Home / Forum / Sex & Verhütung / Wie kann ich (w,24) mich dazu zu bringen weniger zu wollen?

Wie kann ich (w,24) mich dazu zu bringen weniger zu wollen?

27. März 2017 um 8:23 Letzte Antwort: 28. März 2017 um 17:53

Hallo liebe Community,
Ich bin weiblich und 24 Jahre alt. Seit einem guten Jahr bin ich mit meinem Freund zusammen. Ich liebe ihn wirklich sehr und bin sehr glücklich mit ihm und plane eine Zukunft mit ihm. An sich passt alles nur hat er kein großes Interesse an Sex. Am Anfang der Beziehung war es noch echt sehr schön und wir konnten nicht die Finger voneinander lassen. Aber mittlerweile will er kaum noch und meint dass das einfach phasenweiße ist. Ich weiß jetzt auch das ich nichts versuchen darf und einfach darauf warten soll dass er Lust hat und die ersten Schritte macht. Aber ich kann damit echt schlecht umgehen. Es ist kein Problem wenn man weniger Sex hat als man möchte aber ich finde einmal in der Woche ist halt schon ... normal und auch sehr gut für eine Beziehung.

Habt ihr irgendwelche Tipps wie es mir leichter fallen könnte damit umzugehen ... Ich hab schon überlegt ob es vielleicht gut ist mal ca 3 monatelang komplett zu verzichten, so das der Körper irgendwie versteht dass das nicht mehr so schnell passiert oder eine Möglichkeit ist auf die er hoffen darf. Hat da vielleicht jemand Erfahrungen mit einem Partner der weniger möchte und wie seit ihr damit umgegangen? Ich möchte unbedingt mit ihm zusammen bleiben und sage mr auch immer das Sex nicht so wichtig sein sollte. Ich würde nur gerne eine Möglichkeit finden wie ich mich dazu bringen kann zufrieden zu sein ohne regulären Sex ...

Liebe Grüße! 

Mehr lesen

27. März 2017 um 8:37

Hallo Margarete,
Hm, was soll man da sagen. Ich habe auch sehr oft das Verlangen nach Sex, bin 46 und mangels Partnerschaft bleibt halt nur Selbstbefriedigung. Aber auch als ich einen Partner hatte, hab ich mich selbst befriedigt, da er auch ab und an solche Phasen hatte, in denen er nicht so oft wollte wie ich. Genieße einfach deine Lust, und wenn er nicht will, dann leg halt einfach selbst Hand an. Wenn du magst, kannst du mir gerne ne PN schicken.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2017 um 8:44

Hi,
habe dir eine PN geschickt, wenn du magst. LG
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2017 um 9:03

Wenn ich mich hier im Forum umschaue, scheint es ein weit verbreitetes Problem zu sein, dass in einer Partnerschaft das Verlangen zu unterschiedlich ist. Meiner Erfahrung nach kann sich das innerhalb gewisser Grenzen im Laufe der Zeit etwas angleichen, allerdings gibt es dafür keine Garantie.

Folgendes solltest Du bedenken: Sex IST wichtig, und zwar genau so wichtig, wie Du es empfindest. Opfere nicht zu viel, denn später kannst Du es bereuen. Manche Menschen geben zu viel in der Hoffnung, dass es irgendwann belohnt wird. Das ist aber leider nicht immer der Fall.

Es ist gut, wenn sich beide Partner bewusst sind, dass hier Konfliktpotential vorhanden ist, aber das sieht bei Dir leider nicht so aus. So, wie Du es schreibst, gibt es von seiner Seite aus gar kein Bewusstsein dafür, dass Du mit der Situation ein Problem hast. Du solltest auf jeden Fall mit ihm reden, denn es macht aus meiner Sicht wenig Sinn, wenn Du ganz allein ein gemeinsames Problem lösen möchtest.

Mir fällt kein Weg ein, wie man auf Dauer die Lust dämpfen kann. Das sind die Möglichkeiten, die ich sehe:
- Du kannst es einfach ertragen
- Du kannst abwarten, ob Du Dich anpasst
- Du kannst Dich selber befriedigen
- Ihr könnt gemeinsam einen Kompromiss suchen
- Du kannst Dir einen anderen Partner suchen

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2017 um 9:11
In Antwort auf falballa709

Hallo Margarete,
Hm, was soll man da sagen. Ich habe auch sehr oft das Verlangen nach Sex, bin 46 und mangels Partnerschaft bleibt halt nur Selbstbefriedigung. Aber auch als ich einen Partner hatte, hab ich mich selbst befriedigt, da er auch ab und an solche Phasen hatte, in denen er nicht so oft wollte wie ich. Genieße einfach deine Lust, und wenn er nicht will, dann leg halt einfach selbst Hand an. Wenn du magst, kannst du mir gerne ne PN schicken.

Klingt vielleicht bescheuert aber ich hab Angst das ich dann eher noch mehr möchte. Ist ja das man in seinem Leben so Phasen hat wo man mal mehr "selbst Hand anlegt" und dann finde ich verlangt der Körper das auch mehr. Vielleicht ist eher der richtige Weg dieses gute Gefühl dem Körper zu verweigern damit er das weniger möchte :/ 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2017 um 9:20
In Antwort auf menschoid

Wenn ich mich hier im Forum umschaue, scheint es ein weit verbreitetes Problem zu sein, dass in einer Partnerschaft das Verlangen zu unterschiedlich ist. Meiner Erfahrung nach kann sich das innerhalb gewisser Grenzen im Laufe der Zeit etwas angleichen, allerdings gibt es dafür keine Garantie.

Folgendes solltest Du bedenken: Sex IST wichtig, und zwar genau so wichtig, wie Du es empfindest. Opfere nicht zu viel, denn später kannst Du es bereuen. Manche Menschen geben zu viel in der Hoffnung, dass es irgendwann belohnt wird. Das ist aber leider nicht immer der Fall.

Es ist gut, wenn sich beide Partner bewusst sind, dass hier Konfliktpotential vorhanden ist, aber das sieht bei Dir leider nicht so aus. So, wie Du es schreibst, gibt es von seiner Seite aus gar kein Bewusstsein dafür, dass Du mit der Situation ein Problem hast. Du solltest auf jeden Fall mit ihm reden, denn es macht aus meiner Sicht wenig Sinn, wenn Du ganz allein ein gemeinsames Problem lösen möchtest.

Mir fällt kein Weg ein, wie man auf Dauer die Lust dämpfen kann. Das sind die Möglichkeiten, die ich sehe:
- Du kannst es einfach ertragen
- Du kannst abwarten, ob Du Dich anpasst
- Du kannst Dich selber befriedigen
- Ihr könnt gemeinsam einen Kompromiss suchen
- Du kannst Dir einen anderen Partner suchen

Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Ich denke es ist echt schwierig wenn in dieser Sache die beiden Partner so unterschiedliche Wünsche haben. Aber wenn alles passt ... und man so ein Potenzial in der Beziehung sieht und *nur* der Sex nicht passt ... dann ist das vielleicht etwas wo man einfach Abstriche machen muss. Leider. 

Wir haben gestern Abend darüber geredet. Eigentlich wollte ich das nicht damit er sich keinen Druck macht aber es ist einfach dazu gekommen. Er weiß wie ich denke und er sagt auch das er sich wünscht das es anders ist und er mehr möchte. Aber ich finde es schwierig da einen Kompromiss zu finde.  Man kann ja schlecht sagen "Schatz einmal in der Woche fände ich super, kannst du mir da bitte entgegen kommen". Sex sollte halt immer auf freiwilliger Basis sein und ich will nicht das er nur mit mir schläft um mir einen Gefallen zu tun und dann froh es wenn es rum ist :/ Langsam bekomm ich deswegen halt etwas ein mangelndes Selbstbewusstsein. Er sagt er findet mich sehr anziehend und er war auch immer begeistert von Sex ... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2017 um 9:20
In Antwort auf margarete92

Hallo liebe Community,
Ich bin weiblich und 24 Jahre alt. Seit einem guten Jahr bin ich mit meinem Freund zusammen. Ich liebe ihn wirklich sehr und bin sehr glücklich mit ihm und plane eine Zukunft mit ihm. An sich passt alles nur hat er kein großes Interesse an Sex. Am Anfang der Beziehung war es noch echt sehr schön und wir konnten nicht die Finger voneinander lassen. Aber mittlerweile will er kaum noch und meint dass das einfach phasenweiße ist. Ich weiß jetzt auch das ich nichts versuchen darf und einfach darauf warten soll dass er Lust hat und die ersten Schritte macht. Aber ich kann damit echt schlecht umgehen. Es ist kein Problem wenn man weniger Sex hat als man möchte aber ich finde einmal in der Woche ist halt schon ... normal und auch sehr gut für eine Beziehung.

Habt ihr irgendwelche Tipps wie es mir leichter fallen könnte damit umzugehen ... Ich hab schon überlegt ob es vielleicht gut ist mal ca 3 monatelang komplett zu verzichten, so das der Körper irgendwie versteht dass das nicht mehr so schnell passiert oder eine Möglichkeit ist auf die er hoffen darf. Hat da vielleicht jemand Erfahrungen mit einem Partner der weniger möchte und wie seit ihr damit umgegangen? Ich möchte unbedingt mit ihm zusammen bleiben und sage mr auch immer das Sex nicht so wichtig sein sollte. Ich würde nur gerne eine Möglichkeit finden wie ich mich dazu bringen kann zufrieden zu sein ohne regulären Sex ...

Liebe Grüße! 

Moin 
Bin zwar männlich habe aber das selbe Problem meine Frau ist zwei mal im Monat auch zu viel.
Frage wie willst du 3 Monate ohne sex auskommen wenn dir ne Woche schon zu lange ist? 
SB??  Hilft vielleicht kurzfristig aber auf dauer ( zumindest bei mir ) doch frustrierend.
Wenn das ferlangen nach sex oder Zärtlichkeiten das ist hilft halt nur unterdrücken oder woanders zu suchen. Klar hilft es mit dm Partner zu reden,  Nr wenn er oder sie nicht will könnte es zur PflichtÜbung werden und ob die Spaß macht? 
Ein Tipp?  Schwierig vielleicht hilft abendliches kuscheln vorm TV aufem Sofa leichte Massagen und liebkosungen in der Hoffnung das er Hunger bekommt
Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2017 um 9:22
In Antwort auf margarete92

Klingt vielleicht bescheuert aber ich hab Angst das ich dann eher noch mehr möchte. Ist ja das man in seinem Leben so Phasen hat wo man mal mehr "selbst Hand anlegt" und dann finde ich verlangt der Körper das auch mehr. Vielleicht ist eher der richtige Weg dieses gute Gefühl dem Körper zu verweigern damit er das weniger möchte :/ 

Lass uns lieber per PN weiter schreiben, bevor hier manche Männer noch die Einladung darin sehen uns weiter mit PN's zuzumüllen. Hatte dir ja bereits geschrieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2017 um 9:37

Gestern hat wir ein offenes Gespräch. Bin mir nicht sicher ob ich es so klipp und klar gesagt hab das ich einmal in der Woche gut fände (wenns weniger ist auch okay ... nur halt nicht alle 3-4 Wochen) aber ich denke es kam so rüber. Irgendwas angeboten hat er nicht. Er ist niemand der Probleme gut anpacken und lösen kann. Er hat halt nur gesagt das er wirklich gerne mehr wollen würde und das er es an sich gut findet das ich da sehr offen bin und Spaß daran hab. Ich denke da kann man halt echt keinen Kompromiss finden, weil wenn er es auch nur einmal tut weil er es als Pflichtprogramm ansieht ist das schon einmal zu viel. Ich muss halt einfach irgendwie damit klar kommen aber es macht mich einfach ... echt ziemlich traurig, so doof das auch klingt 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2017 um 9:52

Ich find die Aussage, das du nichts von dir aus machen darfst um ihn zu animieren und ihr dann nur etwas tut seeeeehr bedenklich.
Klingt für mich so als ob ihn deine Lust nicht wirklich interessiert, als dein Partner sollte er das ernst nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2017 um 9:57
In Antwort auf margarete92

Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Ich denke es ist echt schwierig wenn in dieser Sache die beiden Partner so unterschiedliche Wünsche haben. Aber wenn alles passt ... und man so ein Potenzial in der Beziehung sieht und *nur* der Sex nicht passt ... dann ist das vielleicht etwas wo man einfach Abstriche machen muss. Leider. 

Wir haben gestern Abend darüber geredet. Eigentlich wollte ich das nicht damit er sich keinen Druck macht aber es ist einfach dazu gekommen. Er weiß wie ich denke und er sagt auch das er sich wünscht das es anders ist und er mehr möchte. Aber ich finde es schwierig da einen Kompromiss zu finde.  Man kann ja schlecht sagen "Schatz einmal in der Woche fände ich super, kannst du mir da bitte entgegen kommen". Sex sollte halt immer auf freiwilliger Basis sein und ich will nicht das er nur mit mir schläft um mir einen Gefallen zu tun und dann froh es wenn es rum ist :/ Langsam bekomm ich deswegen halt etwas ein mangelndes Selbstbewusstsein. Er sagt er findet mich sehr anziehend und er war auch immer begeistert von Sex ... 

Dir sollte klar sein, dass es nicht nur um Sex geht, sondern das Sex ein sehr starker, ursprünglicher Trieb ist. Du kannst das mit Deinem Kopf kaum kontrollieren. Klar redet man sich das schön und denkt "es ist nur der Sex, alles andere passt doch super", aber nur weil man kaum über Sex redet, heißt das nicht, das Sex unwichtig ist.

Meine eigenen Erfahrungen und Beobachtungen zeigen, dass so etwas immer zu Unzufriedenheit führt und ein enormes Konfliktpotential birgt. Alle Beziehungen, die ich kenne, in denen es so war, wurden nach einer kürzeren oder längeren Leidensphase beendet (meine eigene Ehe eingeschlossen).

Es geht nicht darum, Deinen Freund unter Druck zu setzen oder ihn dazu zu zwingen, Sex mit Dir zu haben, auch wenn er keine Lust hat. Es geht auch nicht darum, wer an dieser Situation Schuld ist oder zumindest die Verantwortung trägt (diese Frage ist sinnlos und gefährlich), mir geht es darum, dass Du die Dinge realistisch siehst.

Wenn Du denkst, Sex wäre ja keine große Sache, es aber trotzdem nicht hinbekommst, Dein Verlangen abzustellen, dann führt das möglicherweise dazu, dass Du Dich selber für die Ursache des Problems hältst, was natürlich völlig falsch und kontraproduktiv wäre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2017 um 10:24

Ich hab halt immer gesagt das es schon okay ist und das es mein Problem ist mit dem ich irgendwie umgehen muss - deswegen hab ich ja auch um Hilfe gebeten wie ich besser damit umgehen kann anstatt wie ich meinen Freund dazu bringen kann mehr Lust zu haben. Ich will halt wirklich nicht das er sich Druck macht weil ich weiß das er sich dann wirklich sehr viel Stress macht und den hat er schon genug außerhalb der Beziehung. Ich will ihm nicht noch mehr Stress und Druck zufügen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2017 um 12:12

Ich hab kein Problem damit ihm sämtliche Wünsche zu erfüllen und wir haben auch schon oft über Vorschläge und Wünsche geredet. Das Problem ist das er kaum Lust auf Sex hat. Viele denken dann ja es liegt an der Frau, das die zu langweilig ist und keine Eigeninitiative übernimmt. Aber so ist das bei mir wirklich nicht ... ich würde liebend gerne seine Wünsche erfüllen. Sein Wunsch ist aber eben nicht so viel Sex. Tja ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2017 um 12:34

"Viele denken dann ja es liegt an der Frau, das die zu langweilig ist und keine Eigeninitiative übernimmt."

Da liegt der Hase im Pfeffer. Du merkst selber, dass Du nur eine gewisse Strecke auf ihn zugehen kannst, doch wenn er nicht bereit ist, auch Dir entgegenzukommen, hat es keinen Zweck. Dennoch bist Du bereit, Dich selber noch weiter zurückzunehmen, Deine eigene Sexualität zu beschneiden, nur damit niemand auf die Idee kommt, es läge an Dir.

Steh zu Deinen Bedürfnissen! Dein Freund kann oder will Dir nicht das geben, was Du brauchst, also musst Du einen Weg finden, es Dir zu nehmen. Entweder von ihm oder von jemand anderem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. März 2017 um 12:57
In Antwort auf margarete92

Klingt vielleicht bescheuert aber ich hab Angst das ich dann eher noch mehr möchte. Ist ja das man in seinem Leben so Phasen hat wo man mal mehr "selbst Hand anlegt" und dann finde ich verlangt der Körper das auch mehr. Vielleicht ist eher der richtige Weg dieses gute Gefühl dem Körper zu verweigern damit er das weniger möchte :/ 

Aus welchem Grund willst du in deinem Leben jetzt schon auf tollen Sex verzichten?

Offenbar paßt ihr doch gar nicht zusammen? Willst du den Rest deines Lebens auf Sex verzichten? Wenn es nach einem Jahr (!) schon weniger wird was glaubst du wird es nach 5 oder 10 Jahren?

Du wirst unglücklich werden, wenn du es nicht schon bist, es zermürbt dich und im Endeffekt gehst du fremd...

Wenn eure Bedürfnisse so weit auseinander liegen wird es schiefgehen. Du kannst dich nicht auf Dauer so verbiegen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. März 2017 um 17:53

Ich hab doch von Anfang an gesagt das ich meinen Freund liebe und mit ihm zusammen bleiben möchte - nur gesagt zu bekommen das ich mich trennen sollte ist nicht hilfreich und um diese Meinungen hab ich auch nicht gebeten. Ihr müsst lieber mal schauen das ihr mit euren kurzlebigen Beziehungen - die ihr sofort aufgebt wenn etwas nicht passt - nicht im Alter alleine auf der Parkbank landet. So über eine Beziehung zu urteilen wenn man nicht darum gebeten wurde und über die ihr nur einen winzigen Bruchteil kennt ist nicht schön. Hätte mir mehr gefreut wenn ihr mehr auf meine eigentliche Fragestellung eingegangen wärt, auch wenn das ein schwieriges Thema ist wo sich die Geister scheiden ... das ist mir schon bewusst. 

Aber ich hab hab einige hilfreiche Meinungen vor allem via PN erhalten dafür vielen Dank  

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Hat jemand Positives mit Cerazette erlebt - nach "nerviger" Anfangsphase
Von: myra721
neu
|
28. März 2017 um 15:17
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook