Home / Forum / Sex & Verhütung / Verweigerung wegen einer Transe

Verweigerung wegen einer Transe

3. November 2014 um 16:15

Um eine Übersicht, über die gesamte Misere zu erhalten, muss ich 10 Jahre ausholen:
Damals bekam ich, jedes Mal wenn ich Sex haben wollte, die Antwort: Wenn Du ... willst, such Dir eine andere, denn von den Schlampen laufen ja genug darum. Damals war meine Frau 44 Jahre alt. Das Spiel habe ich mir 6 Monate angehört, hab dann angefangen im Internet etwas zu chatten, und mich tatsächlich mit einer Frau aus dem Chatroom getroffen. Die Nacht Bars und Kneipen unsicher gemacht, und sind dann im Vollrausch auch im Bett gelandet. Soweit so gut. Auf der Heimfahrt am anderen Morgen kam das schlechte Gewissen immer stärker zum Tragen, bin also in die Wohnung und habe gebeichtet. Nach dem ersten Sturm haben sich die Wogen geglättet, es gab auch wieder Sex, der zwar nicht die Qualität von früher hatte, aber immerhin. Da wir beide nun abgesprochen hatten, Defizite aufarbeiten zu wollen, trafen wir uns mit Paaren zum Sex, besuchten Swingerclubs, einzelne Männer vögelten sie usw. War aber alles nicht das Richtige. Da ich beruflich öfter im Ausland unterwegs bin, hat sich meine Frau auf verschiedenen Portalen angemeldet, und dort, ich kürz die Sache mal ab, eine Transe kennengelernt, die uns dann auch alsbald besuchte. Von nun an ging es bergab. Sie telefonierten teilweise jeden zweiten Tag über Stunden, manchmal 8 Std. am Stück, er war wochenweise bei uns, ständig bei uns im Bett, obwohl er keinen hoch bekam, was dann an mir gelegen haben soll, weil er kein "Teamplayer" ist, er schoss Pornofotos, sie konnte nicht einmal unbeobachtet auf die Toilette. Dieses Jahr zu im Februar musste ich dienstlich nach Sibirien, und sie kaufte sich ein Flugticket, von meinem Geld, zu ihm in eine deutsche Großstadt, und verbrachte dort die Zeit meiner Dienstreise. Angeblich hätten sie keinen Sex gehabt, obwohl beide in seinem Single-Bett übernachtet haben. Ich habe mittlerweile den 2. Anlauf einer Trennung eingeleitet und schon viel Geld an den Anwalt gezahlt, bin körperlich nur noch ein Wrack, Herz-Kreislaufprobleme, Zucker, Gehörstürze mit Tinnitus usw. Sie würde ihn lieben, wäre ihm Monogam, und ich hätte das zu akzeptieren, dass es für mich keinen Sex mehr gäbe, denn eine Geliebte für mich ist für sie nicht hinnehmbar. Ich kann nicht einmal telefonieren, ohne dass sie dahinter steht. Handy wird ständig kontrolliert, über jeden Schritt muss ich minutiös Rechenschaft ablegen. Täglich bekommt sie zig SMS und Anrufe, der Typ ist schlimmer als eine Scheisshausfliege! Mit 56 fühle ich mich einfach zu jung für das Leben als Eunuche, kann mir aber eine Scheidung wegen Haus etc. nicht unbedingt leisten, bzw. ich habe Skrupel, sie auf den Pott zu setzen, denn von was soll sie leben?
Wir würdet ihr denn verfahren, auch unter rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekten?

Mehr lesen

3. November 2014 um 17:24

Falls
das stimmt -
diese 2 sätze sagen doch alles:

>Ich kann nicht einmal telefonieren, ohne dass sie dahinter steht. Handy wird ständig kontrolliert, über jeden Schritt muss ich minutiös Rechenschaft ablegen.

>bzw. ich habe Skrupel, sie auf den Pott zu setzen, denn von was soll sie leben?


wenn du dir das alles gefallen lässt, bist du einfach selbst schuld.
werde endlich ein mann, werde erwachsen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2014 um 13:42

Entscheidung gefällt!
Da auch hier die Meinungen, wie auch in anderen Foren, eindeutig in eine Richtung verweisen, habe ich mich entschlossen, den dort geäußerten Empfehlungen, die meinen vorher gefassten Entschluß nur bestärkt haben, anzunehmen. Nunmehr werde ich mir meinerseits eine andere Partnerin suchen, die ihre Freizeit mit mir verbringen möchte. Es wird schwer, sehr schwer sein, mit fast 60 noch eine Frau zu finden, die nicht für den Rest ihres Lebens einen Versorger haben will, aber wer weiß, vielleicht wird es doch soweit kommen. Nichts ist unmöglich, man könnte auch sagen: Liebe nicht ausgeschlossen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2014 um 14:25

Hmmm
der rechtliche Aspekt, ich würde die reissleine ziehen , zum RA gehen und die Trennung einleiten...lieber ein Schrecken mit ende als ein Schrecken ohne ende...

der writschaftliche , siehe rechtliche...

zu guter letzt Tür aufamchen und ganz gewaltig in den Arsch tretten und dann Tür wieder zumachen...

REISENDE SOLL MAN NICHT AUFHALTEN , wenn die olle will , lass Sie doch einfach gehen...

übrigens wenn du es schon das 2te mal mitmachst , dann tust du mir echt leid, wie kann man sich denn so was gefallen lassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club