Home / Forum / Sex & Verhütung / Sexualität / Was ist nur los .......

Was ist nur los .......

17. Oktober 2005 um 15:11 Letzte Antwort: 25. Oktober 2005 um 14:06

Hallo*

Mir geht es zur Zeit nicht wikrlich gut, zu meinem Problem ....

Und zwar vor 2 Jahren lernte ich endlich den Mann kennen wo ich sagen musste das ist ER *MEIN MANN*

Es war anfangs alles so schön ich genoss die Sexualität es war einfach immer wieder schön ihn zu spüren die Magie der Liebe, die Nähe, die Körperwärme, das pulsieren in Mir.....

Ja, und nun nun sind wir 2 Jahre und paar zerquetschte zusammen und es läuft fast gar nichts mehr.
und wenn dann kann ich sagen Wochenende Sonntagmorgen* na super wie aufregend.............

ICh fragte nach und er sagte na ich bin halt nicht jemand der immer Sex bruach das ist nicht wichtig für mich.. entgegen bin ich keine Frau die jeden Tag Sex haen will es ist ja schon schön wenn es 2 mal in der Woche unverhofft kommt (wenn überhaupt)
Ich verstehe es das wenn Er hart arbeiten muss das er nicht dann noch Lust hat auf Sex, aber ich komm mir so blöd vor, ich streichel ihn nichts passiert, ich bin rattig und er knallt mir vor den Kopf ich habe keine Lust, gut aktzeptiert aber doch nicht jedesmal....
Ich habe sowas noch nie erlebt für mich ist Sex ein Teil davon das ich meine volle Liebe mein ganzes Gefühl in den Akt stecke und da kommt nichts mehr. Er liebt mich abgöttisch aber was das Bett angeht da bin ich mir dann doch nicht mehr so sicher, es gab noch nie einen Abend das er von sich auskam mich streichelte bis ich kam, oder so was in der Art, ich habe auch nicht immer Lust auf Sex, aber ich bin auch jemand der es einfach mal selber in die Hand nimmt meinen Partner zu verwöhnen bis zum *******.
Und 2 Jahre sind für mich noch keine Zeit um das Sexleben so hängen zu lassen, ich komm mir so bescheuert vor wenn ich neben ihm liege und wieder vor dem Kopf geschossen bekomme das er keine Lust hat kuscheln und das alles ja aber mehr nicht. Was soll ich den noch tun ? ANBETTELN ? nee bestimmt nicht, ich weiss nicht aber ich enn das einfach alles anderst wenn mein Partner mich berührt mich streichel und verwöhnt dann werd ich manchmal noch heisser und möchte ihn einfach spüren... und es kommt dann event. zum SEX muss aber nicht sein aber hier mit ihm..... NIX .... ich weiss nicht mehr was ich dazu noch tun soll... Rückenkraulen ist auch kein ersatz zwar schön aber naja*
Es ist auch so das Anfangs vieles gemacht wurde wie streicheln der Brust... küssen ind den schönsten Zonen * und der Sex war richtig schön lange mittlerweile sind es kaum 5 min na doll das ich dan irgendwann frustriert bin ist ja ohl klar... ich weiss nicht mehr genau wie ich da rangehen soll gar nicht mehr ?

Vielleicht kennt das ja noch jemand

LG Tanja

Mehr lesen

19. Oktober 2005 um 7:16

Ich werde
im einfach die Zeit lassen weil es doch nochein bisschen mehr ist wie der Stress, nur komischist es halt das es wirklich schwer ist für mich das ganze nicht persönlich zu nehmen, ich werde die Kuscheleinheiten geniessen vielleicht *wer weiss* kommt alles andere wieder von ganz alleine.......

Was mir halt weh tut ist sein Kommentar das es für ihn einfach unangenehm ist im Moment wenn ich ihn unterhalb der Gürtellinie streichel ect.
Na vielleicht wirklich der Stress... ich werde ja sehen !!!!

Aber Danke für Deine Antwort Mausezaehne

gruss

Gefällt mir
19. Oktober 2005 um 11:17

Auch, wenn es sich hart anhört, aber...
...hast Du mal darüber nachgedacht, dass es vielleicht eine andere Frau gibt?

Das, was Du schilderst, kommt sicher mal vor. Männer definieren sich häufig über ihren Job. Ergo kann es auch zuhause zu Stress kommen, wenn's im Job nicht so läuft oder auch extrem viel zu tun ist. Viele nehmen den Job im Kopf mit nach Hause und haben auch Schwierigkeiten, abzuschalten.
Aber, und das ist das, was nur Du beurteilen kannst: Handelt es sich bis jetzt noch um eine Phase oder ist seine Unlust schon zum Zustand geworden? Als grobe Richtlinie gilt ein Zeitraum von ca. 3 Monaten als Phase, danach wird's zum Zustand.

Meines Erachtens ist es eher ungewöhnlich, dass sich ein Mann, der seine Partnerin "abgöttisch" liebt, wie Du sagst, so verhält. Die kurze und knappe Abhandlung mit "Ich hab keine Lust" tut weh. 5-Minuten-Sex ist in Deiner Situation furchtbar. Die Geringschätzigkeit Dir gegenüber bringt er damit klar zum Ausdruck. Du als Frau fühlst Dich nicht nur unverstanden sondern auch nicht liebenswert, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Mit abgöttischer Liebe hat das für mich leider nichts zu tun.

Sein ganzes Verhalten rüttelt sehr an Deinem Selbstbewusstsein und leider kommt es dann zu den Gedankenspiralen, die Du auch beschreibst: Was kann ich tun, soll ich dies oder das machen, soll ich lieber gar nichts machen?

Letztlich gibt es nur eine begrenzte Anzahl an Möglichkeiten, die alle früher oder später weh tun werden.

Ich kann Dir weder den Tipp geben, Dich zu trennen, noch, abzuwarten, dafür müsste ich mehr wissen. Aber wie ich eingangs schon schrieb, halte ich es durchaus für möglich, dass es eine andere gibt, denn wenn er Dich so liebt, wie Du schreibst, müsste er doch eigentlich selbst ein Interesse an Dir haben und selbst nach Gelegenheiten suchen, in denen ihr entspannt und lustvoll den anderen geniessen könnt, was dann hoffentlich auch länger als 5 Minuten dauert.
Wenn sein Ziel aber gar nicht ist, irgendwann wieder lustvoll mit Dir Sex haben zu können, kannst Du warten, bis Du schwarz wirst.

Also könntest Du ihm vielleicht mal folgendes sagen:"Ich habe verstanden, dass Sex für Dich zur Zeit nicht so wichtig ist. Für mich sieht es anders aus, das weisst Du. Ich bitte Dich, mir zu sagen, ob es denn Dein Wunsch ist, dass sich der Sex von uns in absehbarer Zeit -sagen wir mal 3 Monate- zu "meine Gunsten" entwickeln wird." Das hört sich sicher hart an, aber glaube mir, wenn er dann nicht "Trennungsängste" bekommt und sagt:"Aber sicher, natürlich will ich das!!!" kannst Du das alles knicken.
Wichtig ist, dass Du ihm keine Szene machst, sondern ruhig und wirklich rational mit ihm sprichst. Bitte keine Tränen (emotionale Erpressung) und kein Streit, sondern ein erwachsenes Gespräch.

Ich hoffe sehr, dass ich Dich nicht verletzt habe. Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber "verdaue" erstmal das hier. Melde Dich bei Fragen!

LG, LaCajita



Gefällt mir
19. Oktober 2005 um 12:57

Irgendwie kenn ich das problem...
hallo hexensage,

ich kann deine situation voll nachvollziehen. mir gehts genauso. dein text hätte von mir sein können. nur mit dem unterschied, dass meine frau keine lust auf sex hat.
die selben argumente wie von deinem freund kommen von ihr und ich fühl ich genauso wie du. wir sind seit ca. 10 jahren zusammen und seit ca. 5 jahren verheiratet.

ich mach das schon ein bissi länger mit als du. mit dem resultat, dass ich manchmal einfach phasen habe, in der ich die beziehung komplett in frage stelle. ich habe irgendwann mal rationell für mich die beziehung beleuchtet. dabei hab ist festgestellt, dass sex nur ein fragment im "großen ganzen" darstellt. mal kann ich damit besser umgehen, dass sex für sie, wenn überhaupt, ein sehr kleines fragment in der beziehung ist, mal wesentlich schlechter bis gar nicht.

zusammenfassend glaube ich, dass es bei solchen problemen nur "schwarz" oder "weiss" gibt. drückst du deinen wunsch nach mehr sex durch, wird er es vielleicht nur aus pflichtgefühl tun. also liegt ein gewisser zwang zugrunde. verzichtest du auf deine wünsche, unterdrückst du dein wesen. also auch nix. ergo: meiner meinung nach gibts hier keine kompromisse. entweder es passt oder es passt nicht.

Eines kann ich dir aus meiner erfahrung sagen: wenn er der typ ist, der nicht so viel sex braucht, wird sich das bestimmt auch nicht so schnell ändern.
hätten wir nicht einen kleinen gemeinsamen sohn, hätte ich meine konsequenzen schon lange gezogen.

ich möchte aber in bezug auf den kommentar von LaCajita noch erwähnen,dass ich eher mal nicht von einer anderen frau ausgehe. im umkehrschluss müsste das bedeuten, dass meine frau einen anderen mann hätte. und das hat sie mit sicherheit nicht. es gibt wohl solche menschen, die tatsächlich nur wenig sex brauchen bzw. sich nur wenig aus sex machen.

mich würde aber mal die meinung von frauen interessieren, die das problem haben, eher wenig sex zu brauchen oder zu wollen und der männliche partner aber wesentlich mehr verlangen danach hat. habt ihr vielleicht ein bisschen input für mich? vielleicht kann ich meine frau danach einfach besser verstehen. oder habt ihr vielleicht eine andere lösung in petto? Nur zur Info: ich hab schon alles probiert. geredet, versucht sie zu verführen, versucht schöne stimmungen zu zaubern, sie unterstützt wos nur ging. hat alles nicht geklappt.

Viele Grüße
Wyatt

Gefällt mir
19. Oktober 2005 um 13:15

Kenne ich!
Und genau aus dem Grund hab ich mir einen leidenschaftlichen Liebhaber angeschafft!
Bei mir ist es genau das Gleiche, nur meiner kuschelt noch nicht mal, ich komme mir vor wie ein altes Ehepaar was abends vor dem Fernseher sitzt, seinem Mann über die Beine streichelt, sich hinarbeitet bis zur Mitte, was passiert: Schatz ich bin müde, komm wir gehen schlafen, oder Schatz, jetzt nicht ich hab dies ich hab das! Mir hatte es gereicht! Wenn wenigstens 1x im Monat was laufen würde... aber nein... 1 x alle 2-3 Monate. Sogar hat er mich mal ein ganzes Jahr nicht angefasst. Sorry aber mir hat es nicht gereicht.
Ich will dich nicht dazu ermutigen Fremd zu gehen, aber hättest du nicht besser dir das mal durch den Kopf gehen zu lassen. Denn irgendwann kommt der Tag an dem du wahrscheinlich desswegen deinen Mann verlassen wirst denn glaub mir, er wird sich darin nicht ändern.

LG bibbi

Gefällt mir
19. Oktober 2005 um 14:43
In Antwort auf jaylen_12952913

Irgendwie kenn ich das problem...
hallo hexensage,

ich kann deine situation voll nachvollziehen. mir gehts genauso. dein text hätte von mir sein können. nur mit dem unterschied, dass meine frau keine lust auf sex hat.
die selben argumente wie von deinem freund kommen von ihr und ich fühl ich genauso wie du. wir sind seit ca. 10 jahren zusammen und seit ca. 5 jahren verheiratet.

ich mach das schon ein bissi länger mit als du. mit dem resultat, dass ich manchmal einfach phasen habe, in der ich die beziehung komplett in frage stelle. ich habe irgendwann mal rationell für mich die beziehung beleuchtet. dabei hab ist festgestellt, dass sex nur ein fragment im "großen ganzen" darstellt. mal kann ich damit besser umgehen, dass sex für sie, wenn überhaupt, ein sehr kleines fragment in der beziehung ist, mal wesentlich schlechter bis gar nicht.

zusammenfassend glaube ich, dass es bei solchen problemen nur "schwarz" oder "weiss" gibt. drückst du deinen wunsch nach mehr sex durch, wird er es vielleicht nur aus pflichtgefühl tun. also liegt ein gewisser zwang zugrunde. verzichtest du auf deine wünsche, unterdrückst du dein wesen. also auch nix. ergo: meiner meinung nach gibts hier keine kompromisse. entweder es passt oder es passt nicht.

Eines kann ich dir aus meiner erfahrung sagen: wenn er der typ ist, der nicht so viel sex braucht, wird sich das bestimmt auch nicht so schnell ändern.
hätten wir nicht einen kleinen gemeinsamen sohn, hätte ich meine konsequenzen schon lange gezogen.

ich möchte aber in bezug auf den kommentar von LaCajita noch erwähnen,dass ich eher mal nicht von einer anderen frau ausgehe. im umkehrschluss müsste das bedeuten, dass meine frau einen anderen mann hätte. und das hat sie mit sicherheit nicht. es gibt wohl solche menschen, die tatsächlich nur wenig sex brauchen bzw. sich nur wenig aus sex machen.

mich würde aber mal die meinung von frauen interessieren, die das problem haben, eher wenig sex zu brauchen oder zu wollen und der männliche partner aber wesentlich mehr verlangen danach hat. habt ihr vielleicht ein bisschen input für mich? vielleicht kann ich meine frau danach einfach besser verstehen. oder habt ihr vielleicht eine andere lösung in petto? Nur zur Info: ich hab schon alles probiert. geredet, versucht sie zu verführen, versucht schöne stimmungen zu zaubern, sie unterstützt wos nur ging. hat alles nicht geklappt.

Viele Grüße
Wyatt

Hi Wyattearp2!
Der umgekehrte Fall ist -so denke ich zumindest immer- wesentlich häufiger. Ich war in meinem Beitrag davon ausgegangen, dass bei einem Mann, wenn vieles -warum auch immer- nicht mehr geht, zumindest der Sex noch geht.
Insbesondere, wenn er sie "abgöttisch" liebt, dachte ich, müssten doch auch sexuelle Gefühle immer mal wieder aufflackern. Und demzufolge dachte ich, dass diese Gefühle vielleicht eine andere "erntet".

Wenn eine Frau ziemlich lange Zeit keine Lust auf Sex hat, liegt das meiner Meinung nach an anderen Dingen. Die wenigsten sehen ihren Mann nach der Geburt eines Kindes noch als Partner, die meisten sehen ihn als Vater. Und auch oft gilt der Satz: "Wer immer da ist, wird nicht vermisst".
Es gibt nicht wenige Frauen, die der Meinung sind, das Kind würde sie vollkommen auslasten und sie hätten einfach keine Zeit, sich um den Partner zu kümmern, der sei ja eben erwachsen, dass Kind wäre von der Frau abhängig.
Nun ist es aber so, dass die Kinder irgendwann gehen. Die Eltern bleiben zurück und sind nun wieder ein Paar... Tja, und dann? Die meisten Frauen beginnen erst dann festzustellen, dass sie sich meilenweit von ihrem Partner entfernt haben. Sicher nicht absichtlich sondern unbewusst. Wenn die Frau erst dann beginnt, an der Beziehung zu arbeiten, ist es oft zu spät, weil der Mann oft nur wartet, bis die Kleinen groß sind, um sich zu trennen. Er hat jahrelang auf die Partnerin gewartet, die er einmal geheiratet hat und die auf so wundersame Weise zur "nur-noch-Mutter" mutierte. Das Mass ist dann irgendwann voll.

Männer, die ihren Mut zusammennehmen und der Frau sagen:"Du bist eine wunderbare Mutter, aber ich vermisse Dich als Partnerin. Ich möchte mal wieder mit Dir tanzen gehen, die Nacht zum Tag machen, morgens lange schlafen, im Bett frühstücken, so richtig Lust auf Dich haben..." ernten in den meisten Fällen Unverständnis. Die "Ausreden" sind vielfältig und farbenreich, egal, meistens passiert nichts.

Lieber Wyatt,
ich kann Dir tatsächlich nicht wirklich sagen, warum das bei Dir und Deiner Frau so ist. Mein erster Gedanke war: er macht zu viel, der Frau geht's einfach zu gut, es ist zu selbstverständlich, dass er da ist.

Eine Lösung kann ich nicht präsentieren, nur Verständnis für Dich haben. Und ein Stück Unverständnis für Deine Frau, die einen netten Mann zu haben scheint, der wohl sehr engagiert ist. Ich für meinen Fall habe immer Unverständnis bei meinen Freundinnen (auch alles Mütter) geerntet, wenn ich die Kinder unterbrachte, um ein Wocheende nur mit meinem damaligen Mann zu verbringen. Mittlerweile bin ich getrennt, habe aber eine neue Partnerschaft und glaube mir, Wyatt, die Papa-WE's sind sowas von unbeschreiblich...........


Ich wünsche Dir Glück und starke Nerven!

LaCajita

Gefällt mir
19. Oktober 2005 um 14:56
In Antwort auf estada_11956509

Hi Wyattearp2!
Der umgekehrte Fall ist -so denke ich zumindest immer- wesentlich häufiger. Ich war in meinem Beitrag davon ausgegangen, dass bei einem Mann, wenn vieles -warum auch immer- nicht mehr geht, zumindest der Sex noch geht.
Insbesondere, wenn er sie "abgöttisch" liebt, dachte ich, müssten doch auch sexuelle Gefühle immer mal wieder aufflackern. Und demzufolge dachte ich, dass diese Gefühle vielleicht eine andere "erntet".

Wenn eine Frau ziemlich lange Zeit keine Lust auf Sex hat, liegt das meiner Meinung nach an anderen Dingen. Die wenigsten sehen ihren Mann nach der Geburt eines Kindes noch als Partner, die meisten sehen ihn als Vater. Und auch oft gilt der Satz: "Wer immer da ist, wird nicht vermisst".
Es gibt nicht wenige Frauen, die der Meinung sind, das Kind würde sie vollkommen auslasten und sie hätten einfach keine Zeit, sich um den Partner zu kümmern, der sei ja eben erwachsen, dass Kind wäre von der Frau abhängig.
Nun ist es aber so, dass die Kinder irgendwann gehen. Die Eltern bleiben zurück und sind nun wieder ein Paar... Tja, und dann? Die meisten Frauen beginnen erst dann festzustellen, dass sie sich meilenweit von ihrem Partner entfernt haben. Sicher nicht absichtlich sondern unbewusst. Wenn die Frau erst dann beginnt, an der Beziehung zu arbeiten, ist es oft zu spät, weil der Mann oft nur wartet, bis die Kleinen groß sind, um sich zu trennen. Er hat jahrelang auf die Partnerin gewartet, die er einmal geheiratet hat und die auf so wundersame Weise zur "nur-noch-Mutter" mutierte. Das Mass ist dann irgendwann voll.

Männer, die ihren Mut zusammennehmen und der Frau sagen:"Du bist eine wunderbare Mutter, aber ich vermisse Dich als Partnerin. Ich möchte mal wieder mit Dir tanzen gehen, die Nacht zum Tag machen, morgens lange schlafen, im Bett frühstücken, so richtig Lust auf Dich haben..." ernten in den meisten Fällen Unverständnis. Die "Ausreden" sind vielfältig und farbenreich, egal, meistens passiert nichts.

Lieber Wyatt,
ich kann Dir tatsächlich nicht wirklich sagen, warum das bei Dir und Deiner Frau so ist. Mein erster Gedanke war: er macht zu viel, der Frau geht's einfach zu gut, es ist zu selbstverständlich, dass er da ist.

Eine Lösung kann ich nicht präsentieren, nur Verständnis für Dich haben. Und ein Stück Unverständnis für Deine Frau, die einen netten Mann zu haben scheint, der wohl sehr engagiert ist. Ich für meinen Fall habe immer Unverständnis bei meinen Freundinnen (auch alles Mütter) geerntet, wenn ich die Kinder unterbrachte, um ein Wocheende nur mit meinem damaligen Mann zu verbringen. Mittlerweile bin ich getrennt, habe aber eine neue Partnerschaft und glaube mir, Wyatt, die Papa-WE's sind sowas von unbeschreiblich...........


Ich wünsche Dir Glück und starke Nerven!

LaCajita

Danke
für deine meinung und deinen zuspruch. ich seh das eigentlich genauso. tut gut zu sehen,
dass ich mit meiner ansicht wenigstens nicht allein dasteh. scheint, als wär das mein
vorgezeichneter weg. tja, hab mir mein leben eigentlich anders vorgestellt.

wenn ich mir jetzt die ganzen beitrage alá: "mein mann das ... hat mich nach 20 jahren verlassen" und dann die antworten alá "hängt das ... höher" durch den kopf gehen lass,
bekomm ich irgendwie ne ziemliche wut.

danke nochmal und viele grüsse
Wyatt

Gefällt mir
19. Oktober 2005 um 18:02
In Antwort auf jaylen_12952913

Danke
für deine meinung und deinen zuspruch. ich seh das eigentlich genauso. tut gut zu sehen,
dass ich mit meiner ansicht wenigstens nicht allein dasteh. scheint, als wär das mein
vorgezeichneter weg. tja, hab mir mein leben eigentlich anders vorgestellt.

wenn ich mir jetzt die ganzen beitrage alá: "mein mann das ... hat mich nach 20 jahren verlassen" und dann die antworten alá "hängt das ... höher" durch den kopf gehen lass,
bekomm ich irgendwie ne ziemliche wut.

danke nochmal und viele grüsse
Wyatt

@wyattearp
Ich kenn das Problem allzugut. Ich hatte selbst eine lange Phase, wo ich keinerlei Verlangen nach Sex oder anderen Zärtlichkeiten hatte. Das schlechte Gewissen meinem Partner gegenüber hat mich fast aufgefressen. Vor allem wußte ich nicht, was der Grund für mein plötzliches Desinteresse war. Ich bin mit meinem Partner 15 Jahre zusammen, liebe ihn über alles und auch im Bett ist er der Traummann schlechthin. Doch da war wie eine innere Blockade. Er brauchte sich mir nur nähern, schon habe ich total dicht gemacht. Mir war das Ganze unbegreiflich.
Heute weiß ich, dass eine Schilddrüsenkrankheit die Ursache für mein kaltes Verhalten verantwortlich war. Denn ich verspürte ja nicht ansatzweise irgendwelche Lustgefühle. Nicht mal dann, wenn ich meine Regel hatte und man da doch-zumindest ich, besonders rollig ist und man da alles anfallen könnte.
Heute erlebe ich das krasse Gegenteil, ich würd am liebsten ständig, wenns nach mir ginge am liebsten jeden Tag, aber da mein Partner schwer arbeiten muss unter der Woche, muss ich da leider etwas zurückstecken.
Was ich damit sagen will-es kann soviele Gründe geben, weshalb das mit der Lust auf einmal nichtmehr so hinhaut.Manchmal braucht es einfach nur etwas Geduld.

Gefällt mir
21. Oktober 2005 um 11:20

Tja....
..das kenn ich auch! Und die angabe von 2jahren passt auch dazu, schon 2 mal gehabt und in meinem bekanntenkreis das selbe. Bei mir und meiner letzten Freundin war ich der jenige der eigendlich nie genug bekommen konnte und dann so nach ca. 2,5 Jahren keine lust mehr auf sie hatte. Das kommt nunmal, macht mann nix gegen wenn es da ist, und meistens zieht sich das dann noch ne zeit und dann ist alles zuende, klingt hart, ist aber meistens so ;o(
Ich hab sie "eigendlich" auch noch geliebt, wollte nur einfach nicht mehr. Das konnte sie nicht verstehen, ich auch nicht weil ich eigendlich einer bin der jeden Tag könnte und das auch gerne mehrfach, hehe. Kann es sein das generell viel in eurer Beziehung "eingeschlaffen" ist ? Der ganze umgang nicht mehr so zährtlich? Wenn ja solltet ihr euch mal hinsetzen und über die gesammt Situation reden und wenn da nix gutes bei rauskommt euch evtl trennen, bevor es im schlechten auseinander geht.
Falls der Rest noch stimmen sollte, und zwar richtig stimmt, dann könntet ihr das evtl. wieder hinbekommen, wenn nicht dann..... ;o(

Ich wünsche dir viel glück (mehr als ich es hatte)

lg
Nostra

Gefällt mir
21. Oktober 2005 um 13:56
In Antwort auf eframn_12543085

Tja....
..das kenn ich auch! Und die angabe von 2jahren passt auch dazu, schon 2 mal gehabt und in meinem bekanntenkreis das selbe. Bei mir und meiner letzten Freundin war ich der jenige der eigendlich nie genug bekommen konnte und dann so nach ca. 2,5 Jahren keine lust mehr auf sie hatte. Das kommt nunmal, macht mann nix gegen wenn es da ist, und meistens zieht sich das dann noch ne zeit und dann ist alles zuende, klingt hart, ist aber meistens so ;o(
Ich hab sie "eigendlich" auch noch geliebt, wollte nur einfach nicht mehr. Das konnte sie nicht verstehen, ich auch nicht weil ich eigendlich einer bin der jeden Tag könnte und das auch gerne mehrfach, hehe. Kann es sein das generell viel in eurer Beziehung "eingeschlaffen" ist ? Der ganze umgang nicht mehr so zährtlich? Wenn ja solltet ihr euch mal hinsetzen und über die gesammt Situation reden und wenn da nix gutes bei rauskommt euch evtl trennen, bevor es im schlechten auseinander geht.
Falls der Rest noch stimmen sollte, und zwar richtig stimmt, dann könntet ihr das evtl. wieder hinbekommen, wenn nicht dann..... ;o(

Ich wünsche dir viel glück (mehr als ich es hatte)

lg
Nostra

Huhu Nostra
Danke für Dein Posting...
Na so stimmt alles schon nur halt ebend das Sexleben ist nicht wirklich das wahre.. naja ich werde ihm die Zeit geben und Kämpfen und mal sehen was dann passiert ....

Würde ich fühlen das da wirklich nix mehr ist, sondern wirklich nur ein Hin und Her gelebe hätte ich mich auch schon getrennt, nur man fühlt halt immer noch Georgenheit wenn er einen in den Arm nimmt und er gibt auch viel zurück

Das ist ja gerade das verwirrende.
Lg Tanja

Gefällt mir
21. Oktober 2005 um 20:29
In Antwort auf amilie_12240133

Huhu Nostra
Danke für Dein Posting...
Na so stimmt alles schon nur halt ebend das Sexleben ist nicht wirklich das wahre.. naja ich werde ihm die Zeit geben und Kämpfen und mal sehen was dann passiert ....

Würde ich fühlen das da wirklich nix mehr ist, sondern wirklich nur ein Hin und Her gelebe hätte ich mich auch schon getrennt, nur man fühlt halt immer noch Georgenheit wenn er einen in den Arm nimmt und er gibt auch viel zurück

Das ist ja gerade das verwirrende.
Lg Tanja

Wenn...
sich das echt einzig und alleine auf den Sex bezieht ok, aber meistens zieht sich sowas ja auch durch andere Lebenslagen. Wenn so viel von ihm zurück kommt würde ich ihm auch die zeit geben ! Wie gesagt, war schonmal diese "passive" part und ich denke das von mir nicht wirklich viel zurück kahm, also wird es wohl anders sein als bei mir ;o)
Wünsche dir auf jeden fall viel glück, und möge die "sexarme zeit" nicht mehr lange anhalten ;o)

lg
Nostra

Gefällt mir
21. Oktober 2005 um 20:36

???
Ein Mann der keine lust auf SEX hat???
Denn gibt es nicht.
Vieleicht hat er eine Neigung?

Gefällt mir
25. Oktober 2005 um 13:14
In Antwort auf ilie_12062355

???
Ein Mann der keine lust auf SEX hat???
Denn gibt es nicht.
Vieleicht hat er eine Neigung?

Man soll es kaum glauben aber
den gibt es doch....




Gruss...

Gefällt mir
25. Oktober 2005 um 14:06

Meine Frau...
und ich hatten immer ausgiebigen Sex. Nach einigen Jahren wurde unser Sexleben etwas ruhiger. Meine Fau machte folgendes. Wenn wir fortgingen zog sie sich sehr aufreizend an. Wenn wir wo saßen zeigte sie ihre Beine und manchmal gab es auch einen kurzen Blickflirt zum Nachbartisch. Zuerst war ich ärgerlich, obwohl ihre Art mir zeigte welch "geile"
Frau sie nicht ist. Mit ihrem Auftreten zeigte sie mir: Ich bin eine Frau die viel Sex braucht und wenn ich will dann krieg ich jeden Tag einen Mann ab. Jetzt war ich an der Reihe und ich muß gestehen seitdem lieben wir uns öfter und viel intensiver als vorher.

Gefällt mir