Forum / Sex & Verhütung

Vereinbarkeit Alltag Liebesleben

16. November um 16:43 Letzte Antwort: 20. November um 16:04

Hallo liebe Gofem-Gemeinde,

ich bin seit 13 Jahren mit meiner Frau verheiratet, seit 20 Jahren zusammen. Wir haben drei wundervolle Kinder und sonst stimmt soweit alles bei uns.

Seit vielen Wochen und Monaten wurden wir allerdings nicht mehr intim. Davor auch schon eher immer nur sporadisch - und ja, oftmals unter dem Motto: Muss mal wieder.

Wir finden uns beide nach wie vor heiß und heizen uns öfter auch mal im stressigen Alltag an (Gesten, Worte etc.). Am Ende des Tages fallen wir dann aber beide wieder erschöpft ins Bett und gelaufen ist dann nichts.

Ich würde gerne mal wissen, wie ihr es schafft, Euer Liebesleben am Laufen zu halten? 

Mehr lesen

16. November um 17:10

Wenn es bei euch nicht an mangelnder Lust, Stress ist ja oft ein Lustkiller, liegt, sondern eher daran, dass ihr abends zu müde seid, nehmt euch tagsüber die Zeit. Ihr seid in dem Moment Grad wichtiger als andere Dinge. Zu viel zu tun? Egal, die Hausarbeit läuft nicht weg. Im Home-Office kann man auch mal Pause machen. Und die Kinder sind doch bestimmt nicht alle den ganzen Tag zuhause, oder? 

Gefällt mir

16. November um 17:15
In Antwort auf study2013

Hallo liebe Gofem-Gemeinde,

ich bin seit 13 Jahren mit meiner Frau verheiratet, seit 20 Jahren zusammen. Wir haben drei wundervolle Kinder und sonst stimmt soweit alles bei uns.

Seit vielen Wochen und Monaten wurden wir allerdings nicht mehr intim. Davor auch schon eher immer nur sporadisch - und ja, oftmals unter dem Motto: Muss mal wieder.

Wir finden uns beide nach wie vor heiß und heizen uns öfter auch mal im stressigen Alltag an (Gesten, Worte etc.). Am Ende des Tages fallen wir dann aber beide wieder erschöpft ins Bett und gelaufen ist dann nichts.

Ich würde gerne mal wissen, wie ihr es schafft, Euer Liebesleben am Laufen zu halten? 

Wenn ihr beide k.o. seid und euch nicht aufraffen könnt, dann ist das eben so. 
Glaubst du ihr müsst eine Quote erfüllen, sonst kann es keine glückliche Ehe sein?

Es scheint ja von euch beiden auszugehen, keiner wird abgewiesen und fühlt sich zurückgewiesen. Dann ist das halt mal so.

Ein Problem wirds doch erst wenn ein Ungleichgewicht entsteht. 

Meine Frau sagte auch mal, dass sie sich einfach selten dazu aufraffen kann. Dann ist das halt einfach so. 

Ich würde das nicht überdramatisieren.

1 LikesGefällt mir

16. November um 17:45
In Antwort auf study2013

Hallo liebe Gofem-Gemeinde,

ich bin seit 13 Jahren mit meiner Frau verheiratet, seit 20 Jahren zusammen. Wir haben drei wundervolle Kinder und sonst stimmt soweit alles bei uns.

Seit vielen Wochen und Monaten wurden wir allerdings nicht mehr intim. Davor auch schon eher immer nur sporadisch - und ja, oftmals unter dem Motto: Muss mal wieder.

Wir finden uns beide nach wie vor heiß und heizen uns öfter auch mal im stressigen Alltag an (Gesten, Worte etc.). Am Ende des Tages fallen wir dann aber beide wieder erschöpft ins Bett und gelaufen ist dann nichts.

Ich würde gerne mal wissen, wie ihr es schafft, Euer Liebesleben am Laufen zu halten? 

Bei uns ist es nicht anders. 
Mein Mann und ich sind seit 25 Jahren zusammen. Wir haben acht gemeinsame Kinder. 

Unter der Woche läuft bei uns auch nichts. 
Am Abend sind wir beide müde. Sexmäßig tote Hose. 

Allerdings nehmen wir uns am Wochenede etwas Zeit für uns. 
Im Keller haben wir uns eine gemütliche Kuschelecke eingerichtet wo wir uns dann gerne mal zurückziehen. 

2 LikesGefällt mir

16. November um 17:57
In Antwort auf luisa_21954505

Bei uns ist es nicht anders. 
Mein Mann und ich sind seit 25 Jahren zusammen. Wir haben acht gemeinsame Kinder. 

Unter der Woche läuft bei uns auch nichts. 
Am Abend sind wir beide müde. Sexmäßig tote Hose. 

Allerdings nehmen wir uns am Wochenede etwas Zeit für uns. 
Im Keller haben wir uns eine gemütliche Kuschelecke eingerichtet wo wir uns dann gerne mal zurückziehen. 

Keller ist ja ne coole Idee. 

1 LikesGefällt mir

16. November um 17:58
In Antwort auf cosmoliner2

Wenn ihr beide k.o. seid und euch nicht aufraffen könnt, dann ist das eben so. 
Glaubst du ihr müsst eine Quote erfüllen, sonst kann es keine glückliche Ehe sein?

Es scheint ja von euch beiden auszugehen, keiner wird abgewiesen und fühlt sich zurückgewiesen. Dann ist das halt mal so.

Ein Problem wirds doch erst wenn ein Ungleichgewicht entsteht. 

Meine Frau sagte auch mal, dass sie sich einfach selten dazu aufraffen kann. Dann ist das halt einfach so. 

Ich würde das nicht überdramatisieren.

Wenn beide gleichermaßen keine Lust haben, würde ich dir zustimmen. Dann ist überhaupt nichts dagegen zu sagen, wenn's nur 1x im Jahr passiert. Aber die beiden haben ja scheinbar Lust aufeinander und und heizen sich tagsüber auch gegenseitig an. Bloß kommt ihnen abends die Müdigkeit dazwischen. Und da kann ich schon nachvollziehen, wenn das auf Dauer frustrierend ist. Immer wieder kribbelig werden, aber keine Erlösung finden? Wer möchte denn das? Deswegen muss man sich halt Zeit schaffen, wenn die Müdigkeit noch nicht, aber die Lust schon da ist. 

Gefällt mir

16. November um 17:58

wir haben eine feste Paarzeit. Da gibt es keine Ablenkung und nichts anderes als Partnerschaftspflege und Entschleunigung. 

Gefällt mir

16. November um 17:58
In Antwort auf cosmoliner2

Wenn ihr beide k.o. seid und euch nicht aufraffen könnt, dann ist das eben so. 
Glaubst du ihr müsst eine Quote erfüllen, sonst kann es keine glückliche Ehe sein?

Es scheint ja von euch beiden auszugehen, keiner wird abgewiesen und fühlt sich zurückgewiesen. Dann ist das halt mal so.

Ein Problem wirds doch erst wenn ein Ungleichgewicht entsteht. 

Meine Frau sagte auch mal, dass sie sich einfach selten dazu aufraffen kann. Dann ist das halt einfach so. 

Ich würde das nicht überdramatisieren.

Das Problem ist nur, dass wir uns beide erst heiß machen, und dann doch nichts läuft.

Am nächsten Morgen mach ich dann im Bad schnell "die lange 5" und denk daran, wie schön es mit meiner Frau hätte laufen können.

Das kann es doch irgendwie nicht sein...

Gefällt mir

16. November um 17:59
In Antwort auf gwenhy

wir haben eine feste Paarzeit. Da gibt es keine Ablenkung und nichts anderes als Partnerschaftspflege und Entschleunigung. 

Wann, wo und wie oft habt ihr diese Paarzeit?

Wo sind die Kinder derweil?

Gefällt mir

16. November um 18:01
In Antwort auf belle_86

Wenn beide gleichermaßen keine Lust haben, würde ich dir zustimmen. Dann ist überhaupt nichts dagegen zu sagen, wenn's nur 1x im Jahr passiert. Aber die beiden haben ja scheinbar Lust aufeinander und und heizen sich tagsüber auch gegenseitig an. Bloß kommt ihnen abends die Müdigkeit dazwischen. Und da kann ich schon nachvollziehen, wenn das auf Dauer frustrierend ist. Immer wieder kribbelig werden, aber keine Erlösung finden? Wer möchte denn das? Deswegen muss man sich halt Zeit schaffen, wenn die Müdigkeit noch nicht, aber die Lust schon da ist. 

Genauso ist es. Es ist echt frustrierend. 

Irgendwie finden wir die Zeit allerdings nicht oder verpassen den Zeitpunkt.

Gefällt mir

16. November um 18:03

Feste Paarzeit muss doch nicht täglich sein und reicht zum Anfang schon einmal die Woche. Dazu finden sich doch sicher Zeitfenster wenn die Kinder schlafen. 

Bei uns beginnt sie ab 21 Uhr. Da gibt es kein Internet, Telefon oder TV.....

1 LikesGefällt mir

16. November um 18:07
In Antwort auf gwenhy

Feste Paarzeit muss doch nicht täglich sein und reicht zum Anfang schon einmal die Woche. Dazu finden sich doch sicher Zeitfenster wenn die Kinder schlafen. 

Bei uns beginnt sie ab 21 Uhr. Da gibt es kein Internet, Telefon oder TV.....

Ich muss erschwerend dazu sagen, dass die 3-Jährige bei uns im Schlafzimmer schläft.

Wenn wir mal Sex haben, "schleichen" wir uns ins Wohnzimmer. Das ist natürlich auch immer ein Angang. Und die Gefahr, dass die älteren Kinder mal "vorbeischauen" ist latent immer vorhanden. 


 

Gefällt mir

16. November um 18:08

OK, das ist natürlich schlecht. Denn gerade so kleine Kinder schlafen ja zeitig. 

Gefällt mir

16. November um 18:11
In Antwort auf gwenhy

OK, das ist natürlich schlecht. Denn gerade so kleine Kinder schlafen ja zeitig. 

Wir sollten vielleicht die Gelegenheiten direkt nutzen, die sich bieten, ohne es lange hinauszuzögern oder auf den Abend zu verschieben. Dann treiben wir es halt mal in der Gartenhütte oder - wie hier schon angeklungen - im Keller auf der Waschmaschine. Soll ja auch schön vibrieren... 😉

1 LikesGefällt mir

16. November um 18:13

Vielleicht weniger planen, sondern spontaner werden...

1 LikesGefällt mir

16. November um 18:14

Es gibt ja Paare die die schnelle Nummer für sich perfektioniert haben. Viel Glück dabei!

1 LikesGefällt mir

16. November um 18:16
In Antwort auf gwenhy

Es gibt ja Paare die die schnelle Nummer für sich perfektioniert haben. Viel Glück dabei!

Ja, genau. Je länger ich drüber nachdenke, umso mehr denke ich, dass uns diese Spontaneität echt gut tun würde. 

Gefällt mir

16. November um 18:32
In Antwort auf study2013

Wir sollten vielleicht die Gelegenheiten direkt nutzen, die sich bieten, ohne es lange hinauszuzögern oder auf den Abend zu verschieben. Dann treiben wir es halt mal in der Gartenhütte oder - wie hier schon angeklungen - im Keller auf der Waschmaschine. Soll ja auch schön vibrieren... 😉

So meinte ich das. Wenn ihr beide Lust habt, versucht den Moment zu nutzen. Vielleicht nicht grad bei den Schwiegereltern am Kaffeetisch, aber es muss doch auch in eurem Alltag Mal Momente geben in denen ihr zu zweit seid. 

Gefällt mir

16. November um 18:34
In Antwort auf belle_86

So meinte ich das. Wenn ihr beide Lust habt, versucht den Moment zu nutzen. Vielleicht nicht grad bei den Schwiegereltern am Kaffeetisch, aber es muss doch auch in eurem Alltag Mal Momente geben in denen ihr zu zweit seid. 

Bei den Schwiegereltern hätte was... 😄

Ich werd mir das zu Herzen nehmen. Weiß nur nicht, ob die "Schnelle Nummer" dann auch für meine Frau im wahrsten Sinne befriedigend ist. Für mich allemal besser, als die "lange 5"... 😉

Gefällt mir

16. November um 20:31
In Antwort auf study2013

Bei den Schwiegereltern hätte was... 😄

Ich werd mir das zu Herzen nehmen. Weiß nur nicht, ob die "Schnelle Nummer" dann auch für meine Frau im wahrsten Sinne befriedigend ist. Für mich allemal besser, als die "lange 5"... 😉

Das müsstest du halt mal mit ihr besprechen ob das 'ne Möglichkeit wäre für die sie auch zu haben wäre.

Ist ja scheinbar im Moment 'ne schwierige Zeit. Da käme Egoismus wahrscheinlich nicht gut an. Wenn muss für beide was Einkommen.

Gefällt mir

17. November um 3:50
In Antwort auf study2013

Wir sollten vielleicht die Gelegenheiten direkt nutzen, die sich bieten, ohne es lange hinauszuzögern oder auf den Abend zu verschieben. Dann treiben wir es halt mal in der Gartenhütte oder - wie hier schon angeklungen - im Keller auf der Waschmaschine. Soll ja auch schön vibrieren... 😉

Das wäre auch meine Idee. Einfach sofort machen. Versteh auch nicht ganz, warum ihr da nicht längst drauf gekommen seid. 
Auch Quickies können doch sehr reizvoll sein, wenn beide Lust aufeinander haben.
Feste Paarzeit haben mein Freund auch einmal während der Woche, aber mein Sohn ist auch schon erwachsen. Und früher war das Schlafzimmer zu bestimmen Zeiten einfach tabu, so wie bei meine Eltern früher auch. Außer wenn es ihm schlecht ging natürlich.

Gefällt mir

17. November um 8:25

Ja genau nicht so viel planen. So wie du ja merkst, geht es immer schief.
Kenne das aber selber.
Spontan ist es viel besser.

Gefällt mir

17. November um 12:56
In Antwort auf neugier-40

Ja genau nicht so viel planen. So wie du ja merkst, geht es immer schief.
Kenne das aber selber.
Spontan ist es viel besser.

Ich frage mich halt nur, ob es für sie dann auch befriedigend ist.

Ich meine, ich bin ein Mann. Da ist es einfach. Wenn die Ladung raus ist, bin ich zufrieden. Aber die Frau kommt vielleicht gerade erst in Fahrt, und dann ist es schon wieder vorbei...

Gefällt mir

17. November um 12:59

Mach es einfach.
Du solltest doch genau wissen wie Du sie zum Höhepunkt bekommst.
Vieleicht ja zusätzlich mit Zunge oder Finger.

Gefällt mir

17. November um 13:07
In Antwort auf neugier-40

Mach es einfach.
Du solltest doch genau wissen wie Du sie zum Höhepunkt bekommst.
Vieleicht ja zusätzlich mit Zunge oder Finger.

Sie braucht da irgendwie immer sehr lange. Klitorale Stimmulation mag sie garnicht und mit Zunge lässt sie sich auch eher ungern verwöhnen. Sie lässt es nur mir zuliebe zu, da ich auf ihren Liebessaft stehe. 

Gefällt mir

17. November um 13:22

Na dann wird es schwierig aber nicht unmöglich.
Sprech mit Ihr.
Kann doch nicht nur das rein und raus sein.

Gefällt mir

17. November um 13:27
In Antwort auf study2013

Ich frage mich halt nur, ob es für sie dann auch befriedigend ist.

Ich meine, ich bin ein Mann. Da ist es einfach. Wenn die Ladung raus ist, bin ich zufrieden. Aber die Frau kommt vielleicht gerade erst in Fahrt, und dann ist es schon wieder vorbei...

Also ich bin Frau und finde Quickies super. Immer schon. Wenn Lust da ist, dann ist auf die Kosten kommen doch eigentlich kein Problem.
Aber das ist natürlich von Frau zu Frau unterschiedlich.
Mach doch einfach. Nicht immer soviel nachdenken

Gefällt mir

17. November um 13:29
In Antwort auf zahrakhan

Also ich bin Frau und finde Quickies super. Immer schon. Wenn Lust da ist, dann ist auf die Kosten kommen doch eigentlich kein Problem.
Aber das ist natürlich von Frau zu Frau unterschiedlich.
Mach doch einfach. Nicht immer soviel nachdenken

Hast recht. Ich mach mir da wieder zu sehr Gedanken.

1 LikesGefällt mir

17. November um 18:02
In Antwort auf study2013

Hast recht. Ich mach mir da wieder zu sehr Gedanken.

Also bei nächster Gelegenheit - einfach machen. Das Leben ist viel zu kurz und kostbar für zu wenig Sex, Lust&Co. 

Gefällt mir

17. November um 18:05
In Antwort auf zahrakhan

Also bei nächster Gelegenheit - einfach machen. Das Leben ist viel zu kurz und kostbar für zu wenig Sex, Lust&Co. 

Ah, Glückskeksphilosophie 

Gefällt mir

17. November um 18:51
In Antwort auf cosmoliner2

Ah, Glückskeksphilosophie 

Keine Ahnung von Glückskeksphilosophie, es ist meine persönliche 

Gefällt mir

17. November um 20:21

Bis jetzt immer noch kein Sex. Für Spontaneität braucht es trotzdem auch Gelegenheiten...

Gefällt mir

17. November um 22:11
In Antwort auf zahrakhan

Keine Ahnung von Glückskeksphilosophie, es ist meine persönliche 

Ich wollte es jetzt nicht Wandtattoospruch nennen, a la Carpe Diem oder Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum.

Es hört sich immer nett an, aber da funkt leider die Realität dazwischen.
 

Gefällt mir

18. November um 6:42
In Antwort auf study2013

Hallo liebe Gofem-Gemeinde,

ich bin seit 13 Jahren mit meiner Frau verheiratet, seit 20 Jahren zusammen. Wir haben drei wundervolle Kinder und sonst stimmt soweit alles bei uns.

Seit vielen Wochen und Monaten wurden wir allerdings nicht mehr intim. Davor auch schon eher immer nur sporadisch - und ja, oftmals unter dem Motto: Muss mal wieder.

Wir finden uns beide nach wie vor heiß und heizen uns öfter auch mal im stressigen Alltag an (Gesten, Worte etc.). Am Ende des Tages fallen wir dann aber beide wieder erschöpft ins Bett und gelaufen ist dann nichts.

Ich würde gerne mal wissen, wie ihr es schafft, Euer Liebesleben am Laufen zu halten? 

Wir haben teilweise feste Zeiten dafür reserviert. Meistens eher am Wochenende, wenn man weiß, man kann sich etwas mehr Zeit nehmen, ist entspannter etc. 
Oftmals aber auch tagsüber mal ganz spontan und schnell zur reinen Befriedigung. 

Gefällt mir

18. November um 7:50
In Antwort auf leenaa99

Wir haben teilweise feste Zeiten dafür reserviert. Meistens eher am Wochenende, wenn man weiß, man kann sich etwas mehr Zeit nehmen, ist entspannter etc. 
Oftmals aber auch tagsüber mal ganz spontan und schnell zur reinen Befriedigung. 

Äh, deine Realität vielleicht. Unsere nicht bzw nur selten. 
Gut, wir haben keine kleinen Kinder mehr (eins ist sowieso genug, finde ich), aber mein Freund ist selbstständig mit eigenem kleinen Betrieb und dementsprechend viel Arbeit, ich auch voll berufstätig, und trotzdem nehmen wir uns nicht nur am Wochenende, sondern auch einmal in der Woche bewusst ein lustvolles Stündchen, gefolgt von einem kulinarischen. Zeitaufwand eher gering (zwei bis drei Stunden, die andere vor der Glotze verbringen), aber total erfüllend und energiespendend. Die Vorfreude darauf vertreibt dann auch die Müdigkeit. Stärkt außerdem das Immunsystem und hält fit und beweglich. 

Gefällt mir

18. November um 8:13
In Antwort auf leenaa99

Wir haben teilweise feste Zeiten dafür reserviert. Meistens eher am Wochenende, wenn man weiß, man kann sich etwas mehr Zeit nehmen, ist entspannter etc. 
Oftmals aber auch tagsüber mal ganz spontan und schnell zur reinen Befriedigung. 

Das Problem ist die alles überdeckende Mutterrolle, würd ich sagen. Tagsüber? Da ist Gewusel im Haus........ Und nachts kann sie der auch nicht "entfliehen", da die Dreijährige -noch- im Schlafzimmer ist. Das würde ich als den Schlüssel sehen, nach der Schilderung hier.
Also ein Schlafzimmer für die zwei, wirklich allein.
Sie scheit ja nicht prinzipiell ein Problem mit Sex zu haben, dass z.B. auch die Angst vor einer weiteren Schwangerschaft im Hinterkopf mitschwingt. Aber dies scheint es ja nicht zu sein, und wenn, auch da ließe sich was tun.

Gefällt mir

18. November um 8:50
In Antwort auf zahrakhan

Äh, deine Realität vielleicht. Unsere nicht bzw nur selten. 
Gut, wir haben keine kleinen Kinder mehr (eins ist sowieso genug, finde ich), aber mein Freund ist selbstständig mit eigenem kleinen Betrieb und dementsprechend viel Arbeit, ich auch voll berufstätig, und trotzdem nehmen wir uns nicht nur am Wochenende, sondern auch einmal in der Woche bewusst ein lustvolles Stündchen, gefolgt von einem kulinarischen. Zeitaufwand eher gering (zwei bis drei Stunden, die andere vor der Glotze verbringen), aber total erfüllend und energiespendend. Die Vorfreude darauf vertreibt dann auch die Müdigkeit. Stärkt außerdem das Immunsystem und hält fit und beweglich. 

... zwei bis drei Stunden, die andere vor der Glotze verbringen ...

Das machen wir auch immer am WE ...also schön zusammen nen Film gucken vor der bösen Glotze. Das ist unser lustvolles Stündchen

Gefällt mir

18. November um 10:36
In Antwort auf study2013

Hallo liebe Gofem-Gemeinde,

ich bin seit 13 Jahren mit meiner Frau verheiratet, seit 20 Jahren zusammen. Wir haben drei wundervolle Kinder und sonst stimmt soweit alles bei uns.

Seit vielen Wochen und Monaten wurden wir allerdings nicht mehr intim. Davor auch schon eher immer nur sporadisch - und ja, oftmals unter dem Motto: Muss mal wieder.

Wir finden uns beide nach wie vor heiß und heizen uns öfter auch mal im stressigen Alltag an (Gesten, Worte etc.). Am Ende des Tages fallen wir dann aber beide wieder erschöpft ins Bett und gelaufen ist dann nichts.

Ich würde gerne mal wissen, wie ihr es schafft, Euer Liebesleben am Laufen zu halten? 

Weniger Stress im Alltag, wenn man viel Stress hat, kürzer treten. Je nachdem, woher der Stress kommt: Arbeitszeiten reduzieren, weniger Überstunden oder eben weniger Termine in der Freizeit.

Wenn ihr jeden Abend erschöpft ins Bett fallt, dann ist das ein deutliches Zeichen dafür, dass ihr kürzer treten müsst. Schaut euch eure Energiefresser genau an und überlegt euch Alternativen. 

2 LikesGefällt mir

18. November um 10:38
In Antwort auf study2013

Wann, wo und wie oft habt ihr diese Paarzeit?

Wo sind die Kinder derweil?

Kinder können sich doch bitte auch mal für ein paar Stunden alleine beschäftigen, wenn es nicht gerade Babys oder Kleinkinder sind. Wie alt sind eure Kinder denn?

1 LikesGefällt mir

18. November um 10:40
In Antwort auf study2013

Ich muss erschwerend dazu sagen, dass die 3-Jährige bei uns im Schlafzimmer schläft.

Wenn wir mal Sex haben, "schleichen" wir uns ins Wohnzimmer. Das ist natürlich auch immer ein Angang. Und die Gefahr, dass die älteren Kinder mal "vorbeischauen" ist latent immer vorhanden. 


 

Warum schläft das Kind bei euch? Könnt ihr ihm nicht ein eigenes Zimmer einrichten? 

Es spricht ja nichts dagegen, das Kind mal mit ins Schlafzimmer zu nehmen, wenn es schlecht geträumt hat oder gerade besonders viel Nähe braucht, aber doch nicht ständig. Kein Wunder, dass ihr da keinen Sex habt. Wer will denn schon Sex mit einem Kind im selben Raum? Das ist doch der Lusttöter schlechthin.

1 LikesGefällt mir

19. November um 9:30
In Antwort auf cosmoliner2

... zwei bis drei Stunden, die andere vor der Glotze verbringen ...

Das machen wir auch immer am WE ...also schön zusammen nen Film gucken vor der bösen Glotze. Das ist unser lustvolles Stündchen

Ach, nichts gegen Film gucken ab und zu. Machen wir auch manchmal. Aber das schließt ja Sex nicht aus, es geht tatsächlich sowohl als auch. Und wenn einer von uns einpennt, gibt es ja auch noch den Morgen dafür 

Gefällt mir

19. November um 9:31
In Antwort auf eisbrecher

Warum schläft das Kind bei euch? Könnt ihr ihm nicht ein eigenes Zimmer einrichten? 

Es spricht ja nichts dagegen, das Kind mal mit ins Schlafzimmer zu nehmen, wenn es schlecht geträumt hat oder gerade besonders viel Nähe braucht, aber doch nicht ständig. Kein Wunder, dass ihr da keinen Sex habt. Wer will denn schon Sex mit einem Kind im selben Raum? Das ist doch der Lusttöter schlechthin.

So seh ich das auch, aber die Einstellung dazu hat sich anscheinend in den letzten Jahren geändert. 

Gefällt mir

19. November um 10:09
In Antwort auf zahrakhan

Ach, nichts gegen Film gucken ab und zu. Machen wir auch manchmal. Aber das schließt ja Sex nicht aus, es geht tatsächlich sowohl als auch. Und wenn einer von uns einpennt, gibt es ja auch noch den Morgen dafür 

Das Einschlafproblem haben wir zum Glück wenn überhaupt nur ganz selten.
Fürs einschlafen hat meine Frau oben im Schlafzimmer ihre Serien.

Filme gucken wir immer straight durch. Samstags (oder im Urlaub) ist halt meist die einzige Zeit mal in ruhe einen Film zu schauen. Ohne das meine Frau früh in Bett geht, noch hier mal ne Kleinigkeit erledigt werden muss bis es sich nicht mehr lohnt einen Film anzuschmeißen.
Daher ist ein schönes Samstagsritual.

Gefällt mir

20. November um 2:35
In Antwort auf zahrakhan

So seh ich das auch, aber die Einstellung dazu hat sich anscheinend in den letzten Jahren geändert. 

Das habe ich nicht mitbekommen. Ich kenne keine Eltern mit kleinen Kindern mehr und meine sind ja schon erwachsen. 

Bei einem Neugeborenen, das alle paar Stunden gestillt oder gefüttert wird, finde ich es ja noch sinnvoll, wenn es im Schlafzimmer ist. Das macht die Wege kürzer. Kleinkinder oder jüngere Kinder würde ich zusammen in ein Zimmer legen und nicht bei den Eltern schlafen lassen. Bei uns war es üblich, dass sich Geschwister ein Zimmer teilen, solange sie noch in die Grundschule gehen. Das fanden wir und auch unsere Kinder immer toll. 

Spätestens als Teenager wollten sie dann mehr Privatsphäre und bekamen dann ein eigenes Zimmer.

Gefällt mir

20. November um 4:37
In Antwort auf eisbrecher

Das habe ich nicht mitbekommen. Ich kenne keine Eltern mit kleinen Kindern mehr und meine sind ja schon erwachsen. 

Bei einem Neugeborenen, das alle paar Stunden gestillt oder gefüttert wird, finde ich es ja noch sinnvoll, wenn es im Schlafzimmer ist. Das macht die Wege kürzer. Kleinkinder oder jüngere Kinder würde ich zusammen in ein Zimmer legen und nicht bei den Eltern schlafen lassen. Bei uns war es üblich, dass sich Geschwister ein Zimmer teilen, solange sie noch in die Grundschule gehen. Das fanden wir und auch unsere Kinder immer toll. 

Spätestens als Teenager wollten sie dann mehr Privatsphäre und bekamen dann ein eigenes Zimmer.

Mein Sohn ist auch erwachsen, über 20,aber auch als er klein war, war es schon üblich bei vielen, dass das Kind weit über die Babyzeit hinaus im Schlafzimmer der Eltern schlief(gar nicht so selten hatte ich den Eindruck, dass vor allem manche Mütter das auch als willkommene Ausrede nahmen, Sex abzulehnen, obwohl der ja nicht zwangsläufig im Schlafzimmer stattfinden muss). Wir waren da eher die Ausnahme, dass unser Sohn in der Mitte des ersten Jahres meist in seinem eigenen Zimmer schlief, meist mit Wachkatze neben dem Bett.
Nur wenn er wach wurde und geweint hat, dann haben wir ihn natürlich rüber geholt, kam aber nur ganz selten vor.
Mit mehreren hat sich erübrigt, da wir fanden, dass ein Kind genug ist.
Von Schulkameraden früher, die Geschwister hatten, kenne ich es aber auch so, wie du beschreibst. Zimmer wurde geteilt, niemand hat im Schlafzimmer der Eltern geschlafen, höchstens mal aus Platzmangel, wenn Gäste da waren.
Es ist eben auch hier wie sonst. Gelegenheit sollte man am Schopf ergreifen und nicht auf die lange Bank schieben. Und wer will, findet Wege, wer nicht, Gründe/Ausreden etc

Gefällt mir

20. November um 16:04
In Antwort auf zahrakhan

Mein Sohn ist auch erwachsen, über 20,aber auch als er klein war, war es schon üblich bei vielen, dass das Kind weit über die Babyzeit hinaus im Schlafzimmer der Eltern schlief(gar nicht so selten hatte ich den Eindruck, dass vor allem manche Mütter das auch als willkommene Ausrede nahmen, Sex abzulehnen, obwohl der ja nicht zwangsläufig im Schlafzimmer stattfinden muss). Wir waren da eher die Ausnahme, dass unser Sohn in der Mitte des ersten Jahres meist in seinem eigenen Zimmer schlief, meist mit Wachkatze neben dem Bett.
Nur wenn er wach wurde und geweint hat, dann haben wir ihn natürlich rüber geholt, kam aber nur ganz selten vor.
Mit mehreren hat sich erübrigt, da wir fanden, dass ein Kind genug ist.
Von Schulkameraden früher, die Geschwister hatten, kenne ich es aber auch so, wie du beschreibst. Zimmer wurde geteilt, niemand hat im Schlafzimmer der Eltern geschlafen, höchstens mal aus Platzmangel, wenn Gäste da waren.
Es ist eben auch hier wie sonst. Gelegenheit sollte man am Schopf ergreifen und nicht auf die lange Bank schieben. Und wer will, findet Wege, wer nicht, Gründe/Ausreden etc

Interessant, ich habe das bei Eltern in meiner Altersgruppe nicht erlebt, es sei denn, die Wohnung war so klein, dass kein Kinderzimmer vorhanden war. Das kenne ich auch aus meiner Kindheit noch, man wohnte früher ja in weit kleineren Wohnungen und Häusern als heute. 

In meiner Generation war es immer das Bestreben, so schnell wie möglich eine größere Wohnung mit genügend Kinderzimmern zu finden. Oft hat man auch schon vor der Planung eines weiteren Kindes eine größere Wohnung genommen. Das war natürlich nicht immer einfach, eine größere Wohnung muss man sich ja auch leisten können und finden. Ich habe aber den Eindruck, dass es früher leichter war als heute.

Wenn man sich Inserate heute ansieht, wollen Vermieter so vieles nicht: keine Studenten, keine Kinder, keine Haustiere, keine Ausländer... Dann wollen sie Gehaltsbescheinigung sehen und einen Nachweis, dass man einen sicheren Job hat, eventuell noch Referenzen vom vorherigen Vermieter. So extrem war das früher nicht, ich bin froh, dass ich nicht mehr auf Vermieter angewiesen bin.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers