Home / Forum / Sex & Verhütung / Von Pille zu Nuvaring - Pause

Von Pille zu Nuvaring - Pause

28. Oktober 2012 um 13:56

Hey,
Ich habe jetzt ein paar Monate lang die Pille genommen, wobei ich jedoch immer nur 4-6 Tage Pillenpause gemacht habe weil ich mich damit irgendwie immer "sicherer" gefühlt habe, außerdem hat dann meine Blutung immer etwas früher aufgehört dann was ganz praktisch war...Habe auch oft 2-3 Pillen angehängt und dafür die Pause verkürzt um den Blutungstag beizubehalten, also etwas 'gespielt' mit meiner Einnahme...Nun habe ich an meinem 6. Pausentag den Nuvaring erstmals benutzt (dachte mir wenn er nicht sitzt kann ich am nächsten Tag noch schnell zum FA düsen und nachfragen). Ich mache mir jetzt aber Sorgen irgendwie dass sich mein Körper so an die kurze Pillenpause gewöhnt hat, dass ihm jetzt die reguläre 7 tägige Pause die ich ab jetzt immer bei dem Ring einhalten möchte zu lang ist und der Ring von meinem Körper nahc der ersten ringfreien Pause als 'verspätet' eingesetzt angesehen wird und der Schutz flöten geht also bei 7 Pausentagen...Vielleicht kann mich jemand beruhigen und mir das plausibel erklären warum ich richtig/falsch liege...?

30. Oktober 2012 um 11:48

...
siehe dazu hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Menstruationszyklus
sorry, aber ich bin zu faul das zu erklären und lesen kann ja jeder.

durch die kontinuierliche einnahme hormoneller kontrazeptiva baut man sich hohe progesteron-östrogen-spiegel (je nach präparat) auf. diese unterdrücken über einen negativen feedback die ausschüttung von fsh und lh und verhindern damit die follikelreifung. man spielt dem körper also vor man sei schwanger. in der pause sinken die hormonkonzentrationen und es kommt zu einer hormonentzugsblutung. da man nach 7 tagen wieder hormone nimmt setzt der gleiche mechanismus wieder ein. das dauert eine weile bis bei niedrigen sexualhormonspiegeln (z.b. absetzen der pille) ein fsh-/lh-anstieg erfolgt und somit ein eisprung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2012 um 13:07

...
wie gesagt der hersteller haftet für seine aussagen. daher die empfehlung. aus 8jähriger nuvaring-erfahrung kann ich sagen, dass selbst bei einer einnahme >24 stunden später nichts passiert. ich habe meinen nuvaring noch nie stundengenau eingelegt. ein vernünftiger/ verantwortungsvoller umgang mit einem verhütungsmittel sollte trotzdem angestrebt werden. bei einer verspäteten einnahme um ein paar stunden, ist es also nich notwendig, dass man panisch einen post à la "nuvaring zu spät eingelegt!!!! schwanger???" verfasst.

@glyzinie: ich verstehe nicht warum du das immer schreibst? deine beiträge sind immer sehr gut. deswegen gehe ich eigentlich davon aus, dass du die hormonellen regelkreisläufe kennst. dann wüsstest du auch, dass man die stundengenaue einnahme nicht so ernst nehmen muss. wenn du ein passwort für die nuvaring-homepage hast, kannst du das dort auch nachlesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2012 um 14:38

...
"Pharmakodynamische Daten weisen darauf hin, dass eine Verlängerung der Ringpause um 24-48 Stunden die Wirksamkeit nicht beeinflussen dürfte, wenn der Ring über den nachfolgenden Zyklus korrekt angewendet wird (Mulders et al. 2002). Bei Frauen mit einer kurzen Follikelphase kann jedoch das Risiko einer Schwangerschaft bestehen, wenn sie die Ringpause (bzw. die Pillenpause im Fall einer KOK-Anwendung) verlängern." nuvaring-hompage

schade, dass du dich so gegen eine erweiterung deines wissens sträubst. klar, hat der hersteller keine begründung genannt. die wäre medizinisch nämlich nicht korrekt. die erklärung steht unten. hormonspiegel verändern sich nicht schlagartig von einer stunde auf die andere und auch nicht innerhalb 12h.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest