Home / Forum / Sex & Verhütung / Wichtigkeit von Erotik

Wichtigkeit von Erotik

21. Juni um 11:01 Letzte Antwort: 14:33

Wie wichtig ist euch, vor allem in Beziehungen, ich kenne es mal erotik.

Also alles rund um den Sex. Also den Sex gewissermaßen Inszenieren, mit Dekoration der Örlichkeit, Dinge vorbereiten, Dessous kaufen, sich über neue Techniken oder Positionen aktiv informieren um immer was Neues zu haben, sich Nachrichten schreiben und was man noch so alles machen kann.

Sprich alles was vor man vor dem Sex als Vorbereitung machen kann. Ich hab das jetzt mal Erotik genannt, weil es vielleicht am Besten alles rund um den Sex einlässt. Aber ist sicher nicht der Richtige Begriff. Aber ihr wisst jetzt in etwa was gemeint ist.

Wie wichtig ist euch Abseits vom Bett, aber fürs Bett euch mit dem Thema Sex zu beschäftigen und wie wichtig ist es euch das der Partner das auch tut?

Mehr lesen

21. Juni um 11:20

Ich finde es schon wichtig sich auch mal um das drum herum hin und wieder Gedanken zu machen. Erst ist klar dass nicht immer die Lust und Zeit da ist für den "Aufwand". Dennoch sollte man sich aus meiner sicher hin und wieder die Zeit als Paar nehmen und sich mal etwas um das drum herum kümmern. 

Oder aucauch mal den Partner mit solchen besobderheiten zu überraschen find ich auxhauch sehr schön und erotisch😉

Gefällt mir
21. Juni um 11:27

Ich finde alles was du aufgezählt hast wichtig. Erotik ist nicht das Fundament einer guten Beziehung, aber es löst Glücks.- und Bindungshormone aus und ist daher ein bedeutender Teil für Wohlbefinden und Zufriedenheit. Beide müssen etwas dafür tun. Ich fand es schon immer spannend, mich mit Erotik aus anderen Kulturkreisen zu beschäftigen und diese zu erkunden. Mein Mann experimentiert auch gerne und so haben wir Tantra für uns entdeckt.

Sich pflegen und für einander appetitlichhalten empfinde ich als wichtig, auch für sich selbst. Verbiegen und verkleiden sollte sich aber niemand müssen. 

Gefällt mir
21. Juni um 11:56
In Antwort auf pheobe78

Wie wichtig ist euch, vor allem in Beziehungen, ich kenne es mal erotik.

Also alles rund um den Sex. Also den Sex gewissermaßen Inszenieren, mit Dekoration der Örlichkeit, Dinge vorbereiten, Dessous kaufen, sich über neue Techniken oder Positionen aktiv informieren um immer was Neues zu haben, sich Nachrichten schreiben und was man noch so alles machen kann.

Sprich alles was vor man vor dem Sex als Vorbereitung machen kann. Ich hab das jetzt mal Erotik genannt, weil es vielleicht am Besten alles rund um den Sex einlässt. Aber ist sicher nicht der Richtige Begriff. Aber ihr wisst jetzt in etwa was gemeint ist.

Wie wichtig ist euch Abseits vom Bett, aber fürs Bett euch mit dem Thema Sex zu beschäftigen und wie wichtig ist es euch das der Partner das auch tut?

Schon wichtig, aber nicht immer das wichtigste. 

Gefällt mir
21. Juni um 14:19
In Antwort auf pheobe78

Wie wichtig ist euch, vor allem in Beziehungen, ich kenne es mal erotik.

Also alles rund um den Sex. Also den Sex gewissermaßen Inszenieren, mit Dekoration der Örlichkeit, Dinge vorbereiten, Dessous kaufen, sich über neue Techniken oder Positionen aktiv informieren um immer was Neues zu haben, sich Nachrichten schreiben und was man noch so alles machen kann.

Sprich alles was vor man vor dem Sex als Vorbereitung machen kann. Ich hab das jetzt mal Erotik genannt, weil es vielleicht am Besten alles rund um den Sex einlässt. Aber ist sicher nicht der Richtige Begriff. Aber ihr wisst jetzt in etwa was gemeint ist.

Wie wichtig ist euch Abseits vom Bett, aber fürs Bett euch mit dem Thema Sex zu beschäftigen und wie wichtig ist es euch das der Partner das auch tut?

Also irgendwelche Vorbereitungen und Brimborium vorher oder drumherum brauche ich nicht. Wir mögen es beide unkompliziert und direkt ohne Kerzen, Rosenblätter und dergleichen. Eher unromantisch eben. Heiße Nachrichten schreiben mögen wir aber schon ab und zu und manchmal auch besonders schöne Dessous. Am liebsten aber einfach spontan. 
Sex an sich ist uns dagegen sehr wichtig.
Klar beschäftige ich mich auch außerhalb des Bettes zwischendurch mit dem Thema Sex, vor allem in Form von Vorfreude aufs nächste Mal. Vermutlich tut mein Partner das auch. 

Gefällt mir
21. Juni um 14:33

Das kommt doch darauf an ob der Sex eher als 0815 gesehen wird. So alle 4 Wochen mal weil es der Terminkalender mal wieder sagt.
Nein eine gesunde Sexualität gehört einfach dazu und da sollte man das Thema auch ansprechen dürfen. Aber es gibt viele, wo das keine grosse Bedeutung findet.
Jedoch wenn dann der Partner aufgibt spürt man schnell, was die Frau im Kopf spürt.

Gefällt mir
21. Juni um 16:24
In Antwort auf zahrakhan

Also irgendwelche Vorbereitungen und Brimborium vorher oder drumherum brauche ich nicht. Wir mögen es beide unkompliziert und direkt ohne Kerzen, Rosenblätter und dergleichen. Eher unromantisch eben. Heiße Nachrichten schreiben mögen wir aber schon ab und zu und manchmal auch besonders schöne Dessous. Am liebsten aber einfach spontan. 
Sex an sich ist uns dagegen sehr wichtig.
Klar beschäftige ich mich auch außerhalb des Bettes zwischendurch mit dem Thema Sex, vor allem in Form von Vorfreude aufs nächste Mal. Vermutlich tut mein Partner das auch. 

Dem gibt es für uns nichts hinzuzufügen.
Ziemlich genau unser Ding.

1 LikesGefällt mir
21. Juni um 17:50

Klar ist es auch wichtig, das lenkt ja auch die eigene Stimmung in die richtige Richtung für den bevorstehenden Sex.

Aber ab und zu möchte ich einfach nur ge....t werden, da brauche ich auch nichts anderes.

Gefällt mir
21. Juni um 19:01
In Antwort auf pheobe78

Wie wichtig ist euch, vor allem in Beziehungen, ich kenne es mal erotik.

Also alles rund um den Sex. Also den Sex gewissermaßen Inszenieren, mit Dekoration der Örlichkeit, Dinge vorbereiten, Dessous kaufen, sich über neue Techniken oder Positionen aktiv informieren um immer was Neues zu haben, sich Nachrichten schreiben und was man noch so alles machen kann.

Sprich alles was vor man vor dem Sex als Vorbereitung machen kann. Ich hab das jetzt mal Erotik genannt, weil es vielleicht am Besten alles rund um den Sex einlässt. Aber ist sicher nicht der Richtige Begriff. Aber ihr wisst jetzt in etwa was gemeint ist.

Wie wichtig ist euch Abseits vom Bett, aber fürs Bett euch mit dem Thema Sex zu beschäftigen und wie wichtig ist es euch das der Partner das auch tut?

Ist mir nicht sehr wichtig. Sexualität benötigt für mich keine Inszenierung. Mir reicht der richtige Sexpartner, dann kommt für mich die Stimmung ganz alleine auf. Auf bestimmte Dinge wie Dessous, High Heels, Filme oder Spielzeuge lege ich keinen Wert, ich brauche das nicht für eine erfüllende Sexualität. Mein Partner und ich ungestört, das reicht mir. 

Ich habe meine Vorlieben und die sind ziemlich festgelegt, ich mache da keine Experimente mehr. Ich weiß, was ich mag und was nicht und davon weiche ich jetzt auch nicht mehr ab, etwas dem Partner zuliebe machen kommt für mich nicht infrage. Ich brauche nichts Neues, ich bin zufrieden, wie es ist.

1 LikesGefällt mir
21. Juni um 19:03
In Antwort auf gwenhy

Ich finde alles was du aufgezählt hast wichtig. Erotik ist nicht das Fundament einer guten Beziehung, aber es löst Glücks.- und Bindungshormone aus und ist daher ein bedeutender Teil für Wohlbefinden und Zufriedenheit. Beide müssen etwas dafür tun. Ich fand es schon immer spannend, mich mit Erotik aus anderen Kulturkreisen zu beschäftigen und diese zu erkunden. Mein Mann experimentiert auch gerne und so haben wir Tantra für uns entdeckt.

Sich pflegen und für einander appetitlichhalten empfinde ich als wichtig, auch für sich selbst. Verbiegen und verkleiden sollte sich aber niemand müssen. 

Sich pflegen ist für mich auch abseits der Sexualität wichtig. Ungepflegte Menschen können ja nicht mal arbeiten gehen auf Dauer, da wird der Arbeitgeber auch was sagen früher oder später. 

Pflege und auf sich achten (auch auf die Gesundheit) ist einfach allgemein wichtig, natürlich auch für die Partnerschaft.

1 LikesGefällt mir
21. Juni um 19:05
In Antwort auf knuddelbaer10

Das kommt doch darauf an ob der Sex eher als 0815 gesehen wird. So alle 4 Wochen mal weil es der Terminkalender mal wieder sagt.
Nein eine gesunde Sexualität gehört einfach dazu und da sollte man das Thema auch ansprechen dürfen. Aber es gibt viele, wo das keine grosse Bedeutung findet.
Jedoch wenn dann der Partner aufgibt spürt man schnell, was die Frau im Kopf spürt.

Dass man nicht darüber spricht oder sich nicht ständig irgendwie damit beschäftigt, sagt für mich nicht aus, dass der Partner aufgibt. 

Wichtig ist doch, wie der Sex dann ist, wenn er gelebt wird. Ist er unbefriedigend, sollte man es ansprechen und wenn möglich was verändern. Ist er befriedigend, wie er ist, gibt es da für mich keinen großen Redebedarf. 

1 LikesGefällt mir
21. Juni um 19:29

Ich hatte in vorhergegangenen Partnerschaften nie dieses "Drumherum" und habe es auch nicht vermisst... Logisch, was man nicht kennt, kann man nicht vermissen. Mit meinem jetzigen Partner ist das ganz anders, anfangs natürlich von ihm ausgehend, für mich erstmal ein bisschen "befremdlich" ... Aber inzwischen finde ich es einen ganz wichtigen Baustein ... Wir schreiben und sprechen viel darüber und inzwischen bin ich auch so frei, dass ich das wirklich schön finde.

Gefällt mir
21. Juni um 19:45
In Antwort auf soft_kiss

Klar ist es auch wichtig, das lenkt ja auch die eigene Stimmung in die richtige Richtung für den bevorstehenden Sex.

Aber ab und zu möchte ich einfach nur ge....t werden, da brauche ich auch nichts anderes.

Das kann ich voll nachvollziehen😏

Gefällt mir
21. Juni um 20:13
In Antwort auf amelie110390

Das kann ich voll nachvollziehen😏

Da bin ich aber froh hihi  😏

Gefällt mir
21. Juni um 22:55

Für mich auch völlig unwichtig.
Wir sind wahrscheinlich das unerotischte Paar was man sich so vorstellen kann.

Wir reden nicht über Sex, wir schreiben keine Nachrichten, inszenieren nix, kein verführen, keine Dessous, keine Experimente, kein Brimborium.

Einfach wenn ich Lust hab frag ich ob wir mal wieder wollen, und dann wird das nächste Wochenende unser einfaches, normales, ganz rudimentäres Programm abgespült.

Gefällt mir
22. Juni um 10:46

Ernsthaft, ihr fragt so nebenbei ob ihr Lust habt, und verschiebt es dann aufs nächste Wochenende.
Das ist aber auch schon irgendwie ... seltsam.
Aber ok, wenn es für euch ok ist.

Dennoch seid ihr nicht das unerotischste Paar...es gibt noch Steigerungen.

2 LikesGefällt mir
22. Juni um 10:51
In Antwort auf richyjulia1

Ernsthaft, ihr fragt so nebenbei ob ihr Lust habt, und verschiebt es dann aufs nächste Wochenende.
Das ist aber auch schon irgendwie ... seltsam.
Aber ok, wenn es für euch ok ist.

Dennoch seid ihr nicht das unerotischste Paar...es gibt noch Steigerungen.

ja, unter der woche da sich diezeit dafür nehmen muss ich nicht haben. da kann ich mich nicht aufraffen. dann lieber am we

Gefällt mir
22. Juni um 10:56

Wir reden oft über Sex und haben auch oft Sex. Am liebsten verführt mich meine Freundin mit neuen Dessous und Sexspielzeugen, aber auch neuen Stellungen, die wir dann immer gerne und intensiv ausprobieren. Ich finde es also wichtig mit dem Partner über Sex zu  offen zu reden!

Gefällt mir
22. Juni um 13:38
In Antwort auf pheobe78

ja, unter der woche da sich diezeit dafür nehmen muss ich nicht haben. da kann ich mich nicht aufraffen. dann lieber am we

Also wird am Wochenende das nachgeholt, wofür während der Woche keine Zeit ist...?😉

Gefällt mir
22. Juni um 15:13
In Antwort auf amelie110390

Also wird am Wochenende das nachgeholt, wofür während der Woche keine Zeit ist...?😉

Nein, nachgeholt werden muss da nix. 
Zeit wäre ja auch unter der Woche da, wenn ich wollte.

Aber da kann ich mich nicht aufraffen.
Da Trödel ich lieber abends noch ein wenig auf dem Sofa rum und geh dan zeitig in die Falle und guck da meine Serie bis zum einschlafen.

Wenn wir mal Sex haben, dann eben am WE.
Da können wir dann danach noch schön auf die Couch oder ich bleib oben mit nem Buch oder meiner Serie.

Aber so oft kommt das auch nicht vor. Ich hab eh nicht keine große Libido, bzw. keine sehr Aktive. Ich brauche es nicht so oft, jedenfalls nicht aus meinem eigenen Antrieb. Wenn wir dabei sind, dann ist es ja auch schön, aber mich dazu aufraffen ... eher selten. Da vergehen immer einige Wochen
 

Gefällt mir
22. Juni um 20:19
In Antwort auf pheobe78

Wie wichtig ist euch, vor allem in Beziehungen, ich kenne es mal erotik.

Also alles rund um den Sex. Also den Sex gewissermaßen Inszenieren, mit Dekoration der Örlichkeit, Dinge vorbereiten, Dessous kaufen, sich über neue Techniken oder Positionen aktiv informieren um immer was Neues zu haben, sich Nachrichten schreiben und was man noch so alles machen kann.

Sprich alles was vor man vor dem Sex als Vorbereitung machen kann. Ich hab das jetzt mal Erotik genannt, weil es vielleicht am Besten alles rund um den Sex einlässt. Aber ist sicher nicht der Richtige Begriff. Aber ihr wisst jetzt in etwa was gemeint ist.

Wie wichtig ist euch Abseits vom Bett, aber fürs Bett euch mit dem Thema Sex zu beschäftigen und wie wichtig ist es euch das der Partner das auch tut?

Das war mir immer sehr wichtig, hat meine frauen einschließlich der jetzt langjährig angetrauten zunehmend genervt. Der sex hat gelitten und die talfahrt begann. Aber: wäre es mir nicht wichtig gewesen, hätte ich allein auf die von den damen so gepriesene spontaneität vertraut, wär das ganze genauso im eimer gelandet ....

Gefällt mir
23. Juni um 15:14

Wichtig ist es das schon. Ein gewisses Knisterm vor Erotik ist für beide gut + richtig. 
Neue Idee - das offen sein und bleiben hält die Liebe jung 

Gefällt mir
24. Juni um 12:47
In Antwort auf pheobe78

Für mich auch völlig unwichtig.
Wir sind wahrscheinlich das unerotischte Paar was man sich so vorstellen kann.

Wir reden nicht über Sex, wir schreiben keine Nachrichten, inszenieren nix, kein verführen, keine Dessous, keine Experimente, kein Brimborium.

Einfach wenn ich Lust hab frag ich ob wir mal wieder wollen, und dann wird das nächste Wochenende unser einfaches, normales, ganz rudimentäres Programm abgespült.

Wir reden auch nicht mehr über Sex. Wozu auch? Es ist alles schon mal gesagt worden nach langer Ehe.

Sollte sich mal jemand von uns was Neues wünschen, dann reden wir darüber und probieren es ggfs. aus, wenn es für beide reizvoll klingt. 

Sexting war sowieso nie mein Ding, erotisches Schreiben reizt bei mir eher die Lachmuskeln als sonst was.  Romantik wie Kerzen überall oder aufgestreute Rosenblätter sind auch nicht meins, ich denk mir dann höchstens, dass ich den Scheiß dann wieder wegräumen muss. 

Gefällt mir
24. Juni um 13:09
In Antwort auf spitzentanz

Wir reden auch nicht mehr über Sex. Wozu auch? Es ist alles schon mal gesagt worden nach langer Ehe.

Sollte sich mal jemand von uns was Neues wünschen, dann reden wir darüber und probieren es ggfs. aus, wenn es für beide reizvoll klingt. 

Sexting war sowieso nie mein Ding, erotisches Schreiben reizt bei mir eher die Lachmuskeln als sonst was.  Romantik wie Kerzen überall oder aufgestreute Rosenblätter sind auch nicht meins, ich denk mir dann höchstens, dass ich den Scheiß dann wieder wegräumen muss. 

Wir reden auch nicht mehr über Sex. Wozu auch? Es ist alles schon mal gesagt worden nach langer Ehe.

So sieht es doch aus.
Wir haben in unserer gesamten Ehe sogar noch nie über Sex geredet.
Gibt ja ein, zwei Basics die jeder mag und meist schon mal gemacht hat, wie Missionar und Reiter. Die muss man nicht weiter bereden, die macht man automatisch. Und dann erübrigt ja sich jedes weiter gespräch

Gefällt mir
25. Juni um 15:22
In Antwort auf pheobe78

Wir reden auch nicht mehr über Sex. Wozu auch? Es ist alles schon mal gesagt worden nach langer Ehe.

So sieht es doch aus.
Wir haben in unserer gesamten Ehe sogar noch nie über Sex geredet.
Gibt ja ein, zwei Basics die jeder mag und meist schon mal gemacht hat, wie Missionar und Reiter. Die muss man nicht weiter bereden, die macht man automatisch. Und dann erübrigt ja sich jedes weiter gespräch

Also ich glaube nicht, dass die Basics jeder mag.

In der Kennenlernphase sollte man meiner Ansicht nach über alles Wichtige reden. Sexuelle Vorlieben und Wünsche sind da auch sehr wichtig, weil diese ja zusammenpassen müssen. 

Aber wenn man das einmal geklärt hat, dann ist für mich kein Redebedarf mehr da, außer es ändert sich was und einer möchte was Neues ausprobieren oder hat eine andere Vorliebe für sich entdeckt. Menschen verändern sich ja auch manchmal im Laufe des Lebens und wenn sich was ändert, sollte man darüber sprechen. 

Gefällt mir
25. Juni um 16:05
In Antwort auf spitzentanz

Also ich glaube nicht, dass die Basics jeder mag.

In der Kennenlernphase sollte man meiner Ansicht nach über alles Wichtige reden. Sexuelle Vorlieben und Wünsche sind da auch sehr wichtig, weil diese ja zusammenpassen müssen. 

Aber wenn man das einmal geklärt hat, dann ist für mich kein Redebedarf mehr da, außer es ändert sich was und einer möchte was Neues ausprobieren oder hat eine andere Vorliebe für sich entdeckt. Menschen verändern sich ja auch manchmal im Laufe des Lebens und wenn sich was ändert, sollte man darüber sprechen. 

Also viel darüber geredet haben wir auch in der Anfangsphase nicht. Sondern einfach gemacht. So halten wir es bis heute. Natürlich reden wir auch mal drüber, aber das ist meist eher so herumblödeln. Manchmal ist weniger mehr, das gilt auch fürs Reden 

Gefällt mir
25. Juni um 16:32
In Antwort auf zahrakhan

Also viel darüber geredet haben wir auch in der Anfangsphase nicht. Sondern einfach gemacht. So halten wir es bis heute. Natürlich reden wir auch mal drüber, aber das ist meist eher so herumblödeln. Manchmal ist weniger mehr, das gilt auch fürs Reden 

Ja, in Richtung herumblödeln ging das bei mir auch oder dass man sich eben erzählt hat, was man schon mal gemacht hat mit anderen Partnern. 

Sexualität entwickelt sich ja sowieso immer individuell zwischen Menschen innerhalb einer Beziehung, jedenfalls ist das so meine Erfahrung. Man passt sich in gewisser Weise auch an den Partner an. Es ist nie gleich in verschiedenen Beziehungen, die man hatte.

Gefällt mir
25. Juni um 17:07
In Antwort auf spitzentanz

Ja, in Richtung herumblödeln ging das bei mir auch oder dass man sich eben erzählt hat, was man schon mal gemacht hat mit anderen Partnern. 

Sexualität entwickelt sich ja sowieso immer individuell zwischen Menschen innerhalb einer Beziehung, jedenfalls ist das so meine Erfahrung. Man passt sich in gewisser Weise auch an den Partner an. Es ist nie gleich in verschiedenen Beziehungen, die man hatte.

Stimmt, ist tatsächlich nie gleich gewesen. Es ist eben mit jedem Mann anders. Trotzdem hat das nichts an meinen grundsätzlichen Vorlieben geändert. Die sind seit 35 Jahren ungefähr gleich geblieben. Ich kann akzeptieren, wenn einer etwas bestimmtes nicht mag, auch wenn ich das ganz gerne ab und zu hätte, aber auf jeden Fall muss grundsätzliche sexuelle Kompatibilität vorhanden sein. Mit einem, der nur Blümchensex will und keine Lust zeigt, würde es definitiv nichts. Aber das merkt man ja eigentlich sehr bald. 

Gefällt mir
25. Juni um 17:26
In Antwort auf spitzentanz

Also ich glaube nicht, dass die Basics jeder mag.

In der Kennenlernphase sollte man meiner Ansicht nach über alles Wichtige reden. Sexuelle Vorlieben und Wünsche sind da auch sehr wichtig, weil diese ja zusammenpassen müssen. 

Aber wenn man das einmal geklärt hat, dann ist für mich kein Redebedarf mehr da, außer es ändert sich was und einer möchte was Neues ausprobieren oder hat eine andere Vorliebe für sich entdeckt. Menschen verändern sich ja auch manchmal im Laufe des Lebens und wenn sich was ändert, sollte man darüber sprechen. 

Naja, wenn jemand normal Vorspiel mit Streicheln und Missionar nicht mag ... dann liegt man eh bezüglich der Vorlieben ganz weit auseinander.

Aber meist fängt es ja damit an ... das meinte ich mit Basics.

Und wir sind halt dabei geblieben. Daher war nie ein Gespräch nötig.

Gefällt mir
25. Juni um 17:37
In Antwort auf pheobe78

Wie wichtig ist euch, vor allem in Beziehungen, ich kenne es mal erotik.

Also alles rund um den Sex. Also den Sex gewissermaßen Inszenieren, mit Dekoration der Örlichkeit, Dinge vorbereiten, Dessous kaufen, sich über neue Techniken oder Positionen aktiv informieren um immer was Neues zu haben, sich Nachrichten schreiben und was man noch so alles machen kann.

Sprich alles was vor man vor dem Sex als Vorbereitung machen kann. Ich hab das jetzt mal Erotik genannt, weil es vielleicht am Besten alles rund um den Sex einlässt. Aber ist sicher nicht der Richtige Begriff. Aber ihr wisst jetzt in etwa was gemeint ist.

Wie wichtig ist euch Abseits vom Bett, aber fürs Bett euch mit dem Thema Sex zu beschäftigen und wie wichtig ist es euch das der Partner das auch tut?

Ich persönlich empfinde es schon als wichtig. Und wenn beide Spaß daran haben, ist es um so schöner. Natürlich muss man auch dazu sagen, dass Erotik nicht das A und O in einer Beziehung ist, da es einige weitere wichtige Bausteine gibt, aber ich finde es ist schon ein großer Baustein und ich persönlich habe auch Spaß daran. Spaß daran mich in Scharle zu werfen, in Dessous und sexy Unterwäsche oder auch mal den ein oder anderen kleinen Strip hinzulegen. Und ich habe auch Spaß daran kleine Textnachrichten von meinem Parter zu erhalten und auch anders herum. Ich finde es muss von beiden aus kommen, dann ist Erotik wirklich toll. Wenn es nur einseitig ist, kann es wirklich langweilig werden. 

1 LikesGefällt mir
25. Juni um 18:29

Mit einem, der nur Blümchensex will und keine Lust zeigt, würde es definitiv nichts.

Och Menno dann wirds mit uns wohl nie was 

Gefällt mir
25. Juni um 20:23
In Antwort auf pheobe78

Naja, wenn jemand normal Vorspiel mit Streicheln und Missionar nicht mag ... dann liegt man eh bezüglich der Vorlieben ganz weit auseinander.

Aber meist fängt es ja damit an ... das meinte ich mit Basics.

Und wir sind halt dabei geblieben. Daher war nie ein Gespräch nötig.

Doggy zählt bei euch nicht zu den Basics?

Gefällt mir
25. Juni um 21:03
In Antwort auf cosmoliner2

Mit einem, der nur Blümchensex will und keine Lust zeigt, würde es definitiv nichts.

Och Menno dann wirds mit uns wohl nie was 

Muss ja auch nicht . Wir haben unsere passenden Partner ja anscheinend gefunden. 

Gefällt mir
25. Juni um 22:21
In Antwort auf esperantu

Doggy zählt bei euch nicht zu den Basics?

Doggy ist schon intermediate.

Gefällt mir
25. Juni um 22:28
In Antwort auf esperantu

Doggy zählt bei euch nicht zu den Basics?

Bei uns nicht.
Wir beschränken uns aus Missionar ... und ab und zu Reiter. Aber selten.

Gefällt mir
26. Juni um 0:58
In Antwort auf pheobe78

Wie wichtig ist euch, vor allem in Beziehungen, ich kenne es mal erotik.

Also alles rund um den Sex. Also den Sex gewissermaßen Inszenieren, mit Dekoration der Örlichkeit, Dinge vorbereiten, Dessous kaufen, sich über neue Techniken oder Positionen aktiv informieren um immer was Neues zu haben, sich Nachrichten schreiben und was man noch so alles machen kann.

Sprich alles was vor man vor dem Sex als Vorbereitung machen kann. Ich hab das jetzt mal Erotik genannt, weil es vielleicht am Besten alles rund um den Sex einlässt. Aber ist sicher nicht der Richtige Begriff. Aber ihr wisst jetzt in etwa was gemeint ist.

Wie wichtig ist euch Abseits vom Bett, aber fürs Bett euch mit dem Thema Sex zu beschäftigen und wie wichtig ist es euch das der Partner das auch tut?

Ich mag guten Sex. Ich mag es, sexy gefunden zu werden. Und ich mag es auch, guten Sex vorzubereiten, was auch miteinschliesst, mir über Ambiente, Outfits, entsprechende Körperpflege, Praktiken und Gegenstände, die man benutzen möchte, Gedanken zu machen. Und mir ist wichtig, dass der Sexpartner auch so empfindet.

Ich finde, zB ein zweisamer Verwöhnabend mit Vorprogramm in der Sprudelwanne und auf der Massageliege oder auf dem Nuru-Laken sollte vorbereitet sein.

Ich finde es zB ziemlich abturnend und unentspannend wenn man schon nackt ist und das Badewasser einlässt und zusammen in die Wanne steigen will und dann erst merkt, dass das Badeöl alle ist oder dass die Badewanne dringend geputzt werden müsste. Oder wenn man das Badewannentablett und die Sachen, die man drauf haben will, erst noch umständlich zusammensuchen muss. Oder wenn eine/r schon auf der Massageliege liegt und dann die Suche nach dem Massageöl losgeht und damit endet, dass man mehrere Stockwerke zum Vorratskeller muss um eine neue Flasche zu holen.
Oder wenn man das Licht dimmen oder Jalousien einstellen und entspannende Musik abspielen will und dann erstmal die Hauselektrik instandsetzen muss. Oder womöglich erstmal die Tatamis, die unter das Futonbett gehören, auslegen und die Butons aus dem Schrank holen und ausrollen muss... Oder erst noch das Wasserbett an den Wasserhahn anschliessen und füllen muss. Oder das Nuru-Laken mit aufblasbarem Rand erst noch aus der Truhe holen und aufpumpen muss. Wenn man mit Eiswürfeln oder Speiseeis oder mit aufgewärmten Massagesteinen spielen möchte, sollte man sicherstellen, dass man diese Dinge da hat...

Gefällt mir
26. Juni um 1:12
In Antwort auf rhonda_20509273

Ich mag guten Sex. Ich mag es, sexy gefunden zu werden. Und ich mag es auch, guten Sex vorzubereiten, was auch miteinschliesst, mir über Ambiente, Outfits, entsprechende Körperpflege, Praktiken und Gegenstände, die man benutzen möchte, Gedanken zu machen. Und mir ist wichtig, dass der Sexpartner auch so empfindet.

Ich finde, zB ein zweisamer Verwöhnabend mit Vorprogramm in der Sprudelwanne und auf der Massageliege oder auf dem Nuru-Laken sollte vorbereitet sein.

Ich finde es zB ziemlich abturnend und unentspannend wenn man schon nackt ist und das Badewasser einlässt und zusammen in die Wanne steigen will und dann erst merkt, dass das Badeöl alle ist oder dass die Badewanne dringend geputzt werden müsste. Oder wenn man das Badewannentablett und die Sachen, die man drauf haben will, erst noch umständlich zusammensuchen muss. Oder wenn eine/r schon auf der Massageliege liegt und dann die Suche nach dem Massageöl losgeht und damit endet, dass man mehrere Stockwerke zum Vorratskeller muss um eine neue Flasche zu holen.
Oder wenn man das Licht dimmen oder Jalousien einstellen und entspannende Musik abspielen will und dann erstmal die Hauselektrik instandsetzen muss. Oder womöglich erstmal die Tatamis, die unter das Futonbett gehören, auslegen und die Butons aus dem Schrank holen und ausrollen muss... Oder erst noch das Wasserbett an den Wasserhahn anschliessen und füllen muss. Oder das Nuru-Laken mit aufblasbarem Rand erst noch aus der Truhe holen und aufpumpen muss. Wenn man mit Eiswürfeln oder Speiseeis oder mit aufgewärmten Massagesteinen spielen möchte, sollte man sicherstellen, dass man diese Dinge da hat...

Junge, Junge, wat 'ne to-do-Liste 

Aber für dich scheint das ja schon mit zum Spaß zu gehören. Dann ist das doch schön.

Für micht wäre das Horror.

Mir reicht dann doch das Sparprogramm. Nackt ins Bett, büschn zärtlich sein und ein Orgasmus.

Aber kommt wahrscheinlich auch darauf an wie wichtig einem der Sex ist und wie "ernst" man ihn nimmt.

Gefällt mir
26. Juni um 1:47
In Antwort auf pheobe78

Junge, Junge, wat 'ne to-do-Liste 

Aber für dich scheint das ja schon mit zum Spaß zu gehören. Dann ist das doch schön.

Für micht wäre das Horror.

Mir reicht dann doch das Sparprogramm. Nackt ins Bett, büschn zärtlich sein und ein Orgasmus.

Aber kommt wahrscheinlich auch darauf an wie wichtig einem der Sex ist und wie "ernst" man ihn nimmt.

Sex ist eine meiner Lieblingsbeschäftigungen.  

Was die To-Do-Liste angeht: Ich genieße gerne mal spontan (zur Zeit ist mir das wegen Corona allerdings zu riskant), aber damit das problemlos geht, bin ich insgesamt auch ein ziemlicher Planungs- und Ordnungsfreak. Von daher muss ich nicht viel machen, weil ich das, was mir wichtig ist, bzw von dem ich meine, dass es da sein sollte, eh immer in petto habe. 

Gefällt mir
26. Juni um 6:08
In Antwort auf rhonda_20509273

Ich mag guten Sex. Ich mag es, sexy gefunden zu werden. Und ich mag es auch, guten Sex vorzubereiten, was auch miteinschliesst, mir über Ambiente, Outfits, entsprechende Körperpflege, Praktiken und Gegenstände, die man benutzen möchte, Gedanken zu machen. Und mir ist wichtig, dass der Sexpartner auch so empfindet.

Ich finde, zB ein zweisamer Verwöhnabend mit Vorprogramm in der Sprudelwanne und auf der Massageliege oder auf dem Nuru-Laken sollte vorbereitet sein.

Ich finde es zB ziemlich abturnend und unentspannend wenn man schon nackt ist und das Badewasser einlässt und zusammen in die Wanne steigen will und dann erst merkt, dass das Badeöl alle ist oder dass die Badewanne dringend geputzt werden müsste. Oder wenn man das Badewannentablett und die Sachen, die man drauf haben will, erst noch umständlich zusammensuchen muss. Oder wenn eine/r schon auf der Massageliege liegt und dann die Suche nach dem Massageöl losgeht und damit endet, dass man mehrere Stockwerke zum Vorratskeller muss um eine neue Flasche zu holen.
Oder wenn man das Licht dimmen oder Jalousien einstellen und entspannende Musik abspielen will und dann erstmal die Hauselektrik instandsetzen muss. Oder womöglich erstmal die Tatamis, die unter das Futonbett gehören, auslegen und die Butons aus dem Schrank holen und ausrollen muss... Oder erst noch das Wasserbett an den Wasserhahn anschliessen und füllen muss. Oder das Nuru-Laken mit aufblasbarem Rand erst noch aus der Truhe holen und aufpumpen muss. Wenn man mit Eiswürfeln oder Speiseeis oder mit aufgewärmten Massagesteinen spielen möchte, sollte man sicherstellen, dass man diese Dinge da hat...

Nuru-Laken habe ich ja noch nie gehört vorher. Darf ich um einen kleinen Erlebnisbericht bitten?

Gefällt mir
26. Juni um 8:42
In Antwort auf esperantu

Nuru-Laken habe ich ja noch nie gehört vorher. Darf ich um einen kleinen Erlebnisbericht bitten?

Da bin ich aber auch neugierig, was das sein könnte. 

Gefällt mir
26. Juni um 8:51
In Antwort auf zahrakhan

Da bin ich aber auch neugierig, was das sein könnte. 

Das ist ein Gel. Also ein Gel-Laken.  Speziell dazu gedacht um Dummheiten darauf machen zu können.  

Gefällt mir
26. Juni um 9:18
In Antwort auf sarah.ma.

Das ist ein Gel. Also ein Gel-Laken.  Speziell dazu gedacht um Dummheiten darauf machen zu können.  

Glipsch, glipsch, glipsch

Gefällt mir
26. Juni um 9:19
In Antwort auf pheobe78

Glipsch, glipsch, glipsch

Hehe, nein eher nicht. Höchstens wenn man sie " eingesaut " hat. Ansonsten ist es einfach eine bequeme, abwaschbare Unterlage. Eben gedacht für solche bestimmten Zwecke  

Gefällt mir
26. Juni um 9:21
In Antwort auf sarah.ma.

Hehe, nein eher nicht. Höchstens wenn man sie " eingesaut " hat. Ansonsten ist es einfach eine bequeme, abwaschbare Unterlage. Eben gedacht für solche bestimmten Zwecke  

achso, ich dachte das wär sowas für die ganzkörper glipschmassagen

Gefällt mir
26. Juni um 9:24
In Antwort auf pheobe78

achso, ich dachte das wär sowas für die ganzkörper glipschmassagen

Kann man sicher auch dazu verwenden. Ich kenne das Nuru halt als Massage- oder Gleit-Gel und dachte mir deswegen das es als Laken sowas sein müsste.  Außen Latex oder so und innen halt das Gel. 

Gefällt mir
26. Juni um 10:50
In Antwort auf sarah.ma.

Das ist ein Gel. Also ein Gel-Laken.  Speziell dazu gedacht um Dummheiten darauf machen zu können.  

Und was für "Dummheiten" kann man da machen, die nicht auch auf einem normalen Stofflaken stattfinden könnten?

Gefällt mir
26. Juni um 11:05
In Antwort auf esperantu

Nuru-Laken habe ich ja noch nie gehört vorher. Darf ich um einen kleinen Erlebnisbericht bitten?

Bei Nuru - lässt sich googeln - handelt es sich um Körper-zu-Körper-Massage, die schon im alten Japan von Geishas praktiziert wurde, unter Verwendung von Algen-Massage-Gel, welches nicht eintrocknet.

Da das Algen-Massage-Gel glibberig ist, ist es unpraktisch, solche Körper-zu-Körper-Massagen auf mit normalem Stoff überzogenen Laken zu veranstalten, da erstens es sehr viel Arbeit machen würde, die Laken danach wieder sauber zu kriegen, und zweitens auch mit den Laken abgedeckte Matratzen und so weiter in Mitleidenschaft gezogen werden könnten, und drittens irgendwann statt der Körper das Bettzeug mit dem Massage-Gel durchtränkt wäre und dann der Gleiteffekt am ganzen Körper weg wäre.

Es gibt undurchlässige große Tücher aus Latex oder PVC, die man großflächig ausbreiten kann. Es gibt auch solche, die als Rand eine Art aufblasbaren Schlauch haben, ähnlich einem aufblasbaren Kinderschwimmbecken.

Hier gibts ein Bild von so etwas:

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51lIY%2B0dabL._AC_SL1000_.jpg

Erlebnisbericht? Was soll ich da schreiben ausser, dass es sich gut anfühlt? Details seien der Phantasie der Leser/innen übrlassen. 

Gefällt mir
26. Juni um 11:05
In Antwort auf esperantu

Nuru-Laken habe ich ja noch nie gehört vorher. Darf ich um einen kleinen Erlebnisbericht bitten?

Bei Nuru - lässt sich googeln - handelt es sich um Körper-zu-Körper-Massage, die schon im alten Japan von Geishas praktiziert wurde, unter Verwendung von Algen-Massage-Gel, welches nicht eintrocknet.

Da das Algen-Massage-Gel glibberig ist, ist es unpraktisch, solche Körper-zu-Körper-Massagen auf mit normalem Stoff überzogenen Laken zu veranstalten, da erstens es sehr viel Arbeit machen würde, die Laken danach wieder sauber zu kriegen, und zweitens auch mit den Laken abgedeckte Matratzen und so weiter in Mitleidenschaft gezogen werden könnten, und drittens irgendwann statt der Körper das Bettzeug mit dem Massage-Gel durchtränkt wäre und dann der Gleiteffekt am ganzen Körper weg wäre.

Es gibt undurchlässige große Tücher aus Latex oder PVC, die man großflächig ausbreiten kann. Es gibt auch solche, die als Rand eine Art aufblasbaren Schlauch haben, ähnlich einem aufblasbaren Kinderschwimmbecken.

Hier gibts ein Bild von so etwas:

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51lIY%2B0dabL._AC_SL1000_.jpg

Erlebnisbericht? Was soll ich da schreiben ausser, dass es sich gut anfühlt? Details seien der Phantasie der Leser/innen übrlassen. 

Gefällt mir
26. Juni um 11:06
In Antwort auf sarah.ma.

Das ist ein Gel. Also ein Gel-Laken.  Speziell dazu gedacht um Dummheiten darauf machen zu können.  

Nicht unbedingt Dummheiten sondern Sachen, die sich sehr gut anfühlen. 

Gefällt mir
26. Juni um 11:14
In Antwort auf esperantu

Und was für "Dummheiten" kann man da machen, die nicht auch auf einem normalen Stofflaken stattfinden könnten?

Bei Nuru handelt es sich um Ganzkörper-Massage-Techniken, die schon im alten Japan von Geishas praktiziert wurden, bei denen man sich den ganzen Körper mit einem Massage-Gel auf Algenbasis schön glibberig und gleitfähig einschmiert und sich dann gegenseitig mit dem ganzen Körper massiert.

Das ist etwas für Leute, die großflächigen Haut-/Körperkontakt mögen. 

An dem Laken selbst ist kein Gel daran. Es besteht aus einem Material - Latex oder PVC oder ähnliches, das keine Flüssigkeiten durchlässt. So werden Bettzeug aus normalem Stoff und Matratzen mit normaler Stoffoberfläche nicht eingesaut.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram