Home / Forum / Sex & Verhütung / Wie ist es intensiver?

Wie ist es intensiver?

5. Juni 2004 um 18:48

Da ich bisher nur das Vergnügen mit bschnittenen Männern gemacht habe, frage ich mich schon länger, wie das händische Verwöhnen der Frau bei der unbeschnittenen Variante vorsich geht.

Soll heißen: wenn ich zb die Vorhaut mit einer Hand zurückziehe und unten halte, und mit der anderen Hand inzwischen die üblichen Bewegungen mache- ist es dann intensiver oder gar zu intensiv? Immerhin ist der Kontakt dann direkter. Auf der anderen Seite- das Ding ist ja sicherlich nicht aus Spaß da, also vielleicht doch lieber nur mit der Vorhaut auf- und abbewegen?
Bei beschnittenen Männern ist ja immerhin auch kein Schonvorgang anzuwenden, oder ist das nicht vergleichbar? Und die trockenen händische Variante beim unbeschnittenen- ist das überhaupt gut machbar?

Fragen über Fragen.

Gruß,
Sanija

6. Juni 2004 um 10:44

Beim unbeschnittenen
mann würde ich sagen, liegt der vorteil darin, dass du wirklich kein gleitmittel brauchst, wenn du mit der vorhaut arbeitest und sie nur mit zwei fingern in schnellen bewegungen vor und zurück ziehst. also, ich behaupte aus erfahrung, dass die "trockene händische variante" nur bei unbeschnittenen männern klappt. (geht doch nicht bei beschnittenen,oder?) ich glaube außerdem, dass für den besonderen genuss nur die vorhaut frei sein muss, wie das mit dem rest ist, würde mich auch mal interessieren. bin mehr auf oral abgestimmt, liefer deshalb das "gleitmittel" direkt mit die anderen antworten würden mich aber auch interessieren. kitten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2004 um 11:33
In Antwort auf rhetta_12459576

Beim unbeschnittenen
mann würde ich sagen, liegt der vorteil darin, dass du wirklich kein gleitmittel brauchst, wenn du mit der vorhaut arbeitest und sie nur mit zwei fingern in schnellen bewegungen vor und zurück ziehst. also, ich behaupte aus erfahrung, dass die "trockene händische variante" nur bei unbeschnittenen männern klappt. (geht doch nicht bei beschnittenen,oder?) ich glaube außerdem, dass für den besonderen genuss nur die vorhaut frei sein muss, wie das mit dem rest ist, würde mich auch mal interessieren. bin mehr auf oral abgestimmt, liefer deshalb das "gleitmittel" direkt mit die anderen antworten würden mich aber auch interessieren. kitten

Und wie ist das bei oral...
wenn ich also einem unbeschnittenen Mann einen blase...ich hatte bisher nur
beschnittene,deshalb die Frage.., muss ich dann die Vorhaut mit hoch und runter ziehen mit dem Mund oder eher die Vorhaut unten halten und ihn dann so verwöhnen? Ist schon seltsam, was für Gedanken man sich machen kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2004 um 11:44

Gaaanz easy
wenn du IHN "wichst" machst du vom vorteil der vorhandenen vorhaut gebrauch, dann ziehst du sie VORSICHTIG (bitte!!!) über die eichel und verwöhnst diese mit der zunge, fertig. also bei mir dauerts dann sicher net lange

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2004 um 11:54
In Antwort auf xanthe_12773983

Und wie ist das bei oral...
wenn ich also einem unbeschnittenen Mann einen blase...ich hatte bisher nur
beschnittene,deshalb die Frage.., muss ich dann die Vorhaut mit hoch und runter ziehen mit dem Mund oder eher die Vorhaut unten halten und ihn dann so verwöhnen? Ist schon seltsam, was für Gedanken man sich machen kann...

Hehe
na da kommen tatsächlich Gedanken auf...

Also beim Oralverkehr halte ich die Vorhaut mit einer Hand zurück, finde es störend, wenn das Teil sich in meinem Mund mitbewegt.

Und komischerweise- beim händischen ist es mir angenehmer, wenn ich es auf die gleiche Art mache- das Teil stört irgendwie den Fluss der Bewegung, findet ihr nicht? Aber dann kommt natürlich auch das altbewehrte Flutschi zum Einsatz! :P

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2004 um 16:55

Wie ist es intensiver?
Also, das mit dem händischen solltest du ganz normal machen. Die Eichel ist nämlich abgehärtet. Dieser Effekt hilft Dir aber für den vaginalen Orgasmus, denn diese Männer können es viel länger!

Probier es mal aus. Du wirst staunen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2004 um 6:46

Aufs Bändchen konzentrieren
Hatte eben schon mal in einem anderen Thread was dazu geschrieben.. sexuell verstümmelte Männer können nicht länger, sie *müssen* länger, da man ihnen einen Großteil ihrer Empfindsamkeit weggenommen hat (was wahrscheinlich auch für schwächere Höhepunkte sorgt).
Der empfindlichste Punkt des intakten Penis ist das "frenulare Delta" an der Unterseite, wo das Bändchen die Vorhaut hält. Bei der Beschneidung wird das meist einfach abgerissen (!) und das Delta beschädigt und/oder völlig vernarbt.
Ihr Frauen habt diesen Punkt auch; er ist dort, wo die inneren Schamlippen (entsprechen der Schafthaut beim Mann) in die Klitoris übergehen. Sieht da nicht nur zufällig aus wie ein kleiner Penis von unten .
Also einfach diesen Punkt am besten durch die Vorhaut, die selbst an der Innenseite sehr empfindlich ist, stimulieren, und er müßte abgehen wie blöd. Die Eichel usw. kann man da fast schon vergessen, der wichtigste Punkt ist dort unten - und muss bei einer Beschneidung weitgehend dran glauben, weshalb es auch ein Skandal ist, dass so etwas bei kleinen Jungen noch immer geduldet wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2004 um 8:30
In Antwort auf lorcan_12644819

Aufs Bändchen konzentrieren
Hatte eben schon mal in einem anderen Thread was dazu geschrieben.. sexuell verstümmelte Männer können nicht länger, sie *müssen* länger, da man ihnen einen Großteil ihrer Empfindsamkeit weggenommen hat (was wahrscheinlich auch für schwächere Höhepunkte sorgt).
Der empfindlichste Punkt des intakten Penis ist das "frenulare Delta" an der Unterseite, wo das Bändchen die Vorhaut hält. Bei der Beschneidung wird das meist einfach abgerissen (!) und das Delta beschädigt und/oder völlig vernarbt.
Ihr Frauen habt diesen Punkt auch; er ist dort, wo die inneren Schamlippen (entsprechen der Schafthaut beim Mann) in die Klitoris übergehen. Sieht da nicht nur zufällig aus wie ein kleiner Penis von unten .
Also einfach diesen Punkt am besten durch die Vorhaut, die selbst an der Innenseite sehr empfindlich ist, stimulieren, und er müßte abgehen wie blöd. Die Eichel usw. kann man da fast schon vergessen, der wichtigste Punkt ist dort unten - und muss bei einer Beschneidung weitgehend dran glauben, weshalb es auch ein Skandal ist, dass so etwas bei kleinen Jungen noch immer geduldet wird.

???
Bin als kleiner Junge auch beschnitten worden. Aber dieses Bändchen hab ich immer noch dran, und von Unempfindsamkeit keine Spur..
Hab mir aber auch schon mal Gedanken darüber gemacht,wi es wohl ist,mit Vorhaut..
Aber technisch gesehn passiert ja da folgendesie Reibung geschieht ja "innerhalb" des Penis (desshalb auch besser beim runterholen..). Beim beschnittenen Penis ist die Reibung direkt. Hoffe Ihr versteht was ich meine.. Ich jedenfalls bin froh das ich einen beschnittenen hab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2004 um 15:54

Freiwillig würde ich mich nie beschneiden lassen..
denn schliesslich will ich kein Cabrio-Schwanz haben...

Dr. Lovet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2004 um 19:26
In Antwort auf lorcan_12644819

Aufs Bändchen konzentrieren
Hatte eben schon mal in einem anderen Thread was dazu geschrieben.. sexuell verstümmelte Männer können nicht länger, sie *müssen* länger, da man ihnen einen Großteil ihrer Empfindsamkeit weggenommen hat (was wahrscheinlich auch für schwächere Höhepunkte sorgt).
Der empfindlichste Punkt des intakten Penis ist das "frenulare Delta" an der Unterseite, wo das Bändchen die Vorhaut hält. Bei der Beschneidung wird das meist einfach abgerissen (!) und das Delta beschädigt und/oder völlig vernarbt.
Ihr Frauen habt diesen Punkt auch; er ist dort, wo die inneren Schamlippen (entsprechen der Schafthaut beim Mann) in die Klitoris übergehen. Sieht da nicht nur zufällig aus wie ein kleiner Penis von unten .
Also einfach diesen Punkt am besten durch die Vorhaut, die selbst an der Innenseite sehr empfindlich ist, stimulieren, und er müßte abgehen wie blöd. Die Eichel usw. kann man da fast schon vergessen, der wichtigste Punkt ist dort unten - und muss bei einer Beschneidung weitgehend dran glauben, weshalb es auch ein Skandal ist, dass so etwas bei kleinen Jungen noch immer geduldet wird.

Sag mal
Bist du den überhaupt beschnitten? Wenn nicht dann halte besser den Mund. Von Verstümmelung zu reden und die männliche Beschneidung mit der weiblichen zu Vergleichen ist Schwachsinn.

Jeder kompetente Arzt wird dir bestätigen, daß die Beschneidung weder die Potenz noch die sexuelle Erregbarkeit beeinträchtigt.

In den USA sind 90 Prozent aller Männer beschnitten. Glaubst du, so viele Männer würden diesen Eingriff über sich ergehen lassen, wenn es die sexuelle Erregbarkeit hemmen würde?

Die Eichel und das Vorhautbändchen, das auf keinen Fall mit abgeschnitten wird, sind weiterhin voll funktionsfähig und leicht erregbar. Woher du diese Schauergeschichten kennst, weiß ich nicht. Aber verbreite hier nicht Unwahrheiten und schüre die Ängste von Leuten, die um eine Beschneigund aufgrund einer Vorhautverengung nicht herum kommen.

Schöne Grüße,
redtomhaze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2004 um 21:40
In Antwort auf emmet_12701491

Sag mal
Bist du den überhaupt beschnitten? Wenn nicht dann halte besser den Mund. Von Verstümmelung zu reden und die männliche Beschneidung mit der weiblichen zu Vergleichen ist Schwachsinn.

Jeder kompetente Arzt wird dir bestätigen, daß die Beschneidung weder die Potenz noch die sexuelle Erregbarkeit beeinträchtigt.

In den USA sind 90 Prozent aller Männer beschnitten. Glaubst du, so viele Männer würden diesen Eingriff über sich ergehen lassen, wenn es die sexuelle Erregbarkeit hemmen würde?

Die Eichel und das Vorhautbändchen, das auf keinen Fall mit abgeschnitten wird, sind weiterhin voll funktionsfähig und leicht erregbar. Woher du diese Schauergeschichten kennst, weiß ich nicht. Aber verbreite hier nicht Unwahrheiten und schüre die Ängste von Leuten, die um eine Beschneigund aufgrund einer Vorhautverengung nicht herum kommen.

Schöne Grüße,
redtomhaze

Eine gravierende Körperverletzung...........
ist auch die männliche Beschneidung purpletom (von den wenigen medizinisch wirklich notwendigen abgesehen) das sage ich Dir als "medizinisch kompetenter" Arzt.

Natürlich sind viele Männer beschnitten, aber nicht freiwillig. Man hat sie im Säuglings- oder Kindesalter nicht gefragt. Es wird im Regelfall also ein Zeitpunkt gewählt, zu dem sich nicht dagegen wehren können (oder glaubst Du ernsthaft, dass 90% der USA-Männer eine Vorhautverengung hätten?

Was geht verloren dabei? Nicht die Potenz oder die sexuelle Erregbarkeit, aber ein Teil der Sensitivität und des großen Lustgefühls, wenn die Vorhaut über die Eichel des erigierten Penis vor- und zurückgeschoben wird.

Mit den aus religiösen, pseudohygienischen oder anderen unsinnigen Gründen beschnittenen Männern ist es häufig so, dass sie später wiederum die gleiche Mißhandlung ihren Söhnen angedeien lassen, nach dem Motto, es hat mir doch auch nicht geschadet.

Es ist vergleichbar mit Kindern, die früher von den Eltern Prügel bezogen haben und dann selbst als Eltern genauso agieren.

In diesem Sinne
think about it

souvereign




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2004 um 23:09
In Antwort auf souvereign

Eine gravierende Körperverletzung...........
ist auch die männliche Beschneidung purpletom (von den wenigen medizinisch wirklich notwendigen abgesehen) das sage ich Dir als "medizinisch kompetenter" Arzt.

Natürlich sind viele Männer beschnitten, aber nicht freiwillig. Man hat sie im Säuglings- oder Kindesalter nicht gefragt. Es wird im Regelfall also ein Zeitpunkt gewählt, zu dem sich nicht dagegen wehren können (oder glaubst Du ernsthaft, dass 90% der USA-Männer eine Vorhautverengung hätten?

Was geht verloren dabei? Nicht die Potenz oder die sexuelle Erregbarkeit, aber ein Teil der Sensitivität und des großen Lustgefühls, wenn die Vorhaut über die Eichel des erigierten Penis vor- und zurückgeschoben wird.

Mit den aus religiösen, pseudohygienischen oder anderen unsinnigen Gründen beschnittenen Männern ist es häufig so, dass sie später wiederum die gleiche Mißhandlung ihren Söhnen angedeien lassen, nach dem Motto, es hat mir doch auch nicht geschadet.

Es ist vergleichbar mit Kindern, die früher von den Eltern Prügel bezogen haben und dann selbst als Eltern genauso agieren.

In diesem Sinne
think about it

souvereign




Deine
Kompetenz in Ehren. Würdest du es als Körperverletzung sehen wenn der Wurmfortsatz des Blinddarms entfernt werden muß oder die Mandeln? Wenn die Vorhaut zu eng ist, muß sie eben weg.

Ob es richtig oder falsch ist, ein Kind beschneiden zu lassen, obwohl es medizinisch nicht notwendig ist, ist sicherlich fragwürdig. Da geb ich dir recht. Nur gibt es einige Männer, die eine nur schwach ausgeprägte Phimose haben und diese Zeit ihres Lebens mit sich herumtragen, weil sie sich durch solche Geschichten, wie "die Sensitivität läßt nach", verängstigt fühlen und glauben ihr Sexleben ist nach dem Eingriff dem Untergang geweiht.

Die Sache mit der Sensitivität können, meiner Meinung nach, nur Männer beurteilen, die sich im Erwachsenenalter beschneiden haben lassen, und so einen Vergleich haben.

Ich bin seit meinem 10 Lebensjahr beschnitten, aufgrund einer Phimose. Ich habe somit keinen Vergleich aber ich kann auch nicht länger oder kürzer als der Durchschnittsmann. Und aus den Erfahrungen mit meinen bisherigen Intimpartnerinnen weiß ich, daß ich auch nicht weniger sensitiv reagiere als Männer mit Vorhaut.

Schöne Grüße,
Thomas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2004 um 0:26
In Antwort auf emmet_12701491

Sag mal
Bist du den überhaupt beschnitten? Wenn nicht dann halte besser den Mund. Von Verstümmelung zu reden und die männliche Beschneidung mit der weiblichen zu Vergleichen ist Schwachsinn.

Jeder kompetente Arzt wird dir bestätigen, daß die Beschneidung weder die Potenz noch die sexuelle Erregbarkeit beeinträchtigt.

In den USA sind 90 Prozent aller Männer beschnitten. Glaubst du, so viele Männer würden diesen Eingriff über sich ergehen lassen, wenn es die sexuelle Erregbarkeit hemmen würde?

Die Eichel und das Vorhautbändchen, das auf keinen Fall mit abgeschnitten wird, sind weiterhin voll funktionsfähig und leicht erregbar. Woher du diese Schauergeschichten kennst, weiß ich nicht. Aber verbreite hier nicht Unwahrheiten und schüre die Ängste von Leuten, die um eine Beschneigund aufgrund einer Vorhautverengung nicht herum kommen.

Schöne Grüße,
redtomhaze

Ja, bin ich leider..
..und mich hat keiner gefragt.
Das Bändchen ist bei mir futsch, wie übrigens bei den meisten, die eher leichte hier übliche Form ist die Ausnahme. Kannst dich gerne persönlich davon überzeugen =).
Schwachsinn ist, überhaupt "männliche" und "weibliche" zu unterscheiden. Das ist eine geistige Verrenkung des Westens, die sehr viel mit dem Herabschauen auf afrikanische Völker, dem ritterlichen Aufspielen als Frauenretter und auch wirtschaftlichen Dingen zutun hat, denn der Eingriff wird immer noch in zwei Dritteln der US-Bundesstaaten von der Kasse bezahlt, obwohl er inzwischen nicht mehr als "Routineeingriff" gelten soll. Das mit den 90% stimmt nicht, seinen Höhepunkt erreichte die Schnippelei in den 80ern mit etwa 80% und Babys können sich das nicht aussuchen; die Eltern dürfen dagegen aus gutem Grund meist nicht dabei sein u.a. wird nämlich etwa in der Häflte der Fälle auf die bei Babys gefährliche Narkose verzichtet und Krankenschwestern oder Ärzte, die die Eltern über die möglichen Folgen informieren wollen, werden mitunter sogar rausgeworfen, weil es hier ganz einfach um Geld geht.
Über den unerträglichen Schmerz gibt es durchaus Berichte von Erwachsenen, die sich mit den Darstellungen afrikanischer Frauen decken (weißer Blitz vor Augen, Todesnähe usw).
Überflüssig zu sagen, daß sich in den USA nur äußerst wenige erwachsene Männer beschneiden lassen; Fälle von Überredung durch die Ehefrau mit großen sexuellen Problemen und späterer Scheidung deshalb sind dokumentiert.

Natürlich ist die Exzision der Klitoris viel schwerwiegender, das zweifelt auch keiner an. Es gibt aber auch andere Formen, die hier zurecht ebenfalls nicht geduldet werden.

Nicht unähnlich ist übrigens das Verleiten von Frauen dazu, sich die Kapuze der Klitoris entfernen zu lassen oder einen Teil der Schamlippen, um sie 'schöner' zu machen. Auch davor kann man nur warnen.

Die Folgen bei Jungen hat übrigens schon der berühmte Rabbi Maimonides im Mittelalter gelobt (Abschöpfen von 'überschwenglicher' Lust, Erschwerung der Selbstbefriedigung usw). Zu Mohammeds Zeiten wurde "nur" die Spitze der Vorhaut gekappt, so radikal wie heute kam das erst durch jüdische Lustfeindlichkeit und später wieder während des Viktorianischen/Wilhelminischen Zeitalters.

Persönlich weiß ich noch gut, wie überaus störend im Vor-/Grundschulalter das ständige Reiben der Eichel an der Kleidung war und wie empfindlich sie damals war. Davon ist heute nur noch ein entfernter Rest übrig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen