Home / Forum / Sex & Verhütung / Was kann man sich bei Sex mit Kondom ggf. trotzdem holen?

Was kann man sich bei Sex mit Kondom ggf. trotzdem holen?

23. Mai 2018 um 8:24

Ich hätte hier Fragen bezüglich Übertragung von Krankheiten (NICHT NUR GESCHLECHTSKRANKHEITEN) beim Sex mit/trotz Kondomen, Schwerpunkt Geschlechtskrankheiten und Krankheiten, die man NICHT wahrnimmt, weil wenn jemand voll verrotz daher kommt, ehm, dann weiß man ja, dass man sich dem aussetzt und kann entscheiden  

-  Wenn man ein Kondom benutzt, vorausgesetzt es reißt nicht und rutscht ab etc.
Ist man dann wirklich komplett sicher sich nichts zu holen? Gibts da Erfahrungen?
Würde die Frage insofern einschränken als ich mal so absolut radikal hoch ansteckende Dinge die in Richtung Ebola (in einem Stadion wo man es noch nicht erkennt) etc. gehen, von der Frage ausschließen.

Ein Mediziner, den ich gefragt hatte, meinte: ja, da holt man sich nichts, weil sogar bei Herpes benötigt es eine hohe Konzentration an, sagt man da Erregern?/Bakterien/Keimen?, damit das Immunsystem des Gegenübers überfordert ist damit, und das abgesehen vom "abgedeckten Penis" ev. mitbetroffene ."Gebiet"  nix auslösen kann.

Zweite Frage: Sollte man, ähnlich wie ggf. bei Sexpartnern mit HIV, wenn man mit Menschen schläft, von denen man weiß, dass sie Promiskuität leben (und man nicht genau sagen kann ob dabei immer alles mit Kondom!), doppeltes Kondom benutzen, weil selbst wenn einer nicht HIV infiziert ist, Syphillis, Herpes etc. sind auch keine Kleinigkeiten falls ein Kondom reißt?

Dritte Frage wäre, was kann man sich alles holen bei Oralverkehr (OHNE KONTOM)  mit einem Mann, weiß nicht, inwieweit das medizintechnisch umgekehrt auch im Verhältnis möglich ist, Sperma ist doch an sich mehr Menge als bei Frauen ...Schleim etc...

Herzlichen Dank! ...



 

Mehr lesen

23. Mai 2018 um 12:00
In Antwort auf carmen001

Ich hätte hier Fragen bezüglich Übertragung von Krankheiten (NICHT NUR GESCHLECHTSKRANKHEITEN) beim Sex mit/trotz Kondomen, Schwerpunkt Geschlechtskrankheiten und Krankheiten, die man NICHT wahrnimmt, weil wenn jemand voll verrotz daher kommt, ehm, dann weiß man ja, dass man sich dem aussetzt und kann entscheiden  

-  Wenn man ein Kondom benutzt, vorausgesetzt es reißt nicht und rutscht ab etc.
Ist man dann wirklich komplett sicher sich nichts zu holen? Gibts da Erfahrungen?
Würde die Frage insofern einschränken als ich mal so absolut radikal hoch ansteckende Dinge die in Richtung Ebola (in einem Stadion wo man es noch nicht erkennt) etc. gehen, von der Frage ausschließen.

Ein Mediziner, den ich gefragt hatte, meinte: ja, da holt man sich nichts, weil sogar bei Herpes benötigt es eine hohe Konzentration an, sagt man da Erregern?/Bakterien/Keimen?, damit das Immunsystem des Gegenübers überfordert ist damit, und das abgesehen vom "abgedeckten Penis" ev. mitbetroffene ."Gebiet"  nix auslösen kann.

Zweite Frage: Sollte man, ähnlich wie ggf. bei Sexpartnern mit HIV, wenn man mit Menschen schläft, von denen man weiß, dass sie Promiskuität leben (und man nicht genau sagen kann ob dabei immer alles mit Kondom!), doppeltes Kondom benutzen, weil selbst wenn einer nicht HIV infiziert ist, Syphillis, Herpes etc. sind auch keine Kleinigkeiten falls ein Kondom reißt?

Dritte Frage wäre, was kann man sich alles holen bei Oralverkehr (OHNE KONTOM)  mit einem Mann, weiß nicht, inwieweit das medizintechnisch umgekehrt auch im Verhältnis möglich ist, Sperma ist doch an sich mehr Menge als bei Frauen ...Schleim etc...

Herzlichen Dank! ...



 

generell würde ich sagen, kein Austausch vom Körperflüssigkeiten, weder Sperma noch Speichel, noch weibliches Sekret. Und beim Entfernen von Kondomen immer darauf achten, dass hier kein fremdes Sekret doch noch auf die Schleimhaut des anderen kommt. Auch oral kann man sich einiges einfangen, auch wenn viele hier anderer Meinung sind. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2018 um 12:00

Kondome schützen nur vor Geschlechtskrankheiten, da alle übrigen ansteckenden Krankheiten anders übertragen werden. Logisch? 

Anders ausgedrückt: Geschlechtskrankheiten werden durch sexuellen Kontakt übertragen, da können Kondome schützen, aber gegen Kopfläuse helfen Kondome nicht. Es gibt eine Reihe von Ansteckungswegen, die nichts mit Sex zu tun haben, Krankheitserreger können über die Haut, die Atemwege, Schleimhäute etc. aufgenommen werden.

Zu Frage 1: Ein Kondom bietet allerdings auch keinen absoluten Schutz, weder gegen Schwangerschaft noch gegen Geschlechtskrankheiten. Ein Restrisiko bleibt immer, auch wenn es äußerst gering ist. Zudem findet Körperkontakt ja nicht nur über das Geschlechtsteil statt. Man fasst sich an, küsst sich etc.

Zu Frage 2: Du solltest niemals zwei Kondome gleichzeitig verwenden, der Schutz erhöht sich nicht, sondern die Kondome reiben aneinander und gehen dadurch leichter kaputt. 

Zu Frage 3: Beim Oralverkehr ist das Risiko insgesamt eher gering, allerdings immer noch vorhanden. Dabei kannst Du Dich unter anderem anstecken mit Tripper (Gonorrhö, Syphilis, Chlamydien, HIV, Herpes, Hepatitis B, Pilzinfektionen (z.B. Candida albicans), Schanker, Trichomonaden.

Diese Krankheiten werden nicht alle primär duch Sperma übertragen, daher macht es meiner Meinung nach auch keinen großen Unterschied, wer gerade aktiv oder passiv ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper