Forum / Sex & Verhütung

Was fühlt Frau im Moment des Samenergusses?

Letzte Nachricht: 14:41
M
matthi1210
02.07.22 um 9:18

Hallo die Damen, was spürt Frau im Moment des Samenergusses ihres Partnres in ihrer Vagina?

Mehr lesen

F
frau-coco
02.07.22 um 10:48
In Antwort auf matthi1210

Hallo die Damen, was spürt Frau im Moment des Samenergusses ihres Partnres in ihrer Vagina?

Meistens nichts. 
Oft erst danach, das es feuchter wird. 
Meist müsste ich nachfragen ob er schon gekommen ist.

2 -Gefällt mir

christall77
christall77
02.07.22 um 13:20

Hallo
kommt drauf an wie weit er im scheidenkanal drin ist im zeitpunkt des absamens...zumindest bei mir..also ich spüre meistens sein pumpen bzw. zucken ...und dann etwas warmes wenn der samen dann rausquillt..

lG
Christina
 

8 -Gefällt mir

M
monique-stylez96
02.07.22 um 16:11
In Antwort auf matthi1210

Hallo die Damen, was spürt Frau im Moment des Samenergusses ihres Partnres in ihrer Vagina?

Ich spüre meistens wie der Penis dann zuckt und nachher natürlich das Sperma.Es kommt auch auf den Mann an.

6 -Gefällt mir

M
mascha11
02.07.22 um 21:54

In aller Regel spürt Frau den Samenerguss überhaupt nicht. Wenn der Penis so tief drin ist, merkt man den Samenerguss nicht. Man kann ihn nur "erahnen" anhand der Bewegungen (er wird schneller usw.). 

2 -Gefällt mir

W
wiesenfee
03.07.22 um 13:45

ich spüre auch nichts außer das Zucken das Pimmels. nur erst später das was rausfliest

1 -Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
03.07.22 um 14:02
In Antwort auf wiesenfee

ich spüre auch nichts außer das Zucken das Pimmels. nur erst später das was rausfliest

Eigentlich schade, oder? 

Irgendwo hat da die Evolution etwas falsch gemacht, finde ich!

1 -Gefällt mir

Z
zauderer22
03.07.22 um 14:12
In Antwort auf fuechslein-101

Eigentlich schade, oder? 

Irgendwo hat da die Evolution etwas falsch gemacht, finde ich!

Nunja.
Man darf doch auch die Frage stellen, was ein Mann überhaupt beim Orgasmus der Frau verspürt, wenn er drin ist. Nach meiner Erfahrung können sich Männer ganz schön täuschen. Wenn Frau schön stönt und die Beckenbodenmuskulatur anzieht, kann sie den Orgasmus "faken". Der Mann glaubt, sie sei ganz toll gekommen. Dabei gibt es auch die umgekehrte Situation, dass eine Frau beim Verkehr kommt, ohne dass der Mann viel davon mitkriegt.
Also: Es ist für beide Seiten nicht einfach. Im übrigen weiß ich aus Erfahrung, dass auch Männer den Orgasmus faken können, zumal die Menge des Ergusses ja nicht immer gleich ist (man kann aus einem nicht spürbaren Erguss nicht schließen, der Mann habe keinen O. gehabt). Es gehört sicher etwas schauspielerisches Talent dazu - das gilt für beide Geschlechter.

1 -Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
03.07.22 um 14:35
In Antwort auf zauderer22

Nunja.
Man darf doch auch die Frage stellen, was ein Mann überhaupt beim Orgasmus der Frau verspürt, wenn er drin ist. Nach meiner Erfahrung können sich Männer ganz schön täuschen. Wenn Frau schön stönt und die Beckenbodenmuskulatur anzieht, kann sie den Orgasmus "faken". Der Mann glaubt, sie sei ganz toll gekommen. Dabei gibt es auch die umgekehrte Situation, dass eine Frau beim Verkehr kommt, ohne dass der Mann viel davon mitkriegt.
Also: Es ist für beide Seiten nicht einfach. Im übrigen weiß ich aus Erfahrung, dass auch Männer den Orgasmus faken können, zumal die Menge des Ergusses ja nicht immer gleich ist (man kann aus einem nicht spürbaren Erguss nicht schließen, der Mann habe keinen O. gehabt). Es gehört sicher etwas schauspielerisches Talent dazu - das gilt für beide Geschlechter.

Ich denke, wenn Mann seine Partnerin gut kennt, erkennt er auch einen gefakten Orgasmus der Frau. Zumindest wenn er sehr feinfühlig ist und die Frau bereit ist, sich entsprechend gehen zu lassen.

Gefällt mir

Z
zauderer22
03.07.22 um 16:40
In Antwort auf fuechslein-101

Ich denke, wenn Mann seine Partnerin gut kennt, erkennt er auch einen gefakten Orgasmus der Frau. Zumindest wenn er sehr feinfühlig ist und die Frau bereit ist, sich entsprechend gehen zu lassen.

Daran glaube ich offen gestanden nicht. Ich kann natürlich auch nicht das Gegenteil beweisen. Sexualforscher berichten, dass solche Fakes an der Tagesordnung seien.

Wie arg das Problem in Wahrheit ist, zeigen statistische Gegenüberstellungen zwischen der Vorstellung von Männern, ob und wie oft ihre Frauen einen Orgasmus erreichen, und den Angaben der Frauen, die eine völlig andere Einsicht bieten. Da müssen viele Männer doch ziemliche Trottel sein, könnte man sich denken. Aber daran zweifele ich eher. In dem einen oder anderen Fall wird wohl die "Feinfühligkeit" fehlen. Aber für eine Frau ist es doch relativ einfach, durch ein paar praktische Tricks vorzutäuschen, was nicht ist. (Mir gelingt es als Mann ja ebenfalls, auch wenn es ungleich schwieriger ist).

Gefällt mir

saskia81007hh
saskia81007hh
03.07.22 um 16:48
In Antwort auf zauderer22

Daran glaube ich offen gestanden nicht. Ich kann natürlich auch nicht das Gegenteil beweisen. Sexualforscher berichten, dass solche Fakes an der Tagesordnung seien.

Wie arg das Problem in Wahrheit ist, zeigen statistische Gegenüberstellungen zwischen der Vorstellung von Männern, ob und wie oft ihre Frauen einen Orgasmus erreichen, und den Angaben der Frauen, die eine völlig andere Einsicht bieten. Da müssen viele Männer doch ziemliche Trottel sein, könnte man sich denken. Aber daran zweifele ich eher. In dem einen oder anderen Fall wird wohl die "Feinfühligkeit" fehlen. Aber für eine Frau ist es doch relativ einfach, durch ein paar praktische Tricks vorzutäuschen, was nicht ist. (Mir gelingt es als Mann ja ebenfalls, auch wenn es ungleich schwieriger ist).

Wenn Männer glauben, einen Orgasmus vortäuschen zu können, dann glauben sie auch an den Weihnachtsmann!

Wenn eine Frau einen Mann in dem Glauben lässt, er hatte einen Orgasmus, obwohl dem nicht so ist, lassen die Frauen dem Mann den Glauben, weil die Frau eh froh ist, dass der Akt endlich vorbei ist!

3 -Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
03.07.22 um 16:51
In Antwort auf zauderer22

Daran glaube ich offen gestanden nicht. Ich kann natürlich auch nicht das Gegenteil beweisen. Sexualforscher berichten, dass solche Fakes an der Tagesordnung seien.

Wie arg das Problem in Wahrheit ist, zeigen statistische Gegenüberstellungen zwischen der Vorstellung von Männern, ob und wie oft ihre Frauen einen Orgasmus erreichen, und den Angaben der Frauen, die eine völlig andere Einsicht bieten. Da müssen viele Männer doch ziemliche Trottel sein, könnte man sich denken. Aber daran zweifele ich eher. In dem einen oder anderen Fall wird wohl die "Feinfühligkeit" fehlen. Aber für eine Frau ist es doch relativ einfach, durch ein paar praktische Tricks vorzutäuschen, was nicht ist. (Mir gelingt es als Mann ja ebenfalls, auch wenn es ungleich schwieriger ist).

Ne, nicht Trottel! Die kennen ihre Frauen ggf. nicht genug, leben zu sehr in ihrem eigenen Ego. Ich kann bei meiner Frau jede Geste, jeden Hauch, ein Zittern usw. deuten, kein Wunder nach über 25 Jahren.

Gefällt mir

Z
zauderer22
03.07.22 um 17:03
In Antwort auf saskia81007hh

Wenn Männer glauben, einen Orgasmus vortäuschen zu können, dann glauben sie auch an den Weihnachtsmann!

Wenn eine Frau einen Mann in dem Glauben lässt, er hatte einen Orgasmus, obwohl dem nicht so ist, lassen die Frauen dem Mann den Glauben, weil die Frau eh froh ist, dass der Akt endlich vorbei ist!

Ich musste schmunzeln:

Wie soll die Frau den Mann im Glauben lassen, er habe einen Orgasmus gehabt, obgleich dem nicht so ist?

Von Orgasmen, die sich nicht so anfühlen, habe ich auch schon gehört.

Darauf trinke ich ein Glas erstklassigen Rotweins: Denn auf die Weise könnte man einen Höhepunkt anderer Art erleben.

1 -Gefällt mir

Z
zauderer22
03.07.22 um 17:09
In Antwort auf zauderer22

Ich musste schmunzeln:

Wie soll die Frau den Mann im Glauben lassen, er habe einen Orgasmus gehabt, obgleich dem nicht so ist?

Von Orgasmen, die sich nicht so anfühlen, habe ich auch schon gehört.

Darauf trinke ich ein Glas erstklassigen Rotweins: Denn auf die Weise könnte man einen Höhepunkt anderer Art erleben.

Aber jetzt mal ernsthaft.
In puncto Sexualität kann jedes Geschlecht dem anderen etwas vormachen, eine relative schauspielerische Begabung vorausgesetzt. Frauen haben da nicht mehr Deutungshoheit als Männer und umgekehrt. Das ist hinlänglich klar und erwiesen. Gefakete männliche Orgasmen sind ebenfalls erwiesen. Ob sie immer geglaubt werden oder nicht, steht auf einem anderen Blatt. Ich gebe allerdings zu, dass das Glaubhaftmachen schon etwas schwieriger ist für einen Mann als für eine Frau. Die Gründe sind banal. - Die Feinfühligkeit des Füchsleins besitze ich nicht. Im Gegenteil bin ich von der Leichtgläubigkeit von Menschen und in puncto Sex speziell von Männern überzeugt. Daher dürften die meisten sogenannten weiblichen "Orgasmen" ohnehin vorgetäuscht sein. Ob man durch "technische Verbesserungen" oder "mehr Einfühlungsvermögen" in die Weiblichkeit und ihre Empfindungen als Mann mehr erreichen könnte, ist nicht auszuschließen. Zwar sind viele Männer Gefühlstrottel, aber manche Frauen eben auch nicht gerade besser.
 

1 -Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
03.07.22 um 17:16
In Antwort auf zauderer22

Aber jetzt mal ernsthaft.
In puncto Sexualität kann jedes Geschlecht dem anderen etwas vormachen, eine relative schauspielerische Begabung vorausgesetzt. Frauen haben da nicht mehr Deutungshoheit als Männer und umgekehrt. Das ist hinlänglich klar und erwiesen. Gefakete männliche Orgasmen sind ebenfalls erwiesen. Ob sie immer geglaubt werden oder nicht, steht auf einem anderen Blatt. Ich gebe allerdings zu, dass das Glaubhaftmachen schon etwas schwieriger ist für einen Mann als für eine Frau. Die Gründe sind banal. - Die Feinfühligkeit des Füchsleins besitze ich nicht. Im Gegenteil bin ich von der Leichtgläubigkeit von Menschen und in puncto Sex speziell von Männern überzeugt. Daher dürften die meisten sogenannten weiblichen "Orgasmen" ohnehin vorgetäuscht sein. Ob man durch "technische Verbesserungen" oder "mehr Einfühlungsvermögen" in die Weiblichkeit und ihre Empfindungen als Mann mehr erreichen könnte, ist nicht auszuschließen. Zwar sind viele Männer Gefühlstrottel, aber manche Frauen eben auch nicht gerade besser.
 

"Die Feinfühligkeit des Füchsleins besitze ich nicht." 

Danke für das Kompliment! Man kann dies übrigens lernen! 

1 -Gefällt mir

saskia81007hh
saskia81007hh
03.07.22 um 18:07
In Antwort auf fuechslein-101

Ich denke, wenn Mann seine Partnerin gut kennt, erkennt er auch einen gefakten Orgasmus der Frau. Zumindest wenn er sehr feinfühlig ist und die Frau bereit ist, sich entsprechend gehen zu lassen.

Ich habe meinem Partner noch nie einen Orgasmus vorspielen müssen!

Wenn "es" nicht klappt, dann rede ich mit ihm! Es ist nicht schlimm, wenn "es" nicht klappt! Wir reden darüber und gut ist es!

Wenn ich mit dem Partner nicht darüber reden könnte und er nicht darüber reden will, dann spiele ich ihm dennoch keinen Orgasmus vor! Wenn er nicht darüber reden will, lasse ich es ihm wissen, dass er "es" nicht bringt! Damit muss er dann klar kommen und nicht ich!

Und mir hat auch noch nie jemand einen Orgasmus vorgespielt! Ich weiß, ob mein Partner einen Orgasmus hatte oder nicht...

3 -Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
03.07.22 um 18:18
In Antwort auf saskia81007hh

Ich habe meinem Partner noch nie einen Orgasmus vorspielen müssen!

Wenn "es" nicht klappt, dann rede ich mit ihm! Es ist nicht schlimm, wenn "es" nicht klappt! Wir reden darüber und gut ist es!

Wenn ich mit dem Partner nicht darüber reden könnte und er nicht darüber reden will, dann spiele ich ihm dennoch keinen Orgasmus vor! Wenn er nicht darüber reden will, lasse ich es ihm wissen, dass er "es" nicht bringt! Damit muss er dann klar kommen und nicht ich!

Und mir hat auch noch nie jemand einen Orgasmus vorgespielt! Ich weiß, ob mein Partner einen Orgasmus hatte oder nicht...

So sollte es in einer ehrlichen Partnerschaft auch sein. Wie sollen sonst Probleme beiseitigt werden können, wenn sie nicht angesprochen werden?

1 -Gefällt mir

laurette120
laurette120
03.07.22 um 19:28

Es ist fünf Jahre her, seit ich mit einem Mann zusammen war, aber natürlich erinnere ich mich gut daran. Es war bittersüß.

Süss. Es war das Ultimative, zu wissen, dass wir beide verbunden waren, als ob wir eins wären, und wir beide genossen den Höhepunkt.

Bitter. Es war auch eine Erinnerung daran, dass unsere Begegnung zu Ende ging. Hoffentlich war ich zufrieden.

2 -Gefällt mir

Z
zauderer22
03.07.22 um 20:33
In Antwort auf saskia81007hh

Ich habe meinem Partner noch nie einen Orgasmus vorspielen müssen!

Wenn "es" nicht klappt, dann rede ich mit ihm! Es ist nicht schlimm, wenn "es" nicht klappt! Wir reden darüber und gut ist es!

Wenn ich mit dem Partner nicht darüber reden könnte und er nicht darüber reden will, dann spiele ich ihm dennoch keinen Orgasmus vor! Wenn er nicht darüber reden will, lasse ich es ihm wissen, dass er "es" nicht bringt! Damit muss er dann klar kommen und nicht ich!

Und mir hat auch noch nie jemand einen Orgasmus vorgespielt! Ich weiß, ob mein Partner einen Orgasmus hatte oder nicht...

@Saskia.

Meine Zustimmung hast Du trotz meiner vorherigen Aussage!

Aber ich behaupte hier: Ehrlichkeit in sexuellen Dingen ist bei den allermeisten Paaren überhaupt nicht vorhanden.
Davon können Sexualtherapeuten/-innen ein Lied singen.

Es wird sich auch nichts ändern. Weder bei den Älteren noch bei den Jüngeren.

Die Ursachen sind komplex. Die Diskussion würde Bände füllen.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

jonny5555
jonny5555
03.07.22 um 22:18

Hallo 
also ich hab die Erfahrung gemacht das es darauf ankommt wieviel man zu geben hat. Manchmal ist es sehr viel und manchmal recht wenig, auf jeden Fall wenn es recht viel ist spürt sie es schon so wurde es mir gesagt. 

Gefällt mir

M
mondera5
03.07.22 um 23:25

Ich hatte mal 2 bis 3x tatsächlich bisschen angezweifelt, dass mein Partner wirklich gekommen ist. Dann hatte ich ihm gesagt dass ich es geil finde wenn er mich mal anspritzt...und siehe da, er hat seinen penis kurz vorher rausgezogen und richtig heftig von unten bis oben angespritzt...das hat uns beide erregt und nun machen wir es öfter so. 
 

Gefällt mir

saskia81007hh
saskia81007hh
03.07.22 um 23:46
In Antwort auf zauderer22

@Saskia.

Meine Zustimmung hast Du trotz meiner vorherigen Aussage!

Aber ich behaupte hier: Ehrlichkeit in sexuellen Dingen ist bei den allermeisten Paaren überhaupt nicht vorhanden.
Davon können Sexualtherapeuten/-innen ein Lied singen.

Es wird sich auch nichts ändern. Weder bei den Älteren noch bei den Jüngeren.

Die Ursachen sind komplex. Die Diskussion würde Bände füllen.

Aber wem bringt es denn etwas, wenn der Orgasmus vorgespielt wird?

Bei der Frau kann ich es ja noch ein wenig nachvollziehen, wenn sie keine Lust darauf hat, dass er noch lange "rummacht"..... dann täuscht sie den Orgasmus halt vor und fertig!

Nur verstehe ich den Sinn darin nicht!
Wenn ich keine Lust auf Sex habe, dann sage ich dem Partner dieses und es würde keinen Sex geben!

"Es" dann aber trotzdem zu machen und den Akt zu verkürzen, indem ich den Orgasmus vorspiele! So weit kann ich mich gar nicht erniedrigen, als dass ich so etwas machen würde....

Bei einem Mann sehe ich nun absolut keine Vorteile, den Orgasmus vorzuspielen! Oder wollt ihr Männer den Akt, zu dem ihr eigentlich keine Lust habt, auch nur verkürzen?

Gefällt mir

A
abusimbel3
04.07.22 um 10:14
In Antwort auf saskia81007hh

Aber wem bringt es denn etwas, wenn der Orgasmus vorgespielt wird?

Bei der Frau kann ich es ja noch ein wenig nachvollziehen, wenn sie keine Lust darauf hat, dass er noch lange "rummacht"..... dann täuscht sie den Orgasmus halt vor und fertig!

Nur verstehe ich den Sinn darin nicht!
Wenn ich keine Lust auf Sex habe, dann sage ich dem Partner dieses und es würde keinen Sex geben!

"Es" dann aber trotzdem zu machen und den Akt zu verkürzen, indem ich den Orgasmus vorspiele! So weit kann ich mich gar nicht erniedrigen, als dass ich so etwas machen würde....

Bei einem Mann sehe ich nun absolut keine Vorteile, den Orgasmus vorzuspielen! Oder wollt ihr Männer den Akt, zu dem ihr eigentlich keine Lust habt, auch nur verkürzen?

"Bei einem Mann sehe ich nun absolut keine Vorteile, den Orgasmus vorzuspielen! Oder wollt ihr Männer den Akt, zu dem ihr eigentlich keine Lust habt, auch nur verkürzen?"

Nein, das kann ich mir nicht vorstellen. Es kam zwar schon vor, dass ich nicht so richtig Lust hatte, aber dann hatte ich auch keinen Orgasmus und sie konnte es sich gut gehen lassen. 

Gefällt mir

Z
zauderer22
04.07.22 um 10:40
In Antwort auf saskia81007hh

Aber wem bringt es denn etwas, wenn der Orgasmus vorgespielt wird?

Bei der Frau kann ich es ja noch ein wenig nachvollziehen, wenn sie keine Lust darauf hat, dass er noch lange "rummacht"..... dann täuscht sie den Orgasmus halt vor und fertig!

Nur verstehe ich den Sinn darin nicht!
Wenn ich keine Lust auf Sex habe, dann sage ich dem Partner dieses und es würde keinen Sex geben!

"Es" dann aber trotzdem zu machen und den Akt zu verkürzen, indem ich den Orgasmus vorspiele! So weit kann ich mich gar nicht erniedrigen, als dass ich so etwas machen würde....

Bei einem Mann sehe ich nun absolut keine Vorteile, den Orgasmus vorzuspielen! Oder wollt ihr Männer den Akt, zu dem ihr eigentlich keine Lust habt, auch nur verkürzen?

@Saskia.
Es geht doch nicht immer um die Verkürzung des Aktes und auch nicht um prinzipielle Unlust. Beispiel: Sie ist gekommen und erwartet, dass er ebenfalls "erfolgreich" zuende kommt. Nicht jeder Mann kann dann auf "Knopfdruck". Nicht jede Frau kann sich abwartend noch auf einen zweiten eigenen O. konzentrieren oder hat noch weiter Lust (alles wird irgendwann langweilig). - Oder ab einem gewissen Alter oder krankheitsabhängig ist die nervliche Stimulierung trotz Erektion nicht mehr ganz ausreichend. Medizinisch sind da verschiedene Dinge denkbar: Beispiele findet man im WEB genügend. - Außerdem möchte ein Mann auch einer Frau das Hochgefühl geben, dass sie ihm zum Höhepunkt verhilft (bzw. nicht das vielleicht unbegründete Gefühl geben, sie sei dafür verantwortlich, dass er nicht kommt). Gründe gibt es hier doch sehr viele.
Umgekehrt ist es gar nicht so viel anders: Nach Berichten von Sexualtherapeuten täuschen sehr viele Frauen den Orgasmus vor (ich denke sogar, die meisten tun das ab und zu). Nicht immer, damit es schnell vorüber ist. Sondern damit sich ihr Partner besser und nicht unzulänglich fühlt. Er soll nicht auf den Gedanken kommen, es liege an ihm, seiner "falschen" Technik oder seinem mangelnden Einfühlungsvermögen. Neulich las ich einen Bericht, wonach einige Frauen ihren Männern lebenslang bzw. geschlechtslebenslang den O. vortäuschen. -

Aber sagen wir es doch endlich mal klar, warum wir am Höhepunkt des Partners oder der Partnerin interessiert sind. Nicht (nur) wegen der Selbstbestätigung. Sondern weil nichts anregender ist als die Gemeinsamkeit der Gefühle beim Akt. Sexualität ohne Empathie ist eben einfach nur Solosex, und selbst da stellt man sich den Höhepunkt des Phantasiepartners/partnerin vor. Da liegt doch der tiefere Grund für die persönliche Unzufriedenheit, wenn der Partner/-in nicht zum Höhepunkt kommt. Dabei geht es auch um Kommunikation: offen darüber sprechen, ob und warum und warum nicht, setzt Menschen unter Druck. Daher sind viele froh, wenn sie gar nicht erst darüber sprechen müssen.

Im übrigen las ich bereits häufiger in Foren (und nicht nur Statistiken), dass auch Frauen unter dem Ausbleiben von Orgasmen ihrer männlichen Partner "leiden". Sogar hier in Gofeminin kamen solche Beiträge schon vor. Sie sind im übrigen neben den Themen Erektionsstörungen und vorzeitiger Samenerguss inzwischen relativ häufig. Erschütternderweise sind männliche Sexualstörungen unterschiedlicher Art so ziemlich auf dem Vormarsch. Die Gründe könnten wir hier ausführlich diskutieren, aber das würde ausufernd sein.

1 -Gefällt mir

fit_sarah03
fit_sarah03
04.07.22 um 14:54
In Antwort auf matthi1210

Hallo die Damen, was spürt Frau im Moment des Samenergusses ihres Partnres in ihrer Vagina?

Hauptsächlich spürt man das Pumpen den Penises. Je nach Größe ist das pumpen kräftiger oder schwächer. 
Den Erguss spürt man in der Scheide nicht sehr stark.
In der Hand oder Mund spürt man natürlich mehr.

4 -Gefällt mir

jonny5555
jonny5555
05.07.22 um 1:50
In Antwort auf fit_sarah03

Hauptsächlich spürt man das Pumpen den Penises. Je nach Größe ist das pumpen kräftiger oder schwächer. 
Den Erguss spürt man in der Scheide nicht sehr stark.
In der Hand oder Mund spürt man natürlich mehr.

Hallo sarah
spürst du auch nichts wenn es richtig viel ist, denn ich hab so die Erfahrung gemacht das wenn es viel Sperma ist  meine Partnerin schon was spürt. Es wird warm in ihr. 

Gefällt mir

Z
zauderer22
05.07.22 um 6:00
In Antwort auf jonny5555

Hallo sarah
spürst du auch nichts wenn es richtig viel ist, denn ich hab so die Erfahrung gemacht das wenn es viel Sperma ist  meine Partnerin schon was spürt. Es wird warm in ihr. 

Da bin ich aber froh, keine Frau zu sein. Was die für den Sex auf sich nehmen müssen. Jetzt zum ersten Mal so richtig nachempfunden. Für innere Wärme trinke ich lieber einen heissen Tee.

1 -Gefällt mir

graftat
graftat
05.07.22 um 9:14
In Antwort auf zauderer22

@Saskia.
Es geht doch nicht immer um die Verkürzung des Aktes und auch nicht um prinzipielle Unlust. Beispiel: Sie ist gekommen und erwartet, dass er ebenfalls "erfolgreich" zuende kommt. Nicht jeder Mann kann dann auf "Knopfdruck". Nicht jede Frau kann sich abwartend noch auf einen zweiten eigenen O. konzentrieren oder hat noch weiter Lust (alles wird irgendwann langweilig). - Oder ab einem gewissen Alter oder krankheitsabhängig ist die nervliche Stimulierung trotz Erektion nicht mehr ganz ausreichend. Medizinisch sind da verschiedene Dinge denkbar: Beispiele findet man im WEB genügend. - Außerdem möchte ein Mann auch einer Frau das Hochgefühl geben, dass sie ihm zum Höhepunkt verhilft (bzw. nicht das vielleicht unbegründete Gefühl geben, sie sei dafür verantwortlich, dass er nicht kommt). Gründe gibt es hier doch sehr viele.
Umgekehrt ist es gar nicht so viel anders: Nach Berichten von Sexualtherapeuten täuschen sehr viele Frauen den Orgasmus vor (ich denke sogar, die meisten tun das ab und zu). Nicht immer, damit es schnell vorüber ist. Sondern damit sich ihr Partner besser und nicht unzulänglich fühlt. Er soll nicht auf den Gedanken kommen, es liege an ihm, seiner "falschen" Technik oder seinem mangelnden Einfühlungsvermögen. Neulich las ich einen Bericht, wonach einige Frauen ihren Männern lebenslang bzw. geschlechtslebenslang den O. vortäuschen. -

Aber sagen wir es doch endlich mal klar, warum wir am Höhepunkt des Partners oder der Partnerin interessiert sind. Nicht (nur) wegen der Selbstbestätigung. Sondern weil nichts anregender ist als die Gemeinsamkeit der Gefühle beim Akt. Sexualität ohne Empathie ist eben einfach nur Solosex, und selbst da stellt man sich den Höhepunkt des Phantasiepartners/partnerin vor. Da liegt doch der tiefere Grund für die persönliche Unzufriedenheit, wenn der Partner/-in nicht zum Höhepunkt kommt. Dabei geht es auch um Kommunikation: offen darüber sprechen, ob und warum und warum nicht, setzt Menschen unter Druck. Daher sind viele froh, wenn sie gar nicht erst darüber sprechen müssen.

Im übrigen las ich bereits häufiger in Foren (und nicht nur Statistiken), dass auch Frauen unter dem Ausbleiben von Orgasmen ihrer männlichen Partner "leiden". Sogar hier in Gofeminin kamen solche Beiträge schon vor. Sie sind im übrigen neben den Themen Erektionsstörungen und vorzeitiger Samenerguss inzwischen relativ häufig. Erschütternderweise sind männliche Sexualstörungen unterschiedlicher Art so ziemlich auf dem Vormarsch. Die Gründe könnten wir hier ausführlich diskutieren, aber das würde ausufernd sein.

Hier wird immer die Frau einseitiig als Großzügige und der Mann als der Bedürftige dargestellt. Ich rede mit meiner Partnerin sehr offen über Sex und weiß, dass sie inzwischen ziemlich lange braucht, um richtig in Fahrt zu kommen und dann noch die perfekte Penetration in der richtigen Stellung mit zusätzlicher klitoraler Reizung braucht, um schließlich zum Orgasmus zu kommen. Ich selbst bin inzwischen ein sehr erfahrener, achtsamer und ausdauernder Liebhaber geworden, aber selbst für mich kann das manchmal etwas frustrierend sein, sehr lange auf ihre Bedürdnisse konzentriert zu sein und mich selbst gar nicht nach meinen Bedürfnissen treiben zu lassen. Sie ist ebenfalls sensibel und fürsorglich und erkennt, wenn sie Schwierigkeiten hat, "über den Punkt zu kommen", ich mich aber ewig rücksichtvoll bremse. Dann - so ihre Aussage - spornt sie mich manchmal durch Stöhnen zum Höhepunkt an und hofft, auf der Welle meiner starken Erregung beim Höhepunkt mitgerissen zu werden. 
Sie "faked" also nicht einen Orgasmus mir zuliebe, sondern steigert sich selbst bewusst in dieses "Spiel", weil sie ahnt, dass sie sonst keinen Orgasmus erreichen kann - trotz langem Vorspiel mit Oralsex, zärtlichen Küssen, Streichellei, Fingern und lauter Dingen, die sie besonders mag.

Und auch ich komme manchmal nicht zum Orgasmus. Beim Analsex zb, den wir beide extrem aufregend finden, muss ich vorher ja extrem geduldig und sensibel sein, damit sie ausreichend entspannt, gedehnt und geil ist. Wenn ich schließlich eindringe, kommt sie oft innerhalb einer Minute sehr heftig. Danach aber muss ich aber meist sofort rausziehen, da es ihr sonst unangenehm ist. (Sie entschuldigt sich dafür immer, kann aber nicht anders.). Meine Anspannung fällt dann auch stark ab, so dass ich auch erst einmal total entspanne, meine Erektion nachlässt und ich müde und kuschelig bin. Meist schlafen wir dann zusammen ein. Meine Geilheit meldet sich dann erst später wieder oder am nächsten Tag.
Meine Partnerin sagt, dass sie deswegen ein schlechtes Gewisen hat und cih muß immer wieder beteuern, wie viel wert mir das Erlebnis auch ohne Erguss dennoch ist, weil ich die Situation so geil finde.

Fazit: Lust gibt es auch ohne Orgasmus, Frauen können beim Sex auch nicht alles nach Belieben steuern und wenn eine Frau mal keinen Orgasmus bekommt, ist nicht immer ein ungeschickter Liebhaber der "Schuldige".

Gefällt mir

Z
zauderer22
05.07.22 um 10:05
In Antwort auf graftat

Hier wird immer die Frau einseitiig als Großzügige und der Mann als der Bedürftige dargestellt. Ich rede mit meiner Partnerin sehr offen über Sex und weiß, dass sie inzwischen ziemlich lange braucht, um richtig in Fahrt zu kommen und dann noch die perfekte Penetration in der richtigen Stellung mit zusätzlicher klitoraler Reizung braucht, um schließlich zum Orgasmus zu kommen. Ich selbst bin inzwischen ein sehr erfahrener, achtsamer und ausdauernder Liebhaber geworden, aber selbst für mich kann das manchmal etwas frustrierend sein, sehr lange auf ihre Bedürdnisse konzentriert zu sein und mich selbst gar nicht nach meinen Bedürfnissen treiben zu lassen. Sie ist ebenfalls sensibel und fürsorglich und erkennt, wenn sie Schwierigkeiten hat, "über den Punkt zu kommen", ich mich aber ewig rücksichtvoll bremse. Dann - so ihre Aussage - spornt sie mich manchmal durch Stöhnen zum Höhepunkt an und hofft, auf der Welle meiner starken Erregung beim Höhepunkt mitgerissen zu werden. 
Sie "faked" also nicht einen Orgasmus mir zuliebe, sondern steigert sich selbst bewusst in dieses "Spiel", weil sie ahnt, dass sie sonst keinen Orgasmus erreichen kann - trotz langem Vorspiel mit Oralsex, zärtlichen Küssen, Streichellei, Fingern und lauter Dingen, die sie besonders mag.

Und auch ich komme manchmal nicht zum Orgasmus. Beim Analsex zb, den wir beide extrem aufregend finden, muss ich vorher ja extrem geduldig und sensibel sein, damit sie ausreichend entspannt, gedehnt und geil ist. Wenn ich schließlich eindringe, kommt sie oft innerhalb einer Minute sehr heftig. Danach aber muss ich aber meist sofort rausziehen, da es ihr sonst unangenehm ist. (Sie entschuldigt sich dafür immer, kann aber nicht anders.). Meine Anspannung fällt dann auch stark ab, so dass ich auch erst einmal total entspanne, meine Erektion nachlässt und ich müde und kuschelig bin. Meist schlafen wir dann zusammen ein. Meine Geilheit meldet sich dann erst später wieder oder am nächsten Tag.
Meine Partnerin sagt, dass sie deswegen ein schlechtes Gewisen hat und cih muß immer wieder beteuern, wie viel wert mir das Erlebnis auch ohne Erguss dennoch ist, weil ich die Situation so geil finde.

Fazit: Lust gibt es auch ohne Orgasmus, Frauen können beim Sex auch nicht alles nach Belieben steuern und wenn eine Frau mal keinen Orgasmus bekommt, ist nicht immer ein ungeschickter Liebhaber der "Schuldige".

@Graftat.

Kann ich alles sehr gut nachvollziehen. Ich kann aber auch Saskia in anderer Hinsicht verstehen. Das Thema "Nichtoffenheit" in sexuellen Dingen bei Paaren ist doch eher das Problem: Also einen Orgasmus behaupten, den man gar nicht hatte, um dem anderen einen Gefallen zu tun oder um unangenehmen Gesprächen aus dem Weg zu gehen.

Die Variante "Aktverkürzung" ist natürlich auch eine der möglichen Gründe für dieses Verhalten. Aber wie beschrieben, nicht immer. Ich denke, dass da andere Gründe überwiegen.

Gefällt mir

jobchen
jobchen
06.07.22 um 12:55

Ich spüre sehr wohl wenn er in mir kommt. Besonders wenn er tief im Scheidenkanal kommt, merke ich wie der Penis pumpt und zuckt...danach spüre ich wie sich das warme Sperma in mir ausbreitet und rausläuft...

1 -Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
06.07.22 um 13:04
In Antwort auf jobchen

Ich spüre sehr wohl wenn er in mir kommt. Besonders wenn er tief im Scheidenkanal kommt, merke ich wie der Penis pumpt und zuckt...danach spüre ich wie sich das warme Sperma in mir ausbreitet und rausläuft...

Und wie ist das Gefühl? Löst es irgend etwas noch zusätzlich in dir aus?

Gefällt mir

jobchen
jobchen
06.07.22 um 13:36
In Antwort auf fuechslein-101

Und wie ist das Gefühl? Löst es irgend etwas noch zusätzlich in dir aus?

Es erregt mich und bestätigt mich dass ich ihm gut tue

3 -Gefällt mir

anna2708
anna2708
07.07.22 um 17:15

Ich spüre sein Pulsieren und sein zucken und dann fühlt es sich warm und Matschig an 

1 -Gefällt mir

fuechslein-101
fuechslein-101
07.07.22 um 17:30
In Antwort auf anna2708

Ich spüre sein Pulsieren und sein zucken und dann fühlt es sich warm und Matschig an 

Also ich habe schon viele Eigenschaften gelesen, aber matschig???

Gefällt mir

L
leni18
5:37

in der vagina eigl nichts. im mund ein wohliges warmes gefühl. deshalb mag ichs im mund mehr. zudem muss ich es dann nicht aus der muschi rausholen um zu schlucken.

Gefällt mir

N
nahuel
14:41
In Antwort auf anna2708

Ich spüre sein Pulsieren und sein zucken und dann fühlt es sich warm und Matschig an 

Jetzt bin ich ziemlich desillusioniert. Matschig hätte ich nicht erwartet. Ich habe öfter mal gehört, das es kitzeln soll. Aber matschig noch nicht.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers