Home / Forum / Sex & Verhütung / Wie komme ich da raus?

Wie komme ich da raus?

15. Juni 2011 um 9:24

Tja, der Titel ist nicht falsch zu verstehen. Wie komme ich da raus sollte bedeuten ich will endlich diesen Kreislauf durchbrechen. Einen Kreislauf der immer wieder auftauch und immer wieder ähnlich abläuft und wahrscheinlich ist es ein Kreislauf den viele auch kennen.
Unsere Beziehung ist eine klasse Beziehung, das kann ich ernst behaupten. Wir vertrauen uns alles an, wir reden viel und über alles und wir halten zu einander. Hmm, das ist etwas schwierig auszudrücken, aber ich will damit sagen, daß es eine Beziehung ist wie ich mir es immer gewünscht habe. Eine Beziehung in der man jeder Zeit sich sicher ist, daß egal was passiert immer der Eine zum Anderen hält. Ich merke selbst, daß sich das alles so toll anhört, aber im Ernst das ist es auch.
Wenn da nicht immer wieder unsere Sexprobleme auftauchen würden. Tja, das macht es so oft so richtig mies. Nicht das wir anfangen an Allem zu zweifeln, das nicht, aber es entsteht so eine Spannung zwischen uns, daß es richtig schwer ist.
Kurz zu unserer momentanen Situation. Ich bin 34 Jahre alt, war schon mal verheiratet und habe mit meiner ersten Frau 2 Kinder. Vor vier Jahren hab ich mich getrennt und hab erst mal halbes Jahr alleine gelebt bis meine Blume und ich uns wieder sahen. Wir kannten uns aus unserer Jugendzeit. Wir waren auch mal kurze Zeit zusammen, da war ich 16 und sie 13. Unsere Wege haben sich getrennt als ich dann meine Frau kennen lernte. Wie auch immer . Wir kamen dann wieder zusammen, sie hat auch ein Kind aus einer Beziehung vor mir. Der Kleine war erst ein halbes Jahr alt als wir zusammen kamen und ich akzeptiere ihn nicht nur als mein Stiefsohn, nein uns verbindet mehr als das. Ich kann sagen, daß ich ihn genau wie einen Sohn liebe. Mittlerweile haben wir auch eine Tochter zusammen. Ja wir sind doch eine große Familie geworden.
Ja und unser immer wieder auftauchendes Problem. Ich liebe den Sex mit meiner Frau. Wir haben einen richtig guten Sex, wir probieren vieles aus und vor allem ist es immer ein sehr leidenschaftlicher Sex. Doch es passiert so oft, daß auf einmal eine oder zwei Wochen verstreichen in den Nichts läuft. Das macht mich richtig fertig. Ich sehe ein, daß meine Frau oft erschöpft ist und es wäre nicht richtig sie zu bedrängen. Aber ich mache es unbewusst. Sie sagte zu mir, daß sie oft so einen Druck spürt, daß ihr es recht nicht nah Sex ist. Dann drehen wir wieder im Kreislauf und es ist kaum auszuhalten. Und dann kommen diese dummen Gedanken bei mir. Meine Frau hat ein sehr wildes Vorleben. Ich wollte von ihr nie Details wissen, denn es würde mich wahrscheinlich nur kränken, jedoch weiß ich dass es sehr viele Partner wahren. Mit sehr vielen sind über 30 gemeint. Ich weiß, daß sie sehr viele ONS hatte und das ist es was mir Gedanken macht. Hat ihr Vorleben sie dazu geführt, dass sie jetzt so oft keine Lust auf Sex hat? Sie sagte mir, dass sie viele 3-Monats Beziehungen hatte und dann meistens betrogen wurde. Verbindet sie vielleicht etwas Schlechtes mit Sex. Wenn es bei uns normal läuft, mache ich mir auch keinen Kopf über ihr Vorleben. Ich kann da behaupten, ok das war vor mir und das ist ihre Sache. Aber wenn es wieder dazu kommt, kotzt es mich an denn ich hab das Gefühl: klar geht es mich was an, denn es beeinflusst ihr Leben jetzt. Was auch noch immer wieder auftaucht, ist ihre Eifersucht. Ich sehe gut aus, mache Sport und komme egal wo wir sind immer gut an. Es kommt oft vor, dass mich Frauen ansprechen obwohl sie dabei ist und das stört sie. Doch sie zu betrügen, etwas zu verheimlichen das ist nicht meine Art. Das weißt sie auch. Unsere Beziehung ist wie ich am Anfang geschrieben habe, trotz der ganzen Hürden ne klasse Beziehung. Und doch wäre sie noch genialer, wenn der Sex noch mehr zum Alltag dazu gehören würde. Wir hatten Zeit da haben wir dann angefangen so oft darüber zu reden. Das war nicht gut, denn je mehr wir darüber sprachen desto mehr hat sie sich unter Druck gesetzt gefühlt. Das haben wir beide erkannt. Eine gute Freundin von ihr, welcher wir auch vieles anvertrauen sagte mal hört auf darüber zu quatschen tut es einfach. Mein Schatz ist aber nicht der Typ für Versöhnungssex. Ich gebe mir Mühe es nicht immer zu zeigen wie sehr es mir fehlt, aber ich bin mir sicher dass es so oft für jeden zu sehen ist.

Ich weiß gar nicht, ob jemand die Geduld hatte alles zu lesen. Ich erwarte nicht das mir jemand einen Tipp gibt mit dem alles in den Griff zu bekommen ist, denn es wird so einen nicht geben. Trotzdem freue ich mich über einen Kommentar.

15. Juni 2011 um 10:03

Zu wenig sex
zu wenig sex..... ja das ist mein problem. ich will nicht sagen sex ist alles, aber das ist doch auf jeden Fall ein Teil der Basis für ne Beziehung.
Eifersucht auf ihr Vorleben? Ich hoffe nicht, nein würde eh sagen ihr Vorleben nervt mich, denn es beeinflusst zum Teil unsere Zeit, vorallem beim Thema Sex. Klar, kannst Du sagen, sei doch froh du profitierst von ihrer Erfahrung. Das stimmt ja auch, aber ich bekomme auch die negative Erfahrung. Manchmal sieht es so aus als wenn sie auf Sex kein Bock hat, weil wie Sie sagte sie mit Sex so oft verletzt wurde. (Fremdgehen)
Was ich in den Griff bekommen will?
Alles!!! Mag sein das ich einfach nur schreiben wollte in der Hoffnung es tut mir gut...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2011 um 10:07

Lust?
Es ist nicht so dass nach dem Sex ich sie frage, aber unser Sex ist richtig gut. Wenn wir Sex haben, dann ist es für uns beide ein Genuss und das ist auch was so viele Fragen mit sich bringt.
Ich bin nicht der Typ um jetzt anzugeben wie toll und wie gut ich bin, aber die Leidenschaft die beim Sex herscht sie verät dass es ihr richtig gut gefällt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2011 um 10:40

Klar gibt es diese
Baustellen. Und es sind einige das wissen wir beide. Wir werden von unseren guten und engen Freunden dafür bewundert dass wir diese vielen Baustellen so gut meistern. Vielleicht ist es tatsächlich so, dass wie Du sagtest "ganze menge Baustellen" die uns begleiten, sie mehr Kraft kosten als mich. Und für unsere persönliche Baustelle keine Energie mehr da ist um meiner Vorstellung nach ein erfühltes Sexleben zu führen. Ich fühle mich momentan im besten Alter und ich bin seit dem wir zusammen sind ein anderer. Will nicht sagen ich könnte Bäume ausreissen, aber diese Umstände die uns begleiten hätte ich früher gar nicht schaffen können.
Ich liebe meinen Schatz sehr und ehrlich. Es gibt kein aber, doch unser Sex ist mir nun mal sehr wichtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2011 um 13:37

Begehren
Ich habe aus meinen Beziehungen die Lehre gezogen, dass es unterschiedliche Dinge sind, die Mann und Frau heiss machen bzw. dass sie sich unterschiedliche Vorstellungen von Erotik haben:

Männer lieben Sex schon der Triebbefriedigung wegen. Viele empfinden den intimen Körperkontakt als schönste und stärkste Form des Liebesbeweises.

Frauen hingegen brauchen meist weniger die Triebbefriedigung, sondern viel mehr die Gewissheit begehrt zu werden und für den Mann eine "Göttin" zu sein, die Lust und Sinnlichkeit schenkt.

Mit der simplen Feststellung des Mannes "ich bin scharf, ich brauch das halt öfter" wird er also kaum eine Katze bzw. Frau nach langer Beziehungsdauer hinterm Ofen hervorlocken.

Was den Akt bei einem ONS oder zu Beginn einer Beziehung für Frauen so befriedigend macht, ist die drängende Leidenschaft, die sie bei ihrem Mann spüren kann. Zu Beginn reicht es oft schon ihm nahezukommen und schon spürt man seinen heissen, schweren Atem im Nacken und ja... es gibt wohl keine Frau die so viel Begehren nicht dahinschmelzen lässt.

Im Laufe einer Liebe sieht es dann aber leider oft so aus, dass man die meiste Zeit über einfach neutral und leidenschaftslos nebeneinander herlebt und dann abends im Bett erwartet oder gewünscht wird, dass sich ein leidenschaftliches Feuerwerk entzündet. So wird das leider nix.
Die meisten Frauen wollen im Bett nicht das Gefühl haben, Mittel zum Zweck zu sein. Für seinen Druckabbau die Beine zu spreizen, ist kein sonderlich erotischer Gedankengang.

Mein Rat ist: Hör auf eure Bekannte. Hör auf zu labern und ihr mitzuteilen, wie sehr Du Sex brauchst. Fang lieber damit an, Deiner Blume wieder das Gefühl des Begehrtwerdens zu vermitteln. Und zwar nicht erst dann, wenn Dir der Samenstau schon bis zur Hutkante steht, sondern jeden Tag.
Nimm' sie z. B. von hinten in den Arm und sag' ihr, wie schön sie ist. Sieh' sie an, wenn sie aus dem Bad gekommen ist und teile ihr mit, wie sehr Du sie begehrst. Lass' sie täglich und ohne zu drängen fühlen, dass sie Deine Königin ist.

Ich würde Geld darauf wetten, dass Du so auf lange Sicht die Leidenschaft in ihr wieder zum lodern bringst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2011 um 13:50
In Antwort auf trix_12956652

Begehren
Ich habe aus meinen Beziehungen die Lehre gezogen, dass es unterschiedliche Dinge sind, die Mann und Frau heiss machen bzw. dass sie sich unterschiedliche Vorstellungen von Erotik haben:

Männer lieben Sex schon der Triebbefriedigung wegen. Viele empfinden den intimen Körperkontakt als schönste und stärkste Form des Liebesbeweises.

Frauen hingegen brauchen meist weniger die Triebbefriedigung, sondern viel mehr die Gewissheit begehrt zu werden und für den Mann eine "Göttin" zu sein, die Lust und Sinnlichkeit schenkt.

Mit der simplen Feststellung des Mannes "ich bin scharf, ich brauch das halt öfter" wird er also kaum eine Katze bzw. Frau nach langer Beziehungsdauer hinterm Ofen hervorlocken.

Was den Akt bei einem ONS oder zu Beginn einer Beziehung für Frauen so befriedigend macht, ist die drängende Leidenschaft, die sie bei ihrem Mann spüren kann. Zu Beginn reicht es oft schon ihm nahezukommen und schon spürt man seinen heissen, schweren Atem im Nacken und ja... es gibt wohl keine Frau die so viel Begehren nicht dahinschmelzen lässt.

Im Laufe einer Liebe sieht es dann aber leider oft so aus, dass man die meiste Zeit über einfach neutral und leidenschaftslos nebeneinander herlebt und dann abends im Bett erwartet oder gewünscht wird, dass sich ein leidenschaftliches Feuerwerk entzündet. So wird das leider nix.
Die meisten Frauen wollen im Bett nicht das Gefühl haben, Mittel zum Zweck zu sein. Für seinen Druckabbau die Beine zu spreizen, ist kein sonderlich erotischer Gedankengang.

Mein Rat ist: Hör auf eure Bekannte. Hör auf zu labern und ihr mitzuteilen, wie sehr Du Sex brauchst. Fang lieber damit an, Deiner Blume wieder das Gefühl des Begehrtwerdens zu vermitteln. Und zwar nicht erst dann, wenn Dir der Samenstau schon bis zur Hutkante steht, sondern jeden Tag.
Nimm' sie z. B. von hinten in den Arm und sag' ihr, wie schön sie ist. Sieh' sie an, wenn sie aus dem Bad gekommen ist und teile ihr mit, wie sehr Du sie begehrst. Lass' sie täglich und ohne zu drängen fühlen, dass sie Deine Königin ist.

Ich würde Geld darauf wetten, dass Du so auf lange Sicht die Leidenschaft in ihr wieder zum lodern bringst.

Das war gut....
Das war richtig gut. Danke Dir, denn das hat schon beim Lesen meine Gedanken an sie gerichtet. Ja, es ist meine Königin und ich begehre sie sehr. Doch wie Du schreibst es reicht nicht aus wenn ich Abends ihr es zeigen will. Es ist so dass ich mir viel Mühe gebe, mit Briefen, versteckten Nachrichten, Blumen oder auch wenn ich einen Entspannungstag mit ihrer besten Freundin arrangiere.
Was mir manchmal fehlt ist wahrscheinlich die Geduld und Durchhaltekraft. Doch das braucht eine Beziehung ja auch.

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2011 um 14:04

Hmmm...
klar das es von mir eine dumme Annahme ist. Doch ich hab keine andere Antwort da drauf gefunden.
Die Zeit in der es bei uns mit dem Sex gut läuft, ist so genial, dass ich einfach etwas neidisch bin auf jeden, mit dem sie vor der Kinder-Zeit zusammen war.
Ich bin mit ihr zusammengekommen da war sie schon Mutter... ja ich weiss.

Ich liebe sie.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2011 um 15:07

Danke....
Da sollten wir auch ansetzen, wie Du sagst "Zeit an neutralen Orten"
Ich finde das vernachlässigen wir beide. Unsere Möglichkeiten sind etwas beschränkt, aber nicht unmöglich.
Das fehlt uns beiden, da bin ich mir sicher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2011 um 15:29
In Antwort auf trix_12956652

Begehren
Ich habe aus meinen Beziehungen die Lehre gezogen, dass es unterschiedliche Dinge sind, die Mann und Frau heiss machen bzw. dass sie sich unterschiedliche Vorstellungen von Erotik haben:

Männer lieben Sex schon der Triebbefriedigung wegen. Viele empfinden den intimen Körperkontakt als schönste und stärkste Form des Liebesbeweises.

Frauen hingegen brauchen meist weniger die Triebbefriedigung, sondern viel mehr die Gewissheit begehrt zu werden und für den Mann eine "Göttin" zu sein, die Lust und Sinnlichkeit schenkt.

Mit der simplen Feststellung des Mannes "ich bin scharf, ich brauch das halt öfter" wird er also kaum eine Katze bzw. Frau nach langer Beziehungsdauer hinterm Ofen hervorlocken.

Was den Akt bei einem ONS oder zu Beginn einer Beziehung für Frauen so befriedigend macht, ist die drängende Leidenschaft, die sie bei ihrem Mann spüren kann. Zu Beginn reicht es oft schon ihm nahezukommen und schon spürt man seinen heissen, schweren Atem im Nacken und ja... es gibt wohl keine Frau die so viel Begehren nicht dahinschmelzen lässt.

Im Laufe einer Liebe sieht es dann aber leider oft so aus, dass man die meiste Zeit über einfach neutral und leidenschaftslos nebeneinander herlebt und dann abends im Bett erwartet oder gewünscht wird, dass sich ein leidenschaftliches Feuerwerk entzündet. So wird das leider nix.
Die meisten Frauen wollen im Bett nicht das Gefühl haben, Mittel zum Zweck zu sein. Für seinen Druckabbau die Beine zu spreizen, ist kein sonderlich erotischer Gedankengang.

Mein Rat ist: Hör auf eure Bekannte. Hör auf zu labern und ihr mitzuteilen, wie sehr Du Sex brauchst. Fang lieber damit an, Deiner Blume wieder das Gefühl des Begehrtwerdens zu vermitteln. Und zwar nicht erst dann, wenn Dir der Samenstau schon bis zur Hutkante steht, sondern jeden Tag.
Nimm' sie z. B. von hinten in den Arm und sag' ihr, wie schön sie ist. Sieh' sie an, wenn sie aus dem Bad gekommen ist und teile ihr mit, wie sehr Du sie begehrst. Lass' sie täglich und ohne zu drängen fühlen, dass sie Deine Königin ist.

Ich würde Geld darauf wetten, dass Du so auf lange Sicht die Leidenschaft in ihr wieder zum lodern bringst.

Wahnsin.....
Genau so und nicht anders !!! Schöner kann man es nicht beschreiben!!!

da muss man dahin schmelzen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen