Home / Forum / Sex & Verhütung / Vernarbung in der Gebärbmutter - Einsetzen der Spirale unmöglich?

Vernarbung in der Gebärbmutter - Einsetzen der Spirale unmöglich?

24. Mai 2007 um 17:31

Hallo,

war heute bei meiner FÄ, um mir (jetzt knapp 8 Wochen nach Geburt meiner Tochter) wieder die Hormonspirale Mirena einsetzen zu lassen.

Sie machte ewig rum, es blutete wie verrückt, tat zwar nicht direkt weh, aber unangenehm war's schon, und das Ende vom Lied war, daß ich unverrichteter Dinge wieder abziehen konnte, da lt. ihrer Aussage die Gebärmutter durch den KS so vernarbt wäre, daß ein Einsetzen der Spirale "zum momentanen Zeitpunkt" nicht möglich wäre. Sie könnte den MuMu durch die Narben nicht weit genug dehnen, daß sie die Spirale richtig an Ort und Stelle legen könnte...

Meine Frage(n):
Hat eine von Euch so eine Aussage auch schon mal gehört und wenn ja, was kam dann letztendlich dabei raus? Ging es doch irgendwie?

Ich hätte wirklich gerne wieder die Hormonspirale, erstens muß man sich 5 Jahre um nix kümmern und zweitens bin ich Fitnesstrainerin und grade beim Sporteln finde ich die Regel extrem unangenehm - ich kann aber manchmal durch meinen Job nicht sagen: naja, dann heute eben nicht.
Würdet ihr zu einem anderen Zeitpunkt im Zyklus (das war nämlich der Vorschlag meiner FÄ) noch einen Versuch starten? Sooo angenehm war die ganze Chose dann nun auch wieder nicht, daß ich das nochmal für nix und wieder nix über mich ergehen lassen möchte... außerdem habe ich auchon ein bißchen Schiß, daß man vielleicht was verletzen könnte, wenn es nicht wirklich gut geht und sie es vielleicht mit etwas "Nachdruck" probiert?!

LG Kessa

Mehr lesen

24. Mai 2007 um 17:42

Unsinn
Bei einem Kaiserschnitt eir am GebärmutterKÖRPER geschnitten, nie am Muttermund. Dieser kann also nicht durch den Kaiserschnitt vernarbt sein!
Dennoch gibt es Frauen, bei denen die Einlage einer Spirale nicht problemlos geht weil sie sog. Stenosen am Muttermund haben. Deine Frauenärzin kann Dich jedoch an eine Klinik überweisen, wo in einem abmulanten Eingriff in Kurznarkose die Spirale meist völlig problemlos gelegt werden kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Mai 2007 um 20:17
In Antwort auf lzcia_12971809

Unsinn
Bei einem Kaiserschnitt eir am GebärmutterKÖRPER geschnitten, nie am Muttermund. Dieser kann also nicht durch den Kaiserschnitt vernarbt sein!
Dennoch gibt es Frauen, bei denen die Einlage einer Spirale nicht problemlos geht weil sie sog. Stenosen am Muttermund haben. Deine Frauenärzin kann Dich jedoch an eine Klinik überweisen, wo in einem abmulanten Eingriff in Kurznarkose die Spirale meist völlig problemlos gelegt werden kann.

Re: Vernarbung der Gebärmutter
Also doch, anscheinend kann das schon sein, daß die Gebärmutter so vernarbt und das Gewebe dadurch nicht mehr (so) dehnbar ist wie ohne KS.
Klar, ich weiß auch, daß an der GM geschnitten wird und nicht am MuMu direkt, aber nachdem es mein 2. KS war, mußte der Operateur wohl nach weiter unten "ausweichen" mit dem Schnitt und kam so näher als den MuMu als üblich - und durch die direkt darüberliegende Narbe ist der MuMu nun angeblich nicht mehr so weit aufdehnbar.

Was sind denn eigentlich Stenosen??? Kann aber nicht sein, denn ich hatte ja schon 2x die Spirale und da ging es absolut problemlos...
Und "nur" für das Ding in die Klinik mit Narkose und allem??? Ich weiß nicht.... Denke, ich werde jetzt einfach mal meine nächste Periode abwarten, da ist der MuMu ja sowieso geöffnet, vielleicht geht's dann!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club