Home / Forum / Sex & Verhütung / Wenn man so nachdenkt...

Wenn man so nachdenkt...

5. August 2004 um 13:31

dann kommt man ja auf die seltsamsten Sachen...

Da lag ich also gestern Abend und war am einschlafen und fragte mich, wie wohl eure Meinung zu folgendem ist.

Wenn eine Frau in einer festen Beziehung ist ( mit einem Mann) und dann mit einer Frau schläft ist das dann "betrügen"? Ich finde nein.

Wenn ihr Mann von einem anderen Mann "genommen" würde, wäre das ebenfalls kein Betrügen. Wenn er aber einen anderen "nehmen" würde, dann schon...

Ich weiß dass ist alles irgendwie widersprüchlich.
Bin gespannt was ihr dazu sagt.
Liebe Grüße
Malinchen

5. August 2004 um 13:37

Nicht ganz
ich habe eine einfachere Version:

Sex mit dem eigenen Geschlecht ist kein Fremdgehen.

Sex mit einem Menschen anderen Geschlechts aber schon.

Meine Binsenweisheit.

LG
parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2004 um 13:51

Witz oder?
Wenn ich mein Weib mit einer Frau erwischen würde, dann würde ihr das gleiche passieren wie wenn sie es mit einem Mann getrieben hätte....nämlich sie würde keine Zähne mehr haben...

Dr. Lovet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2004 um 13:54

Hey...
...das war auch mal mein Beitrag, in etwas abgewandelter Form!
Titel: "Das Schlupfloch der Monogamie???" müßte etwas weiter hinten in der Liste stehen aber weit kann er ach nicht sein...

Aber eine Erkenntnis hat sich für mich daraus auch nicht erschlossen...

Grüssle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2004 um 14:31

Das kommt darauf an...
nähmlich wie in besagter fester beziehung treue definiert wurde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2004 um 15:35
In Antwort auf vada_12683779

Nicht ganz
ich habe eine einfachere Version:

Sex mit dem eigenen Geschlecht ist kein Fremdgehen.

Sex mit einem Menschen anderen Geschlechts aber schon.

Meine Binsenweisheit.

LG
parfum

Aha...
und was ist bitte Deine Begründung dafür?
Und was machst Du wenn es Dein Partner ganz anders sieht.
Ich denke nicht das Du in einer Beziehung alleine definieren kannst was "Betrügen" ist.
Da machst Du es Dir wohl etwas zu leicht.

Wenn ich eine Beziehung mit einer "deutschen" Frau habe, dann kann ich also Bedenken etwas z.B. mit einer Spanierin anfangen, weil ich mir vielleicht davon verspreche das sie im Bett temperamentvoller ist?

Sorry, kann Deinem (Euren) Gedankengängen nicht folgen.

Für mich ist es definitiv "betrügen" wenn meine Partnerin etwas heimlich macht was ich nicht will.

Vielleicht könnte ich es mit einer Frau leichter verzeihen wenn sie es mir irgendwie erklären könnte, aber das wär dann auch schon der einzige Unterschied.


Gruß Marc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2004 um 15:40
In Antwort auf mati70

Aha...
und was ist bitte Deine Begründung dafür?
Und was machst Du wenn es Dein Partner ganz anders sieht.
Ich denke nicht das Du in einer Beziehung alleine definieren kannst was "Betrügen" ist.
Da machst Du es Dir wohl etwas zu leicht.

Wenn ich eine Beziehung mit einer "deutschen" Frau habe, dann kann ich also Bedenken etwas z.B. mit einer Spanierin anfangen, weil ich mir vielleicht davon verspreche das sie im Bett temperamentvoller ist?

Sorry, kann Deinem (Euren) Gedankengängen nicht folgen.

Für mich ist es definitiv "betrügen" wenn meine Partnerin etwas heimlich macht was ich nicht will.

Vielleicht könnte ich es mit einer Frau leichter verzeihen wenn sie es mir irgendwie erklären könnte, aber das wär dann auch schon der einzige Unterschied.


Gruß Marc

Lieber Marc
Wenn du als Mann deine Partnerin betrügst, und zwar mit einer anderen Frau, dann ist das betrügen. Schläfst du mit einem Mann, ist es das in meinen Augen nicht.

Ich lege gar nichts alleine fest.

Sowas würde ich mit Partnern immer abstimmen, schließlich sollte man das gleiche Verständnis davon haben.

Sollte ich mit einer Frau schlafen, toleriert mein Partner das. Er darf dafür auch mit Männern. Ob er das wirklich tut, ist eine andere Sache.
Vorher reden und sich über bestimmte Dinge einigen - dann gibt es hinterher auch kein Theater.

Ich kenne einige, die das so handhaben.

Gruß
parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2004 um 15:56
In Antwort auf vada_12683779

Lieber Marc
Wenn du als Mann deine Partnerin betrügst, und zwar mit einer anderen Frau, dann ist das betrügen. Schläfst du mit einem Mann, ist es das in meinen Augen nicht.

Ich lege gar nichts alleine fest.

Sowas würde ich mit Partnern immer abstimmen, schließlich sollte man das gleiche Verständnis davon haben.

Sollte ich mit einer Frau schlafen, toleriert mein Partner das. Er darf dafür auch mit Männern. Ob er das wirklich tut, ist eine andere Sache.
Vorher reden und sich über bestimmte Dinge einigen - dann gibt es hinterher auch kein Theater.

Ich kenne einige, die das so handhaben.

Gruß
parfum

Jedem das seine...
Nur fehlt mir noch immer Deine Begründung warum es Dir egal wäre wenn Dein Partner etwas mit einem anderen Mann anfängt.

Klar kann man sowas in einer Beziehung absprechen, nur hat das dann eben nicht unbedingt etwas mit dem Geschlecht zutun. Es mag genauso offenen Beziehungen geben wo jeder dem anderen auch zugesteht mit jemandem zu schlafen wo das Geschlecht keien Rolle spielt.
Es ist doch sowieso klar das man etwas was abgesprochen ist nicht "Betrügen" nennen kann.
Darüber zu diskutieren (nachzudenken) macht in meinen Augen keinen Sinn.
Ist genauso wie wenn wir darüber diskutieren ob ein Swingerpärchen sich gegenseitig betrügt.

Wenn Du (Ihr) diese Regel getroffen hast ist es für Dich in Ordung. Interesant wäre halt nur warum Du bzw. er damit kein Problem hat, wenn es ein gleichgeschlechtlicher Partner ist mit dem Ihr "Fremdegeht"

Vielleicht ist es für ihr sexuell ja vielleicht sogar erregend sich Dich mit einer anderen Frau vorzustellen.
Aber ich kenne einige Frauen die damit ein Problem hätten sich ihren Partner mit einem anderen Mann vorzustellen.
Vielleicht kommt das ja für Deinen Partner ja garnicht in Frage. Und so kannst Du jetzt natürlich leicht sagen "es wäre kein Problem für Dich"

Gruß Marc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2004 um 15:58
In Antwort auf lovet

Witz oder?
Wenn ich mein Weib mit einer Frau erwischen würde, dann würde ihr das gleiche passieren wie wenn sie es mit einem Mann getrieben hätte....nämlich sie würde keine Zähne mehr haben...

Dr. Lovet

Bitte?
*ungläubig Kopf schüttel*


Lovemate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2004 um 15:59

Bitte???
*ungläubig Kopf schüttel*

Auch in Gedanken?
Du hast noch niemals an irgendjemand anderes gedacht in deinen erotischen Phantasien!??????????????????
Entweder gelogen oder Käseglocke!!!

Lovemate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2004 um 16:21

Ich finde...
...betrügen ist betrügen, egal ob mit Mann oder Frau. Wenn eine Frau es mal mit einer Frau probieren möchte kann sie doch entweder den Partner involvieren oder fragen, ob er "etwas dagegen" hätte - ist meine Meinung, ich hoffe Ihr reißt mir jetzt nicht den Kopf ab. Wenn man dann doch so neugierig auf das gleiche Geschlecht ist und man den Partner nicht fragt, sondern einfach macht, dann muss das jeder selbst mit seinem Gewissen ausmachen. LG, Vany

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2004 um 16:30
In Antwort auf mati70

Jedem das seine...
Nur fehlt mir noch immer Deine Begründung warum es Dir egal wäre wenn Dein Partner etwas mit einem anderen Mann anfängt.

Klar kann man sowas in einer Beziehung absprechen, nur hat das dann eben nicht unbedingt etwas mit dem Geschlecht zutun. Es mag genauso offenen Beziehungen geben wo jeder dem anderen auch zugesteht mit jemandem zu schlafen wo das Geschlecht keien Rolle spielt.
Es ist doch sowieso klar das man etwas was abgesprochen ist nicht "Betrügen" nennen kann.
Darüber zu diskutieren (nachzudenken) macht in meinen Augen keinen Sinn.
Ist genauso wie wenn wir darüber diskutieren ob ein Swingerpärchen sich gegenseitig betrügt.

Wenn Du (Ihr) diese Regel getroffen hast ist es für Dich in Ordung. Interesant wäre halt nur warum Du bzw. er damit kein Problem hat, wenn es ein gleichgeschlechtlicher Partner ist mit dem Ihr "Fremdegeht"

Vielleicht ist es für ihr sexuell ja vielleicht sogar erregend sich Dich mit einer anderen Frau vorzustellen.
Aber ich kenne einige Frauen die damit ein Problem hätten sich ihren Partner mit einem anderen Mann vorzustellen.
Vielleicht kommt das ja für Deinen Partner ja garnicht in Frage. Und so kannst Du jetzt natürlich leicht sagen "es wäre kein Problem für Dich"

Gruß Marc

Es ist so wie Imandra sagte....
ich weiß nicht mehr, wie ich es noch beschreiben kann.

Wenn andere Paare eine andere Art der offenen Beziehung führen, ist das ja in Ordnung. Mir ist es wurscht, ob anderen Zuhause Orgien feiern, in den Swingerclub gehen oder sonstiges.

Und ich einige mich mit meinen Partnern eben auf gleichgeschlechtliche Liebe außerhalb der Beziehung. Ob du das nachvollziehen kannst oder nicht, ist doch völlig schnuppe. Sowohl er als auch ich können damit leben.
Ich hatte einige Partner, die nicht auf Männer standen. Auch ok. für mich.
Ich schenke JEDEM am Anfang der Beziehung reinen Wein ein. Und dann kann sich dieser jemand überlegen, ob er sich auf mich einläßt oder nicht.

Du darfst dir das jetzt nicht so vorstellen, dass ich mir jeden Tag eine Frau ins Bett hole. So ist es nicht. Sowas ergibt sich schließlich nicht jeden Tag.

Aber ich habe diese Neigung und lebe sie aus. Warum soll ich meine Triebe unterdrücken? Die meisten Männer hatten bisher kein Problem damit und fanden die Vorstellung sogar sehr erregend.

Stell dir folgendes vor: wir zwei lernen uns kennen und es sieht so aus, als würde sich mehr entwickeln. Dann sage ich dir, was Sache ist, nämlich, dass ich bisexuell bin und ab und zu (wenn auch selten) mit einer Frau schlafe. Ich stelle dir frei, das gleiche zu tun (Sex mit einem Mann) und frage dich, ob du damit leben kannst, wenn ich ab und zu mit einer Frau ins Bett gehe. Dann hast du solange Bedenkzeit wie du willst und entscheidest dich, ob du dich auf mich einläßt.
Was ist daran nicht fair?

Jetzt klarer?

Gruß
parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2004 um 17:43

Mensch KleineEnte,
deine Beiträge machen mich manchmal ganz traurig.

Gönn dir doch mal was.
Du geißelst dich ja selbst.

parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2004 um 17:45

Hö?
jedweilige heimliche sexuelle freiwillige betätigung meines partners mit einem anderen menschen ist für mich fremdgehen.

dabei ist es für mich nicht wichtig ob mann oder frau .....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2004 um 19:54
In Antwort auf Wolfsgoettin41

Hö?
jedweilige heimliche sexuelle freiwillige betätigung meines partners mit einem anderen menschen ist für mich fremdgehen.

dabei ist es für mich nicht wichtig ob mann oder frau .....

Das
sehe ich genauso!
Es ist doch egal, ob mit Mann oder Frau.. im Prinzip besteht da kein Unterschied. Du übst sexuelle Handlungen mit einer anderen Person als mit Deinem Freund aus, also ist das Fremdgehen / Betrügen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 7:57
In Antwort auf vada_12683779

Lieber Marc
Wenn du als Mann deine Partnerin betrügst, und zwar mit einer anderen Frau, dann ist das betrügen. Schläfst du mit einem Mann, ist es das in meinen Augen nicht.

Ich lege gar nichts alleine fest.

Sowas würde ich mit Partnern immer abstimmen, schließlich sollte man das gleiche Verständnis davon haben.

Sollte ich mit einer Frau schlafen, toleriert mein Partner das. Er darf dafür auch mit Männern. Ob er das wirklich tut, ist eine andere Sache.
Vorher reden und sich über bestimmte Dinge einigen - dann gibt es hinterher auch kein Theater.

Ich kenne einige, die das so handhaben.

Gruß
parfum

Jeder
hat da eben seine eigene "Grenzen".

Deine Variante gibt es sicher auch. Vielleicht weil der andere es sich nicht vorstellen kann, mit dem eigenen Geschlecht. Oder es eben nicht "als richtigen Sex" ansieht.

Auf jeden Fall ist es sicher gut, wenn beide da gleiche Vorstellungen haben (und gleiche Rechte einräumt). So gibt es da keine Probleme

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 9:50
In Antwort auf vada_12683779

Es ist so wie Imandra sagte....
ich weiß nicht mehr, wie ich es noch beschreiben kann.

Wenn andere Paare eine andere Art der offenen Beziehung führen, ist das ja in Ordnung. Mir ist es wurscht, ob anderen Zuhause Orgien feiern, in den Swingerclub gehen oder sonstiges.

Und ich einige mich mit meinen Partnern eben auf gleichgeschlechtliche Liebe außerhalb der Beziehung. Ob du das nachvollziehen kannst oder nicht, ist doch völlig schnuppe. Sowohl er als auch ich können damit leben.
Ich hatte einige Partner, die nicht auf Männer standen. Auch ok. für mich.
Ich schenke JEDEM am Anfang der Beziehung reinen Wein ein. Und dann kann sich dieser jemand überlegen, ob er sich auf mich einläßt oder nicht.

Du darfst dir das jetzt nicht so vorstellen, dass ich mir jeden Tag eine Frau ins Bett hole. So ist es nicht. Sowas ergibt sich schließlich nicht jeden Tag.

Aber ich habe diese Neigung und lebe sie aus. Warum soll ich meine Triebe unterdrücken? Die meisten Männer hatten bisher kein Problem damit und fanden die Vorstellung sogar sehr erregend.

Stell dir folgendes vor: wir zwei lernen uns kennen und es sieht so aus, als würde sich mehr entwickeln. Dann sage ich dir, was Sache ist, nämlich, dass ich bisexuell bin und ab und zu (wenn auch selten) mit einer Frau schlafe. Ich stelle dir frei, das gleiche zu tun (Sex mit einem Mann) und frage dich, ob du damit leben kannst, wenn ich ab und zu mit einer Frau ins Bett gehe. Dann hast du solange Bedenkzeit wie du willst und entscheidest dich, ob du dich auf mich einläßt.
Was ist daran nicht fair?

Jetzt klarer?

Gruß
parfum

Geschlecht spielt keine Rolle...
Wie Du selber schon sagst spielt es also zunächst halt doch keine Rolle, ob man mit einem Mann oder Frau in die Kiste steigt.
Es kommt lediglich darauf an ob es mit dem Wissen des Partners geschieht.

Für mich ist es halt so das ich es nicht tolerieren würde, egal welches Recht auch immer die Frau meint für sich ableiten zu können mit einer anderen Frau Sex zu haben.
Ich könnte mir sonst genauso eine Begründung zusammen schustern warum ich angeblich das Recht hätte mit einer anderen Frau etwas anzufangen.
Z.B. ich will halt mal eine neue Erfahrung machen. Eine Frau die devoter oder dominanter als Du bist könnte mir vielleicht etwas geben das ich bei Dir vermisse und nicht bekomme.
Oder du willst vielleicht gewisse Praktiken nicht machen die ich will usw.
Oder ich will 5 mal am Tag aber Dir ist einmal in der Woche genug.
Daraus könnte ich mir dann genauso einen "Anspruch" zusammenschustern warum ich das "RECHT" hätte eine Frau neben Dir zu haben.
Ist doch wohl etwas das leider nur zu häufig passiert.

Du meinst es wäre fair, wenn Du mir im Gegenzug ERLAUBEN würdest mit einem Mann etwas anzufangen?
Sorry, aber das ist für mich der nicht Bi ist in keiner Weise eine Alternative.
Für mich gehört in einer Beziehung Sex nunmal nur in eine Beziehung und auch ich schaffe es meine Triebe zu kontrollieren. Das selbe
erwarte ich auch von meiner Partnerin.
Diese Nähe und Vertrautheit meiner Partnerin (und zwar nur meiner Partnerin) zu geben ist etwas besonderes kostbares was Du dadurch entwerden würdest das Du dir eine immerhin ähnliche Nähe und Vertrautheit bei einer anderen Person suchst.


Schade das Du mit wem Du eine Beziehung führst so sehr davon abhängig machst das er akzeptiert das Du dir manchmal eine andere Frau nimmst.
An welcher Stelle kommen für Dich Gefühle.
Du vermittelst mir den Eindruck als wären Deine Beziehungspartner beliebig austauschbar.
Nach dem Motto "Wenn der eine es nicht toleriert, suche ich mir halt einen anderen"
Finde ich schade.

Würdest du mich vor die Wahl stellen "entweder du akzeptierst das ich auch mal was mit einer Frau habe oder Du kannst gehen" wäre für mich schon alleine Grund genug zu sagen ich verzichte auf die Beziehung weil ich den Eindruck bekommen würde Dir liegt nicht wirklich viel an mir.
Selbst wenn ich mir vielleicht doch vorstellen könnte solange es sich in einem gewissen Rahmen hält das zu akzeptieren.

Gruß Marc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 10:01
In Antwort auf mati70

Geschlecht spielt keine Rolle...
Wie Du selber schon sagst spielt es also zunächst halt doch keine Rolle, ob man mit einem Mann oder Frau in die Kiste steigt.
Es kommt lediglich darauf an ob es mit dem Wissen des Partners geschieht.

Für mich ist es halt so das ich es nicht tolerieren würde, egal welches Recht auch immer die Frau meint für sich ableiten zu können mit einer anderen Frau Sex zu haben.
Ich könnte mir sonst genauso eine Begründung zusammen schustern warum ich angeblich das Recht hätte mit einer anderen Frau etwas anzufangen.
Z.B. ich will halt mal eine neue Erfahrung machen. Eine Frau die devoter oder dominanter als Du bist könnte mir vielleicht etwas geben das ich bei Dir vermisse und nicht bekomme.
Oder du willst vielleicht gewisse Praktiken nicht machen die ich will usw.
Oder ich will 5 mal am Tag aber Dir ist einmal in der Woche genug.
Daraus könnte ich mir dann genauso einen "Anspruch" zusammenschustern warum ich das "RECHT" hätte eine Frau neben Dir zu haben.
Ist doch wohl etwas das leider nur zu häufig passiert.

Du meinst es wäre fair, wenn Du mir im Gegenzug ERLAUBEN würdest mit einem Mann etwas anzufangen?
Sorry, aber das ist für mich der nicht Bi ist in keiner Weise eine Alternative.
Für mich gehört in einer Beziehung Sex nunmal nur in eine Beziehung und auch ich schaffe es meine Triebe zu kontrollieren. Das selbe
erwarte ich auch von meiner Partnerin.
Diese Nähe und Vertrautheit meiner Partnerin (und zwar nur meiner Partnerin) zu geben ist etwas besonderes kostbares was Du dadurch entwerden würdest das Du dir eine immerhin ähnliche Nähe und Vertrautheit bei einer anderen Person suchst.


Schade das Du mit wem Du eine Beziehung führst so sehr davon abhängig machst das er akzeptiert das Du dir manchmal eine andere Frau nimmst.
An welcher Stelle kommen für Dich Gefühle.
Du vermittelst mir den Eindruck als wären Deine Beziehungspartner beliebig austauschbar.
Nach dem Motto "Wenn der eine es nicht toleriert, suche ich mir halt einen anderen"
Finde ich schade.

Würdest du mich vor die Wahl stellen "entweder du akzeptierst das ich auch mal was mit einer Frau habe oder Du kannst gehen" wäre für mich schon alleine Grund genug zu sagen ich verzichte auf die Beziehung weil ich den Eindruck bekommen würde Dir liegt nicht wirklich viel an mir.
Selbst wenn ich mir vielleicht doch vorstellen könnte solange es sich in einem gewissen Rahmen hält das zu akzeptieren.

Gruß Marc

Du hast es nicht verstanden
und kannst es nicht verstehen, weil du eben selber nicht bi bist. Jemand, der hetero ist, kann das nicht nachvollziehen, weil er nicht so empfindet. Vielleicht solltest du nicht über Dinge urteilen, von denen du nichts verstehst.

Von daher ist jede weitere Diskussion zwecklos.

parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 10:02

Warum "niemals Konkurrenz" ???
Verstehe ich nicht, warum soll ein Mann oder Frau niemals eine Konkurrenz werden können.
Wäre doch nicht der erste Fall das eine Frau (oder umgekehrt) ihren Partner verläst um mit einer anderen Frau zusammen zu sein.

Bei Betrug geht es aber auch nicht nur darum ob Konkurrenz oder nicht.

Nochmal, "Betrug ist es, wenn es nicht mit dem Wissen des Partners geschieht egal ob Mann oder Frau"

Wenn Du die Gefühle und das Vertrauen Deines Partners für ein paar schöne Stunden so stark verletzen würdest dann ist das Deine Entscheidung ob es das wirklich wert ist.
Wenn es darum geht Erfahrungen zu sammeln, dann führe halt keine Beziehung oder gehe meinetwegen eine Zweckgemeischaft ein in der beide das akzeptieren. Sobald aber die Gefühle des Partners im Spiel sind und darunter leiden kannst Du dich nicht mehr auf deinen angeblichen ANSPRUCH auf sex mit einer Frau berufen.
Wie ernst nimmst Du den die Gefühle deines Partners und würdest Du ihn wirklich verlassen wenn er ein Problem damit hätte das Du andere Frauen brauchst?
Das finde ich ehrlich gesagt genauso traurig wie wenn ein Mann oder eine Frau den Fortbestand einer Beziehung z.B. davon abhängig macht das der Parnter abnimmt sich die Brüste vergrößert usw.

Ich habe irgendwie den Eindruck das Liebe, Gefühle usw. bei der Diskussion hier keine Rolle spielen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 10:07
In Antwort auf mati70

Warum "niemals Konkurrenz" ???
Verstehe ich nicht, warum soll ein Mann oder Frau niemals eine Konkurrenz werden können.
Wäre doch nicht der erste Fall das eine Frau (oder umgekehrt) ihren Partner verläst um mit einer anderen Frau zusammen zu sein.

Bei Betrug geht es aber auch nicht nur darum ob Konkurrenz oder nicht.

Nochmal, "Betrug ist es, wenn es nicht mit dem Wissen des Partners geschieht egal ob Mann oder Frau"

Wenn Du die Gefühle und das Vertrauen Deines Partners für ein paar schöne Stunden so stark verletzen würdest dann ist das Deine Entscheidung ob es das wirklich wert ist.
Wenn es darum geht Erfahrungen zu sammeln, dann führe halt keine Beziehung oder gehe meinetwegen eine Zweckgemeischaft ein in der beide das akzeptieren. Sobald aber die Gefühle des Partners im Spiel sind und darunter leiden kannst Du dich nicht mehr auf deinen angeblichen ANSPRUCH auf sex mit einer Frau berufen.
Wie ernst nimmst Du den die Gefühle deines Partners und würdest Du ihn wirklich verlassen wenn er ein Problem damit hätte das Du andere Frauen brauchst?
Das finde ich ehrlich gesagt genauso traurig wie wenn ein Mann oder eine Frau den Fortbestand einer Beziehung z.B. davon abhängig macht das der Parnter abnimmt sich die Brüste vergrößert usw.

Ich habe irgendwie den Eindruck das Liebe, Gefühle usw. bei der Diskussion hier keine Rolle spielen

Sorry
completely out of topic!

Marc: hat das mit dem "Küken" geklappt? Das warst doch Du: Trainer etc., oder?

LG,
Mimin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 10:09
In Antwort auf mati70

Warum "niemals Konkurrenz" ???
Verstehe ich nicht, warum soll ein Mann oder Frau niemals eine Konkurrenz werden können.
Wäre doch nicht der erste Fall das eine Frau (oder umgekehrt) ihren Partner verläst um mit einer anderen Frau zusammen zu sein.

Bei Betrug geht es aber auch nicht nur darum ob Konkurrenz oder nicht.

Nochmal, "Betrug ist es, wenn es nicht mit dem Wissen des Partners geschieht egal ob Mann oder Frau"

Wenn Du die Gefühle und das Vertrauen Deines Partners für ein paar schöne Stunden so stark verletzen würdest dann ist das Deine Entscheidung ob es das wirklich wert ist.
Wenn es darum geht Erfahrungen zu sammeln, dann führe halt keine Beziehung oder gehe meinetwegen eine Zweckgemeischaft ein in der beide das akzeptieren. Sobald aber die Gefühle des Partners im Spiel sind und darunter leiden kannst Du dich nicht mehr auf deinen angeblichen ANSPRUCH auf sex mit einer Frau berufen.
Wie ernst nimmst Du den die Gefühle deines Partners und würdest Du ihn wirklich verlassen wenn er ein Problem damit hätte das Du andere Frauen brauchst?
Das finde ich ehrlich gesagt genauso traurig wie wenn ein Mann oder eine Frau den Fortbestand einer Beziehung z.B. davon abhängig macht das der Parnter abnimmt sich die Brüste vergrößert usw.

Ich habe irgendwie den Eindruck das Liebe, Gefühle usw. bei der Diskussion hier keine Rolle spielen

Deshalb niemals Konkurrenz
weil du andere biologische Voraussetzungen als eine Frau hast.
Ich brauche Frauen genauso wie Männer. Du als Mann hast aber keine Brüste und keine Klit. Du kannst mir das nicht geben.
Würde ich dich mit einem Mann betrügen, wäre das was völlig anderes. Denn der hat genauso einen Schwanz wie du und dann müsstest du dir die Frage stellen "Was mache ich falsch"? Bei einer Frau stellt sich die Frage nicht, weil der Sex anders abläuft.

Ich kann Gefühle für meinen Partner haben und trotzdem mit einer Frau ins Bett gehen. Ich käme nie auf die Idee, mit einer Frau zusammen zu leben oder händchenhaltend über die Straße zu gehen. Frauen sind nur ab und zu fürs Bett. Feste Beziehungen mit Männern. Zumindest war es bisher immer so, es hat sich noch keine andere Konstellation ergeben (ich kann nur für mich sprechen, wie es bei anderen Bi-Frauen oder Paaren aussieht, weiss ich nicht).

Wärest du selber bi, wüsstest du, wovon ich rede. Und würdest nicht mit solchen Argumenten kommen, die zeigen, dass du nicht verstehst und nachvollziehst.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 10:11

"echt" bisexuell
ob "echt" oder "nicht-echt" bisexuell, solange es sich nicht um einen reinen ons handelt, kann ich mir KEINE frau vorstellen, die einer anderen frau gegenueber nicht eine starke (nicht nur koerperliche) anziehungskraft empfindet, beor sie mit ihr ins bett geht.
faengt bei dieser anziehungskraft, die nicht rein koerperlich ist, das "gefuehlsmaessige" schon an?
gruesse mimin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 10:12
In Antwort auf vada_12683779

Du hast es nicht verstanden
und kannst es nicht verstehen, weil du eben selber nicht bi bist. Jemand, der hetero ist, kann das nicht nachvollziehen, weil er nicht so empfindet. Vielleicht solltest du nicht über Dinge urteilen, von denen du nichts verstehst.

Von daher ist jede weitere Diskussion zwecklos.

parfum

Urteilen über Dinge dich ich nicht verstehe????
Sorry, aber ich dachte diese Dikussion geht darum ob es Fremdgehen ist wenn egal ich Bi oder Hetero bin meine Partern(in) etwas mit einer anderen Frau (Mann)hat.

Eine Diskussion darüber ob es Fremdgehen ist wenn zwei Bi-Partner abgesprochen haben das jeder was mit einem gleichgeschlechtlichen Parnter anfangen darf ist in meinen Augen witzlos.

Sinn macht die Diskussion erst, wenn einer der Parnter nicht Bi ist und ein Problem damit hat.

Ich übrigen Urteile ich nicht sondern sage lediglich meine Meinung.
Ich erwarte nicht das Du diese mit mir teilst.

Dann diskutiere halt weiter mit anderen Bis.
Viel Spaß dabei...


Gruß Marc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 10:16
In Antwort auf adara_12543926

Sorry
completely out of topic!

Marc: hat das mit dem "Küken" geklappt? Das warst doch Du: Trainer etc., oder?

LG,
Mimin

Küken... (OT)
Naja, ich würde ganz sicher nicht die Bezeichnung "Küken" wählen.
An "Küken" habe ich wirklich kein Interesse.

Ja stimm aber, dass war ich und wir sind tatsächlich zusammen und es funktioniert sogar noch besser als erwartet.
Habe im Beitrag "Gefühle für eine 15 Jahre jüngere" geschrieben wie es weiter gegangen ist.

Gruß Marc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 10:24
In Antwort auf mati70

Küken... (OT)
Naja, ich würde ganz sicher nicht die Bezeichnung "Küken" wählen.
An "Küken" habe ich wirklich kein Interesse.

Ja stimm aber, dass war ich und wir sind tatsächlich zusammen und es funktioniert sogar noch besser als erwartet.
Habe im Beitrag "Gefühle für eine 15 Jahre jüngere" geschrieben wie es weiter gegangen ist.

Gruß Marc


der begriff "kueken" war von mir lieb gemeint

freut mich, dass es geklappt hat - und jetzt hoer ich hier mit dem OT auf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 10:43
In Antwort auf vada_12683779

Deshalb niemals Konkurrenz
weil du andere biologische Voraussetzungen als eine Frau hast.
Ich brauche Frauen genauso wie Männer. Du als Mann hast aber keine Brüste und keine Klit. Du kannst mir das nicht geben.
Würde ich dich mit einem Mann betrügen, wäre das was völlig anderes. Denn der hat genauso einen Schwanz wie du und dann müsstest du dir die Frage stellen "Was mache ich falsch"? Bei einer Frau stellt sich die Frage nicht, weil der Sex anders abläuft.

Ich kann Gefühle für meinen Partner haben und trotzdem mit einer Frau ins Bett gehen. Ich käme nie auf die Idee, mit einer Frau zusammen zu leben oder händchenhaltend über die Straße zu gehen. Frauen sind nur ab und zu fürs Bett. Feste Beziehungen mit Männern. Zumindest war es bisher immer so, es hat sich noch keine andere Konstellation ergeben (ich kann nur für mich sprechen, wie es bei anderen Bi-Frauen oder Paaren aussieht, weiss ich nicht).

Wärest du selber bi, wüsstest du, wovon ich rede. Und würdest nicht mit solchen Argumenten kommen, die zeigen, dass du nicht verstehst und nachvollziehst.


Primäre Geschlechtsorgane....
Naja finde es lustig das Du hier vorallem auch die Äußerlichkeiten (Brüste, Klitoris) anfügst.

Mag sein das Du ja tatsächlich sowas wie einen Fetisch dafür entwickelt hast.
Frage mich nur was dann z.B. einer Macht der z.B. eine Brustfetisch hat und auf feste pralle Brüste steht wenn die Brüste seiner Partnerin mit dem Alter schlapp werden oder noch schlimmer wegen Krebs entfernt werden müssen.
Hat er also nach deiner Definition das Recht nebenbei eine Frau zu haben welche ihm das wieder bieten kann was er so vermisst?

Inwieweit Du wirklich nicht verzichten kannst auch mal etwas mit einer anderen Frau zu haben kann ich da nicht Bi wohl nicht nachvollziehen.
Ich weis aber das z.B. auch Heteromänner den Trieb haben Sex nicht nur mit einer Frau zu haben.
Es sind ja halt auch nicht alle Frauen gleich.
Jede Verhält sich beim Sex irgendwie anders. Hat andere Anatomie usw.
Warum hätte ich dann als Mann nicht auch das selbe Recht in Deinen Augen in meiner Beziehung eine oder mehrer Frau zu haben die sexuell das geben was meine Partnerin mir nicht geben kann?

Zum Thema Bi:

Wie hier im Beitrag geschrieben gibt es wohl durchaus auch den Fall das eine Frau sich nicht als Bi- Bezeichnet und trotzdem Sex mit anderen Frauen hat.
Soviel zum Thema das man nicht unbedingt Bi sein muss um das Thema zu verstehen.

In meinen Augen geht es hier nunmal egal ob du mit einem Mann oder Frau in die Kiste steigst oder selbst Hand anlegst zunächst um sexuelle Befriedigung.
Und diese kann man wie man weis auf verschiedene Weie erreichen.
Wenn Dir Dein Partner nicht reicht würde ich nunmal einfach unterstellen das er Dich entweder nicht sexuell ausreichend befriedigen kann.
Geht es darüber hinaus, also z.B. Zärtlichkeit, Geborgenheit usw kommt eine andere Komponente dazu wo ich mich dann frage ob Dein Partner vielleicht nicht der Falsche ist das er Dir dieses Gefühl nicht vermitteln kann.

Ich würde rein sexuell gesehen vielleicht auch mal gerne eine andere Frau haben die vielleicht größere oder kleinere Brüste hat. Vielleicht aktiver oder passierver im Bett ist als meine Partnerin.
Die mir vielleicht nicht so vertraut ist wie meine Partnerin und somit den Reiz von etwas neuem ja vielleicht auch verbotenen gibt.

Ich verstehe noch immer nicht, warum ich dann nicht genau das recht hätte wie Du, nämlich mit einer anderen Frau etwas anzufangen.

Aber wie schon gesagt, solange deine Partner damit kein Problem haben und vielleicht ja auch auf Männer stehen ist es natürlich kein Problem.
Interessant wird es halt erst dann wenn man sich in einen Partner über beide Ohren verliebt der damit ein Problem hat.
Ich kann mir aber irgendwie nicht vorstellen das es für Dich unmöglich wäre sich in einen Mann zu verlieben der damit vielleicht ein Problem hat.

Und die Frage ist doch, wie würdest Du dann reagieren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 10:54
In Antwort auf mati70

Primäre Geschlechtsorgane....
Naja finde es lustig das Du hier vorallem auch die Äußerlichkeiten (Brüste, Klitoris) anfügst.

Mag sein das Du ja tatsächlich sowas wie einen Fetisch dafür entwickelt hast.
Frage mich nur was dann z.B. einer Macht der z.B. eine Brustfetisch hat und auf feste pralle Brüste steht wenn die Brüste seiner Partnerin mit dem Alter schlapp werden oder noch schlimmer wegen Krebs entfernt werden müssen.
Hat er also nach deiner Definition das Recht nebenbei eine Frau zu haben welche ihm das wieder bieten kann was er so vermisst?

Inwieweit Du wirklich nicht verzichten kannst auch mal etwas mit einer anderen Frau zu haben kann ich da nicht Bi wohl nicht nachvollziehen.
Ich weis aber das z.B. auch Heteromänner den Trieb haben Sex nicht nur mit einer Frau zu haben.
Es sind ja halt auch nicht alle Frauen gleich.
Jede Verhält sich beim Sex irgendwie anders. Hat andere Anatomie usw.
Warum hätte ich dann als Mann nicht auch das selbe Recht in Deinen Augen in meiner Beziehung eine oder mehrer Frau zu haben die sexuell das geben was meine Partnerin mir nicht geben kann?

Zum Thema Bi:

Wie hier im Beitrag geschrieben gibt es wohl durchaus auch den Fall das eine Frau sich nicht als Bi- Bezeichnet und trotzdem Sex mit anderen Frauen hat.
Soviel zum Thema das man nicht unbedingt Bi sein muss um das Thema zu verstehen.

In meinen Augen geht es hier nunmal egal ob du mit einem Mann oder Frau in die Kiste steigst oder selbst Hand anlegst zunächst um sexuelle Befriedigung.
Und diese kann man wie man weis auf verschiedene Weie erreichen.
Wenn Dir Dein Partner nicht reicht würde ich nunmal einfach unterstellen das er Dich entweder nicht sexuell ausreichend befriedigen kann.
Geht es darüber hinaus, also z.B. Zärtlichkeit, Geborgenheit usw kommt eine andere Komponente dazu wo ich mich dann frage ob Dein Partner vielleicht nicht der Falsche ist das er Dir dieses Gefühl nicht vermitteln kann.

Ich würde rein sexuell gesehen vielleicht auch mal gerne eine andere Frau haben die vielleicht größere oder kleinere Brüste hat. Vielleicht aktiver oder passierver im Bett ist als meine Partnerin.
Die mir vielleicht nicht so vertraut ist wie meine Partnerin und somit den Reiz von etwas neuem ja vielleicht auch verbotenen gibt.

Ich verstehe noch immer nicht, warum ich dann nicht genau das recht hätte wie Du, nämlich mit einer anderen Frau etwas anzufangen.

Aber wie schon gesagt, solange deine Partner damit kein Problem haben und vielleicht ja auch auf Männer stehen ist es natürlich kein Problem.
Interessant wird es halt erst dann wenn man sich in einen Partner über beide Ohren verliebt der damit ein Problem hat.
Ich kann mir aber irgendwie nicht vorstellen das es für Dich unmöglich wäre sich in einen Mann zu verlieben der damit vielleicht ein Problem hat.

Und die Frage ist doch, wie würdest Du dann reagieren...

Ganz einfach:
ich lasse mich auf keinen ein, der das nicht akzeptiert.
Imandra versteht das Thema weil sie selber schon gleichgeschlechtlichen Sex hatte. Jeder definiert Bisexualität oder eine Bi-Neigung anders. Die Grenze ist schwer zu ziehen.

Deine Kommentare bezgl. Brustamputation und Fetisch kannst du stecken, das tut nichts zum Thema und ist reine Provokation. Für dich geht es nur noch darum, mich blöd anzumachen. Verstehen willst du gar nichts und kannst du auch nicht.

Ich diskutiere darüber in der Tat lieber mit anderen Bis, weil da ein bißchen mehr Toleranz herrscht. Betroffene gehen halt anders damit um.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 10:59

Wie verliebst Du Dich....
O.K. soweit verstehe ich das nur:

Wie verliebst Du dich den in einen Menschen?
Was wenn Du Dich bis über beide Ohren in einen Mann verliebst, er Dir alles gibt (bis auf das was Dir eine Frau geben kann) was Du dir erträumst?
Aber da nunmal nicht jeder Mensch ganz perfekt ist hat er für Dich den einzigen "Makel" er kann es nicht akzeptieren das Du mit einer anderen Frau schläfst, weil führ Ihn Sex nunmal nur in die Beziehung gehört. Er würde die Wand hoch gehen wenn er sich vorstellen müste das Du gerade mit eine anderen Frau schläfst
Würdest Du diesem Mann dann keine Chance geben?
Wäre es für dich tatsächlich undenkbar auf eine Frau zu verzichten und dafür versuchen mit diesem Traummann andere Dinge zu erleben?
Kannst Du Dir nicht vorstellen das Liebe so stark ist, dass Du vielleicht sogar gerne auf Sex mit einer Frau verzichtest weil Du weist Du würdest deinen Partner nur verletzen?

Ich weis nicht, aber irgendwie habe ich das Gefühl das es bei diesem Beitrag eigentlich nicht darum gehen müste was Betrug ist (den Betrug ist eigentlich klar, alles was man heimlich gegen den Willen des Partners macht) sondern darum was eigentlich echte Liebe ist.

Und mir ist halt noch nicht klar wie ihr es geregelt bekommt euch nicht 100% in eine Person zu verlieben für die Sex nur in der Beziehung akzeptabel ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 11:01

Ja, kann es...
...nämlich eine offene, ehrliche und an die Realität angelehnte Partnerschaft! Monogamie ist nicht "natürlich", es ist bloß das Centerpiece der christlich abendländischen Kultur - übrigens die gleiche, die mit roten Kreuzen auf den Bannern und Schilden in den nahen Osten gezogen ist um die Barbaren zu "christianisieren" und die Absolution verteilt hat, es sich aber bloß die Reichen leisten konnten sich von den Sünden freizukaufen, und die Scheiterhaufen sind ja auch nichts anderes als die kleinen KZ-Gaskammern des Mittelatlters! Rein biologisch ist die MONOGAMIE totaler Schwachsinn! Frag mal einen Evolutionsbiologen und zudem ist die Monogamie das am heftigesten propagierte "moralisch-ethische Gesetz", welches auch am wenigesten eingehalten wird(frag mal die Huren und Affären und Sekretärinnnen usw.)- Doppelmoral! Aber: Jeder kann und soll so leben wie er es gerne hätte!
Und wenn es für dich die beziehungstechnische Vollendung darstellt: Super!
Aber dann sei wenigstens ehrlich: Denn dein Mann denkt 100 % auch mal an andere, egal ob beim Wichsen, oder einem Tagtraum, oder einfach nur weil eine geile Frau vor ihm in der Schlange im HL-Markt steht! Und wärest du mit ihm würdest du an seinen Phantasien anteil nehmen, wie auch er an den deinen, denn etwas SCHÖNERES, VERTATUENSVOLLERES, INTIMERES und vor allem : GEILERES gibt es nicht!

Ansonsten: Chapeau zum Beitrag von parfum!
Sie hat es genau getroffen: Gönne dir mal was!!!!!!!!!!!!

Ein stellenweise entsetzter

Lovemate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 11:03
In Antwort auf adara_12543926


der begriff "kueken" war von mir lieb gemeint

freut mich, dass es geklappt hat - und jetzt hoer ich hier mit dem OT auf


O.K.
aber genau das ist halt auch eine Angst die ich hatte, nämlich werde ich oder andere sie nur als "küken" sehen oder als Partnerin auf gleicher Ebene zu mir?
Momentan ist es oft sogar so, dass ich mich öfter mal wie das Küken fühle.

O.K. beenden wir hiermit also dann das OT...

Gruß Marc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 11:10

Ich finds...
...gar nicht so schlecht!
Ich denke auch, daß der Betrug etwas mit dem VORSATZ oder der VERHEIMLICHUNG zu tun hat!

Aber da die wenigsten Leute ehrlich zu sich selbst (und ihren Bedürfnissen) sind und somit ihren Partner rein technisch schon "anlügen", dieser etwas Ähnliches tut kommt es halt oft zu dem was da draußen so abläuft - dem Betrug!

Wenn mich ein Partner vorsetzlich anlügen würde oder mir Dinge verheimlichen würde - aus welchem Grund immer - dann stellt das einen Vertrauensbruch dar! Aber wenn mein Partner ehrlich sagt was er will und ich damit aus Ängsten oder Verklemmungen nicht umgehen kann, dann wird die Definition schwierig!
Aber: Grundsätzlich hat Mulit es in seinem Beitrag gesagt!

L`mate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 11:13
In Antwort auf vada_12683779

Ganz einfach:
ich lasse mich auf keinen ein, der das nicht akzeptiert.
Imandra versteht das Thema weil sie selber schon gleichgeschlechtlichen Sex hatte. Jeder definiert Bisexualität oder eine Bi-Neigung anders. Die Grenze ist schwer zu ziehen.

Deine Kommentare bezgl. Brustamputation und Fetisch kannst du stecken, das tut nichts zum Thema und ist reine Provokation. Für dich geht es nur noch darum, mich blöd anzumachen. Verstehen willst du gar nichts und kannst du auch nicht.

Ich diskutiere darüber in der Tat lieber mit anderen Bis, weil da ein bißchen mehr Toleranz herrscht. Betroffene gehen halt anders damit um.


Provokation?
Sorry wo provoziere ich den?
Ich versuche Dir lediglich meine Meinung anhand von beispielen klar zu machen.
Ja vielleicht versuche ich auch aufzuzeigen das in einer echten Liebe jeder Partner von sich aus dazu bereit ist Dinge welche den anderen verletzen würden zu unterlassen.
Wer weis, vielleicht würde ich wenn ich Dich lieben würde sogar akzeptieren das Du mit Frauen schläfst, aber eben weil ich will das es Dir gut geht und nicht weil Du meinst einen Anspruch darauf zu haben dies zu tun egal.

Deine Toleranz hält sich im übrigen auch in Grenzen. Sie geht zumindest nicht sowei das Du Deinem Partner das zugestehst was Du Dir selber als Recht nimmst nämlich mit einer anderen Frau zu schlafen.
Und sämtliche Gründe die ich aufgeführt habe warum eine Frau Deinem Partner vielleicht etwas bieten könnte was Du nicht kannst läst du unkommentiert.

Warum sollen Bis den bitte toleranter sein?
Sie haben lediglich eine Neigung die sie ausleben teilweise sogar vielleicht auf dem Rücken ihrer Partner. Was hat das den bitte mit Toleranz zutun?
Ich verbiete Dir doch nicht Bi oder lesbisch oder was auch immer zu sein.
Ich dacht halt es ginge hier um eine Diskussion und dich würden auch andere Meinungen als Deine eigene interessieren.

Dem ist aber offensichtlich nicht so.
Schade...


Gruß Marc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 11:33

O.K.
vor dem Hintergrund kann ich es natürlich verstehen.
Ich sehe es im Prinzip aber nichtmal viel anders nur zäume ich das Pferd von der anderen Seite her auf.
Auch ich will das meine Partnerin in einer Beziehung ihre Entscheidungen frei treffen kann. Obwohl es natürlich Dinge gibt in den man auch Kompromisse eingehen muss.
Ich gebe oft auch gerne nach wenn es darum geht was wir unternehmen wollen usw einfach weil es mir wichtiger ist das meine Partnerin glücklich ist als ich selber.
So definiere ich nunmal Liebe
Das funktioniet aber halt nur wenn es meine Partnerin genauso sieht und nicht immer nur ich derjenige bin der nachgibt.
Eine Frau die sich mir vorstellen würde "Hörzu ich hab dich gerne möchte ein Beziehung mit dir aber ich schlafe mit anderen Frauen und wenn es Dir nicht past ist es Dein Problem" würde mir halt signalisieren das diese Frau eben zunächst mal für ihr eigenes "Glück" kämpft. Vielleicht hat sich das auch aus Erfahrungen in anderen Beziehungen so entwickelt. Ich denke wenn man eine Beziehung geführt hat in welcher ständig einer versucht hat den anderen zu dominieren fällt es irgenwann schwer in einer neuen Beziehung zunächst das Glück des Partners im Auge zu haben.
So eine Person würde für eine Beziehung mit mir nicht in frage kommen, einfach weil ich entweder immer derjenige wäre der zurückstecken würde oder mich ändern müste und das was mir in einer Beziehung wirklich wichtig ist nämlich die Partnerin glücklich zu machen würde gänzlich fehlen.

Zum Thema zurück würde es dann bedeuten das ich wenn ich eine Frau wirklich liebe und sie mir erklären würde warum es für sie so wichtig ist mit einer anderen Frau zu schlafen ich dies vielleicht tolerieren würde. Aber ei Problem hätte ich damit wenn sie meine Gefühle nicht ernst nehmen würde nach dem Motto "was regt er sich so auf, er ist nunmal ein Mann und kann mir nicht geben was ich brauche also ist das nur mein Recht"
Und würde die Frau die Beziehung ähnlich sehen wie ich wäre es ihr genauso wichtig das ich glücklich bin wie es mir wichtig ist das sie es ist.
Und das würde dann halt bedeuten das sie zumindest versucht ihr Verhalten einzuschränken oder sonst irgendeinen Kompromis zu finden.

Hoffe ich habe es irgendwie deutlich gemacht wie ich denke.
Ist nicht gerade leicht...

Gruß Marc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 11:45
In Antwort auf mati70

Provokation?
Sorry wo provoziere ich den?
Ich versuche Dir lediglich meine Meinung anhand von beispielen klar zu machen.
Ja vielleicht versuche ich auch aufzuzeigen das in einer echten Liebe jeder Partner von sich aus dazu bereit ist Dinge welche den anderen verletzen würden zu unterlassen.
Wer weis, vielleicht würde ich wenn ich Dich lieben würde sogar akzeptieren das Du mit Frauen schläfst, aber eben weil ich will das es Dir gut geht und nicht weil Du meinst einen Anspruch darauf zu haben dies zu tun egal.

Deine Toleranz hält sich im übrigen auch in Grenzen. Sie geht zumindest nicht sowei das Du Deinem Partner das zugestehst was Du Dir selber als Recht nimmst nämlich mit einer anderen Frau zu schlafen.
Und sämtliche Gründe die ich aufgeführt habe warum eine Frau Deinem Partner vielleicht etwas bieten könnte was Du nicht kannst läst du unkommentiert.

Warum sollen Bis den bitte toleranter sein?
Sie haben lediglich eine Neigung die sie ausleben teilweise sogar vielleicht auf dem Rücken ihrer Partner. Was hat das den bitte mit Toleranz zutun?
Ich verbiete Dir doch nicht Bi oder lesbisch oder was auch immer zu sein.
Ich dacht halt es ginge hier um eine Diskussion und dich würden auch andere Meinungen als Deine eigene interessieren.

Dem ist aber offensichtlich nicht so.
Schade...


Gruß Marc

Nochmal kurz:
ich habe dir geschrieben, was mir eine Frau gibt und du mir als Mann nicht geben kannst.

Fakt ist:
Wir haben ein anderes Verständnis von Beziehung, vielleicht nicht grundlegend, aber auf jeden Fall haben wir unterschiedliche Neigungen.

Tatsache ist auch, dass du und ich aufgrund dessen wohl niemals ein Paar werden würden. Wenn du mit meiner Neigung leben könntest, vielleicht, fein. Wenn nicht, dann könntest du ansonsten der tollste Typ der Welt sein, ich würde mich nicht auf dich einlassen, weil ich nicht bereit bin, darauf zu verzichten bzw. ich nicht garantieren kann, dass mit Frauen nichts läuft. Ich könnte nicht voraussehen, ob ich nicht doch mal wieder in solch eine Situation komme. Daher die Aufklärung von vornherein, und du würdest dann ohnehin gleich "nein danke" sagen. Somit wäre das Thema vom Tisch.

Und Fakt ist, dass du dein Leben lebst und ich meins.

Du willst auf deine Art glücklich werden / sein, und ich auf meine.

So, mehr sag ich dazu nicht mehr.

Gruß
parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 12:18

Messen
Warum kann ich mich als Mann nicht mit einer Frau "messen"
Was sind den wirklich abgesehen von den primären geschlechtsmerkmalen der Unterschied?

Manche sagen Frauen können sich besser in eine andere Frau versetzen, sind zärtlicher als Männer usw.
Das sind doch alles Aussagen wo Mann sich mit einer Fraue messen lassen muss.
Und Zärtlichkeit und sich fragen was die Frau mag usw. sind alles Dinge an denen auch Mann arbeiten kann und wo Männer sich sicher auch untereinander unterscheiden.
Also würde ich mich als Mann vielleicht fragen ob ich vielleicht nicht zärtlich genug bin, ob ich wirklich weis was meine Partnerin will usw.

Ich weis als Mann zwar nicht wie Frauen genau fühlen, aber ich weis immerhin das auch Frauen nicht alle gleich sind. Das Frauen unterschiedlich reagieren und unterschiedliche Dinge schön finden.
Da frage ich mich dann schon wieso eine Frau genau wissen soll was einer anderen gefällt.

Ich denke es spielt vielleicht noch etwas anderes eine Rolle, nämlich das eine Frau meint ihren Körper im Frau der anderen zu entdecken. Zu glauben einer anderen Frau genau das zurückgeben zu können was sie selber bekommt.

Aber letztlich ist es so das würde meine Partnerin mit einer anderen Frau etwas anfangen müste ich mich notgedrungen mit dieser "Messen" und würde mich fragen ob ich ihr sexuell nicht das bieten kann was sie sucht.

Gruß Marc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 12:23
In Antwort auf vada_12683779

Nicht ganz
ich habe eine einfachere Version:

Sex mit dem eigenen Geschlecht ist kein Fremdgehen.

Sex mit einem Menschen anderen Geschlechts aber schon.

Meine Binsenweisheit.

LG
parfum



Sex mit dem eigenen Geschlecht nenn t man glaub ich: Selbstbefriedigung

LG
Endymia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 12:59

Vielleicht weil...
die "beste Freundin" in der Regel mehr über mich und auch meien Sexualität weis als ich selber.

Naja ich hatte bis jetzt nie wirklich Probleme mit den "besten Freundinen" meiner Freundinen nur das man sich manchmal so vorkommt als wär man aus Glas.

Problematisch ist es vielleicht in Krisenzeiten wenn die Freundin dann Rat bei ihrer Besten Freundin sucht und dann "schlaue" Ratschläge erhält darüber wie Männer halt so sind usw. Diese Ratschläge basieren aber halt dann meist auf Pauschalisierungen bezüglich Männern oder den Erfahrungen welche die "beste Freundin" mit Männern gesammelt hat.

Ich als der Partner um den es dann eigentlich geht fühle mich dann wohl kaum ernstgenommen und bin dann halt der Meinung das es sinnvoller wäre diese Probleme mit mir selber statt mit der besten Freundin zu besprechen.
Vielleicht bezweifeln wir Männer bei auch das es bei dem Gespräch unter Freundinen nicht nur darum geht sich gegenseitig recht zu geben.
Also das ein solches Gespräch etwas so abläuft:

... "Was, das hat er wirklich gemacht?" "Wie kann er nur?" "Naja er ist halt so wie alle Männer" "Da kann ich ja froh sein das meiner nicht so ist..."

Ich weis nicht aber vielleicht denken Männer das "beste Freundinen" Probleme verstärken und vielleicht dort Probleme schaffen wo eigentlich keine sind.


Es wäre fast Wer über "beste Freundinen" ein eigenes Topic zu öffen.


Gruß Marc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 13:00

Wie gesagt...
..ich denke du glaubst ihm, weil du ihm glauben willst....

Aber paßt schon, kleine Ente!

Es ist nicht das 1. Mal (und wird nicht das letzte mal sein), daß du hervorstichst du ein -für mich- winziges sexuelles Weltbild!

Aber das ist gut so, ich hab das irgedendwo schon mal mit dieser Kompaßnadel beschrieben!

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, daß du irgendwann mal die Winzigkeit dieser Sichtweise erkennst und handelst oder eben niemals in deinem Leben etwas passiert was dir diesen Glauben verdirbt oder zerstört!!!

Und deswegen ist es schön dich "hier" zu haben - vielleicht auch gerade weil unsere Welten verschiedener nicht sein könnten!

Lovemate





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 13:15
In Antwort auf mati70

Messen
Warum kann ich mich als Mann nicht mit einer Frau "messen"
Was sind den wirklich abgesehen von den primären geschlechtsmerkmalen der Unterschied?

Manche sagen Frauen können sich besser in eine andere Frau versetzen, sind zärtlicher als Männer usw.
Das sind doch alles Aussagen wo Mann sich mit einer Fraue messen lassen muss.
Und Zärtlichkeit und sich fragen was die Frau mag usw. sind alles Dinge an denen auch Mann arbeiten kann und wo Männer sich sicher auch untereinander unterscheiden.
Also würde ich mich als Mann vielleicht fragen ob ich vielleicht nicht zärtlich genug bin, ob ich wirklich weis was meine Partnerin will usw.

Ich weis als Mann zwar nicht wie Frauen genau fühlen, aber ich weis immerhin das auch Frauen nicht alle gleich sind. Das Frauen unterschiedlich reagieren und unterschiedliche Dinge schön finden.
Da frage ich mich dann schon wieso eine Frau genau wissen soll was einer anderen gefällt.

Ich denke es spielt vielleicht noch etwas anderes eine Rolle, nämlich das eine Frau meint ihren Körper im Frau der anderen zu entdecken. Zu glauben einer anderen Frau genau das zurückgeben zu können was sie selber bekommt.

Aber letztlich ist es so das würde meine Partnerin mit einer anderen Frau etwas anfangen müste ich mich notgedrungen mit dieser "Messen" und würde mich fragen ob ich ihr sexuell nicht das bieten kann was sie sucht.

Gruß Marc

.. wir bleiben TROY

.. da sprichst Du in meinen Augen einen ganz gewaltigen Denkfehler an: Das "Messen" .. führt zum Thema Eifersucht führt zum Thema Treue.

Denn für Deine Ansicht müsste ja erstmal Grundvorraussetzung sein, dass *überhaupt* ein Mensch einem anderen all' das bieten kann, was er sucht. Mag vielleicht in ganz seltenem Falle vielleicht auch sogar so sein.

Mir ist es prinzipiell erst einmal gleichgültig, ob ein Mann z.B. auch andere Frauen oder von mir aus auch Männer sexuell anziehend findet. Und ausleben kann er das (was auch immer und wie auch immer) auch, solange es unsere Beziehung nicht negativ beeinflusst. Beim Sexleben halt unser Sexleben nicht negativ beeinflusst.

Ich kriege immer die Super-Voll-Krise, wenn bei irgendwelchen Umfragen auf die Frage "was ist Dir in einer Partnerschaft am wichtigsten" immer an 1. (oder 2. oder 3.) Stelle ganz laut geschrien wird "Treue!!" Ja, klar.. Wie schon ein Mitposter an anderer Stelle schrieb: Doppelmoral!

Mir stellt sich dann immer die Frage, woher dieser extreme Wunsch nach einer extremen Lebensweise kommt (?)
Das ist ein Konzept, was sich mir einfach nicht so recht erschliessen will.

Entscheidender ist doch, nicht "was" mein Partner tut, sondern "aus welchen Motiven" er es tut.
Wenn er z. B. mit ner anderen in die Kiste steigt oder flirtet oder was auch immer weil er mit unserer Beziehung oder mit mir unzufrieden ist oder gerade dabei ist, sich geistig/emotional von mir zu trennen, wäre das das Problem für mich, der "Betrug" ist in dem Falle nur das Symptom. Also würde ich eher mit meinem Partner über die Beziehungsprobleme reden wollen, als ihm die Hölle wegen des Betrugs heiss zu machen. Und auch in dem Falle wäre ich eifersüchtig, denn dann sehe ich ja meine Position gefährdet. Und das ist in meinen Augen der alleinige Grund für Eifersucht, nämlich die erwähnte Gefährdung der eigenen Position.

Aber so lange ich diese nicht gefährdet sehe, kann er theoretisch mit seinen Freunden ausgehen, mit seiner besten Freundin telefonieren, mit seinem Hund kuscheln, ein Buch lesen aber auch masturbieren, Pornos gucken oder vielleicht sogar was sexuelles mit einer anderen Person haben.

Und diese Dinge sind absolut miteinander vergleichbar, denn sie müssen alle nicht zwangsläufig mit mir zutun haben. Ich finde das Verlangen von absoluter (auch geistiger) Monogamie, ist genauso krank wie zu verlangen, dass mein Partner nur noch mit mir ausgehen darf, mit anderen Frauen nicht mehr reden darf, seinen Hund vernachlässigen muss (weil ich ja an erster Stelle zu kommen habe), seinen Hobbies nicht mehr nachgehen darf.

Das wäre doch gestört, oder? Worum geht es denn da? Den anderen in seinen Freiheiten zu beschneiden? Um Besitz? Oder um die eigene Unsicherheit? Fehlendes Vertrauen? Anscheinend haben da eine ganze Menge Menschen ein gewaltiges Problem.. Umso lustiger ist es dann, wenn genau eben diese Menschen "fremdgehen".

Umso alberner finde ich dann irgendwelche "Schlupflöcher in der Monogamie" zu suchen. Das ist nicht nur Betrug am Partner sondern auch völliger Selbstbetrug.

Damit möchte ich nicht sagen, dass Monogamie in jedem Falle schlecht ist. Wenn beide Partner gerne so leben möchten ist das doch prima. Oder auch irgendwelche abgewandelten Formen von Monogamie im Sinne von "mit Gleichgeschlechtlichen ist es ok", sind auch absolut prima, wenn sich beide Partner darauf verständigen. Und das hat dann auch nicht mit mangelnder Liebe zu tun, nach dem Motto "wenn Du mich wirklich lieben würdest, würdest Du dies oder das nicht tun" oder gar Paaren wahre Liebe abzusprechen, weil sie einen ehrlichen Umgang diesbezüglich miteinander haben. Liebe heisst für mich nicht Kompromiss, Beschränkung oder Selbstgeißelung und ich find es schade, wenn jemand das für Liebe hält und dem dann diesen wunderschönen Begriff "Treue" überstülpt.

Fazit: Monogamie ist nicht der Indikator für eine funktionierende Beziehung.

LG
Endymia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 13:15
In Antwort auf vada_12683779

Mensch KleineEnte,
deine Beiträge machen mich manchmal ganz traurig.

Gönn dir doch mal was.
Du geißelst dich ja selbst.

parfum

Arrogant...
Ich denke einfachmal dir steht es in keiner Weise zu darüber zu urteilen ob Kleineente weniger glücklich ist als Du.

Mir scheint es eher so als könntest Du es nicht ertragen das andere Menschen mit einem einzigen Partner glücklich sein können.
Warum kannst Du es Dir nicht genauso vorstellen wie auch ich mir vorstellen und akzeptieren kann das Dir ein einziger Mensch nicht reicht.

Wo ist den hier Deine den Bisexuellen Deiner Aussage nach eigene Toleranz?

Langsam kommt es mir so vor als bist Du noch und ständig auf der suche nach Deinem Glück.
Akzeptiere doch einfach das andere ihres bereits gefunden haben und dazu keine Tagträume notwendig sind wo sich alles um Sex mit ständig wechselnden Partnern dreht.

Naja, vielleicht bist Du ja noch in der Phase wo Du dir Deine Hörner abstosen must und in einer paar Jahren siehst Du das dann auch alles anders.

Gruß Marc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 13:49
In Antwort auf mati70

Arrogant...
Ich denke einfachmal dir steht es in keiner Weise zu darüber zu urteilen ob Kleineente weniger glücklich ist als Du.

Mir scheint es eher so als könntest Du es nicht ertragen das andere Menschen mit einem einzigen Partner glücklich sein können.
Warum kannst Du es Dir nicht genauso vorstellen wie auch ich mir vorstellen und akzeptieren kann das Dir ein einziger Mensch nicht reicht.

Wo ist den hier Deine den Bisexuellen Deiner Aussage nach eigene Toleranz?

Langsam kommt es mir so vor als bist Du noch und ständig auf der suche nach Deinem Glück.
Akzeptiere doch einfach das andere ihres bereits gefunden haben und dazu keine Tagträume notwendig sind wo sich alles um Sex mit ständig wechselnden Partnern dreht.

Naja, vielleicht bist Du ja noch in der Phase wo Du dir Deine Hörner abstosen must und in einer paar Jahren siehst Du das dann auch alles anders.

Gruß Marc

Du liest wohl nicht richtig, was?
Wie wärs, wenn du dir deine unqualifizierten Kommentare sonstwohin steckst? Hauptsache, du kannst hier jemanden fertigmachen, der nicht so denkt wie du, oder?

Ich schreibe schon um einiges länger mit als du und ich wollte Kleineente weder zurechtweisen als sonstwas. Ich kenne ihre Beiträge und ihre Einstellung zu vielerlei Themen. Trotzdem streite ich mich mit ihr so gut wie nie, auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind.

Mein Posting war nett gemeint, sonst nichts. Lies mal mehr von ihr, dann wirst du es vielleicht verstehen.

Du kannst es doch nicht ertragen, wenn Leute ein anderes Verständnis von Beziehung haben. Anstatt rumzustänkern solltest du es doch einfach dabei belassen.
Und nein, du diskutierst nicht. Du bist nur noch bösartig.

Meine Hörner habe ich mir schon abgestossen.
Im Gegensatz zu dir - du vögelst doch Teenager, oder? Ist schon scheisse, wenn sich Frauen in deinem Alter nicht mit dir abgeben wollen und so naive junge Dinger herhalten müssen, die sich bevormunden lassen, was?

Und jetzt kannste bleiben, wo der Pfeffer wächst.

Kein Gruß
parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 13:53
In Antwort auf xue_12298819



Sex mit dem eigenen Geschlecht nenn t man glaub ich: Selbstbefriedigung

LG
Endymia

Huhu endymia
war falsch ausgedrückt.

Also: Sex mit einer Person gleichen Geschlechts.

Sonst hast du natürlich recht.

LG
parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 13:54
In Antwort auf xue_12298819

.. wir bleiben TROY

.. da sprichst Du in meinen Augen einen ganz gewaltigen Denkfehler an: Das "Messen" .. führt zum Thema Eifersucht führt zum Thema Treue.

Denn für Deine Ansicht müsste ja erstmal Grundvorraussetzung sein, dass *überhaupt* ein Mensch einem anderen all' das bieten kann, was er sucht. Mag vielleicht in ganz seltenem Falle vielleicht auch sogar so sein.

Mir ist es prinzipiell erst einmal gleichgültig, ob ein Mann z.B. auch andere Frauen oder von mir aus auch Männer sexuell anziehend findet. Und ausleben kann er das (was auch immer und wie auch immer) auch, solange es unsere Beziehung nicht negativ beeinflusst. Beim Sexleben halt unser Sexleben nicht negativ beeinflusst.

Ich kriege immer die Super-Voll-Krise, wenn bei irgendwelchen Umfragen auf die Frage "was ist Dir in einer Partnerschaft am wichtigsten" immer an 1. (oder 2. oder 3.) Stelle ganz laut geschrien wird "Treue!!" Ja, klar.. Wie schon ein Mitposter an anderer Stelle schrieb: Doppelmoral!

Mir stellt sich dann immer die Frage, woher dieser extreme Wunsch nach einer extremen Lebensweise kommt (?)
Das ist ein Konzept, was sich mir einfach nicht so recht erschliessen will.

Entscheidender ist doch, nicht "was" mein Partner tut, sondern "aus welchen Motiven" er es tut.
Wenn er z. B. mit ner anderen in die Kiste steigt oder flirtet oder was auch immer weil er mit unserer Beziehung oder mit mir unzufrieden ist oder gerade dabei ist, sich geistig/emotional von mir zu trennen, wäre das das Problem für mich, der "Betrug" ist in dem Falle nur das Symptom. Also würde ich eher mit meinem Partner über die Beziehungsprobleme reden wollen, als ihm die Hölle wegen des Betrugs heiss zu machen. Und auch in dem Falle wäre ich eifersüchtig, denn dann sehe ich ja meine Position gefährdet. Und das ist in meinen Augen der alleinige Grund für Eifersucht, nämlich die erwähnte Gefährdung der eigenen Position.

Aber so lange ich diese nicht gefährdet sehe, kann er theoretisch mit seinen Freunden ausgehen, mit seiner besten Freundin telefonieren, mit seinem Hund kuscheln, ein Buch lesen aber auch masturbieren, Pornos gucken oder vielleicht sogar was sexuelles mit einer anderen Person haben.

Und diese Dinge sind absolut miteinander vergleichbar, denn sie müssen alle nicht zwangsläufig mit mir zutun haben. Ich finde das Verlangen von absoluter (auch geistiger) Monogamie, ist genauso krank wie zu verlangen, dass mein Partner nur noch mit mir ausgehen darf, mit anderen Frauen nicht mehr reden darf, seinen Hund vernachlässigen muss (weil ich ja an erster Stelle zu kommen habe), seinen Hobbies nicht mehr nachgehen darf.

Das wäre doch gestört, oder? Worum geht es denn da? Den anderen in seinen Freiheiten zu beschneiden? Um Besitz? Oder um die eigene Unsicherheit? Fehlendes Vertrauen? Anscheinend haben da eine ganze Menge Menschen ein gewaltiges Problem.. Umso lustiger ist es dann, wenn genau eben diese Menschen "fremdgehen".

Umso alberner finde ich dann irgendwelche "Schlupflöcher in der Monogamie" zu suchen. Das ist nicht nur Betrug am Partner sondern auch völliger Selbstbetrug.

Damit möchte ich nicht sagen, dass Monogamie in jedem Falle schlecht ist. Wenn beide Partner gerne so leben möchten ist das doch prima. Oder auch irgendwelche abgewandelten Formen von Monogamie im Sinne von "mit Gleichgeschlechtlichen ist es ok", sind auch absolut prima, wenn sich beide Partner darauf verständigen. Und das hat dann auch nicht mit mangelnder Liebe zu tun, nach dem Motto "wenn Du mich wirklich lieben würdest, würdest Du dies oder das nicht tun" oder gar Paaren wahre Liebe abzusprechen, weil sie einen ehrlichen Umgang diesbezüglich miteinander haben. Liebe heisst für mich nicht Kompromiss, Beschränkung oder Selbstgeißelung und ich find es schade, wenn jemand das für Liebe hält und dem dann diesen wunderschönen Begriff "Treue" überstülpt.

Fazit: Monogamie ist nicht der Indikator für eine funktionierende Beziehung.

LG
Endymia

Hm ...
Zitat: "Das "Messen" .. führt zum Thema Eifersucht führt zum Thema Treue."

Stimmt und genau aus dem Grund ist es halt so das es für die Eifersucht und Treue keine Rolle spielt ob meine Partnerin es jetzt mit einem anderen Mann oder einer anderen Frau treibt...
Wie auch immer, ich werde mich immer fragen was diese andere Person hat was ich nicht habe.
Und bei einer Frau gehe ich einfach mal davon aus das es alleine die Anatomie nicht ist.

Zitat: "Ich kriege immer die Super-Voll-Krise, wenn bei irgendwelchen Umfragen auf die Frage "was ist Dir in einer Partnerschaft am wichtigsten" immer an 1. (oder 2. oder 3.) Stelle ganz laut geschrien wird "Treue!!" Ja, klar.. Wie schon ein Mitposter an anderer Stelle schrieb: Doppelmoral!"

Kommt darauf an wie Du Treue definierst.
Frage mich allerdings araum dir das"kotzen" kommt wenn andere nunmal so ihre Beziehung definieren.
Könnte Dir doch eigentlich egal sein.


Zitat: "Wenn er z. B. mit ner anderen in die Kiste steigt oder flirtet oder was auch immer weil er mit unserer Beziehung oder mit mir unzufrieden ist oder gerade dabei ist, sich geistig/emotional von mir zu trennen, wäre das das Problem für mich, der "Betrug"

Natürlich ist nicht der "Betrug" das Problem sondern die Umstände welche dazu führen. Also das es in der Beziehung nicht stimmt.
Die frage ist ob man dann versucht das Problem in der Beziehung zu lösen oder es sich einfach macht und das was einem fehlt HEIMLICH sich woanders sucht.
Untreue ist es ja auch erst dann wenn so getan wird als würde man eine glückliche Beziehung führen aber dann doch etwas heimlich tut was den Partner verletzen würde.

Zitat:"Also würde ich eher mit meinem Partner über die Beziehungsprobleme reden wollen, als ihm die Hölle wegen des Betrugs heiss zu machen."

Ja, aber im Fall der von Dir beschriebenen Untreue sieht es Dein Partner aber eben ganz anders.
Anstatt versuchen die Problem in der Beziehung zu lösen geht er z.B. fremd.

Zitat:"Aber so lange ich diese nicht gefährdet sehe, kann er ..."

Ja aber diese gefärdung sieht nunmal jeder wo anders.
Und ich gehe mal davon aus das jeder etwa weis womit er seinen Partner womöglich überfordern würde.
Für den einen ist Masturbieren o.k. für den anderen flirten und manche haben auch mit einer offenen Beziehung kein Problem.
Wenn er diese Dinge aber dennoch heimlich tut ist davon auszugehen das er ein gewisses Schuldgefühl hat und weis das er etwas tut was den Partner verletzt wenn dieser es wüste.
Ich sehe es halt so, wenn ich es nötig habe vor meiner Partnerin etwas zu verheimlichen, vorzuspielen und nicht mit ihr darüber reden kann dann verzichte ich entweder darauf diese Dinge zutun oder ich bin so offen und beende die Beziehung bzw gehe das Risiko ein das sie die Beziehung beednet wenn sie es nicht akzepiert.
Alles andere wäre dann nur feige.

Zitat:"Das wäre doch gestört, oder? Worum geht es denn da? Den anderen in seinen Freiheiten zu beschneiden? Um Besitz? Oder um die eigene Unsicherheit? Fehlendes Vertrauen? Anscheinend haben da eine ganze Menge Menschen ein gewaltiges Problem.. Umso lustiger ist es dann, wenn genau eben diese Menschen "fremdgehen". "

Du machst jetzt einen großen Fehler. Keiner hat doch ein Problem damit wenn es in der Beziehung offen geschieht.
Verlange ich von meine Partnerin allerdings wirklich treu zu sein oder diese sagt von sich aus das sie treu ist, verhält sich dann aber heimlich anders dann ist es halt durchaus ein bruch des Vertrauens.
Hat meine Partnerin jedoch den Eindruck das es bescheuert ist nur mit einem Partner sex zu haben dann erwarte ich durchaus das sie mit mir wenigstens darüber redet ob wir unsere Definition von Beziehung nicht ändern wollen.
Würde sie heimlich fremd gehen ist es nunmal ein Vertrauensbruch.
Verstehe nicht wie Du das anders sehen willst.
ich glaube das Problem ist das viele und wohl auch Du die Begriffe "Treue" und "Vertrauen" zusehr mit bestimmten sexuellen verhaltensweisen (Fremdgehen) in verbindung bringen.
Wie schon gesagt, wenn es offen geschieht ist es ja keine Untreue.

Zitat"Umso alberner finde ich dann irgendwelche "Schlupflöcher in der Monogamie" zu suchen. Das ist nicht nur Betrug am Partner sondern auch völliger Selbstbetrug."

Absolute Zustimmung.
Der Mensch scheint wohl aber so konzipiert zu sein das er sich sein "Vergehen" so hinlegt das er letztlich meint nichts "verbotenes" gemacht zu haben.
Wenn mir als Mann einmal in der Woche Sex mit meiner Frau z.B. nicht reicht dann brauche ich nicht heimlich in den Puff gehen und mir einreden das sie ja selber daran schuld ist.
Untreue und Feigheit hängen wohl eng zusammen.


Zitat:"Fazit: Monogamie ist nicht der Indikator für eine funktionierende Beziehung."

Zustimmung!
Treue ist aber durchaus ein indikator dafür. Weil bei Untreue in einer Beziehung ein Punkt erreicht wird wo ein Partner ein Bedürfnis hat das dem er heimlich nachgeht.
Bei Untreue ist im Vorfeld der Punkt erreicht in dem beide Partner nichtmehr über alles reden können, was für mich in einer Beziehung sehr wichtig ist.


Gruß Marc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 14:19
In Antwort auf vada_12683779

Du liest wohl nicht richtig, was?
Wie wärs, wenn du dir deine unqualifizierten Kommentare sonstwohin steckst? Hauptsache, du kannst hier jemanden fertigmachen, der nicht so denkt wie du, oder?

Ich schreibe schon um einiges länger mit als du und ich wollte Kleineente weder zurechtweisen als sonstwas. Ich kenne ihre Beiträge und ihre Einstellung zu vielerlei Themen. Trotzdem streite ich mich mit ihr so gut wie nie, auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind.

Mein Posting war nett gemeint, sonst nichts. Lies mal mehr von ihr, dann wirst du es vielleicht verstehen.

Du kannst es doch nicht ertragen, wenn Leute ein anderes Verständnis von Beziehung haben. Anstatt rumzustänkern solltest du es doch einfach dabei belassen.
Und nein, du diskutierst nicht. Du bist nur noch bösartig.

Meine Hörner habe ich mir schon abgestossen.
Im Gegensatz zu dir - du vögelst doch Teenager, oder? Ist schon scheisse, wenn sich Frauen in deinem Alter nicht mit dir abgeben wollen und so naive junge Dinger herhalten müssen, die sich bevormunden lassen, was?

Und jetzt kannste bleiben, wo der Pfeffer wächst.

Kein Gruß
parfum

Hui...
Tut mir leid das ich offensichtlich deinen Wunden Punkt getroffen habe.
Anders kann ich die Art wie du mir gegenüber aufs tiefste beleidigend wirst nicht verstehen.
Und zudem noch einen Beitrag dazu "missbrauchst" den ich hier geschrieben habe einfach weil ich gehofft habe hier Hilfe zu bekommen und über meine Gefühle klar zu werden.
Das Du dies auf so schäbige Weis ausnützt läst tief blicken.


Komisch das es auf Dich so wirkt als wollte ich Dich hier "fertigmachen"
Klar, ich habe ja sonst nichts anderes zutun.
Komisch das ich jetzt auch schon mehrer Beiträge hier im Forum geschrieben habe aber Du die bis jetzt die einzige bist welche den Eindruck hat mir ginge es hier ums "fertigmachen".
Was habe ich den schon groß geschrieben?
Ich habe Dir lediglich meine Sicht der Dinge gesagt und sogar gleichzeitig gesagt das ich auch Deine Art zu leben respektiere.

Ich habe nur ein Problem wenn Du dich so hinstellst und tust als wären alle dumm und würden etwas verpassen die es nicht genauso machen wie Du.
Und einige Dinge worüber wir "diskutiert" haben waren lediglich eine Definitionsfrage in dem Sinn, z.B. "wie definiere ich Treue"

Wo bin ich den bitte Dir gegenüber bösartig?
Du hast Dir hier auf den Schlips getreten gefühlt aus welchen Gründen auch immer.
Keine Ahnung.
O.K. war vielleicht ein Fehler bezüglich Kleineente auf Deinen Beitrag zu antworten. Wie ich gelesen habe war Lovemate in punkto Arroganz Dir noch weit überlegen.

Das ich es sehrwohl "ertragen" kann wenn andere Menschen eine andere Meinung haben als ich habe ich wohl oft genug gezeigt.
Hier sind ja noch andere welche Deiner Meinung sind und mit denen ich mich trotzdem normal unterhalten kann.

Wenn ich mir den Schluss Deines Beitrages anschaue finde ich es jedoch schon ein starkes Stück das ausgerechnet Du dich hier für Tolerant hälst. Die anderen Beiträge hier zum Thema "Gefühle für eine 15 Jahre Jüngere" waren weit toleranter als Deine Sichtweise.

Deine Toleranz scheint sich wohl doch nur auf dein "Bi-Sein" zu beschränken.
Auch wenn ich noch immer nicht weis wie du auf den Dampfer kommst Bi-Menschen seien tolerantere Menschen...

Sorry wenn ich jetzt erstmals auch etwas giftiger geworden bin. Aber Du hast meine Beziehung angegriffen und da ist dann irgendwann mal der Punkt erreicht wo es reicht.

Ich werde damit die "Diskussion" mir Dir beenden.
Hier im Forum gibt es genügend Menschen die im Gegensatz zu Dir durchaus in der Lage sind eine Diskussion zu führen und auch Meinungen gelten lassen welche nicht mit der Ihren identisch sind.

Wünsche dir noch schöne Tagträume.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 14:26
In Antwort auf mati70

Hui...
Tut mir leid das ich offensichtlich deinen Wunden Punkt getroffen habe.
Anders kann ich die Art wie du mir gegenüber aufs tiefste beleidigend wirst nicht verstehen.
Und zudem noch einen Beitrag dazu "missbrauchst" den ich hier geschrieben habe einfach weil ich gehofft habe hier Hilfe zu bekommen und über meine Gefühle klar zu werden.
Das Du dies auf so schäbige Weis ausnützt läst tief blicken.


Komisch das es auf Dich so wirkt als wollte ich Dich hier "fertigmachen"
Klar, ich habe ja sonst nichts anderes zutun.
Komisch das ich jetzt auch schon mehrer Beiträge hier im Forum geschrieben habe aber Du die bis jetzt die einzige bist welche den Eindruck hat mir ginge es hier ums "fertigmachen".
Was habe ich den schon groß geschrieben?
Ich habe Dir lediglich meine Sicht der Dinge gesagt und sogar gleichzeitig gesagt das ich auch Deine Art zu leben respektiere.

Ich habe nur ein Problem wenn Du dich so hinstellst und tust als wären alle dumm und würden etwas verpassen die es nicht genauso machen wie Du.
Und einige Dinge worüber wir "diskutiert" haben waren lediglich eine Definitionsfrage in dem Sinn, z.B. "wie definiere ich Treue"

Wo bin ich den bitte Dir gegenüber bösartig?
Du hast Dir hier auf den Schlips getreten gefühlt aus welchen Gründen auch immer.
Keine Ahnung.
O.K. war vielleicht ein Fehler bezüglich Kleineente auf Deinen Beitrag zu antworten. Wie ich gelesen habe war Lovemate in punkto Arroganz Dir noch weit überlegen.

Das ich es sehrwohl "ertragen" kann wenn andere Menschen eine andere Meinung haben als ich habe ich wohl oft genug gezeigt.
Hier sind ja noch andere welche Deiner Meinung sind und mit denen ich mich trotzdem normal unterhalten kann.

Wenn ich mir den Schluss Deines Beitrages anschaue finde ich es jedoch schon ein starkes Stück das ausgerechnet Du dich hier für Tolerant hälst. Die anderen Beiträge hier zum Thema "Gefühle für eine 15 Jahre Jüngere" waren weit toleranter als Deine Sichtweise.

Deine Toleranz scheint sich wohl doch nur auf dein "Bi-Sein" zu beschränken.
Auch wenn ich noch immer nicht weis wie du auf den Dampfer kommst Bi-Menschen seien tolerantere Menschen...

Sorry wenn ich jetzt erstmals auch etwas giftiger geworden bin. Aber Du hast meine Beziehung angegriffen und da ist dann irgendwann mal der Punkt erreicht wo es reicht.

Ich werde damit die "Diskussion" mir Dir beenden.
Hier im Forum gibt es genügend Menschen die im Gegensatz zu Dir durchaus in der Lage sind eine Diskussion zu führen und auch Meinungen gelten lassen welche nicht mit der Ihren identisch sind.

Wünsche dir noch schöne Tagträume.....

Loool
Ach Gottchen, ich nütze auf schäbige Weise aus.

Wieder eine deiner Unterstellungen. Eine von vielen.

Keine Sorge, Leute wie du kennen meine wunden Punkte gar nicht.

Andere Leute als arrogant zu bezeichnen, die nicht deiner Meinung sind, ist auch nicht gerade tolerant.

Die Diskussion mit dir hatte ich schon heute morgen beendet, aber du hattest ja noch soooo dringenden Mitteilungsbedarf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 14:34


Ja klar, aber "Mann" bildet sich ja auch weiter.
Ich denke schon das "Mann" wenn er es wirklich will auch rausfinden kann was einer Frau gefällt.
Und wie schon gesagt, Frauen sind auch ganz verschieden.
Es gibt Frauen die kann man nur durch zarte Küsse zum Wahnsinn treiben und bei anderen ist das ein Stück harte arbeit.
Solange die beiden Partner miteinander sprechen oder eben anders zeigen was ihnen gefällt und was nicht sehe ich nicht wo diesbezüglich der Vorteil liegen kann.
Ich denke wirklich der Hauptunterschied liegt darin das Frauen es auch genießen wollen den Körper einer anderen Frau zu erforschen.
Ist halt einfach zu faszinierend, eben gerade weil nicht jede Frau gleich ist und da nicht nur ein Knopf ist den man nur drücken braucht um eine Frau glücklich zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 14:49
In Antwort auf vada_12683779

Loool
Ach Gottchen, ich nütze auf schäbige Weise aus.

Wieder eine deiner Unterstellungen. Eine von vielen.

Keine Sorge, Leute wie du kennen meine wunden Punkte gar nicht.

Andere Leute als arrogant zu bezeichnen, die nicht deiner Meinung sind, ist auch nicht gerade tolerant.

Die Diskussion mit dir hatte ich schon heute morgen beendet, aber du hattest ja noch soooo dringenden Mitteilungsbedarf.

Schäbig...
inwieweit dein Verhalten "Schäbig" ist oder nicht kann hier jeder relativ leicht selber nachvollziehen und sich dazu selber seine Meinung bilden.

Einen Beitrag von mir welcher nichts mit diesem hier zutun hat "auszuschlachten" um mich hier zu verletzen.
Wenn Du etwas zu diesem Thema zusagen hast, steht es Dir frei dort direkt im Beitrag Deine Meinung zu sagen.
Nur müstest Du Dich dort ja vielleicht auch mit Reaktionen anderer auseinander setzen und dem scheinst Du wohl nicht gewachsen zu sein.
Ist halt nur der Versuch einer realtiv geschmacklosen Beleidigung.
Daher kann ich darüber eigentlich nur schmunzeln.

Die "Arroganz" welche ich Dir unterstelle bezieht sich im Gegensatz aber tatsächlich auf das Thema hier und die Art und Weise wie Du der "kleinenente" aufgrund dessen das sie nicht die selben Erfahrungen wie du gesammelt hat unterstellst etwas zu verpassen.
Kannst Du nicht durch Argumente und Beispiele überzeugen?
Das wirkt so auf mich als würde ein 70 jähriger einem 20 jährigen gegenüber pauschla absprechen recht zu haben nur weil er ja soviel Erfahrener ist als der Jüngere.
Und dieses Verhalten ist wenn Beweise, Beispiele ausbleiben nunmal arrogant.


Wer weis vielleicht bist es ja sogar Du die etwas verpast.
Jedenfalls scheinst Du bei diesem Thema relativ empfindlich zu reagieren.
Warum wohl...

Ja, die eine Diskussion ist beendet. Sorry als ich hier geantwortet habe war mir zunächst nicht bewust das es Dein Beitrag ist auf den ich antworte. Auch war mir nicht klar wie empfindlich Du bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 14:59
In Antwort auf mati70

Schäbig...
inwieweit dein Verhalten "Schäbig" ist oder nicht kann hier jeder relativ leicht selber nachvollziehen und sich dazu selber seine Meinung bilden.

Einen Beitrag von mir welcher nichts mit diesem hier zutun hat "auszuschlachten" um mich hier zu verletzen.
Wenn Du etwas zu diesem Thema zusagen hast, steht es Dir frei dort direkt im Beitrag Deine Meinung zu sagen.
Nur müstest Du Dich dort ja vielleicht auch mit Reaktionen anderer auseinander setzen und dem scheinst Du wohl nicht gewachsen zu sein.
Ist halt nur der Versuch einer realtiv geschmacklosen Beleidigung.
Daher kann ich darüber eigentlich nur schmunzeln.

Die "Arroganz" welche ich Dir unterstelle bezieht sich im Gegensatz aber tatsächlich auf das Thema hier und die Art und Weise wie Du der "kleinenente" aufgrund dessen das sie nicht die selben Erfahrungen wie du gesammelt hat unterstellst etwas zu verpassen.
Kannst Du nicht durch Argumente und Beispiele überzeugen?
Das wirkt so auf mich als würde ein 70 jähriger einem 20 jährigen gegenüber pauschla absprechen recht zu haben nur weil er ja soviel Erfahrener ist als der Jüngere.
Und dieses Verhalten ist wenn Beweise, Beispiele ausbleiben nunmal arrogant.


Wer weis vielleicht bist es ja sogar Du die etwas verpast.
Jedenfalls scheinst Du bei diesem Thema relativ empfindlich zu reagieren.
Warum wohl...

Ja, die eine Diskussion ist beendet. Sorry als ich hier geantwortet habe war mir zunächst nicht bewust das es Dein Beitrag ist auf den ich antworte. Auch war mir nicht klar wie empfindlich Du bist.

Wer austeilt
muss auch einstecken können.

Wenn du Beleidigungen und Unterstellungen als "Meinung vertreten" und "diskutieren" deklarierst, darfst du dich nicht wundern, wenn da was zurückkommt.

Ich habe dir die ersten 2 mal noch neutral geantwortet, aber du hast nur das gelesen, was du lesen wolltest....

Ich vertrete auch nur meine Meinung, und ob du mich für schäbig hälst, ist mir wurscht. Mir ist es schnurzpiep egal, was fremde Leute in einem Internet Forum von mir denken.

Und jetzt sei mal nicht so empfindlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 15:07
In Antwort auf kirk_12466578

Ja, kann es...
...nämlich eine offene, ehrliche und an die Realität angelehnte Partnerschaft! Monogamie ist nicht "natürlich", es ist bloß das Centerpiece der christlich abendländischen Kultur - übrigens die gleiche, die mit roten Kreuzen auf den Bannern und Schilden in den nahen Osten gezogen ist um die Barbaren zu "christianisieren" und die Absolution verteilt hat, es sich aber bloß die Reichen leisten konnten sich von den Sünden freizukaufen, und die Scheiterhaufen sind ja auch nichts anderes als die kleinen KZ-Gaskammern des Mittelatlters! Rein biologisch ist die MONOGAMIE totaler Schwachsinn! Frag mal einen Evolutionsbiologen und zudem ist die Monogamie das am heftigesten propagierte "moralisch-ethische Gesetz", welches auch am wenigesten eingehalten wird(frag mal die Huren und Affären und Sekretärinnnen usw.)- Doppelmoral! Aber: Jeder kann und soll so leben wie er es gerne hätte!
Und wenn es für dich die beziehungstechnische Vollendung darstellt: Super!
Aber dann sei wenigstens ehrlich: Denn dein Mann denkt 100 % auch mal an andere, egal ob beim Wichsen, oder einem Tagtraum, oder einfach nur weil eine geile Frau vor ihm in der Schlange im HL-Markt steht! Und wärest du mit ihm würdest du an seinen Phantasien anteil nehmen, wie auch er an den deinen, denn etwas SCHÖNERES, VERTATUENSVOLLERES, INTIMERES und vor allem : GEILERES gibt es nicht!

Ansonsten: Chapeau zum Beitrag von parfum!
Sie hat es genau getroffen: Gönne dir mal was!!!!!!!!!!!!

Ein stellenweise entsetzter

Lovemate

Evolution, Biologie, Genesies
Naja, willst Du wirklich wissen wie Du heute leben würdest wenn Du den gesetzen der Natur folgen würdest?
Du würdest Dir jede Frau schnappen die bei drei nicht auf den Bäumen ist, dir körperlich unterlegen ist.
Es würde alleine das Recht des stärkeren zählen.
In dieser Welt wäre für Liebe und Gefühl kaum platz.
Und deine Freundin sollte am besten sowieso nicht so viel Gefühle für Dich entwickeln, den wer weis ob morgen nicht ein stärkeres Männchen kommt das sich in deine Freundin verschaut und dich einfach mal so aus dem Weg räumt.

Ich denke schon das wir uns inzwischen weiterentwickelt haben den Evolution ist nunmal "Weiterentwicklung" und die war nicht irgendwann vor ein paar tausend Jahren beendet.
Das heist nun nicht das Monogamie die einzige mögliche Lebensform ist. Es gibt hier ganz verschiedene.
Im übrigen kommt Monogamie nicht nur bei christlich geprägten Kulturen vor.
Es gibt natürlich auch noch eine vielzahl von anderen Modellen. Und im Prinzip kann zumindest in unserer Kultur jeder so leben wie er will....
Naja nicht ganz, so wie damals kannst Du dir nicht in der Fußgänger einfach eine Frau schnappen und über sie herfallen. Jedenfalls nicht ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen.
Die Monogamie hat durchaus auch gewisse Vorteile. Gerade in der heutigen Welt wo es darum geht Verantwortung zu übernehmen. Kinder groß zu ziehen usw.
Klar kann dies auch in der Kommune oder sonst wo geschehen. Mag vielleicht sogar sein das in der heutigen Zeit der Wegwerfgesellschaft wo Partnerschaften relativ schnell in die Tonne getreten werden eine Kommune eine stabilere Form bilden würden.
Aber wir haben ja gewisse Gesetze (UNterhalt usw.) Welche zumindest teilweise versuchen auch die Monogame Partnerschaft bzw. die Kinder zu schützen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2004 um 15:22
In Antwort auf vada_12683779

Wer austeilt
muss auch einstecken können.

Wenn du Beleidigungen und Unterstellungen als "Meinung vertreten" und "diskutieren" deklarierst, darfst du dich nicht wundern, wenn da was zurückkommt.

Ich habe dir die ersten 2 mal noch neutral geantwortet, aber du hast nur das gelesen, was du lesen wolltest....

Ich vertrete auch nur meine Meinung, und ob du mich für schäbig hälst, ist mir wurscht. Mir ist es schnurzpiep egal, was fremde Leute in einem Internet Forum von mir denken.

Und jetzt sei mal nicht so empfindlich.

Beleidigung...
Solange Du mir nicht sagst wo ich angeblich beleidigend geworden bin, kann ich Dir nicht folgen. Ist es den so schwer mich zu zitieren.
Wie Du ja schreibst muss es ja vor dem "Arrogant" schonmal etwas gegeben haben.
Vielleicht ist es ja nur ein Missverständnis das man leicht hätte klären können.
Aber es gibt ja scheinbar auch Menschen die beleidigt sind wenn man nicht ihre Meinung teilt.
Mir scheint nun dies ist bei Dir auch der Fall.
Lasse mich aber gerne eines anderen überzeugen.

Einstecken kann ich ganz gut.
Nur siehst Du es halt falsch, ich habe nicht ausgeteilt.
Und selbst auf das Arrogant hättest Du sachlich und zur Abwechslung mal mit Argumenten und Beispielen anstatt mit dem Hinweis auf deine zahlreichen sexuellen Erfahrungen argumentieren können.
Ich hätte dann sicher kein Problem gehabt das "Arrogant" zu revidieren.

Ich denke Du schadest Dir und Deiner Glaubwürdigkeit bezüglich Toleranz durch deine Beleidigung sicher mehr als mir.
Wie gesagt, mich kannst Du damit nicht treffen.
Finde es nur schade das Du dich auf solch ein Niveau begibst.

Der Hinweis darauf das ich mit einer 15 Jahre jüngeren zusammen bin mag für Dich etwas sein womit Du glaubst mich treffen zu können.
Gerade weil ich mir ja darum auch hier im Forum so meine Gedanken gemacht habe und wie ich finde relativ offen war.
Aber ich stehe wenigstens dazu und habe hier sogar meine Gefühle offenbart.
Klar macht das angreifbar.
Nur dies auszunützen ist etwas auf das Du Dir nicht unbedingt etwas einbilden brauchst.

Ja, zum Glück bin ich nicht so empfindlich und zum Glück können mich nur Menschen wirklich verletzen die ich kenne und die mir wirklich etwas bedeuten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper