Home / Forum / Sex & Verhütung / Warum fühle ich mich nicht diskriminiert?

Warum fühle ich mich nicht diskriminiert?

18. Februar 2013 um 2:06

Anscheinend ist das ganze Forum voll mit frauenverachtenden Sexisten...achwas, das Forum, die ganze WELT...lt Emma wird jede Frau diskriminiert
Also möchte ich dies zum Anlass nehmen, um zu fragen: "Warum fühle ich mich nicht diskriminiert?" Bin ich einfach zu blöd, um es zu merken oder bin ich, wie Simonchen es mir erklärt hat, so sehr von den Männern eingeschüchtert? STIMMT ETWAS MIT MIR NICHT???

Danke für alle Meinungen (Besonders Feministinnen sind herzlich willkommen)...vielleicht erkenne ich dann endlich, wie arm ich dran bin...

18. Februar 2013 um 2:23

Tja
ich reih mich mal ein...bis auf ein, zwei leute, die regelmäßig allgemein auf frauen rumhacken, ist hier eigentlich alles fein.

mööööglicherweise kannnn es allerdings sein, dass bestimmte personen ebenso regelmäßig anecken/rumstänkern und zufällig frauen sind/meinen, welche zu sein/vorgeben, welche zu sein (nein, nicht auf dich angespielt), so dass man dann ja fein behaupten kann, die bösen männer würden einen aufgrund des geschlechts angehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 2:32
In Antwort auf rocmo_12134128

Tja
ich reih mich mal ein...bis auf ein, zwei leute, die regelmäßig allgemein auf frauen rumhacken, ist hier eigentlich alles fein.

mööööglicherweise kannnn es allerdings sein, dass bestimmte personen ebenso regelmäßig anecken/rumstänkern und zufällig frauen sind/meinen, welche zu sein/vorgeben, welche zu sein (nein, nicht auf dich angespielt), so dass man dann ja fein behaupten kann, die bösen männer würden einen aufgrund des geschlechts angehen.


Diese Theorie hatte ich auch schon, aber das ist wahrscheinlich nur Einbildung...In Wirklichkeit gibt es hier nur eine Handvoll mutiger, vorbildhafter Frauen, die vor den sozialen Misständen ihre Stimme erheben und dafür von Männern diskriminiert werden, natürlich nur aus Angst vor einer feministischen Revolution...Während der Rest der Frauen vollkommen eingeschüchtert im Eck sitzt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 2:36


Jetzt, wo du das gesagt hast, wird sich aber niemand mehr an dir reiben, denn man ist hier nur, wenn man ein Mann ist, böse, jetzt bist du einfach nur mehr ein eigeschüchtertes Opfer (frei nach Simonchen interpretiert), das andere nur deshalb beleidigt, weil es diese ganzen GEMEINEN Männer nicht anders wollen...Willkommen im Club

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 2:38

Uff
das is aber auch verwirrend

vielleicht bin ich ja auch schon n mann und krieg das gar nicht mit, weil mich die männer hier klammheimlich umgedreht haben. dann kann ich mich ja gar nicht diskriminiert fühlen.

jetzt muss ich das nur noch dem neuen herrn an meiner seite erklären. der wird sich freuen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 2:44
In Antwort auf rgdfhtjubd


Diese Theorie hatte ich auch schon, aber das ist wahrscheinlich nur Einbildung...In Wirklichkeit gibt es hier nur eine Handvoll mutiger, vorbildhafter Frauen, die vor den sozialen Misständen ihre Stimme erheben und dafür von Männern diskriminiert werden, natürlich nur aus Angst vor einer feministischen Revolution...Während der Rest der Frauen vollkommen eingeschüchtert im Eck sitzt

Eingeschüchtert im eck
in der küche...hinterm herd...mit drei kindern auf dem rücken, schnittchen schneidend für die an der gofem-front kämpfenden männer, innerlich zerissen, aber stets loyal (gibt ja sonst auf die fre**e)...

so und jetzt mach ich langsam mal die lichter aus, zu viele bilder in meinem kopf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 2:48
In Antwort auf rocmo_12134128

Uff
das is aber auch verwirrend

vielleicht bin ich ja auch schon n mann und krieg das gar nicht mit, weil mich die männer hier klammheimlich umgedreht haben. dann kann ich mich ja gar nicht diskriminiert fühlen.

jetzt muss ich das nur noch dem neuen herrn an meiner seite erklären. der wird sich freuen

Ja,
dieses Geständnis muss ich dann wohl auch noch hinter mich bringen...dass ich dank goFEMININ jetzt wahrscheinlich ein Mann bin...
Ist aber auch eine Sauerei von den Männern hier...Das haben die doch absichtlich gemacht Hätte ich doch nur auf Simonchen gehört...

P.S. Fühlst du dich, jetzt, wo du das weißt, ein wenig mehr diskriminiert? Ich immer noch nicht so richtig...die Gehirnwäsche...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 2:53
In Antwort auf rocmo_12134128

Tja
ich reih mich mal ein...bis auf ein, zwei leute, die regelmäßig allgemein auf frauen rumhacken, ist hier eigentlich alles fein.

mööööglicherweise kannnn es allerdings sein, dass bestimmte personen ebenso regelmäßig anecken/rumstänkern und zufällig frauen sind/meinen, welche zu sein/vorgeben, welche zu sein (nein, nicht auf dich angespielt), so dass man dann ja fein behaupten kann, die bösen männer würden einen aufgrund des geschlechts angehen.


Als würdest du mein Leben beschreiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 3:34

...
So bescheiden?
Aber nein, ernsthaft, FINDEST DU DAS ETWA WITZIG??? ich finde es ein echtes Problem, dass ich nicht diskriminiert werde...dann nehmen sie mich am Ende nicht im von Simonchen geplanten REINEN Frauenforum auf, wo man sich auf Augenhöhe austauschen kann...(da wird dann geplant, wie man am besten möglichst viele Männer kastriert, ohne dass sie es merken ) dabei will ich unbedingt, wirklich UNBEDINGT dahin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 4:06
In Antwort auf rgdfhtjubd


Als würdest du mein Leben beschreiben

Als würdest du mein Leben beschreiben bezogen auf
"Eingeschüchtert im eck
von:apple713x
in der küche...hinterm herd...mit drei kindern auf dem rücken, schnittchen schneidend für die an der gofem-front kämpfenden männer, innerlich zerissen, aber stets loyal (gibt ja sonst auf die fre**e)...

so und jetzt mach ich langsam mal die lichter aus, zu viele bilder in meinem kopf "

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 17:45

---
Weitere Antworten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 17:48
In Antwort auf rgdfhtjubd

---
Weitere Antworten?

Trau mich nicht mehr etwas zu schreiben





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 17:52
In Antwort auf rgdfhtjubd

...
So bescheiden?
Aber nein, ernsthaft, FINDEST DU DAS ETWA WITZIG??? ich finde es ein echtes Problem, dass ich nicht diskriminiert werde...dann nehmen sie mich am Ende nicht im von Simonchen geplanten REINEN Frauenforum auf, wo man sich auf Augenhöhe austauschen kann...(da wird dann geplant, wie man am besten möglichst viele Männer kastriert, ohne dass sie es merken ) dabei will ich unbedingt, wirklich UNBEDINGT dahin


ein reines Frauenforum...das stelle ich mir total lustig vor.
Und zur Anmeldung muss Frau dann einen aktuellen Chromosomentest mit beglaubigter Ausweiskopie einreichen...
Meine Güte, ich habe schon als kleines Mädchen das gruseln bekommen wenn ich an die Mädchenschulen dachte wo die höheren Töchter dann immer so richtig aufeinander rumhackten....
Ich denke mal, da hat jemand definitiv zu viele Amazonengeschichten gelesen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 17:57
In Antwort auf bitdevil10

Trau mich nicht mehr etwas zu schreiben





...
Wurdest du auch von den anderen Männern eingeschüchtert? Sonst hättest du Simonchen immer nur recht gegeben..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 18:03

...
Antwort auf beide Fragen: Ja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 18:19
In Antwort auf rgdfhtjubd


Jetzt, wo du das gesagt hast, wird sich aber niemand mehr an dir reiben, denn man ist hier nur, wenn man ein Mann ist, böse, jetzt bist du einfach nur mehr ein eigeschüchtertes Opfer (frei nach Simonchen interpretiert), das andere nur deshalb beleidigt, weil es diese ganzen GEMEINEN Männer nicht anders wollen...Willkommen im Club


Seufz...es ist kompliziert- ja.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 18:50

Hai
Es gibt Benachteiligungen für Frauen und Männer. Feminismus sowie maskulismus braucht die Welt nun wirklich nicht. Im Optimalfall sollten sich Frauen und Männer gegenseitig unterstützen anstatt sich zu bekämpfen.
Vorallem Männer sind bisher auf der Strecke geblieben (allerdings stehen die sich oft selbst im Weg). Es muss noch ein Umdenken stattfinden damit es mehr Gleichheit gibt.

Gruß maxx

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 18:55
In Antwort auf gawel_12478434

Hai
Es gibt Benachteiligungen für Frauen und Männer. Feminismus sowie maskulismus braucht die Welt nun wirklich nicht. Im Optimalfall sollten sich Frauen und Männer gegenseitig unterstützen anstatt sich zu bekämpfen.
Vorallem Männer sind bisher auf der Strecke geblieben (allerdings stehen die sich oft selbst im Weg). Es muss noch ein Umdenken stattfinden damit es mehr Gleichheit gibt.

Gruß maxx


Ah...ja...danke...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2013 um 19:37
In Antwort auf rgdfhtjubd


Ah...ja...danke...

Sorry...
...bin wohl etwas extrem vom Thema abgewichen.

Wollt eigentlich nur sagen das es normal ist wenn du dich nicht diskriminiert fühlst. Frauen haben es heute nicht schlechter als ihre männlichen Kollegen, egal was die Emma Zeitschrift schreibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2013 um 8:58


Jaja, keine ist so schlimm, dass sie nicht wenigstens als negatives Beispiel dienen kann.
Ein gutes hat das ganze ja mit dem unter Nötigungen und Unterdrückung erzwungenen Anal- und SM- Sex: ich habe so richtig Spass am Leben, meinem Kerl und Sex überhaupt..und quatsche hier lieber über guten Sex und seine Spielarten statt über Emanzipation und böse Männer und schlimmes Leben....oder ist das eine Halluzination unter einem Mangel an Emanzipation? Die habe ich nämlich komischerweise schon in der Schule oder beim Studium oder im Beruf nie gehabt weil nie gebraucht...wobei ich die Emma teilweise gar nicht mal schlecht finde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2013 um 9:49

...
wer ist denn dieser simonchen ?

hast du ne beziehung gerade?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2013 um 14:12

"Selbst Bit hat es schon ergriffen und er hat sich eingereiht in die Front der Unterworfenen"

Mit Sicherheit nicht...nur muss ich nicht mehr alles öffentlich posten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2013 um 22:21


Ich glaube, nach Jahrhunderten der weiblichen Unterdrückung gab es die Emanzipationswelle mit all den bekannten feministischen Phänomenen.
Seit einiger Zeit gibt es meiner Meinung nach einen ich nenn ihn mal "postfeministischen" Trend, Frauen die grundsätzlich emanzipiert, aufgeklärt und selbstständig sind ABER die irgendwann den Dreh zum Frieden mit sowohl ihrer Weiblichkeit und Rolle als Frau UND dem männlichen Geschlecht bekommen habe.
Gebildete Frauen in anspruchsvollen Berufen, teilweise in Führungspositionen, die adäquate, verantwortungsvolle Partner haben bei denen sie sich fallen lassen und hingeben und ihre Weiblichkeit zeigen und ausleben sowie alle gewünschten Facetten der Sexualität ausleben können tun das wieder gerne, nehmen freiwillig klassische und doch moderne Rollenverteilungen ein und ziehen sich dabei den Schuh den die klassischen "Emanzen" ihnen überstülpen würden und der hier diskutiert wird nicht an.

Emanzipation 2.0?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2013 um 23:07

..
Jetzt mal ernst, Frauen werden ja noch immer unterdrückt, bzw. diskriminiert.
Die Löhne sind schlechter, die Berufsausichten, aber auch das TV Programm ist sexistisch und antifeministisch, man denke nur an 2 and 1/2 man oder How i met your mother. Oder der Bachelor, der ja heute seine Bohnenstange ausgewählt hat.
Aber ich denke wir werden es alle überleben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2013 um 1:01

Unser K@rlchen muss ja unwahrscheinlichen Hass in sich haben.

Im motzen ist unser Allrounder 10 Klassen höher als ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2013 um 8:54


Ich war auch so frei ihn zu lesen...

Ja, das ist ein wichtiger Aspekt der nicht in meinen Kopf rein will warum manche Mädels alle Klischees vom Dummchen bedienen und sich lächerlich machen indem sie Menschen gleichdiskutieren wollen.
Folge wird sein fürchte ich, dass sie durchs gleichdiskutieren von schwarz und weiss auf einem Zebrastreifen totgefahren werden...
Es gibt Unterschiede zwischen Mann und Frau natürlich genauso wie es dicke, dünne, dumme und kluge braune und gelbe Menschen gibt...und wie schön, spannend und bereichernd ist so eine Vielfalt!

Das Beispiel mit den Kleidergrößen finde ich -obwohl ich auch schon gemeckert habe wenn chinesische und europäische Größen stark abweichen und der gleiche Mensch mal 42 und mal 48 braucht...amüsant lästig...für mich bei solchen "Emanzen" ein Auswuchs an mangelnder Selbstwahrnehmung und Leugnung gewisser anatomischer Tatsachen.

Die Testosterondiskussion zeigt natürlich warum uns hier im Forum so von den meisten extrem unangenehm empfundener aggressiver Feministinnenwind um die Ohren weht...die Mädels haben einfach zu hohe Testosteronwerte und kommen mit ihrem weiblichen Körper nicht damit zurecht...würde einiges erklären.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2013 um 10:39


He? Wieso ist der Text denn weg? Der war doch richtig gut, in total moderater Form, in keinster Weise anstößig oder radikal, über tatsächliche Diskussionen/Publikationen öffentlich/etablierter Zeitschriften??? Da hatte die Userin sich wirklich bemüht? Das verstehe ich nicht, kann sich nur um ein Versehen handeln?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2013 um 11:46
In Antwort auf herbstblume6


Ich war auch so frei ihn zu lesen...

Ja, das ist ein wichtiger Aspekt der nicht in meinen Kopf rein will warum manche Mädels alle Klischees vom Dummchen bedienen und sich lächerlich machen indem sie Menschen gleichdiskutieren wollen.
Folge wird sein fürchte ich, dass sie durchs gleichdiskutieren von schwarz und weiss auf einem Zebrastreifen totgefahren werden...
Es gibt Unterschiede zwischen Mann und Frau natürlich genauso wie es dicke, dünne, dumme und kluge braune und gelbe Menschen gibt...und wie schön, spannend und bereichernd ist so eine Vielfalt!

Das Beispiel mit den Kleidergrößen finde ich -obwohl ich auch schon gemeckert habe wenn chinesische und europäische Größen stark abweichen und der gleiche Mensch mal 42 und mal 48 braucht...amüsant lästig...für mich bei solchen "Emanzen" ein Auswuchs an mangelnder Selbstwahrnehmung und Leugnung gewisser anatomischer Tatsachen.

Die Testosterondiskussion zeigt natürlich warum uns hier im Forum so von den meisten extrem unangenehm empfundener aggressiver Feministinnenwind um die Ohren weht...die Mädels haben einfach zu hohe Testosteronwerte und kommen mit ihrem weiblichen Körper nicht damit zurecht...würde einiges erklären.


Danke, ich finde den Text nämlich wirklich gut und interessant, du hast dir da echt Mühe mit gegeben und ich wüßte auch bei erneutem Lesen nicht wo er gegen Forumsregeln verstoßen würde oder überlese ich da was?
Korrigiert mich bitte wenn ich da betriebsblind bin...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2013 um 13:04


Sorry, aber da fällt mir nix zu ein, was du schreibst ist Schwachsinn.
Finde mir mal eine Studie die beweist das Männer und Frauen in Deutschland im selben Beruf auch das selbe verdienen.
Und zu den Serien, die sind ja nunmal gestellt und nicht echt, falls dir das noch nicht aufgefallen ist, sorgen aber bei der Gesellschaft, die die Serien schaut automatisch für ein ebensolches Weltbild. Bei Pornos nicht anders.
Ich will hier auch gar nicht diskutieren, was sich sage ist schlichtweg richtig, trotzdem guck auch ich mal how i met your mother und kann damit ganz gut leben, aber im Grunde genommen ist gleichberechtigung was anderes.
Ich für meinen Teil seh mich später aber auch gerne in der klassischen Rollenverteilung, ich würde gerne ein Kind groß ziehen und dann eben nicht voll arbeiten, aber das würde ich mir nie aufzwingen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2013 um 15:40
In Antwort auf cletes_12239546

..
Jetzt mal ernst, Frauen werden ja noch immer unterdrückt, bzw. diskriminiert.
Die Löhne sind schlechter, die Berufsausichten, aber auch das TV Programm ist sexistisch und antifeministisch, man denke nur an 2 and 1/2 man oder How i met your mother. Oder der Bachelor, der ja heute seine Bohnenstange ausgewählt hat.
Aber ich denke wir werden es alle überleben

Hallo wolftänzerin
Du hast unrecht. gerade in den Medien wie fehrnsehr sind die Männer doch die angeschmierten. Werden oft als schwanzgesteuerte Idioten dargestellt die Angst vor Frauen haben (z.B 2 broke girls / big bang theorie).
Auch im Berufsleben werden heute Frauen oft bevorzugt (quoten) und in der Schule kommen die jungs auch schlechter klar (wo bleibt die Unterstützung?).
Immerhin gibt es ja auch genug Mädchenförderung (z.B. Mädchenzukunftstage)
Ein weiteres gesellschaftliches problem ist, dass Frauen sich oft als bessere Menschen inszinieren lassen und Männer meistens negativ dargestellt werden.

Ich frage mich bloß wann die dummen kerle endlich denn schuss hören und sich für ihre Rechte stark machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2013 um 19:51

an dich
Ist "weiblich" denn immer gleichbedeutend mit "kleines Frauchen"? In dem Beitrag, auf den du antwortest, steht nämlich nirgends, dass du Studium und sonst noch was vergessen sollst und dich auf's Kochen beschränken.Sinkt bei dir denn der IQ, sofern er mal besonders hoch war, wenn du mal für einen Moment, und sei es nur zu Hause, die Kampfemanze kurz sein lässt und einfach machst, wonach dir gerade der Sinn steht? Anstatt immer und überall daran zu denken, ob du, wenn du dies und jenes machst, unemanzipiert wirkst und gleich überall von den Männern überrannt wirst. Man sollte vielleicht differenzieren können, wann es nötig ist, jemandem deutlich zu sagen, dass man trotz Frausein noch etwas zu melden hat (was meistens NICHT nötig, da selbstverständlich, ist) und wann es absolut UNNÖTIG ist, jedem um die Ohren zu pfeffern, dass man emanzipiert ist, wobei sich "emanzipiert" auch infrage stellen lässt, wenn man grundsätzlich gegen alles, was Männer sagen, ist...was nichts mit "halbe sein" zu tun hat, immerhin muss man sich ja nicht entscheiden, ob man "weiblich", wie in dem Beitrag oben, ist oder ob man seinen Platz im Leben hat und studiert. Es soll Frauen geben, habe ich nur gerüchteweise gehört, die schaffen BEIDES...solltest du auch mal versuchen, denn so wirkst du samt deinem Leben wie ein einziger Krampf, aber das ist in diesem Forum ja sowieso nicht mehr auffällig, also mach weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2013 um 20:19

...
Also ich bin hier nicht die, die ihren Umgangston überdenken sollte. Immerhin hast du auf den Beitrag oben geantwortet, ohne auch nur ein bisschen verstanden zu haben, was darin steht, was dich nicht daran hindert, selbst draufzutreten. Und mit "Kontrolle abgeben" meinte sie mit Sicherheit nicht, dass sie alles mit sich machen lässt, sondern wahrscheinlich, dass sie sich ENTSPANNEN kann, OHNE andauernd zu fragen, ob er sie nicht gleich verprügelt, wenn sie nicht mit einem Auge offen schläft. Und es gibt einen Unterschied zwischen "sich entspannen können", "sich fallen lassen zu können" und "mit einem Fuß schon im Frauenhaus stehen" und wenn du diesen Unterschied nicht begreifst, dann hast du hier das allergrößte Problem.

Und auch wenn ich nicht wie du den Drang verspüre, dauernd einzuflechten, was ich tue: Nein, ich bin keine Schulabbrecherin und mein IQ ist nachweislich NICHT unter 80, wobei ich mir bei dir nicht sicher bin und falls du nähere Informationen haben möchtest, kannst du mich ja gerne persönlich anschreiben und dann urteilen, wer von uns beiden hier einer Schulabbrecherin näher kommt. Aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es dich wirklich interessiert, weil es mich meistens auch nicht im Geringsten interessiert, wenn einige, wie du, meinen, ihre ganzen "Erfolge" beiläufig erwähnen zu müssen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2013 um 21:02

Bist du tatsächlich der Meinung...
...dass eine Frau mit gleicher Qualifikation, gleicher Arbeitszeit und gleicher Position genauso viel verdient wie ihr männlicher Kollege? Ernsthaft?

Und wenn ja: was erheben dann diese Studien, die tatsächlich diese Zusammenhänge untersuchen, dass sie zu anderen Ergebnissen kommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2013 um 23:00
In Antwort auf cletes_12239546


Sorry, aber da fällt mir nix zu ein, was du schreibst ist Schwachsinn.
Finde mir mal eine Studie die beweist das Männer und Frauen in Deutschland im selben Beruf auch das selbe verdienen.
Und zu den Serien, die sind ja nunmal gestellt und nicht echt, falls dir das noch nicht aufgefallen ist, sorgen aber bei der Gesellschaft, die die Serien schaut automatisch für ein ebensolches Weltbild. Bei Pornos nicht anders.
Ich will hier auch gar nicht diskutieren, was sich sage ist schlichtweg richtig, trotzdem guck auch ich mal how i met your mother und kann damit ganz gut leben, aber im Grunde genommen ist gleichberechtigung was anderes.
Ich für meinen Teil seh mich später aber auch gerne in der klassischen Rollenverteilung, ich würde gerne ein Kind groß ziehen und dann eben nicht voll arbeiten, aber das würde ich mir nie aufzwingen lassen.

...
" Und zu den Serien, die sind ja nunmal gestellt und nicht echt, falls dir das noch nicht aufgefallen ist, sorgen aber bei der Gesellschaft, die die Serien schaut automatisch für ein ebensolches Weltbild."

Seh ich auch so, nur das über dir jahre hinweg ein unfaires bild geschaffen wurde: z.B.
Mann an der macht = schlecht
Frau an der macht = gut

oder das sich die Männer von Frauen alles gefallen lassen müssen und unter ihrem pantoffel stehen.


Aus gesellschaftlicher sicht stehen dir Männer schon sehr lange schlechter da. Nur schade das sich noch so wenige trauen es laut zu sagen. Ich denke das wird sich in den nähsten Jahren aber ändern, wenn die Männer weiterhin so provoziert werden.
Und auch den jungen sollte in.unserem Schulsystem geholfen werden, warum sollte es spezielle Förderung nur für Mädchen geben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Februar 2013 um 23:35

Hey
ich hab heute meine Freundin gefragt ob sie sich als Frau diskriminiert fühlt. Ihre Antwort: "Nein, wie kommst du denn auf so einen Schwachsinn."

Ich denke das sagt wohl genug aus. Und übrigens, die ganzen Frauen die es heute noch immer für nötig halten Feministinnen zu sein, sind doch eh erst zufrieden wenn die Männer unterdrückt sind. Das Wort "Gleichberechtigung" benutzen sie nur als Vorwand um sich Privilegien zu erschleichen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 9:57

"Sorry...ist so."
Nur für dich:

" (...) Denn selbst wenn man alle Faktoren wie Alter, Qualifikation, Position und Berufsjahre berücksichtigt, liegt die Gehaltslücke zwischen Männern und Frauen laut dem Institut der deutschen Wirtschaft in Köln immer noch bei bis zu 13 Prozent.

Zwar gibt es das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, das Diskriminierungen dieser Art verhindern soll. Das Problem dabei: Frauen, oder in seltenen Fällen auch Männer, ahnen oft, dass sie weniger bekommen als gleichqualifizierte Kollegen in einer vergleichbaren Position. Aber wie sollen sie das beweisen? So ist es wenig überraschend, dass es bis heute nur wenige Gerichtsverfahren zur Lohnungleichheit gibt. (...)"

(Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/gehaelter-von-maennern-und-frauen-software-entlarvt-lohn-diskriminierung-a-736858.html)


Und es geht ja nicht mal nur darum. Dass die sogenannten Frauenberufe immer noch sehr viel schlechter bezahlt werden - und das lediglich aufgrund der historischen Entwicklung, dass Frauen früher nur Zuverdienerinnen waren, während die Männer die Existenz der Familie sicherten....und NICHT, weil die Berufe allesamt nur eine niedrige Qualifikation benötigen - zeigt doch, dass das Ziel der Gleichbehandlung der Geschlechter in diesem Bereich längst nicht erreicht ist.

Selbst Lohnunterschiede, die sich aufgrund des Ausfalls der Frauen während der Mutterschaft ergeben, sind mit Skepsis zu betrachten - weil sie gleichzeitig darauf hindeuten, wie die Strukturen aussehen und die Weichen gestellt sind...nämlich dahingehend, dass die FRAU für einige Zeit aus dem Berufsleben aussteigt.
Dass da viele Faktoren zusammenspielen, ist klar. Dass prinzipiell Veränderungen nötig sind, auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 10:10
In Antwort auf rgdfhtjubd

an dich
Ist "weiblich" denn immer gleichbedeutend mit "kleines Frauchen"? In dem Beitrag, auf den du antwortest, steht nämlich nirgends, dass du Studium und sonst noch was vergessen sollst und dich auf's Kochen beschränken.Sinkt bei dir denn der IQ, sofern er mal besonders hoch war, wenn du mal für einen Moment, und sei es nur zu Hause, die Kampfemanze kurz sein lässt und einfach machst, wonach dir gerade der Sinn steht? Anstatt immer und überall daran zu denken, ob du, wenn du dies und jenes machst, unemanzipiert wirkst und gleich überall von den Männern überrannt wirst. Man sollte vielleicht differenzieren können, wann es nötig ist, jemandem deutlich zu sagen, dass man trotz Frausein noch etwas zu melden hat (was meistens NICHT nötig, da selbstverständlich, ist) und wann es absolut UNNÖTIG ist, jedem um die Ohren zu pfeffern, dass man emanzipiert ist, wobei sich "emanzipiert" auch infrage stellen lässt, wenn man grundsätzlich gegen alles, was Männer sagen, ist...was nichts mit "halbe sein" zu tun hat, immerhin muss man sich ja nicht entscheiden, ob man "weiblich", wie in dem Beitrag oben, ist oder ob man seinen Platz im Leben hat und studiert. Es soll Frauen geben, habe ich nur gerüchteweise gehört, die schaffen BEIDES...solltest du auch mal versuchen, denn so wirkst du samt deinem Leben wie ein einziger Krampf, aber das ist in diesem Forum ja sowieso nicht mehr auffällig, also mach weiter.


an dieser Stelle habe ich ein bisschen aufgeräumt und den Vorhang des Friedens drübergelegt denn es wurde arg beleidigend...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 12:33


Weil du nicht damit klar kommst dass sie recht hat??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 13:11
In Antwort auf herbstblume6


an dieser Stelle habe ich ein bisschen aufgeräumt und den Vorhang des Friedens drübergelegt denn es wurde arg beleidigend...

Herbstblume
löscht mutet und entfernt Beiträge wie es ihr grade passt. Diskussionen können ausarten und das ist völlig normal. Es ist hier wirklich schade, dass hier mit 2erlei Maß gemessen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 13:22
In Antwort auf gawel_12478434

Hey
ich hab heute meine Freundin gefragt ob sie sich als Frau diskriminiert fühlt. Ihre Antwort: "Nein, wie kommst du denn auf so einen Schwachsinn."

Ich denke das sagt wohl genug aus. Und übrigens, die ganzen Frauen die es heute noch immer für nötig halten Feministinnen zu sein, sind doch eh erst zufrieden wenn die Männer unterdrückt sind. Das Wort "Gleichberechtigung" benutzen sie nur als Vorwand um sich Privilegien zu erschleichen.

...
Natürlich nicht. KEINE normale Frau fühlt sich mehr diskriminiert...Bis auf die, die ohnehin in jedem Eck Frauenhass lauern sehen.
Dass Frauen weniger verdienen, mag, wenn man dem Großteil der Statistiken glaubt, wohl so sein, aber das ist nur in den seltensten Fällen UNBEGRÜNDET. Und wenn es denn unbegründet ist, dann kann man sehr einfach herausfinden, ob männliche Mitarbeiter dies tun und danach dagegen vorgehen.
Genauso wie es Männern offen steht, dies zu tun, wenn ein anderer Kollege in gleicher Position mehr verdient.
Also kein Grund zu jammern. Würde ich eine Firma leiten, würde ich, wenn das Gehalt denn auf Verhandlung basiert, wahrscheinlich auch den Frauen weniger zahlen. Mag ungerecht sein, ja, aber wenn man sich den üblichen Werdegang von Frauen anschaut, dann sind sie irgendwann plötzlich schwanger und fallen dann eben aus. Wenn ich sehen würde, dass dies nicht passiert oder die Frau sonst außerordentliche Leistung bringt, dann gäbe es auch gleiches Gehalt.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/armut-und-reichtum-warum-frauen-weniger-verdienen-als-maenner-11913313.html
Hier sind Gründe für einen geringeren Verdienst, so ist es z.B. auffällig, dass Frauen bis im Schnitt 24 genauso viel verdienen.
Meine Schwester ist gerade mit dem 2. Kind im 9.Monat schwanger, hatte vor zwei Tagen den Geburtstermin und geht dennoch ins Büro...FREIWILLIG und ja, die verdient dann auch genauso viel wie ihre männlichen Kollegen, bei manchen auch mehr, weil sie eben trotz Schwangerschaft und danach Kind nicht ausfällt. Jetzt werden wieder alle rumpoltern, dass das eine Zumutung ist und ich finde das auch übertrieben, ABER genau das ist nötig, um als Frau trotz Kindern für die Firma den gleichen Wert zu haben wie ein Mann und jede, die nicht dazu bereit ist, hat mehr als gute Gründe dafür, kann sich dann aber auch nicht beklagen, wenn sie weniger verdient, denn ich glaube nicht, dass die meisten Firmen ihre Politik nach Gerechtigkeit ausrichten, sondern nach Profit und genau das ist der Weg zu am meisten Profit. Also ja, Frauen müssen sich entscheiden: Wollen sie Karriere, wollen sie Kind und wer isch nicht entscheiden kann oder will, der muss sich dann eben doppelt und dreifach anstrengen. Das mag ungerecht scheinen, aber was soll ich dazu sagen? ES IST SO. Da ist auch keine böse Absicht dahinter, sondern ökonomisches Denken seitens der Firmen und so sehr sich Feministinnen auch dagegen wehren mögen, Frauen sind die, die die Kinder kriegen!!! Wenn sie keine wollen, dann gibt es genug Möglichkeiten, sich durchzusetzen und dass erst mal jeder davon ausgeht, dass sie welche wollen, darf eigentlich keinen wundern, weil man immer vom Großteil ausgeht und der will Kinder. So einfach ist das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 14:46
In Antwort auf shauna_12827730

Herbstblume
löscht mutet und entfernt Beiträge wie es ihr grade passt. Diskussionen können ausarten und das ist völlig normal. Es ist hier wirklich schade, dass hier mit 2erlei Maß gemessen wird.

...
Hast du "barbaraxy"'s Beitrag denn gelesen?Ansonsten kannst du wohl nicht beurteilen, ob es ungerechtfertigt war Oder warst du es vielleicht selber? Am Ende ist es für sie/dich vielleicht besser, wenn er weg ist, denn damit hat sie sich selbst lächerlich gemacht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 14:51
In Antwort auf rgdfhtjubd

...
Natürlich nicht. KEINE normale Frau fühlt sich mehr diskriminiert...Bis auf die, die ohnehin in jedem Eck Frauenhass lauern sehen.
Dass Frauen weniger verdienen, mag, wenn man dem Großteil der Statistiken glaubt, wohl so sein, aber das ist nur in den seltensten Fällen UNBEGRÜNDET. Und wenn es denn unbegründet ist, dann kann man sehr einfach herausfinden, ob männliche Mitarbeiter dies tun und danach dagegen vorgehen.
Genauso wie es Männern offen steht, dies zu tun, wenn ein anderer Kollege in gleicher Position mehr verdient.
Also kein Grund zu jammern. Würde ich eine Firma leiten, würde ich, wenn das Gehalt denn auf Verhandlung basiert, wahrscheinlich auch den Frauen weniger zahlen. Mag ungerecht sein, ja, aber wenn man sich den üblichen Werdegang von Frauen anschaut, dann sind sie irgendwann plötzlich schwanger und fallen dann eben aus. Wenn ich sehen würde, dass dies nicht passiert oder die Frau sonst außerordentliche Leistung bringt, dann gäbe es auch gleiches Gehalt.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/armut-und-reichtum-warum-frauen-weniger-verdienen-als-maenner-11913313.html
Hier sind Gründe für einen geringeren Verdienst, so ist es z.B. auffällig, dass Frauen bis im Schnitt 24 genauso viel verdienen.
Meine Schwester ist gerade mit dem 2. Kind im 9.Monat schwanger, hatte vor zwei Tagen den Geburtstermin und geht dennoch ins Büro...FREIWILLIG und ja, die verdient dann auch genauso viel wie ihre männlichen Kollegen, bei manchen auch mehr, weil sie eben trotz Schwangerschaft und danach Kind nicht ausfällt. Jetzt werden wieder alle rumpoltern, dass das eine Zumutung ist und ich finde das auch übertrieben, ABER genau das ist nötig, um als Frau trotz Kindern für die Firma den gleichen Wert zu haben wie ein Mann und jede, die nicht dazu bereit ist, hat mehr als gute Gründe dafür, kann sich dann aber auch nicht beklagen, wenn sie weniger verdient, denn ich glaube nicht, dass die meisten Firmen ihre Politik nach Gerechtigkeit ausrichten, sondern nach Profit und genau das ist der Weg zu am meisten Profit. Also ja, Frauen müssen sich entscheiden: Wollen sie Karriere, wollen sie Kind und wer isch nicht entscheiden kann oder will, der muss sich dann eben doppelt und dreifach anstrengen. Das mag ungerecht scheinen, aber was soll ich dazu sagen? ES IST SO. Da ist auch keine böse Absicht dahinter, sondern ökonomisches Denken seitens der Firmen und so sehr sich Feministinnen auch dagegen wehren mögen, Frauen sind die, die die Kinder kriegen!!! Wenn sie keine wollen, dann gibt es genug Möglichkeiten, sich durchzusetzen und dass erst mal jeder davon ausgeht, dass sie welche wollen, darf eigentlich keinen wundern, weil man immer vom Großteil ausgeht und der will Kinder. So einfach ist das.

"Frauen müssen sich entscheiden: Wollen sie Karriere, wollen sie Kind (...)"
Und genau da liegt der Knackpunkt. Warum muss sich die Frau entscheiden? Und warum sollte sie sich, wenn sie denn beides wöllte, doppelt und dreifach anstrengen müssen?

Fakt ist doch: die Entscheidung zur Familie ist nicht allein eine Entscheidung der Frau. Ein Mann, der Kinder möchte, kann in gleichem Maße seine Berufslaufbahn unterbrechen. Warum stellt sich also die Frage für Männer kaum? Wer von den Männern überlegt denn, ob Kind oder Karriere?

Wie gesagt, das muss alles nicht die "böse Absicht" der Firmen sein. Da steckt auch 'ne ganze Menge politischer Maßnahmen und Mechanismen dahinter, die eine Gleichstellung von Mann und Frau in dieser Hinsicht nun mal nicht fördern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 15:22

Witz?!
Ja, sicher haben sich beide darum zu kümmern, aber eine SCHWANGERSCHAFT lässt sich nunmal schlecht aufteilen Oder wie stellst du dir das vor? Die ersten 4 Monate behält es die Frau, die nächsten fünf Monate kriegt es dann der Mann rübergeschoben? Und die ersten Monate danach ist schon aus rein biologischen Gründen auch die Frau meist beim Kind. Und ich habe doch gesagt, sie kann auch beides gleichzeitig haben, muss sich dann aber eben mehr anstrengen. mag vielleicht ungerecht sein, aber SO IST ES. Das sind körperliche Gegebenheiten, die lassen sich auch nicht wegdiskutieren. Und schon alleine wegen der Schwangerschaft und danach noch mindestens Wochen und Monate, die sie ausfällt und es bleibt nicht selten bei einem Kind, entsteht einem Unternehmen ein Verlust. Sofern sie nicht ausfällt und auch sonst die gleiche Leistung wie in Mann bringt, verdient sie auch das gleiche. Such du erstmal einen Weg, wie man Schwangerschaft und das ganze Zeug danach mit dem Mann aufteilen kann, dann kannst du das,w as ich hier schreibe, als Witz bezeichnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 15:40
In Antwort auf sarai_12834773

"Frauen müssen sich entscheiden: Wollen sie Karriere, wollen sie Kind (...)"
Und genau da liegt der Knackpunkt. Warum muss sich die Frau entscheiden? Und warum sollte sie sich, wenn sie denn beides wöllte, doppelt und dreifach anstrengen müssen?

Fakt ist doch: die Entscheidung zur Familie ist nicht allein eine Entscheidung der Frau. Ein Mann, der Kinder möchte, kann in gleichem Maße seine Berufslaufbahn unterbrechen. Warum stellt sich also die Frage für Männer kaum? Wer von den Männern überlegt denn, ob Kind oder Karriere?

Wie gesagt, das muss alles nicht die "böse Absicht" der Firmen sein. Da steckt auch 'ne ganze Menge politischer Maßnahmen und Mechanismen dahinter, die eine Gleichstellung von Mann und Frau in dieser Hinsicht nun mal nicht fördern.


Also wenn du schon mich zitierst, dann bitte nicht sinnentstellend: Das ganze Zitat lautet "(...)Also ja, Frauen müssen sich entscheiden: Wollen sie Karriere, wollen sie Kind und wer sich nicht entscheiden kann oder will, der muss sich dann eben doppelt und dreifach anstrengen. (...)".

Das ist ein Knackpunkt? Das ist kein Knackpunkt. Das ist eine körperliche Gegebenheit. Ja, die Frau bekommt die Kinder, die Frau fällt wegen der Schwangerschaft MEISTENS aus, wie oben beschrieben nicht immer, was dann auch eine Gleichbehandlung zur Folge hat. Und Feministinnen können noch 1000x demonstrieren laufen und in Herrenabteilungen einkaufen und tun und lassen, was sie wollen, schwanger wird am Ende doch die Frau, wenn ein Paar denn Kinder will (auch sonst oft, aber das ist dann eine andere Geschichte) und die Frau wird dann in sehr vielen Fällen danach stillen und schon alleine die Hormone sorgen dafür, dass sie direkt nach der Geburt mehr Probleme hat, sich vom Kind zu trennen als der Mann, weswegen sie sich dann häufig auch entscheidet,noch ein bisschen länger beim Kind zu bleiben, obwohl sie eigentlich gleich wieder arbeiten wollte. Ja, deswegen muss sie sich entweder entscheiden oder sie muss sich doppelt und dreifach anstrengen, um diese körperlichen Gegebenheiten zu überwinden. Denn die stellen nunmal das größte Hindernis dar. Und die sind auch der Grund, warum Frauen oft weniger bezahlt kriegen. Und es können sich alle auf den Kopf stellen, aber eine Gleichheit, die von Natur aus nicht existiert (unabhängig davon, ob man dies als gerecht empfindet oder nicht) lässt sich auch nicht herbeireden Gut, sie müssen sich nicht entscheiden, das müssen sie nur dann tun, wenn sie den "einfachen" Weg wählen wollen, aber wenn sie beides wollen, dann wird das, ob es gerecht ist oder nicht, schwieriger und anstrengender, denn keine Firma wird freiwillig mehr bezahlen als sie müsste, wenn sie später Einbußen hat und ja, man kann die Firmen dazu zwingen, aber das ist dann auch wieder keine echte Gleichheit, sondern eine, tut mir leid, gefakte und die würde mich, wäre ich Arbeitgeber nicht unbedingt freuen und sie würde die Geschäfte schädigen. PUNKT. Also, die Frau, die beides haben will, kann entweder lange rummotzen und hoffen, dass der Mann irgendwann schwanger wird oder sie akzeptiert gewisse unabänderbare Tatsachen und handelt danach, was dann mit sehr viel mehr Anstrengung verbunden ist und das wiederum ist vielleicht ungerecht, aber eine Tatsache, die von Natur aus gegeben ist und an der 100 Diskussionen nichts ändern werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 15:51

Barbara6843
Na, dieses Forum ist LEIDER schwer zu finden, sonst würde ich natürlich dort hinkommen,
Aber willst du mir erklären, dass "IQ von Plankton, Stänkertussi, Schulabbrecherin, Du willst ne Frau sein und IQ unter 80" seriöse und sachliche Diskussionen waren? Ich meine, ich werde ja auch ab und zu persönlich, aber erstens nicht soooo amateurhaft wie auf dem Spielplatz vor dem Kindergarten (aber bitte, wer's nicht anders kann ), und zweitens wäre mir nie eingefallen, mich zu beschweren, wenn ich dann gemutet werde oder mein Beitrag gelöscht, aber ja, wenn man das Heuchlerische innehat, wie man es bei dir erahnen kann, geht es wohl nicht anders...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 15:55
In Antwort auf rgdfhtjubd

Barbara6843
Na, dieses Forum ist LEIDER schwer zu finden, sonst würde ich natürlich dort hinkommen,
Aber willst du mir erklären, dass "IQ von Plankton, Stänkertussi, Schulabbrecherin, Du willst ne Frau sein und IQ unter 80" seriöse und sachliche Diskussionen waren? Ich meine, ich werde ja auch ab und zu persönlich, aber erstens nicht soooo amateurhaft wie auf dem Spielplatz vor dem Kindergarten (aber bitte, wer's nicht anders kann ), und zweitens wäre mir nie eingefallen, mich zu beschweren, wenn ich dann gemutet werde oder mein Beitrag gelöscht, aber ja, wenn man das Heuchlerische innehat, wie man es bei dir erahnen kann, geht es wohl nicht anders...

Barbara
lass dich von diesen Neulingen nicht ärgern. Genieß deinen Vorteil. Danke für den Tipp übrigens.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 16:03
In Antwort auf rgdfhtjubd


Also wenn du schon mich zitierst, dann bitte nicht sinnentstellend: Das ganze Zitat lautet "(...)Also ja, Frauen müssen sich entscheiden: Wollen sie Karriere, wollen sie Kind und wer sich nicht entscheiden kann oder will, der muss sich dann eben doppelt und dreifach anstrengen. (...)".

Das ist ein Knackpunkt? Das ist kein Knackpunkt. Das ist eine körperliche Gegebenheit. Ja, die Frau bekommt die Kinder, die Frau fällt wegen der Schwangerschaft MEISTENS aus, wie oben beschrieben nicht immer, was dann auch eine Gleichbehandlung zur Folge hat. Und Feministinnen können noch 1000x demonstrieren laufen und in Herrenabteilungen einkaufen und tun und lassen, was sie wollen, schwanger wird am Ende doch die Frau, wenn ein Paar denn Kinder will (auch sonst oft, aber das ist dann eine andere Geschichte) und die Frau wird dann in sehr vielen Fällen danach stillen und schon alleine die Hormone sorgen dafür, dass sie direkt nach der Geburt mehr Probleme hat, sich vom Kind zu trennen als der Mann, weswegen sie sich dann häufig auch entscheidet,noch ein bisschen länger beim Kind zu bleiben, obwohl sie eigentlich gleich wieder arbeiten wollte. Ja, deswegen muss sie sich entweder entscheiden oder sie muss sich doppelt und dreifach anstrengen, um diese körperlichen Gegebenheiten zu überwinden. Denn die stellen nunmal das größte Hindernis dar. Und die sind auch der Grund, warum Frauen oft weniger bezahlt kriegen. Und es können sich alle auf den Kopf stellen, aber eine Gleichheit, die von Natur aus nicht existiert (unabhängig davon, ob man dies als gerecht empfindet oder nicht) lässt sich auch nicht herbeireden Gut, sie müssen sich nicht entscheiden, das müssen sie nur dann tun, wenn sie den "einfachen" Weg wählen wollen, aber wenn sie beides wollen, dann wird das, ob es gerecht ist oder nicht, schwieriger und anstrengender, denn keine Firma wird freiwillig mehr bezahlen als sie müsste, wenn sie später Einbußen hat und ja, man kann die Firmen dazu zwingen, aber das ist dann auch wieder keine echte Gleichheit, sondern eine, tut mir leid, gefakte und die würde mich, wäre ich Arbeitgeber nicht unbedingt freuen und sie würde die Geschäfte schädigen. PUNKT. Also, die Frau, die beides haben will, kann entweder lange rummotzen und hoffen, dass der Mann irgendwann schwanger wird oder sie akzeptiert gewisse unabänderbare Tatsachen und handelt danach, was dann mit sehr viel mehr Anstrengung verbunden ist und das wiederum ist vielleicht ungerecht, aber eine Tatsache, die von Natur aus gegeben ist und an der 100 Diskussionen nichts ändern werden.

Sinnentstellend zitiert? Inwiefern?
Es wird doch nirgends angezweifelt, dass die Frau das Kind austragen muss. Dann greift der Mutterschutz und sie darf acht Wochen nach Geburt nicht arbeiten. Und dann?

Es geht mir sehr gegen den Strich, dass du ständig mit irgendwelchen "biologischen Tatsachen" kommst, die die Selbstbestimmung eines Wesens komplett außer acht lassen. Du wirst lachen, es gibt Frauen, die während der Schwangerschaft und/oder nach der Geburt keinerlei Bindung zu ihrem Kind empfinden. Und das sind keine Rabenmütter. Und es gibt Frauen, die gerne nach Ablauf des Mutterschutzes wieder arbeiten gehen (würden).

Und nein, weniger die Hormone als vielmehr finanzielle oder praktikable Gründe bewegen Paare dazu, dass meist die Frau in Elternzeit geht. Da kannst du dich drehen und wenden, das geht bei Steuerbegünstigungen los und hört bei den verschiedenen Gehältern auf.

Und ich kann's dir jetzt gerne noch dreimal wiederholen: ein Unterschied im Gehalt aufgrund unterschiedlicher Qualifikation, unterschiedlicher Arbeitszeiten oder eines Arbeitsausfalls aufgrund der Elternzeit ist verständlich. Wird man allerdings in eine dieser Richtungen gezwungen resp. erhält man trotz GLEICHER Position, Qualifikation, Arbeitszeit unterschiedliche Gehälter, kannst du das weder ernsthaft mit naturgegebenen Unterschieden erklären noch davon sprechen, dass Mann und Frau in dieser Hinsicht gleichberechtigt sind.

Da ich aber das Gefühl habe, dass du weder verstehen kannst noch verstehen willst, erspare ich mir weitere "Diskussionen" mit dir. Sei's drum. Man kann sich die Welt auch passend denken, immerhin ist dann der Handlungsbedarf auf ein Minimum reduziert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 16:34
In Antwort auf sarai_12834773

Sinnentstellend zitiert? Inwiefern?
Es wird doch nirgends angezweifelt, dass die Frau das Kind austragen muss. Dann greift der Mutterschutz und sie darf acht Wochen nach Geburt nicht arbeiten. Und dann?

Es geht mir sehr gegen den Strich, dass du ständig mit irgendwelchen "biologischen Tatsachen" kommst, die die Selbstbestimmung eines Wesens komplett außer acht lassen. Du wirst lachen, es gibt Frauen, die während der Schwangerschaft und/oder nach der Geburt keinerlei Bindung zu ihrem Kind empfinden. Und das sind keine Rabenmütter. Und es gibt Frauen, die gerne nach Ablauf des Mutterschutzes wieder arbeiten gehen (würden).

Und nein, weniger die Hormone als vielmehr finanzielle oder praktikable Gründe bewegen Paare dazu, dass meist die Frau in Elternzeit geht. Da kannst du dich drehen und wenden, das geht bei Steuerbegünstigungen los und hört bei den verschiedenen Gehältern auf.

Und ich kann's dir jetzt gerne noch dreimal wiederholen: ein Unterschied im Gehalt aufgrund unterschiedlicher Qualifikation, unterschiedlicher Arbeitszeiten oder eines Arbeitsausfalls aufgrund der Elternzeit ist verständlich. Wird man allerdings in eine dieser Richtungen gezwungen resp. erhält man trotz GLEICHER Position, Qualifikation, Arbeitszeit unterschiedliche Gehälter, kannst du das weder ernsthaft mit naturgegebenen Unterschieden erklären noch davon sprechen, dass Mann und Frau in dieser Hinsicht gleichberechtigt sind.

Da ich aber das Gefühl habe, dass du weder verstehen kannst noch verstehen willst, erspare ich mir weitere "Diskussionen" mit dir. Sei's drum. Man kann sich die Welt auch passend denken, immerhin ist dann der Handlungsbedarf auf ein Minimum reduziert.

...
Sinnentstellend zitiert, weil du im Titel angibst, dass ich geschrieben habe, dass sie sich UNBEDINGT entscheiden müssen, obwohl ich zugegeben habe, dass sie auch beides haben können.
Warum ist dann der Handlungsbedarf reduziert? Ich habe vielmehr den Eindruck, dass du deinen Handlungsbedarf auf ein Minimum reduzieren willst und ihn auf die Gesellschaft schieben.
Und stell dir vor, den biologischen Tatsachen ist es herzlich egal, ob sie dir gegen den Strich gehen. Und sie lassen die Selbstbestimmung der Frau nicht komplett außer Acht, denn WIE ICH BEREITS GESCHRIEBEN HABE, kann man sich entweder dafür entscheiden, kein Kind zu kriegen oder sich dafür entscheiden, sich dann eben mehr anzustrengen und das mit den Hormonen ist übrigens BEWIESEN und schon seit Urzeiten so. Was nicht bedeutet, dass jede Frau gleich eine Bindung zum Kind hat oder nicht manche wieder arbeiten gehen möchten, sondern nur, WIE ICH BEREITS GESCHRIEBEN HABE, dass Frauen im Normalfall eine stärkere Bindung, insbesondere direkt nach der Geburt, zum Kind haben als der Mann, alles andere sind Ausnahmefälle und tun auch ehrlich gesagt nichts in der Diskussion zur Sache und es ist auch nicht besonders überzeugend, mit Ausnahmefällen zu argumentieren, wenn der Großteil dem entgegensteht.
Und ich kann's dir auch gerne noch 3x wiederholen: Bis 24 ist das Gehalt im Schnitt nahezu gleich...auffällig was? Danach geht es bei den meisten dann eben los mit Familienplanung und Firmen werden auch vorausschauend denken und wenn sie sehen, dass der Großteil der Frauen irgendwann Pause machen muss (UND DAS IST FAKT) und ihnen dann ein Mitarbeiter fehlt und Mehrkosten entstehen, dann wird ein logisch denkender Mensch auch nicht genauso viel in eine Frau investieren, denn ja, Menschen schließen von einer überwiegenden Mehrzahl auf alle anderen. Aber es gibt durchaus Mittel und Wege, diese Gleichheit selbst herzustellen, wie ich bereits gesagt habe. Nur eben mit mehr Anstrengung verbunden und das kann dir gegen den Strich gehen, wie lange es dir will, denn ich habe den Eindruck, du willst einfach Tatsachen, die es gibt, leugnen und lebst in deinem eigenen Utopia, in dem Firmen nicht mehr profitgierig sind, sondern nur mehr daran denken, wie sie möglichst gerecht handeln können, in denen biologische Gegebenheiten, DIE ES NUNMAL GIBT, keine Rolle mehr spielen und alles für dich mit möglichst wenig Anstrengung verbunden ist. Aber so wird es nie kommen und du kannst mich dafür anfauchen, aber ich habe das nicht so eingerichtet, ich kann nichts dafür, ich passe mich nur den Gegebenheiten an und strenge mich dann, bzw. jetzt ist es noch nicht nötig, aber sollte es dann denn nötig werden, dementsprechend mehr an, dann habe ich keinen Grund zu jammern und wenn ich es ungerecht finde, dann kann ich die Natur verfluchen, denn dass Arbeitgeber so handeln, wie sie handeln, kann ich sehr gut verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 16:39
In Antwort auf shauna_12827730

Barbara
lass dich von diesen Neulingen nicht ärgern. Genieß deinen Vorteil. Danke für den Tipp übrigens.


Ja, das konntest du ihr natürlich nicht per PN schreiben...also manchmal, wenn ich deine Beiträge lese, habe ich das dringende Bedürfnis, das zu machen , mache dann aber doch das

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2013 um 16:42
In Antwort auf shauna_12827730

Barbara
lass dich von diesen Neulingen nicht ärgern. Genieß deinen Vorteil. Danke für den Tipp übrigens.


Ahja, ich bitte darum, dass lieber wieder Barbaraxy kommt... sollte sie eine von deinen Persönlichkeiten sein, dann lass ihr ruhig öfter die Überhand...denn die hat im Gegensatz zu dir wenigstens noch ANSÄTZE von Gehirn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Pille nach Narkose wirksam?
Von: tilde_12894207
neu
23. Februar 2013 um 15:13
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen