Forum / Sex & Verhütung

Warum noch Sex in solchen Zeiten?

Letzte Nachricht: 30. März um 8:49
Z
zauderer22
22.03.22 um 7:36

Warum sollten Menschen noch Sex im Kopf haben in einer solchen Zeit?

Ich verstehe das nicht.

Mehr lesen

H
harper_25120979
22.03.22 um 7:45
In Antwort auf zauderer22

Warum sollten Menschen noch Sex im Kopf haben in einer solchen Zeit?

Ich verstehe das nicht.

Gegenfrage, Warum nicht? Vielleicht sollte man genau dann es genießen.
Pandemie und Krieg zeigen auf wie schnell das Leben enden kann. Warum sich nicht genau in diesen Zeiten mit Menschen und Dingen beschäftigen die einem gut tun.
Mit Verzicht auf Sex änderst du weder die Pandemie noch den Krieg, nichts davon kannst du mit Verzicht aufhalten. 

9 -Gefällt mir

W
wonderwoman80
22.03.22 um 8:16

Ohne Sex bringt es ja auch nichts. Ich mache die Zeiten nicht besser, wenn ich keinen Sex habe. Außerdem spendet Sex Nähe, Intimität, Innigkeit, Freude und Glück. Alles, was man braucht, um solche Zeiten auch geistig zu überstehen

4 -Gefällt mir

Z
zauderer22
22.03.22 um 8:24
In Antwort auf wonderwoman80

Ohne Sex bringt es ja auch nichts. Ich mache die Zeiten nicht besser, wenn ich keinen Sex habe. Außerdem spendet Sex Nähe, Intimität, Innigkeit, Freude und Glück. Alles, was man braucht, um solche Zeiten auch geistig zu überstehen

Den Standpunkt kann ich zwar nachvollziehen. Auch hilft einseitiges Sichfokussieren aufs Unglück nicht weiter. Stimmt alles.

Dennoch sind ja erstmal alle Instinkte auf anderes fokussiert. Genau genommen aufs Überleben zumindest präemptiv. Denn was da auf uns zurollt ...

Gefällt mir

D
digdog69
22.03.22 um 8:31

Weil es hilft in solchen Zeiten auch vom Überfluss an Input wegzukommen. Es hilft zu wissen, dass man jemanden hat, mit dem man den täglichen Wahnsinn wenigstens für eine kurze, gemeinsame Zeit ausblenden kann.
Wenn man sich nun selbst kasteit und sich ausschließlich der Trübsal hingibt, dann ist man sehr schnell verloren. Diese Auswüchse siehst du seit einiger Zeit überall. Wenn man sarkastisch ist, könnte man behaupten, dass der Kremlchef wohl schon länger nicht mehr zum Zug kam....

 

Gefällt mir

W
wonderwoman80
22.03.22 um 9:32
In Antwort auf zauderer22

Den Standpunkt kann ich zwar nachvollziehen. Auch hilft einseitiges Sichfokussieren aufs Unglück nicht weiter. Stimmt alles.

Dennoch sind ja erstmal alle Instinkte auf anderes fokussiert. Genau genommen aufs Überleben zumindest präemptiv. Denn was da auf uns zurollt ...

Ich lasse das gar nicht so auf mich einprasseln und nehme mir auch bewusst Auszeiten von den Nachrichten und dem ständigen "Was wäre wenn...". Verhindern kann ich es eh nicht und es tut mir einfach nicht gut, ständig dem nachzuhängen. Ich engagiere mich, spende, helfe Flüchtlingen. Aber dazu noch ständiges Doomscrolling würde mich kaputt machen.

3 -Gefällt mir

saskia81007hh
saskia81007hh
22.03.22 um 10:30

Ich verstehe die Frage nicht!

Ich lebe in einem der reichsten Länder der Welt und ich kann mich absolut nicht beklagen, dass es mir schlecht geht!

Ich habe einen gutbezahlten Beruf, ich habe ein Dach über dem Kopf, habe es warm und trocken und genug zu Essen und trinken!

Wer das Alles nicht alleine für sich sicherstellen kann, dem hilft der Staat!

Warum soll ich mich jetzt und hier mit Gedanken befassen, die mich aktuell nicht direkt betreffen!

Wenn es denn (was ich nicht glaube) einmal so kommen sollte, dass es uns in Deutschland doch schlechter gehen sollte, kann ich mich dann immer noch mit den Gedanken beschäftigen!

Ich lebe hier und jetzt nach dem Motto "take it easy...."!

4 -Gefällt mir

B
bowmore
22.03.22 um 10:39
In Antwort auf zauderer22

Den Standpunkt kann ich zwar nachvollziehen. Auch hilft einseitiges Sichfokussieren aufs Unglück nicht weiter. Stimmt alles.

Dennoch sind ja erstmal alle Instinkte auf anderes fokussiert. Genau genommen aufs Überleben zumindest präemptiv. Denn was da auf uns zurollt ...

Was rollt denn so schlimmes auf uns zu?

Bis irgendwer auf den roten Knopf drückt, mache ich mir wenig bis keine Gedanken. Und wenn es passiert ist, brauch ich das eigentlich auch nicht mehr.
Und bis dahin mache ich mir das Leben so angenehm wie möglich.
Genieße gutes Essen und trinken, schlafe gut, habe schöne, fröhliche Abende mit Freuden etc.

Soll ich mich bei Wasser und Brot im den Keller hocken, dem Weltempfänger lauschen und mir zähneklappernd ausmalen was vielleicht und ganz eventuell wenn alles erdenkliche schiefgehen im schlimmsten Fall passieren könnte?
Was hilft das? Genau: Nix. 
Sorgen kann ich mir machen wenns einen wirklichen Grund dafür gibt.
 

4 -Gefällt mir

J
jana23072002
22.03.22 um 11:19

> Warum sollten Menschen noch Sex im Kopf haben in einer solchen Zeit?

Ob man Sex im Kopf hat oder nicht hat doch mit "Sollen" nichts zu tun.

Entweder man hat oder man hat nicht Sex im Kopf.

Wen man Sex im Kopf hat, sollte man vielleicht welchen haben, zB um den Kopf wieder davon freizubekommen.

Außerdem ist Sex gut für die Tiefenentspannung.

Und Tiefenentspannung ist zB gut für die Strapazier- und Leistungsfähigkeit.

Und Strapazier- und Leistungsfähigeit ist zB gut fürs Bewältigen schlechter Zeiten.

Aber magst Du vielleicht darüber reden, was genau du "in einer solchen Zeit" befürchtest?

1 -Gefällt mir

J
jana23072002
22.03.22 um 11:21
In Antwort auf bowmore

Was rollt denn so schlimmes auf uns zu?

Bis irgendwer auf den roten Knopf drückt, mache ich mir wenig bis keine Gedanken. Und wenn es passiert ist, brauch ich das eigentlich auch nicht mehr.
Und bis dahin mache ich mir das Leben so angenehm wie möglich.
Genieße gutes Essen und trinken, schlafe gut, habe schöne, fröhliche Abende mit Freuden etc.

Soll ich mich bei Wasser und Brot im den Keller hocken, dem Weltempfänger lauschen und mir zähneklappernd ausmalen was vielleicht und ganz eventuell wenn alles erdenkliche schiefgehen im schlimmsten Fall passieren könnte?
Was hilft das? Genau: Nix. 
Sorgen kann ich mir machen wenns einen wirklichen Grund dafür gibt.
 

Doch nicht im Keller hocken. Preppen und Katastrophe üben bis zum Umfallen. Und dann irgendwann dahin kommen, dass man vor lauter Üben enttäuscht ist wenns nicht so weit kommt. 

Gefällt mir

Z
zauderer22
22.03.22 um 11:23
In Antwort auf saskia81007hh

Ich verstehe die Frage nicht!

Ich lebe in einem der reichsten Länder der Welt und ich kann mich absolut nicht beklagen, dass es mir schlecht geht!

Ich habe einen gutbezahlten Beruf, ich habe ein Dach über dem Kopf, habe es warm und trocken und genug zu Essen und trinken!

Wer das Alles nicht alleine für sich sicherstellen kann, dem hilft der Staat!

Warum soll ich mich jetzt und hier mit Gedanken befassen, die mich aktuell nicht direkt betreffen!

Wenn es denn (was ich nicht glaube) einmal so kommen sollte, dass es uns in Deutschland doch schlechter gehen sollte, kann ich mich dann immer noch mit den Gedanken beschäftigen!

Ich lebe hier und jetzt nach dem Motto "take it easy...."!

Naja, Dir ist bloß nicht klar, was passieren wird.

Aber das ist auch gut so.

Gefällt mir

Z
zauderer22
22.03.22 um 11:28
In Antwort auf wonderwoman80

Ich lasse das gar nicht so auf mich einprasseln und nehme mir auch bewusst Auszeiten von den Nachrichten und dem ständigen "Was wäre wenn...". Verhindern kann ich es eh nicht und es tut mir einfach nicht gut, ständig dem nachzuhängen. Ich engagiere mich, spende, helfe Flüchtlingen. Aber dazu noch ständiges Doomscrolling würde mich kaputt machen.

Im Prinzip hast Du recht, jedenfalls von einem rationalen Standpunkt aus.

Den schafft aber nicht jeder. Klar gibt es Techniken, sich selbst psychisch zu stabilisieren. Aber die muss man erst einmal beherrschen.

 

Gefällt mir

dionysos
dionysos
22.03.22 um 11:33

Außer den bisher angeführten rationellen Argumenten ist es ein Teil der Psyche. Der Sexualtrieb ist nach dem Überlebenswille der zweitstärkste Trieb. Es ist Teil unserer DNA. In bestimmten Bereichen wird unser Leben immer noch emotional gesteuert als " vernünftig" . Was auch gut ist. Da könnte man tagelang diskutieren. Schau dir die Verhaltensforschung an. Teilweise ist der Mensch immer noch ein Affe. Unsere "Werkzeuge" haben sich nur verändert.  

Gefällt mir

C
claui95
22.03.22 um 11:42

Wieso nicht?? Verstehe die Frage wirklich nicht. In einer solchen Zeit? Egal, was um einen herum passiert, man ist Mensch, man lebt und man hat Gefühle in jeder Richtung. Ich denke mal, du beziehst dich auf den Krieg oder auf Corona? Keine Ahnung, ich wüsste jedenfalls keinerlei Grund, warum man nicht Sex im Kopf haben sollte. Selbst in den schwierigsten Zeiten haben die Menschen Sex gehabt, haben gelacht, haben ihr Leben gelebt oder soll man mit einer Trauermiene herumlaufen, alle Welt bedauern und so sein Leben verpassen? Das wäre mehr als dumm.

1 -Gefällt mir

user571090958
user571090958
22.03.22 um 11:55

Warum nicht?
wir haben eben beim Home eine Runde gedreht 🙈 
das Leben ist kurz und wir geniessen jeden Moment 

Gefällt mir

Z
zauderer22
22.03.22 um 11:56
In Antwort auf claui95

Wieso nicht?? Verstehe die Frage wirklich nicht. In einer solchen Zeit? Egal, was um einen herum passiert, man ist Mensch, man lebt und man hat Gefühle in jeder Richtung. Ich denke mal, du beziehst dich auf den Krieg oder auf Corona? Keine Ahnung, ich wüsste jedenfalls keinerlei Grund, warum man nicht Sex im Kopf haben sollte. Selbst in den schwierigsten Zeiten haben die Menschen Sex gehabt, haben gelacht, haben ihr Leben gelebt oder soll man mit einer Trauermiene herumlaufen, alle Welt bedauern und so sein Leben verpassen? Das wäre mehr als dumm.

@claui.

Im Prinzip hast Du, auch die anderen, ja völlig recht.

Nur ... mein Gefühl für irgendetwas Positives ist weg, seitdem ich mir vorstelle, was in der nächsten Nachbarschaft passiert. Zugegeben ist es typisch, dass man vorher ignorant war: Es war ja alles Schreckliche auf der Welt scheinbar weit weg. Zugegeben geht mir auch dieser ganze neue Heroismus total auf den Senkel. Da habe ich geglaubt, das sei längst überwunden.

Aber gut, die Diskussion ist müßig. Es war auch nicht provokativ von mir gemeint. Es war nur eine Art Reflex: Warum gibt es überhaupt noch ein Sexforum in dieser Zeit? Verhütungsforum kann ich mir vorstellen: Zwar haben zu allen Zeiten Menschen Nachkommen gezeugt, aber könnte ich sowas noch verantworten? Meine persönliche Antwort: Nein. Andere Diskussion. Muss jeder selbst wissen.

Gefällt mir

H
harper_25120979
22.03.22 um 12:08
In Antwort auf zauderer22

@claui.

Im Prinzip hast Du, auch die anderen, ja völlig recht.

Nur ... mein Gefühl für irgendetwas Positives ist weg, seitdem ich mir vorstelle, was in der nächsten Nachbarschaft passiert. Zugegeben ist es typisch, dass man vorher ignorant war: Es war ja alles Schreckliche auf der Welt scheinbar weit weg. Zugegeben geht mir auch dieser ganze neue Heroismus total auf den Senkel. Da habe ich geglaubt, das sei längst überwunden.

Aber gut, die Diskussion ist müßig. Es war auch nicht provokativ von mir gemeint. Es war nur eine Art Reflex: Warum gibt es überhaupt noch ein Sexforum in dieser Zeit? Verhütungsforum kann ich mir vorstellen: Zwar haben zu allen Zeiten Menschen Nachkommen gezeugt, aber könnte ich sowas noch verantworten? Meine persönliche Antwort: Nein. Andere Diskussion. Muss jeder selbst wissen.

Wenn du so denkst findest du immer irgend etwas das nicht passt auf der Welt. Vor der Pandemie war Trump an der Macht, der unberechenbar war. Südkorea war auch nicht ganz ohne. Syrien Krieg, Iran und Irak usw bedrohlich wirkende Sachen wird es solange geben wie es den Menschen gibt. Hast du dann all die Jahre nie Sex gehabt?? 

1 -Gefällt mir

saskia81007hh
saskia81007hh
22.03.22 um 12:34
In Antwort auf zauderer22

Naja, Dir ist bloß nicht klar, was passieren wird.

Aber das ist auch gut so.

Was wird denn passieren????

Das Leben geht weiter - und ich mache für mich das Beste aus dem Leben!

Wozu den Teufel an die Wand malen?

Ich lasse mit jedenfalls das Leben nicht vermiesen dirch irgendwelche Pessimisten, die immer nur das Schlimmste sehen, ohne dafür Beweise zu haben!

Mit Krieg und Pandemien haben wir schon immer leben müssen und werden es auch weiterhin müssen!

Ich lebe in Deutschland - und hier haben wir sowohl die Pandemie und das Kriegsgeschehen super im Griff!

Sollte es irgendwann einmal anders sein, kann ich mir immer noch Gedanken machen, wie es weitergehen wird!

Wobei - wenn der Krieg in Deutschland ankommen wird, brauchen wir uns eh keine Gedanken mehr machen, wie es weitergehen wird!
Nur - das ist so weit von uns weg (und jetzt komm mir nicht mit "der ist doch in 1200 Kilometer) - ich werde es wohl zum Glück nicht mehr erleben!

Gefällt mir

M
mountain
22.03.22 um 12:58

wenn Du keinen Sex hast, werden die Zeiten besser? Gehörst Du zu der Fraktion "frieren für Frieden"? "ejakulieren gegen Putin?" "klatschen/hüpfen gegen Corona"?  Deine Frau menstruiert sicher gegen Rechts, oder! Sitzt Du alleine im Auto und trägst dabei eine FFP2 oder trägst du sie sogar auf dem Fahrrad im Wald?
dann haben die MainstreamMedien ja ihr Ziel erreicht und Dir ordentlich das Hirn gewaschen
Angst ist nur ein Gefühl und nicht echt ! Angst ist ein Produkt deiner Gedanken. Angst ist eine Entscheidung. Gefahr hingegen ist echt. Derzeit besteht aber weder durch Corona, noch durch Putin, noch durch sonstwas irgendeine Gefahr.

1 -Gefällt mir

J
juta_24426554
22.03.22 um 13:07

Ich bin in zwei Ländern zu Hause. 
Natürlich mache ich mir ab und zu Gedanken über die Pandemie und den Krieg. Aber gegen Corona kann man ohnehin nichts tun außer. 
Und was den Krieg betrifft, hoffe ich das meine Heimat und meine Wahlheimat verschont bleiben. 
Mir tun die Leute die von den Kriegswirren betroffen sind natürlich sehr leid. 
Zwei mal in der Woche kaufe ich Sachspenden für diese Menschen ein. Aber mehr kann ich nicht tun. 
Nur lebe ich trotzdem mein Leben weiter. 

4 -Gefällt mir

J
jana23072002
22.03.22 um 14:02

Kannst auch gerne Musik im Kopf haben - dank Deiner bin ich auf die Idee gekommen, mir mal wieder den von Monty Python anzuhören. 

1 -Gefällt mir

bissfest
bissfest
22.03.22 um 14:05

Kennst du das nicht, dass Sex Kraft gibt und Mut spendet, der Gedanke, dass zumindest im engsten intimsten Kreis alles gut ist?

1 -Gefällt mir

S
sisteronthefly
22.03.22 um 14:14
In Antwort auf dionysos

Außer den bisher angeführten rationellen Argumenten ist es ein Teil der Psyche. Der Sexualtrieb ist nach dem Überlebenswille der zweitstärkste Trieb. Es ist Teil unserer DNA. In bestimmten Bereichen wird unser Leben immer noch emotional gesteuert als " vernünftig" . Was auch gut ist. Da könnte man tagelang diskutieren. Schau dir die Verhaltensforschung an. Teilweise ist der Mensch immer noch ein Affe. Unsere "Werkzeuge" haben sich nur verändert.  

Tach, 

der Mensch verfügt neben dem Es, als Sitz der Triebe auch noch über das Ich, als Kontrollfunktion zwischen Es und Über-Ich. 

Eigentlich liegt alles nur daran, wie gut das ICH ausgebildet ist. 

Sorry 
LG Sis
 

Gefällt mir

S
sisteronthefly
22.03.22 um 14:18
In Antwort auf bissfest

Kennst du das nicht, dass Sex Kraft gibt und Mut spendet, der Gedanke, dass zumindest im engsten intimsten Kreis alles gut ist?

Hallo,

Nein!
Ist auch ein fataler Irrtum so zu denken aber das ist nur meine Meinung. 
Kraft und Mut bezieht man besser aus sich selbst heraus. Liebe würde vielleicht eher diese Kriterien erfüllen aber dafür braucht es keinen Sex. Auch nur persönliche Ansicht. 

LG Sis

Gefällt mir

B
bowmore
22.03.22 um 14:25

An irgendeinem Tag wird die Welt untergeh'n,
doch an allen anderen halt nich.

1 -Gefällt mir

M
michael0970
22.03.22 um 16:00
In Antwort auf zauderer22

Den Standpunkt kann ich zwar nachvollziehen. Auch hilft einseitiges Sichfokussieren aufs Unglück nicht weiter. Stimmt alles.

Dennoch sind ja erstmal alle Instinkte auf anderes fokussiert. Genau genommen aufs Überleben zumindest präemptiv. Denn was da auf uns zurollt ...

Wenn ich jetzt im Kriegsgeschehen wäre, oder alle um mich herum Corona hatten, hatte ich darauf natürlich auch keine Lust, und es stimmt ja, alles kommt gefühlt immer näher. Das würde auch mir bewusst als mein Vater vor knapp zwei Monaten indirekt an Corona gestorben ist. 
DA hat man natürlich erst einmal auch andere Gedanken, weshalb ich hier eine Zeitlang auch nicht mehr on gewesen bin.
Nur bringt es doch niemandem etwas sein Leben nicht mehr weiter zu leben. Das Leben war schon immer ein Kommen und Gehen. 
Und wenn man jetzt kein Sex mehr will nur weil in der Ukraine jetzt Krieg ist, der hat sich noch keine Gedanken zur Weltlage gemacht. Ausbeutung von Kindern in Afrika und Asien, unterdrückungen von Minderheiten in Myanmar und und und. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
michael0970
22.03.22 um 16:02
In Antwort auf michael0970

Wenn ich jetzt im Kriegsgeschehen wäre, oder alle um mich herum Corona hatten, hatte ich darauf natürlich auch keine Lust, und es stimmt ja, alles kommt gefühlt immer näher. Das würde auch mir bewusst als mein Vater vor knapp zwei Monaten indirekt an Corona gestorben ist. 
DA hat man natürlich erst einmal auch andere Gedanken, weshalb ich hier eine Zeitlang auch nicht mehr on gewesen bin.
Nur bringt es doch niemandem etwas sein Leben nicht mehr weiter zu leben. Das Leben war schon immer ein Kommen und Gehen. 
Und wenn man jetzt kein Sex mehr will nur weil in der Ukraine jetzt Krieg ist, der hat sich noch keine Gedanken zur Weltlage gemacht. Ausbeutung von Kindern in Afrika und Asien, unterdrückungen von Minderheiten in Myanmar und und und. 

hätten, hätte, wurde blöde Autokorrektur

Gefällt mir

M
michael0970
22.03.22 um 16:05
In Antwort auf sisteronthefly

Hallo,

Nein!
Ist auch ein fataler Irrtum so zu denken aber das ist nur meine Meinung. 
Kraft und Mut bezieht man besser aus sich selbst heraus. Liebe würde vielleicht eher diese Kriterien erfüllen aber dafür braucht es keinen Sex. Auch nur persönliche Ansicht. 

LG Sis

Klar, steht über dem ganzen die Liebe. Ich denke keiner der hier bislang geantwortet hat, denkt dabei an Sex ohne Liebe.

Gefällt mir

gwenhy
gwenhy
22.03.22 um 18:12

Es ist doch eine wunderbare Psychohygiene! 

Gefällt mir

B
biggi6606
22.03.22 um 18:30

 ..Frag ich mich auch! Und viele tolle Antworten hier. Du gehst allerdings davon aus, dass die Welt demnächst im Atomkrieg untergeht.., also hat Sex und damit Kinder zeugen eh keinen Sinn mehr..
Aber was, wenn es nicht so kommt? Dann stirbt die Menschheit auch aus, aber eben nicht durch Atomwaffen, sondern weil keiner mehr Kinder zeugt...
Darum würde ich für "Weitervögeln" plädieren..., dann hat die Menschheit noch eine Chance.. 

Gefällt mir

Z
zauderer22
22.03.22 um 19:46
In Antwort auf gwenhy

Es ist doch eine wunderbare Psychohygiene! 

@gwenhy.

Mit dem Wort hast Du das Entscheidende gesagt. Die Menschen sollen also ungeachtet der Ungeheuerlichkeiten dieser Welt weiterhin Lust und Liebe leben. Aber ich glaube, dass sie zur Zeit mal lieber nicht zeugen sollten. Mein Plädoyer ist: Bei der Verhütung mehr aufpassen. - Das ist aber nur meine Ansicht. Nur schmerzt mich der Anblick der Kinder so sehr. Auch in Mariupol die Mutter, die ihr totes Baby im Arm hält. Das halte ich nicht aus.

Aber zugegeben ging es mir anfangs nicht ums Zeugen, sondern um die körperliche Liebe ohne Zeugen. Auf die kann ich mich bei solchen Gedanken nicht mehr konzentrieren, und das ist nur allein mein persönliches Problem.

1 -Gefällt mir

O
oona_27143300
22.03.22 um 19:53
In Antwort auf zauderer22

@gwenhy.

Mit dem Wort hast Du das Entscheidende gesagt. Die Menschen sollen also ungeachtet der Ungeheuerlichkeiten dieser Welt weiterhin Lust und Liebe leben. Aber ich glaube, dass sie zur Zeit mal lieber nicht zeugen sollten. Mein Plädoyer ist: Bei der Verhütung mehr aufpassen. - Das ist aber nur meine Ansicht. Nur schmerzt mich der Anblick der Kinder so sehr. Auch in Mariupol die Mutter, die ihr totes Baby im Arm hält. Das halte ich nicht aus.

Aber zugegeben ging es mir anfangs nicht ums Zeugen, sondern um die körperliche Liebe ohne Zeugen. Auf die kann ich mich bei solchen Gedanken nicht mehr konzentrieren, und das ist nur allein mein persönliches Problem.

Mit so einem Problem bist du nicht alleine. 
Bei uns ist es mein Freund dem der Sex sprichwörtlich vermiest wird. Er hat mir heute auch gesagt das der nach dem jetztigen Stand der Dinge niemals Kinder möchte. 

1 -Gefällt mir

Z
zauderer22
22.03.22 um 20:17
In Antwort auf oona_27143300

Mit so einem Problem bist du nicht alleine. 
Bei uns ist es mein Freund dem der Sex sprichwörtlich vermiest wird. Er hat mir heute auch gesagt das der nach dem jetztigen Stand der Dinge niemals Kinder möchte. 

Ein wenig zeigt das, dass auch Männer in puncto Sex psychische "Befindlichkeiten" haben und nicht nur sexbesessene Wesen sind. Manchmal sogar empfindlicher sind als einige Frauen. Sicher werden einige Frauen und Männer natürlich solche Männer als komplette Weicheier bezeichnen. Sei es drum.

 

Gefällt mir

O
oona_27143300
22.03.22 um 21:04
In Antwort auf zauderer22

Ein wenig zeigt das, dass auch Männer in puncto Sex psychische "Befindlichkeiten" haben und nicht nur sexbesessene Wesen sind. Manchmal sogar empfindlicher sind als einige Frauen. Sicher werden einige Frauen und Männer natürlich solche Männer als komplette Weicheier bezeichnen. Sei es drum.

 

Sensibel zu sein und nicht komplett ignorant durch die Welt zu gehen ist mit Sicherheit kein Weichei Gehabe. Es zeugt eher von Stärke. 
 

3 -Gefällt mir

B
bowmore
22.03.22 um 21:38
In Antwort auf oona_27143300

Sensibel zu sein und nicht komplett ignorant durch die Welt zu gehen ist mit Sicherheit kein Weichei Gehabe. Es zeugt eher von Stärke. 
 

Aber zwischen Sensibilität und einer gewissen Manie oder Paranoia ist noch ein kleiner Unterschied.
Der Zauderer ist eventuell nicht oder nicht nur sensibel, sondern vielleicht eher ein Fall für die Couch.

1 -Gefällt mir

wundertuete
wundertuete
23.03.22 um 0:11

Gerade in Krisenzeiten ist positive Abwechslung wichtig. Nach einem heftigen Orgasmus sieht die Welt wieder weniger düster aus.

Gefällt mir

O
omapetra
23.03.22 um 9:11

Warum Sex in solchen Zeiten? 
Ganz einfach:
Weil es Spaß macht! 

1 -Gefällt mir

dionysos
dionysos
23.03.22 um 9:17
In Antwort auf omapetra

Warum Sex in solchen Zeiten? 
Ganz einfach:
Weil es Spaß macht! 

Auf den Punkt gebracht... 

Gefällt mir

O
oona_27143300
23.03.22 um 9:30
In Antwort auf bowmore

Aber zwischen Sensibilität und einer gewissen Manie oder Paranoia ist noch ein kleiner Unterschied.
Der Zauderer ist eventuell nicht oder nicht nur sensibel, sondern vielleicht eher ein Fall für die Couch.

Passt zwar jetzt nicht mehr so ganz zum Thread, aber ich halte den TE jetzt nicht für paranoid, sondern ich denke er macht sich ernsthaft Sorgen. 
Bei dem wie sich alles zurzeit entwickelt sieht die Zukunft nicht rosig aus. Für alle. 
Wir leben in Ländern wo wir uns zum Großteil noch keine Sorgen machen müssen. Mal abgesehen davon das kräftig an der Preisschraube gedreht wird. 
Wer finanziell gut dasteht muss sich noch nicht sorgen. Aber auch hier unter uns gibt es Menschen die für die eine warme Wohnung oder drei warme Mahlzeiten am Tag nicht selbstverständlich sind. 

Ich genieße zurzeit jeden Tag so als wäre es mein letzter. Aber die Augen von dem was kommt verschließe ich dennoch nicht. 
Neben Krieg und Pandemie gibt es auch noch den Klimawandel der uns mit Sicherheit noch große Probleme bescheren wird. 
Aber das war bei uns Menschen schon immer so. Solange es uns nicht selbst oder unsere Familie trifft ist alles in Ordnung. 


 

2 -Gefällt mir

Z
zauderer22
23.03.22 um 9:35
In Antwort auf oona_27143300

Passt zwar jetzt nicht mehr so ganz zum Thread, aber ich halte den TE jetzt nicht für paranoid, sondern ich denke er macht sich ernsthaft Sorgen. 
Bei dem wie sich alles zurzeit entwickelt sieht die Zukunft nicht rosig aus. Für alle. 
Wir leben in Ländern wo wir uns zum Großteil noch keine Sorgen machen müssen. Mal abgesehen davon das kräftig an der Preisschraube gedreht wird. 
Wer finanziell gut dasteht muss sich noch nicht sorgen. Aber auch hier unter uns gibt es Menschen die für die eine warme Wohnung oder drei warme Mahlzeiten am Tag nicht selbstverständlich sind. 

Ich genieße zurzeit jeden Tag so als wäre es mein letzter. Aber die Augen von dem was kommt verschließe ich dennoch nicht. 
Neben Krieg und Pandemie gibt es auch noch den Klimawandel der uns mit Sicherheit noch große Probleme bescheren wird. 
Aber das war bei uns Menschen schon immer so. Solange es uns nicht selbst oder unsere Familie trifft ist alles in Ordnung. 


 

Du hast schon recht, dass ich mit Sicherheit nicht paranoid bin. Paranoid ist Putin.

Dennoch haben die anderen ja recht in ihren Beiträgen.

Gefällt mir

dionysos
dionysos
23.03.22 um 9:41
In Antwort auf sisteronthefly

Tach, 

der Mensch verfügt neben dem Es, als Sitz der Triebe auch noch über das Ich, als Kontrollfunktion zwischen Es und Über-Ich. 

Eigentlich liegt alles nur daran, wie gut das ICH ausgebildet ist. 

Sorry 
LG Sis
 

Ja, guter alter Sigi, aber wenn mein Ich sich dem ES bewußt ist und vielleicht auch bewußt " einsetzt", danach handelt . Ist es dann noch ES . Und ICH und ÜBER- ICH sehe ich am ehesten von gesellschaftlichen , sozialen und religiösen Wandlungen in Zeit und Kultur beeinflußt. Aber da könnte man diskutieren, studieren... bist ein heller Kopf, chapeau 

Gefällt mir

J
juta_24426554
23.03.22 um 9:44
In Antwort auf biggi6606

 ..Frag ich mich auch! Und viele tolle Antworten hier. Du gehst allerdings davon aus, dass die Welt demnächst im Atomkrieg untergeht.., also hat Sex und damit Kinder zeugen eh keinen Sinn mehr..
Aber was, wenn es nicht so kommt? Dann stirbt die Menschheit auch aus, aber eben nicht durch Atomwaffen, sondern weil keiner mehr Kinder zeugt...
Darum würde ich für "Weitervögeln" plädieren..., dann hat die Menschheit noch eine Chance.. 

Sex ist ja was schönes. 
Aber Kinder in die Welt zu setzen? Für mich persönlich gibt es da genug Gründe das nicht zu tun. 

7 -Gefällt mir

staples
staples
23.03.22 um 10:54

Gerade in solchen Zeiten reduzieren sich die Menschen auf ihre Grundbedürnisse:
Atmen, Trinken, Essen, Wohn/Schlafraum und Fortpflanzung.

Wenn solche "negative Einschläge" zu vermerken sind, steigt 9 Monate später die Geburtenrate. Zum Beispiel damals, als die Flugzeige in die WTC einschlugen etc.
 

Gefällt mir

juliax1
juliax1
23.03.22 um 11:25

Ich verstehe schon was du meinst, aber ich finde, man sollte das zT auch ausblenden können, oder es erlernen. Ich kann mir die Nachrichten gar nicht ansehen. Das was mit den Kindern passiert ist so schrecklich und unerträglich, wenn ich mir das jeden Tag ansehe, dann werde ich mit ziemlicher Sicherheit depressiv. Außerdem, man darf eines nicht vergessen, ganz viele Kinder wachsen -leider Gottes- in völlig desolaten Verhältnissen auf, werden missbraucht etc. Ich sehe mir bewusst auch solche Reportagen/Nachrichten nicht mehr an. Eine zeitlang habe ich das gemacht, aber das erträgt man auf Dauer nicht. Wenn man sich nämlich mal vor Augen führt, zu was manche "Menschen" fähig sind, dann weiß ich nicht, ob diese Leute überhaupt noch die Bezeichnung "Mensch" verdienen.

Ich habe auch schon von Leuten gehört, man würde die Augen verschließen, wenn man sich solche Dinge nicht ansieht. Aber ist das wirklich so?
Ich kann sehr viele Dinge auf dieser Welt nicht ändern, da nützt es auch nichts, wenn ich mir morgens, mittags, abends die Nachrichten ansehe. Das macht einen lediglich verrrückt und man verliert völlig den Glauben in die Menschheit. Außerdem bekomme ich dadurch Angst und das bringt auch niemanden was.
Aber ich kann deine Gedankengänge schon auch nachvollziehen. Es ist so, dass man sich vl ein Stück weit schlecht fühlt, weil man alles hat und andere verhungern, sterben und zusehen müssen wie ihre Kinder sterben. Man darf das nicht zu sehr an sich ranlassen.

Gefällt mir

B
bowmore
23.03.22 um 12:51
In Antwort auf oona_27143300

Passt zwar jetzt nicht mehr so ganz zum Thread, aber ich halte den TE jetzt nicht für paranoid, sondern ich denke er macht sich ernsthaft Sorgen. 
Bei dem wie sich alles zurzeit entwickelt sieht die Zukunft nicht rosig aus. Für alle. 
Wir leben in Ländern wo wir uns zum Großteil noch keine Sorgen machen müssen. Mal abgesehen davon das kräftig an der Preisschraube gedreht wird. 
Wer finanziell gut dasteht muss sich noch nicht sorgen. Aber auch hier unter uns gibt es Menschen die für die eine warme Wohnung oder drei warme Mahlzeiten am Tag nicht selbstverständlich sind. 

Ich genieße zurzeit jeden Tag so als wäre es mein letzter. Aber die Augen von dem was kommt verschließe ich dennoch nicht. 
Neben Krieg und Pandemie gibt es auch noch den Klimawandel der uns mit Sicherheit noch große Probleme bescheren wird. 
Aber das war bei uns Menschen schon immer so. Solange es uns nicht selbst oder unsere Familie trifft ist alles in Ordnung. 


 

Wenn man von "was wäre wenn" Szenarien die nur als vage Möglichkeit, aber mich überhaupt keine Bedrohung darstellen, sein normales Leben beeinflussen lässt, ist das schon bedenkenswert und sicher nicht ganz psychisch gesund.
Das sind (stand jetzt und Morgen und übermorgen) relativ abstakte Ängste.
Genausogut könnte man jede Nacht wachliegen vor lauter Angst man könnte auf dem Arbeitsweg einen Verkehrsunfall haben.
Kann passieren, muss aber nicht.
Aber wenn dass das Leben beeinflusst oder gar bestimmt ist ein Besuch beim Psychoonkel sicher nicht so abwegig.

Ich hab z.B. eine Erkrankung die mich von einem zum anderen Tag zum Pflegefall machen könnte.
Das hat und wird mein Leben bis es soweit ist nicht beeinflussen. Nicht im geringsten. Und bei mir ist die Gefahr weitaus realer als ein gefühltes die Welt ist sowas böse.
Ich will solche Ängste nicht kleinreden oder veralbern. Das es bei machen diese Ängste gibt ist ja unstrittig und auch nicht mit einem "stell dich mal nicht so an" weg zu wischen.
Aber gerade darum gehören Betroffene in Behandlung. Weil sämtliche Weltprobleme auf sich zu beziehen und sich Bedroht zu fühlen ist doch kein Leben.

Gefällt mir

Z
zauderer22
23.03.22 um 14:18
In Antwort auf bowmore

Wenn man von "was wäre wenn" Szenarien die nur als vage Möglichkeit, aber mich überhaupt keine Bedrohung darstellen, sein normales Leben beeinflussen lässt, ist das schon bedenkenswert und sicher nicht ganz psychisch gesund.
Das sind (stand jetzt und Morgen und übermorgen) relativ abstakte Ängste.
Genausogut könnte man jede Nacht wachliegen vor lauter Angst man könnte auf dem Arbeitsweg einen Verkehrsunfall haben.
Kann passieren, muss aber nicht.
Aber wenn dass das Leben beeinflusst oder gar bestimmt ist ein Besuch beim Psychoonkel sicher nicht so abwegig.

Ich hab z.B. eine Erkrankung die mich von einem zum anderen Tag zum Pflegefall machen könnte.
Das hat und wird mein Leben bis es soweit ist nicht beeinflussen. Nicht im geringsten. Und bei mir ist die Gefahr weitaus realer als ein gefühltes die Welt ist sowas böse.
Ich will solche Ängste nicht kleinreden oder veralbern. Das es bei machen diese Ängste gibt ist ja unstrittig und auch nicht mit einem "stell dich mal nicht so an" weg zu wischen.
Aber gerade darum gehören Betroffene in Behandlung. Weil sämtliche Weltprobleme auf sich zu beziehen und sich Bedroht zu fühlen ist doch kein Leben.

Sei bitte nicht erstaunt, dass ich Dir überwiegend sogar recht gebe.

Gefällt mir

B
bowmore
23.03.22 um 15:25
In Antwort auf zauderer22

Sei bitte nicht erstaunt, dass ich Dir überwiegend sogar recht gebe.

Danke.
Es ist ja schon und gut wenn einem das Weltgeschehen nicht am Allerwertesten vorbei geht.
Aber das Leid der Welt auf sich und sein Leben projizieren kann auch nicht der richtige Weg sein.
Da muss schon ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Anteilnahme und gebotener Abstraktion und Distanzierung sein. Sonst machst du dich ja kaputt.
Also hab ein vorsichtiges Auge auf dich selbst bevor dich das Gefühl vereinnahmt.

Gefällt mir

M
michael0970
23.03.22 um 15:41

Jetzt muss man natürlich unterscheiden warum man Sex hat. 1.) Weil es einfach das Schönste ist was 2 sich Liebende miteinander tun können 2.) Um Nachkommen zu zeugen.
Zu 1.) Sich das mit dem Partner zu verwehren, nur weil es irgendwo auf der Welt einen Krieg, Ausbeutung etc. gibt, dann hätte man noch nie Sex haben dürfen und dürfte das auch nieZu 2.) Wenn man in eine solche Welt keine Kinder zur Welt bringen will, aus welchen Gründen auch immer, dann ist man ja vielleicht der Meinung, die Welt wäre ohne Menschen besser dran. Das stimmt natürlich, wenn wir Menschen weg wären, würde sich das Klima einigermaßen einpendeln, die Welt würde nicht durchKriege zerstört usw. Dann müsste man ja auf einen Schlag die Menschheit ausrotten. 
Und außerdem, wer keine Kinder in die Welt setzt, dem werfe ich vor genau dadurch dann nichts gegen den derzeitigen Zustand der Welt zu tun, denn wer wenn nicht eine NEUE Generation kann etwas Ändern, denn wenn es die Alte bis jetzt nicht geschafft hat wird sie es in Zukunft wohl auch nicht tun. 
Für mich gibt es also keine Argumente keinen Sex zu haben außer einen. Man hatte selbst traumatische Erlebnisse und es kann einfach keine Lust aufkommen. 

Gefällt mir

S
sarah.w.2003
23.03.22 um 16:41
In Antwort auf michael0970

Jetzt muss man natürlich unterscheiden warum man Sex hat. 1.) Weil es einfach das Schönste ist was 2 sich Liebende miteinander tun können 2.) Um Nachkommen zu zeugen.
Zu 1.) Sich das mit dem Partner zu verwehren, nur weil es irgendwo auf der Welt einen Krieg, Ausbeutung etc. gibt, dann hätte man noch nie Sex haben dürfen und dürfte das auch nieZu 2.) Wenn man in eine solche Welt keine Kinder zur Welt bringen will, aus welchen Gründen auch immer, dann ist man ja vielleicht der Meinung, die Welt wäre ohne Menschen besser dran. Das stimmt natürlich, wenn wir Menschen weg wären, würde sich das Klima einigermaßen einpendeln, die Welt würde nicht durchKriege zerstört usw. Dann müsste man ja auf einen Schlag die Menschheit ausrotten. 
Und außerdem, wer keine Kinder in die Welt setzt, dem werfe ich vor genau dadurch dann nichts gegen den derzeitigen Zustand der Welt zu tun, denn wer wenn nicht eine NEUE Generation kann etwas Ändern, denn wenn es die Alte bis jetzt nicht geschafft hat wird sie es in Zukunft wohl auch nicht tun. 
Für mich gibt es also keine Argumente keinen Sex zu haben außer einen. Man hatte selbst traumatische Erlebnisse und es kann einfach keine Lust aufkommen. 

Ich kann mir aber auch nicht vorstellen je Kinder in die Welt zu setzen. Die Gründe sind die Überbevölkerung und der derzeitige Zustand der Welt. 
Auch eine neue Generation kann das nicht ändern. Zumindest nicht wenn es so weiterläuft wie bisher. 

Ich muss auch ehrlich gestehen das ich mich für einen Großteil meiner Altersgenossen schäme. Wenn das die Zukunft sein soll wird es düster. 
 

4 -Gefällt mir

B
bowmore
23.03.22 um 17:10
In Antwort auf sarah.w.2003

Ich kann mir aber auch nicht vorstellen je Kinder in die Welt zu setzen. Die Gründe sind die Überbevölkerung und der derzeitige Zustand der Welt. 
Auch eine neue Generation kann das nicht ändern. Zumindest nicht wenn es so weiterläuft wie bisher. 

Ich muss auch ehrlich gestehen das ich mich für einen Großteil meiner Altersgenossen schäme. Wenn das die Zukunft sein soll wird es düster. 
 

Das ist aber auch immer so ein komischer Grund um keine Kinder zu bekommen.
Das wirkt immer so ein bisschen vorgeschoben.
Also man hätte schon gern Kinder versagt es sich aber aus Gründen der Überbevölkerung? In Deutschland? Hmm, ok 
Ich finde das Wort so ausgedacht weil man ja irgendein Argument braucht.

Ist das oft nicht einfach nur Feigheit zu sagen wie es ist?
Ich zum Beispiel habe und will auch nie Kinder weil ich schlicht keinen Bock drauf habe.
Ich finde Kinder nicht blöd, aber bitte nicht 24/7 im eigenen Haus.
Es ist keine Überbevölkerung, keine scheu vor der Verantwortung, kein sich nicht einschränken wollen. Es ist schlicht keine große Freude daran zu haben.
Ich habe einen Hund, der bedeutet z.B. auch Einschränkungen.
Wenn ich ein Kin möchte ist das alles kein Thema, dann nehme ich das alles gerne an.

3 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers