Home / Forum / Sex & Verhütung / Sexualität / Zölibat - Nur für Priester ?

Zölibat - Nur für Priester ?

15. März 2010 um 8:31 Letzte Antwort: 30. März 2010 um 20:19



Hallo.

1) Wenn das Zölibat ein "Geschenk Gottes" ist,
kann das dann jeder praktizieren ?
2) Wiederspricht es nicht dem Grundgesetz und dem Arbeitsrecht, wenn ein Arbeitgeber verlangt zölibatär zu leben ?
3) Kann man diesen afamiliären Zwang berechtigt aus der gesellschaftlichen Stellung der Kirche ableiten, obwohl
psychologische Erkenntnisse davor warnen ?
4) -Oder/Und greifen hier Ausbeutungsmechanismen ?

Danke für Eure Einschätzungen.

Mehr lesen

15. März 2010 um 9:12

Thema verfehlt
eigentlich gehört dieses Thema nicht in ein Sex-Forum

I.Ü. sind diese Fragen blöd gestellt.

Das Grundgesetz regelt nicht die persönliche Entscheidung des Einzelnen.
Wenn sich Jemand für das Zölibat entscheiden will, dann ist dies seine ureigene Angelegenheit, nichts weiter.
Ob dies gesellschaftlich relevant ist, bleibt dahin gestellt.
Jeder kann sich entscheiden in einer Kirche ein Amt oder eine Funktion aus zu üben, und sich den dort vorgegebenen Regeln zu unterwerfen.
Das hat nichts mit Ausbeutung zu tun, sondern ist eine Frage des Glaubens.

Wenn mein Arbeitgeber ein korrektes Erscheinungsbild/Aussehen, durch Kleidung etc., von mir verlangt (z.b. bei Banken usw.), dann kann ich dem nachgehen, oder den Beruf wechseln ?!

Gefällt mir
15. März 2010 um 9:21

Ich denke
dass dieser "Urinstinkt" durchaus "beeinflussbar" ist.
Nicht nur die Kath. Kirche verlangt von seinen Priestern zölibates Verhalten.
In fernöstlichen Religionen u.a. wird dies auch vorgegeben - und da klappt das auch !

Gefällt mir
15. März 2010 um 9:58
In Antwort auf jalo_12158882

Ich denke
dass dieser "Urinstinkt" durchaus "beeinflussbar" ist.
Nicht nur die Kath. Kirche verlangt von seinen Priestern zölibates Verhalten.
In fernöstlichen Religionen u.a. wird dies auch vorgegeben - und da klappt das auch !

-Was- hat Religion mit Zölibat zu tun ?
Ich habe mal was von der Zölibatsrechtfertigung "kultische Reinheit" gehört.
Ist das nicht eine rechtsunwirksame theatralische Sehnsucht ?
Und steht eine Angst vor dem Ich des anderen und der eigenen Person dahinter ?
Ist Kirche dann ein Ort, in den das Zölibat verbannt wird,
damit die übrige Gesellschaft davon etwas befreit ist ?
Ist das Zölibat so gesehen eine Leistung an die Gesellschaft ?
Oder wird die Gesellschaft durch das Zölibat deformiert in dem Sinne, daß dadurch ergänzend familiäre Bindungen aufgenötigt werden, also ein "Familiendruck" entsteht, der manche aber eher abstößt (Sexualmagie)?
Beobachtbar, meine ich, ist so eine Abwehr gegenüber
Familienbildung unter subtilem Druck.
Oder ist das Zölibat einfach eine Fluchtmöglichkeit für die,
die sich nicht leistungsfähig genug fühlen.
Auch dann wäre Zwang dazu aber nicht herleitbar.
Das Zölibat will einer Sexualisierung des Kultischen entgegen wirken. Ist das wirklich das nötige Mittel ?
Wenn man diese Frage nicht eindeutig mit ja beantworten kann, darf man das Zölibat dann als arbeitsrechtlich wirksamen Zwang einsetzen ?

Gefällt mir
15. März 2010 um 11:51

Das Zölibat kann nur freiwillig sein....
das schliesst ja die Maßregelung von auffälligem
Benehmen nicht aus.

Hugh, ich habe gesprochen.
Manitou führe mich zu den Büffeln....

Gefällt mir
15. März 2010 um 11:58

Viell. denkt der Pabst
ja jetzt über ein neues Sozialprogramm für seine in Not geratenen Pfarrer nach, wonach diese ihre Geißelungen 2x im Monat in der Roten Laterne bei Rosi und Daisy abholen dürfen.
Hebt das Bruttosozialprodukt, und macht die Nutten glücklich.

Gefällt mir
16. März 2010 um 8:19

Kirche ist mein Arbeitgeber
Natürlich ist die Kirche ein ganz normaler Arbeitgeber! Als Erzieherin für mich neben irgendwelchen Privatinitiativen sogar nur einer von drei möglichen. Auch ich muss mich manchmal Dingen unterwerfen, die ich überhaupt nicht in Ordnung finde: Anwesenheitpflicht im Gottesdienst? (nur ab und zu, zum Glück) Aber soll ich deswegen eine ansonsten sichere Arbeitsstelle aufgeben in einem Team mit dem ich mich gut verstehe? Ich bin gegen diese Sonderstellung im Arbeitsrecht, gerade im sozialen Bereich hat die Kirche sehr viele Beschäftigte und ist selbstverständlich einer der größten sozialen Dienstleister, ein Unternehmen, nichts anderes!

Gefällt mir
17. März 2010 um 21:10

Belohnung für die mentalen Bewegungen auf meine Zölibatfrage
Kulturbelohnung

Schnurrender Kater


Erotisches Tryptichon und eine Frage

Nein. Hemmungen.
Meine Knie zusammengepresst.
Mutter und Oma würden es merken.
Habe auch kein Geld mehr.
Und kalt geduscht.
Wir waren vier Kinder,
alles blitzsauber, es roch nach Chlor.
ich gehe jetzt.

Du hast mir nie geschrieben,
und ich habe keine Sonnenbrille,
siehst gelangweilt aus und saugend nach Hoffnung.
Und blass wie schimmeliges Toastbrot von gestern.
Ich schaue weg.
Aber nicht wie einer der es bewusst tut.
Ich bin kein Jurist.
Ich könnte ja einen Fehler machen.
Zahle nicht für Dich.
Kann ich mal probieren
Von Deinem Teller ?
Kannst Du mir mal 2000 Euro
-leihen ?

Das Olivenöl war ranzig,
das schmeckte man beim letzten Bissen
Nur warmes Bier ist noch da.
Und grobe Leberwurst.
Im Plastikbecher.
Der Pfarrer singt manchmal
In seinem Zimmer.
Doch ich ?
Es riecht nach staubiger Elektronik.
Das Fahrrad werde ich putzen,
wenn ich den unendlich leeren Raum meines Geldbeutels
erforscht habe.
Stolz war ich früher.
Auf meine Freunde.
Liebst Du mich jetzt
Endlich ?
Oder....
Bist Du endlich fertig ?
Ich aber.


Nordluchs

Gefällt mir
30. März 2010 um 20:19

Das Zölibat ist kath. Ursprungs und kath. ist
der letzte Dreck

Siehe auch z.B. hier *ZITAT*:
"Im Thomasevangelium wird überliefert, dass:

(Vers 114) Simon Petrus Mariham (Maria Magdalena) aus ihrer Mitte (der Jünger) fortschicken wollte, denn Frauen sind des Lebens nicht würdig. Jesus soll daraufhin geantwortet haben: Seht, ich werde sie ziehen, um sie männlich zu machen, denn jede Frau, die sich männlich macht, wird in das Himmelreich gelangen.
ZITATENDE

Wer sich selbst immer noch solche Zitate an die Fahne heftet, anstelle sie schon vor langer langer Zeit aus allen Büchern gestrichen zu haben, verdient keinen Anspruch auf Respekt und Achtung.

P.S.
War bis zu meinem Austritt selbst mal bei diesem verlogenen Verein.

Gefällt mir