Home / Forum / Sex & Verhütung / Verhütung / Wer weiß Rat? Welche Verhütung bei Thrombosegefahr?

Wer weiß Rat? Welche Verhütung bei Thrombosegefahr?

5. Februar 2004 um 23:42 Letzte Antwort: 13. Februar 2004 um 15:17

Hallo!

Ich hatte vor ca. 2 Jahren eine Thrombose im rechten Bein und musste die Pille mit sofortiger Wirkung absetzen.

Seit dem schlafen ich und mein Freund nur mit Kondom miteinander.
Da aber schon desöfteren was schief gegangen ist und ich jedesmal Heidenängste ausstehe, bin ich krampfhaft auf der Suche nach einer neuen Methode, die einfach, sicher und unproblematisch ist.

Vielleicht eine Art "Pille" ohne große hormonelle Belastung?

Mit meinem Arzt kann und will ich nicht darüber sprechen, da der schon fast in Rente geht und ein wenig "altmodisch" in solchen Sachen ist...

Ich wäre euch wirklich dankbar, wenn jemand einen Tipp hätte, weil das Problem langsam aber sicher in Enthaltsamkeit meinerseits und argen frust unsererseits äussert...

Mehr lesen

6. Februar 2004 um 15:26

Hi Dine,
also erstens rate ich dir, dich schonmal nach einem anderen Arzt umzuschauen - wenn dein jetziger bald in Rente geht, kommst du irgendwann eh nicht drumherum. Ausserdem müsste ein Arzt auch von sich aus auf dich zukommen und dir alle Möglichkeiten offenlegen.

Wenn du unter erhöhtem Thromboserisiko leidest, fallen im Grunde genommen alle hormonellen Verhütungsmethoden weg.
Eine sichere, nicht hormonelle Methode wäre die Kupferspirale. Habe ich auch, seit ich 20 bin. Darf aus gesundheitlichen Gründen ebenfalls keine Hormone nehmen. Da ich mir vorstellen kann, dass dein Arzt auch da konservativ reagiert, schaust du dich am besten mal gleich woanders um bzw. wendest dich an ProFamilia - die können dir auch gute Gyns in deiner Umgebung empfehlen, gerade im Hinblick auf verschiedene Verhütungsmethoden.

Evlt. bestünde noch die Möglichkeit, hormonelle Methoden ohne Östrogene anzuwenden (z. B. Minipille) - dies würde ich aber auf jeden Fall einen FA entscheiden lassen, der deine ganze Geschichte kennt.

Sämtliche anderen Methoden sind nicht so sicher und du verlierst an Spontanität. Und du sollst den Sex ja genießen können.

Empfehlen kann ich dir folgende Websites:

www.gyn.de
www.netdoktor.de --> dann weiter zu Verhütung
www.verhuetung-abc.de -->allerdings müsste die Seite mal wieder aktualisiert werden.
Die ersten beiden Seiten sind top. Da werden auch Vor-und Nachteile aufgezählt und du siehst gleich, welche Methoden du aufgrund deiner Vorgeschichte nicht anwenden darfst.

So, und jetzt kümmer dich mal um einen netten und verständnisvollen Gyn, der deine Sorgen ernstnimmt. Höre dabei auch auf Empfehlungen von Freundinnen / Kolleginnen.

LG
parfum

Gefällt mir
9. Februar 2004 um 15:18
In Antwort auf vada_12683779

Hi Dine,
also erstens rate ich dir, dich schonmal nach einem anderen Arzt umzuschauen - wenn dein jetziger bald in Rente geht, kommst du irgendwann eh nicht drumherum. Ausserdem müsste ein Arzt auch von sich aus auf dich zukommen und dir alle Möglichkeiten offenlegen.

Wenn du unter erhöhtem Thromboserisiko leidest, fallen im Grunde genommen alle hormonellen Verhütungsmethoden weg.
Eine sichere, nicht hormonelle Methode wäre die Kupferspirale. Habe ich auch, seit ich 20 bin. Darf aus gesundheitlichen Gründen ebenfalls keine Hormone nehmen. Da ich mir vorstellen kann, dass dein Arzt auch da konservativ reagiert, schaust du dich am besten mal gleich woanders um bzw. wendest dich an ProFamilia - die können dir auch gute Gyns in deiner Umgebung empfehlen, gerade im Hinblick auf verschiedene Verhütungsmethoden.

Evlt. bestünde noch die Möglichkeit, hormonelle Methoden ohne Östrogene anzuwenden (z. B. Minipille) - dies würde ich aber auf jeden Fall einen FA entscheiden lassen, der deine ganze Geschichte kennt.

Sämtliche anderen Methoden sind nicht so sicher und du verlierst an Spontanität. Und du sollst den Sex ja genießen können.

Empfehlen kann ich dir folgende Websites:

www.gyn.de
www.netdoktor.de --> dann weiter zu Verhütung
www.verhuetung-abc.de -->allerdings müsste die Seite mal wieder aktualisiert werden.
Die ersten beiden Seiten sind top. Da werden auch Vor-und Nachteile aufgezählt und du siehst gleich, welche Methoden du aufgrund deiner Vorgeschichte nicht anwenden darfst.

So, und jetzt kümmer dich mal um einen netten und verständnisvollen Gyn, der deine Sorgen ernstnimmt. Höre dabei auch auf Empfehlungen von Freundinnen / Kolleginnen.

LG
parfum

Hallo
ich hatte vor 9 monate auch eine thrombose und musste die pille absetzen. mein arzt hat mir die kupferspiralle empfohlen, hat jedoch gemeint die blutungen während der tage können dann stärker sein. das möchte ich jedoch nicht, ich will auch keine schmierblutungen haben. welche erfahrungen hast du mit der spirale gemacht. ich bin 22. die pille möchte ich eigentlich sowieso nicht mehr nehmen, da ich feststellen musste, das es mir ohne hormone in vieler hinsicht besser geht und ich habe auch viel mehr lust auf sex. wie steht ihr zur temperaturmessungen?

liebe grüsse

Gefällt mir
9. Februar 2004 um 15:47
In Antwort auf anisa_12742420

Hallo
ich hatte vor 9 monate auch eine thrombose und musste die pille absetzen. mein arzt hat mir die kupferspiralle empfohlen, hat jedoch gemeint die blutungen während der tage können dann stärker sein. das möchte ich jedoch nicht, ich will auch keine schmierblutungen haben. welche erfahrungen hast du mit der spirale gemacht. ich bin 22. die pille möchte ich eigentlich sowieso nicht mehr nehmen, da ich feststellen musste, das es mir ohne hormone in vieler hinsicht besser geht und ich habe auch viel mehr lust auf sex. wie steht ihr zur temperaturmessungen?

liebe grüsse

Hi Sandy,
ja, es ist in der Tat so, dass sich die Blutungen bei einer Kupferspirale verstärken. Ich blute jetzt länger und stärker als vorher - auch habe ich etwas Schmerzen während der Periode, die ich aber mit rezeptfreien Mitteln sehr gut in den Griff kriege - im Grunde genommen fühle ich mich während meiner Periode wie sonst auch. Mit Schmierblutungen oder unregelmässigen Blutungen hatte ich nie ein Problem, ich habe einen stabilen Zyklus.

Von der Temperaturmethode halte ich persönlich gar nichts - ein regelmässiger Zyklus sowie ein geregeltes Leben mit den permanent gleichen Abläufen ist Voraussetzung dafür. Schichtdienst kannst du z. B. mit der Methode wirklich vergessen. Auch von der Sicherheit dieser Methode bin ich nicht überzeugt. Wenn eine Schwangerschaft für dich kein Drama wäre, ist die Temperaturmethode eher geeignet als für jemanden, der auf gar keinen Fall ein Kind will. Im übrigen leidet auch deine Spontanität - du musst dein Sexleben nach deinem Zyklus richten. Die Temperaturmethode ist nichts, worauf man sich von heute auf morgen verlassen kann. Es benötigt permanente Beobachtung und gute Kenntnis des Körpers, Geduld und Erfahrung. Meistens ist es ohnehin besser, die Temperaturmethode mit einer anderen Methode zu kombinieren (z. B. Untersuchung des Vaginalschleims). Und in der fruchtbaren Zeit musst du dann ohnehin zusätzlich verhüten (Kondome, Diaphragma etc.)- oder eben enthaltsam bleiben.

Die Entscheidung liegt letztendlich bei dir - wenn du aber keine Hormone nehmen darfst / sollst / willst, dann hast du ohnehin nicht mehr viele Möglichkeiten. Überleg dir, womit du am ehesten leben kannst - stärkere Blutungen oder mehr Aufwand bei einer Methode...
Wenn du noch Fragen hast, meld dich.

LG
parfum

Gefällt mir
10. Februar 2004 um 11:35
In Antwort auf anisa_12742420

Hallo
ich hatte vor 9 monate auch eine thrombose und musste die pille absetzen. mein arzt hat mir die kupferspiralle empfohlen, hat jedoch gemeint die blutungen während der tage können dann stärker sein. das möchte ich jedoch nicht, ich will auch keine schmierblutungen haben. welche erfahrungen hast du mit der spirale gemacht. ich bin 22. die pille möchte ich eigentlich sowieso nicht mehr nehmen, da ich feststellen musste, das es mir ohne hormone in vieler hinsicht besser geht und ich habe auch viel mehr lust auf sex. wie steht ihr zur temperaturmessungen?

liebe grüsse

Temperaturmessung
alleine reicht nicht. Außerdem mußt du dich auch dazu genau informieren, so einfach ein "bißchen Fiebermessen" ist es nicht.
Manche kombinieren es noch mit der Zervixschleimuntersuchung.Sie kommen damit zurecht. Aber dies erfordert einiges an Wissen.
Denn genau das, und wie du es dann ausführst, macht die Sicherheit der Methode aus.
Wenn du zur Zeit auf keinen Fall ein Kind willst, wäre eine andere Methode vielleicht besser? Rede mit deinem Arzt.
Auch die Spirale gibt es ohne Hormone

Gefällt mir
13. Februar 2004 um 15:17

Lea Contraceptivum
Da ich die Pille auch nicht vertrage, ist das Lea eine Alternative. Klar es ist nicht so unkompliziert wie die Pille aber wenn man es mit KOndom oder Diaphragma vergleicht ist die Handhabung echt simpel.

Also reintun und rausnehmen geht super easy.

Es ist sicherer als Kondom und Diaphragma, aber leider nicht so sicher, wie die Pille.

vlg Agnetha

Gefällt mir