Home / Forum / Sex & Verhütung / Was tun ?

Was tun ?

13. Dezember 2013 um 18:07

hallo ihr lieben.
hoffe ich bin hier richtig, muss eine menge loswerden
und hoffe auf schnelle und freundliche antworten.

also ich habe folgendes problem,
vor drei monaten habe ich aufgehört zu rauchen,
seiddem habe ich depressive verstimmungen und
"komische gedanken".
ich habe ständig das wort lesbisch im kopf,
fast schon als würde es mich verfolgen.
ich bin seid über 2 jahren glücklich mit meinem freund
zusammen und liebe ihn sehr.
es ist nicht so , dass ich frauen anziehend finde oder
sowas, aber das wort verfolgt mich und mittlerweile macht
mir das schon panik.
falls ich bi oder lesbisch sein sollte, dann wäre das was womit
ich warscheinlich irgendwann umgehen könnte,
was mir aber angst macht, ist meinen freund zu verlieren.
ich liebe ihn wirklich sehr, und es macht mir extreme sorgen,
dass ich das nicht aus dem kopf bekomme.
das ganze hört sich vermutlich merkwürdig an, aber
ich weiß echt nicht weiter und kann da auch mit niemandem
drüber reden.
ich meine das zu 100% ernst, und bitte wirklich um
rat.
ich möchte meinen freund aufgarkeinenfall verlieren,
das macht mich wirklich fertig, da vor kurzem noch alles
normal war.
vor ihm hatte ich auch einige freunde und lockere bekanntschaften mit anderen jungs in die ich auch
verliebt war.
keine ahnung was ich machen soll, könnte ich tatsächlich
bi sein, oder warum verfolgt mich das .
habe nächste woche meinen ersten therapietermin um
noch andere probleme zu verarbeiten, aber das macht mich
verrückt , vorallem weil es irgendwie in anbetracht meiner vergangenen beziehungen und meiner jetzigen, sehr glücklichen einfach absurd ist.

bitte gibt mir rat , bin wirklich verzweifelt.
lg.

Mehr lesen

13. Dezember 2013 um 20:52

Keine Panik
Ich würde an deiner Stelle nicht gleich in Hysterie und Wahnvorstellungen verfallen. Du sagtst, du hast vor drei Monaten mit dem Rauchen aufgehört. Vielleicht (und sei mir jetzt nicht böss) hat sich dein Körper noch nicht ganz entgiftet. Sozusagen eine Art Entzugserscheinung. Andere fangen an wie doof zu essen, oder sind übelster Laune. Du solltest erstmal sicher sein, das du kein Rauchverlangen mehr hast. Auch nicht unbewußt. Du sagst ,du hast demnächst deinen ersten Termin um auch noch andere Probleme aufzuarbeiten. Vielleicht hast du den Mut dir vor dem Termin schon mal ganz neutral und wie man so schön sagt emotionslos, dein bisheriges Leben zuleuchten. Könnte es sein ,das es da etwas gibt? Vielleicht ist es nur eine Kleinigkeit du du im Laufe der Jahre unterdrückt hast und die jetzt auf Grund der fehlenden Dauerdroge wieder ins Bewußtsein rückt. Das muß nicht unbedingt eine bi oder lesbische Ader sein. das kann auch eine Sache zwischen dir und einer anderen Person (evtl. sogar weiblich) sein. Erst wenn diese Möglichkeiten alle ausgeschöpft sind würde ich mir ernsthaft Gedanken machen. So am Rande. Die Freundin meiner jüngeren Schwester, hatte über Monate weg, das Gefühl von einer älteren Frau verfolgt zu werden. Sie behauptete immer wenn sie sich zu der Frau zuwenden würde, würde die ihr Gesicht wegdrehen, sodas sie nicht erkennen konnte ,wer die Frau war. 8 Monate später hat sich heraus gestellt ,das ihr Mann ein Verhältnis mit einer älteren Frau zu der Zeit hatte. Viellicht prüfst du mal in der Richtung. Man sagt doch immer Frauen spüren sowas.

Ich hoffe dir etwas Mut gegeben zuhaben.
Schreibe wie du weiter vorgehst . . .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2013 um 15:29

Danke .
ja, da gibt es tatsächlich etwas, dass ich nicht verarbeitet habe.
habe ein schweres kindheitstrauma, aufgrund meiner mutter, die als ich klein war angefangen hat drogen zu nehmen und mir aufgrund dessen keinerlei liebe mehr gezeigt und gegeben hat, habe durch sie auch schwere gewalt erlebt , da war ich 5 jahre alt.
so wirklich darüber geredet habe ich nie, das ganze hat mich aber bis heute verfolgt und artete immer wieder in depressionen aus.
habe vor kurzem wieder angefangen zu rauchen und diese "verfolgunsgedanken" haben aufgehört.
trotzdem muss das ganze ja einen grund haben,
bin mir auch zu 100% sicher das ich hetero bin, trotzalledem hat mich das schon extrem verwirrt.
bin dir so dankbar für deine liebe antwort und ich schätze deine überlegung war sehr richtig.
diese weibliche person die mich verfolgt ist vermutlich meine mutter mit der ich seid ich 6 bin keinen kontakt mehr habe.
habe sie vor 3 jahren gesucht und rausgefunden , dass sie immer noch in dieser kriese steckt, da fing das dann mit den depressionen an.
dieser verfolgungsgedanke, vielleicht will mein unterbewusstsein etwas sagen.

dankeschön.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2013 um 22:38
In Antwort auf salome_12470033

Danke .
ja, da gibt es tatsächlich etwas, dass ich nicht verarbeitet habe.
habe ein schweres kindheitstrauma, aufgrund meiner mutter, die als ich klein war angefangen hat drogen zu nehmen und mir aufgrund dessen keinerlei liebe mehr gezeigt und gegeben hat, habe durch sie auch schwere gewalt erlebt , da war ich 5 jahre alt.
so wirklich darüber geredet habe ich nie, das ganze hat mich aber bis heute verfolgt und artete immer wieder in depressionen aus.
habe vor kurzem wieder angefangen zu rauchen und diese "verfolgunsgedanken" haben aufgehört.
trotzdem muss das ganze ja einen grund haben,
bin mir auch zu 100% sicher das ich hetero bin, trotzalledem hat mich das schon extrem verwirrt.
bin dir so dankbar für deine liebe antwort und ich schätze deine überlegung war sehr richtig.
diese weibliche person die mich verfolgt ist vermutlich meine mutter mit der ich seid ich 6 bin keinen kontakt mehr habe.
habe sie vor 3 jahren gesucht und rausgefunden , dass sie immer noch in dieser kriese steckt, da fing das dann mit den depressionen an.
dieser verfolgungsgedanke, vielleicht will mein unterbewusstsein etwas sagen.

dankeschön.

. . .
garnicht für . . .

Aber sei fair zu dir selbst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Dezember 2013 um 14:39

Das kenne ich zu gut...
hi

also ich bin eigentlich hetro aber ich habe auch immer diesen gedanken in meinem Kopf...
ich perönlich glaube nur, dass es sich um eine Phase handeln könnte... Du hast eigentlich so lange das Bedürfnis etwas über Lesben und ihren Sex herauszufinden bis du es endlich weißt aber danach ist auch wieder Ruhe Ich würde die epfehlen einfach mal mit einer lesbischen Frau darüber zu reden und wenn danach dieses Gefühl immer noch nicht von der Welt ist dann würde ich einfach mal ruhig deinen Freund fragen...
Frag ihn, was er darüber denkt, indem du ihn deine Situation erklärst aber nicht im bezug auf dich onder auf deine freunding also z.B meine freundin hat einen freund und sie hat immer diese gedanken usw.
so kannst du herrausfinden was dein freund darüber denkt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Dezember 2013 um 14:08
In Antwort auf aspen_11894774

Das kenne ich zu gut...
hi

also ich bin eigentlich hetro aber ich habe auch immer diesen gedanken in meinem Kopf...
ich perönlich glaube nur, dass es sich um eine Phase handeln könnte... Du hast eigentlich so lange das Bedürfnis etwas über Lesben und ihren Sex herauszufinden bis du es endlich weißt aber danach ist auch wieder Ruhe Ich würde die epfehlen einfach mal mit einer lesbischen Frau darüber zu reden und wenn danach dieses Gefühl immer noch nicht von der Welt ist dann würde ich einfach mal ruhig deinen Freund fragen...
Frag ihn, was er darüber denkt, indem du ihn deine Situation erklärst aber nicht im bezug auf dich onder auf deine freunding also z.B meine freundin hat einen freund und sie hat immer diese gedanken usw.
so kannst du herrausfinden was dein freund darüber denkt

Denke
das wollte sie gerade nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2013 um 23:24


naja , wie gesagt, ich kann es mir einfach nicht
vorstellen.
ich fühle mich zu frauen ja nichtmal hingezogen,
oder das es mich erregt bei der vorstellen iwas zu
treiben.
ich kann mir das auch einfach nicht vorstellen,
da mich der gedanke iwie abtournt.
es ist halt eher so ein verfolgungsgedanke,
das wort kommt in meinen kopf und dann bekomm
ich panik .
dann frag ich mich : was wäre dann und mein freund und ich will ihn aufgarkeinen fall verlieren, und dann steiger ich mich da total rein, eigl . grundlos .
vllt . hab ich einfach eine macke , wer weiß das schon so
genau , aber wie soll ich mit meinem freund reden,
wenn ich nichtmal das bedürfnis habe irgendwas zu machen .
es ist eher eine angst , sowas wie ich hab angst vor spinnen .
nicht falsch verstehen haha .
naja aufjedenfall hat mich das ganze schon übel fertig gemacht, ich meine wenn man eigl . sein ganzes leben lang,
von männern besessen ist , fragt man sich dann schon :
was ist denn hier los ?
naja aufjedenfall liebe ich meinen freund und was auch immer
das sein mag , oder woher das auch kahm , im prinzip
ist es eigl . egal .
das wichtige ist schließlich , dass ich so zufrieden bin
wie es immoment ist und das ich glücklich bin .
alles andere wird sich im laufe der zeit rausstellen .
danke nochmal für die antworten,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2013 um 23:41

Nochmal .
was ich noch sagen wollte , ich schätze ich muss einfach
lernen mich selbst zu lieben , ganz egal wie ich bin .
was ich mit meinem leben anfange , bleibt schließlich meine
entscheindung und mit wem ich lebe , genauso .
das muss ich mir einfach bewusst machen , dass ich
keine angst haben brauche, um ihn zu verlieren müsste
ich schließlich die entscheidung treffen, dass nicht mehr zu wollen und das ist ja nicht der fall .
an beinkleid: was meinst du denn wodurch sowas entsteht ?
du hattest ja das beispiel mit der kleinen schwester einer freundin genannt .
habe darüber gegrübelt und frage mich immer noch was der auslöser sein könnte .
das es an meinen problemen liegt , ist sehr warscheinlich aber wer weiß .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2013 um 11:50
In Antwort auf salome_12470033

Nochmal .
was ich noch sagen wollte , ich schätze ich muss einfach
lernen mich selbst zu lieben , ganz egal wie ich bin .
was ich mit meinem leben anfange , bleibt schließlich meine
entscheindung und mit wem ich lebe , genauso .
das muss ich mir einfach bewusst machen , dass ich
keine angst haben brauche, um ihn zu verlieren müsste
ich schließlich die entscheidung treffen, dass nicht mehr zu wollen und das ist ja nicht der fall .
an beinkleid: was meinst du denn wodurch sowas entsteht ?
du hattest ja das beispiel mit der kleinen schwester einer freundin genannt .
habe darüber gegrübelt und frage mich immer noch was der auslöser sein könnte .
das es an meinen problemen liegt , ist sehr warscheinlich aber wer weiß .

Entschuldige das ich erst jetzt antworte
Wir haben danach noch viel mit der Freundin meiner Schwester darüber gestrochen. Sie ist heute noch eine gute Bekannte von uns. Sie sagte der Auslöser war ein Satz den eine Verkäuferin, wo sie und ihr damaliger Mann und wir einkauften. "Ihr Mann halt ja wohl auch immer viel zutun, wie Männer halt so sind" Auf den Weg nach Hause, hatte sie sich dann gefragt, woher die wissen konnte, wie ihr Mann war. Sie war ja nicht mal aus unserem Ort.
Aber zu dir. Wenn ich deine Ausführungen so weiter lese, glaube ich in der Tat, das es sich bei dir um ein Verlangen nach weiblicher Liebe ist. Nicht sexueller Art, aber Mutterliebe. Vielleicht hat irgend einer, muß ja nicht gestern oder vorgestern gewesen sein, vielleicht schon viel früher, gesagt so ganz beiläufig, deine Mutter wußte gerne wie du lebst, denkst, fühlst oder sonst was. Es muß nicht mal ein enger Bekannter sein. Nur einer der euch beide einwenig kennt. Veilleicht auch nur deine Mutter und hat dich jetzt zufällig getroffen. Es kann aber auch sein, das deine Mutter dir noch unbewußt Sigmale sendet. Z. B. sind irgend welche amtliche Schreiben oder sonstige Sachen die deine Mutter betreffen, in letzter Zeit bei dir aufgetaucht?. Aber bei allem was du machst, mußt du erst einmal feststellen, ob du das möchtest. Den Konkakt zu Ihr, die Hand ausstrecken, Verzeihen können(nicht vergessen), ja jetzt sogar der Part zusein der Trost, Liebe und Verständnis aufbringt, falls es jetzt gebraucht wird. Und die Angst wieder enttäuscht zu werden. Bist du dafür stark genug? Das meinte ich mit sei fair zu dir. Ich denke du solltest mit deinen Freund offen darüber reden. Vielleicht hat er gute Argumente für oder gegen einen Kontakt. Vielleicht sagt er auch mach das geh zur ihr hin und klär das und er bleibt als Prellbock in Hintergrund und passt auf das du nicht aus dem Gleis fällst oder er ist das Sigmal das auf rot geht wenn er merkt das du in Gefahr kommst. wer weiß. Ich denke dein Freund ist auch daran interessiert, einen Partner zuhaben, der nicht mental neben der Kappe ist. Aber klären mußt du das, sonst verfolgt es dich. Liest dein Freund hier eigentlich mit? wenn nicht würde ich ihn mal alles hier lesen lassen, damit er versteht. Sei dir eines immer bewußt, die Zeit heilt keine Wunden, aber irgend wann hat der Tod die Weiche gestellt und dann geht nichts mehr. Auch hier habe ich wieder eigene Erfahrung damit, zuviel bleibt ungeklärt und ungesagt zurück.
So das war wieder viel zuviel Kluckmeierei von mir. Und ob es dir hilft? Ich weiß es nicht. Würde mich freuen von dir zu hören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar 2014 um 17:43

(:
naja so wirklich von ihr gehört habe ich nicht .
die sache ist die , sie lebt in einer sekte , weswegen es
sehr schwierig ist kontakt zu ihr aufzubauen .
das letze mal hat sie mir vor einem halben jahr geschrieben ,
danach nichts mehr .
meiner schwester hat sie vor 2 monaten noch zum geburtstag gratuliert und sie angerufen , zu mir hat sie überhaupt keinen kontakt mehr gesucht .
so wirklich von ihr gehört hab ich also nicht , es ist trotzdem
natürlich immer wieder thema , immer nebenbei , ach und das mit mama ist ja blöd gelaufen und immer wieder wird das thema angeschnitten .
das einzige ist, dass mein papa öfter mal sagt, dass sie wieder kein unterhalt zahlt und wie man sich so vor der verantwortung drücken kann und alles ..
ich habe morgen meinen zweiten therapietermin und überlege schon die ganze zeit ob ich meiner therapeutin was sagen soll , dass problem ist einfach das ich extreme angst davor habe, dass ganze auch nur auszusprechen .
ich weiß das es wichtig wäre das auszusprechen aber ich habe einfach angst davor , dass es vllt dann doch wahr wird wenn ich es ausspreche .
ich denke ich muss es ihr sagen , aber mache mir auch gedanken was sie dann denken könnte , dass macht mich mega verrückt .
ich denke auch , dass es was mit meiner vergangenheit zutun hat , vorallem da sie immer wieder in meinem leben erscheint und dann wieder verschwindet .
meinst du es würde mir helfen mit der psychologin darüber zu reden ?
ich meine sie hat ja eine schweigepflicht und darf niemandem was sagen . :/
mit meinem freund spreche ich öfters über meine mutter und rede mit ihm auch darüber , aber ich bin eher der verdrängungstyp weswegen ich meist nicht darüber spreche, vorallem weil es mir dann auch immer mega schlecht geht .
und nein er liest nicht mit , ich habe ihm davon überhaupt nichts gesagt . :s
aus angst er könnte das falsch verstehen, ich liebe ihn ja und will überhaupt nichts von frauen , aber er könnte das in den falschen hals bekommen .
er hat im allgemeinen probleme über zb meine ex freunde zu reden etc., weswegen ich ihn nicht mit etwas belasten möchte, was überhaupt nichts mit ihm oder unserer beziehung zu tun hat .
ich schätze ich habe einfach angst falsch verstanden zu werden, auch mit meinen freunden kann ich nicht darüber reden, dass ist eigl. noch viel trauriger , aber ich hab niemanden dem ich so sehr vertraue .
mein bester freund ist schwul und ich hatte überlegt ihn vllt zu fragen, aber ich schätze er würde das auch in den falschen hals bekommen .
ich danke dir wirklich sehr das du mir antwortest , dass ganze hilft mir extrem .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2014 um 17:01
In Antwort auf salome_12470033

(:
naja so wirklich von ihr gehört habe ich nicht .
die sache ist die , sie lebt in einer sekte , weswegen es
sehr schwierig ist kontakt zu ihr aufzubauen .
das letze mal hat sie mir vor einem halben jahr geschrieben ,
danach nichts mehr .
meiner schwester hat sie vor 2 monaten noch zum geburtstag gratuliert und sie angerufen , zu mir hat sie überhaupt keinen kontakt mehr gesucht .
so wirklich von ihr gehört hab ich also nicht , es ist trotzdem
natürlich immer wieder thema , immer nebenbei , ach und das mit mama ist ja blöd gelaufen und immer wieder wird das thema angeschnitten .
das einzige ist, dass mein papa öfter mal sagt, dass sie wieder kein unterhalt zahlt und wie man sich so vor der verantwortung drücken kann und alles ..
ich habe morgen meinen zweiten therapietermin und überlege schon die ganze zeit ob ich meiner therapeutin was sagen soll , dass problem ist einfach das ich extreme angst davor habe, dass ganze auch nur auszusprechen .
ich weiß das es wichtig wäre das auszusprechen aber ich habe einfach angst davor , dass es vllt dann doch wahr wird wenn ich es ausspreche .
ich denke ich muss es ihr sagen , aber mache mir auch gedanken was sie dann denken könnte , dass macht mich mega verrückt .
ich denke auch , dass es was mit meiner vergangenheit zutun hat , vorallem da sie immer wieder in meinem leben erscheint und dann wieder verschwindet .
meinst du es würde mir helfen mit der psychologin darüber zu reden ?
ich meine sie hat ja eine schweigepflicht und darf niemandem was sagen . :/
mit meinem freund spreche ich öfters über meine mutter und rede mit ihm auch darüber , aber ich bin eher der verdrängungstyp weswegen ich meist nicht darüber spreche, vorallem weil es mir dann auch immer mega schlecht geht .
und nein er liest nicht mit , ich habe ihm davon überhaupt nichts gesagt . :s
aus angst er könnte das falsch verstehen, ich liebe ihn ja und will überhaupt nichts von frauen , aber er könnte das in den falschen hals bekommen .
er hat im allgemeinen probleme über zb meine ex freunde zu reden etc., weswegen ich ihn nicht mit etwas belasten möchte, was überhaupt nichts mit ihm oder unserer beziehung zu tun hat .
ich schätze ich habe einfach angst falsch verstanden zu werden, auch mit meinen freunden kann ich nicht darüber reden, dass ist eigl. noch viel trauriger , aber ich hab niemanden dem ich so sehr vertraue .
mein bester freund ist schwul und ich hatte überlegt ihn vllt zu fragen, aber ich schätze er würde das auch in den falschen hals bekommen .
ich danke dir wirklich sehr das du mir antwortest , dass ganze hilft mir extrem .

Bin da
Sehr aufschlußreich was du da erzählst und doch irgendwie unverständlich. Ich denke du solltst deiner Therapeutin auf jeden Fall davon erzählen. Es könnte(was ich gelaube) auch der Schlüssel zu deinen anderen Problemen sein. Und die Gespräche sind ja vertraulich. Zu deinen Freund möchte ich dir raten doch mit ihm darüber zusprechen, da du ja sagst er ist der wichtiger Teil in deinen Leben, somit gehört er doch zu deinen Leben wie du selbst. Auch wenn es euch beiden schwer fällt über die Sache zureden. Aber wenn du ihm so vertraust, wie du hier schreibst, und er dir, haltet ihr zwei das aus. Denke daran Vertrauen gegen Vertrauen. Und wenn du ehrlich zu dir bist, es kann doch nicht schlimmer kommen. Oder? Ich wäre der traurigste Mann der Welt, wenn ich nicht wüsste, das meine Freundin/Frau nicht mit jedem Problem, egal was, erst zu mir kommt. Wenn ich deine Zeilen lese, spürt man deine Ratlosigkeit und Hilflosigkeit. Du scheinst noch ein sehr junger Mensch zu sein mit wenig Lebenserfahrung. Deshalb kann ich(bin 48j.) dir nur raten, das Thema ruhig aber bestimmt an zugehen. Die alte Soldatenweißheit wieder: Angriff ist die beste Verteildigung. Ich weiß wieder so ein hohler Spruch, aber nicht ohne. Sogenannte Freunde und Bekannte würde ich auch erstmal außen vor lassen. Zuviel Ratschläge und Meinungen verwirren dich bloß. Und wer weiß ob diese dann objektiv und wirkungsvoll sind(weiß ich noch nicht mal bei meinen Ratschlägen). Zu deinen Vater möchte ich sagen, mir scheint das er dir keine größe Hilfe ist. Ist der Kontakt zu ihm gut? ich hoffe. Aber und entschuldige wenn ich ihn jetzt unbekannterweise angreife, aber du schreibst, er versteht das Verhalten deiner Mutter auch nicht. Warum hat er nicht um seine Frau gekämpft? Und er ist euer Vater, warum will er dann Unterhaltszahlungen von ihr? Als Mann hat man doch soviel Ehre die Kinder allein durch zubringen. Ich denke er steht auch auf ganz dünnem Eis. Aber du mußt diesen weg gehen und nimm dir jeden Hilfe, die sich anbietet. Ich wünsch dir Kraft. Bis bald.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2014 um 1:04

Wirklich bewegend
hallo-, muss dir antworten, weil du leidest und wohl weil ich das kenne. Das erste ist doch jetzt dass du dir ein wenig Druck nimmst, oder? --- Ich war lange in Therapie. Und du, du hast das Gefühl, du fällst mit der Tür ins Haus, wenn du in der Thp darüber sprichst. Aber wenn du nichts sagst, dann platzt du irgenwann vermutlich, oder?
Erstmal lieben Gruss an Dich!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2014 um 16:12
In Antwort auf salome_12470033

(:
naja so wirklich von ihr gehört habe ich nicht .
die sache ist die , sie lebt in einer sekte , weswegen es
sehr schwierig ist kontakt zu ihr aufzubauen .
das letze mal hat sie mir vor einem halben jahr geschrieben ,
danach nichts mehr .
meiner schwester hat sie vor 2 monaten noch zum geburtstag gratuliert und sie angerufen , zu mir hat sie überhaupt keinen kontakt mehr gesucht .
so wirklich von ihr gehört hab ich also nicht , es ist trotzdem
natürlich immer wieder thema , immer nebenbei , ach und das mit mama ist ja blöd gelaufen und immer wieder wird das thema angeschnitten .
das einzige ist, dass mein papa öfter mal sagt, dass sie wieder kein unterhalt zahlt und wie man sich so vor der verantwortung drücken kann und alles ..
ich habe morgen meinen zweiten therapietermin und überlege schon die ganze zeit ob ich meiner therapeutin was sagen soll , dass problem ist einfach das ich extreme angst davor habe, dass ganze auch nur auszusprechen .
ich weiß das es wichtig wäre das auszusprechen aber ich habe einfach angst davor , dass es vllt dann doch wahr wird wenn ich es ausspreche .
ich denke ich muss es ihr sagen , aber mache mir auch gedanken was sie dann denken könnte , dass macht mich mega verrückt .
ich denke auch , dass es was mit meiner vergangenheit zutun hat , vorallem da sie immer wieder in meinem leben erscheint und dann wieder verschwindet .
meinst du es würde mir helfen mit der psychologin darüber zu reden ?
ich meine sie hat ja eine schweigepflicht und darf niemandem was sagen . :/
mit meinem freund spreche ich öfters über meine mutter und rede mit ihm auch darüber , aber ich bin eher der verdrängungstyp weswegen ich meist nicht darüber spreche, vorallem weil es mir dann auch immer mega schlecht geht .
und nein er liest nicht mit , ich habe ihm davon überhaupt nichts gesagt . :s
aus angst er könnte das falsch verstehen, ich liebe ihn ja und will überhaupt nichts von frauen , aber er könnte das in den falschen hals bekommen .
er hat im allgemeinen probleme über zb meine ex freunde zu reden etc., weswegen ich ihn nicht mit etwas belasten möchte, was überhaupt nichts mit ihm oder unserer beziehung zu tun hat .
ich schätze ich habe einfach angst falsch verstanden zu werden, auch mit meinen freunden kann ich nicht darüber reden, dass ist eigl. noch viel trauriger , aber ich hab niemanden dem ich so sehr vertraue .
mein bester freund ist schwul und ich hatte überlegt ihn vllt zu fragen, aber ich schätze er würde das auch in den falschen hals bekommen .
ich danke dir wirklich sehr das du mir antwortest , dass ganze hilft mir extrem .

Lange ist es her . . .
Ich dachte ich höre noch einmal von dir. Oder war ich zu hart mit dir?
Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2014 um 1:08

Tut mir leid
tut mir leid , dass ich so lange nicht geantwortet habe .
es geht mir gerade schrecklich .
ich habe mit meiner therapeutin gesprochen und habe ihr
auch davon erzählt .
ich habe depressionen , die habe ich jetzt diagnostiziert bekommen und zwangsgedanken .
das heißt in schwachen momenten , werden die zwangsgedanken ( das mit dem lesbisch ) so schlimm ,
das ich selbstmordgedanken bekomme bei der vorstellen , dass ich meinen freund verliere .
ich bin also tatsächlich ziemlich stark krank .
der letzte depressionsschub kahm vor 3 monaten .
und gestern am morgen trifft es mich dann wie eine faust ins
gesicht , der nächste schub , ich fühl mich so schrecklich und die gedanken sind wieder schlimmer , ich bin so hilflos und ich kann einfach nicht mehr ..
ich dachte euch so sehr für die antworten , ich habe hier nicht geschrieben , da die zwangsgedanken schlimmer wurden , sobald ich mich mit ihnen beschäftigt habe , aber immoment wo ich gerade wieder so eine depression habe , weiß ich nun wirklich nicht , was ich tun soll ..
das ist einfach grausam , ich hab keine ahnung wieso das kommt , ich bin früh ins bett und jetzt wach ich um 1 auf und habe plötzlich wieder so depressionen .
mein vater ist alleinerziehend mit meiner schwester und mir und mit der situation auch überfordert .
naja , die sache ist die , meine mutter hat ihn damals verlassen , ohne ihm was zu sagen , hat sein komplettes konto leer geräumt und sich davon botox gegönnt .
2 wochen später hatte er dann die scheidungspapiere .
er dachte eigl . sie wäre mit uns beiden im urlaub bei ihrer mutter , weswegen sie auch die ec karte mitnehmen durft .
mein vater ist von ihr so enttäuscht und hat bis heute noch schulden wegen ihr .
sie hat ihn also aufs übelste abgezogen und hinterlistig verlassen , deswegen ist er so . :/
ich fühl mich echt schrecklich , therapie hab ich erst wieder montag aber vielleicht kann ich ja bei meiner therapeutin anrufen und fragen ob ich früher kommen kann , ich hab angst das es diesmal schlimmer ist ..
danke nochmal ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2014 um 18:41
In Antwort auf salome_12470033

Tut mir leid
tut mir leid , dass ich so lange nicht geantwortet habe .
es geht mir gerade schrecklich .
ich habe mit meiner therapeutin gesprochen und habe ihr
auch davon erzählt .
ich habe depressionen , die habe ich jetzt diagnostiziert bekommen und zwangsgedanken .
das heißt in schwachen momenten , werden die zwangsgedanken ( das mit dem lesbisch ) so schlimm ,
das ich selbstmordgedanken bekomme bei der vorstellen , dass ich meinen freund verliere .
ich bin also tatsächlich ziemlich stark krank .
der letzte depressionsschub kahm vor 3 monaten .
und gestern am morgen trifft es mich dann wie eine faust ins
gesicht , der nächste schub , ich fühl mich so schrecklich und die gedanken sind wieder schlimmer , ich bin so hilflos und ich kann einfach nicht mehr ..
ich dachte euch so sehr für die antworten , ich habe hier nicht geschrieben , da die zwangsgedanken schlimmer wurden , sobald ich mich mit ihnen beschäftigt habe , aber immoment wo ich gerade wieder so eine depression habe , weiß ich nun wirklich nicht , was ich tun soll ..
das ist einfach grausam , ich hab keine ahnung wieso das kommt , ich bin früh ins bett und jetzt wach ich um 1 auf und habe plötzlich wieder so depressionen .
mein vater ist alleinerziehend mit meiner schwester und mir und mit der situation auch überfordert .
naja , die sache ist die , meine mutter hat ihn damals verlassen , ohne ihm was zu sagen , hat sein komplettes konto leer geräumt und sich davon botox gegönnt .
2 wochen später hatte er dann die scheidungspapiere .
er dachte eigl . sie wäre mit uns beiden im urlaub bei ihrer mutter , weswegen sie auch die ec karte mitnehmen durft .
mein vater ist von ihr so enttäuscht und hat bis heute noch schulden wegen ihr .
sie hat ihn also aufs übelste abgezogen und hinterlistig verlassen , deswegen ist er so . :/
ich fühl mich echt schrecklich , therapie hab ich erst wieder montag aber vielleicht kann ich ja bei meiner therapeutin anrufen und fragen ob ich früher kommen kann , ich hab angst das es diesmal schlimmer ist ..
danke nochmal ..

Schön
das du dich wieder meldest. Ich dachte schon ich hätte dich verloren. Das von dir hört sich wieder nicht besonders gut an. Aber!! Man muß dem Stand der Dinge auch etwas gutes abringen. Jetzt weißt du schonmal das es sich um eine Krankheit handelt. Die man, auch wenn es lange dauern wird behandeln kann. Ich finde auch gut , das du jetzt mit jemanden darüber reden kannst. mit den du offen sein kannst und den du vertrauen kannst. Das ist doch schon eine gute Basis für dich. Ich lese deine Antworten immer zwei, dreimal bevor ich dir antworte. Ich denke was dir noch fehlt ist eine positive Einstellung zu dir selbst aber auch zu deiner Umwelt. Fange an positiv zu denken. Schau dir mal deine Umwelt an, wie schön sie ist. Die ganzen Menschen um dich herum, sind nur für dich da. Du mußt sie nur zunehmen wissen. Auch wenn du negative Erfahrungen machst, sehe das positive darin. Auch wenn das Leben jetzt nicht gerade besonders schön ist, denke immer du hast das große Glück das erleben zu dürfen. Und die Möglichkeit etwas daran zu änderen. Vielleicht schaffst du es ja auch mal,mit meinen Grundsatz zu leben. Ich lebe nach dem Grundsatz: erwarte nichts von deinen Mitmenschen, dann wirst du nie enttäuscht. Und alles was man dir gibt ist dann ein Geschenk und bringt dir freude. Aber du selbst sei besser als die Anderen, damit sie von dir lernen. Ich weiß wieder so ein hohler Spruch. Aber er hilft ungemein. Ich wünsch dir Kraft und Mut auf deinem Weg. Und wenn du mal verzweifelt bist, denke daran es gibt Menschen die denken an dich. Das Leben ist zu schön um daran zugrunde zu gehen. Ich weiß du bist stark genug um das zu schaffen. Der mutige nimmt der Weg nach vorn und schaut nicht zurück. Wir werden uns wieder schreiben.
Gruß der Nachtfalke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar 2014 um 2:20

Hi nochmal,
da bist du ja wieder! Schlägst dich tapfer mit deiner Depression!! Wenn das für dich alles zu schlimm wird, könntest du mit deiner Therapeutin überlegen, ob du besser vorübergehend ein Medikament nimmst, damit du ruhiger wirst? Diese Gedanken dauernd, das muss schon sehr anstrengend sein. Mir ging es bescheiden, vorletzten Sommer, hatte mich verliebt und konnte an nichts anderes mehr denken. Alles hochkompliziert. Schreib mal zwischendurch, kann auch helfen! LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2014 um 15:42

Danke nochmal .
ja , ich bekomme ab nächste woche dienstag vermutlich
serotonin wiederaufnahmehemmer , also anitidepressiva.
ich muss sagen, damit schätze und hoffe ich das es wieder besser wird.
das positive an einer krankheit ist, dass ich auch wieder geheilt werden kann und ich bin da zuversichtlich . (:
ich schätze auch wenn es ein harter weg wird, dass ich das meistern kann.
ich danke nochmal für die antworten , ihr habt mir sehr viel mut gemacht und mit meiner therapeutin zu sprechen hilft wirklich sehr .
und so wie beinkleid sagt, versuche ich in den positiven momenten zu leben und aus denen kraft zu ziehen.
vorallem aber hier im forum zu schreiben, hat mir den mut gemacht meine ängste auch tatsächlich auszusprechen und mit ihnen besser umzugehen.
ich finde es faszinierend, das einem eigendlich völlig fremde menschen so persönliche antworten geben und ich habe das gefühl das ihr euch auch wirklich dafür interessiert und versucht mir zu helfen.
ehrliches interesse ist selten, also danke dafür.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Februar 2014 um 9:17
In Antwort auf salome_12470033

Danke nochmal .
ja , ich bekomme ab nächste woche dienstag vermutlich
serotonin wiederaufnahmehemmer , also anitidepressiva.
ich muss sagen, damit schätze und hoffe ich das es wieder besser wird.
das positive an einer krankheit ist, dass ich auch wieder geheilt werden kann und ich bin da zuversichtlich . (:
ich schätze auch wenn es ein harter weg wird, dass ich das meistern kann.
ich danke nochmal für die antworten , ihr habt mir sehr viel mut gemacht und mit meiner therapeutin zu sprechen hilft wirklich sehr .
und so wie beinkleid sagt, versuche ich in den positiven momenten zu leben und aus denen kraft zu ziehen.
vorallem aber hier im forum zu schreiben, hat mir den mut gemacht meine ängste auch tatsächlich auszusprechen und mit ihnen besser umzugehen.
ich finde es faszinierend, das einem eigendlich völlig fremde menschen so persönliche antworten geben und ich habe das gefühl das ihr euch auch wirklich dafür interessiert und versucht mir zu helfen.
ehrliches interesse ist selten, also danke dafür.

Garnicht für . . .
Hallo, man hört aus deinen Schreiben, das du wieder Kraft und Zuversicht tankst. Das ist gut so. Ich weiß das du die Kraft und die Ausdauer dafür hast. Mach deinen Weg und zwar so wie es dir gefällt. Ich wünsch dir eine gute Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2014 um 8:18
In Antwort auf salome_12470033

Danke nochmal .
ja , ich bekomme ab nächste woche dienstag vermutlich
serotonin wiederaufnahmehemmer , also anitidepressiva.
ich muss sagen, damit schätze und hoffe ich das es wieder besser wird.
das positive an einer krankheit ist, dass ich auch wieder geheilt werden kann und ich bin da zuversichtlich . (:
ich schätze auch wenn es ein harter weg wird, dass ich das meistern kann.
ich danke nochmal für die antworten , ihr habt mir sehr viel mut gemacht und mit meiner therapeutin zu sprechen hilft wirklich sehr .
und so wie beinkleid sagt, versuche ich in den positiven momenten zu leben und aus denen kraft zu ziehen.
vorallem aber hier im forum zu schreiben, hat mir den mut gemacht meine ängste auch tatsächlich auszusprechen und mit ihnen besser umzugehen.
ich finde es faszinierend, das einem eigendlich völlig fremde menschen so persönliche antworten geben und ich habe das gefühl das ihr euch auch wirklich dafür interessiert und versucht mir zu helfen.
ehrliches interesse ist selten, also danke dafür.

Die Zeit vergeht . . .
Wieder auf dem Weg der Besserung?

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wie oft Lust..... Wie oft Real?
Von: margaretebayern
neu
11. März 2014 um 18:31
Frage an die Damen:
Von: aliyah_11885684
neu
11. März 2014 um 16:12
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper