Home / Forum / Sex & Verhütung / Verzweifelt: Es fehlt an Lust...

Verzweifelt: Es fehlt an Lust...

21. Februar 2017 um 10:11 Letzte Antwort: 22. Februar 2017 um 13:21

Eigentlich wende ich mich nie an solche Foren, weil ich denke, dass man für sein eigenes Leid selbst verantwortlich ist, aber irgendwann reicht es nicht aus den besten Freund oder die beste Freundin um Rat zu fragen, da hilft es nur andere Menschen, vielleicht mit ähnlichen "Problemen" zu fragen...

Ich fange mal an... ich habe nach einer intensiven Beziehung vor 5 Jahren (da war ich damals 19), angefangen mit anderen Männern zu schlafen, nicht nur mit meinen Partnern, weil ich einfach die Schnauze voll hatte von den ganzen Enttäuschungen... und blieb einfach Single, tobte mich aus, lebte mein Leben und meine Sexualität... weil man mir mal sagte, es wäre wohl das größte Abenteuer auch mal mit anderen Männern zu schlafen die man nicht unbedingt liebt... ich hatte eine tolle Zeit... probierte viel aus, war richtig fast nymphomanisch veranlagt.... verabredete mich bis zu 3x in der Woche mit meinem Sexpartner... irgendwann wollte ich dann wieder mehr als nur Sex... ich wollte Liebe... heute (24 J.) habe ich einen tollen Partner gefunden, den ich über alles liebe und mit dem ich mir eine Zukunft vorstellen kann, wollen auch demnächst zusammen ziehen... heute morgen las ich ihm einen Artikel von der Brigitte vor, einfach so aus Just 4 Fun, was es mit uns macht, wenn man zu selten Sex habe... da fing wieder das leidige Thema an, das wir doch öfters Sex haben sollten und es nicht ausreicht einmal die Woche miteinander zu schlafen... das ich ihn aber mit der Hand oder dem Mund befriedige, mir das teilweise mehr Spaß macht, als Sex und es mich auch irgendwo befriedigt, wenn er deshalb kommt, versteht er einfach nicht....  Irgendwie blendet er das alles aus, er sieht nur die Zahl in der Woche wo wir mal Sex haben... manchmal haben wir auch 2x, aber sehr selten... wir sind nun 8 Monate zusammen, falls das für irgendjemanden relevant ist.... Ich habe zu ihm mal gesagt, dass für mich das alles gar nicht so wichtig ist, sondern vielmehr kuscheln, küssen und in den Arm nehmen... dass das für mich auch eine Art der Befriedigung ist... er sagt dann nur, es ginge nur nach meinem Willen und was ich möchte.... er könne ja mal ebenfalls sagen, er sei zu faul für´s kuscheln... ja und irgendwann ist man zu faul fürs küssen oder ähnliches... ich finde seine Denkweise hier nicht angebracht... ich muss dazu sagen, er war vor mir 8 Jahre lang Single... er hatte in der Zeit keinen Sex, ich bin seine 2. Freundin und ich verüble es ihm nicht... das er sich natürlich mit mir austoben möchte, verstehe ich auch, es schmeichelt mir auch, aber was soll ich machen? Ich bin manchmal einfach faul... habe keine Lust... habe das Gefühl, das meine Jahre zuvor mir die Lust am Sex genommen hat, weil ich gemerkt habe, dass Sex nicht alles ist für mich, dass andere Dinge einen viel höheren Stellenwert haben in einer Partnerschaft... gibt es sowas? Sicherlich klingt es verrückt, wenn ein 24-jähriges Mädchen so drüber spricht... aber es ist wie es ist... ich habe schin oft daran gearbeitet.... es ist ja nicht so, dass mich Sex langweilt, wenn ich Bock habe, dann tu ich es auch... dann wird aber von seiner seite aus auch wieder gemeckert "ja, wenn du Lust hast muss ich dann springen oder wie?".... irgendwie ist alles verkehrt, was man macht... aber wenn ICH mal anfange, törnt es ihn trotzdem an... ist für ihn sogar noch intensiver, wenn FRAU die eh schon SELTEN Lust hat, mal anfängt... es ist auch nicht so, dass ich nicht öfters mal Lust habe, aber dann denke ich es ist ein falscher Zeitpunkt und "och nööö, ich muss mich jetzt ausziehen usw..." ....Ich weiß einfach nicht mehr weiter... 

Mehr lesen

21. Februar 2017 um 10:46

Du beschreibst quasi den Standart einer langjährigen Beziehung.

Im Prinzip ist es bei allen Bekannten so, dass die Frau über das Sexleben "bestimmt".
Er darf sich ruhig einen Korb holen, muss aber allzeit bereit sein, wenn sie mal möchte. Und der Mann macht dann natürlich mit, weil er froh ist, Sex zu bekommen. Das ist die Realität in sehr vielen Beziehungen. Ausnahmen mögen die Regel bestätigen...

Natürlich ist eine Beziehung viel mehr als nur Sex.

Aber versetz Dich mal in die Lage Deines Freundes:
Das frustriert, wenn es immer nur nach Deiner Lust geht und nicht oder selten nach seiner.
Und wenn er dann mal aufgibt nach dem 1000. Korb, beschwerst Du Dich auch wieder, weil Du Dich nicht mehr begehrt fühlst...

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Februar 2017 um 11:08
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Du beschreibst quasi den Standart einer langjährigen Beziehung.

Im Prinzip ist es bei allen Bekannten so, dass die Frau über das Sexleben "bestimmt".
Er darf sich ruhig einen Korb holen, muss aber allzeit bereit sein, wenn sie mal möchte. Und der Mann macht dann natürlich mit, weil er froh ist, Sex zu bekommen. Das ist die Realität in sehr vielen Beziehungen. Ausnahmen mögen die Regel bestätigen...

Natürlich ist eine Beziehung viel mehr als nur Sex.

Aber versetz Dich mal in die Lage Deines Freundes:
Das frustriert, wenn es immer nur nach Deiner Lust geht und nicht oder selten nach seiner.
Und wenn er dann mal aufgibt nach dem 1000. Korb, beschwerst Du Dich auch wieder, weil Du Dich nicht mehr begehrt fühlst...

 

Ich mache das ja nicht, weil ich ihn damit ärgern will. Mich ärgert es ja selber. Es verletzt mich auch, weil ich ihm nicht das geben kann, was er möchte. Es ist aber auch nicht einfach jemanden zu haben der vorher 8 Jahre lang Solo war und keinerlei Sex hatte... Da ist klar, dass er das alles nachholen möchte, dass das aber auf Dauer auch abschreckend ist und er quasi Dauergeil ist, nicht immer, ABE öfters ist das manchmal belastend... Damals musste ich ihn auch erstmal vom Porno Konsum runter bringen, weil er teilweise versucht hat dessen nachzueifern und kläglich scheiterte, sozusagen man hatte das Gefühl es war seit langsam sein erstes Mal... Ich kann es oft nicht richtig in Worte fassen, ich denke, Menschen die ähnlich mal so fühlten oder immer noch, können das nachempfinden... Es ist manchmal, wie ein kleines Gefängnis in sich... Wenn ich es anders beschreiben könnte, damit es man es versteht, wäre alles viel leichter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Februar 2017 um 11:29

"Es ist manchmal, wie ein kleines Gefängnis in sich... Wenn ich es anders beschreiben könnte, damit es man es versteht, wäre alles viel leichter..."

Ich glaube, ich verstehe Dich. Mit meiner Frau habe ich viele Gespräche über das Thema gehabt und sie kann es auch nicht richtig beschreiben.
Am besten (Ironie!) finde ich es, wenn sie "danach" voll von Superlativen ist und sich dann laut fragt, warum man das nicht öfter macht....  und dann wieder zwei Wochen nichts passiert.

Meine Erkenntnis: es ist ihr nicht wichtig und manchmal schlicht zu anstrengend.
Diese Erkenntnis gefällt mir nicht, aber es ist für mich schlicht so.

Ich weiss auch, dass meine Frau mich nicht ärgern will. Trotzdem frustriert es...

Und es geht auch nur bedingt in meinen Kopf, warum sie nur recht selten Lust auf die schönste Sache der Welt hat.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Februar 2017 um 13:24
In Antwort auf gluecksbaerchi58

Eigentlich wende ich mich nie an solche Foren, weil ich denke, dass man für sein eigenes Leid selbst verantwortlich ist, aber irgendwann reicht es nicht aus den besten Freund oder die beste Freundin um Rat zu fragen, da hilft es nur andere Menschen, vielleicht mit ähnlichen "Problemen" zu fragen...

Ich fange mal an... ich habe nach einer intensiven Beziehung vor 5 Jahren (da war ich damals 19), angefangen mit anderen Männern zu schlafen, nicht nur mit meinen Partnern, weil ich einfach die Schnauze voll hatte von den ganzen Enttäuschungen... und blieb einfach Single, tobte mich aus, lebte mein Leben und meine Sexualität... weil man mir mal sagte, es wäre wohl das größte Abenteuer auch mal mit anderen Männern zu schlafen die man nicht unbedingt liebt... ich hatte eine tolle Zeit... probierte viel aus, war richtig fast nymphomanisch veranlagt.... verabredete mich bis zu 3x in der Woche mit meinem Sexpartner... irgendwann wollte ich dann wieder mehr als nur Sex... ich wollte Liebe... heute (24 J.) habe ich einen tollen Partner gefunden, den ich über alles liebe und mit dem ich mir eine Zukunft vorstellen kann, wollen auch demnächst zusammen ziehen... heute morgen las ich ihm einen Artikel von der Brigitte vor, einfach so aus Just 4 Fun, was es mit uns macht, wenn man zu selten Sex habe... da fing wieder das leidige Thema an, das wir doch öfters Sex haben sollten und es nicht ausreicht einmal die Woche miteinander zu schlafen... das ich ihn aber mit der Hand oder dem Mund befriedige, mir das teilweise mehr Spaß macht, als Sex und es mich auch irgendwo befriedigt, wenn er deshalb kommt, versteht er einfach nicht....  Irgendwie blendet er das alles aus, er sieht nur die Zahl in der Woche wo wir mal Sex haben... manchmal haben wir auch 2x, aber sehr selten... wir sind nun 8 Monate zusammen, falls das für irgendjemanden relevant ist.... Ich habe zu ihm mal gesagt, dass für mich das alles gar nicht so wichtig ist, sondern vielmehr kuscheln, küssen und in den Arm nehmen... dass das für mich auch eine Art der Befriedigung ist... er sagt dann nur, es ginge nur nach meinem Willen und was ich möchte.... er könne ja mal ebenfalls sagen, er sei zu faul für´s kuscheln... ja und irgendwann ist man zu faul fürs küssen oder ähnliches... ich finde seine Denkweise hier nicht angebracht... ich muss dazu sagen, er war vor mir 8 Jahre lang Single... er hatte in der Zeit keinen Sex, ich bin seine 2. Freundin und ich verüble es ihm nicht... das er sich natürlich mit mir austoben möchte, verstehe ich auch, es schmeichelt mir auch, aber was soll ich machen? Ich bin manchmal einfach faul... habe keine Lust... habe das Gefühl, das meine Jahre zuvor mir die Lust am Sex genommen hat, weil ich gemerkt habe, dass Sex nicht alles ist für mich, dass andere Dinge einen viel höheren Stellenwert haben in einer Partnerschaft... gibt es sowas? Sicherlich klingt es verrückt, wenn ein 24-jähriges Mädchen so drüber spricht... aber es ist wie es ist... ich habe schin oft daran gearbeitet.... es ist ja nicht so, dass mich Sex langweilt, wenn ich Bock habe, dann tu ich es auch... dann wird aber von seiner seite aus auch wieder gemeckert "ja, wenn du Lust hast muss ich dann springen oder wie?".... irgendwie ist alles verkehrt, was man macht... aber wenn ICH mal anfange, törnt es ihn trotzdem an... ist für ihn sogar noch intensiver, wenn FRAU die eh schon SELTEN Lust hat, mal anfängt... es ist auch nicht so, dass ich nicht öfters mal Lust habe, aber dann denke ich es ist ein falscher Zeitpunkt und "och nööö, ich muss mich jetzt ausziehen usw..." ....Ich weiß einfach nicht mehr weiter... 

Hallo

als ich kann dir nur nachempfinden.
mein Freund und ich sind jetzt kanpp ein Jahr zusammen und unser sex Leben ist auch nicht das was es sien sollte am anfang war alles tuti aber iwann hatte ich dann keibne lust mehr da ich wie du immer daran denke ''Ausziehen, bewegung etc'' 
Er beschwert sich auch andauernt und meinte ich soll mich ja mal einkriegen und so. 
Aber sex kann man nicht erzwingen es muss von beiden kommen.
Wenn man es erzwingt fühlt es sich auch irgent wie nicht richtig an...
Ich kann voll und ganz mit dir mitfühlen.

Ich hoffe für dich das du eine Lösung findest und wenn es eben dann nur sex ist wenn du Lust hast wenn er dich Liebt dann wird er es schon verstehen.

Hoffe ich konnte ein bisschen helfen

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Februar 2017 um 13:32
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Du beschreibst quasi den Standart einer langjährigen Beziehung.

Im Prinzip ist es bei allen Bekannten so, dass die Frau über das Sexleben "bestimmt".
Er darf sich ruhig einen Korb holen, muss aber allzeit bereit sein, wenn sie mal möchte. Und der Mann macht dann natürlich mit, weil er froh ist, Sex zu bekommen. Das ist die Realität in sehr vielen Beziehungen. Ausnahmen mögen die Regel bestätigen...

Natürlich ist eine Beziehung viel mehr als nur Sex.

Aber versetz Dich mal in die Lage Deines Freundes:
Das frustriert, wenn es immer nur nach Deiner Lust geht und nicht oder selten nach seiner.
Und wenn er dann mal aufgibt nach dem 1000. Korb, beschwerst Du Dich auch wieder, weil Du Dich nicht mehr begehrt fühlst...

 

das stimmt so nicht! das geht auch genau andersherum das habe  oder besser hatte ich ! Jahrelang!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Februar 2017 um 14:39
In Antwort auf melaniet30

das stimmt so nicht! das geht auch genau andersherum das habe  oder besser hatte ich ! Jahrelang!

Sag ich ja, das Ausnahmen die Regel bestätigen. In meinem Bekanntenkreis ist es definitiv so, dass die Männer öfter wollen als die Frauen.
Das bestätigen die Frauen auch selber!!

Dass das nicht für sämtliche andere Beziehungen zutrifft, ist mir klar.
Aber es ist nach meiner Ansicht der Regelfall.

Wie dem auch sei, auch mit vertauschten Geschlechterrollen ist dann eben die Frau diejenige die nicht viel ändern kann.
Wenn Du in der Vergangenheitsform redest, hast Du offenbar die Konsequenzen gezogen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Februar 2017 um 17:52
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Es ist manchmal, wie ein kleines Gefängnis in sich... Wenn ich es anders beschreiben könnte, damit es man es versteht, wäre alles viel leichter..."

Ich glaube, ich verstehe Dich. Mit meiner Frau habe ich viele Gespräche über das Thema gehabt und sie kann es auch nicht richtig beschreiben.
Am besten (Ironie!) finde ich es, wenn sie "danach" voll von Superlativen ist und sich dann laut fragt, warum man das nicht öfter macht....  und dann wieder zwei Wochen nichts passiert.

Meine Erkenntnis: es ist ihr nicht wichtig und manchmal schlicht zu anstrengend.
Diese Erkenntnis gefällt mir nicht, aber es ist für mich schlicht so.

Ich weiss auch, dass meine Frau mich nicht ärgern will. Trotzdem frustriert es...

Und es geht auch nur bedingt in meinen Kopf, warum sie nur recht selten Lust auf die schönste Sache der Welt hat.

Nach jedem Sex frage ich mich auch, wieso ich das nicht öfters mache... leider irgendwie traurig wahr...

Wir haben ja wenigstens 1x die Woche plus eben so Oralsex oder Handjobs... 

Klar frustriert es, aber irgendwie hoffe ich, dass ich meine Meinung irgendwann wieder ändere und das schönste auf der Welt, nämlich Sex, wieder mehr machen möchte... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Februar 2017 um 17:56
In Antwort auf lottitotti11

Hallo

als ich kann dir nur nachempfinden.
mein Freund und ich sind jetzt kanpp ein Jahr zusammen und unser sex Leben ist auch nicht das was es sien sollte am anfang war alles tuti aber iwann hatte ich dann keibne lust mehr da ich wie du immer daran denke ''Ausziehen, bewegung etc'' 
Er beschwert sich auch andauernt und meinte ich soll mich ja mal einkriegen und so. 
Aber sex kann man nicht erzwingen es muss von beiden kommen.
Wenn man es erzwingt fühlt es sich auch irgent wie nicht richtig an...
Ich kann voll und ganz mit dir mitfühlen.

Ich hoffe für dich das du eine Lösung findest und wenn es eben dann nur sex ist wenn du Lust hast wenn er dich Liebt dann wird er es schon verstehen.

Hoffe ich konnte ein bisschen helfen

LG

Ja, das denke ich mir auch... Ich muss mir nicht auf Krampf Sex erzwingen, wenn ich keine Lust habe oder mir das eben für den Moment als zu großen Kraftaufwand sehe, dann ist das eben so... aber wiederum verstehe ich meinen Partner, der sich eben drauf sehnlichst freut - ist ja im allgemeinen eh bei Männern nur so (außer ein paar Ausnahmen) .... 

Ich habe mal aus "Zwang" meinem Partner einen runtergeholt, irgendwie habe ich dann nur stupide auf die Glotze geguckt, bis er selber gemerkt hat, dass das keinen Sinn macht... Ich habe es einfach ihm zeigen wollen, wie es sich für mich anfühlt, wenn ich machen MUSS.... 

Wir haben oft schon darüber geredet, es ist seit heute nicht das erste Mal, aber irgendwie, wenn man das Thema wieder konkretisiert, anstatt nur anschneidet zwischendurch, geht das immer in einer furchtbaren Diskussion aus...

Klar, liebt er mich... nur habe ich ihm schon oft gesagt, dass er sich dann einfach so doof wie es klingt eine andere Partnerin suchen muss, ich bin nicht irgendwie nur seine Freundin fürs Austoben, was er in 8 Jahren versäumt hat, sondern auch seine Liebe, seine Freundin, beste Freundin... wie auch immer....

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Februar 2017 um 19:56

Wenn ich ehrlich bin, so habe ich den Eindruck, dass Du zu lange nur dass gemacht hast, was Dir gefällt. Du bist vielleicht ein wenig egoistisch geworden, Du siehst Sex als ein Vergnügen an, dass Du Dir nimmst, wenn Du es willst, was aber nur selten der Fall ist. Schließlich hast Du Dich ja ausgelebt. Sex ist aber auch eine Form der Kommunikation in einer Beziehung. Eine Beziehung mit wenig Sex kann funktionieren, aber natürlich steigt die Gefahr, dass Dein Freund sich woanders umschaut. Wenn der Sex gut und oft ist, dann ist das schon mal kein Trennungsgrund. Ich kenne Beziehungen, die daran zerbrochen sind, und hinterher gab es viele Selbstvorwürfe - dann ist es aber zu spät.

Wie immer läuft es darauf hinaus: entweder Dein Freund findet sich mit der Situation ab oder Ihr findet einen Kompromiss - oder Ihr trennt Euch.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. Februar 2017 um 20:12
In Antwort auf menschoid

Wenn ich ehrlich bin, so habe ich den Eindruck, dass Du zu lange nur dass gemacht hast, was Dir gefällt. Du bist vielleicht ein wenig egoistisch geworden, Du siehst Sex als ein Vergnügen an, dass Du Dir nimmst, wenn Du es willst, was aber nur selten der Fall ist. Schließlich hast Du Dich ja ausgelebt. Sex ist aber auch eine Form der Kommunikation in einer Beziehung. Eine Beziehung mit wenig Sex kann funktionieren, aber natürlich steigt die Gefahr, dass Dein Freund sich woanders umschaut. Wenn der Sex gut und oft ist, dann ist das schon mal kein Trennungsgrund. Ich kenne Beziehungen, die daran zerbrochen sind, und hinterher gab es viele Selbstvorwürfe - dann ist es aber zu spät.

Wie immer läuft es darauf hinaus: entweder Dein Freund findet sich mit der Situation ab oder Ihr findet einen Kompromiss - oder Ihr trennt Euch.

Das kann gut sein. Klingt auch nachvollziehbar. 

Ich weiß das Sex eine Art der Kommunikation ist, es ist auch oftmals viel mehr als das.

Kompromiss klingt gut. Ich muss auch einfach an meiner Lust arbeiten. Ich denke dass es viel Kopfsache ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2017 um 8:39
In Antwort auf gluecksbaerchi58

Nach jedem Sex frage ich mich auch, wieso ich das nicht öfters mache... leider irgendwie traurig wahr...

Wir haben ja wenigstens 1x die Woche plus eben so Oralsex oder Handjobs... 

Klar frustriert es, aber irgendwie hoffe ich, dass ich meine Meinung irgendwann wieder ändere und das schönste auf der Welt, nämlich Sex, wieder mehr machen möchte... 

"Wir haben ja wenigstens 1x die Woche plus eben so Oralsex oder Handjobs..."

Es geht hier ja nicht um Statistiken, aber Oralsex oder Handjobs, würde ich da definitv mit aufnehmen. Sex ist doch nicht nur dann Sex, wenn es GV gibt.

Insofern würde sich so mancher Mann glücklich schätzen, wenn es so häufig wäre wie bei Dir.
So wenig finde ich das gar nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2017 um 9:14
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Wir haben ja wenigstens 1x die Woche plus eben so Oralsex oder Handjobs..."

Es geht hier ja nicht um Statistiken, aber Oralsex oder Handjobs, würde ich da definitv mit aufnehmen. Sex ist doch nicht nur dann Sex, wenn es GV gibt.

Insofern würde sich so mancher Mann glücklich schätzen, wenn es so häufig wäre wie bei Dir.
So wenig finde ich das gar nicht.

Ja, wieder vielleicht einmal falsch formuliert... aber wie du es sagst, ich würde als Mann da auch eher mir das nehmen, was ich kriege oder bekomme, auch wenn es mal kein GV ist... 

Tja, es sagt sich bei Ihnen so einfach... so wenig ist das nicht... für mich ist das auch nicht wenig, aber für ihn anscheinend.... er liebt eben mehr den GV....und findet aber auch die Hand oder Blowjobs toll... manchmal weiß ich selber nicht was er hat...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2017 um 11:45

Ja, er jammert schon auf recht hohem Niveau.

"Ihnen"? Du siezt mich doch nicht etwa?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2017 um 13:21
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ja, er jammert schon auf recht hohem Niveau.

"Ihnen"? Du siezt mich doch nicht etwa?


Hallo, ich bin auch ein Mann und wir/ich hatte die gleiche Probleme. Bei uns fings es aber erst nach 2 1/2 Jahren an.
Ich denke das du den falschen Denkansatz hast. Alleine die 8 Jahre nachholen klingt für mich furchtbar. Denke nicht das er was nachholen will, sondern einfach die Zeit mit dir genießen will. Man will ja auch mehr haben als nur andauerndes kuscheln - und Sex ist eben auch wichtig.

Zum Oral befriedigen kann ich auch was sagen. Für mich ist es nicht das gleiche. Es ist hin und wieder schön, aber kein Ersatz für gemeinsamen Sex. Für mich ist es wichtig das ich meine Partnerin spüre und auch riechen kann. Ich weiß nicht wie ich das genau beschreiben soll. Ich will auch was geben und nicht nur nehmen. Versteht ihr was ich meine?

Meine Partnerin und ich haben sehr lange jetzt darüber gesprochen. Viel spielt im Kopf ab (stress, Probleme usw.) und haben jetzt auch Möglichkeiten aufgezählt die wir auch umsetzen.
Ich will noch nicht jubeln, aber ich denke das wir auf einen guten Weg sind .

Anscheinend kotzt es dich selber an das du so wenig Lust hast. Vielleicht hast du die Pille genommen, gewechselt oder was auch immer.
Wenn du mehr willst, aber nicht kannst würde ich mit dem Frauenarzt mal darüber sprechen.

Aber alles einfach so hinnehmen und abwarten ist auch keine Lösung. So wird sich nie was ändern.

Ich wünsche euch viel Glück.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook