Home / Forum / Sex & Verhütung / Unglücklich verliebt

Unglücklich verliebt

5. Juni 2016 um 16:32

Hallo,

ich muss mir mal was von der Seele schreiben.

Ich bin seit gut 9 Monaten in meine Arbeitskollegin verliebt. Ich bin 29, sie ist 50. Ich muss dazu sagen das ich noch nie Gefühle zu einer Frau hatte und auch keine andere Frau begehre.
Ich bin seit 10 Jahren in einer Beziehung zu einen Mann und es war auch alles OK, bis ich mir meiner Gefühle bewusst wurde und seit dem wird es immer schwieriger. Ich vermisse die Frau so sehr (obwohl wir uns regelmäßig und lange sehen, aber immer zu Dienstende werde ich dann traurig)und ich weiß auch nicht wie ich an der Sitation was ändern soll.

Ich hab schon in andern Foren meinen Kummer Luft gelassen, also brauche ich auch keine Moralpredigen, wie, "arbeite an deiner Beziehung" oder "du hast doch nen Mutterkomplex". Ihr könnt es natürlich trotzdem gerne tun Aber ich weiß was ich fühle.

Es ist irgendwie total schimm mit meinen Mann zusammen zu sein, wenn ich doch plötzlich lesbisch bin??? und sowieso nur an sie denke.

Vllt hat ja jemand ein paar Ratschläge für mich, ist auf jeden Fall hilfreich darüber zu reden/schreiben.

LG

Mehr lesen

9. Juni 2016 um 1:12

.
Hi,

danke für deine Antwort,

also ich hab keine Anung ob sie lesbisch ist oder sich zumindest vorstellen kann was mit einer Frau anzufangen. Ich weiß nur das sie geschieden ist und im Moment single, manchmal denke ich schon das sie was ahnt, ich schaue sie schon ziemlich häufig an und suche Kontakt, das habe ich vorher nicht getan. Ich kenne sie 2 Jahre und seit 9 Monaten bin ich in sie verliebt, davor haben wir kaum miteinander geredet und jetzt ist unser Verhältnis irgendwie anders geworden. Ich will jetzt nicht sagen das sie Kontakt zu mir sucht, das ist eher umgekehrt.

Ein Kind ist auch vorhanden, ich wollte das gar nicht erwähnen, letztens als ich nach Rat gefragt habe, kamen da die Moralapostel, von wegen, kümmer dich um dein Kind, vergiss die Frau u.s.w. Trennung kommt deshalb nicht in Frage, zumindest nicht für nichts und wieder nichts.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2016 um 15:56

Antwort auf "Unglücklich verliebt"
Liebe artanis2000!
Wenn ich an deiner Stelle wäre, dann würde ich nach und nach den Kontakt zu ihr suchen.
Gerade als Arbeitskolleginnen findet ihr bestimmt genug Gesprächsstoff wie du ein Gespräch anfangen kannst!
Der Rest des Gesprächs kommt dann von alleine..
Du kannst ihr ja auch mal nen Kaffee oderso mitnehmen, wenn du von deiner Mittagspause kommst.
Oder du kannst sie auch fragen, ob sie mal einen Kaffee mit dir trinken will. Ich denke aber, dass es auch gut ist, wenn du dann vald mal sagst, was Sache ist.. Wenn ihr euch öfter trefft, ihr euch versteht und sie aber dann nicht mejr als eine Freundschaft will, dann kann dich das sehr verletzten..
Also stelle gleich mal klar, wieso du dich eigentlich mit ihr triffst.
Du musst ihr ja nicht gleich deine Liebe gestehen, aber du kannst ihr ja sagen, dass du sie mehr magst, als ne Freundin bzw Arbeitskollegin. Und dann wirst du e gleich merken, wie sie darauf reagiert!

Und wegen des Mannes in deinem Leben..
Wenn du dir sicher bist, dann würde ich ihn früher oder später verlassen.
Und "keine Sorge" nur weil du momentan Empfindungen für eine Frau hast, heißt das nicht gleich, dass du lesbisch bist. Du kannst auch bi sein
Ich wünsche die alles Gute und vielleicht hältst du uns/mich auf dem Laufenden?
Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2016 um 15:22

Hallo Artanis2000
ich verstehe deine Gefühle und deine Zweifel.
Ich bin 40, bin verheiratet und habe Kinder. Ja, und letztes Jahr habe ich mich bei neuem Arbeitsplatz in eine 27 jährige Kollegin verliebt.
Aus heiterem Himmel.
Sie hat nur gelacht, und ich war weg...
Ich wollte schon immer (seit ich 9 Jahre alt bin) eine Familie haben und das habe ich auch.
Mit meinem Mann läuft nicht immer glatt. Vielleich waren die Sehnsüchte da, die man in der Ehe nicht beachtet bzw. nicht aufgefüllt hatte....
Das ist auch bei Dir vielleicht der Fall.
In jedem Fall dieser wunderbare Frau hat die Lücke in meinem Leben ausgefüllt.
Ich habe es mir selbst nicht zugestehen wollen, als ich mich in sie verliebt hatte. Denn ich habe mein "bi-Sein" ignoriert.
Ich war schon in ein Mädchen in der Schule verliebt, aber das wollte ich nicht wahr haben wollen.
In jedem Fall habe ich gelitten, wie ein Hund...
Ich konnte es auch meinem Mann nicht zugestehen, denn ich habe auch noch Gefühle für ihn.
Die Arbeitskollegin hat meine Gefühle nicht erwidert, es war nur ein freundschaftliches Verhältnis da.
Sie hat dann ihren Arbeitsplatz gewechselt, und ich wollte da auch weg.
Ich konnte mich noch zurückhalten, nicht bei ihrem neuen Arbeitsplatz auch anzufangen. Die Bewerbungen habe ich rausgeschickt.
Die Kollegin wollte, da ich da auch mit ihr wechsele.
Denn die ist bei der Zeitarbeitsfirma angestellt und wechselt ihr Arbeitsplatz jede 6 Monaten.
Nach eine Zeit, habe ich gemerkt, dass ich krank von "diesen Kämpfen mit sich selbst gegen der Liebe" wurde.
Ich habe angefangen Briefe an Sie zu schreiben und meine Gefühle rauszulassen. Die Briefe habe ich nie zugeschickt.
Nach eine Weile (nächste 6 Monate) wurde es besser.
Die Gefühle haben nachgelassen.
Ich habe akzeptiert, dass ich bi bin und Frauen mag.
Ich wurde operiert wegen der Krankheit und es geht mir besser.
In jedem Fall, lass durch Kunst oder Schreiben deine Gefühle raus.
Wenn du mit mir reden willst, schreib mir per pn.
Wir können auch telefonieren.
LG









Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2016 um 18:11
In Antwort auf artanis2000

.
Hi,

danke für deine Antwort,

also ich hab keine Anung ob sie lesbisch ist oder sich zumindest vorstellen kann was mit einer Frau anzufangen. Ich weiß nur das sie geschieden ist und im Moment single, manchmal denke ich schon das sie was ahnt, ich schaue sie schon ziemlich häufig an und suche Kontakt, das habe ich vorher nicht getan. Ich kenne sie 2 Jahre und seit 9 Monaten bin ich in sie verliebt, davor haben wir kaum miteinander geredet und jetzt ist unser Verhältnis irgendwie anders geworden. Ich will jetzt nicht sagen das sie Kontakt zu mir sucht, das ist eher umgekehrt.

Ein Kind ist auch vorhanden, ich wollte das gar nicht erwähnen, letztens als ich nach Rat gefragt habe, kamen da die Moralapostel, von wegen, kümmer dich um dein Kind, vergiss die Frau u.s.w. Trennung kommt deshalb nicht in Frage, zumindest nicht für nichts und wieder nichts.

LG

..
Wegen des Kindes mach dir da mal keine Sorgen!!
Du bist nicht die einzige, die verheiratet ist bzw einen Lebensgefährten hat und Kinder hat und sich trotzdem in eine Frau verlieben!
Es geht vielen so, glaub mir!!
Ich sag ja nicht, dass du deinen Mann gleich verlassen musst.
Am besten ist, du stellst erstmal klar, was die Frau für dich empfindet und ob sie sich was mit dir vorstellen kann und dann kannst du immer noch schauen wie du das mit deinem Mann machst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2016 um 17:37
In Antwort auf blaukorn21

Hallo Artanis2000
ich verstehe deine Gefühle und deine Zweifel.
Ich bin 40, bin verheiratet und habe Kinder. Ja, und letztes Jahr habe ich mich bei neuem Arbeitsplatz in eine 27 jährige Kollegin verliebt.
Aus heiterem Himmel.
Sie hat nur gelacht, und ich war weg...
Ich wollte schon immer (seit ich 9 Jahre alt bin) eine Familie haben und das habe ich auch.
Mit meinem Mann läuft nicht immer glatt. Vielleich waren die Sehnsüchte da, die man in der Ehe nicht beachtet bzw. nicht aufgefüllt hatte....
Das ist auch bei Dir vielleicht der Fall.
In jedem Fall dieser wunderbare Frau hat die Lücke in meinem Leben ausgefüllt.
Ich habe es mir selbst nicht zugestehen wollen, als ich mich in sie verliebt hatte. Denn ich habe mein "bi-Sein" ignoriert.
Ich war schon in ein Mädchen in der Schule verliebt, aber das wollte ich nicht wahr haben wollen.
In jedem Fall habe ich gelitten, wie ein Hund...
Ich konnte es auch meinem Mann nicht zugestehen, denn ich habe auch noch Gefühle für ihn.
Die Arbeitskollegin hat meine Gefühle nicht erwidert, es war nur ein freundschaftliches Verhältnis da.
Sie hat dann ihren Arbeitsplatz gewechselt, und ich wollte da auch weg.
Ich konnte mich noch zurückhalten, nicht bei ihrem neuen Arbeitsplatz auch anzufangen. Die Bewerbungen habe ich rausgeschickt.
Die Kollegin wollte, da ich da auch mit ihr wechsele.
Denn die ist bei der Zeitarbeitsfirma angestellt und wechselt ihr Arbeitsplatz jede 6 Monaten.
Nach eine Zeit, habe ich gemerkt, dass ich krank von "diesen Kämpfen mit sich selbst gegen der Liebe" wurde.
Ich habe angefangen Briefe an Sie zu schreiben und meine Gefühle rauszulassen. Die Briefe habe ich nie zugeschickt.
Nach eine Weile (nächste 6 Monate) wurde es besser.
Die Gefühle haben nachgelassen.
Ich habe akzeptiert, dass ich bi bin und Frauen mag.
Ich wurde operiert wegen der Krankheit und es geht mir besser.
In jedem Fall, lass durch Kunst oder Schreiben deine Gefühle raus.
Wenn du mit mir reden willst, schreib mir per pn.
Wir können auch telefonieren.
LG









.
Oh man, da hast du ja ganz schön was durchgemacht und nun habt ihr gar keinen Kontakt mehr?!?!

Hab ich das richtig verstanden, du hast ihr deinen Gefühle gestanden und sie hat gelacht?

Bei mir auf der Arbeit stehen Umstuckturierungen an und wenn sich meine Befürchtungen wirklich bestätigen sollten und ich weg muss, werde ich sie um ein Gespräch bitten und ihr meine Gefühle gestehen, das tue ich nicht weil ich hoffe das sie meine Gefühle erwiedert, sondern einfach um unter diese Sache einen Schlussstrich zu ziehen.

Wenn ich daran denke könnte ich weinen, dann würde ich sie nie wieder sehen, aber ich werde sicher nicht unbestimmte Zeit warten um zurückversetzt zu werden und mir weiter Hoffnungen machen wo gar keine sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 9:21

Hallo Artanis2000
Sorry, ich habe mich wahrscheinlich nicht ganz richtig ausgedrückt.
Ich meinte: sie hat von ganzem Herzen gelacht und in diesen Moment habe ich mich in sie verliebt.
Ich war, wie ein Fisch an der Angel.
Und ich habe ihr gegenüber meine Gefühle nicht zugestanden.
Wir haben aber viel geredet, sehr offen.
Als ich ihr erzählt habe, dass ich bi bin, hat sie den Kontakt
abgebrochen.
ja, es tut auch jetzt sehr weh...
Denn sie ist ein sehr guter Mensch und ich wünsche ihr von ganzem Herzen, dass sie glücklich wird.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juni 2016 um 11:18
In Antwort auf blaukorn21

Hallo Artanis2000
Sorry, ich habe mich wahrscheinlich nicht ganz richtig ausgedrückt.
Ich meinte: sie hat von ganzem Herzen gelacht und in diesen Moment habe ich mich in sie verliebt.
Ich war, wie ein Fisch an der Angel.
Und ich habe ihr gegenüber meine Gefühle nicht zugestanden.
Wir haben aber viel geredet, sehr offen.
Als ich ihr erzählt habe, dass ich bi bin, hat sie den Kontakt
abgebrochen.
ja, es tut auch jetzt sehr weh...
Denn sie ist ein sehr guter Mensch und ich wünsche ihr von ganzem Herzen, dass sie glücklich wird.
LG

.
Achso,

das ist aber echt hart das sie den Kontakt abbricht nur weil sie erfährt das du bi bist.

Ich hab auch Angst wie sie reagiert falls ich es ihr gestehe, am schlimmsten wäre es wenn sie sich lustig macht oder mich gar nicht erst nimmt und einfach weiter geht und mich wie ein Döppel stehen lässt.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2016 um 10:09
In Antwort auf artanis2000

.
Achso,

das ist aber echt hart das sie den Kontakt abbricht nur weil sie erfährt das du bi bist.

Ich hab auch Angst wie sie reagiert falls ich es ihr gestehe, am schlimmsten wäre es wenn sie sich lustig macht oder mich gar nicht erst nimmt und einfach weiter geht und mich wie ein Döppel stehen lässt.

LG

Hallo Artanis2000
Ich wünsche Dir, dass deine Kollegin freundlich auf deine Offenheit reagiert. Es kann sein, dass sie hetero ist und dann kannst du auch nichts dafür.
Ich bewundere deine Mut, dass du ein klärendes Gespräch mit deiner Kollegin suchst.
Von meiner Seite kann ich Dir nur sagen, dass Du bei anderen Bi- Frauen mit einer Unterstützung rechnen kannst.
Du kannst dich ins Netz fallen lassen, Du wirst hier gehalten.
Du bist nicht allein...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest