aber da und verdient Beachtung.
Wenn es eine Art Drang für sie ist, dann ist def. therapeutische Hilfe anzuraten.
Dann geht es hier inzwischen um zwei Menschen, die sich mit der Situation überfordert und nicht wohl fühlen.
Wenn du über ihre Vergangenheit so viel weißt, dann hast du sicher ihr Vertrauen. Nutze dies, aber nicht aus! Und bedränge sie wiedrum aus deiner Position nicht. Es ist ein schwieriger Schritt diese Vergangenheit aufzuarbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2016 um 2:42

@ Hannes,
Also,ich glaube ehr das du ein Problem damit hast,das deine Freundin dich fesseln will und es sehr genießt,was du in keinster Weise tust.Fesselspiele sind eben nichts für dich.Es ist nicht deine Freundin ein Problem hat,sondern du.Also mußt du nicht dein Unwohlsein,deinerseitz,auf deine Freundin schieben.Das hat reingarnichts mit der Vergangenheit deiner Freundin zu tun.Es ist dir selber sehr fremd,weil DU es nicht kennst und nicht mit umgehn kannst.Es gibt nunmal Menschen die es lieben ihren Partner,bein Sex zu fesseln und so die Kontrolle über ihren Partner,oder Partnerin haben wollen,weil es ihne den gewissen Kik gibt.Gut,es geht in den BDSM Bereich und damit kann nicht jeder mit umgehn.Du bist eben ein Mensch,der die ganz normale sexuelle Beziehung vorzieht.Deine Freundin hat vielleicht festgestellt,das wenn sie dich fesseln würde,den gewissen kik und größern,Orgasmus bekommen könnte.Deiner Freundin ist es vielleicht zu langweilig immer den gleichen langweiligen Blümchensex zu haben und im fesseln mehr Lust und Spaß bekommt.Aber ich würde ehrlich zu deiner Freundin sein und ihr sagen ,das das nicht deine Richtung ist,gefesselt zu werden.Wenn du es nicht tust,mit ihr darüber ehrlich zu reden,wird deine Beziehung nicht auf dauer sein.Natürlich,kann es auch sein,das deine Freundin,mit dir schluß macht,weil sie eben einen Menschen braucht,mit dem sie ihre Fesselspiele ausleben kann.Die Fesselspiele,können aus Erzählungen von anderen Freunden kommen und es hat deine Freundin sehr interessiert und es versucht mit dir auszu leben.Aber so wie ich das seh,bist du nicht der Mensch,der Fesselspiele genauso liebt wie deine Freundin.Ich würde mal sehr gerne mit deiner Freundin reden,dann könnte ich dir vielleicht einen Rat dazu geben.Also eins kann ich dir Versichern, deine Freundin hat keinerlei Probleme mit sich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2016 um 3:40
In Antwort auf siaccabadora

Du
hast es sicher gut erkannt. Beim Gedrängtwerden hören die Spiele auf und beginnen bittere Realität zu werden. Ein Ausgleichsmechanismus aus der Erfahrungen ihrer Kindheit könnte unbedingt der Grund dafür sein. Wie sich dies entwickelt ist schlecht einzuschätzen.
Drüber reden ist gut, dennoch solltest du ihr klare Grenzen setzen. Wenn du es nicht möchtest, dann stehe dazu. Wenn Sie deinen "Unterlassungswunsch" akzeptiert, dann ist es als Wunsch ihrerseits für die Bereicherung eures Sexlebens anzusehen. In jedem Fall ist deine Ahnung aber da und verdient Beachtung.
Wenn es eine Art Drang für sie ist, dann ist def. therapeutische Hilfe anzuraten.
Dann geht es hier inzwischen um zwei Menschen, die sich mit der Situation überfordert und nicht wohl fühlen.
Wenn du über ihre Vergangenheit so viel weißt, dann hast du sicher ihr Vertrauen. Nutze dies, aber nicht aus! Und bedränge sie wiedrum aus deiner Position nicht. Es ist ein schwieriger Schritt diese Vergangenheit aufzuarbeiten.

@ Siaccabadona
Da glaube ich ehr das du es nicht wirglich verstehst,was mit hannes234 ,und seiner Freundin los ist.Es ist nicht sie die ein Problem hat,sonders hannes234.Er ist es nicht ,der seine Freundin versteht.Beide sollten tiefgründig darüber reden das er nicht auf Fesselspiele steht und es nicht sagen das seine Freundin ein Spychsiches Problem hätte.Nur weil er es nicht versteht.Jeder mag dies oder jenes,deswegen ist man in keinster Weise krank.Seine Freundin hat BDSM Bereiche gesehn,erfahren und findet sie interessant,auszuprobieren.Was ist daran so falsch?Nur weil er es nicht mag,?Sorry,aber das ist die falsche Einstellung dazu.Und was er dann da vom Stapel läßt,ist ein Witz.Und unwissend zu gleich.Das ist meine Meinung. Und meistens liege ich nicht so falsch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2016 um 9:45
In Antwort auf sylviats

@ Siaccabadona
Da glaube ich ehr das du es nicht wirglich verstehst,was mit hannes234 ,und seiner Freundin los ist.Es ist nicht sie die ein Problem hat,sonders hannes234.Er ist es nicht ,der seine Freundin versteht.Beide sollten tiefgründig darüber reden das er nicht auf Fesselspiele steht und es nicht sagen das seine Freundin ein Spychsiches Problem hätte.Nur weil er es nicht versteht.Jeder mag dies oder jenes,deswegen ist man in keinster Weise krank.Seine Freundin hat BDSM Bereiche gesehn,erfahren und findet sie interessant,auszuprobieren.Was ist daran so falsch?Nur weil er es nicht mag,?Sorry,aber das ist die falsche Einstellung dazu.Und was er dann da vom Stapel läßt,ist ein Witz.Und unwissend zu gleich.Das ist meine Meinung. Und meistens liege ich nicht so falsch.

Nun, als Witz betrachte ich das bei weitem nicht...
...wenn jemand gefesselt ist. Egal warum. Und das beziehe ich nicht nur auf ein poteltielles eigenes Empfinden als Gefesselter.

Ich hielt es bis dato für - zumindest von meinem Standpunkt her - irgendwie negativ zwanghaft, also negativ oder seelisch krank, wenn sich jemand nach "Freiheitsberaubung" einer anderen Person sehnt und - halt resultierend daraus - rückschließend auf irgendwas unterschwellig Ungutes. Vielleicht haben da auch so manche Kriminalfilme ihre Spuren bei mir hinterlassen, welche dieses Thema in der Vergangenheit beleuchteten. Naja.

Meine Freundin sehe ich diesmal erst Mitte des Monats wieder - bis dahin habe ich noch genug Zeit, an das Gespräch dann vielleicht ein Wenig gelöster und entspannter heranzugehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2016 um 12:08
In Antwort auf sylviats

@ Siaccabadona
Da glaube ich ehr das du es nicht wirglich verstehst,was mit hannes234 ,und seiner Freundin los ist.Es ist nicht sie die ein Problem hat,sonders hannes234.Er ist es nicht ,der seine Freundin versteht.Beide sollten tiefgründig darüber reden das er nicht auf Fesselspiele steht und es nicht sagen das seine Freundin ein Spychsiches Problem hätte.Nur weil er es nicht versteht.Jeder mag dies oder jenes,deswegen ist man in keinster Weise krank.Seine Freundin hat BDSM Bereiche gesehn,erfahren und findet sie interessant,auszuprobieren.Was ist daran so falsch?Nur weil er es nicht mag,?Sorry,aber das ist die falsche Einstellung dazu.Und was er dann da vom Stapel läßt,ist ein Witz.Und unwissend zu gleich.Das ist meine Meinung. Und meistens liege ich nicht so falsch.

So
einfach kann man es sich nicht immer machen. Viele spezielle Neigungen haben einen tieferen Hintergrund. Wenn sie gut in die Beziehung integrierbar sind, dann läuft alles gut und der Ausgleich ist gegeben. Manchmal tut es aber dies nicht. Und ein Nein sollte akzeptiert werden können.
Ich sprach auch in keinster Weise von einer Krankheit sondern von einer nicht bewältigten Situation, die zu Unregelmäßigkeiten im Empfinden führen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2016 um 13:28
In Antwort auf fawzi_12710251

Nun, als Witz betrachte ich das bei weitem nicht...
...wenn jemand gefesselt ist. Egal warum. Und das beziehe ich nicht nur auf ein poteltielles eigenes Empfinden als Gefesselter.

Ich hielt es bis dato für - zumindest von meinem Standpunkt her - irgendwie negativ zwanghaft, also negativ oder seelisch krank, wenn sich jemand nach "Freiheitsberaubung" einer anderen Person sehnt und - halt resultierend daraus - rückschließend auf irgendwas unterschwellig Ungutes. Vielleicht haben da auch so manche Kriminalfilme ihre Spuren bei mir hinterlassen, welche dieses Thema in der Vergangenheit beleuchteten. Naja.

Meine Freundin sehe ich diesmal erst Mitte des Monats wieder - bis dahin habe ich noch genug Zeit, an das Gespräch dann vielleicht ein Wenig gelöster und entspannter heranzugehen.

@ hannes234
Ich kann es nur so verstehn,das du dir darüber noch wirglich,keine Gedanken darüber gemacht hast,was es bedeutet,gegenüber einem Menschen sozusagen,stehst,der es mag,oder liebt,sein gegenüber zu fesseln.Klar,ist es,im Ersten Moment,ungewöhnlich.Wer sich noch nie mit BDSM beschäftigt hat,ist natürlich,vollkommen überfordert.Das kann man auch nicht,von heut auf Morgen nie erklären,nie verstehn.Da muß man sich ,entweder ,schlau machen,wenn man sowas will,aber das dauert wirglich einige Zeit.BDSM ist ein sehr sehr großer Spielbereich oder auch Lebenseinstellung.Solchen Menschen,die sich mit BDSM beschäftigt hat,nennt man Stino,oder Normalo,schmunzel.Eben weit weg,von gut und Böse,sozusagen.Aber wenn man sich wirglich liebt,dann setzt man sich zusammen und versucht zusammen zu reden,um eine Lösung dazu zu finden.Aber eine Lösung gibt es immer.Wir sind doch Menschen denen man ein Gehirn gegeben hat ,um es zu verstehn.Und drauf zu pochen,das man oder der andere Recht hat ,mit seiner Meinung,ist nicht der richtige Weg dazu.kann natürlich sein,das du dir da wirglich sehr felsche Vorstellungen gemacht hast,durch saudumme Krimis,weil das ist nicht die Realität . Meine damalige Freundin und Herrin,war auch ein Stino,am Anfang und ich war es auch,der es am Anfang auch falsch verstanden hatte.Im nachhinein,wie wir tiefgründig geredet haben,haben sie und ich,die passende Lösung für uns gefunden.Ich bin zur devoten BDSM Person geworden,weil es mich neugierig gemacht hatte und ich mich zu meiner Freundin hingezogen fühlte.Sie liebte es mich zu dominieren und ich habe mich ihr sehr gerne hingegeben.Heute komme ich davon nicht mehr los und kann mit dem Blümschensex nichts mehr anfangen.Gut leider sind wir nichtmehr zusammen,weil meine damalige nichtmehr unter den Lebenden.Leider.Ansonsten wäre ich heute noch mit meiner damaligen zusammen.Sie hatte alles was eine Frau haben sollte.Jedenfalls für mich.Jeder hat da seine eigenen Vorstellungen von,schmunzel.Meine damalige war sehr mollig,eben BBW Frau,schmunzel.

LG Sylvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
M18 Thüringen sucht nette Sie bis 20 für erstes Mal
Von: ziemlichanonym98
neu
3. April 2016 um 13:17
Diaphragma mit Produktionsfehler, oder ist das normal?
Von: carly_12165006
neu
2. April 2016 um 22:32
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen