Home / Forum / Sex & Verhütung / Vertrage keine Pille - was tun?!

Vertrage keine Pille - was tun?!

9. Juni 2006 um 12:04

Ich habe ein etwas längere Pillengeschichte hinter mir. Insgesamt nehme ich jetzt seit 6 Jahren die Pille (mit einer Unterbrechung in der ich das Evra-Pflaster benutzt habe). Ich hatte bisher bei jeder Pille und auch bei dem Pflaster irgendwelche Nebenwirkungen: Von Wassereinlagerungen, über Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder keine Lust, bis hin zu Depressionen. Nun bin ich bei der Neo Eunomin gelandet. Bisher bin ich von den richtig schlimmen Nebenwirkungen verschont geblieben, aber ich habe in der Zeit der Einnahme fast 5kg (in 3 Monaten!!) zugenommen und meine Beine kribbeln öfter. Denke, das ich sie wieder absetzen werde, weil ich mich so nicht wohl fühle. Mein Freund und ich sind langsam echt frustriert, weil wir keine Lust haben dann immer mit Kondom zu verhüten. Meine Frauenärztin sagt aber, das wir außer dem Nuvaring auch nichts mehr probieren können (Pillen hab ich fast alle durch und für Spirale etc. bin ich ihr zu jung). Hat vielleicht jemand ähnliches erlebt und für sich eine Lösung gefunden?

9. Juni 2006 um 12:34

Hier die lösung:
du merkst ja schon, du verträgst keine hormone. egal in welcher form, hormone bleiben hormone.

ich habe die gynefix. das ist eine "nebenwirkunsfreie" spirale, die aber viel sicherer ist als die anderen spiralen. man muss sie sich bei einem spezialisten einsetzen lassen, da es ein wenig übung erfordert (das einsetzen).

ich hatte auch krasse nebenwirkungen wie du von der pille.

es stimmt nicht, dass spiralen nicht für junge frauen geeignet sind. das ist schon lange überholt... wissen leider wenige ärzte.
ich habe auch noch kein kind. die gynefix wurde speziell auch bei frauen ohne kind getestet. und schnitt hervorragend ab.

kosten um 200 euro, ist mindestens 5 jahre supersicher.


infos:
http://www.villarsgyn.ch/gynefix.htm

hier das forum zur gynefix, da kannst du auch nach einem arzt in deiner nähe fragen:
http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/Verhuetung/7-9800/1/



Was ist Gynefix?
Gynefix ist eine Kupferkette bei der, wie auf eine Perlenschnur, 4 oder 6 Kupferzylinder aufgezogen sind (je nach Größe der Gebärmutter wird entschieden, welche Kette eingesetzt wird). Bei 8 von 10 Frauen wird die kleine Kupferkette eingesetzt und sie wirkt 3 Jahre (die große Kette wirkt ca. 5 Jahre und kostet dasselbe).
Gynefix kann, wie aber jede moderne Spirale heutzutage auch, bei Frauen die noch nicht geboren haben eingesetzt werden.

Wie wirkt Gynefix?
Das Kupfer setzt Kupfer-Ionen frei und die sind sozusagen Gift für Spermien. Sie werden bewegungsunfähig und somit auch befruchtungsunfähig.
Es wird keine Entzündungsreaktion hervorgerufen, wie in vielen Foren berichtet wird. Eine kontrollierte Entzündungsreaktion wird nur bei Kupfer-Spiralen bewirkt, die einen Kunststoffkern besitzen. Da die Gynefix-Kette einen solchen nicht hat, setzt diese Reaktion nicht ein (zum Glück, hört sich nämlich irgendwie fies an).

Wie sicher ist Gynefix?
Gynefix ist genauso sicher wie die Pille .

Welche Vorteile hat Gynefix?
Gynefix hat folgende Vorteile gegenüber normalen Spiralen:
1. geringere Nebenwirkungen durch die neuartige Bauweise (keine T-Form und daher keine Druckstellen oder ähnliches in der Gebärmutter, die schmerzen könnten)
2. Ebenfalls bedingt durch die Bauweise verursacht Gynefix weniger und schwächere Nebenwirkungen als herkömmliche Spiralen
3. durch die Art der Befestigung ist kein Verrutschen möglich (Gynefix wird in der Gebärmutter verankert (nicht festgenäht wie in einigen Foren behauptet wird)), daher größere Sicherheit (=kleinere Versagerquote)

Sonstige Infos:
Gynefix ist in der EU zugelassen, nicht aber in Deutschland. Das bedeutet nicht, dass es verboten ist sie in Deutschland einzusetzen, aber es darf nicht öffentlich Werbung für sie gemacht werden oder Info-Material verteilt werden. In Belgien, Holland, England und der Schweiz ist Gynefix sehr verbreitet. Die belgische Hersteller-Firma Contrel hat noch keine Vertriebs-Netz in Deutschland aufgebaut, da die deutsche Bürokratie sehr umfangreich ist (wer kennt das nicht?).
Zuerst habe ich mich auch darüber gewundert, aber es wird wohl kein Mittel in Deutschland angewendet, was bedenklich wäre (schließlich würde jeder Arzt der Gynefix einsetzt, dann gleich Berufsverbot bekommen). Das ist der Grund, warum in Deutschland sehr wenig darüber im Internet zu finden ist und auch die meisten Frauenärzte nichts über Gynefix wissen.

Und nun zu meinen Erfahrungen beim Einsetzen:
Gynefix sollte während der Periode (2. oder 3.Tag) eingesetzt werden, da der Muttermund in dieser Zeit weiter geöffnet ist.
Dr. Tauber hat zunächst meine Gebärmutter abgetastet, ob eine doppelwandigkeit vorliegt (in diesem seltenen Fall ist das Einsetzen von Gynefix nicht möglich).
Dann wurde per Ultraschall die Gebärmutter noch einmal untersucht.
Dann wurde die Scheide und der Muttermund desinfiziert.
Der Muttermund wurde nun gedehnt und Gynefix mit einem Führungsstab in die Gebärmutter eingeführt und verankert.
Per Ultraschall wurde dann der richtige Sitz der Gynefix Kupferkette kontrolliert.

Eine Nachuntersuchung wird nach Ende der nächsten Periode nötig (wie bei jeder anderen Spirale auch).

Gefällt mir

9. Juni 2006 um 12:35
In Antwort auf ichbinmiezi

Hier die lösung:
du merkst ja schon, du verträgst keine hormone. egal in welcher form, hormone bleiben hormone.

ich habe die gynefix. das ist eine "nebenwirkunsfreie" spirale, die aber viel sicherer ist als die anderen spiralen. man muss sie sich bei einem spezialisten einsetzen lassen, da es ein wenig übung erfordert (das einsetzen).

ich hatte auch krasse nebenwirkungen wie du von der pille.

es stimmt nicht, dass spiralen nicht für junge frauen geeignet sind. das ist schon lange überholt... wissen leider wenige ärzte.
ich habe auch noch kein kind. die gynefix wurde speziell auch bei frauen ohne kind getestet. und schnitt hervorragend ab.

kosten um 200 euro, ist mindestens 5 jahre supersicher.


infos:
http://www.villarsgyn.ch/gynefix.htm

hier das forum zur gynefix, da kannst du auch nach einem arzt in deiner nähe fragen:
http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/Verhuetung/7-9800/1/



Was ist Gynefix?
Gynefix ist eine Kupferkette bei der, wie auf eine Perlenschnur, 4 oder 6 Kupferzylinder aufgezogen sind (je nach Größe der Gebärmutter wird entschieden, welche Kette eingesetzt wird). Bei 8 von 10 Frauen wird die kleine Kupferkette eingesetzt und sie wirkt 3 Jahre (die große Kette wirkt ca. 5 Jahre und kostet dasselbe).
Gynefix kann, wie aber jede moderne Spirale heutzutage auch, bei Frauen die noch nicht geboren haben eingesetzt werden.

Wie wirkt Gynefix?
Das Kupfer setzt Kupfer-Ionen frei und die sind sozusagen Gift für Spermien. Sie werden bewegungsunfähig und somit auch befruchtungsunfähig.
Es wird keine Entzündungsreaktion hervorgerufen, wie in vielen Foren berichtet wird. Eine kontrollierte Entzündungsreaktion wird nur bei Kupfer-Spiralen bewirkt, die einen Kunststoffkern besitzen. Da die Gynefix-Kette einen solchen nicht hat, setzt diese Reaktion nicht ein (zum Glück, hört sich nämlich irgendwie fies an).

Wie sicher ist Gynefix?
Gynefix ist genauso sicher wie die Pille .

Welche Vorteile hat Gynefix?
Gynefix hat folgende Vorteile gegenüber normalen Spiralen:
1. geringere Nebenwirkungen durch die neuartige Bauweise (keine T-Form und daher keine Druckstellen oder ähnliches in der Gebärmutter, die schmerzen könnten)
2. Ebenfalls bedingt durch die Bauweise verursacht Gynefix weniger und schwächere Nebenwirkungen als herkömmliche Spiralen
3. durch die Art der Befestigung ist kein Verrutschen möglich (Gynefix wird in der Gebärmutter verankert (nicht festgenäht wie in einigen Foren behauptet wird)), daher größere Sicherheit (=kleinere Versagerquote)

Sonstige Infos:
Gynefix ist in der EU zugelassen, nicht aber in Deutschland. Das bedeutet nicht, dass es verboten ist sie in Deutschland einzusetzen, aber es darf nicht öffentlich Werbung für sie gemacht werden oder Info-Material verteilt werden. In Belgien, Holland, England und der Schweiz ist Gynefix sehr verbreitet. Die belgische Hersteller-Firma Contrel hat noch keine Vertriebs-Netz in Deutschland aufgebaut, da die deutsche Bürokratie sehr umfangreich ist (wer kennt das nicht?).
Zuerst habe ich mich auch darüber gewundert, aber es wird wohl kein Mittel in Deutschland angewendet, was bedenklich wäre (schließlich würde jeder Arzt der Gynefix einsetzt, dann gleich Berufsverbot bekommen). Das ist der Grund, warum in Deutschland sehr wenig darüber im Internet zu finden ist und auch die meisten Frauenärzte nichts über Gynefix wissen.

Und nun zu meinen Erfahrungen beim Einsetzen:
Gynefix sollte während der Periode (2. oder 3.Tag) eingesetzt werden, da der Muttermund in dieser Zeit weiter geöffnet ist.
Dr. Tauber hat zunächst meine Gebärmutter abgetastet, ob eine doppelwandigkeit vorliegt (in diesem seltenen Fall ist das Einsetzen von Gynefix nicht möglich).
Dann wurde per Ultraschall die Gebärmutter noch einmal untersucht.
Dann wurde die Scheide und der Muttermund desinfiziert.
Der Muttermund wurde nun gedehnt und Gynefix mit einem Führungsstab in die Gebärmutter eingeführt und verankert.
Per Ultraschall wurde dann der richtige Sitz der Gynefix Kupferkette kontrolliert.

Eine Nachuntersuchung wird nach Ende der nächsten Periode nötig (wie bei jeder anderen Spirale auch).

PS:
beide größen wirken mindestens 5 jahre supersicher

und sex macht ohne hormone 10000 mal mehr spaß *freu*

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen