Home / Forum / Sex & Verhütung / Vergleiche Frauenarzt?

Vergleiche Frauenarzt?

19. August 2004 um 8:02

Ich habe gestern abend von meiner besten Freundin wieder eine super Geschichte gehört. Was heißt Geschichte, ist eigentlich schnell erzählt.

Kurzfassung: Sie hat einen neuen Freund, der ist Altenpfleger und es gibt seiner Meinung nach Probleme beim Sex, weil er den ganzen Tag - entschuldigt bitte den Ausdruck, ist aber wörtlich: "verkrustete F..." sieht und sich mit einem Frauenarzt vergleicht, der abends auch keine Muschis mehr sehen kann.

Das ist der größe Mist, den ich als Begründung für Sexfaulheit gehört hab oder kann da was dran sein. Meine Freundin ist momentan einfach nur tief beleidigt und ich versteh sie da.

LG
Lini

19. August 2004 um 8:37

?Öhm?
Also als Altenpfleger kann ich mir nicht vorstellen, dass er die Damen nackt sieht. Denn es ist doch vorgschrieben, dass Frauen von Frauen und Männer von Männern gewaschen etc. werden.

Also meiner Meinug nach eine absolute dämliche Ausrede....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2004 um 8:42
In Antwort auf niu_12253528

?Öhm?
Also als Altenpfleger kann ich mir nicht vorstellen, dass er die Damen nackt sieht. Denn es ist doch vorgschrieben, dass Frauen von Frauen und Männer von Männern gewaschen etc. werden.

Also meiner Meinug nach eine absolute dämliche Ausrede....

Das ist nicht so
Selbstverständlich macht ein Altenpfleger bei den Damen Grundpflege. Wenn er z.B. im Nachtdienst eingeteilt ist und windeln muß, kann er die Damen doch nicht in der ... liegen lassen.
Aber es ist doch ein Unterschied, ob man auf der Arbeit solche alten ... sieht oder dann abends bei einer jungen Frau, die man liebt (nehm ich doch mal stark an).
Lini.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2004 um 9:04

Da hat ...
der Gute wohl ein Problem mit seinem Beruf, wenn er so über seine Pfleglinge spricht und so viel Ekel empfindet, der sich auf das Privatleben durchschlägt.
Meine Schwester ist Altenpflegerin und betreut hauptsächlich demenzkranke Männer. Ich habe noch nie eine abwertende Bemerkung von ihr gehört.Und wegen "verschrumpelter Schniedel" gibts auch keine Partnerprobleme, hat zumindest nicht den Anschein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2004 um 9:12
In Antwort auf nieve_12277589

Da hat ...
der Gute wohl ein Problem mit seinem Beruf, wenn er so über seine Pfleglinge spricht und so viel Ekel empfindet, der sich auf das Privatleben durchschlägt.
Meine Schwester ist Altenpflegerin und betreut hauptsächlich demenzkranke Männer. Ich habe noch nie eine abwertende Bemerkung von ihr gehört.Und wegen "verschrumpelter Schniedel" gibts auch keine Partnerprobleme, hat zumindest nicht den Anschein...

Vielleicht
hat er sich einfach nur noch nicht dran gewöhnt, da er noch relativ jung ist (25). Er war nach seiner Ausbildung durch einen Motorradunfall lange krank und dadurch dann noch 3 Jahre arbeitslos (erzählt er uns zumindest - kann ich nicht nachprüfen). Ich dachte immer, man muß in der Ausbildung auch ein Praktikum machen, da sieht man doch schon die Probleme von Demenzkranken mit Fäkalien. Irgendwie kommt mir das spanisch vor. Ich weiß jetzt auch so überhaupt nicht, was ich meiner Freundin da raten soll oder was nun werden soll. Ich würde ausflippen, wenn mein Freund mir sowas an den Kopf werfen würde.
Aber gleich Trennung deswegen? Eigentlich finde ich, passen beide sonst ganz gut zusammen. Aber wenn der Sex nicht stimmt, verliert sich der Rest auch irgendwann. Wie könnte man seine Einstellung denn ändern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2004 um 12:41
In Antwort auf tekla_11903129

Vielleicht
hat er sich einfach nur noch nicht dran gewöhnt, da er noch relativ jung ist (25). Er war nach seiner Ausbildung durch einen Motorradunfall lange krank und dadurch dann noch 3 Jahre arbeitslos (erzählt er uns zumindest - kann ich nicht nachprüfen). Ich dachte immer, man muß in der Ausbildung auch ein Praktikum machen, da sieht man doch schon die Probleme von Demenzkranken mit Fäkalien. Irgendwie kommt mir das spanisch vor. Ich weiß jetzt auch so überhaupt nicht, was ich meiner Freundin da raten soll oder was nun werden soll. Ich würde ausflippen, wenn mein Freund mir sowas an den Kopf werfen würde.
Aber gleich Trennung deswegen? Eigentlich finde ich, passen beide sonst ganz gut zusammen. Aber wenn der Sex nicht stimmt, verliert sich der Rest auch irgendwann. Wie könnte man seine Einstellung denn ändern?

Am Alter...
liegt das definitiv nicht, sonst müssten sämtliche jungen Krankenschwestern dieser Welt ein problematisches Sexualleben haben
Mit um die 20 hab ich selbst eine Weile im Krankenhaus gearbeitet und - beinahe eine reine "Schwesternstation" - auch Männer versorgt, die zum größten Teil über 60, manche über 80/90, dement oder nach OPs nicht in der Lage waren, das selbst zu tun. Am Anfang gewöhnungsbedürftig, keine Frage.

Auch Genitalien altern eben, wie der Rest des Körpers. Für den Umgang mit Fäkalien gibts Handschuhe, und auch das wird mit der Zeit zu Normalität.
Dass er sich durch seine Freundin zu sehr an die Arbeit erinnert fühlt, klingt - mal ganz davon abgesehen, dass es wenig schmeichelhaft ist, für mich sehr nach einer Ausrede.

Die Art von Beruf verlangt einem einiges ab, gerade am Anfang, vielleicht ist das einfach zeitweilige Unlust durch Stress? Das verginge wohl mit der Zeit von alleine.
Sein Taktgefühl lässt aber auf alle Fälle zu wünschen übrig, das sollte ihm Deine Freundin unmissverständlich klarmachen

Rynia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. August 2004 um 12:51
In Antwort auf mariel_12349338

Am Alter...
liegt das definitiv nicht, sonst müssten sämtliche jungen Krankenschwestern dieser Welt ein problematisches Sexualleben haben
Mit um die 20 hab ich selbst eine Weile im Krankenhaus gearbeitet und - beinahe eine reine "Schwesternstation" - auch Männer versorgt, die zum größten Teil über 60, manche über 80/90, dement oder nach OPs nicht in der Lage waren, das selbst zu tun. Am Anfang gewöhnungsbedürftig, keine Frage.

Auch Genitalien altern eben, wie der Rest des Körpers. Für den Umgang mit Fäkalien gibts Handschuhe, und auch das wird mit der Zeit zu Normalität.
Dass er sich durch seine Freundin zu sehr an die Arbeit erinnert fühlt, klingt - mal ganz davon abgesehen, dass es wenig schmeichelhaft ist, für mich sehr nach einer Ausrede.

Die Art von Beruf verlangt einem einiges ab, gerade am Anfang, vielleicht ist das einfach zeitweilige Unlust durch Stress? Das verginge wohl mit der Zeit von alleine.
Sein Taktgefühl lässt aber auf alle Fälle zu wünschen übrig, das sollte ihm Deine Freundin unmissverständlich klarmachen

Rynia

@Rynia
Das mit dem Stress kann natürlich auch sein. Er jammert ja auch immer, daß aufgrund von Personalmangel die Arbeit gar nicht ordentlich gemacht werden kann und dann eben solche ekligen Verkrustungen entstehen. Er ist in seinem Beruf sehr genau und ist vielleicht mit dem "Husch-Husch" überfordert, was aus Zeitmangel gemacht werden muß.
Er braucht nach der Arbeit auch mindestens 1 Stunde, um "runter zu kommen". Ich persönlich denke, daß hier eine phychische Belastung oder Überlastung vorliegt, das ist aber noch lange kein Grund, meiner Freundin dies zum Vorwurf zu machen. Denn auf die Dauer wird sie darauf auch keine Lust haben. Dann hätte er diesen Beruf eben nicht ergreifen dürfen, wenn er ihn nicht verkraftet. Nebenbei bemerkt habe ich Hochachtung vor Alten- und Krankenpflege, ich könnte das sicher echt nicht.

Lini.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper