Forum / Sex & Verhütung

Verwendung von Kondomen einstellen

Letzte Nachricht: 4. Januar 2006 um 11:29
A
an0N_1188054999z
30.12.05 um 12:45

also:
Mein Partner und ich sind nun schon seit langem ein Paar und wollen nun die Verhütung mit Kondom einstellen. Wir haben uns beide nach Geschlechtskrankheiten durchchecken lassen und sind gesund. Ich nehme seit 4 Jahren die Pille (Petibelle), aber uns ist die Pille allein zu unsicher. Eigentlich wollten wir Persona als zusätzliche Kontrolle nutzen. Nun ist es aber leider so, dass man Persona nicht nutzen kann,wenn man die Pille nimmt. Hat einer hier vielleicht eine gute Idee wie wir zusätzlich verhüten können?

Mehr lesen

D
dora_12475584
30.12.05 um 13:07

Hmmmmmm
Ist ja wohl nicht euer ernst. WEnn du schon die Pille nimmst, dann würde ich auch darauf vertrauen, find ich echt zu übertrieben, da noch zusätzlich mit einem anderen Verhütungsmittel verhüten zu wollen. Hast du dich schonmal über deine Chancen schwanger zu werden richtig erkundigt?!

Gefällt mir

A
aubrey_12770539
30.12.05 um 19:53

-
Die meisten die ich kenne bevorzugen eine Kombi aus Gynefix und NFP..Gynefix wirkt IMMER (egal ob Durchfall,Erbrechen oder Medikamente),man muss nicht dran denken etc..und wenn man dann noch NFP macht,ist das so sicher wie eine Sterilisation (oder eher noch sicherer..eine Steri hat ja nen PI von 0,2)

Gefällt mir

R
rain_12179638
31.12.05 um 11:38

-
Informier dich mal über den Pearlindex der Pille. Es ist absolut überflüssig bei regelmäßiger Anwendung noch zusätzlich zu verhüten. (Ausnahmen sind Durchfall, Erbrechen, bestimmte Medikamente - steht alles in der Packungsbeilage)
Du könntest ein Diaphragma oder ähnliches verwenden. Aber dann verstehe ich nicht, warum du deinen Körper mit Hormonen belastet, wenn du der Pille eh nicht vertraust.

Gefällt mir

A
an0N_1188054999z
31.12.05 um 12:57
In Antwort auf dora_12475584

Hmmmmmm
Ist ja wohl nicht euer ernst. WEnn du schon die Pille nimmst, dann würde ich auch darauf vertrauen, find ich echt zu übertrieben, da noch zusätzlich mit einem anderen Verhütungsmittel verhüten zu wollen. Hast du dich schonmal über deine Chancen schwanger zu werden richtig erkundigt?!

Natürlich bin ich informiert!
Ich für meinen Teil weiß von mehr als einer Person, die trotz korekter Anwendung der Pille schwanger geworden ist! Ich denke es ist besser vorzusorgen als später abtreiben zu müssen!
Ja, ich habe mich richtig erkundigt! Mir scheint es fast etwas naiv sich nur darauf zu verlassen! Die Pille bietet keine 100%ige Sicherheit!

Gefällt mir

R
rocmo_12465145
31.12.05 um 23:55
In Antwort auf aubrey_12770539

-
Die meisten die ich kenne bevorzugen eine Kombi aus Gynefix und NFP..Gynefix wirkt IMMER (egal ob Durchfall,Erbrechen oder Medikamente),man muss nicht dran denken etc..und wenn man dann noch NFP macht,ist das so sicher wie eine Sterilisation (oder eher noch sicherer..eine Steri hat ja nen PI von 0,2)

Frage
hi! Was ist denn Gynefix und NFP?

Sorry für die vielleicht doofe frage, aber ich weiß es echt nich.

mlg mina

Gefällt mir

R
rain_12179638
01.01.06 um 11:51
In Antwort auf an0N_1188054999z

Natürlich bin ich informiert!
Ich für meinen Teil weiß von mehr als einer Person, die trotz korekter Anwendung der Pille schwanger geworden ist! Ich denke es ist besser vorzusorgen als später abtreiben zu müssen!
Ja, ich habe mich richtig erkundigt! Mir scheint es fast etwas naiv sich nur darauf zu verlassen! Die Pille bietet keine 100%ige Sicherheit!

Wenn du
eine 100%ige Sicherheit möchtest, solltest du doch besser auf Sex verzichten. Denn auch wenn du Pille, Kondom, Diaphragma, Gel, Spirale etc. kombiniert hast du keine 100%ige Sicherheit.

Frauen, die trotz korrekter Anwendung der Pille schwanger geworden sind... das halte ich doch eher für ein Märchen. Viele geben einfach nicht zu, dass sie mal ne Pille vergessen haben oder ein Antibiotikum genommen haben. Starkes Übergewicht oder eine Stoffwechselstörung können auch Schuld am Versagen der Pille haben. Aber das sind alles Faktoren, die der FA im Voraus abklären kann. Die Pille bietet annähernd 100%igen Schutz. Wirklich 100% erreichst du mit NFP in der Hochlage - denn wenn kein Ei mehr da ist kann auch keins befruchtet werden.
Ansonsten wirst du mit keiner Kombination verschiedener Mittel 100% erreichen.
Naiv finde ich es nicht sich auf die Pille zu verlassen (schließlich hat sie einen sehr guten PI)- da ist es schon viel naiver sich morgens auf den Weg zu Arbeit zu begeben und davon auszugehen, dass man heil ankommt...

Gefällt mir

R
rain_12179638
01.01.06 um 13:06

Psychologisches Problem
Das hört sich für mich eher nach einem psychologischem Problem an.
Da ist es am sinnvollsten sich einfach mal mit dem Abläufen im eigenen Körper vertraut zu machen und sich dann über die Wirkungsweise der verschiedenen Verhütungsmethoden zu informieren. Dann muss man auch nicht jeden Monat diese Ängste evtl. schwanger zu sein ausstehen.

Es gibt Methoden die 100% sicher sind, aber mit einer Aufsummierung von hormonellen und mechanischen Methoden erreichst du die nicht. Sicher kommst du da sehr nahe dran, 100%ige Sicherheit erreichst du aber trotzdem nicht (nebenbei 99,x ist auch schon verdammt nah an der 100). Aber du schreibst ja schon, dass es sich eher um ein psychologisches Problem handelt.

Vielleicht sollte man das Problem eher von der "Kopfebene" angehen?!

Gefällt mir

R
rain_12179638
01.01.06 um 13:17

Korrektur der "Erklärung"
"NFP = natürliche Familienplanung. Ist in meinen Augen sowas wie das russische Roulette der Verhütung, man mißt Temperatur und beobachtet den Schleim und sowas und leitet daraus ab, wann ein Einsprung stattfindet. Soll angeblich recht sicher sein, aber ich glaube da nicht dran..."
*g* Zum Glück gibt es da objektive Kriterien bei der Berechnung des Pearlindex, so dass man sich nicht auf "in meinen Augen" verlassen muss, der PI ist schließlich keine Glaubensfrage.

Mit NFP ist die symptothermale Methode gemeint. Eine Kombination aus Messung der Basaltemperatur und Zervixschleimbeobachtung (oder auch Muttermundbeobachtung). Man bestimmt damit den Eisprung und somit fruchtbare und unfruchtbare Zeit. In der unfruchtbaren Zeit kann man auf Verhütung verzichten, in der fruchtbaren bleibt man entweder abstinent oder benutzt Barrieremethoden (z.B. Kondom und/oder Dia - dann gilt natürlich der PI der gewählten Barriermethode). Der PI entspricht in etwa dem der Pille - wenn man sich auch den Zyklusanfang freigibt. In der Zeit nach dem Eisprung liegt er bei 0,00. Weiter Infos gibt es unter www.nfp-info.de

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

D
dora_12475584
01.01.06 um 16:48

Absonderlickeiten, Zyklus?!
Hallo!

Also erstmal hast du gar keinen richtigen Zyklus, wenn du die Pille nimmst. Da du quasi dauerschwanger bist, gibt es sowas einfach nicht. Zwischenblutungen usw. sind im Prinzip Nebenwirkungen von der Pille. In der einwöchigen Pause hast du zwar deine Tage, die sind aber nur künstlich, sozusagen zur inneren Reinigung.

Also mir kommt es schon so vor, als würdest du sehr Panik schieben und das Thema schwanger werden etwas übetrieben betrachten. Die Pille wirkt eben unter bestimmten Gesichtspunkten bei starken Rauchern und Übergewichtigen nicht gut. Ich finde es zwar lobenswert, dass du dir da sehr viel Gedanken machst über die richtige Verhütung, nur gibt es auch Geschlechtskrankheiten, die stehen für mich eher im Vordergrund und sollten sie auch für alle anderen. Ich finde, dass der ganze Spaß an der Sache verloren geht, wenn man seiner Art zu Verhüten nicht vetraut. Vielleicht ist die Pille dann nichts für dich, mal abgesehen von der verkorksten Gesundheit und dann nutzt du sie quasi noch nicht mal voll aus. Lohnt sich nicht. Es ist echt ratsam, sich über die Rahmenbedinungen einer Schwangerschaft genau zu informieren, wie Überlebenszeit der Spermien, Fruchtbarkeit der Frau im normalen Zyklus mit Stundenangabe, Anzeichen der Fruchtbarkeit im Zyklus und Chancen einer Schwangerschaft.

Gefällt mir

D
dora_12475584
02.01.06 um 13:18

Tja.....
Das erkläre ich damit, dass es sich einfach schlicht weg um eine Nebenwirkung handelt, die auch nach 8 Jahren auftreten kann. Genauso wie diverse Nebenwirkungen der Pille auch nciht sofort auftreten müssen, sondern auch erst noch nach Jahren auftreten können. Woher weißt du eigentlich, wie dein Körper auf Stress reagiert in bezug auf dein Zyklus, wenn du schon seit 8 jahren die Pille nimmst. Wenn du früh damit angefangen hast, dann kann es sich mittlerweile ganz anders verhalten, weil sich das mit zunehmenden Alter einstellt. Es handelt sich nicht um Kaffeesatzleserei, sondern um wissenschaftlich fundierte Ergebnisse, was NFP angeht. Der Körper gibt einem schon relativ genaue Anzeichen bei einem Eisprung, mit NFP kann man diesen Zeitraum ziemlich genau bestimmen. Das es natürlich etwas mühvoller ist, als sich einfach die Pille einzuschmeißen ist klar, aber wenn du diverse Nebenwirkung in Kauf nimmst für deine Gesundheit ist ja alles in Ordnung. Es möchte dir ja auch keiner ausreden. Nur spricht es nicht gerade für dich, dass du alles andere als Kaffeesatzleserei bezeichnest. Für mich sieht es eher nach Unwissenheit aus, um etwas objektiv beurteilen zu können.

Gefällt mir

R
rain_12179638
02.01.06 um 15:53

Der PI
spricht allerdings eine klare Sprache.

Wenn die Methode tatsächlich so störungsanfällig ist wäre die Versagerquote auch entsprechend hoch. NFP funktioniert mit doppelter Kontrolle - eben mit den 2 Symptomen, die schon alleine sehr sicher sind. Daher ist die unfruchtbare Zeit sehr deutlich erkennbar. In dieser Zeit ist es nämlich schlicht unmöglich schwanger zu werden: wo kein Ei mehr ist kann auch keins befruchtet werden. Das wurde auch durch diverse Studien bestätigt. In der Literatur (Natürliche Familienplanung heute) ist keine einzige unbeabsichtigte Schwangerschaft in der postovulatorischen Phase bekannt. Lediglich am 5. Tag des Zyklusanfanges kam es zu ungeplanten Schwangerschaften und das auch nur bei Frauen, die eh schon zu kurzen Zyklen neigten. Das ist auch der Grund, warum NFP keinen PI von 0,00 in der Methodensicherheit hat. Dieser kann nur erreicht werden, wenn man den ansich freien Zyklusanfang von 5 auf beispielsweise 4 Tage verkürzt.

Bei NFP weiß man genau wann man fruchtbar ist. Wenn in der fruchtbaren Zeit mit Barriermethoden verhütet wurde und die evtl. versagt haben, weiß man durch die Zylusbeobachtung früher als mit jeder anderen Methode ob tatsächlich etwas schief gegangen ist.
Welche Möglichkeit der "Korrektheitskontrolle" hat man denn bei anderen Methoden?

Ich möchte niemanden zu dieser Methode überreden, aber in diesem Fall von Fahrlässigkeit zu reden ist haltlos.

P.S. Eine dermaßen gesteigerte Angst schwanger zu sein/werden fällt schon sehr aus der Norm und stellt für die Betroffenen meist eine starke psychische Belastung und somit ein Problem dar, das gelöst werden kann.

Gefällt mir

D
dora_12475584
02.01.06 um 22:01

Bor.......
Also mehrere Eisprünge könnte man mit NFP wahrscheinlich auch feststellen, aber sorry, sehr sehr unwahrscheinlich. Wahrscheinlich so unwahrscheinlich wie das Versagen der Pille oder sowas. 10 Tage überleben, auch nicht. In der heutigen Zeit haben fast alle Männer so dermaßen schlechte Spermien durch Umwelteinflüsse, dass das wahrscheinlich nur in der Steinzeit möglich war! Du dramatisierst das ganze total. Wenn du überlegst, dass du nur ca. 12 Stunden im Monat fruchtbar bist. Also echt krass, mach dich ma locker Mädel!

Gefällt mir

R
rain_12179638
03.01.06 um 9:49

-
Die Temperatur wird durch das 2. Symptom, die Zervixflüssigkeit und wenn man will auch den Muttermund kontrolliert. Deshalb doppelte Kontrolle: Man gibt sich erst frei, wenn beide Zeichen stimmen.
Sicher, die Lebenszeit der Spermien spielt bei der NFP auch eine Rolle und wird berücksichtigt. Unter optimalen Bedingungen (östogenstimulierter Zervixschleim) sind Spermien 2-5 Tage lang fruchtbar. Diese sind (mit zusätzlichen Sicherheitstagen) berücksichtigt. Herrschen keine optimalen Bedingungen sterben sie, bedingt durch den sauren pH der Vagina (ca. 3,4) innerhalb von 0,5 bis 3 Stunden ab. Zudem fehlt ihnen die Nahrung, die in der fruchtbaren Phase durch die im Zervixschleim enthaltene Glukose gegeben ist. Sprich: befindet sich kein hochfruchtbarer Zervixschleim in der Vagina könnte selbst ein olympiareifer Schwimmer unter diesen Bedingungen nicht überleben. Und gerade die Zervixflüssigkeit wird bei NFP kontrolliert.
Zum Thema mehrere Eisprünge: Natürlich gibt es die, sonst gäbe es keine zweieiigen Zwillinge! Mehrfachovulationen finden aber innerhalb von 24 Stunden statt und werden durch die NFP Methode erfasst. In der Gelbkörperphase kann kein Ei mehr springen, da das dazu nötige Hormonverhältnis in dieser Phase nicht gegeben ist.

Ich habe mich sehr intensiv über diese Methode informiert (war erst auch sehr skeptisch und meinte, es gäbe für mich keine Alternative zur Pille) und verwende sie weil ich von ihrer hohen Sicherheit überzeugt bin.

Du schreibst, dass du z.B. bei der Pille kontrollieren kannst, ob du alles richtig gemacht hast. Trotzdem befürchtest du, dass sie nicht richtig wirkt und das weißt du auch erst, wenn du bereits schwanger bist. Bei NFP habe ich mehrere Symptome anhand dessen ich meine Auswertungen bestätigen kann: Temperatur, Zervixflüssigkeit, Muttermund - einige Frauen haben zusätzlich einen Mittelschmerz, Brustsymptom etc.

Ich kann schon verstehen, dass du dieser Methode sehr kritisch gegenüberstehst. Viele Frauen haben gelernt, dass einzig die Pille sicher ist und trauen ihrem eigenen Körper herzlich wenig zu. Da ist ein Umlernen oft schwierig. Da du selbst der Pille nicht wirklich vertraust kann ich mir schon vorstellen, dass du bei Methoden, die einem seit Jahrzenten als unsicher verkauft wurden, sehr skeptisch bist. Deshalb wird sie auch für dich nicht die richtige sein - denn egal wie sicher eine Methode ist, man fühlt sich mit ihr nur wohl, wenn auch der Kopf mitspielt.

Für dich sind sowohl Pille alleine als auch NFP für Frauen ohne Kinderwunsch fahrlässig. Warum auch immer... Ich hoffe, dass du mit deiner Lösung glücklich bist.

Gefällt mir

R
rain_12179638
04.01.06 um 9:08


Um genau diese Fragen zu klären liest man ja die entsprechende Literatur und besucht ggf. entsprechende Kurse.

"Wenn mal doch etwas schief geht..."
Die Konsequenzen sind immer die gleichen - egal welche Methode versagt - oder wirst du etwas nicht schwanger, wenn die Pille versagt? Die Wahrscheinlichkeit, dass etwas schief geht ist bei Pille und NFP ungefähr gleich (PI).

P.S. Wer Angst vor "Superschwimmern" hat gibt sich eben nur die Phast nach dem Eisprung frei.

Gefällt mir

D
dora_12475584
04.01.06 um 11:29

Obwohl ich kein NFP machen......
und mich auch nicht so gut auskenne wie Hanni (siehe die Eisprünge), weiß ich sogar wo mein Muttermund ist. Du weißt nicht wo dein Muttermund ist?! Respekt. Im Schleim wirst du bei dir wahrscheinlich auch keine großartigen UNterschiede festellen können, das geht ja nur wenn man auch einen Eisprung hat. Ich habe einen und mir ist das schon aufgefallen und ich merke das auch an mir, wann es ungefähr so weit ist. Mir persönlich sind die Nebenwirkungen der Pille zu kompliziert, die die Veränderung der Persönlichkeit betreffen und was psychische Probleme betrifft. Da hätte ich ziemlich Angst vor und auch keine Lust drauf. Aber wie gesagt, jedem das Seine.

Gefällt mir