Home / Forum / Sex & Verhütung / Verhütungsodyssee

Verhütungsodyssee

5. Februar 2018 um 21:10

Hallo,
ich habe mich jetzt zum ersten mal aus purer Verzweiflung in einem Forum angemeldet und hoffe hier kann mir irgendjemand helfen.
Ich habe mit 15 angefangen die Pille zu nehmen. Die ersten paar Jahre auch relativ problemfrei. So mit 17 fingen dann aber die Probleme an. Ich bekam furchtbare Bauchschmerzen wärend der Regel, Migräne, sogar eine Angststörung, unaushaltbare Brustschmerzen... das volle Programm. Nachdem mehrfache Pillenwechsel das ganze immer mehr verschlimmert haben, habe ich in Absprache mit meiner Mutter und meiner Frauenärztin zur Depotspritze gewechselt. Erst war alles in Ordnung. Aber nach einem Jahr begonnen auch hier die Probleme. Durchgängig Unterleibsschmerzen. Blutungen jedes mal nach dem Sex. Zwischenblutungen.... letztes Jahr hatte ich dann die Nase voll und habe die Kupferkette ausprobiert. Und promt eine böse eierstockentzündung bekommen. Das Ding ist also seit Dezember wieder raus. Jetzt bin ich als "Notlösung" wieder im ersten Zyklus der Spritze und habe damit wieder die gleichen Probleme. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Mein Freund und ich haben seit Ewigkeiten keinen GV mehr, weil mich die permanenten Schmerzen davon abhalten. Ich bin 21 und möchte so nicht mehr weiter machen. Hat jemand ähnliches durchgemacht und eine Lösung gefunden? 

5. Februar 2018 um 21:27

Das ist ja von der hormonzusammensetzung auch ähnlich und würde wahrscheinlich aufs gleiche hinaus laufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2018 um 21:49
In Antwort auf user5549

Hallo,
ich habe mich jetzt zum ersten mal aus purer Verzweiflung in einem Forum angemeldet und hoffe hier kann mir irgendjemand helfen.
Ich habe mit 15 angefangen die Pille zu nehmen. Die ersten paar Jahre auch relativ problemfrei. So mit 17 fingen dann aber die Probleme an. Ich bekam furchtbare Bauchschmerzen wärend der Regel, Migräne, sogar eine Angststörung, unaushaltbare Brustschmerzen... das volle Programm. Nachdem mehrfache Pillenwechsel das ganze immer mehr verschlimmert haben, habe ich in Absprache mit meiner Mutter und meiner Frauenärztin zur Depotspritze gewechselt. Erst war alles in Ordnung. Aber nach einem Jahr begonnen auch hier die Probleme. Durchgängig Unterleibsschmerzen. Blutungen jedes mal nach dem Sex. Zwischenblutungen.... letztes Jahr hatte ich dann die Nase voll und habe die Kupferkette ausprobiert. Und promt eine böse eierstockentzündung bekommen. Das Ding ist also seit Dezember wieder raus. Jetzt bin ich als "Notlösung" wieder im ersten Zyklus der Spritze und habe damit wieder die gleichen Probleme. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Mein Freund und ich haben seit Ewigkeiten keinen GV mehr, weil mich die permanenten Schmerzen davon abhalten. Ich bin 21 und möchte so nicht mehr weiter machen. Hat jemand ähnliches durchgemacht und eine Lösung gefunden? 

Was ist an Kondome  nur so schlimm, dass man lieber diese Odyssee auf sich nimmt..... ich habe schon über 10 Jahre damit verhütet. Eine tolle und Nebenwirkungsfreie Möglichkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2018 um 21:59
In Antwort auf villeneuve78

Was ist an Kondome  nur so schlimm, dass man lieber diese Odyssee auf sich nimmt..... ich habe schon über 10 Jahre damit verhütet. Eine tolle und Nebenwirkungsfreie Möglichkeit.

Dazu kann ich leider nur sagen das ich Kondome nicht vertrage. Woran es liegt weiß ich nicht. Ich bin nicht allergisch. Es brennt damit jedes mal stundenlang. 
Und leider ist mir das auch zu unsicher... Ich habe panische Angst davor schwanger zu werden. Meine Mutter hatte damals die selben Probleme (sie verträgt allerdings die Spritze einwandfrei) und hat damals nur mit Kondom verhütet als ich entstanden bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2018 um 8:33

Wenn Du Hormone und Kondome (hast du da schon verschiedene Marken probiert) nicht verträgst, dann gibt es nicht mehr viele Möglichkeiten...

Du kannst dich mal in Nfp (Natürliche Familien Planung) einlesen. Und entscheiden ob das was für Dich ist. Es gibt viele Frauen die damit erfolgreich verhüten. Aber dazu gehört etwas Disziplin. Ich hätte diese mit 21 nicht gehabt.

Ich hoffe du findest einen Weg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2018 um 12:41

Ich vertrage auch manche Kondome nicht, bei der einen Marke geht alles gut bei der anderen wird es unangenehm. Wir haben durchprobiert bis wir die für uns passenden "Ausführungen" gefunden haben. Wir verhüten seit über 5 Jahren mit Kondom und es funktioniert prima. Die Dinger versagen wenn sie nicht korrekt sitzen bzw. ein "Anwendungsfehler" vorliegt. Es gibt auch verschiedene Materialien aus denen Kondome sein können (Latex, Naturkautschuk....) hast du in diese Richtung bereits geschaut? Auch Duft-oder Geschmacksstoffe können allergische Reaktionen auslösen vllt findest Du ja ein Kondom für "Empfindliche" welches auf bestimmte Stoffe verzichtet. Du könntest noch die Kombi Diaphragma und Spermizid ausprobieren. Ich an deiner Stelle, wenn ich deine Beschwerden hätte, würde vollständig auf hormonelle Verhütung verzichten. Das mit der natürlichen Familienplanung sehe ich kritisch hier muss man seinen Körper ganz genau kennen und beobachten! Selbst ich mit über 30 und über 15 Jahren Erfahrung mit meiner Periode und einem guten regelmäßigen Zyklus traue mir das nicht! Wenn du sicher gehen willst ist dies m.E.n. die falsche Methode.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2018 um 17:02
In Antwort auf notinlist

Ich vertrage auch manche Kondome nicht, bei der einen Marke geht alles gut bei der anderen wird es unangenehm. Wir haben durchprobiert bis wir die für uns passenden "Ausführungen" gefunden haben. Wir verhüten seit über 5 Jahren mit Kondom und es funktioniert prima. Die Dinger versagen wenn sie nicht korrekt sitzen bzw. ein "Anwendungsfehler" vorliegt. Es gibt auch verschiedene Materialien aus denen Kondome sein können (Latex, Naturkautschuk....) hast du in diese Richtung bereits geschaut? Auch Duft-oder Geschmacksstoffe können allergische Reaktionen auslösen vllt findest Du ja ein Kondom für "Empfindliche" welches auf bestimmte Stoffe verzichtet. Du könntest noch die Kombi Diaphragma und Spermizid ausprobieren. Ich an deiner Stelle, wenn ich deine Beschwerden hätte, würde vollständig auf hormonelle Verhütung verzichten. Das mit der natürlichen Familienplanung sehe ich kritisch hier muss man seinen Körper ganz genau kennen und beobachten! Selbst ich mit über 30 und über 15 Jahren Erfahrung mit meiner Periode und einem guten regelmäßigen Zyklus traue mir das nicht! Wenn du sicher gehen willst ist dies m.E.n. die falsche Methode.

Ganz genau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2018 um 18:28
In Antwort auf notinlist

Ich vertrage auch manche Kondome nicht, bei der einen Marke geht alles gut bei der anderen wird es unangenehm. Wir haben durchprobiert bis wir die für uns passenden "Ausführungen" gefunden haben. Wir verhüten seit über 5 Jahren mit Kondom und es funktioniert prima. Die Dinger versagen wenn sie nicht korrekt sitzen bzw. ein "Anwendungsfehler" vorliegt. Es gibt auch verschiedene Materialien aus denen Kondome sein können (Latex, Naturkautschuk....) hast du in diese Richtung bereits geschaut? Auch Duft-oder Geschmacksstoffe können allergische Reaktionen auslösen vllt findest Du ja ein Kondom für "Empfindliche" welches auf bestimmte Stoffe verzichtet. Du könntest noch die Kombi Diaphragma und Spermizid ausprobieren. Ich an deiner Stelle, wenn ich deine Beschwerden hätte, würde vollständig auf hormonelle Verhütung verzichten. Das mit der natürlichen Familienplanung sehe ich kritisch hier muss man seinen Körper ganz genau kennen und beobachten! Selbst ich mit über 30 und über 15 Jahren Erfahrung mit meiner Periode und einem guten regelmäßigen Zyklus traue mir das nicht! Wenn du sicher gehen willst ist dies m.E.n. die falsche Methode.

Hi, also erstmal vielen lieben Dank für die ganzen Antworten. Zu den Kondomen... Ja wir haben schon einiges durchprobiert. Von teuer bis günstig und verschiedene Materialien mit und ohne Zusatzstoffe... leider immer mit dem selber Ergebniss das ich danach am ein brennendes Gefühl hatte (ich bin mir fast sicher das es an der Reibung liegt und gleitgel ändert daran leider auch nichts). Außerdem ist uns früher als wir frisch zusammen waren auch zwei mal ein Kondom gerissen... mir ist es also wirklich zu unsicher. Eine Frage zu den Spermiziden. Sind die nicht auch chemisch und belasten die Scheidenflora? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2018 um 11:37
In Antwort auf user5549

Hi, also erstmal vielen lieben Dank für die ganzen Antworten. Zu den Kondomen... Ja wir haben schon einiges durchprobiert. Von teuer bis günstig und verschiedene Materialien mit und ohne Zusatzstoffe... leider immer mit dem selber Ergebniss das ich danach am ein brennendes Gefühl hatte (ich bin mir fast sicher das es an der Reibung liegt und gleitgel ändert daran leider auch nichts). Außerdem ist uns früher als wir frisch zusammen waren auch zwei mal ein Kondom gerissen... mir ist es also wirklich zu unsicher. Eine Frage zu den Spermiziden. Sind die nicht auch chemisch und belasten die Scheidenflora? 

Ja sind sie (die Spermizide) das ist die Krux daran. Ich weiss nicht ob man ein Diaphragma auch ohne Spermizid verwenden kann /sollte. Hat jemand Erfahrungen damit? Aber wenn Du keine andere Möglichkeit hast wäre es einen Versuch wert. Ich muss lachen wenn du sagst das Kondom reisst. Also ich kenne das auch (ich jung damaliger partner jung, anfang 20) ja das kann passieren wenn Kondome "zu klein" gekauft werden, z.B der Durchmesser nicht stimmt. Ein Mann hatt die Angwohnheit die Kondompackung mit den Zähnen aufzureißen ...naja...kontraproduktiv. Auch zu lange Fingernägel (wenn Sie öffnet) sind kontraproduktiv.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen