Forum / Sex & Verhütung

Wer kennt es nicht, das Hormontief der Männer nach dem Orgasmus, was hilft dagegen

Letzte Nachricht: 11. Februar um 22:18
P
pete23
06.02.22 um 21:31

Hallo,

es geht bestimmt vielen Männern so. Die riesen Lust vor und gar keine nach einem richtigen Orgasmus?
Ich habe danach meist auch so 2-3 Tage kein sexuelles Interesse.
Wie geht es euch und was macht Ihr dagegen.
Meine Liebste möchte mich daher am besten gar nicht mehr richtig kommen lassen.
Was kann man dagegen tun?
Sie hat mein bestes Stück daher in einen Peniskäfig gesteckt, das ich es zumindest mir selbst nicht mehr besorge und meine sexuelle Energie auf Sie gerichtet ist. Das hilft schon sehr.
Aber Sex mit Orgasmus mit Ihr möchte ich schon haben, aber Sie bereut es dann immer wenn ich 2-3 Tage nicht so nett, zudringlich bin und schränkt es daher mit dem Orgasmus ein. Ein Mann muss sich aber doch regelmäßig entleeren zB mind. 1x/Woche wegen Prostatagesundheit.
Habt ihr die gleichen Probleme mit dem männlichen Hormonabfall nach dem Orgasmus und was macht ihr dagegen, ihr Frauen, wie löst Ihr das Problem damit eure Herren geil bleiben/ gehalten werden ohne das Tief nach dem Orgasmus?
Schon mal Danke für Eure Tipps und Antworten!

Mehr lesen

O
otheruli
06.02.22 um 22:26

Bin keine Frau, aber erlaube mir eine Antwort: Da habt ihr ja schon die ersten richtigen Schritte unternommen - ich meine, das mit der Orgasmuskontrolle durch deine Frau. Wenn ihr (insbesondere sie) deinen Stimmungsabfall und dein Desinteresse der 2 Tage "danach" verhindern wollt, führt wohl kein Weg dran vorbei, dass du eben beim Sex NICHT kommen solltest. Wenn dir das zu hart erscheint, dann versuche wenigstens erst einmal, jeden 2. Orgasmus ausfallen zu lassen, und unbefriedigt in den Käfig zurück zu schlüpfen. So kommst du vermutlich auch auf 1x Entleerung pro Woche...

Alternativ dazu solltet ihr euch unbedingt auch einmal über sog. "ruinierte Orgasmen" informieren. Damit entleerst du dich bzw. deine Prostata, fällst aber danach nicht in die Lethargie sondern bleibst geil bzw. wirst es wieder recht schnell, da der Dropdown aufgrund der beim nicht empfundenen Höhepunkt ebenfalls nicht ausgeschütteten Hormone entfällt.
Ich habe es zwar selbst noch nicht probiert, aber Erfahrungsberichte von anderen Paaren schildern, dass auch lange Verschlusszeiten OHNE Ejakulation einen ganz speziellen Reiz für den Mann bringen können: das anhaltende Erregungshoch ist dann die Belohnung für die Abstinenz, während die Frau oft gerade dadurch ihre eigene Lust viel stärker ausleben kann, ohne Rücksicht auf die Lust oder Unlust des Mannes nehmen zu müssen. Was dann oft sogar zu mehr Sex (wenn auch ohne penetratives Happy End für ihn) führt, und dazu, dass der Mann die Orgasmen der Frau fast schon wie seine eigenen erlebt und mitgenießt.
Aber das habt ihr ja teils schon für euch entdeckt. 

Noch ein gesundheitlicher Aspekt: Ejakulationen sind offenbar weit weniger wichtig als gemeinhin angenommen. Überschüssiger Samen wird im Körper abgebaut, Prostatasekret findet auch so (wenn auch in geringerem Ausmaß den Weg nach draußen. Wer sicher gehen will, kann die Prostata auch "melken" mit entsprechenden Stimulatoren. Aber das ist ein anderes Thema...
 

Gefällt mir

P
pete23
07.02.22 um 0:25

Danke otheruli für deine umfassende Antwort.
Es ist wirklich ein Problem in unserer Partnerschaft.
Ruinierde Orgasmen schaffe ich nur sehr selten, obwohl sie das Ziel dazu hat passiert es mir dann meistens trotzdem.
Prostata-Melken hat Sie 3 x an mier versucht, hatte da aber jeweils einen sehr heftigen Prostataorgasmus, Käfig war dabei angelegt. Auch der Prostataorgasmus hatte einen Hormonabfall von ca 3 Tagen zur Folge. Bin halt auch schon über 40 und es wird mir unangenehm im Bereich der Prostata wenn ich zB 7 Tage nicht erleichtern durfte. Prostatakrebs ist mit zunehmenden Alter auch immer mehr ein Thema. Also mus alles regelmäßig raus, zumindest aus der Prostata. Ansonsten min ich streilisiert, hier können die Spermien nicht raus und werden vom Körper im Hoden absorbiert, das ist nicht das Problem. Prostata-melken ist für Sie aber sehr anstrengend da es relativ lange dauert bis die Reaktion kommt, daher auch nicht ideal zur wöchentlichen Anwendung, bin momentan etwas ratlos???

Gefällt mir

G
gofem.user
07.02.22 um 0:34

Ich kenne das überhaupt nicht. Ich habe oft kurz darauf nochmal Lust. 

Insgesamt ist das ein sehr bizarrer aber auch amysanter Beitrag von dir. 😅

Gefällt mir

A
amelie110390
07.02.22 um 6:33

Auch ich kenne das "Problem" von meinem Expartner. Wobei, es als Problem zu bezeichnen, finde ich eigentlich sogar übertrieben. Fakt ist: Meine Freunde hatte die Tage danach auch weniger Lust auf mich bzw. eine zweite Runde danach war auch nicht möglich. Aber er befriedigt sich dazwischen schon immer wieder selbst. Was natürlich dazu führte, dass er wiederum keine Lust auf Sex mit mir hatte.
Auch wir probierten dann einen Peniskäfig aus. Und ich muss dir sagen, es hat erstaunlich gut funktioniert. Er war Anfangs mal paar Stunden, dann mal über Nacht und später dann mehrere Tage am Stück eingesperrt. Ihm war es allerdings nicht möglich, den Käfig im Job zu tragen, darum beschränkte sich die verschlossene Zeit rein auf die Freizeit.

Um ihn für mehrere Tage bzw Wochen am Stück zu verschließen, nutzten wir die (langen) Wochenenden bzw. die Urlaube.

Diese Zeit konnten wir dann immer sehr genießen und ich merkte, dass er in dieser Zeit sehr aufmerksam war - was mir natürlich sehr gefiel.

bei weiteren Fragen kannst mich gerne anschreiben 

lg Amelie

1 -Gefällt mir

O
otheruli
07.02.22 um 11:54
In Antwort auf amelie110390

Auch ich kenne das "Problem" von meinem Expartner. Wobei, es als Problem zu bezeichnen, finde ich eigentlich sogar übertrieben. Fakt ist: Meine Freunde hatte die Tage danach auch weniger Lust auf mich bzw. eine zweite Runde danach war auch nicht möglich. Aber er befriedigt sich dazwischen schon immer wieder selbst. Was natürlich dazu führte, dass er wiederum keine Lust auf Sex mit mir hatte.
Auch wir probierten dann einen Peniskäfig aus. Und ich muss dir sagen, es hat erstaunlich gut funktioniert. Er war Anfangs mal paar Stunden, dann mal über Nacht und später dann mehrere Tage am Stück eingesperrt. Ihm war es allerdings nicht möglich, den Käfig im Job zu tragen, darum beschränkte sich die verschlossene Zeit rein auf die Freizeit.

Um ihn für mehrere Tage bzw Wochen am Stück zu verschließen, nutzten wir die (langen) Wochenenden bzw. die Urlaube.

Diese Zeit konnten wir dann immer sehr genießen und ich merkte, dass er in dieser Zeit sehr aufmerksam war - was mir natürlich sehr gefiel.

bei weiteren Fragen kannst mich gerne anschreiben 

lg Amelie

So ein Peniskäfig ist ein prima Instrument, um die Lust auszutarieren. Du hast es genau beschrieben. Leider stößt man auf weitgehendes Unverständnis, dabei sollten doch gerade die Frauen die Vorteile zu schätzen wissen.
Es ist nichts Schräges oder Perverses, einfach ein Weg (von vielen) zur partnerschaftlichen Optimierung. Eine Frau kann nur davon profitieren, und der Mann dann meistens auch. 

Gefällt mir

O
otheruli
07.02.22 um 12:03
In Antwort auf pete23

Danke otheruli für deine umfassende Antwort.
Es ist wirklich ein Problem in unserer Partnerschaft.
Ruinierde Orgasmen schaffe ich nur sehr selten, obwohl sie das Ziel dazu hat passiert es mir dann meistens trotzdem.
Prostata-Melken hat Sie 3 x an mier versucht, hatte da aber jeweils einen sehr heftigen Prostataorgasmus, Käfig war dabei angelegt. Auch der Prostataorgasmus hatte einen Hormonabfall von ca 3 Tagen zur Folge. Bin halt auch schon über 40 und es wird mir unangenehm im Bereich der Prostata wenn ich zB 7 Tage nicht erleichtern durfte. Prostatakrebs ist mit zunehmenden Alter auch immer mehr ein Thema. Also mus alles regelmäßig raus, zumindest aus der Prostata. Ansonsten min ich streilisiert, hier können die Spermien nicht raus und werden vom Körper im Hoden absorbiert, das ist nicht das Problem. Prostata-melken ist für Sie aber sehr anstrengend da es relativ lange dauert bis die Reaktion kommt, daher auch nicht ideal zur wöchentlichen Anwendung, bin momentan etwas ratlos???

Da sehe ich dann tatsächlich nur die Möglichkeit, das mit den ruinierten Orgasmen zu trainieren. Es gehört halt auch seitens der Partnerin einiges Geschick dazu, den richtigen Zeitpunkt abzupassen, und der Mann sollte frühzeitig zu erkennen geben, dass er kurz davor steht. Eine Methode ist sicher Edging - nach mehrfacher Reizung bis kurz vor dem Erguss passiert es mir selbst bei SB, dass ich dann einfach auslaufe. Vermutlich ist es Übungssache.

Ansonsten mein Rat, der dir vielleicht nicht so gefallen wird: längerer Verschluss, weniger Höhepunkte (z.B. max. 2x im Monat), dann reduziert sich deine postkoitale Depression auf ca. 15 % der Zeit. Das sollte für beide Parteien akzeptabel sein.
Wenn du allerdings zwischendurch scharf gemacht wirst, läufst du ggf. dann auch im Käfig ohne Orgasmus aus.

Gefällt mir

B
bowmore
07.02.22 um 15:39
In Antwort auf pete23

Hallo,

es geht bestimmt vielen Männern so. Die riesen Lust vor und gar keine nach einem richtigen Orgasmus?
Ich habe danach meist auch so 2-3 Tage kein sexuelles Interesse.
Wie geht es euch und was macht Ihr dagegen.
Meine Liebste möchte mich daher am besten gar nicht mehr richtig kommen lassen.
Was kann man dagegen tun?
Sie hat mein bestes Stück daher in einen Peniskäfig gesteckt, das ich es zumindest mir selbst nicht mehr besorge und meine sexuelle Energie auf Sie gerichtet ist. Das hilft schon sehr.
Aber Sex mit Orgasmus mit Ihr möchte ich schon haben, aber Sie bereut es dann immer wenn ich 2-3 Tage nicht so nett, zudringlich bin und schränkt es daher mit dem Orgasmus ein. Ein Mann muss sich aber doch regelmäßig entleeren zB mind. 1x/Woche wegen Prostatagesundheit.
Habt ihr die gleichen Probleme mit dem männlichen Hormonabfall nach dem Orgasmus und was macht ihr dagegen, ihr Frauen, wie löst Ihr das Problem damit eure Herren geil bleiben/ gehalten werden ohne das Tief nach dem Orgasmus?
Schon mal Danke für Eure Tipps und Antworten!

Zu der Lustproblematik kann ich nicht sagen.
Aber wenn du ohne Lust nicht so nett zu deiner Frau sein kannst, wie du selber sagst, dann solltest du dich mal dringend mit deiner Einstellung auseinander setzen.
Ist Frau es nur Wert nett behandelt zu werden wenn es dir die Eier sagen?
Kann doch nicht sein. 
Wenn man seine Frau nicht nur als Sexpüppchen sieht ist man immer gleich zuvorkommend und nett zu ihr. Lust hin oder her.

1 -Gefällt mir

A
amelie110390
08.02.22 um 7:02
In Antwort auf otheruli

So ein Peniskäfig ist ein prima Instrument, um die Lust auszutarieren. Du hast es genau beschrieben. Leider stößt man auf weitgehendes Unverständnis, dabei sollten doch gerade die Frauen die Vorteile zu schätzen wissen.
Es ist nichts Schräges oder Perverses, einfach ein Weg (von vielen) zur partnerschaftlichen Optimierung. Eine Frau kann nur davon profitieren, und der Mann dann meistens auch. 

genau so soll es sein, dass beide davon profitieren sollen

Gefällt mir

S
sanftundsinnlich
08.02.22 um 8:00
In Antwort auf otheruli

Bin keine Frau, aber erlaube mir eine Antwort: Da habt ihr ja schon die ersten richtigen Schritte unternommen - ich meine, das mit der Orgasmuskontrolle durch deine Frau. Wenn ihr (insbesondere sie) deinen Stimmungsabfall und dein Desinteresse der 2 Tage "danach" verhindern wollt, führt wohl kein Weg dran vorbei, dass du eben beim Sex NICHT kommen solltest. Wenn dir das zu hart erscheint, dann versuche wenigstens erst einmal, jeden 2. Orgasmus ausfallen zu lassen, und unbefriedigt in den Käfig zurück zu schlüpfen. So kommst du vermutlich auch auf 1x Entleerung pro Woche...

Alternativ dazu solltet ihr euch unbedingt auch einmal über sog. "ruinierte Orgasmen" informieren. Damit entleerst du dich bzw. deine Prostata, fällst aber danach nicht in die Lethargie sondern bleibst geil bzw. wirst es wieder recht schnell, da der Dropdown aufgrund der beim nicht empfundenen Höhepunkt ebenfalls nicht ausgeschütteten Hormone entfällt.
Ich habe es zwar selbst noch nicht probiert, aber Erfahrungsberichte von anderen Paaren schildern, dass auch lange Verschlusszeiten OHNE Ejakulation einen ganz speziellen Reiz für den Mann bringen können: das anhaltende Erregungshoch ist dann die Belohnung für die Abstinenz, während die Frau oft gerade dadurch ihre eigene Lust viel stärker ausleben kann, ohne Rücksicht auf die Lust oder Unlust des Mannes nehmen zu müssen. Was dann oft sogar zu mehr Sex (wenn auch ohne penetratives Happy End für ihn) führt, und dazu, dass der Mann die Orgasmen der Frau fast schon wie seine eigenen erlebt und mitgenießt.
Aber das habt ihr ja teils schon für euch entdeckt. 

Noch ein gesundheitlicher Aspekt: Ejakulationen sind offenbar weit weniger wichtig als gemeinhin angenommen. Überschüssiger Samen wird im Körper abgebaut, Prostatasekret findet auch so (wenn auch in geringerem Ausmaß den Weg nach draußen. Wer sicher gehen will, kann die Prostata auch "melken" mit entsprechenden Stimulatoren. Aber das ist ein anderes Thema...
 

Das ist ja jetzt mal eine richtig interessante Diskussion. Das mit dem "ruinierten Orgasmus" kannte ich noch gar nicht, zumindest nicht in der Theorie. Bei mir ist es so, dass ich nach dem Sex mit meiner Frau schon auch zwischendurch öfters masturbiere, dann aber versuche, nur bis zum Point of No feturn zu gehen und dann vor dem Höhepunkt abzubrechen. Trainiert den Beckenboden und ist auch so ein schönes Gefühl. Manchmal hat das aber schonmal nicht so richtig funktioniert und das Sperma lief dann einfach so raus, wenn ich zu spät abgebrochen habe z.B.. Meinst Du das ? Daneben gäbe es aber auch noch den "trockenen Orgasmus", bei dem man einen Orgasmus hat, aber gar nicht ejakuliert und trotzdem die Lust behält. Schaffen nur anscheinend relativ wenig Männern und wenn junge. Ich zähle leider nicht dazu seufz. Aber TS vielleicht, wenn ich das richtig deute ? Dann könnte er das vielleicht üben ? Allerdings weiß ich nicht, ob er dann schneller wieder Lust bekommt, als alle 2-3 Tage. Finde ich allerdings jetzt auch wieder nicht soooo selten.

Gefällt mir

S
sanftundsinnlich
08.02.22 um 8:03
In Antwort auf sanftundsinnlich

Das ist ja jetzt mal eine richtig interessante Diskussion. Das mit dem "ruinierten Orgasmus" kannte ich noch gar nicht, zumindest nicht in der Theorie. Bei mir ist es so, dass ich nach dem Sex mit meiner Frau schon auch zwischendurch öfters masturbiere, dann aber versuche, nur bis zum Point of No feturn zu gehen und dann vor dem Höhepunkt abzubrechen. Trainiert den Beckenboden und ist auch so ein schönes Gefühl. Manchmal hat das aber schonmal nicht so richtig funktioniert und das Sperma lief dann einfach so raus, wenn ich zu spät abgebrochen habe z.B.. Meinst Du das ? Daneben gäbe es aber auch noch den "trockenen Orgasmus", bei dem man einen Orgasmus hat, aber gar nicht ejakuliert und trotzdem die Lust behält. Schaffen nur anscheinend relativ wenig Männern und wenn junge. Ich zähle leider nicht dazu seufz. Aber TS vielleicht, wenn ich das richtig deute ? Dann könnte er das vielleicht üben ? Allerdings weiß ich nicht, ob er dann schneller wieder Lust bekommt, als alle 2-3 Tage. Finde ich allerdings jetzt auch wieder nicht soooo selten.

Kleine logische Korrektur. Wenn er beim Sex mit seiner Partnerin nicht unbedingt Wert aufs Abspritzen legt, wäre es natürlich schon die optimale Lösung.

Gefällt mir

S
sanftundsinnlich
08.02.22 um 8:07
In Antwort auf sanftundsinnlich

Kleine logische Korrektur. Wenn er beim Sex mit seiner Partnerin nicht unbedingt Wert aufs Abspritzen legt, wäre es natürlich schon die optimale Lösung.

Irgendwie noch nicht richtig wach. Da die Lust ja nicht nachläßt, wäre es die Lösung, solange er nicht ejakuliert. Hab Quatsch geschrieben in meinem letzten Satz im ersten Post. Sorry.

Gefällt mir

O
otheruli
08.02.22 um 10:41
In Antwort auf sanftundsinnlich

Das ist ja jetzt mal eine richtig interessante Diskussion. Das mit dem "ruinierten Orgasmus" kannte ich noch gar nicht, zumindest nicht in der Theorie. Bei mir ist es so, dass ich nach dem Sex mit meiner Frau schon auch zwischendurch öfters masturbiere, dann aber versuche, nur bis zum Point of No feturn zu gehen und dann vor dem Höhepunkt abzubrechen. Trainiert den Beckenboden und ist auch so ein schönes Gefühl. Manchmal hat das aber schonmal nicht so richtig funktioniert und das Sperma lief dann einfach so raus, wenn ich zu spät abgebrochen habe z.B.. Meinst Du das ? Daneben gäbe es aber auch noch den "trockenen Orgasmus", bei dem man einen Orgasmus hat, aber gar nicht ejakuliert und trotzdem die Lust behält. Schaffen nur anscheinend relativ wenig Männern und wenn junge. Ich zähle leider nicht dazu seufz. Aber TS vielleicht, wenn ich das richtig deute ? Dann könnte er das vielleicht üben ? Allerdings weiß ich nicht, ob er dann schneller wieder Lust bekommt, als alle 2-3 Tage. Finde ich allerdings jetzt auch wieder nicht soooo selten.

Manchmal hat das aber schonmal nicht so richtig funktioniert und das Sperma lief dann einfach so raus, wenn ich zu spät abgebrochen habe z.B.. Meinst Du das ? 

Das meinte ich. Offenbar fällt da die Hormonausschüttung von Oxytocin und Prolaktin schwächer aus, die für die postkoitale Müdigkeit und Lustdämpfung sorgen. Im Idealfall bleibt der Wunsch nach Sex erhalten und die Erregungsfähigkeit ist auch schneller wieder zurück. 

Gefällt mir

S
sanftundsinnlich
08.02.22 um 13:38
In Antwort auf otheruli

Manchmal hat das aber schonmal nicht so richtig funktioniert und das Sperma lief dann einfach so raus, wenn ich zu spät abgebrochen habe z.B.. Meinst Du das ? 

Das meinte ich. Offenbar fällt da die Hormonausschüttung von Oxytocin und Prolaktin schwächer aus, die für die postkoitale Müdigkeit und Lustdämpfung sorgen. Im Idealfall bleibt der Wunsch nach Sex erhalten und die Erregungsfähigkeit ist auch schneller wieder zurück. 

Interessant. Kann jetzt gar nicht sagen, ob das bei mir auch so war, wenn es mal passiert ist.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
sanftundsinnlich
08.02.22 um 18:29
In Antwort auf otheruli

Manchmal hat das aber schonmal nicht so richtig funktioniert und das Sperma lief dann einfach so raus, wenn ich zu spät abgebrochen habe z.B.. Meinst Du das ? 

Das meinte ich. Offenbar fällt da die Hormonausschüttung von Oxytocin und Prolaktin schwächer aus, die für die postkoitale Müdigkeit und Lustdämpfung sorgen. Im Idealfall bleibt der Wunsch nach Sex erhalten und die Erregungsfähigkeit ist auch schneller wieder zurück. 

Versteh trotzdem nicht ganz, was das soll mit dem "ruinierten Orgasmus". Man macht einfach neben dem Sex mit der Partnerin die Start-Stop-Methode beim Masturbieren. Was bringt dann stattdessen ein "ruinierter Orgasmus", der ja eher abtörnend ist.. Die sexuelle Lust bleibt in beiden Fällen erhalten, aber das Erste ist gewünscht, das zweite sozusagen ein Unfall, wenn man etwas zu lange stimuliert hat.  Muß man halt üben, damit es nicht passiert. Ist nicht sooo schwer... Naja und das mit dem Peniskäfig. Da würde sich meine Frau totlachen, wenn ich mit sowas anfangen würde. Wenn ich mich einigermaßen im Griff habe, brauche ich keinen Peniskäfig meiner Meinung nach. Im BDSM-Bereich mag was Anderes gelten, aber damit kenne ich mich nicht aus.

Gefällt mir

P
pete23
08.02.22 um 18:38
In Antwort auf amelie110390

Auch ich kenne das "Problem" von meinem Expartner. Wobei, es als Problem zu bezeichnen, finde ich eigentlich sogar übertrieben. Fakt ist: Meine Freunde hatte die Tage danach auch weniger Lust auf mich bzw. eine zweite Runde danach war auch nicht möglich. Aber er befriedigt sich dazwischen schon immer wieder selbst. Was natürlich dazu führte, dass er wiederum keine Lust auf Sex mit mir hatte.
Auch wir probierten dann einen Peniskäfig aus. Und ich muss dir sagen, es hat erstaunlich gut funktioniert. Er war Anfangs mal paar Stunden, dann mal über Nacht und später dann mehrere Tage am Stück eingesperrt. Ihm war es allerdings nicht möglich, den Käfig im Job zu tragen, darum beschränkte sich die verschlossene Zeit rein auf die Freizeit.

Um ihn für mehrere Tage bzw Wochen am Stück zu verschließen, nutzten wir die (langen) Wochenenden bzw. die Urlaube.

Diese Zeit konnten wir dann immer sehr genießen und ich merkte, dass er in dieser Zeit sehr aufmerksam war - was mir natürlich sehr gefiel.

bei weiteren Fragen kannst mich gerne anschreiben 

lg Amelie

Hallo Amelie,

danke für deine Anwort zu Thema Hormontief Mann.
Du hast genau das beschrieben was bei uns mit Peniskäfig eingetreten ist. Ich kann dadurch meiner Lust nicht mehr durch Selbstbefriedigung nachgeben und werde mit jedem Tag dann immer geiler nach Ihr. Das mit dem Käfig funktioniert wirklich erstaunlich gut, was ich so nicht erwartet hätte. Das kanalisiert mit Jedem Tag in "Gefangenschaft" bei mir mehr Sehnsucht und Lust nach ihr, bis es  vor Verlangen unerträglich wird. Das machr sich dann auch im Alltag bemerkbar, das ich dann mich besonders für sie anstrenge und versuche sie glücklich zu machen. War zwar früher vor dem Käfig auch so, aber nicht mit dieser Intensität. Irgendwie sind wir Männer doch sehr triebgesteuert wenn wir was unbedingt wollen.
Sie versucht halt auch mich möglichst ohne Orgasmus zu entleeren, was aber leider selten gelingt. Und nach einem heftigen Orgasmus bin ich zwar auch nett zu ihr, aber das triebhafte Verlangen ist erst mal meistens 3 Tage weg und folglich fühlt sie sich in dieser Zeit auch nicht begehrt und umworben, was sie dann wiederum bereut, das sie meinen orgasmus zugelassen hat. Aber ich bin halt so meinen Hormonen ausgeliefert und ausser erzwungener Abstinenz wei ich keinen Weg?

lG Peter

Gefällt mir

O
otheruli
08.02.22 um 22:11
In Antwort auf sanftundsinnlich

Versteh trotzdem nicht ganz, was das soll mit dem "ruinierten Orgasmus". Man macht einfach neben dem Sex mit der Partnerin die Start-Stop-Methode beim Masturbieren. Was bringt dann stattdessen ein "ruinierter Orgasmus", der ja eher abtörnend ist.. Die sexuelle Lust bleibt in beiden Fällen erhalten, aber das Erste ist gewünscht, das zweite sozusagen ein Unfall, wenn man etwas zu lange stimuliert hat.  Muß man halt üben, damit es nicht passiert. Ist nicht sooo schwer... Naja und das mit dem Peniskäfig. Da würde sich meine Frau totlachen, wenn ich mit sowas anfangen würde. Wenn ich mich einigermaßen im Griff habe, brauche ich keinen Peniskäfig meiner Meinung nach. Im BDSM-Bereich mag was Anderes gelten, aber damit kenne ich mich nicht aus.

Beim TS geht es sicher auch um FLR-Aspekte. Sie möchte wohl einen fügsamen und "dienstbeflissenen" Mann haben und eben keinen, der sie ein paar Tage lang kaum mehr erotisch anziehend findet.
Was du anstrebst ist etwas völlig anderes aus meiner Sicht.

Gefällt mir

O
otheruli
08.02.22 um 22:18
In Antwort auf pete23

Hallo Amelie,

danke für deine Anwort zu Thema Hormontief Mann.
Du hast genau das beschrieben was bei uns mit Peniskäfig eingetreten ist. Ich kann dadurch meiner Lust nicht mehr durch Selbstbefriedigung nachgeben und werde mit jedem Tag dann immer geiler nach Ihr. Das mit dem Käfig funktioniert wirklich erstaunlich gut, was ich so nicht erwartet hätte. Das kanalisiert mit Jedem Tag in "Gefangenschaft" bei mir mehr Sehnsucht und Lust nach ihr, bis es  vor Verlangen unerträglich wird. Das machr sich dann auch im Alltag bemerkbar, das ich dann mich besonders für sie anstrenge und versuche sie glücklich zu machen. War zwar früher vor dem Käfig auch so, aber nicht mit dieser Intensität. Irgendwie sind wir Männer doch sehr triebgesteuert wenn wir was unbedingt wollen.
Sie versucht halt auch mich möglichst ohne Orgasmus zu entleeren, was aber leider selten gelingt. Und nach einem heftigen Orgasmus bin ich zwar auch nett zu ihr, aber das triebhafte Verlangen ist erst mal meistens 3 Tage weg und folglich fühlt sie sich in dieser Zeit auch nicht begehrt und umworben, was sie dann wiederum bereut, das sie meinen orgasmus zugelassen hat. Aber ich bin halt so meinen Hormonen ausgeliefert und ausser erzwungener Abstinenz wei ich keinen Weg?

lG Peter

Hierzu erlaube mir eine Frage: ist es für dich ein besonderer Kick, dich nach ihr zu verzehren, so dass du die Frustration des Nicht-Kommen-Dürfens gerne auf dich nimmst? Oder geht es dir - in devoter Manier - ganz um die Lust und Zufriedenheit deiner Frau und eigentlich frustriert dich das?
Ich meine, irgendwo muss doch der Aufwand und das Leiden des Tragens eines Peniskäfigs auch für dich lohnend sein...

Gefällt mir

S
sanftundsinnlich
08.02.22 um 22:23
In Antwort auf otheruli

Beim TS geht es sicher auch um FLR-Aspekte. Sie möchte wohl einen fügsamen und "dienstbeflissenen" Mann haben und eben keinen, der sie ein paar Tage lang kaum mehr erotisch anziehend findet.
Was du anstrebst ist etwas völlig anderes aus meiner Sicht.

Mußte gerade erstmal nachsehen, was FLR-Aspekte sind. Also Frau ist dominant, wenn ich es recht verstehe. Ok. Aber ich finde meine Frau nicht ein paar Tage nicht mehr erotisch, nur weil ich mal ejakuliert habe. Habe vielleicht einen oder zwei Tag fühlbar weniger Lust oder so. Das ist für uns kein Problem. Aber vielleicht hast Du Recht. Ist wohl was Anderes, Kenne mich wie gesagt nicht so aus in der BDSM-Szene. Sind auch nicht mehr in dem Alter, wo wir jeden Tag Sex brauchen.

Gefällt mir

D
dorothea72
09.02.22 um 2:35

Bei meinem Mann ist das auch so. Und das ist ok finde ich. Aber er macht auch oft Sport. Und wenn er vom joggen oder vom Volleyball heimkommt, ist er meistens geil. Also Du solltest evtl. Sport ausprobieren.
Wenn ich ihn geil machen will, lass ich mir von ihm seine Busenhefte zeigen. Oder ich zeige ihm Dessous in Katalogen oder im Internet. Denke mal Du mist Dich stimulieren, dann wirst auch wieder schneller geil.
Aber vielleicht ist ja eine kleine Pause auch biologisch sinnvoll. Dein Körper bzw Penis muss sich ja auch mal erholen.

Gefällt mir

P
pete23
09.02.22 um 16:13

Die Idee ist aus einem unserem Paarproblem entstanden. Sie will als Frau immer begehrt werden. Und dieses Begeheren hat meinerseits nach einem Orgasmus so 2-3 Tage kaum stattgefunden, bis ich hormonell wieder schärfer auf sie wurde.
Das Problem ist bei mir mit zunehmendem Alter aufgetreten, und ich muss es akzeptieren das die männl. Potenz mit dem Alter nachläßt und die hormonellen Erholphasen länger werden. Ist vieleicht nicht bei jedem Mann so, aber bei mir halt schon. Nach 3 Tagen habe ich aber dann wieder solche Lust, und wenn sie keine Zeit  oder keine Lust hatte, dann habe ich es mir halt selbst besorgt. Bin halt auch sehr triebhaft.  Also waren dann 6 Tage nötig bis ich sie wieder richtig sexuell umwarb. Das waren dann 6 Tage für Sie wo sie merkte das ich kein starkes Verlangen nach ihr habe, nur weil ich so schwach war und SB gemacht hatte. Die einzige Lösung war, das ich Ihr meine Sexualität in Form eines Peniskäfigs zur Kontrolle schenkte. Jetzt kann Sie alleine bestimmen wann sie Lust hat und ob und was dann läuft. Wir finden es einen großen Liebesbeweis, den ich als Opfer bringe, das ich Ihr die Schlüssel übergeben habe. Ich leide zwar auch manchmal sehr, weil er in dem Käfig sich nicht strecken kann, das steigert aber die Vorfreude enorm auf den Zeitpunkt wo er wie ein wildes Tier rausgelassen wird, und sie hat dann das wonach sie sich sehnt.

Gefällt mir

S
sanftundsinnlich
09.02.22 um 16:31
In Antwort auf pete23

Die Idee ist aus einem unserem Paarproblem entstanden. Sie will als Frau immer begehrt werden. Und dieses Begeheren hat meinerseits nach einem Orgasmus so 2-3 Tage kaum stattgefunden, bis ich hormonell wieder schärfer auf sie wurde.
Das Problem ist bei mir mit zunehmendem Alter aufgetreten, und ich muss es akzeptieren das die männl. Potenz mit dem Alter nachläßt und die hormonellen Erholphasen länger werden. Ist vieleicht nicht bei jedem Mann so, aber bei mir halt schon. Nach 3 Tagen habe ich aber dann wieder solche Lust, und wenn sie keine Zeit  oder keine Lust hatte, dann habe ich es mir halt selbst besorgt. Bin halt auch sehr triebhaft.  Also waren dann 6 Tage nötig bis ich sie wieder richtig sexuell umwarb. Das waren dann 6 Tage für Sie wo sie merkte das ich kein starkes Verlangen nach ihr habe, nur weil ich so schwach war und SB gemacht hatte. Die einzige Lösung war, das ich Ihr meine Sexualität in Form eines Peniskäfigs zur Kontrolle schenkte. Jetzt kann Sie alleine bestimmen wann sie Lust hat und ob und was dann läuft. Wir finden es einen großen Liebesbeweis, den ich als Opfer bringe, das ich Ihr die Schlüssel übergeben habe. Ich leide zwar auch manchmal sehr, weil er in dem Käfig sich nicht strecken kann, das steigert aber die Vorfreude enorm auf den Zeitpunkt wo er wie ein wildes Tier rausgelassen wird, und sie hat dann das wonach sie sich sehnt.

Ich weiß ja nicht, wie alt Du bist. Ich dachte, Du bist 23. Wenn das für Euch ok ist mit dem Peniskäfig und es funktioniert, dann ist doch alles ok. Ist ja vielleicht als Spiel auch mal ne Zeitlang ganz lustig. Das das aber ewig so funktionieren wird, glaube ich nicht. Es gibt da doch viel elegantere Lösungen, dass man nicht ewig auf die Lust verzichten muß. Ich habe z.B. auch manchmal keine Lust, habe aber einen festen Termin mit meiner Partnerin für Massagen. Da kommt die Lust oft auch, obwohl ich vorher keine hatte. Lust ensteht doch auch manchmal erst beim Vorspiel. Nur ne Idee... Wegen ner Ejakulation habe ich jedenfalls nicht tagelang keine Lust.

Gefällt mir

B
bowmore
09.02.22 um 17:30

Wahrscheinlich ist sie auch eher das Problem als er.
Immer und jederzeit begehrt werden zu wollen klingt recht eigenwillig.
Verlustangst, geringer Selbstwert? Der durch andauernde Bestätigung aufpoliert werden muss.
Klingt anstrengend wenn nicht gar psychisch ungesund.

Gefällt mir

O
otheruli
09.02.22 um 23:07
In Antwort auf pete23

Die Idee ist aus einem unserem Paarproblem entstanden. Sie will als Frau immer begehrt werden. Und dieses Begeheren hat meinerseits nach einem Orgasmus so 2-3 Tage kaum stattgefunden, bis ich hormonell wieder schärfer auf sie wurde.
Das Problem ist bei mir mit zunehmendem Alter aufgetreten, und ich muss es akzeptieren das die männl. Potenz mit dem Alter nachläßt und die hormonellen Erholphasen länger werden. Ist vieleicht nicht bei jedem Mann so, aber bei mir halt schon. Nach 3 Tagen habe ich aber dann wieder solche Lust, und wenn sie keine Zeit  oder keine Lust hatte, dann habe ich es mir halt selbst besorgt. Bin halt auch sehr triebhaft.  Also waren dann 6 Tage nötig bis ich sie wieder richtig sexuell umwarb. Das waren dann 6 Tage für Sie wo sie merkte das ich kein starkes Verlangen nach ihr habe, nur weil ich so schwach war und SB gemacht hatte. Die einzige Lösung war, das ich Ihr meine Sexualität in Form eines Peniskäfigs zur Kontrolle schenkte. Jetzt kann Sie alleine bestimmen wann sie Lust hat und ob und was dann läuft. Wir finden es einen großen Liebesbeweis, den ich als Opfer bringe, das ich Ihr die Schlüssel übergeben habe. Ich leide zwar auch manchmal sehr, weil er in dem Käfig sich nicht strecken kann, das steigert aber die Vorfreude enorm auf den Zeitpunkt wo er wie ein wildes Tier rausgelassen wird, und sie hat dann das wonach sie sich sehnt.

Ich kann das gut verstehen, ich glaube mir ginge es ähnlich. Das Argument der Lustanstachelung bei altersbedingt schwindender Potenz leuchtet mir ein, da habe ich selbst schon ähnliche Ideen entwickelt wie du. Wenn man sich in entsprechenden Kreisen umschaut, so sieht man zumeist ältere Semester, die das für sich entdeckt haben, nicht ohne Grund. Für mich wäre es sogar eine Art Entlastung, Sex haben zu können ohne jedes Mal penetrieren zu müssen und die Lust sukzessive über einen längeren Zeitraum aufbauen zu dürfen - ohne dass die Frau Mangel leidet (ich weiß, sanftundsinnlich, das geht auch anders, aber gestehe jedem Paar seinen eigenen Weg zu) . Etwas Devotion gehört seitens des Mannes dazu, dann glaube ich, dass sich durch diese Methode auch eine positive Paardynamik entwickeln kann.

Wenn es dann mit den Bedürfnissen irgendwann doch zu weit auseinanderläuft sollte man das Spiel aber wieder beenden, denke ich. 

Gefällt mir

P
pete23
09.02.22 um 23:35

nimm mein Alter 23 x 2 dann mit kleinem Aufschlag und du kommst du fast hin, ich sag ja, in jungen Jahren haben die meisten Männer nicht dieses Problem. Vieleicht auch Ältere nicht, Männer sind verschieden.

Gefällt mir

S
sanftundsinnlich
10.02.22 um 5:58
In Antwort auf pete23

nimm mein Alter 23 x 2 dann mit kleinem Aufschlag und du kommst du fast hin, ich sag ja, in jungen Jahren haben die meisten Männer nicht dieses Problem. Vieleicht auch Ältere nicht, Männer sind verschieden.

Ja klar sind Männer verschieden und haben unterschiedlich viel Lust. Aber zumindest bei mir war es nicht so, dass die im Laufe der Zeit immer nur stetig abgenommen hat, weil halt der Hormonspiegel sinkt. Es mag sein, dass das mit der Lust und speziell mit der Erektion mit zunehmenden Alter nicht mehr ganz so einfach ist, wie als junger Hüpfer mit 25 oder so. Aber trotzdem kann man jede Menge tun, um wieder mehr Lust zu bekommen, auch als älterer Mann. Man muß es nur wollen und dann auch was dafür tun. Vielleicht ist das ja die Lösung für Euch mit dem Peniskäfig und es steigert die Lust wieder. Dann ist doch alles bestens. Aber was Deine Frau angeht, stimme ich einem meiner Vorredner zu. Sie erzeugt einen gewaltigen Erwartungsdruck, indem sie meint, Du müßtest quasi ständig Lust auf sie haben.

Gefällt mir

P
pete23
11.02.22 um 22:18

Ja, das hast du vielleicht recht.
Aber welche Frau möche das nicht, von Ihrem Liebste immer begehrt zu werden.
Praktisch die Bestätigung wenn Frau älter wird, sie mit ihrem Körper vielleicht unzufrieden ist,
aber immer noch nach 20 Jahren das Gefühl das sie begehrenswert ist?
Ich denke eine Frau sehnt sich einfach danach eine begehrenswerte frau zu sein.
Frauen haben dieses Bedürfnis viel mehr als Männer.
Ein Mann stellt sich vor den Spiegel und sagt "passt schon".
Aber welche Frau hat diese Einstellung, eher die Minderheit?

Gefällt mir