Home / Forum / Sex & Verhütung / Weiblicher Orgasmus

Weiblicher Orgasmus

29. November 2011 um 22:16

Wie wichtig ist es euch, dass eure Partnerin einen Orgasmus hat?

30. November 2011 um 13:03

Interessante Frage ...
zunächst einmal würde ich als Heteromann realdarkdesire zustimmen, muss aber gestehen, dass es (für mich) gar nicht so einfach war an diesen Punkt zu kommen, ... hat ganz schön lange gedauert...

... interessant ist die Frage für mich deshalb, da ich eigentlich keine allgemeine Antwort weiss auf die Frage, wie wichtig ist "er" denn eigentlich für die Frau bei sich selbst?
Wenn sich hier sich gleiches auftut wie beim männlichen Geschlecht, so gibt es glaube ich nichts befriedigerendes als (mehrfach) mitzuerleben wie die Partnerin zitternd vor Lust dahinfliesst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 13:09


Genauso und nicht anders sehe ich das auch. Es gibt doch nichts schöneres als dem Partner zum Höhepunkt zu treiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 13:33

Für mich
Ist es das Wichtigste beim Sex mit meiner Frau, daß sie zum Höhepunkt kommt.
Muß gestehen das ich diese Ansicht in jungen Jahren nicht so verinnerlicht hatte. Doch im laufe der Jahre hat sich das völlig gewandelt. Heute kommt erst mal die Befriedigung von ihr an erster Stelle. Darauf ist mein ganzes Handeln abgestimmt. Sie sachte in die Plateau-Phase bringen, diese schön lange halten und steigern, bis....
Und da ich ja dabei genauso erregt bin, erleben wir unsere Orgasmen fast zeitgleich.
Fritz
PS.(Ja manchmal geht es bei ihr einfach nicht, ganz selten, dann ist mein Orgasmus mir auch nur die Hälfte wert, empfinde ich so)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 13:47


Vielleicht helfen wir aber ein bißchen dabei das eure Köpfe dafür Frei sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 14:28

Wichtig!
Ich freue mich und es erregt mich selbst, wenn ich sehe das meine Partnerin sich fallen lassen kann, den Sex genießen kann und sich schlußendlich die gesammelte Energie in einem Orgasmus entlädt.
Wenn es dann mal einen Tag gibt, an dem es nicht klappt, dann ist das auch ok. Hat bei mir zwar einige Zeit gedauert, bis ich begriffen habe das für viele Frauen Sex auch ohne Orgasmus befriedigend sein kann, aber mittlerweile ist es bei mir ähnlich. Wenn es bei mir mal nicht klappt, bin ich nicht unzufrieden oder unbefriedigt. Die Nähe und das Geben und Nehmen ist mir mittlerweile wichtiger.
Nur wenn es häufiger vor kommt, würde ich mir Gedanken machen.
Warum es für mich wichtig ist?
Weil es schön ist, wenn meine Partnerin das Hochgefühl erleben konnte und sich richtig gut fühlt. Weil sie toll aussieht wenn sie kommt und mich erregt. Und weil ich ihr etwas geben konnte, dass sie genossen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 17:22

Alltruismus vs. Sozialarbeit ???
ich denke das ist mal so und mal so und manchmal schwer zu trennen, ->geschlechterübergreifend<-. Vielleicht ist es auch gar nicht soo wichtig, nur unheimlich schwer darauf zu verzichten es mit zu erleben, vielleicht ist es aber auch für die Frau wichtig, mal nicht selbst an sich Hand anzulegen,.... vielleicht, vielleicht, vielleicht!

Für den Orgasmus alleine zu sorgen ist jedenfalls keine nennenswerte Leistung, ob der im Kopf entsteht oder woanders, ...nicht wahr?!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 17:49

... Bitte um Klärungsbedarf!
wenn du von der "haupsächlichen-im-Kopf-Enstehung" sprichst, wie relevant ist die Vollendung, wenn von "selbst Hand anlegen" keine Rede ist und ein Mann nur sekundär damit etwas zu tun hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 18:51

Es ist alles gesagt ....
mit:
"für unseren Orgasmus sorgen wir ganz allein"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 19:44

Nicht aufhören ist nicht immer das Mittel der Wahl...
Manchmal merke ich ziemlich schnell: Oh, das wird heute nichts. Dann genieße ich den Sex trotzdem. Aber ich finde es dann ziemlich nervig, wenn er nicht mit dem "Verwöhnprogramm" auch mal aufhören kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 19:47
In Antwort auf eineganznormalefrau

Nicht aufhören ist nicht immer das Mittel der Wahl...
Manchmal merke ich ziemlich schnell: Oh, das wird heute nichts. Dann genieße ich den Sex trotzdem. Aber ich finde es dann ziemlich nervig, wenn er nicht mit dem "Verwöhnprogramm" auch mal aufhören kann.

PS
Kann mir vorstellen, dass in dem Moment viele Frauen vortäuschen. Um etwas abzukürzen, was sowieso nicht zum Ziel führt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 21:06


ich bin nur befriedigt wenn meine partnerin gekommen ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 21:45

Hey
frag sie doch einfach anstatt anderer leute^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 11:13

Buch-Empfelung: "Klitoral Vaginal ganz egal!"
Weil es so schön zum Thema passt! Wir (Gatzanis-Verlag) beschäftigen uns seit 1995 genau mit diesen Themen. Ein ungewöhnliches aber "sinnvolles" Weihnachtsgeschenk ist vielleicht unser Titel "Klitoral vaginal ganz egal!". Wen es interessiert, kann hier einfach mal ein wenig blättern. Viel Spaß!
http://www.book2look.de/vBook.aspx?id=tpuvKe6Ggd&euid=8031692&ruid=0&referURL=http://www.book2look.de

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 13:13

Wow
I Like

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 18:15


Das hat nichts damit zu tun, dass ich nicht in Stimmung wäre, oder seine Berührungen nicht genießen kann. Aber manchmal spüre ich eben, dass es heut nicht zum Orgasmus führt. Und dann werden seine Anstrengungen irgendwann für mich anstrengend.
Hab ziemlich lange gebraucht, bis ich den Mumm besessen habe sagen zu können: "Schatz, das hat sich phantastisch angefühlt, aber heute wird das nichts..."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen