Home / Forum / Sex & Verhütung / Wie lange haltet ihr es ohne Sex aus?

Wie lange haltet ihr es ohne Sex aus?

5. Juli 2003 um 18:22 Letzte Antwort: 27. Oktober 2007 um 17:05

Ich möchte hier jetzt auch mal eine Umfrage starten...

Wie lange lebt ihr schon ohne Sex? Oder wie lange haltet ihr es ohne Sex aus.

Also ich bin 26 Jahre alt und hatte schon ca. 5 Jahre keinen Sex mehr. Ich finde es sehr traurig und bin nicht wirklich glücklich damit ABER ich finde, es gibt schlimmeres. Leider bin ich schon länger Single und in den kurzen Beziehungen, die ich zwischendurch mal hatte, hat sich nicht sehr viel ergeben.
Ich bin auch nicht der Typ für One- Night- Stands hat. Also bleibt mir ja nichts anderes übrig.

Gibt es hier Leute, denen es ähnlich geht wie mir? Wie lange ist es bei euch schon her und wie geht ihr damit um?

Freue mich über Antworten

Gruß
Chantal

Mehr lesen

6. Juli 2003 um 10:05

Wie lange haltet ich es ohne Sex aus?

Hallo Chantal

Es wundert mich ein wenig das du hier im Forum noch keine Antwort auf deine Frage erhalten hast.
Ich finde das du dich zu früh mit dem Gedanken, geschlagen gibst.Du bist eigentlich zu jung als das du nicht den geeigneten Partner finden könntest. Du hast mit 21 das letzte mal sex gehabt? Wie lange gedenkst du noch "ohne" zu leben? Man(n) sagt zwar das Frauen ihre Sexuaität besser kontrollieren können als Männer, aber das glaub ich nicht.
Ich bin jetzt seit 3/4 Jahr solo und hab sehr wohl ein starkes Verlangen mit einer Frau zu schlafen. Vielleicht machst du es dir bei der Parnerwahl auch nicht leicht und hast deine Parameter sehr hoch gelegt (sollte auch so sein),aber vielleicht denkst du in mancher hinsicht ein wenig zu eng.
Falls du mal Lust auf ein Gespräch (ernsthaftes)hast geb ich dir mal meine Tel.Nr.0163 5612457 oder du besuchst mich hier im Chat, da gibt es die möglichkeit mit mir Privat zu schreiben.

Gruss, Micha

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Juli 2003 um 14:59

Kommt wohl auf die Erfahrung an...
Hallo!
Also ich denke, es hängt damit zusammen welche Erfahrungen man bisher mit Sex gemacht hat. Ich kann hier nur von mir berichten - aber als ich mit 18 zum ersten Mal mit einem Mann geschlafen habe, war das eher nicht so toll - ganz im Gegenteil - es ging alles viel zu schnell, auf meine Wünsche oder Bedürfnisse (die ich damals eigentlich selbst noch nicht kannte) wurde kaum eingegangen und zu allem Überfluss hatte ich auch noch Schmerzen dabei - ganz zu schweigen von der Angst irgendwie doch schwanger zu werden. Ich blieb zwar einige Jahre bei meinem damaligen Freund aber der Sex hat eigentlich nie Spaß gemacht - es war sogar so, dass ich froh war, wenn es längere Strecken OHNE gab. Ich war dann auch 4 Jahre solo und hab den Sex nicht wirklich vermisst. So komisch das klingt, aber erst als ich mit 31 Jahren einen Freund gefunden hatte, der sehr einfühlsam ist und auch auf meine Gefühle und Bedürfnisse eingeht, konnte ich endlich verstehen wie Sex auch gut sein kann und wie man ihn auch vermissen kann.
Lg
Thea

Also - lange Reder kurzer Sinn - wenn man schöne Erfahrungen beim Sex hat, wird man ihn wohl eher vermissen und eher über wenig Sex traurig sein.
Hoffe, diese Antwort

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Juli 2003 um 15:14

Also:
Ich war 22 beim ersten Mal und nur ca. 3 Monate mit dem damaligen Freund zusammen. Danach war ich etwa ein halbes Jahr solo und lebte ohne Sex. Dann lernte ich meinen späteren Mann kennen, anfangs hatten wir viel, später nur noch sehr selten Sex (am Ende nur noch 1-2 x jährlich). Dann lernte ich einen anderen Mann kennen, mit dem hatte ich ein paar Tage lang während des Urlaubs eine Affaire, und wir hatten ganz viel Sex. Dann trennte ich mich von meinem Mann, lernte aber sofort wieder jemand kennen und hatte mit dem auch viel Sex, aber der lebte sehr weit weg und deshalb konnten wir uns nicht oft sehen. nachdem ich den verlassen habe, hatte ich etwa vier Monate keinen Sex, dann lernte ich wieder einen kennen, der schaute aber nur ein- bis zweimal die Woche vorbei und entpuppte sich auch sonst als Halodri und so habe ich den auch sitzenlassen und jetzt habe ich seit einem Jahr keinen Sex mehr gehabt. Ich lebe sehr gut damit und habe nicht die Absicht, es auf Deubel komm raus zu ändern.

Sex ist für mich nur schön, wenn ich zumindest verliebt bin und das Gefühl habe, der Mann ist es auch. Momentan kenne ich so einen Mann nicht, also vermisse ich es auch nicht.

Außerdem habe ich mir vor ein paar Monaten die Hormonspirale setzen lassen, seitdem habe ich auch nicht mehr soviel Lust und mache es mir nicht mal mehr allzuoft selbst.

Also momentan ist alles im grünen Bereich und von mir aus kann es noch eine Weile lang so bleiben, bis ich halt mal wieder jemand treffe, in den ich verliebt bin.

Ich denke nicht, daß da was abstumpft oder Schäden entstehen, sonst müßte ich ja ständig am Rad drehen. Ich fühle mich sehr wohl und genieße auch, daß ich in Ruhe wählen kann, ohne mich von den Hormonen unter Druck setzen lassen zu müssen.

Freue mich immer über Fragen ohne vernünftige Antworten.

Gruß
nosechs

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Juli 2003 um 17:25

Liebe Chantal,
fünf jahre ist schon eine lange zeit.

das hört sich bestimmt total blöd an, aber bei mir ist es so:
ich war total (unglücklich) verliebt und hatte daran 2 jahre zu kämpfen.
und in den zwei jahren hatte ich kein sex. mit niemandem. gar nicht. ich wollte einfach keinen anderen mann in meine nähe lassen, nicht einmal für sex.

vor etwa einem halben jahr hatte ich eine affaire, die ich allerdings schnell wieder beendet habe, weil die gefühle für sex bei mir einfach nicht mehr da sind. die sind einfach weg.

ich habe mit meiner frauenärztin darüber gesprochen und sie hat mir die adresse von einem sexualtherapeuten gegeben. vielleicht habe ich ja was am kopf?? - keine ahnung. ich weiss auch noch nicht, ob ich dahin gehen soll, weil ich eigentlich gar nicht das gefühl habe, dass mir etwas fehlt. allerdings habe ich manchmal schon das gefühl, dass mit mir etwas nicht stimmt oder irgendetwas nicht in ordnung ist, weil wenn ich es mit meinem früheren verhältnis zu sex vergleiche, dann ist das für mich irgendwie ein eher untypisches verhalten.

liebe grüsse
cosmic.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Juli 2003 um 17:44

Rückblick
sieben Jahr lang war ich solid
hab nicht gekifft oder Kippen gelullt
noch nicht mal Frauen hab ich geliebt
dann plötzlich wurd ich eingeschult

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Juli 2003 um 17:56

Hmmmmm
wie lange es bei mir ist werde ich (hier) nicht verraten, aber schon etwas länger als bei dir.
vorher hatte ich eine sehr schöne beziehung. über 7 jahre. und dort habe ich nichts vermisst.
vorher hatte ich auch längere und kürzere beziehungen, auch one night stands. ich habe schon viel ausprobiert und trotzdem nicht das gefühl, dass mir ohne partner etwas fehlt.

bei mir kommt es immer darauf an, wie ich mich fühle. wenn ich denke einen ONS haben zu müssen, dann habe ich den auch. im moment (und schon länger) habe ich dieses gefühl eben nicht.
und eine beziehung will ich momentan auch nicht.
also ganz ohne.

aber du hast völlig recht, ich finde auch dass es schlimmeres gibt.

wenn man allerdings danach geht was 'allgemein gültig' und 'normal' (ja was ist schon normal?) ist, fallen wir wohl schon etwas aus dem rahmen.

man schaue sich sendungen wie 'liebe sünde' oder 'wahre liebe' an, da hat man schon das gefühl kein geregeltes sexleben zu haben, wenn man nicht 3x täglich und an ungewöhnlichen orten oder mit mehreren partnern gleichzeitig...

bei mir sind es immer nur die anderen, die sich gedanken darüber machen, nicht ich.

also, mach dir keine gedanken, ich denke länger ohne sex zu leben ist genau so 'normal' wie die 3x-täglich 'nummer'...

LG von der ToffiFee

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Juli 2003 um 12:12
In Antwort auf marzio_12562774

Rückblick
sieben Jahr lang war ich solid
hab nicht gekifft oder Kippen gelullt
noch nicht mal Frauen hab ich geliebt
dann plötzlich wurd ich eingeschult

"Also Ulli..."

du schreibst doch auch immer nur sch.... und nie ernst gemeinte Beiträge, oder?*g*
Wobei ich wirklich sagen muss, das sie mich immer zum lachen bringen. Auch wenn sich Menschen hier vernünftige Antworten wünschen kann ich nur sagen, mach' weiter so!!!
lg, Lisa

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Juli 2003 um 15:57

Eigentlich ...
... nicht besonders lange ...
Allerdings hatte ich mal nach einer kurzen und ziemlich heftigen Beziehung der Mega-Liebeskummer.
Ich kam gefühlsmäßig auf keinen grünen Zweig mehr, fühlte mich leer und ausgepowert.
Damals habe ich fast 2 Jahre gebraucht, damit klar zu kommen und mich wieder für andere Frauen zu interessieren.
Sehr geholfen hat mir damals meine beste Freundin (ja, auch Männer können sowas haben!), die mich dann etwas noch 1/2 Jahr später "erlöst" hat.
Irgendwie ist ES einfach mal passiert.
Heute denke ich manchmal "Wie konntest Du das aushalten", denn eigentlich hätte ich am liebsten täglich Sex.
Grüße
Henry

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. September 2004 um 14:19

Wie lange...
Ein Dauerzustand sollte es nicht sein.
Fantasien helfen eine Weile darüber hinweg.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. September 2004 um 16:17

4 Jahre werden es bald
Ja, schon seit 4 Jahren hat meine Frau keine Lust mehr. Einfach so. An mir liegt es nicht, es interessiert sie einfach nicht mehr.

Für mich war es am Anfang nervig. Dann hatte ich mich daran gewöhnt. Handbetrieb hieß die Lösung.

Aber inzwischen - nach vier Jahren - brodelt es in mir. Hey, ich bin 37, ich will noch mal Sex in diesem Leben.

D.h. für mich zweierlei:

Erstens suche ich jetzt gezielt nach einem Seitensprung. Ich liebe meine Frau, aber inzwischen tut mein Verlangen schon richtig körperlich weh. Wer das Gefühl nicht kennt, wird es vermutlich nicht verstehen. Sobald ich eine Chance bekomme - auf geht`s.

Zweitens habe ich inzwischen eine supertolle Beziehung über dieses Forum bekommen. Nur per Mail (jedenfalls bisher), aber so heiß, dass ich es als den besten Sex meines Lebens bezeichnen würde. Einfach nur durch das gegenseitige Erzählen von Wünschen und Geschichten. Vielleicht wird mal mehr daraus.
(Bevor die blöden Fragen kommen: Ich bin mir sicher, dass es auch wirklich eine Frau ist.)

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. September 2004 um 16:34

Wieso
erstmal finde ich nicht, dass ich sie betrüge. Ich hole mir nur etwas, was ich von ihr nicht bekomme (klingt jetzt härter, als ich es meine).
Zweitens: warum sollte ich mich von ihr trennen. Nach wie vor liebe ich sie.
Aber - wie schon gesagt - es ist ein unglaublich starkes körperliches Begehren bei mir nach Sex, dass ich einfach nicht mehr ohne kann.
Drittens tue ich ihr nicht weh. Denn sie wird es nie erfahren. Dafür werde ich schon sorgen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. September 2004 um 17:43

Klartext!
Erstens: Nur ein Dummkopf reißt gleich das ganze Haus ein, wenn ihm ein Zimmer nicht gefällt!

Zweitens: Auf Deutsch gesagt scheinst Du von männlicher Anatomie nicht ganz so viel Plan zu haben. Es kommt durchaus vor, dass der kleine Freund auch dann reagiert, wenn der Träger des kleinen Freundes eine Frau rattenscharf findet, ohne sie gleich innigst zu lieben!

Drittens: Nicht jeder, der Deinem Weltbild, das für meinen Geschmack dem Selbstbetrug nahe kommt, nicht folgt, ist dadurch automatisch ein Feigling!

Was raus muss, muss raus!

Larsen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. September 2004 um 18:56

Witzig...
... find ich immer wieder diesen einen krassen Unterschied zwischen Frauen und Maennern: Frauen fragen sich, ob sie Sex brauchen, wollen, haben sollten, usw. - waehrend Maenner sich oft zuallererst mal fragen muessen, ob sie Sex haben *koennen* - d.h. ob sie prinzipiell ueberhaupt in der Lage sind, eine Partnerin zu finden, ob fuer laenger oder fuer ONS - ganz gleich.

Viele Missverstaendnisse von Frauen Maennern gegenueber beruhen glaub' ich darauf, dass Frauen sich da gar nicht reinversetzen koennen, bzw. gar nicht darueber nachdenken, dass es so ist, dass das einfach zum maennlichen Alltag gehoert und dass es viele Maenner auch extrem praegt, so im Alter zwischen 15 und 25...

Das nur mal so...



n

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. September 2004 um 19:42
In Antwort auf helmut_12550923

Klartext!
Erstens: Nur ein Dummkopf reißt gleich das ganze Haus ein, wenn ihm ein Zimmer nicht gefällt!

Zweitens: Auf Deutsch gesagt scheinst Du von männlicher Anatomie nicht ganz so viel Plan zu haben. Es kommt durchaus vor, dass der kleine Freund auch dann reagiert, wenn der Träger des kleinen Freundes eine Frau rattenscharf findet, ohne sie gleich innigst zu lieben!

Drittens: Nicht jeder, der Deinem Weltbild, das für meinen Geschmack dem Selbstbetrug nahe kommt, nicht folgt, ist dadurch automatisch ein Feigling!

Was raus muss, muss raus!

Larsen

Will das Thema nicht weiter vertiefen
meine Meinung steht, Deine auch.

Verstehe ich das richtig, dass ich meiner Frau sagen soll: Übrigens, Du schläfst nicht mit mir, also verlasse ich Dich??
Und das würde sie weniger verletzen, als wenn ich sie betrügen würde??

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
13. September 2004 um 20:39
In Antwort auf an0N_1294954799z

Will das Thema nicht weiter vertiefen
meine Meinung steht, Deine auch.

Verstehe ich das richtig, dass ich meiner Frau sagen soll: Übrigens, Du schläfst nicht mit mir, also verlasse ich Dich??
Und das würde sie weniger verletzen, als wenn ich sie betrügen würde??

Warum sagst...
... du ihr nicht einfach: ich liebe dich, aber ich werde mit andern schlafen?

n

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 12:43
In Antwort auf oliver_12558894

Warum sagst...
... du ihr nicht einfach: ich liebe dich, aber ich werde mit andern schlafen?

n

Meine Frau
hat da eine ganz klare Einstellung. Einmal betrügen und dann ist die Ehe zu Ende.

Obwohl - wie gesagt - sie mit mir keinen Sex hat und auch keinerlei Interesse an Sex mehr hat. Das akzeptiere ich auch grundsätzlich, dränge sie also nicht oder setze sie unter Druck. Ich will aber halt einfach selber Sex.

Wenn ich also beides haben will - Ehe und Sex bleibt zu meinem großen Leidwesen nur das "Betrügen". Und das Hoffen, dass es nicht rauskommt.

Übrigens hätte ich kein Problem damit, wenn meine Frau mit anderen schläft. Aber da habe ich auch eine extrem lockere Einstellung.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 12:54

Wohl kaum ...
denn ich denke mal, dass Du dem einen oder anderen Partner schon Deine mitunter sehr rigorose Sicht der Dinge übermittelt hast.

Und dann kann sich der eine oder andere Partner an 2 Fingern ausrechnen, wie Du reagierst, wenn er ehrlich sagt, dass er
zwischen Sex und Emotion trennen könnte.

Damit würde er sich als Unhold in männlichem Gewand outen und erhielte von Dir den finalen Abschuß.

Es ist Unsinn, Wolf zu unterstellen, dass er nicht könnte, wenn er wirklich lieben würde. Natürlich kann ein Mann (von biologischen Fehlfunktionen jetzt mal abgesehen), es ist nur die Frage, ob er will, auch wenn Du das nicht wahr haben willst.

Larsen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 13:03

Jedem sein ...
Weltbild und Toleranz ist angesagt.

Mir geht nur dieses Schwarz-Weiß Malen und der missionarische Eifer von Kleineente manchmal auf den Senkel und dann muss man da mal geringfügig korrigierend eingreifen und kann nicht alles so stehen lassen

Just my 2 cents ...

Einen lieben Gruß

Larsen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 13:07
In Antwort auf an0N_1294954799z

Wieso
erstmal finde ich nicht, dass ich sie betrüge. Ich hole mir nur etwas, was ich von ihr nicht bekomme (klingt jetzt härter, als ich es meine).
Zweitens: warum sollte ich mich von ihr trennen. Nach wie vor liebe ich sie.
Aber - wie schon gesagt - es ist ein unglaublich starkes körperliches Begehren bei mir nach Sex, dass ich einfach nicht mehr ohne kann.
Drittens tue ich ihr nicht weh. Denn sie wird es nie erfahren. Dafür werde ich schon sorgen.

...
Es wird für dich eine Bereicherung sein,... in jeder Hinsicht!!!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 13:25

Neee...
Eben nicht... *sich mit einmischt*
"Der Puntk ist aber, daß es nicht allein SEINE Entscheidung ist, sondern eine gemeinsame Entscheidung."

Es hapert doch schon vorher und zwar als seine Frau im ALLEINGANG entschieden hat, keinen Sex mehr zu haben. Wo hat sie da ihn gefragt??

Ich kann Deine Argumente sehr gut nachvollziehen, KleineEnte, da ist an allem etwas dran, aber...

Deinen Vorschlag zu einer Partnertherapie finde ich sehr gut, die hätte ich an seiner Stelle schon längst versucht (oder hast Du schon Wolf?)
Ich wundere mich nur wie man einen solchen Zustand 4 Jahre aushalten kann?

Redet Ihr in Eurer Beziehung sehr wenig miteinander oder wie geht ihr ansonsten miteinander um? Mir erscheint das alles schon komisch und denke hier ist Gesprächsbedarf vorhanden.
Habt ihr Kinder und kam die Unlust nach Schwangerschaft und Geburt oder ist etwas Ähnliches vorgefallen?

Bevor Du Dir überlegt fremdzugehen würde ich eher alle Ursachen abchecken? Vielleicht hast Du das ja schon getan, aber man liest davon nichts.

Denn irgndwas muss ja geschehen sein, soviel steht fest.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 13:37

Wählerisch?
Ja, mit großer Sicherheit sehr bis äußerst wählerisch, denn durch Dein Raster kommen nur ganz bestimmte Männer.

Aber ist das gleichbedeutend mit hohem EQ?

Was bedeutet denn hoher EQ?

Dein einziges Kriterium für einen hohen EQ dürfte der sein, dass die Männer auf Punkt und Komma Deine Ansichten teilen.

Für mich bedeutend emotionale Intelligenz, sich in den anderen einfühlen zu können und entsprechend zu reagieren. Emotionale Intelligenz hat was damit zu tun, den eigenen Standpunkt zu verlassen und Dinge mit den Augen des anderen zu sehen.

Und gerade diese emotionale Intelligenz läßt Du in erschreckendem Maße vermissen. Dir ist völlig egal, mit welchen Nöten, Entbehrungen oder schlechten Gefühlen Wolf kämpft. Du siehst nicht mit seinen Augen, sondern nur mit Deinen und das führt zu Deinem Schema 'F' und Feierabend ist. Allenfalls siehst Du noch seine Frau, weil Du Dich in ihr siehst und daher kommen dann auch so qualifizierte Adjektive wie widerlich, ekelhaft, feige usw.
Schlichtweg weil Du Angst hast, dass Dir so etwas auch widerfahren könnte.

Deine Angst, Dein 'safety first' in allen Gedanken bestimmt Dein Handeln und Deine Ansichten und Du hältst es nur mit einem Mann aus, der es genauso sieht oder sich Dir zuliebe darauf einläßt und das sei Dir gegönnt und unbenommen, aber das ist dann gleichbedeutend mit emotionaler Intelligenz?

Für meinen Geschmack mitnichten, ich denke eher, dass diese Männer keinen Hintern in der Hose haben. Zu negieren, dass es völlig natürlich ist, dass Männer körperlich auf attraktive Frauen reagieren, ist für mich Selbstverleugnung. So wie kleine Jungs sich manchmal schämen, wenn sie einen Steifen haben und jemand bemerkt das.

Ja, von Deiner Einstellung der verbrannten Erde hab ich schon mal gehört, dieses 'Sieg oder tot vom Platz' ist bekannt, aber gäbe es sehr viele, die so denken wie Du, wären wir wahrscheinlich permanent von verbrannter Erde umgeben.

Larsen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 13:37

Nicht ungewöhnlich
Ich finds nicht ungewöhnlich, längere Zeit keinen Sex zu haben. Hatte auch solche Zeiten, bis zu 3 Jahre. Der französische Schriftsteller Michel Houellebeq hats mal so ausgedrückt:
Es gibt Menschen, die haben ihr ganzes Leben lang keinen Sex. Dann gibts Leute, die haben 1 mal im Leben Sex. Und dann gibts welche, die haben jeden Tag Sex. Etwas einfach ausgedrückt und wohl auch nicht wissenschaftlich belegt, aber so ist das Leben nun mal. Ich bin sicher, es gibt nicht wenige Menschen, die nicht oft, im Extremfall gar keinen Sex in ihrem Leben haben.
Meine Erfahrung: Als es anfing, mich wirklich zu belasten, habe ich begonnen, was dran zu ändern. Das dauerte zwar etwas, aber dann ergab sich die eine oder andere Affäre und dann auch wieder eine feste Partnerschaft, die bis heute andauert. Abwarten ist auf Dauer die schlechteste Lösung, denn irgendwann trauert man der verlorenen Zeit nach.
In einem gebe ich dir recht: es gibt Schlimmeres, als keinen Sex zu haben. Ich verzichte lieber eine zeitlang auf Sex, als dafür eine schlechte Partnerschaft in Kauf zu nehmen (wenn denn die Alternative so steht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 13:39

Hallo chantal
weil hir wohl nie einer richtig schreibt wie lange er / sie kein sex mehr gehabt hat will ich dir schreiben. bei mir war die längste zeit ohne, dreiviertel Jahr. lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 13:47
In Antwort auf an0N_1294954799z

4 Jahre werden es bald
Ja, schon seit 4 Jahren hat meine Frau keine Lust mehr. Einfach so. An mir liegt es nicht, es interessiert sie einfach nicht mehr.

Für mich war es am Anfang nervig. Dann hatte ich mich daran gewöhnt. Handbetrieb hieß die Lösung.

Aber inzwischen - nach vier Jahren - brodelt es in mir. Hey, ich bin 37, ich will noch mal Sex in diesem Leben.

D.h. für mich zweierlei:

Erstens suche ich jetzt gezielt nach einem Seitensprung. Ich liebe meine Frau, aber inzwischen tut mein Verlangen schon richtig körperlich weh. Wer das Gefühl nicht kennt, wird es vermutlich nicht verstehen. Sobald ich eine Chance bekomme - auf geht`s.

Zweitens habe ich inzwischen eine supertolle Beziehung über dieses Forum bekommen. Nur per Mail (jedenfalls bisher), aber so heiß, dass ich es als den besten Sex meines Lebens bezeichnen würde. Einfach nur durch das gegenseitige Erzählen von Wünschen und Geschichten. Vielleicht wird mal mehr daraus.
(Bevor die blöden Fragen kommen: Ich bin mir sicher, dass es auch wirklich eine Frau ist.)

Hi wolf
ich kann dich verstehen das du inzwischen ein sehr starkes verlangen hast. aber mal ehrlich, einfach betrügen find ich nicht o.k. sag doch einfach deiner frau das du das verlangen danach hast und das du wenn nötig es dir auch andersweitig besorgen wirst. ich finde es auch egoistisch von deiner frau dich einfach so aufs eis zu legen. ist das liebe? ne, ehrlich sag ihr was du möchtest das wäre fair. ist das feuer zwischen euch den schon so aus?!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 14:05
In Antwort auf an0N_1294954799z

4 Jahre werden es bald
Ja, schon seit 4 Jahren hat meine Frau keine Lust mehr. Einfach so. An mir liegt es nicht, es interessiert sie einfach nicht mehr.

Für mich war es am Anfang nervig. Dann hatte ich mich daran gewöhnt. Handbetrieb hieß die Lösung.

Aber inzwischen - nach vier Jahren - brodelt es in mir. Hey, ich bin 37, ich will noch mal Sex in diesem Leben.

D.h. für mich zweierlei:

Erstens suche ich jetzt gezielt nach einem Seitensprung. Ich liebe meine Frau, aber inzwischen tut mein Verlangen schon richtig körperlich weh. Wer das Gefühl nicht kennt, wird es vermutlich nicht verstehen. Sobald ich eine Chance bekomme - auf geht`s.

Zweitens habe ich inzwischen eine supertolle Beziehung über dieses Forum bekommen. Nur per Mail (jedenfalls bisher), aber so heiß, dass ich es als den besten Sex meines Lebens bezeichnen würde. Einfach nur durch das gegenseitige Erzählen von Wünschen und Geschichten. Vielleicht wird mal mehr daraus.
(Bevor die blöden Fragen kommen: Ich bin mir sicher, dass es auch wirklich eine Frau ist.)

@wolf175
Hallo!

Ich denke, wenn Du Deine Frau liebst und sie Dich liebt, dann müsstet ihr doch darüber sprechen können.
Wie macht ihr das im alltägliche Leben? Sind da auch keine Zärtlichkeiten im Spiel (Küsse, streicheln,...)?

Wenn Sie keine Lust auf Sex hat, was schon ziemlich merkwürdig ist, muss es doch einen Grund dafür geben! Einfach so, das kann ich mir nicht vorstellen.

Hast Du mal versucht mit ihr darüber zu sprechen oder hast du eher Angst vor ihrer Reaktion?

Gruß Mary

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 14:07
In Antwort auf an0N_1294954799z

Meine Frau
hat da eine ganz klare Einstellung. Einmal betrügen und dann ist die Ehe zu Ende.

Obwohl - wie gesagt - sie mit mir keinen Sex hat und auch keinerlei Interesse an Sex mehr hat. Das akzeptiere ich auch grundsätzlich, dränge sie also nicht oder setze sie unter Druck. Ich will aber halt einfach selber Sex.

Wenn ich also beides haben will - Ehe und Sex bleibt zu meinem großen Leidwesen nur das "Betrügen". Und das Hoffen, dass es nicht rauskommt.

Übrigens hätte ich kein Problem damit, wenn meine Frau mit anderen schläft. Aber da habe ich auch eine extrem lockere Einstellung.

Wenn es ...
nicht so traurig wäre, wäre es schon wieder komisch: management by terror = Ziele setzen und Mittel verweigern.

Natürlich ist es ihr gutes Recht, keinen Sex haben zu wollen, aber sich dann hinzustellen und zu fordern, dass der Mann sich mit Einhandbetrieb auf Dauer abfindet, zeugt von einer gewissen Kaltschnäuzigkeit.

Einen lieben Gruß

Larsen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 14:36

Frag Dich doch mal, warum Du nur ihre Lage siehst ...ge?
Er ist doch hier der Post-Schreiber und sie eine Beteiligte. Vielleicht kommst Du ja noch dahinter, warum Du Dich nur in sie und nicht in ihn hineinversetzen kannst (so weit zum EQ, denn Dein 'Ich verstehe ihn' kommt mir vor wie ein Lippenbekenntnis und der Vollständigkeit halber).

Und ich bestreite ja gar nicht, dass Du jemanden Passendes gefunden hast. Ob es mir paßt oder nicht, ist völlig schnurzpiepe und glauben tu ich es auch, da ich nicht denke, dass man eine derartige Verbindung wie Deine so vehement und konsistent schildern kann, ohne sie wirklich zu haben.

Aber ich spüre keinen Neid, wenn ich mir eine derartige Beziehung vorstelle, sie macht mir viel eher Angst. Es wäre, als müßte ich in einer Zwangsjacke leben, als würde mir dieses - zugegebenermaßen beidseitig selbst auferlegte - reguliert, reglementiert und kontrolliert werden - die Luft zum Atmen nehmen. Wo bleibt da der Mensch mit seinen Eigenheiten, mit seinen Macken und mit seinen guten Seiten?

Ich mag hier dieses 'Lääve un lääve losse' - (leben und leben lassen für die Nicht-Rheinländer ) und diese Art von Beziehung stünde dem diametral entgegen.

Deshalb macht mich eine derartige Beziehung, die für Dich wunderschön sein mag, so betroffen.

Larsen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 15:01
In Antwort auf lyda_12041412

Neee...
Eben nicht... *sich mit einmischt*
"Der Puntk ist aber, daß es nicht allein SEINE Entscheidung ist, sondern eine gemeinsame Entscheidung."

Es hapert doch schon vorher und zwar als seine Frau im ALLEINGANG entschieden hat, keinen Sex mehr zu haben. Wo hat sie da ihn gefragt??

Ich kann Deine Argumente sehr gut nachvollziehen, KleineEnte, da ist an allem etwas dran, aber...

Deinen Vorschlag zu einer Partnertherapie finde ich sehr gut, die hätte ich an seiner Stelle schon längst versucht (oder hast Du schon Wolf?)
Ich wundere mich nur wie man einen solchen Zustand 4 Jahre aushalten kann?

Redet Ihr in Eurer Beziehung sehr wenig miteinander oder wie geht ihr ansonsten miteinander um? Mir erscheint das alles schon komisch und denke hier ist Gesprächsbedarf vorhanden.
Habt ihr Kinder und kam die Unlust nach Schwangerschaft und Geburt oder ist etwas Ähnliches vorgefallen?

Bevor Du Dir überlegt fremdzugehen würde ich eher alle Ursachen abchecken? Vielleicht hast Du das ja schon getan, aber man liest davon nichts.

Denn irgndwas muss ja geschehen sein, soviel steht fest.

Ach Gott
was habe ich da ausgelöst? Muss ich jetzt meine Beziehung diskutieren?

Grundsätzlich: Ich habe eigentlich eine tolle Ehe. Wirklich. Wir gehen absolut liebevoll miteinander um, kuscheln viel, reden täglich lange miteinander. Verstehen uns super, haben die gleichen Interessen etc.
Fast eine Bilderbuchehe. Und ich will mich nicht selbst loben (na gut, ich will es doch), aber ich bin wirklich ein guter Ehemann. Bin aufmerksam, liebevoll, schenke ihr oft etwas. Höre ihr zu. Hey, ich bügele sogar!

Das einzige Problem ist halt der Sex. Leider.
Mam muss dazu sagen, dass ich immer der etwas aktivere Teil war und sie mehr passiv. Aber es hat ihr gefallen und ich habe sie nie zu irgendwas gedrängt.

Aber dann passierte das, was leider in manchen Ehen passiert. Sie hatte immer weniger Lust und irgendwann wollte sie gar nicht mehr. Das kann ich auch irgendwo akzeptieren. Ich dränge sie zu nichts und wenn sie es nicht will, okay.

Reden will sie darüber nicht, sie sagt halt, dass sie keine Lust hat, und eine Paartherapie würde sie nie machen. Und ihre Meinung in Bezug auf Untreue steht bombenfest.

Ich will aber auch nicht auf Sex verzichten. Wie schon geschrieben, ich bin 37, das kann es doch nicht gewesen sein.
Handbetrieb ist okay, aber auf Dauer keine Lösung. Einfach körperlich nicht.

So und das ist mein Dilemma: Ehe möchte ich behalten, aber Sex will ich auch.
Ich kann Dich, kleineente, gut verstehen. Natürlich missbrauche ich ihr Vertrauen.
Ich will sie aber auf keinen Fall verletzen und eine Trennung nach dem Motto: "Eigentlich liebe ich Dich, aber Du schläftst nicht mit mir, also trenne ich mich" wäre das Letzte, was ich wollte und was ich ihr antun würde.

Und ich muss auch werdandi (danke!) zustimmen, wenn sie sagt, dass es irgendwo von meiner Frau nicht ganz fair ist.

Also was soll ich tun: entweder ich bleibe ein Mönch oder ich "betrüge" sie und hoffe, dass es nie raus kommt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 15:04

Warum bin ich nicht respektvoll?
Ich respektiere sie. Aus vollem Herzen. Aber ich will auch Sex.

Und die Götter haben mit meiner Ehe nichts zu tun.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 16:40

Was stimmte denn nicht?
Was habt Ihr denn herausgefunden? Was nicht stimmte? Und was Dir die Lust nahm?

(Wenn das Dir zu persönlich wird, schreib mir eine PN.)

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 18:55

Wie lange ich schon ohne Sex lebe ?
mein ganzes Leben, und das sind 44 Jahre
wer bietet mehr ?

ich denke aber, dass sich nichts mehr ergeben wird
und wenn ich ehrlich, ich käm auch nicht mehr in einer beziehung klar...

es tut zeitweise sehr weh, aber darüber muss man hinwegkommen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 19:15
In Antwort auf joshua_12834272

Wie lange ich schon ohne Sex lebe ?
mein ganzes Leben, und das sind 44 Jahre
wer bietet mehr ?

ich denke aber, dass sich nichts mehr ergeben wird
und wenn ich ehrlich, ich käm auch nicht mehr in einer beziehung klar...

es tut zeitweise sehr weh, aber darüber muss man hinwegkommen

Hui
Hallo Nichtraucher !

Bist Du ein Mönch oder eine Nonne ?
Oder lebst Du einfach als Azteke ?
Das interessiert mich wirklich.
Ja und hattest Du dann noch nie ?
Oder einmal und niewieder ?

Hoffe ich bin Dir nicht zu neugierig. *g*

LG Blättle

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 19:28
In Antwort auf Grasblaettle

Hui
Hallo Nichtraucher !

Bist Du ein Mönch oder eine Nonne ?
Oder lebst Du einfach als Azteke ?
Das interessiert mich wirklich.
Ja und hattest Du dann noch nie ?
Oder einmal und niewieder ?

Hoffe ich bin Dir nicht zu neugierig. *g*

LG Blättle

Seit wann...
... hatten den die Azteken keinen Sex? Oder sind die etwa daher ausgestorben? Ah, so muss dat wohl sein...



n

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
14. September 2004 um 19:35
In Antwort auf Grasblaettle

Hui
Hallo Nichtraucher !

Bist Du ein Mönch oder eine Nonne ?
Oder lebst Du einfach als Azteke ?
Das interessiert mich wirklich.
Ja und hattest Du dann noch nie ?
Oder einmal und niewieder ?

Hoffe ich bin Dir nicht zu neugierig. *g*

LG Blättle

Nein, bin kein Mönch und auch keine Nonne
Bin ein Mann , der unfreiwillig diese Askese lebt...

Bin noch kein einziges mal in meinem Leben in die Nähe von Sex gekommen...
ich wüsste auch nicht mehr wie man das anstellen sollte...

Neugierig, passt schon

ebenso LG Nichtraucher

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. September 2004 um 10:52
In Antwort auf joshua_12834272

Nein, bin kein Mönch und auch keine Nonne
Bin ein Mann , der unfreiwillig diese Askese lebt...

Bin noch kein einziges mal in meinem Leben in die Nähe von Sex gekommen...
ich wüsste auch nicht mehr wie man das anstellen sollte...

Neugierig, passt schon

ebenso LG Nichtraucher

Wie wäre es
mit einer Prostituierten?
Ich meine, bevor Du stirbst, ohne je Sex gehabt zu haben?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. September 2004 um 10:54

Natürlich
schreibe ich zurück. Bin ja eigentlich ein ganz Netter.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. September 2004 um 11:07
In Antwort auf an0N_1294954799z

Natürlich
schreibe ich zurück. Bin ja eigentlich ein ganz Netter.

Ach ja,
wenn es länger wird, funktioniert das ja nicht mit diesen blöden PNs. Dann schicke es einfach an wolf175@gmx.de

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. September 2004 um 12:37
In Antwort auf an0N_1294954799z

Wie wäre es
mit einer Prostituierten?
Ich meine, bevor Du stirbst, ohne je Sex gehabt zu haben?

Nein, das wär nichts für mich
Das wäre nur Geldausgabe n di Symptombehebung und nicht die Ursachenbeseitigung. Außerdem bin ich nicht so sexsüchtig (obwohl ich ihn schon mal gerne genießen würde)

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. September 2004 um 13:13
In Antwort auf joshua_12834272

Nein, das wär nichts für mich
Das wäre nur Geldausgabe n di Symptombehebung und nicht die Ursachenbeseitigung. Außerdem bin ich nicht so sexsüchtig (obwohl ich ihn schon mal gerne genießen würde)

Wenn du Sex vermisst ...
... und es dich belastet, würde ich es mal mit einer Psychotherapie versuchen. Versteh das jetzt nicht falsch: Mangel an Sex hat keinen Krankheitswert, jedenfalls nicht zwingend. Aber ein vertrauensvoller Kontakt zu einem Therapeuten/einer Therapeutin kann dir u.a. helfen, das Problem mit mehr Optimismus anzugehen. Aus deinen Worten ist viel Resignation zu spüren. Wenn du etwas ändern willst (an den Ursachen), wirst du Ängste und Unsicherheit abbauen müssen und jemanden brauchen, die/der dich ermutigt. Eine professionelle Unterstützung kann da viel bewirken, wenn du dich darauf einlässt.
Andererseits: Wenn du dein Leben auch so als befriedigend empfindest, dann lass es so, wie es ist. Sex ist kein Muss.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
15. September 2004 um 19:17

Danke ...
... für das Lob. Deine Beiträge fallen mir übrigens auch immer als sehr lesenwert auf.

Liebe Grüße zurück

Lover

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
16. September 2004 um 15:49
In Antwort auf hekon_12887654

Wenn du Sex vermisst ...
... und es dich belastet, würde ich es mal mit einer Psychotherapie versuchen. Versteh das jetzt nicht falsch: Mangel an Sex hat keinen Krankheitswert, jedenfalls nicht zwingend. Aber ein vertrauensvoller Kontakt zu einem Therapeuten/einer Therapeutin kann dir u.a. helfen, das Problem mit mehr Optimismus anzugehen. Aus deinen Worten ist viel Resignation zu spüren. Wenn du etwas ändern willst (an den Ursachen), wirst du Ängste und Unsicherheit abbauen müssen und jemanden brauchen, die/der dich ermutigt. Eine professionelle Unterstützung kann da viel bewirken, wenn du dich darauf einlässt.
Andererseits: Wenn du dein Leben auch so als befriedigend empfindest, dann lass es so, wie es ist. Sex ist kein Muss.

Ich kann keine Zurückweisungen mehr ertragen
Hallo Lover,

Danke für deine Worte. Mir ist auch bewusst, dass es kein krankheitswert an sich ist; manche leben ja mit einer Askese ganz gut. Nur bei mir kommt das immer wieder hoch...-((

Ich war vor Jahren mal in Therapie bei einer Frau, war nicht schlecht, nur wurde ich wohl mehr als (leichte ?) Geldeinnahmequelle betrachtet... Ich hab das dann abgebrochen.

Und wenn ich nochmal eine Therapie anfinge, müsste ich das wohl selbst bezahlen.

Per Kontaktanzeige komme ich nicht einmal in die Nähe von Teffen, geschweige Sex, immer gibt es irgendeine Absage (Ausrede ?)...

Ich kann keine Zurückweisungen mehr ertragen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. September 2004 um 11:31

Aber jetzt
Danke erst mal für Deine Geschichte.
Bei mir ist es sicher anders, aber letztlich hilft es mir doch.

Zunächst mal zum Körperlichen bei meiner Frau. Die Pille kann es nicht sein, die hat sie seit langem nicht genommen. Sie hat allerdings inzwischen auch Unterleibsprobleme, so dass richtiger Sex wohl nicht mehr ginge. Aber es gäbe ja auch genügend andere Möglichkeiten für Sex, ohne direkt miteinander zu schlafen. Ehrlich gesagt glaube ich, dass sie fast froh ist über ihre körperlichen Beschwerden. Denn die kann sie als Grund vorschieben, ohne mir den wahren Grund zu nennen.
Sie mag es einfach nicht mehr, wenn ich sie intim berühre. Nicht mal ihre Brüste. Sie zuckt regelrecht zurück, wenn ich auch nur in Nähe der Brüste mit der Hand komme.

Ohnehin mochte sie Sex nie so besonders. Blümchensex war noch okay, alles andere hat sie nie gewollt. Also z.B. oral, ausgefallenere Stellungen, Wäsche etc.. Auch mit der Hand hat sie es nie gern gemacht und Sperma auf ihrer Haut führte zu panischen Waschaktionen im Bad.

Das heißt aber nicht, dass es ihr nie gefallen hätte. Es gab Tage, wo wir mehrfach Sex hatten und sie auch jedes Mal ihren Spaß hatte. Nur irgendwann wurde es immer langweiliger und dann halt gar nicht mehr.

Jetzt zum Wesentlichen:
Ich habe in den letzten Tagen mit einem anderen Forumsmitglied ausführlicher gemailt und mir ist dabei einiges schlagartig klar geworden. Wirklich schlagartig, als ob das Licht angegangen wäre.

Erstens will ich nach wie vor Sex. Rein körperlich.
Zweitens ist das zum Einen eben nur eine Entzugserscheinung, zum Anderen aber auch ein Symptom dafür, dass es insgesamt nicht stimmt in meiner Beziehung.
Deswegen bin ich auch so unzufrieden. Aber wenn ich mich auf den Sex konzentriere, muss ich mir keine Gedanken über die Gesamtbeziehung machen. Und die stimmt einfach nicht mehr. Du hattest also durchaus Recht. Ich spreche über ein Symptom und muss eigentlich an die Ursache.

Die Gesamtbeziehung stimmt deswegen nicht (was mir wirklich erst jetzt klar geworden ist), weil ich mich zu sehr habe einengen lassen. Zuviel wir, zuwenig ich.
Was auch damit zusammenhängt, dass meine Frau, wie ich jetzt erkannt habe, es versteht, dass ich das tue, was sie will. Nicht bewusst durch direkte Angriffe, aber unbewusst durch Gekränktsein, durch Einschnappen, wenn es nicht so läuft, wie sie es will. Und als relativer Softie habe ich einfach mich zu sehr einengen lassen, um Ärger zu vermeiden.

Und das hat sich jetzt aufgestaut und muss raus.

Für mich bedeutet das, mir in der nächster Zeit Freiräume erkämpfen muss. Dass ich klar sage, was ich will und was nicht. Und es dabei in Kauf nehme, dass meine Frau auch sauer wird und es Streit geben wird.

Wird hart, aber es kann klappen. Denn eigentlich ist die Basis unserer Beziehung noch da. Also die Liebe.

Also, danke erst mal.
Wolf

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
17. September 2004 um 13:01

Danke
für Deine Tips.

Werde Dir auf jeden Fall noch mal antworten, aber vor Montag wird das wohl nix.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. September 2004 um 1:05
In Antwort auf joshua_12834272

Nein, bin kein Mönch und auch keine Nonne
Bin ein Mann , der unfreiwillig diese Askese lebt...

Bin noch kein einziges mal in meinem Leben in die Nähe von Sex gekommen...
ich wüsste auch nicht mehr wie man das anstellen sollte...

Neugierig, passt schon

ebenso LG Nichtraucher

AB
Hallo Wilder Azteke,

ich bin 36, hatte 3mal mit Prostis Sex.
Da war ich gerade noch 29.
War ok, insofern es das ganze etwas entschärft hatte.

Und lass Dich von den Normalos nicht irre machen.
Also über den Azteken komm ich einfach nicht drüber wech. *wuahahaha .....*

Herzliche Grüße von den SG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. September 2004 um 9:36

Hi
so aber jetzt:

Lass Dich nicht nervös machen von dem anderem Thread. Ich teile Deine Meinung nicht immer, aber Du hast mir sehr geholfen.

Zum Thema:
Der Sex ist einfach so eingeschlafen. D.h. sie hatte immer weniger Interesse. Wollte einfach nicht. Und weil sie auch so wenig Interesse hatte, hatte sich ein Standardprogramm entwickelt, dass auch für mich immer langweiliger wurde. Und irgendwann wollte sie gar nicht mehr.

Hormonelle Untersuchung beim Arzt. Wäre vielleicht eine Möglichkeit.
Krankheit: wenn sie ihre Frauenärztin untersucht, fängt meine Frau sehr leicht zu bluten an. Dann aber richtig, einmal musste sie fast in die Klinik, so hat es geblutet. Meine Frau würde daher sicher nicht mehr richtig mit mir schlafen, weil sie dann fürchten würde (ob richtig oder falsch sei dahingestellt), dass ich sie verletzen würde.
Wobei man ja Sex auch ohne Eindringen haben kann.

Hatte sie in der Vergangenheit Probleme? Nicht dass ich wüsste. Muss dazu sagen, dass ich ihr erster und einziger Mann war. Sex ging auch erst nach recht langer Anlaufzeit, so nach ca. 1 Jahr. Was aber auch daran lag, dass sie erst lange brauchte, bis sie eine Pille fand, die sie vertrug.
Nachdem sie mal auf den Geschmack gekommen war, war es ein paar Jahre auch recht leidenschaftlich. Bis 3 mal am Tag. Auch mit verschiedenen Positionen.
Oral wollte sie nie, meinte da würde sie kotzen. Na gut, ist nicht jedermanns Geschmack.
Bei Wäsche meinte sie, dass sie sich darin lächerlich fühlen würde.

Und dann wurde es halt immer langweiliger. Nur noch am Wochenende, immer seltener ... s.o.

Sie ist auch wirklich unzufrieden mit ihrem Leben. Sie hat einen Job, den sie hasst. Aber sie hat derzeit keine Möglichkeit, zu wechseln. Allerdings waren unsere Sexprobleme schon da, als sie noch keine Probleme im Beruf hatte.

Wie es bei uns jetzt weiter ging?
Am Wochenende hat es bei uns heftig gekracht. Konkret habe ich mich ihr in einem Punkt widersetzt und das habe ich genutzt, um mal über unsere Beziehung zu reden.
Habe ihr gesagt, dass ich mehr Freiräume will. Sie hat das akzeptiert, hat aber meistens geheult. Mal schauen, wie es heute Abend weiter läuft.

Ich liebe sie übrigens immer noch und glaube auch, dass - wenn ich mehr Freiräume bekomme - diese Beziehung auch eine Zukunft hat. Von mir aus jedenfalls.

Das Thema Sex habe ich nicht angesprochen. Wollte nicht, dass sie den Eindruck hat, dass ich jetzt nur mit ihr "streite", weil sie nicht mehr mit mir schläft. Das eigentliche Problem lag ja auch tiefer.

Soweit erstmal

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. September 2004 um 13:44

Ich könnts aushalten..
aber man wird praktisch dazu gezwungen!
Und ich kann einfach nicht NEIN sagen..

Dr. Lovet

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. September 2004 um 14:17

Hi
muss dazu sagen, dass diese Sache mit den Blutungen erst angefangen hat, nachdem wir schon länger keinen Sex mehr hatten. Deswegen ist es also nicht eingeschlafen. Aber es ist natürlich eine gute Ausrede, nix mehr zu machen.

Oral bei ihr? Will sie auch nicht.
Selbstbefriedigung? Nö, auch Fehlanzeige. Glaube nicht, dass sie was macht.

Mit der Erziehung glaube ich auch nicht. Sie ist überhaupt nicht religiös oder so. Und wie gesagt: ein paar Jahre war es richtig gut.

Wenn ich sie frage, weicht sie aus. Will nicht darüber reden. Insofern ist mein Wissen halt auch gering.

Habe es ihr übrigens nicht barsch gesagt, sondern sehr liebevoll.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. September 2004 um 15:25
In Antwort auf an0N_1294954799z

Hi
so aber jetzt:

Lass Dich nicht nervös machen von dem anderem Thread. Ich teile Deine Meinung nicht immer, aber Du hast mir sehr geholfen.

Zum Thema:
Der Sex ist einfach so eingeschlafen. D.h. sie hatte immer weniger Interesse. Wollte einfach nicht. Und weil sie auch so wenig Interesse hatte, hatte sich ein Standardprogramm entwickelt, dass auch für mich immer langweiliger wurde. Und irgendwann wollte sie gar nicht mehr.

Hormonelle Untersuchung beim Arzt. Wäre vielleicht eine Möglichkeit.
Krankheit: wenn sie ihre Frauenärztin untersucht, fängt meine Frau sehr leicht zu bluten an. Dann aber richtig, einmal musste sie fast in die Klinik, so hat es geblutet. Meine Frau würde daher sicher nicht mehr richtig mit mir schlafen, weil sie dann fürchten würde (ob richtig oder falsch sei dahingestellt), dass ich sie verletzen würde.
Wobei man ja Sex auch ohne Eindringen haben kann.

Hatte sie in der Vergangenheit Probleme? Nicht dass ich wüsste. Muss dazu sagen, dass ich ihr erster und einziger Mann war. Sex ging auch erst nach recht langer Anlaufzeit, so nach ca. 1 Jahr. Was aber auch daran lag, dass sie erst lange brauchte, bis sie eine Pille fand, die sie vertrug.
Nachdem sie mal auf den Geschmack gekommen war, war es ein paar Jahre auch recht leidenschaftlich. Bis 3 mal am Tag. Auch mit verschiedenen Positionen.
Oral wollte sie nie, meinte da würde sie kotzen. Na gut, ist nicht jedermanns Geschmack.
Bei Wäsche meinte sie, dass sie sich darin lächerlich fühlen würde.

Und dann wurde es halt immer langweiliger. Nur noch am Wochenende, immer seltener ... s.o.

Sie ist auch wirklich unzufrieden mit ihrem Leben. Sie hat einen Job, den sie hasst. Aber sie hat derzeit keine Möglichkeit, zu wechseln. Allerdings waren unsere Sexprobleme schon da, als sie noch keine Probleme im Beruf hatte.

Wie es bei uns jetzt weiter ging?
Am Wochenende hat es bei uns heftig gekracht. Konkret habe ich mich ihr in einem Punkt widersetzt und das habe ich genutzt, um mal über unsere Beziehung zu reden.
Habe ihr gesagt, dass ich mehr Freiräume will. Sie hat das akzeptiert, hat aber meistens geheult. Mal schauen, wie es heute Abend weiter läuft.

Ich liebe sie übrigens immer noch und glaube auch, dass - wenn ich mehr Freiräume bekomme - diese Beziehung auch eine Zukunft hat. Von mir aus jedenfalls.

Das Thema Sex habe ich nicht angesprochen. Wollte nicht, dass sie den Eindruck hat, dass ich jetzt nur mit ihr "streite", weil sie nicht mehr mit mir schläft. Das eigentliche Problem lag ja auch tiefer.

Soweit erstmal

Hi Kleine Ente
wie Du sicher weisst, sind wir, was Beziehungen angeht, oftmals unterschiedlicher Meinung...

Was mich aber doch nochmal interessieren würde ist, wie es jemand wie Du sehen würde, wenn Dein Mann/Freund sich mit fremden Frauen (ohne Dein Wissen?!?) unterhalten würde und zu ihnen Kontakt hätte?

Gruss, Tia

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
20. September 2004 um 17:21

Genau...
...das meinte ich. Wenn das für Dich auch ok wäre, dann ist es konsequent. Hab nur die Erfahrung gemacht, dass es viele Menschen mit einer Art "Doppelmoral" gibt, also Dinge am Partner niemals tolerieren, die sie sich selber "rausnehmen".

Liebe Grüße, Tia

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram