Forum / Sex & Verhütung

Wenn der Körper sich gegen alles wehrt

5. Dezember 2019 um 20:35 Letzte Antwort: 6. Dezember 2019 um 15:26

Hallo alle zusammen, 

In meiner Verzweiflung wende ich mich an euch. Es könnte ein etwas längerer Text werden...

Seit ich "fruchtbar" bin habe ich Schmerzen im Unterleib, mal stärker, mal weniger stark. Am Anfang war es meist zwischen der Periode, weshalb mein FA mir die Pille verschrieb. Die Hormone halfen die Schmerzen nur zu lindern aber sie hörten nicht auf. Nach 3 Jahren setzte ich sie wegen zu starker Nebenwirkungen in ab (Migräne, starke Brustschmerzen, starke Stimmungsschwankungen, Depressionen). Ich habe durchaus mehrmals versucht sie zu wechseln aber es war immer das gleiche. Eine Gynefix schaffte erstmal Abhilfe. Die Schmerzen wurden aber auf die Dauer immer schlimmer und dehnten sich auf die Periode mit aus. Manchmal kamen sie sogar mehrmals monatlich und meine Periode wurde unregelmäßig, schwankte immerwieder ein paar Tage hin und her und die Blutung wurde immer stärker. Besonders schlimm ist es dann beim erleichtern. Nach dem loslassen fühlt es sich an als würde mit jemand ein Messer in den Unterleib bohren. Aber auch spontane Krämpfe treten immer wieder auf. Nach 13 Monaten verabschiedete sich die erste Gynefix während einer Woche höllenschmerzen. Die zweite anschließend nach 6 Monaten. Verschiedene Frauenärzte fanden natürlich nie eine Ursache, auch nach mehreren Krankenhausaufenthalten wurden nur erhöhte Entzündungswerte festgestellt und ich teilweise auf "psyche" verlegt oder wieder entlassen. Ich startete einen letzten Versuch mit Kupferspirale. Die löste Dauerschmerzen aus, besonders sobald die Blase mal drückte. (ein Urologe konnte übrigens auch nicht helfen) Nach der 2. Periode verabschiedete sich auch die wieder und ich wurde auf eine milde Pille ohne Beautyhormone vertröstet. Am Ende blieb mir nichtmehr viel und auch wenns mir nicht ganz recht war blieb am Ende nurnoch ein Kondom zum Schutz, denn ein Kind will/wollte ich auf garkeinen Fall. Der GV hat sich aber wegen der Schmerzen auf ein minimum reduziert, die Angst vor Schmerzen wurde irgendwann zu grundsätzlicher Unlust. 
Trotz allem Pech was ich hatte blieb dann irgendwann natürlich auch noch die Periode aus und der Test war positiv. Ich werde wahnsinnig und weiß nicht wie es nach der Abtreibung weiter gehen soll. Nebenwirkungen in Kauf nehmen und wieder zu Hormonen greifen oder gibt es noch eine Chance auf hormonfrei? Ich würde gerne ein letztes Mal den Kupferperlenball ausprobieren, auch wenn sich meine FÄ wehrt den bei mir zu legen. Ich denke das diese mysteriösen Schmerzen auch die Ursache für das abstoßen der Fremdkörper ist, aber ich weiß absolut nicht wie ich dagegen vorgehen soll wenn Fachärzte ratlos sind? 


Ich bin über jegliche Hilfe dankbar und würde auch große Strecken für einen kompetenten Arzt auf mich nehmen.

Mehr lesen

6. Dezember 2019 um 15:26

Huhu. Hast du evtl. Endometriose? Lg 

Gefällt mir