Home / Forum / Sex & Verhütung / Wieso sollen Frauen das hinnehmen ?

Wieso sollen Frauen das hinnehmen ?

15. Oktober 2008 um 11:18

Hi zusammen,

ich habe in den letzten Tagen viel im Forum gelesen.. und da ist mir eins immer wieder aufgefallen.

Wann immer sich eine Frau hier im Forum darüber beschwert, ihr Mann/Freund schaue sich heimlich Pornos an und holt sich einen drauf runter, stehen sofort zehn Männer parat und hauen den Satz raus: Ja, aber das ist normal und so ist es halt nunmal. Akzeptiere es und Basta !

Liebe Männer (und vielleicht auch einige Frauen, die das unterstützen und/oder hinnehmen),

wir Frauen finden das gelinde gesagt: Scheisse
Wieso habt ihr in den letzten paar Millionen Jahren nicht gelernt mit eurem Hirn anstatt mit eurem Schwengel zu denken ?
Ist es so schwer zu verstehen, dass uns das kränkt ? Das wir keinen Unterschied darin sehen, ob ihr euch an dem Akt oder an den Weibern aufgeilt ?
Sicherlich hat niemand was dagegen, dass ihr dann und wann Hand an euch legt.. das tun wir Frauen schliesslich auch. Aber kann man dabei nicht einfach nur die Augen schliessen und sich dem Gefühl hingeben ? Müsst ihr dabei sabbernd und stierend anderen beim Sex zuschauen und uns Frauen dann noch ein schlechtes Gewissen einreden.. von wegen und so: Jetzt stell' dich mal nicht so an ?
Wie wäre es denn, wenn man als Mann einfach mal sein Hirn einschaltet und der Frau sagt: Schatz, es tut mir leid. Wenn es dich kränkt, dann höre ich damit auf.
Ist ja nicht so, als wenn euch dann der Blitz trifft oder ihr eine schlimme Krankheit bekommt.
Ich persönlich finde es schade, dass viele Männer (ja.. auch meiner ist einer von denen) einfach über die Gefühle der Frau hinwegsteigen und ihre Befriedigung in den Vordergrund stellen.
Ist der kleine Kick beim Porno schauen es wert, dass die Partnerin, die ihr schliesslich irgendwo liebt, unglücklich und traurig ist ?
Und bevor jetzt gleich wieder zehn Kerle hier auf der Matte stehen, die den Vorwurf anbringen, ich sei evtl prüde und soll mit meinem Partner zusammen mal sowas anschauen.... Männer, seid dochmal ehrlich. Das hält euch doch nicht davon ab, es weiterhin alleine heimlich zu schauen. Und nein, wir verstehen dann auch nicht besser, was ihr daran so toll findet.
Es liegt auch nicht an schlechtem Sex, zu wenig Sex oder mangelnden Praktiken.
Ihr Männer könntet tagtäglich guten Sex haben und würdet trotzdem noch bei nächstbester Gelegenheit einen Porno zum aufgei**** anschauen. Nicht umsonst haben Swinger Clubs einen Männerüberschuss. Und Bordelle mit männlichen Prostituierten haben irgendwie auch keine Konjunktur.
Nicht wir Frauen müssen uns in die Ecke stellen und schämen, weil wir so prüde und verständnislos sind. Männer sollten das tun, denn ihnen gehen in der Hinsicht irgendwie die Argumente aus

15. Oktober 2008 um 11:28

husch,Husch
zurück in dein Schneckenkaus

Las jedem sein eigenes Leben. Wer will soll auf einen Porno onanierern, der andere mit seinen Phantasien oder überhaupt nicht. Nur jeder wie er will und zwar ohne Vorschriften.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 11:31

Wer sich nicht angeprochen fühlt...
... der muss ich auch nicht aufregen. Ich wollte lediglich mal Partei für die Frauen ergreifen, die sich von sowas verletzte fühlen und denen immer wieder gesagt wird, dass Männer das nunmal brauchen.
Die Frauen, die das hinnehmen, wenn der Mann es tut, können damit ja glücklich weiterleben. Die Männer, die denken, Frauen rauben ihnen ihre sexuelle Freiheit, sollten vielleicht darüber nachdenken, wie frei eine Sexualität in der Partnerschaft ausgelebt werden kann, bevor es dem anderen weh tut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 11:35
In Antwort auf hobby81

husch,Husch
zurück in dein Schneckenkaus

Las jedem sein eigenes Leben. Wer will soll auf einen Porno onanierern, der andere mit seinen Phantasien oder überhaupt nicht. Nur jeder wie er will und zwar ohne Vorschriften.

Genau das...
... sind die Aussagen, die ich angesprochen habe. Pornos gucken ist ok, auch wenn die Partnerin das Schei** findet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 11:40

Ich fasse zusammen...
Du hast also nicht dagegen, wenn dein Partner hinter deinem Rücken heimlich Pornos schaut, sich dabei einen runterholt und es als total normal hinstellt auch WENN es dich stören würde ?
Weisst du, als Unbetroffene kann man immer schnell sagen, dass es einen nicht stören würde. Aber heisst das gleich, dass es generell kein Problem sein darf ? Ich finde es halt nur schade, dass Frauen, die hier im Forum mit dem Problem ankommen immer als weltfremde Weibchen hingestellt werden, die endlich mal anfangen sollen, die sexuelle Revolution zu unterstützen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 11:45

Nein...
.. mich kränkt es NICHT, dass mein Partner Sex mit sich selbst hat. Kann er gerne und wegen meiner täglich haben. Mich kränkt es, dass er sich dabei Pornos anschaut, über meine Gefühle hinsichtlich der Pornos hinwegsteigt und dieselben Argumente raushaut, wie viele Männer es hier tun.

1.) Die meisten Männer werden sich wohl heimlich befriedigen und einen Porno dabei anschauen. Wohingegen sicherlich auch einige einen Porno anschauen und sich dabei befriedigen. Für mich kommt das irgendwie auf's selbe raus.

2.) Ich denke, die Wahrscheinlichkeit , dass man(n) damit aufhört, wenn Frau es weiss und nicht gut heisst, liegt bei unter 1%. Schliesslich können die meisten Männer ihr Tun doch argumentativ gesehen vor sich und dem Rest der Welt prima rechtfertigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 11:49

Tolerant zu sein....
.. hat nichts mit hinnehmen zu tun. Ich bin ein sehr toleranter Mensch und lasse jeden nach seiner Facon leben, aber ich denke, dass in einer Partnerschaft auch Grenzen zu setzen sind.
Weisst du, auch deine Argumente hören sich einfach nach hinnehmen an. Denn was wäre die Konsequenz, wenn du es nicht hinnehmen würdest ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 11:55

Schade...
Liebe hm332,

was du schreibst, tut mir irgendwie sehr leid.
Auf der einen Seite scheinst du nicht wirklich glücklich mit der Sitution zu sein, auf der anderen Seite versuchst du die Sache irgendwie schön zu reden.
Ich weiss nicht, ob es reicht, wenn ich mein unglücklich sein dahingehend verlagere, dass ich mir was Schönes gönne, um mich wieder glücklich zu machen.
Ist es nicht vielmehr Sache deines Partners, dich glücklich zu machen ?
Und natürlich habe ich als Partner auch das Recht zu sagen, wenn mich etwas stört und auch ein Recht zu verlangen, dass der Partner damit aufhört.
Du findest es schade, dass du erschrocken reagiert hast ? Nein, musst du sicherlich nicht. Bedenke immer: WAS würde dein Partner sagen, wenn du diese Heimlichkeiten betreiben würdest ? Würde er das auch einfach so hinnehmen ?
Für mich hört es sich so ein bisschen danach an, als wenn du Pornos anschaust, um es ihm gleich zu tun. Nicht, weil du's wirklich gerne machst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 12:10

Aber du kannst doch...
.. shoppen gehen nicht mit Pornos gucken vergleichen
By the way.. ich verlange niemals von meinem Mann, dass er mit mir shoppen gehen soll. Ich kann das auch prima ganz alleine.
Und wenn euch Männer das stört.. also, mit uns shoppen zu gehen.. dann macht halt den Mund auf. Wenn die Freundin daraufhin sauer ist, dann tickt bei der auch nicht alles im rechten Lot.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 12:15

Ich habe..
.. sehr wohl mit meinem Partner über die Sache gesprochen. Und das mehr als einmal. Aber es ist nunmal so, dass er es weiter heimlich macht, ich es herausfinde, wir streiten uns und Ende.
Natürlich steht bei einem solchen Gespräch immer erst ein Vorwurf ins Haus. Ich habe ihn ja auch gefragt, was er dabei so toll findet und wieso er das macht. Die Antworten darauf waren identisch mit denen hier und inn vielen anderen Foren: Es hat nichts mit dir/uns zu tun. Ich geile mich nicht an den Weibern auf. Das ist doch nichts schlimmes. Männer machen das alle etc.
Das ich dann irgendwann an die Decke gehe und ausflippen, kann vielleicht der eine oder andere verstehen. Es sind halt Argumente, die ins Nichts verlaufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 12:19


Super Beziehung.. Hauptsache, ich bekomme meinen Sex.. alles andere ist mir egal.
DANN frage ich mich: Wo ziehe ich die Grenze ?
Ist dann doch auch egal, wenn er fremdgeht.. solange ich meinen Sex bekomme ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 12:23

Natürlich...
.. gibt es Sachen, die keinen tieferen Hintergrund haben.
Aber kann man in einer Beziehung einfach alles machen, nur weil's einem gefällt ?
Hier geht es doch auch um Rücksichtnahme auf den Partner.
Ich gehe doch auch nicht mit Minirock ohne Schlüpper ins Büro, nur weil es mir gefällt, dass alle Männer mir auf die Mumu gucken können.
Ja, möglicherweise passen wir nach 10 Jahren Beziehung einfach NICHT mehr zusammen. Kann möglich sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 12:35

Klar...
.. hat jeder das Recht auf freie Persönlichkeitsentfaltung. Mir ist es auch vollkommen wurscht, ob er Briefmarken sammelt, eine Eisenbahn im Keller hat oder in seiner Freizeit heimlich Atomphysik studiert.
Meine Meinung ist nur: Jeder kann machen, was er/sie will.. solange es den Partner nicht stört/verletzt.
Ich sehe es auch nicht als fremdgehen an.. es stört mich nur einfach. Basta. Sex ist in meinem Begriffsdasein etwas, was zwei Menschen, die sich lieben, miteinander teilen. Pornos turnen mich weder an noch ab. Sie sind mir egal, weil ich daran nichts finde.
Genauso kann ich mir auch 'ne politische Diskussion anschauen. Hat denselben Effekt auf mich.
Vielleicht kann ich es auch deswegen nicht nachvollziehen, wie man auf sowas geil werden kann.
Mag sein.
Aber worum es mir im Endeffekt geht ist was ganz anderes. Das Unverständnis vieler Männer (und auch Frauen), dass es nunmal Dinge gibt, die einen stören und verletzen. Und die Tatsache, dass man sich einfach mal für 10 Cent Gedanken darum macht, dass man einen Menschen, den man liebt, unglücklich macht. Ich höre hier immer nur: Toleranz ! Wie tolerant ist denn der Mann gegenüber meinen Gefühlen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 12:47

Oh Gott...
.. klar.. ich bin die Böse in dem Spiel. Nur weil ich meinem Partner verbieten will, sich auf die harmlosen Pimperfilmchen eins runterzuholen.
Ist ja auch viel einfacher so zu argumentieren, als dem armen, unterdrückten Mann die Schuld zu geben. Schliesslich tut er ja nichts schlimmes. Er guckt doch bloß. Männer sind nunmal visuell orientiert.. ist ja auch viel einfacher, die Augen statt des Hirns zu nutzen.
Weswegen man eine Beziehung beendet, liegt immer im Auge des Betrachters. Nur, weil andere sich schlagen lassen, Schulden haben und vor dem existenziellen Aus stehen, darf ich meine kleinen, unwichtigen Probleme nicht ernst nehmen.

Ergo: Frauen, werdet endlich tolerant und engt die sexuelle Revolution eurer Männer nicht ein.

Lachhaft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 12:54


Was ich niemals hinnehmen könnte, wäre ein Mann, der sich vorschreiben lässt, wie seine Selbstbefriedigung aussehen sollte, sich derartige Versprechen abringen lässt und sich für sein "Gewichse" schämen muss. Bei aller vermeintlicher Aufklärung zeigt sich wieder einmal, dass SB immer noch als etwas Unanständiges, Verletztendes und moralisch Verwerfliches dargestellt wird. Ich weiss, jetzt kommt bestimmt wieder der Hinweis darauf, dass er sich befriedigen kann so oft er will und wie er will, aber eben nicht mit Pornos.

Nur der Wortteil "Selbst" sollte ja eigentlich darauf hinweisen, dass es um selbstbestimmte Sexualität geht, die in der Privatsphäre stattfindet und die jeder selbst ohne Mitsprache des anderen gestalten kann. Meiner Meinung nach gebietet es der Respekt dem Partner gegenüber ihm diese Privatsphäre auch zuzugestehen. Ich liesse mir auch nicht vorschreiben meine Phantasien abzustellen. Und dagegen sind so manche Pornos Kinderkram .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 12:55

Ja..
... er hat sich vor einigen Jahren darüber beschwert, dass ich chatte. Ich hab's gelassen. Und stell' dir mal vor: Mir ist nicht der dicke Zeh abgefallen.

Weisst du... Soaps anschauen und Fingernägel kauen haben rein garnichts damit zu tun. Hier geht es um Gefühle, die verletzt werden. Basta. Darum, dass er sich, wann immer ich aus dem Haus bin, einen Porno reinzieht und es als das normalste der Welt hinstellt. Und mich stört es, verletzt es, macht es traurig, dass er über meine Gefühle hinwegsteigt.
Und ja, ich rede hier nur von mir. Weil es MICH verletzt.. nicht ihn. Oder denkt auch nur einer hier, dass er heimlich weint, wenn ich ihm seine geliebten Pornos wegnehme ? Das es sein Herz bricht, wenn er wieder mal lügt ?
Stellt mich doch nicht als eine prüde Kuh hin, die einem Mann jegliche Sexualität mich sich selbst verbieten will ! Ich habe nichts gegen Selbstbefriedigung, auch nicht, wenn er sich dabei vorstellt, er treibe es mit 20 Weibern. Ich schalte auch nicht bei jeder Sexszene den Kanal um. Himmel Herr, ich kann doch wohl verlangen, dass er auf meine Gefühle Rücksicht nimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 13:10

Kurze Zusammenfassung
Ich sehe schon, dass die Diskussion hier im Sande verläuft.
Im Endeffekt habe ich folgendes gelernt:
Ich bin zu egoistisch, weil ich nur an meine Gefühle denke.
Ich bin zu unsicher, weil ich in Pornodarstellerinnen Konkurrenz sehe.
Ich bin zu unaufgeschlossen, weil ich Sexualität in einer Partnerschaft als etwas sehe, was beide miteinander teilen sollten.
Ich bin zu unsexy, weil ich mich nicht so kleide, wie die Weiber in den Streifen, mich nicht an diversen Körperstellen besamen lasse und mein Mann deswegen wahrscheinlich auch sowas anschaut.
Ich bin zu einengend, weil ich meinem Partner keinen Freiraum lasse.
Ich bin zu intollerant, weil ich meinem Partner seine Freizeitbeschäftigung verbieten will.

Ok, ich gestehe. Ich bin schuld. Ich werde jetzt gleich in die örtliche Videothek fahren, ein Dutzend Pornos ausleihen, ein rotes Schleifchen drumbinden, meinem Mann einen Packung Zewa auf den Tisch legen, mich heute abend in den Keller setzen und ihm nach Vollendung seiner Freizeitbeschäftigung in Strapsen die Füße küssen und Gott auf Knien danken, dass ich so einen lieben, guten Mann habe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 13:17
In Antwort auf celticheart1

Kurze Zusammenfassung
Ich sehe schon, dass die Diskussion hier im Sande verläuft.
Im Endeffekt habe ich folgendes gelernt:
Ich bin zu egoistisch, weil ich nur an meine Gefühle denke.
Ich bin zu unsicher, weil ich in Pornodarstellerinnen Konkurrenz sehe.
Ich bin zu unaufgeschlossen, weil ich Sexualität in einer Partnerschaft als etwas sehe, was beide miteinander teilen sollten.
Ich bin zu unsexy, weil ich mich nicht so kleide, wie die Weiber in den Streifen, mich nicht an diversen Körperstellen besamen lasse und mein Mann deswegen wahrscheinlich auch sowas anschaut.
Ich bin zu einengend, weil ich meinem Partner keinen Freiraum lasse.
Ich bin zu intollerant, weil ich meinem Partner seine Freizeitbeschäftigung verbieten will.

Ok, ich gestehe. Ich bin schuld. Ich werde jetzt gleich in die örtliche Videothek fahren, ein Dutzend Pornos ausleihen, ein rotes Schleifchen drumbinden, meinem Mann einen Packung Zewa auf den Tisch legen, mich heute abend in den Keller setzen und ihm nach Vollendung seiner Freizeitbeschäftigung in Strapsen die Füße küssen und Gott auf Knien danken, dass ich so einen lieben, guten Mann habe

Du hast eine sehr vernünftige Einstellung
Offenbar hast du noch Zugang zu deinen Gefühlen und weißt, was dir gut tut und was nicht.

Hier im Forum geben sie nur contra, um contra zu geben. Das hat inhaltlich nichts mit der Sache zu tun. Die mögen gerne Zunder, Krawall etc. Hauptsache dagegen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 13:22

Das hat nichts...
.. mit Befehlen zu tun. Er war einfach eifersüchtig, weil ich halt auch einige männliche Chatpartner hatte und er Angst, dass da mehr gehen würde. Und als ich merkte, dass es ihn echt fertig macht, habe ich es gelassen. Weil ich ihn liebe und ihm nicht weh tun wollte. Es hat mir auch nichts ausgemacht. Und ich fand es auch nicht unmöglich. Er hat mir gesagt, es tue ihm weh und ich habe es dann gelassen.

Ich denke, dass es nichts mit Schamlosigkeit zu tun hat und ich will auch niemandem vorschreiben, WIE er/sie sich zu befriedigen hat. Aber man stelle sich einfach mal vor, wo man da die Grenze ziehen soll ? Vielleicht gibt es Menschen, die können sich nur selbst befriedigen, wenn sie in einen Swingerclub gehen und anderen live beim Sex zuschauen. Oder wenn ihnen eine fremde Person was in den Popo steckt. Soll jetzt nicht ins lächerliche gezogen werden, aber ich kann doch nicht einfach so sagen, dass ich in eine fremde Privatsphäre eingreife, nur weil mich Dinge, die mein Mann macht, verletzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 13:26

Ich..
.. fühle mich nicht angegriffen. Ich finde es nur immer wieder erstaunlich, dass die Toleranzspanne bei diesem Thema so enorm ist. Kann man nicht ein Mittelding finden, mit dem beide leben können ?
Ich reagiere nunmal empfindlich darauf, wenn ich Argumente höre wie: Du bist einfach zu intollerant.
Bin ich nicht. Nie gewesen.
Ich bin lediglich jemand, der es nicht mag, wenn man etwas hinter dem Rücken des anderen tut, erwischt wird, sich mit dümmlichen Argumenten rechtfertigt und dann auch noch weitermacht, als wäre nichts gewesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 13:29

Ich danke dir...
... für diesen so erwachsenen und argumentativ sinnfreien Beitrag.
DAS habe ich gebraucht. Nun kann ich entspannt in den Tag starten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 13:32
In Antwort auf tana370

Du hast eine sehr vernünftige Einstellung
Offenbar hast du noch Zugang zu deinen Gefühlen und weißt, was dir gut tut und was nicht.

Hier im Forum geben sie nur contra, um contra zu geben. Das hat inhaltlich nichts mit der Sache zu tun. Die mögen gerne Zunder, Krawall etc. Hauptsache dagegen...

Sehe ich auch so...
Leider bleibt das Thema Gefühle vollkommen aussen vor.
Ist doch egal, wenn wem was weh tut. Ist doch wurscht, wenn einer damit nicht klar kommt.
Hauptsache nachtreten.
Interessant wäre einfach mal zu wissen, wie viele der hier Anwesenden aufschreien würden, wenn es sie selbst betreffen würde.
Ich kann auch schreiben, dass es mir am Ar*** vorbei geht, wenn mein Partner fremdgehen würde.. hat er ja (noch) nie getan. Deswegen kann ich sehr gut Argumente FÜR das Fremdgehen anbringen. Selber Schuld, wenn der Kerl das macht. Wahrscheinlich ist die Frau zu langweilig im Bett, erfüllt seine Phantasien nicht zu genüge

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 13:40


Ich sehe mich nicht als Opfer. Ich sehe mich einfach als Frau, die von ihrem Mann diegleiche Toleranz verlangt, die er anscheinend für sich selbst einfach einfach nimmt.
Nur, weil ich etwas nicht nachvollziehen kann oder keine Freude daran finde, muss kein Mensch in meiner Umgebung ebenfalls Verzicht üben.
Aber nein, ich kann nicht nachvollziehen, dass es ihn erregt.
Aber das ist nicht der Grund, wieso ich möchte, dass er es unterläßt.
Der Grund ist, dass es mir weh tut.
Begreifst du das ?
Wenn dein Partner etwas tun würde, was dir weh tut, würdest du es tolerieren, nur um ihn nicht einzuengen ?
Liebe heisst auch manchmal verzichten. Wenn ich das nicht kann und auch nicht bereit bin, das ab und an mal zu tun, dann muss ich alleine bleiben. Ich verzichte ihm zuliebe sicherlich auch das eine oder andere mal auf etwas. Zumindest dann, wenn ich weis, dass es ihn verletzen würde. Darüberhinaus denke ich eigentlich auch ab und an über mein Tun nach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 13:50
In Antwort auf celticheart1

Sehe ich auch so...
Leider bleibt das Thema Gefühle vollkommen aussen vor.
Ist doch egal, wenn wem was weh tut. Ist doch wurscht, wenn einer damit nicht klar kommt.
Hauptsache nachtreten.
Interessant wäre einfach mal zu wissen, wie viele der hier Anwesenden aufschreien würden, wenn es sie selbst betreffen würde.
Ich kann auch schreiben, dass es mir am Ar*** vorbei geht, wenn mein Partner fremdgehen würde.. hat er ja (noch) nie getan. Deswegen kann ich sehr gut Argumente FÜR das Fremdgehen anbringen. Selber Schuld, wenn der Kerl das macht. Wahrscheinlich ist die Frau zu langweilig im Bett, erfüllt seine Phantasien nicht zu genüge

Gefühle
Ich glaube, man suggeriert den Frauen, sie sollen tolerant sein, und das haben sie jetzt verinnerlicht und meinen jetzt ganz brav, alles akzeptieren zu müssen, was ihr Partner sexuell tut, um sich amüsieren: sei es Porno gucken oder merkwürdige Praktiken.

Wahrscheinlich schreit von denen hier niemand auf, wenn es sie selbst treffen würde, weil sie keinen Zugang mehr zu ihren Gefühlen haben - die sind im Sexschlamassel auf der Strecke geblieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 17:29

Ich
möchte dich bitten, aus dem "wir Frauen" "Frauen wie ich" zu machen. Ich denke nämlich nicht so. Und genügend andere auch nicht. Und zwar nicht weil wir es "hinnehmen", sondern weil man es auch als normales Instrument der Selbstbefriedigung sehen kann. So. Ab hier kann es dich gern verletzen, dass dein Angebeteter Pornos schaut - aber das ist dein höchstpersönliches Problem. Nicht das von "uns Frauen"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 18:24

Das klingt sehr generalisierend
du formulierst das so ("wir frauen finden") als wäre jede frau der selben meinung wie du.
so ein unsinn. was ist schlimm an pornos? und was ist mit den frauen die das selbe machen und pornos schauen weil sie dadurch eine größere erregung gewinnen bei der selbstbefriedigung?

ausserdem ist es doch egal ob der mann sich nun einen porno anschaut oder sich das alles vorstellt... es ändert doch nichts daran, was er in dem moment geil findet und das muss nun mal nicht immer die partnerin sein... solange es nicht tatsächlich passiert, er also fremdgeht ist das doch schnurzpiep egal.

ich kann mir gut vorstellen, dass es bestimmt viele frauen gibt die sich sex mit zwei männern vorstellen. und nun? da wäre in der fantasie ja auch eine andere person dabei an der man sich ergötzt. ist doch alles halb so schlimm... so lange das alles irreal ist.

hast du dich schonmal befriedigt während du pornos geschaut hast? also das ist doch was vollkommen anderes als sex.. es hat doch gar nix mit der partnerin zu tun und soll die partnerin nicht kränken. man kann männern doch auch ein bisschen zeit für sich, ihre hand und ein erregendes filmchen lassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 19:50

LIKE A VIRGIN!!! UHH TOUCH FOR THE VERY FIRST TIME UUUUUUH
MAAAAAAN BIST DU PRÜDE.....

....männer sind halt so.

Eine hand beschwert sich halt nicht das zu viel pornos geguckt wird

Und schnegge jetzt aber ma wieder in buff hier die freier warten doch schooooooooon......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2008 um 20:30

Liebe heart
ich bin vollkommen deiner meinung.
hab auch mal was ähnliches gepostet
und nur heisse ohren gekriegt
bei diesem thema stösst du auf taube
ohren.
ich finde porno-süchtige männer einfach
nur widerlich. vorallem finde ichs armseelig
wenn sie es heimlich tun müssen. die
meisten tun das nämlich und stehen nicht
mal zu ihren gelüsten. noch schlimmer
finde ich jene frauen, die diese seite ihres
mannes noch beschönigen oder drüber
wegsehen.
mein freund kann nix mit solchen
filmchen anfangen (zum glück) und das
hat nichts damit zu tun, das er sich auch
ab und an mal ne schöne frau anguckt.
jedenfalls bin ich ziemlich froh darüber.
und was heisst das? - es sind offenbar
nicht alle männer so visuell besessen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 11:25

Nachtrag
Mag sein, dass ich meinen Beitrag für den einen oder anderen zu allgemein gehalten habe. Es ist nur so, dass ich es nicht richtig finde, wenn Frauen hier über sowas ihr Leid klagen und 10 Leute kommen dann direkt angerannt und werfen Prüderie und Intolleranz vor.
Ist das nicht auch eine Form von Verallgemeinerung ? Ich denke nicht, dass ich ein intolleranter und prüder Mensch bin.
Es ist auch so, dass mein Partner sich nicht ab und an mal einen Porno reinzieht. Damit könnte ich, wahrscheinlich, gut und gerne leben.
Ich habe nach 10 Jahren Beziehung erfahren, dass er es in den letzten 5 Jahren, SOBALD ich aus dem Haus war, immer gemacht hat. Unser Sexualleben war gleich Null. Alle zwei Wochen einmal war schon viel. Und die ganz normalen 08/15 Schinken haben ihm nie gereicht. Nein, es mussten Privatamateure sein.
Vor zwei Wochen hat er mir den Vorschlag gemacht, mal in einen Swingerclub zu gehen.. oder Parkplätze aufzusuchen, wo andere einem dabei zuschauen.
Und ja, wir haben uns auch schon zusammen Pornos angeschaut und es tut mir leid, dass ich dabei nicht abgehe wir ein Zäpfchen.
Mir reicht mein Partner um erregt zu werden. Mir reicht es, wenn er mich anfasst und streichelt. Schade, dass ihm das anscheinend nicht mehr reicht.
Und wenn ich SB mache.. ja, dann denke ich auch an Situationen, in denen er nicht unbedingt dabei ist. Und dafür schäme ich mich keinen Deut. Aber in meinen Augen ist es eine Sache, sich etwas vorzustellen.. und eine andere, sich etwas dabei anzuschauen.
Mir egal, ob viele Männer und Frauen hier denken, dass ich den armen Mann unterdrücke, ihm was raube oder verständnislos bin.
Fragt einer mal nach meinen Gefühlen ? Macht er sich Gedanken, wie Scheisse ich das finde, wenn er da hockt, sobald ich aus der Tür bin, sich einen von der Palme wedelt und mir hinterher ins Gesicht lügt ? Und er hat auch schon gelogen, bevor ich ihm eine Szene gemacht habe. Er hat es von Anfang an hinter meinem Rücken getan.
So, liebe Leute.. nun fallt wegen meiner nochmal über mich her oder erzählt mir, ich sei Gott weiss was. Ist mir wurscht.
Mir tut's nunmal weh... und es wird auch nicht weniger weh tun, wenn ich mir selbst Pornos anschaue und mich dabei befriedige oder mehr Verständnis oder Coolness aufbringe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 14:05
In Antwort auf celticheart1

Nachtrag
Mag sein, dass ich meinen Beitrag für den einen oder anderen zu allgemein gehalten habe. Es ist nur so, dass ich es nicht richtig finde, wenn Frauen hier über sowas ihr Leid klagen und 10 Leute kommen dann direkt angerannt und werfen Prüderie und Intolleranz vor.
Ist das nicht auch eine Form von Verallgemeinerung ? Ich denke nicht, dass ich ein intolleranter und prüder Mensch bin.
Es ist auch so, dass mein Partner sich nicht ab und an mal einen Porno reinzieht. Damit könnte ich, wahrscheinlich, gut und gerne leben.
Ich habe nach 10 Jahren Beziehung erfahren, dass er es in den letzten 5 Jahren, SOBALD ich aus dem Haus war, immer gemacht hat. Unser Sexualleben war gleich Null. Alle zwei Wochen einmal war schon viel. Und die ganz normalen 08/15 Schinken haben ihm nie gereicht. Nein, es mussten Privatamateure sein.
Vor zwei Wochen hat er mir den Vorschlag gemacht, mal in einen Swingerclub zu gehen.. oder Parkplätze aufzusuchen, wo andere einem dabei zuschauen.
Und ja, wir haben uns auch schon zusammen Pornos angeschaut und es tut mir leid, dass ich dabei nicht abgehe wir ein Zäpfchen.
Mir reicht mein Partner um erregt zu werden. Mir reicht es, wenn er mich anfasst und streichelt. Schade, dass ihm das anscheinend nicht mehr reicht.
Und wenn ich SB mache.. ja, dann denke ich auch an Situationen, in denen er nicht unbedingt dabei ist. Und dafür schäme ich mich keinen Deut. Aber in meinen Augen ist es eine Sache, sich etwas vorzustellen.. und eine andere, sich etwas dabei anzuschauen.
Mir egal, ob viele Männer und Frauen hier denken, dass ich den armen Mann unterdrücke, ihm was raube oder verständnislos bin.
Fragt einer mal nach meinen Gefühlen ? Macht er sich Gedanken, wie Scheisse ich das finde, wenn er da hockt, sobald ich aus der Tür bin, sich einen von der Palme wedelt und mir hinterher ins Gesicht lügt ? Und er hat auch schon gelogen, bevor ich ihm eine Szene gemacht habe. Er hat es von Anfang an hinter meinem Rücken getan.
So, liebe Leute.. nun fallt wegen meiner nochmal über mich her oder erzählt mir, ich sei Gott weiss was. Ist mir wurscht.
Mir tut's nunmal weh... und es wird auch nicht weniger weh tun, wenn ich mir selbst Pornos anschaue und mich dabei befriedige oder mehr Verständnis oder Coolness aufbringe.

Nimm es nicht persönlich - du brauchst dich nicht verteidigen
Deine Gefühle sind mehr als normal.

Es ist egal, in welchem Forum du bei gofemin bist: Du bekommst selten Verständnis. Viele, viele user mögen es, den anderen anonym runterzumachen.

Diese Anonymität treibt seltsame Blüten und nimm die Antworten nicht ernst!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 14:15

Ich wollte vielleicht..
.. nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 14:23


Ich weiss nicht wirklich, wo das Problem ist.
Ich weiss auch nicht, ob ich eher mit der Tatsache leben könnte, dass er sich Pornos anschaut, wenn er es nicht immer heimlich machen würde. Diese Heimlichkeiten machen die Sache schlimm. Wirklich schlimm. Ich habe kein Vertrauen mehr.
Aber auch die Häufigkeit macht mit kirre im Kopf. Deswegen habe ich gestern auch geschrieben, dass es wohl egal ist, wie oft ein Mann Sex hat.. er schaut sich trotzdem Pornos an. Wir hatten auch schon täglich Sex und trotzdem geilt er sich nebenher an den Sachen auf.

Ich denke ihm der fehlt dieser Kick. Den hat man ja zu Anfang einer Beziehung. Da testet man neue Sachen aus. Alles ist frisch und prickelnd. Ich kann nur mutmaßen, dass ihm das fehlt.
Das seltsame ist. Unser Sex ist eigentlich wunderschön. Zärtlich. Er verwöhnt mich ohne Ende. Aber manchmal passiert es wochenlang garnicht.. Dann wieder täglich. Das verwirrt mich total.

Ich weiss nicht, wie sexuelle orientiert mein Mann ist. Er hat mir 10 Jahre lang eingeredet, dass er in meiner Abwesenheit eigentlich nie Hand an sich legt. Das sei langweilig. Sex mit mir sei schöner. Ich hab' das geglaubt, wenn ich es auch ungewöhnlich fand. Logisch haben wir dann und wann mal zusammen einen Porno geschaut.. ist ja auch nix schlimmes dabei. Es hat mich halt nur nicht angemacht und er sagte auch immer, dass ihm das alles zu gestellt sei.
Wo hätte ich da misstrauisch werden sollen ? Das ich es im Endeffekt rausgefunden habe, war nur mehr Zufall.
Tja, was ist die Wahrheit. Mehr weiss ich auch nicht. Mehr sagt er mir nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 14:25

Gehts noch?
Also ich bin eine Frau die auf Pornos steht ich bin weder ne lespe noch bin ich bi! Ich finde es auch nicht schlimm wenn mein Freund sich einen runterholt auf diese Filmchen! Ist doch besser als würde er heimlich sich seinen Spaß woanders suchen! Die meisten Männer die soetwas machen machen es ja wenn Frau nicht so oft will oder nicht auf deren Bedürfnisse eingeht! Vielleicht sollten sich die Frauen die solche Männer zu Hause sitzen haben mal ans Herz fassen und den Fehler bei sich selber suchen als bei den Männern! Ich will keine verurteilen sie wäre prüde oder so aber gegen einen Kompromiss gibt es sicher keine Einwände! Oder wenn ja Hand hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 14:28

Weiss ich ja auch.
Und es muss sich keiner hier entschuldigen. War ja meine eigene Schuld.

Ich tu mich halt manchmal schwer, mich fremden Menschen so komplett anzuvertrauen.. und der Beitrag gestern war reiner Frust. Es war mehr eine Anklage an meine bessere Hälfte. Dinge, die ich ihm gerne einmal ins Gesicht sagen würde. Aber von denen ich weiss, dass er es nicht verstehen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 14:34
In Antwort auf maggie_12875846

Gehts noch?
Also ich bin eine Frau die auf Pornos steht ich bin weder ne lespe noch bin ich bi! Ich finde es auch nicht schlimm wenn mein Freund sich einen runterholt auf diese Filmchen! Ist doch besser als würde er heimlich sich seinen Spaß woanders suchen! Die meisten Männer die soetwas machen machen es ja wenn Frau nicht so oft will oder nicht auf deren Bedürfnisse eingeht! Vielleicht sollten sich die Frauen die solche Männer zu Hause sitzen haben mal ans Herz fassen und den Fehler bei sich selber suchen als bei den Männern! Ich will keine verurteilen sie wäre prüde oder so aber gegen einen Kompromiss gibt es sicher keine Einwände! Oder wenn ja Hand hoch!

Ich denke...
... es ist ein Unterschied, wenn man selbst auf die Filme steht. Dann kann man das vielleicht eher tolerieren. Nichtraucher können auch Raucher nicht verstehen.
Generell ist gegen deine Aussage ja nichts einzuwenden, aber ich wehre mich entschieden gegen den Ansatz, dass Männer zum Porno schauen getrieben werden, nur weil die Partnerin nicht jeden Tag will oder nicht auf ihre Bedürfnisse eingeht.
Das ist kompletter Unsinn. Nur, weil ich was bei meinem Partner nicht bekomme, weil der/die nunmal nicht auf sowas steht, werde ich nicht gezwungen, mir das anderswo zu holen. Ich mache im Bett doch nicht etwas, was mir persönlich keinen Spaß macht, nur weil mein Partner drauf steht ?!? Würde meinem Mann auch keinen Spaß machen, wenn ich währenddessen überlege, was ich morgen koche, nur weil mich der Akt abtörnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 14:41

Hab mich falsch ausgedrückt.
Ich weiss nicht, wo SEIN Problem liegt.
Er sagt, er hat keins. Er findet sein Verhalten vollkommen normal.
Ich will einfach nur, dass er sowas nicht heimlich macht. Hab' ihm auch gesagt, dass er das nicht tun muss. Aber ich denke, er will seinen Massenkonsum vor mir verheimlichen. Er sagt nämlich, er tut es nicht mehr. Von jetzt auf gleich. Leider kann ich ihm das nicht glauben, weil noch immer gelöschte Benutzerprofile auf unserem PC zu finden sind.
Seine neueste Aussage: Er stöbert in diversen Sexforen, um sich Anregungen zu holen. Dabei heraus kam der Swingerclub und Parkplatzsex.
Meine Frage: Wieso machst du das heimlich ?
Er: Es ist mir peinlich.
Ich:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 14:42
In Antwort auf celticheart1

Ich denke...
... es ist ein Unterschied, wenn man selbst auf die Filme steht. Dann kann man das vielleicht eher tolerieren. Nichtraucher können auch Raucher nicht verstehen.
Generell ist gegen deine Aussage ja nichts einzuwenden, aber ich wehre mich entschieden gegen den Ansatz, dass Männer zum Porno schauen getrieben werden, nur weil die Partnerin nicht jeden Tag will oder nicht auf ihre Bedürfnisse eingeht.
Das ist kompletter Unsinn. Nur, weil ich was bei meinem Partner nicht bekomme, weil der/die nunmal nicht auf sowas steht, werde ich nicht gezwungen, mir das anderswo zu holen. Ich mache im Bett doch nicht etwas, was mir persönlich keinen Spaß macht, nur weil mein Partner drauf steht ?!? Würde meinem Mann auch keinen Spaß machen, wenn ich währenddessen überlege, was ich morgen koche, nur weil mich der Akt abtörnt.


Würde dir aber der Sex mit deinem Partner nicht gefallen würdest du ihm doch auch über kurz oder lang fremdgehen! Also warum nicht eine Art sexuellen Kompromiss schließen und glücklich sein! Ich meine dein Mann zwingt dich ja auch nicht dazu z.B. GZSZ nicht mehr zu schauen weil es dich dazu drängen könnte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 14:45

Also.......
..... ich schaue mir diese Filme auch schon mal gerne an
Und wenn ich das mit meinem Freund/en anschaue, wird es auch noch eine wunderschöne Nacht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 15:08

Nochwas...
Ich habe meinem Partner bereits Konsequenzen angedroht. Ich sagte ihm, dass ich ihn verlassen werde, wenn das so weitergeht.
Ich denke, er nimmt das nicht ernst.
Und ich weiss auch wieso. Er selbst sagte mir neulich, dass er das keinesfalls schlimm finden würde, wenn ich so viel Pornos schauen würde. Auch dann nicht, wenn ich es heimlich tun würde. Er sieht nichts Schlimmes in seinen Taten. Für ihn ist das ein Akt der Normalität.
In meiner unendlichen Verzweiflung habe ich mich an an eine Gruppe von Betroffenen gewandt, deren Partner ebenfalls onlinesexsüchtig sind. Man riet mir, ihm anzuraten, sich Hilfe zu holen, um davon loszukommen.
Er wollte nicht. Er habe kein Problem. Er kann ja jederzeit auch wieder damit aufhören.
Dann habe ich mich (und das war mir mehr als unangenehm) an meine Mutter gewandt.
Sie sagte mir: Männer sind nunmal so. Akzeptiere es oder geh'.
Das brachte mich auch nicht wirklich weiter.
Ich will ja nicht wirklich gehen.. ich liebe ihn ja. Ansonsten ist er auch ein toller Mann.
Tja, wenn wer einen Rat weiss.. ich bin für alle Vorschläge mehr als dankbar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 17:03

Also...
ich bin eine Frau und halte mich ganz und gar nicht für prüde und ein Mann bin ich eindeutig auch nicht.
Ich schaue mir auch Pornos an (auch alleine) und ich muss mich meiner Vorrednerin anschließen, es macht geil.
Traurig finde ich eher, dass es Männer nötig haben sich das heimlich anzuschauen und ihre Partnerinnen davon nichts wissen.
Ich bin sicherlich nicht dafür sich täglich 5x so einen Film rein zuziehen. Aber ab und zu und vor allem wenn ich Lust habe GERNE!
Ob mit Partner oder alleine, denn mich geilen ja nicht die Frauen auf, sondern das beobachten anderer beim Sex und das ist es doch auch, in Swingerclubs.
Also es kommt doch nur auf ein gesundes Maß an und dann jeder wie er will und das hat gar nix mit primitiv zu tun.
Und wenn doch... gut dann bin ich es und alle ehrlichen und Spaß am Sex interessierten Frauen auch!

Gibt echt schlimmeres!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 17:44

Nee, die Pornos sind kein Ventil
Sie hat es doch eindeutig geschrieben: Pornos gucken verletzt uns Frauen. Und macht aus Männer abgestumpfte Partner (vielleicht etwas provokant geschrieben, aber es stimmt.)

Was ist Porno? In Porno geht es Demütigung und Gewalt. Das ist bei Erotik nicht enthalten. Bei Erotik geht es um gleichberechtigte Partner - bei Porno nicht. Das heißt, ständige Konsumenten von Pornos gewöhnen sich an diese Bilder und beginnen Frauen ebenso zu behandeln.

Ich würde es meinem Mann auch nicht gestatten, heimlich ohne mich das zu gucken.. Es zerstört das Vertrauen und erst recht, wenn er es trotzdem macht, obwohl es mich verletzt

Eine Beziehung zu so einem Mann würde ich gar nicht haben wollen. Ebenso ein Mann, der schon viele Frauen hatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 18:29

Hallo celtic
Zunächst mal geb ich Dir natürlich Recht damit, dass ein für beide erfülltes Sexualleben, bei dem sich Mann oder besser beide sich ab und zu mal mal solche Bildchen/Filmchen anschauen, schöner und besser ist als wenn der Mann dieses ständig alleine macht.

Der Kern der Sache liebt aber darin, was Du selbst beschrieben hat. Männer sind seit Jahrmillionen anders gepolt als Frauen, weil sie evolutionsbedingt viel mehr auf optische Reize ansprechen als Frauen. Frauen verbinden Sex (fast) immer mit Liebe und Zuneigung, Männer dagegen haben im Hypothalamus (Gehirnregion) eine viel stärkere Ausprägung für die sexuelle Stimulation als Frauen sie haben und können somit Sex und Liebe (theoretisch) völlig voneinander trennen. Sie werden NIEMALS auch nur den Hauch einer wie auch immer gearteten Beziehung zu den Fotomädels aufbauen. Nachdem er die Bildchen gesehen hat, sind sie auch sofort wieder entfallen und schuppe. Somit wäre auch der etwaige Einwand einer Eifersucht vollkommen abwegig.

Männer sehen sich sexy Frauen gerne an, weil sie evolutionsgeschichtlich darauf "programmiert" sind, den Fortpflanzungstrieb immer und überall anzusetzen. Das biologische Ziel eines Mannes ist es halt, möglichst viele Nachkommen zu zeugen, obwohl das in der heutigen Gesellschaft natürlich kein Mann wirklich vorhat. Der uralte Drang des Mannes kann von ihm nicht einfach abgeschüttelt werden, nur weil es irgendjemand so gern hätte. 40 Jahre Feminismus bzw. Gleichberechtigung (die ja durchaus Sinn macht), können noicht auf Kommando die Verhaltensweisen ändern, die sich über Jahrmillionen - durchaus zum Wohl menschlicher Entwicklung.

Der Drang bzw. "Hunger" nach optisch sexuellen Reizen ist bei Männern seit Millionen von Jahren ausgeprägt worden - mal mehr mal weniger stark - doch kann Frau es einem Mann nicht einfach "verbieten", sich solche Bildchen anzuschauen oder sich auf der Straße nach Frauen umzusehen.

Es mag für Frauen den Anschein haben, als würde der Mann immer die eigene Partnerin mit dem Pornosternchen vergleichen, doch ist es in den allermeisten Fällen nicht der Fall. Das wird schon dadurch deutlich, dass Männer dadurch bereits nach wenigen Minuten auf Touren kommen - Frauen erst langsam eine erotische Stimmung aufbauen müssen. Der Mann ist dabei wie ein Gasherd (schnell entflammt und schnell abgekühlt) und eine Frau wie ein Elektroherd (langsam anzuheizen und lange nachwärmend)

celtic, mach Dir keinee Sorgen, Männer "sind halt so" und das sollte eine Frau nicht als Kritik an ihre Figur oder sexuelle Aktivität verstehen, wenn sich Mann mal Bildchen oder Filmchen anschaut ... am besten natürlich gemeinsam und nicht zum vergleichen mit den Bildchentussis, sondern zum gemeinsamen Spaß mit neuen Ideen, die hoffentlich beiden was bringen

... in diesem Sinne, viel Spaß zu zweit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2008 um 19:15

Also
ich hab da kein Problem damit. Eher im Gegenteil. Wenn ich sehe wie sich Mann heimlich einen Runter holt bin ich ganz ungeturnt und hab womöglich noch Lust mitzumachen. Ob er dabei Porno guckt oder nicht ist mir egal. Ich guck ja auch gerne Pornos

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook