Home / Forum / Sex & Verhütung / Wenn nicht sie wer dann

Wenn nicht sie wer dann

25. Dezember 2012 um 7:07

Also das hier ist keine normale Frage, oder so etwas. Nein ich möchte euch eine Geschichte schreiben.

Manchmal sind Tage grau, traurig und unendlos lang. Aber stellt sich einer mal vor, wie es ist, keine Hoffnung mehr zu haben. Nicht mehr an die Liebe zu glauben, weil egal was man tut doch immer alles falsch ist. Ja, genau so ist es bei mir. Seit Wochen lag ich in meinem Bett. Immer wieder trauerte ich, einer Zeit hinterher , wo ich wusste sie kommt nie mehr. Mein Leben war, so fern ich es auch sagen kann , sinnlos. Leider hatte ich mich selbst verloren. Nun passte es auch zu dem Monat November. Als ich aber noch schlimmer in ein tief kam, lernte ich eine Frau kennen. Sie war eine normale Frau, wie du & ich. Redet zwar viel, trotzdem war sie nett. Sie ist 166cm groß, hat braune Haare, wie braune Augen, Mittel Körpermaß aber es passt. Nun wieder zurück. Als ich sie zum ersten mal sah, dachte ich mir leiden kannst du sie , niemals. Denn irgendwie , war ich nicht so angetan.Doch nach paar Tagen wendete sich das Blatt. Immer wenn es mir schlecht ging konnte ich ihr es sagen. Sie verstand den Grund, den Sinn. Gab mir hilfe und war einfach so da. Pia hieß sie. Hatte bereits zwei Kinder. Die älter waren als ich. Eines Tages sollte ich mit Pia (auf der Arbeit) jemanden weg bringen. Als sie vor mir stand und sagte: deine Augen!!!! Ich; was ist mit ihnen stimmt was nicht? Nein sie sind wunderschön, das fällt mir jetzt erst auf wie blau sie sind. Kurz zu mir. Damals war ich dick nein fett, hässlich und hatte wie hab blonde Haare. Kurz waren sie.
Daraufhin sagte ich; meinst du echt? Ja klar Ina. Du bist wunderhübsch. Was da passierte , versuchte ich auf ,ist normal , zu belassen. Als ich nach einem anstrengend Tag nach Hause kam, ging mir dieser Satz nicht mehr aus den Sinn. Meine Logig sprach für sich. Machte Musik an , tanzte etwas und rief meine beste Freundin an.
Noch in dieser Woche lernte ich Pia mehr kennen. Sie war nett ich konnte sie doch leiden. Doch an jenem Tag , passierte etwas, Als ich , wie immer mit meinen Aufgaben beschäftigt war, hörte ich sie von weiten. Normal lachte ich immer. Hört sich echt lustig an. Aber da , hatte ich das Gefühl , als seinen 1.000 Ameisen in mir. Schnell rannte ich weg. (was dumm war, direkt in ihre nähe zu laufen) Ina? warum bist du so außer Atmen?
ahh ahm stotterte ich, Ich, ja hab was vergessen sry bis gleich. Sie schaute verwirrt mir hinter her. Als es mir dann wieder besser war, ging ich zurück. Da hörte ich ein Gespräch. Marie die Ina sie ist so lieb. Und echt gut begabt. Pia sie ist ein junges Mädchen warum redest du so viel von ihr.... Weil ich gegen etwas kam unterbrach ich das Gespräch. Pia schaute mir, wie so oft in letzter Zeit in die Augen.
Es vergingen wieder ein paar Tage. Da stand ich nun. Als sie mich fragte, ob ich nicht lust hätte, mal schwimmen zu gehen. Nein war meine Antwort. Ich wusste nicht wieso aber es kam so raus. An jenem Freitag musste ich mich verabschieden. Da ich wieder lernen musste. Aber da saß ich im Dienstzimmer, völlig in Gedanken. Denn es ging mir mieß. Ich beschloß Pia paar Zeilen zu schreiben. Weil es ja echt nett war, dass sie sich so um mich gekümmert hatte. Also tat ich dies. Noch am Abend überreichte ich ihr meine Zeilen. Etwas musste mich überkommen haben dass ich sie wie dir und mir nichts Umarmte. Sichtlich gerötet verließ ich sie.
Es vergingen ein paar Wochen. Immer noch dachte ich an diesen Satz, dabei viel es mir nicht leicht, gleich nicht los zu heulen. Etwas hat sie in mir verändert. Aufeinmal , da ging es mir zum kotzen und in der anderen Minute nicht. Es war klar ich musste sie wieder sehen.
Nach einem Monat , besuchte ich sie auf der Arbeit. Ina du?Hier bei mir ? umarmte sie mich. Ja Pia ich freue mich auch. Oh Ina ich hab an dich die ganze Zeit gedacht. Auch an Ostern. Weißt du hätte mich gern gemeldet aber hab deine Nummer leider nicht. Ach ja stimmt. Wie geht es dir Pia? Ja ganz gut und dir? Auch....
So vergingen schöne 3 Stunden. Doch war es anders als sonst. Blitze durch zogen meinen Körper immer wieder wenn sie mich mal streifte. Wenn sie mich länger und tiefer an sah... Das gefühl kannte ich nicht ...
Wir hatten unsere Nummern aus getauscht und zu einem Kaffee in der Stadt verabredet.
Als auch dieser Tag dann vor der Tür stand, war ich nervös wie nie zu vor. Was war los mit mir. Sie ist doch nur eine Freundin.
Aber das sollte bald anders sein.
Das treffen war wunderschön. Sie öffnete sich mir. Erzählte was auf ihrem Herzen lag, und und und. Mir viel oft auf, dass sie mich immer länger an sah. Immer tiefer in die Augen als würde sie mir fast das Licht aus saugen. Manchmal streifte sie meinen Arm oder Hand.
Als ich daheim war dachte ich über alles nach, es ergab sich für mich, keinen sinn. Aber der Satz: du hörst nicht nur hin sondern auch zu gefiel mir.
So kam es das wir uns immer öfters sahen. Mal bekam ich mehr kompliemente mal weniger. Es viel mir schwer auch ihr welche zusagen. Da ich immer nervös war in iherer nähe. Mein Herz schlug immer mehr schneller. Das grippeln war da, STOP!!!!
Nein das kann nicht sein. Bitte, was sollte das werden eine junge Frau mit einer etwas älteren Frau...
Allein der Gedanke brachte mich um.
Doch es kam nicht an, in meinem Herzen. Denn ich hatte mich verliebt in eine Frau. Nun gab ich mich damit ab es sei eine Phase. Doch auch dies war nie wahr....
Bei jedem neuen treffen , schreiben und reden wuchs das Gefühl in mir. An einem Tag sagte sie mir, das sie verliebt sei. Ja erst dachte ich ok, wie gehst du bitte damit um. Küsst du sie, umarmst du sie? Eigentlich hoffte ich aus meinem Verstand das sie mich nicht liebt. Aber du wunsch aus dem Herzen war größer und stärker. Also hoffte ich, dass sie es sagt. Zu meiner Enttäuschung war nicht ich die Person sondern ein Typ. Es saß echt in meinen Knochen. Mir war zum heulen. Als sie sagte : Ina weißt du, ich stehe eher auf jüngere, was ist los warum bist du so traurig... Einen moment lang dachte ich, ... dich alte lass mich. Nur mein Herz sagte bleib dran.
Ahm du Pia mir ist nicht gut aber sei mir auch nicht böse ich muss... Wie ein depp nahm ich meine Tasche und ging.
Wochen vergingen aber es saß immer noch tief in mir. Doch es passte nicht zusammen. Wieso schrieb sie mir immer solche dinge, wenn sie ihren guten Freund liebt?
Oder fasst mich ständig an, fragt mich ob sie mich küssen darf... Fährt mich immer egal wohin und trift sich so oft mit mir?
Es ergab keinen Sinn. Noch nicht mal meine bf die Lesbich ist, wusste darauf eine Antwort. Nur mein Herz sagte kämpfe. Und das tat ich.
Es war kurz vor Weihnachten, als ich in ein Krankenhaus kam. Lag lange darin. Hatte es ihr gesagt sie kam fast jeden Tag. Immer wieder baute sie mich auf. Und aus irgendeinem Grund wusste ich, sie empfindet mehr für dich. So kämpfte ich noch viel mehr.
Nach einer langen Zeit durfte ich wieder heim das schrieb ich ihr sofort. Als sie dann mir schrieb ich will dich noch mal sehen freute ich mich....
Noch am gleichen Tag sahen wir uns ,,, allerdings war etwas anders unsere Situation war anders.
Als sie ging, nahm sie mich in den Arm drückte mich fester, sah mir in die Augen und sagte ich hab dich lieb Ina. Aber es war nicht das Hab dich lieb wie bei Freundinen.
Ich stand da wie eine Wachsfigur. Mein stottern konnte man nicht über hören. I..Ich dich auch.
Und schon, war sie weg.
Als paar Tage vorbei waren, wurde es mir klar...
Sofort ging ich zu meinen Handy tippte paar Zeilen und fuhr in die Stadt. Kaufte ihr ein Geschenk. Was mich vieles kostete doch das war es Wert.
Noch in der selben Woche trafen wir uns. Ich schaute sie an, länger als sonst. Sie tat es auch.
Nahm meinen Mut zusammen und gab ihr mein Geschenk. Sie wurde rot, sagte das sie nichts so tolles für mich hat. Und laß meinen Brief. Ihr liefen die tränen nur so runter.Ich hoffte sie hatte es verstanden.
Leider brachte sie wenig Zeit mit und so verabredeten wir uns für ein ander mal ob vor oder nach neu Jahr wusste so recht keiner von uns.
Paar Tage vergingen.
Hatte es vor qual nicht aus gehalten. Musste ihr schreiben aber bekam nichts zurück... Nur eine das wir uns doch vor neu Jahr sehen.
Wieder vergingen Tage nichts kam an mich an... Hab es echt verbockt.
Einen Tag vor Weihnachten kam eine knappe Mail, aber auch diese ließ zu wünschen sie war distanziert...
Und es vergingen weitere Tage in denen es mir immer schlechter ging. Als auf einmal mein Handy ertönte...
Liebe Ina , muss mit dir reden hab aber keine ahnung wie vielleicht ist es an Silvester passend für dich bitte melde dich. Käme dich auch abholen...
Ich sagte ihr zu.
Bei ihr zu Hause angekommen war ich echt positiv überrascht.
Es war genau so wie es in meinen Träumen war...
Ina bitte setze dich...
ok...
Du Ina es ist nicht leicht, deine Karte war wunderschön1!!
Fühlst du denn auch all das wirklich?
Ja...
Hm weißt du Ina normal gebe ich mich mit jüngeren nicht so ab aber du bist anders so Erwachsen, leider
ok
Vielleicht ist es nicht gut, doch ich will ehrlich sein...
Ja ,ok
Du... hast mir mein Leben positiv auf den Kopf gestellt. Ina niemand wie du bringt mich so zum lachen. Schenkt mir wärme und kraft. Immer wenn du nicht da bist, fehlt mir etwas.
Sie nahm meine Hand...
Ina ich liebe dich...
Ja es war auf das was ich gewartet hatte. Trotzdem haute es mich um..
Pia darf ich ,mal eine rauchen?
Ja
Ich stand da hatte tränen in den Augen und rauchte als sie zu mir kam. Mich umarmte und mir in die Augen sah
Von anfang an zogst du mich an.
Ich küsste sie auf die Stirn, dann auf den Mund. Sie tat es auch. Mir wurde heiß ich hatte verlangen nach ihr. Durst...
Wie in einem rausch küsste ich ihren Hals, Brust, Bauch...
ich streichelte sie, als sie lust voll stöhnte. Ihre Busen waren brall, ihr Bauch so schön...
Sie schloß ihre Augen als ich langsam meine Finger über ihren Hals bis Bauch bereich streifen ließ.
Auch sie tat es bei mir. Es war so intensiv als wir beide uns ansahen und mit einander verschmolzten. Immer wieder musste ich sie anschauen und lachen,
sie grif zwischen meine Beine und ich bei ihr wir beide wollten uns hier und jetzt. Als wir kamen lagen wir beide in unseren Armen. Wir schauten uns an, lachten und liebten uns. Niemand sagte ich kann so schön sein wie du.

Wir waren von nun an ein Paar,, es dauerte lange bis meine Eltern es einsahen und akzeptierten...
Eines Tages kam ich wieder ins Krankenhaus... Die Diagnose war Krebs...
Daran war ich schon mal erkrankt und wusste diesen werde ich nicht überstehen...
Niemand wusste davon... Eine Chemo oder bestrahlung zu bekommen hätte nichts mehr gebracht.
So verbrachte ich schöne Monate mit ihr....

Eines Tages spürte ich, das es so weit war...
Die Schmerzen brachten mich fast um und kam deswegen in ein Krankenhaus...
Ich nahm mir die Zeit um ein paar Zeilen zu schreiben
Liebe Pia,
danke für die schöne Zeit mit dir. Du hast mir die Liebe gezeigt die ich noch nie spürte. Jeder Moment war so kostbar. Ich liebe dich , wie noch nie einen Menschen zu vor. Es gab einen Grund wieso ich dir nie sagte, dass ich Krebs im Endstation hab. Weil trauer alles schöne zerstört und ich wollte die Zeit mit dir genießen. Du bist einfach mein Leben mein Glück... Bitte Pia , denk an mich nicht mehr, wenn ich gehe. Du wirst bald jemanden treffen dieser deine Liebe genau so zu würdigen weiß wie ich....
Schatz das beste was mir je passieren konnte warst du. Ich liebe dich mehr wie alles andere auf dieser Welt, ich werde immer da sein als dein Engel,,, In liebe Ina
Noch am selben Abend fuhr Pia in das Krankenhaus. Sah ihre Freundin an... Weinte nicht...sie spürte das sie jetzt mehr gebraucht wird wie sonst. Nahm den arm von Ina legte sich neben sie schaute sie an und sagte ich liebe dich schatz. Bitte sei stark ...
Ina haucht i..ich liebe dich auch.. sah sie an und gab ihr einen Kuss lachte und schlief neben ihr in den Armen ein.
Pia musste so sehr weinen. Sie fand den Brief und las ihn, es war nie fair warum die Liebe ihres Lebens...


Es vergingen viele schwarze und graue Monate.... Pia war immer noch nicht darüber hinweg...
Als es an ihrer Tür geklingelt hatte und ihre Tochter sich mit ihr versöhnte...
Als sie fragte woher sie weiß wo sie wohnt, sagte sie
Mama Ina erzählte mir alles es tut mir ja so leid.
Da verstand Pia, was sie meinte jemand zu treffen der ihre Liebe würdigen weiß. Ihre Tochter...

25. Dezember 2012 um 20:14

Danke
vielen Dank. Ja habe ich. Denn es, ist teils eine wahre Geschichte und doch etwas erfunden. Bin froh das es dich berührt hat. Und noch mals vielen dank für das Liebe Kompliement.
Wer weiß vilt, werde ich das Buch einmal aus führlich schreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen