Home / Forum / Sex & Verhütung / Wenig Sex in der Beziehung - leider

Wenig Sex in der Beziehung - leider

1. November um 15:52

Hallo zusammen, 

ich hoffe das ist okay, dass ich als männliches Wesen in eurem Forum nach Hilfe suche

Um was geht es? 
Meine Freundin (Anfang 20) und ich (Ende 20 - 6 Jahre Altersunterschied, falls relevant) haben seit geraumer Zeit immer weniger Sex mit einander. Wir sind ca. 1 Jahr zusammen, wohnen seit ca. 4 Monaten zusammen (ging etwas schnell, aber die Chemie passt einfach ) und alles in unserer Beziehung klappt wie am Schnürchen, bis auf das Thema Sex.

Am Anfang der Beziehung hatten wir, wie auch normal, sehr viel und regelmäßig Sex. Nach ca. 3 Monaten wurde es dann ziemlich apprupt weniger (ca. 2x die Woche), wobei ich immer häufiger den ersten Schritt gehen musste. Als wir dann zusammengezogen sind, wurde es, aufgrund des Stresses auch noch weniger (ca. 1,5x pro Woche). Wobei ich noch häufiger den ersten Schritt machen musste, dass überhaupt was läuft.. irgendwann ist das ein Thema geworden, wir haben uns ausgesprochen, sie meinte, dass sie ziemlich viel Stress auf der Arbeit hat und es etwas schwierig ist.. die letzten 4 Monate verliefen so, dass ich immer öfter von ihr abgewiesen wurde und das parallel auch ziemlich an meinem Bewusstsein gekratzt hat und sich bei ihr ein gewisser Druck aufgebaut hat.. seit ca. 4 Wochen habe ich den Vorschlag gemacht, dass ich jegliche sexuellen Aktivitäten meinerseits einstelle, um keinerlei Druck aufzubauen. Seither hatten wir 2x Sex, und heute kam von ihr das Feedback, dass die dennoch diesen enormen Druck verspürt, mit mir Sex haben zu müssen, damit ich mich in der Beziehung sexuell befriedigt und glücklich fühle.. sie meinte, sie hat Angst davor, überhaupt kein natürliches sexuelles Bedürfnis mehr zu bekommen, wenn sie diesem permanenten Druck ausgesetzt ist. 

Man muss dazu sagen, dass ich eine ziemlich ausgeprägte Libido habe und gerne auch mehrmals die Woche Sex haben könnte, würde mich natürlich auch mit weniger zufrieden geben, sofern der Sex ehrlich und schön ist und es einfach passt. 

Im Moment weiß ich leider nur nicht, wie ich mich verhalten soll, um meiner Freundin den Druck zu nehmen und sich der Sex wieder auf ein natürliches Niveau einpendelt. 

Seid ihr schonmal in einer ähnlichen Situation gewesen und könnt mir eventuell einen Tipp geben? Ich wäre um jeden Ratschlag dankbar!

2. November um 14:54

Meine Frau und ich haben auch eine unterschiedliche Libido. Nur umgekehrt. Meine als Mann ist niedriger als die meiner Frau.

Meine Frau löst es, indem sie die a) Gegebenheiten - so wie du - akzeptiert.

b) Wenn meine Frau Lust auf einen Orgasmus hat, masturbiert sie manchmal.
c) Wenn sie Lust auf mich hat, verführt sie mich. In den vielen Jahren weiß sie genau, welche Hebel sie schalten muss, um mich so um den Finger zu wickeln, dass ich Lust auf Sex bekomme. Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und man muss vielleicht viel ausprobieren.
d) Manchmal habe aber auch ich von mir aus Lust auf Sex und dann passt es meistens.

Und schließlich e) haben wir von vornherein eine Art gemeinsamen Sex-Abend erschaffen. Ab und an haben wir kinderfreies Wochenende. Dann gehen wir Essen und planen unseren romantischen Abend den wir sexuell sehr ausdehnen ... Wir achten darauf, dass wir beide uns wohlfühlen. An diesem Abend gibt es keine Themen wie "Arbeit" sondern nur noch "uns". Vielleicht das Teilen einer Erinnerungen z.B. an den ersten Kuss etc.

Dabei ist die Wichtigkeit von Sex bei uns beiden nicht zu hoch, sondern fügt sich als "Ein Teil vom Ganzen". Es gibt viele andere schöne Dinge, dir wir gemeinsam teilen. Ob wir mal mehr oder weniger Sex haben, ist keine Frage.

So funktioniert unsere Ehe seit vielen Jahren wunderbar, trotz unterschiedlicher Libido. Ich könnte mir gut vorstellen, dass so ähnlich viele Beziehungen glücklich geführt werden und geführt werden können.

Dass zwei Menschen völlig unterschiedlich Lust auf Sex empfinden, muss weder schwer noch ein Beinbruch sein. Es kommt darauf an, wie beide das "Ganze" gestalten. Und es kommt darauf an, welche Gefühle für den anderen vorhanden sind, um den Willen aufzubringen das "Ganze" gestalten zu wollen.



LG Alex

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook