Home / Forum / Sex & Verhütung / Verliebt in eine wunderbare Frau

Verliebt in eine wunderbare Frau

26. Februar 2006 um 10:38

Ich bin glücklich verheiratet und doch empfinde ich seit etwa einem Jahr eine tiefe Zuneigung zu einer Frau (sie ist zwar 30 Jahre älter, aber das Alter spielt eigentlich keine Rolle, finde ich). Wir sind Kolleginnen, was die Sache natürlich nicht einfacher macht. Die reine Zuneigung wandelte sich sehr schnell in Verliebtheit und inzwischen würde ich ihr meine tiefen Gefühle für sie gerne mitteilen. Wir verstehen uns hervorragend, reden viel miteinander und liegen absolut auf der gleichen Wellenlänge, was unsere Interessen angeht. Es ist ein intensiver Gedankenaustausch, aber schon lange wünsche ich mir stärkere Nähe, würde sie gerne körperlich spüren, ihre wunderschönen Hände streicheln, ihre Lippen spüren! Gestern haben wir über Beziehungen geredet und sie offenbarte mir, dass sie bereits Beziehungen zu Frauen ausgelebt hat. Allerdings würde sie nie mehr eine Beziehung zu einer Frau haben wollen, da Frauen sich einfach zu ähnlich seien, so sagte sie. Das hat mich irgendwie traurig gemacht und ich bin etwas verwirrt. Wie soll ich mich nun verhalten? Wohin mit meinen Gefühlen zu ihr? Unsere Freundschaft und Vertrautheit möchte ich auf keinen Fall gefährden. Aber mein Verlangen nach mehr Nähe ist sehr stark und sie geht mir einfach nicht mehr aus dem Kopf und aus dem Herzen!!! Ich hab keine Ahnung, ob sie schon bemerkt hat wieviel ich für sie empfinde, denn ich war bisher sehr zurückhaltend und habe immer auf einen passenden Augenblick gewartet mich ganz zu öffnen. Ist ihre rigorose Haltung nun das Ende meiner Träume? Was denkt ihr?

Liebe Grüße, Zauberfee

26. Februar 2006 um 19:58

Nähe kennt keine Grenzen
Liebe Ute,

vielen Dank für deine schnelle Antwort, die mir insofern geholfen hat, dass ich mich von dir verstanden fühle. Ich sehe die Situation sehr ähnlich. Du hast recht mit deiner Vermutung, dass ich ja gar keine feste Beziehung möchte. Gestern erklärte sie mir noch, dass sie sich gut vorstellen könne einen Liebhaber zu haben. Also ganz ohne Verpflichtung, am besten jemand, der verheiratet sei. Sie lebt alleine (hat sich nach 10 Jahren Ehe scheiden lassen) und sehnt sich nach jemandem, mit dem sie sich gut versteht und mit dem sie eine lustvolle Beziehung haben kann. Ich habe noch nicht erfragen können, ob das unbedingt ein Mann sein soll. Sie hat scheinbar negative Erfahrungen mit einer Frau gemacht. Das scheint ein sensibles Thema zu sein, was wir gestern nicht vertiefen konnten! Ich muss mich also irgendwie herantasten. Ich habe das Gefühl sie ganz tief drinnen zu verstehen, zwischen uns existiert bereits eine große Vertrautheit und für mich kamen diese starken Gefühle sehr überraschend, da ich vorher noch nie für eine Frau so tief empfunden habe. Es ist ein wunderschönes, warmes und zärtliches Gefühl und ich habe große Sehnsucht nach ihr! Ich dachte, das Gefühl ließe irgendwann nach, aber es hält nun schon ein Jahr an! Noch immer hab ich es nicht geschafft, ihr zu sagen wieviel sie mir bedeutet und was ich für sie empfinde. Ich würde mich als sehr offenen Menschen beschreiben und in meiner Vorstellung gibt es auch keine Grenzen was eine Beziehung angeht. Es ist richtig, das Eine schließt das Andere nicht aus, d.h. ich sehe auch eine Möglichkeit Nähe mit ihr zu teilen, die sie genießen kann und nicht von vornherein ablehnt. Ein Brief, den ich ihr vor einem halben Jahr geschrieben habe mit einer Offenbarung ist in ihrem Künstlerchaos misteriöserweise untergegangen. Darin stand sehr viel von dem was ich empfinde. Sie sagte, dass sie nach dem Brief suche, aber bisher gab es keine Reaktion darauf. So hatte ich diesen Versuch also abgehakt. Hat sie ihn vermutlich gelesen und nichts gesagt, weil sie unsere Freundschaft nicht gefährden möchte? Danach gab es jedenfalls trotzdem Momente der Zuneigung und Nähe, eine längere Umarmung, liebe Worte oder ein intensiver Augenkontakt! Ich bin wirklich unsicher, wie ich ihr meine Gefühle zeigen soll.
Ich hatte mich gestern so gefreut sie zu sehen, wir hatten Zeit (die bei uns beiden sehr knapp ist), ich wollte sie bei Gelegenheit umarmen und mich ihr offenbaren, aber dann verlief der Abend ja völlig anders! Planen kann man es ja auch nicht! Wir saßen beim Italiener, sie brauchte Abstand (da sie müde war) und ich suchte Nähe. Das war sehr schwierig. Später bin ich traurig nach Hause gefahren und fühlte eine große Leere! Mein Wunsch ihr näher zu kommen ist nach wie vor sehr stark, aber ich weiß nicht was ich nun machen soll!

Danke für dein Mitgefühl, das tut sehr gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2006 um 20:50

Danke!
Merci, liebe Ute für die sensible und ehrliche Antwort. Daraus spricht ein großes inneres Wachstum und viel Erfahrung!
Etwas unklar war mir diesbezüglich folgender Satz:"....zuallererst daran denken, dass Du verletzlich bist - eben auch verletzlich durch ein Konzept, was oberflächlich betrachtet wie Unverbindlichkeit aussehen könnte - Freiheit zu erfahren, wenn noch Nestwärme und Rituale gebraucht werden, ist nicht so passend." Ich denke auch, dass man wenn es um so tiefe Emotionen geht nicht von Unverbindlichkeit reden kann. Ich halte sie sogar für gefährlich! Ich wünsche mir da auch ganz andere Dinge, als einfach "nur" Sex mit einer Frau (was scheinbar viele in diesem Forum wollen!). Vielleicht ist eine "Ent-Täuschung" (wie du so schön schreibst) manchmal echt das Beste und unumgänglich! Ich habe mir ja auch schon gesagt, dass ich meinen Gefühlen nicht so viel Raum geben sollte, bzw. dem "Offensichtlichen nachzugeben". Für mich steht da auch die würdevolle Achtung des Nächsten an erster Stelle und ich möchte ihr auf keinen Fall weh tun und mir selbst natürlich auch nicht! Wichtig ist mir, dass wir uns in unserer Begegnung völlig frei fühlen können, ohne komische Erwartungen und uns gegenseitig sehen, erkennen und vertrauen. Es wäre traumhaft schön, wenn sich dann auch Zärtlichkeiten völlig ungezwungen austauschen ließen. Aber manchmal leben wir Menschen ja unter seltsamen Zwängen und geben uns nicht so wie wir wirklich sind!
Ich habe ihr übrigens eine sehr offene Mail geschrieben (die konnte sie nicht verlieren und ihr darin mitgeteilt, wieviel mir unsere Nähe und unser gegenseitiges Vertrauen bedeutet, und dass ich sie schon vermisse, obwohl sie gerade erst gegangen ist. Sie hat daraufhin auch eine wunderschöne Mail geschrieben mit dem Titel "Träume machen Arbeit", wie auch immer man das interpretieren kann. Auch sie sagt, dass es schön sei, dass es mich in ihrem Leben gebe und sie sich sehr über meine Mail gefreut habe. Ein intensiveres persönliches Gespräch wird folgen. Manchmal fällt es mir schwer, gerade im Gespräch einen guten Anfang zu finden und den richtigen Ton zu treffen. Schreiben fällt mir da teilweise leichter. Was würdest du tun?
Ich denke, wir haben einen ganz guten Anfang gemacht! Tatsache ist, dass sie schon sehr tief in meinem Herzen ist. Ich wünsche mir wohl eine intensive Freundschaft, in der es auch möglich ist Zärtlichkeit auszutauschen und sich sehr nahe zu sein!
Ich habe übrigens am Wochenende den Film "Wie im Himmel" gesehen! Ich habe, glaube ich, noch niemals zuvor einen derart intensiven und ehrlichen Film angeschaut. Eine Erleuchtungs- und Befreiungsgeschichte, bei der ich mindestens ein halbes Päckchen Tempos verheult habe!
In diesem Sinne..
herzliche Grüße!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2006 um 13:08

Glücklich verheiratet?
Hallo!

Ich bin noch sehr jung, 21. Aber ich erlebe grad etwas ähnliches. Ich hatte schon immer lesbische Neigungen, aber noch nie ne Freundin. Seit nem halben Jahr schon. Allerdings halte ich das geheim. Ich muss sagen, ich habe vieles sehr bereut, denn Tina und ich haben ne sehr schöne Freundschaft und die Sexualität macht vieles kaputt finde ich.

Also sitz ich seit Wochen da und bin am überlegen ob ich alles für diese Frau aufgeben soll. Wer kann das schon beantworten.

Du bist glücklich verheiratet? Hast du Kinder? Weisst du ob du homosexuell, bi-sexuell oder lesbisch bist? Was würde sich ändern, wenn du eine Beziehung mit ihr anfagen würdest? Was würdest du aufgeben müssen? Wem würdest du weh tun müssen? Ist es dir das wert? Wie steht dein Mann zu dir? Schau ihm in die Augen und versuch herauszufinden wie tief er für dich empfindet. Rede mit ihm, versuch herauszufinden wie ihr momentan zueinander steht.

Ich weiss nur eins: das ist ein Schritt der dein Leben verändert. Willst du das wirklich?

Versuch nen klaren Kopf zu bekommen. Ich habe mich für Dinge entschieden die mich innerlich kaputt machen, weil ich nicht damit klarkomm! Ich habe deswege angefangen viel zu viel zu trinken und Drogen zu nehmen. Das wars bis jetzt nicht wert!!!! Ich bereu viel zu viel und ich weiss jetzt, dass ich bei meinem Entschluss hätte bleiben müssen, weil jetzt werde ich mit einem Mann vielleicht nie wieder glücklich werden können, allein schon wegen meiner Freundin Tina.

Kopf hoch!!! Entscheidungen verändern das Leben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2006 um 15:31
In Antwort auf zaynab_12267269

Glücklich verheiratet?
Hallo!

Ich bin noch sehr jung, 21. Aber ich erlebe grad etwas ähnliches. Ich hatte schon immer lesbische Neigungen, aber noch nie ne Freundin. Seit nem halben Jahr schon. Allerdings halte ich das geheim. Ich muss sagen, ich habe vieles sehr bereut, denn Tina und ich haben ne sehr schöne Freundschaft und die Sexualität macht vieles kaputt finde ich.

Also sitz ich seit Wochen da und bin am überlegen ob ich alles für diese Frau aufgeben soll. Wer kann das schon beantworten.

Du bist glücklich verheiratet? Hast du Kinder? Weisst du ob du homosexuell, bi-sexuell oder lesbisch bist? Was würde sich ändern, wenn du eine Beziehung mit ihr anfagen würdest? Was würdest du aufgeben müssen? Wem würdest du weh tun müssen? Ist es dir das wert? Wie steht dein Mann zu dir? Schau ihm in die Augen und versuch herauszufinden wie tief er für dich empfindet. Rede mit ihm, versuch herauszufinden wie ihr momentan zueinander steht.

Ich weiss nur eins: das ist ein Schritt der dein Leben verändert. Willst du das wirklich?

Versuch nen klaren Kopf zu bekommen. Ich habe mich für Dinge entschieden die mich innerlich kaputt machen, weil ich nicht damit klarkomm! Ich habe deswege angefangen viel zu viel zu trinken und Drogen zu nehmen. Das wars bis jetzt nicht wert!!!! Ich bereu viel zu viel und ich weiss jetzt, dass ich bei meinem Entschluss hätte bleiben müssen, weil jetzt werde ich mit einem Mann vielleicht nie wieder glücklich werden können, allein schon wegen meiner Freundin Tina.

Kopf hoch!!! Entscheidungen verändern das Leben!

Klarheit!!
Hallo,

ja, ich bin tatsächlich glücklich verheiratet und möchte gar nicht mehr ohne meinen Mann leben. Kinder haben wir noch keine, aber der Kinderwunsch ist da! Ich kann dir nicht mal sagen, ob ich wirklich bi bin. Das ist wahrscheinlich jeder irgendwie (im Sinne von Yin und Yang/ männliches u. weibliches Prinzip)! Ist das denn wichtig? Viel wichtiger ist es doch, dass ich tiefer gehende Gefühle für eine andere Frau entwicklelt habe, die ich so auch noch nicht kannte. Mit Ute habe ich ja schon erörtert, ob es gut ist, diesen Gefühlen nachzugeben. Sicherlich steckt darin auch eine gewisse Gefahr, aber ich denke nicht, dass ich meinen Mann deshalb weniger liebe. Offensichtlich ist zwar schon, dass sich meine Aufmerksamkeit zur Zeit sehr stark auf diese Frau richtet. Mein Mann hat auch gerade sehr wenig Zeit, aber wir nehmen uns trotzdem immer wieder Zeit füreinander und für unsere Beziehung (Abende zu zweit, Sauna, Kino, Theater). Trotz allem ist mir diese Frau unglaublich wichtig! Warum meinst du denn, dass du mit deinem Mann nie wieder glücklich werden kannst? Was genau hat dich denn nun so extrem aus der Bahn geworfen? Du musst auch versuchen wieder klarer zu sehen! Und vor allem: Hör auf mit Alkohol und Drogen! Betäube dich nicht, sondern sieh der Wahrheit ins Gesicht! Die ist bestimmt auch ganz schön!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook