Forum / Sex & Verhütung

Uni-Umfrage: Bisexualität als Modetrend?

21. August 2007 um 16:59 Letzte Antwort: 25. August 2007 um 20:02

Hallo miteinander!
Also, zuerst mal worum es eigentlich geht!
Wir erstellen im Rahmen eines Seminars ein Buch zum Thema "jugendliche Subkulturen".

Bei unseren Nachforschungen ist uns aufgefallen, dass viele Jugendliche beispielsweise in ihren Chatprofilen angeben, "bi" zu sein. Der springende Punkt ist, dass viele Jugendliche in Wirklichkeit eigentlich heterosexuell sind, und sich nur als bi ausgeben, weil sie cool und "anders" sein wollen.

Da man zu dieser Thematik nur sehr schwer Literatur finden kann, und wir außerdem Wert darauf legen, wirkliche Meinungen zu integrieren statt nur irgendwelche uralten Studien abzutippen, möchten wir euch um Hilfe bitten!

Es würde uns sehr helfen, wenn ihr einfach ein paar Statements abgeben könntet - also alles was euch zu diesem Thema einfällt.

Wie findet ihr es, wenn man sich eine sexuelle Ausrichtung "ausdenkt", nur um cool zu sein?

Habt ihr mit so etwas schon mal Erfahrungen gemacht oder habt ihr es vielleicht schon mal selbst gemacht?

Ist es nicht paradox, dass sehr viele (gerade jugendliche) Homosexuelle enorme Schwierigkeiten damit haben, sich zu outen, und andererseits manche Jugendliche behaupten, sie seien bi, ohne dass es stimmt?


Des Weiteren haben wir bemerkt, dass diese "Pseudo-Bisexualität" vor allem Frauen/Mädchen betrifft. Seht ihr das genau so?

Männer/Jungen tendieren neuerdings eher zur sogenannten Metrosexualität. Was denkt ihr, woher kommt das? Wie findet ihr diese Entwicklung?


So, das wars dann auch schon Also erstmal danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt, das alles durchzulesen!
Und wenn ihr irgendwas zu diesem Thema beitragen möchtet (und wenn es nur ein kurzes Statement ist), würdet ihr uns wirklich sehr helfen!

Falls ihr lieber mailen möchtet: Subkulturen@gmx.de

Ganz lieben Dank schon mal!!

Mehr lesen

22. August 2007 um 18:29

Bei jungen frauen bzw jugendlichen
ist da sehr wohl der trend da, das hab ich mir desöfteren auch schon gedacht, so nach dem motto "ich habe einmal eine frau geküsst, jetzt bin ich bi oder lesbisch". woher der trend kommt, keine ahnung? vielleicht denken einige mädels, bei jungs so besser anzukommen, denn welcher junge/ mann findet es nich erregend, wenn zwei hübsche frauen etwas miteinander haben. allerdings sieht man das nur bei frauen, unter jungs ist schwul-sein denke ich immer noch etwas weniger akzeptierteres als lesbisch-sein und gilt als unmännlich.

Gefällt mir

23. August 2007 um 8:39
In Antwort auf

Bei jungen frauen bzw jugendlichen
ist da sehr wohl der trend da, das hab ich mir desöfteren auch schon gedacht, so nach dem motto "ich habe einmal eine frau geküsst, jetzt bin ich bi oder lesbisch". woher der trend kommt, keine ahnung? vielleicht denken einige mädels, bei jungs so besser anzukommen, denn welcher junge/ mann findet es nich erregend, wenn zwei hübsche frauen etwas miteinander haben. allerdings sieht man das nur bei frauen, unter jungs ist schwul-sein denke ich immer noch etwas weniger akzeptierteres als lesbisch-sein und gilt als unmännlich.

Re: "Bei jungen frauen bzw jugendlichen"
Vielen Dank für die Antwort

Gefällt mir

23. August 2007 um 11:33

Hey, das ist mal ein echt ineressante Umfrage!!
Hey, das ist mal ein echt ineressante Umfrage!! Als aller erstes, ich denke sehr wohl, dass diese "Pseudo-Bisexualität" eine Art Modetrend ist und hauptsächlich unter Mädchen/Frauen weit verbreitet ist. Zumal denke ich, dass man "Pseudo-Bisexualität" unter Frauen etwas eher "einfacher" ausleben kann als unter Männern. Denn viele (aber nicht alle) Frauen können sich untereinander ungeniert küssen (ob kurz oder lang, ob mit oder ohne Zunge) ohne eine wirkliche lesbische Neigung zu haben. Wogegen Männern das eher schwerer fällt. Das alleine sagt aber nicht aus, gleich bi zu sein. Vor allem bei Frauen die von KOpf bis Fuss ihre weiblichen Geschlecktsmerkmale zur Schau zeigen, Stöckelschuhe tragen, Make-up und sagen sie seien lesbisch. Sorry, aber die meisten (nicht alle) Lesben sind sehr auffällig maskulin. Ansosnten, mal ehrlich, habt ihr schon mal bei Begrüßung unter Freunden Männern sich Küsschen geben gesehen?? Aber nichtsdestotrotz halte ich das für sehr bedenklich, dass speziell Frauen, die sich als Bi/Lesben ausgeben und ohne wirklichen sexuelles Interesse an Frauen, wobei das dann eigentlich eine Rolle spielen sollte, diejenigen, die wirklich ein sowohl emotionales als auch sexuelles Interesse egal ob Frauen/Männern haben, so in Verruf bringen. Irgendwann wird sich jeder denken, "die sagt es, ist es aber nicht" oder "Die sagt es, um mich geil machen..." oder ganz harte Mode-Ausdrücke wie "Ich bin bi = Leg mich flach" (Bspl: von Frau zu Mann) oder so ähnlich! Ich denke, dass das Dazugehören zu einer Randgruppe, die heutzutage viel Aufmerksamkeit erregt und mitlerweile mehr oder weniger viel (es wird immer jmd. geben der das nicht mag!) Annerkennung, Sympathie etc. erhält, das Hauptkriterium ist, dass sich viele denken "Das will ich auch.." Männer sind weniger Bi, kommt aber a bissl mehr jedenfalls kommt mir das so vor. Ich denke, entweder ist ein Mann schwul oder hetero ein Zwischending ist da selten. Man sollte sich immer selbst treu bleiben und keine Märchen erzählen nur um für jeden Scheiß hipp zu sein. Die Glaubwürdigkeit von Bi/Lesben/Schwule würde dadurch nur verloren gehen und irgendwann nur belächelt werden.

Zu Metrosexualität: Ich glaube nicht, dass viele Männer eher dazu tendieren. Es sei denn man definiert Metrosexualität schon wenn Mann sich gut kleidet (evtl. nur mit Markennamen), einparfümiert, zur Maniküre geht etc.. Vielleicht sollte vorerst geklärt werden, was man unter Metrosexualität verstehen. Für mich heißt das, wenn sich Mann auffällig feminin kleidet ohne Schwul zu sein mit extravaganten Lebensstil ohne Wert zu legen auf das typische maskuline Rollenbild. Eben: Mann könnte rein optisch als schwul definiert sein, ist es aber nicht. Aber ich glaube schon, dass Mann von Natur aus sich viel lieber unfauffällig, simple (muss nicht gleich schlecht heißen) kleiden möchte. Sich gerne mal schmutzig macht und vor allem, wenn es Mann nichts ausmacht mal ein Kratzer abzubekommen bestätigt das ihn nur ein "richtiger Mann" zu sein und da passt das Metroschema nicht. Wie auch immer, a bissl Pflege schadet keinem zuviel wirkt unecht. Weniger ist oft mehr. Und in der HInischt muss man nicht gleich den "Beckham" mach, sonst fällt man auch in das Peinklickeitsraster wie s. o.. Ist nur meine persönliche Meinung.

Grundliegendes sollt man aber immer vor Augen haben - Nie alle über einen Kamm scheren (sagt man doch so, oder?)

Gefällt mir

24. August 2007 um 20:07
In Antwort auf

Hey, das ist mal ein echt ineressante Umfrage!!
Hey, das ist mal ein echt ineressante Umfrage!! Als aller erstes, ich denke sehr wohl, dass diese "Pseudo-Bisexualität" eine Art Modetrend ist und hauptsächlich unter Mädchen/Frauen weit verbreitet ist. Zumal denke ich, dass man "Pseudo-Bisexualität" unter Frauen etwas eher "einfacher" ausleben kann als unter Männern. Denn viele (aber nicht alle) Frauen können sich untereinander ungeniert küssen (ob kurz oder lang, ob mit oder ohne Zunge) ohne eine wirkliche lesbische Neigung zu haben. Wogegen Männern das eher schwerer fällt. Das alleine sagt aber nicht aus, gleich bi zu sein. Vor allem bei Frauen die von KOpf bis Fuss ihre weiblichen Geschlecktsmerkmale zur Schau zeigen, Stöckelschuhe tragen, Make-up und sagen sie seien lesbisch. Sorry, aber die meisten (nicht alle) Lesben sind sehr auffällig maskulin. Ansosnten, mal ehrlich, habt ihr schon mal bei Begrüßung unter Freunden Männern sich Küsschen geben gesehen?? Aber nichtsdestotrotz halte ich das für sehr bedenklich, dass speziell Frauen, die sich als Bi/Lesben ausgeben und ohne wirklichen sexuelles Interesse an Frauen, wobei das dann eigentlich eine Rolle spielen sollte, diejenigen, die wirklich ein sowohl emotionales als auch sexuelles Interesse egal ob Frauen/Männern haben, so in Verruf bringen. Irgendwann wird sich jeder denken, "die sagt es, ist es aber nicht" oder "Die sagt es, um mich geil machen..." oder ganz harte Mode-Ausdrücke wie "Ich bin bi = Leg mich flach" (Bspl: von Frau zu Mann) oder so ähnlich! Ich denke, dass das Dazugehören zu einer Randgruppe, die heutzutage viel Aufmerksamkeit erregt und mitlerweile mehr oder weniger viel (es wird immer jmd. geben der das nicht mag!) Annerkennung, Sympathie etc. erhält, das Hauptkriterium ist, dass sich viele denken "Das will ich auch.." Männer sind weniger Bi, kommt aber a bissl mehr jedenfalls kommt mir das so vor. Ich denke, entweder ist ein Mann schwul oder hetero ein Zwischending ist da selten. Man sollte sich immer selbst treu bleiben und keine Märchen erzählen nur um für jeden Scheiß hipp zu sein. Die Glaubwürdigkeit von Bi/Lesben/Schwule würde dadurch nur verloren gehen und irgendwann nur belächelt werden.

Zu Metrosexualität: Ich glaube nicht, dass viele Männer eher dazu tendieren. Es sei denn man definiert Metrosexualität schon wenn Mann sich gut kleidet (evtl. nur mit Markennamen), einparfümiert, zur Maniküre geht etc.. Vielleicht sollte vorerst geklärt werden, was man unter Metrosexualität verstehen. Für mich heißt das, wenn sich Mann auffällig feminin kleidet ohne Schwul zu sein mit extravaganten Lebensstil ohne Wert zu legen auf das typische maskuline Rollenbild. Eben: Mann könnte rein optisch als schwul definiert sein, ist es aber nicht. Aber ich glaube schon, dass Mann von Natur aus sich viel lieber unfauffällig, simple (muss nicht gleich schlecht heißen) kleiden möchte. Sich gerne mal schmutzig macht und vor allem, wenn es Mann nichts ausmacht mal ein Kratzer abzubekommen bestätigt das ihn nur ein "richtiger Mann" zu sein und da passt das Metroschema nicht. Wie auch immer, a bissl Pflege schadet keinem zuviel wirkt unecht. Weniger ist oft mehr. Und in der HInischt muss man nicht gleich den "Beckham" mach, sonst fällt man auch in das Peinklickeitsraster wie s. o.. Ist nur meine persönliche Meinung.

Grundliegendes sollt man aber immer vor Augen haben - Nie alle über einen Kamm scheren (sagt man doch so, oder?)

Re: "Hey, das ist mal ein echt ineressante Umfrage!!"
Hey, danke für die Blumen - und für deine umfangreiche Antwort!
ZUm Thema Metrosexualität kann ich nur sagen, ich seh das ganz ähnlich: Wenns einer übertreibt find ich das eher peinlich und auch irgendwie unmännlich..Ein bissl was "derbes" sollte ein Mann schon an sich haben

Gefällt mir

25. August 2007 um 20:02

...
Ich kann da auch nur zustimmen.
Ich meine mittlerweile sieht man auf Partys doch mehr Mädels miteinander knutschen als Mädels die mit Jungen knutschen, und immer diese Fotos wo Freundinnen miteinander rumknutschen.

Kenne auch viele von meinen Freundinnen die interessiert sind mal was mit einem Mädel zu probieren, allerdings nur auf sexueller Ebene, keinesfalls eine Beziehung mit einem Mädchen. Also halt nur der Drang mal was neues auszuprobieren.
Ich meine Sarah Connor hat in einem Interview auch mal gesagt dass sie gerne mal Sex mit Angelina Jolie hätte, aber sie ist mit Marc Terenzi verheiratet, hat zwei Kinder und ich denke keiner würde sie wegen dieser Aussage als lesbisch oder bi bezeichnen.

Ich persönlich bezeichne mich als bi, allerdings auch begründet würde ich sagen, da ich 17 bin und mein Herz seit über 2 Jahren einem Mädchen gehört. Davor wollte ich immer nur was von Jungs, und aber auch jetzt könnt ich mir genauso gut was mit Jungs vorstellen, auch wenn meine aktuelle Liebe ein Mädchen ist. Für mich kommt halt beides in Frage - auch bei mehr als nur Betterfahrungen.

Aber dieses "bi-sein" scheint wirklich ein Trend zu sein, weil viele wahrscheinlich denken dass sie interessanter wirken, wenn sie nicht zu den "einseitigen" heteros gehören.

Und dann ist da ja auch noch der Spruch "Ein bisschen Bi schadet nie!" den viele wohl immer gleich auf sich beziehen, auch unbegründet. ^^

Gefällt mir