Home / Forum / Sex & Verhütung / Und plötzlich keine Lust auf Sex!

Und plötzlich keine Lust auf Sex!

4. März 2004 um 14:54

Ich verstehe die Welt nicht mehr! Seit ca. einem Jahr habe ich einen neuen Freund, mit dem einfach alles super läuft. Er ist ein Traummann, lieb, zärtlich, zuvorkomment und doch sehr männlich. Nach den vorhergenden Losers ein echter Genuss. Aber seit ich mit ihm zusammen bin, habe ich nicht mehr wirklich lust auf Sex! Ich war früher nahezu eine Nymphomanin und habe die Männer verschlungen! Warum ist das so? Vielleicht, weil ich früher nur Zärtlichkeit im Sex suchte und das nun im normalen Alltag habe, und desshalb den Sex 'nicht mehr brauche'? Vielleicht sollte ich noch erwähnen (Problem Nr. 2) ich hatte noch NIE einen Orgasmus, und das mit 23ig Jahren und diversen Sexpartner.... Aber bitte bitte, nicht die Standard-Orgasmus-Tips wie: Lass dich fallen, Mach Selbstbefriedigung um dich kennen zu lernen usw. Alles schon versucht! Hat jemand einen vorschlag?

4. März 2004 um 17:06

Bist Du sicher das Du den ....
Burschen (und all die davor) überhaupt wirklich begehrst? Liebe und Begehren liegen ja ziemlich weit ausseinander.

Sex kann Frau aus vielen Gründen machen, weils im Job hilft, weils Geld bringt, weil es zur Beziehung dazu gehört, damit der Alte endlich Ruhe gibt ODER ABBER aus reiner, purer, animalischer Geilheit. Nur der letzt kann wirklich befriedigend sein.

Wenn eine Frau keine wirklichen Vorbehalte oder Ängste vor dem Sex hat, müsste auf jeden Fall Orgasmusfähig sein. Das sowieso schon wegen des biologischen Hintergrunds, dass der Orgasmus was mit Genselektion zu tun hat. (Mit zwei Kerlen an einem Tag schlafen, - die Spermien von dem, bei dem sie einen Orgasmus hat, gewinnen)

Zitat:
"lieb, zärtlich, zuvorkomment und doch sehr männlich"
Willst Du wirklich einen zuvorkommenden Kerl?
"Jaaha, - klar!" wirst Du sagen, - ich allerdings kann mich nicht erinnern, das "Zuvorkommen" eine Tugend war, die bei den Frauen in Punkto "sexuelle Anziehung" eine Rolle gespielt hat.

Was meinst Du mit männlich? Starker Bartwuchs, Sixpackbauch, breite Schultern, Tattoos, muskulös, Gross? 1000de Schwule haben all die Merkmale auf einmal aber männlich sind sie deswegen nicht. Nur extrem gutaussehend, - optisch ideal aus weiblicher Sicht. Davon kommt aber nicht die wirkliche, sexuelle Anziehung.

Meine Erfahrung ist, das die Mädels sexuell eher auf wenig feine Tugenden wie Stolz, Arroganz, herbe Männlichkeit, Überheblichkeit, Geheimnisvoll, Bekannt, Extravagant, Auffällig etc. abfahren, - zumindest unterbewusst.

Klar, - vom Kopf her und für zu Hause wollen sie alle den Couchcowboy, - ihre Kinder aber darf gerne mal der grobe, drahtig-muskulöse Handwerker (Colalightwerbung) oder der Latin-Giggolo zeugen (Ohne das Wissen des Couchpotatoes natürlich)
Das ist nich verwerflich sondern wiederum biologisch begründet.

Ich würde sagen, wenn Du enen fremden Typen triffst und beim ersten Augenkontakt das Gefühl hast, dass Du ihn umbedingt vögeln musst und beim näheren Nachdenken gar nicht weisst warum, - mach ihn klar. Und wenn Du Glück hast, is es ausserdem noch ein guter Stecher und macht Dir Deinen Orgasmus.

Meine Erfahrung: Die Frau muss nach 2 min. intensiven Knutschen und Fummeln klitschnass sein (weisst schon wo) und dabei braucht man die Muschi nicht mal zu berühren. Wenn das so ist, weiss ich, dass der Rest auch kein Thema ist. Der Orgasmus kommt (wenn man es richtig macht) 5-10 min.. Hört sich komisch an bei all den merkwürdigen Witzen, das 5 min. nicht reichen, - reichen doch.

Wenn die Situation geil bzw. für die Frau turnt ist, kann das in Sekunden gehen. (Hab mal in einer Photokabine und ein anderes mal an einem Baggersee mitten in der Saison nur durch einen dicken Baum ausser Sicht, - beide male (es war die selbe Freundin) denke ich war sie unter einer Minute fertig.

"Die hat Dir einen vorgespielt", - nee, - der Entschluss, Sex zu haben und ihn zu praktizieren lagen nur 2 min. ausseinander. Vorspiel gabs gar nicht. Trotzdem war sie schon klitschnass. Nach etwa 30 Beziehungen und Affairen (alle zwischen einen Monat und 5 Jahren) wage ich zu behaupten, dass ich erkenne, ob bei der Frau was geht oder nicht, - ob sie ne Show abzieht oder wirklich gekommen ist.
Gut, ich muss dazu sagen, dass ich Chef einer regional gut bekannten und gebuchten Band bin, ausserdem noch ein anderes Biz verfolge also sowas wie ein "Lokalmathador" bin. Damit hatte ich die Chance, immer nur mit Frauen zusammenzusein, die es von sich aus wirklich wollten. (Mich angebaggert haben)

Vielleicht hats geholfen ...
Ciao Griess


Gefällt mir

4. März 2004 um 17:11

Antwort
Hi,
also ich denke du hast damals Liebe gesucht und hast alles auf Sex abgestempelt, kann ja auch an den Partnern gelegen haben, wie du ja selber sagst.
Nun hast du eines was du vorher nicht hattest, Liebe.
Nun hast du aber keine Lust auf Sex, weil du ja Sex gleich mit Liebe gleichgesetzt hast, vielleicht hast du das als Liebesbeweis oder als Lockmittel benutzt. Nun ist alles anders, du bist nun für deinen Partner alles und du hast vielleicht auch Angst mit deinem Sextrieb ihn zu verlieren.

Ich bin mir sicher das da das Problem ist.

Versuche dein Sexleben ganz neu aufzubauen, keine Übertreibung in Sexpraktiken usw.
Einfach nur den Versuch starten, kann auch sein das dein Orgasmusproblem damit auch wegfällt.

Ich finde sowieso, das Sex oft bei starken Liebesgefühl fast vergessen wird, scheint so zu sein wie du es ja selber beschrieben hast.

Gruß Ger

Gefällt mir

4. März 2004 um 17:30
In Antwort auf griessgnaddel

Bist Du sicher das Du den ....
Burschen (und all die davor) überhaupt wirklich begehrst? Liebe und Begehren liegen ja ziemlich weit ausseinander.

Sex kann Frau aus vielen Gründen machen, weils im Job hilft, weils Geld bringt, weil es zur Beziehung dazu gehört, damit der Alte endlich Ruhe gibt ODER ABBER aus reiner, purer, animalischer Geilheit. Nur der letzt kann wirklich befriedigend sein.

Wenn eine Frau keine wirklichen Vorbehalte oder Ängste vor dem Sex hat, müsste auf jeden Fall Orgasmusfähig sein. Das sowieso schon wegen des biologischen Hintergrunds, dass der Orgasmus was mit Genselektion zu tun hat. (Mit zwei Kerlen an einem Tag schlafen, - die Spermien von dem, bei dem sie einen Orgasmus hat, gewinnen)

Zitat:
"lieb, zärtlich, zuvorkomment und doch sehr männlich"
Willst Du wirklich einen zuvorkommenden Kerl?
"Jaaha, - klar!" wirst Du sagen, - ich allerdings kann mich nicht erinnern, das "Zuvorkommen" eine Tugend war, die bei den Frauen in Punkto "sexuelle Anziehung" eine Rolle gespielt hat.

Was meinst Du mit männlich? Starker Bartwuchs, Sixpackbauch, breite Schultern, Tattoos, muskulös, Gross? 1000de Schwule haben all die Merkmale auf einmal aber männlich sind sie deswegen nicht. Nur extrem gutaussehend, - optisch ideal aus weiblicher Sicht. Davon kommt aber nicht die wirkliche, sexuelle Anziehung.

Meine Erfahrung ist, das die Mädels sexuell eher auf wenig feine Tugenden wie Stolz, Arroganz, herbe Männlichkeit, Überheblichkeit, Geheimnisvoll, Bekannt, Extravagant, Auffällig etc. abfahren, - zumindest unterbewusst.

Klar, - vom Kopf her und für zu Hause wollen sie alle den Couchcowboy, - ihre Kinder aber darf gerne mal der grobe, drahtig-muskulöse Handwerker (Colalightwerbung) oder der Latin-Giggolo zeugen (Ohne das Wissen des Couchpotatoes natürlich)
Das ist nich verwerflich sondern wiederum biologisch begründet.

Ich würde sagen, wenn Du enen fremden Typen triffst und beim ersten Augenkontakt das Gefühl hast, dass Du ihn umbedingt vögeln musst und beim näheren Nachdenken gar nicht weisst warum, - mach ihn klar. Und wenn Du Glück hast, is es ausserdem noch ein guter Stecher und macht Dir Deinen Orgasmus.

Meine Erfahrung: Die Frau muss nach 2 min. intensiven Knutschen und Fummeln klitschnass sein (weisst schon wo) und dabei braucht man die Muschi nicht mal zu berühren. Wenn das so ist, weiss ich, dass der Rest auch kein Thema ist. Der Orgasmus kommt (wenn man es richtig macht) 5-10 min.. Hört sich komisch an bei all den merkwürdigen Witzen, das 5 min. nicht reichen, - reichen doch.

Wenn die Situation geil bzw. für die Frau turnt ist, kann das in Sekunden gehen. (Hab mal in einer Photokabine und ein anderes mal an einem Baggersee mitten in der Saison nur durch einen dicken Baum ausser Sicht, - beide male (es war die selbe Freundin) denke ich war sie unter einer Minute fertig.

"Die hat Dir einen vorgespielt", - nee, - der Entschluss, Sex zu haben und ihn zu praktizieren lagen nur 2 min. ausseinander. Vorspiel gabs gar nicht. Trotzdem war sie schon klitschnass. Nach etwa 30 Beziehungen und Affairen (alle zwischen einen Monat und 5 Jahren) wage ich zu behaupten, dass ich erkenne, ob bei der Frau was geht oder nicht, - ob sie ne Show abzieht oder wirklich gekommen ist.
Gut, ich muss dazu sagen, dass ich Chef einer regional gut bekannten und gebuchten Band bin, ausserdem noch ein anderes Biz verfolge also sowas wie ein "Lokalmathador" bin. Damit hatte ich die Chance, immer nur mit Frauen zusammenzusein, die es von sich aus wirklich wollten. (Mich angebaggert haben)

Vielleicht hats geholfen ...
Ciao Griess


Puhhh...
heisser Beitrag...
ich muss Dir in einem zustimmen...bei meinem Expartner wollte ich nur Sex wegen der darinn versteckten Zärtlichkekeit . Jetzt will ich Sex, weils mit Ihm einfach nur noch geil ist und spaß macht...naja....du weist schon was ich mein....aus keinem anderen Grund.
Und durch die Erfahrung die er hat, und sein Feingefühl, hatte ich auch schon nach 3 Minuten einen Orgasmus und komme bei Ihm so gut wie immer !

Bei meinem Ex war ein Orgasmus eine Glücks-Sache ! Mein jetziger Freund stimmuliert mich solange mit den Fingern oder der Zunge bis ich komme und wenn Du Zeitlich nicht unter DRuck stehst und dir dauernd denkst "ich muss jetzt kommen, denn er streichelt mich ja nur 45 Sekunden" wird das nie was. Er muss es "können" (wissen wo und wie und wie lang und wie stark usw.) und Gedult haben ohne gelangweilt zu sein !

Glaub mir, wenn er es einigermaßen kann, und du dic fallen lassen kannst und er da ne albe Stunde einfach "rumspielt" wird das schon was und auch wenn Du nicht beim ersten mal kommst- du gewöhnst Dich an die Situation und kannst "los lassen" .

Ich hatte Anfangs auch ein Problem damit einen "vor Ihm zu kommen" wenn er so neben mir liegt und mich beobachtet .... jetzt ist es .... mir eigentlich egal

S.

Gefällt mir

5. März 2004 um 8:19

Danke schön!
Erstmal vielen Dank für eure Kommentare! Genau diese gnadenlose offenheit habe ich gesucht. Ich gebe mir selbst vor ich zu sein habe und werde dann von mir enttäuscht, wenn ich rausfinde, dass ich eben doch nicht so bin! Z. B. in punkto sexualität, ich dachte immer, ich bin die hemmungslose, nymphomanisch veranlagte Schlampe, die sich nimmt was sie will! Ein (für mich) schmeichelnder Gedanke, weil das eine sexuelle Unabhängikeit bedeutet. Nun muss ich mir je länger je mehr eingestehen, dass ich gar nicht diesem Bild entspreche. Ich bringe es nicht fertig mir selbst zu zeigen wer ich bin, weil ich das nicht sein will. Desshalb dieser Hilferuf!
Zu euren Kommentaren:
Ger: mein Sexleben neu aufbauen. Das könnte die Lösung sein, aber das klingt um einiges einfacher als es ist. Wie muss ich wo damit anfangen?
Griess: 'und doch sehr männlich' damit meine ich nicht sein äusseres, sondern stolz und eine gewisse Arroganz. Er ist der absolute Beschützer.
Liebe und Begehren gehörte meines Errachtens immer zusammen. Sehe ich das falsch? Kann es sein, dass ich ihn Liebe aber nicht begehre?
Sonnenblume: Bin ich einfach zu Ungeduldig? Denkst du, dass ich mit der neuen Situation (sex nicht mehr wegen Zärtlichkeit) zuerst lernem muss umzugehen?
Alles in allem sehr aufschlussreiche Kommentare! Vielen Dank nochmals!

Gefällt mir

5. März 2004 um 8:33
In Antwort auf griessgnaddel

Bist Du sicher das Du den ....
Burschen (und all die davor) überhaupt wirklich begehrst? Liebe und Begehren liegen ja ziemlich weit ausseinander.

Sex kann Frau aus vielen Gründen machen, weils im Job hilft, weils Geld bringt, weil es zur Beziehung dazu gehört, damit der Alte endlich Ruhe gibt ODER ABBER aus reiner, purer, animalischer Geilheit. Nur der letzt kann wirklich befriedigend sein.

Wenn eine Frau keine wirklichen Vorbehalte oder Ängste vor dem Sex hat, müsste auf jeden Fall Orgasmusfähig sein. Das sowieso schon wegen des biologischen Hintergrunds, dass der Orgasmus was mit Genselektion zu tun hat. (Mit zwei Kerlen an einem Tag schlafen, - die Spermien von dem, bei dem sie einen Orgasmus hat, gewinnen)

Zitat:
"lieb, zärtlich, zuvorkomment und doch sehr männlich"
Willst Du wirklich einen zuvorkommenden Kerl?
"Jaaha, - klar!" wirst Du sagen, - ich allerdings kann mich nicht erinnern, das "Zuvorkommen" eine Tugend war, die bei den Frauen in Punkto "sexuelle Anziehung" eine Rolle gespielt hat.

Was meinst Du mit männlich? Starker Bartwuchs, Sixpackbauch, breite Schultern, Tattoos, muskulös, Gross? 1000de Schwule haben all die Merkmale auf einmal aber männlich sind sie deswegen nicht. Nur extrem gutaussehend, - optisch ideal aus weiblicher Sicht. Davon kommt aber nicht die wirkliche, sexuelle Anziehung.

Meine Erfahrung ist, das die Mädels sexuell eher auf wenig feine Tugenden wie Stolz, Arroganz, herbe Männlichkeit, Überheblichkeit, Geheimnisvoll, Bekannt, Extravagant, Auffällig etc. abfahren, - zumindest unterbewusst.

Klar, - vom Kopf her und für zu Hause wollen sie alle den Couchcowboy, - ihre Kinder aber darf gerne mal der grobe, drahtig-muskulöse Handwerker (Colalightwerbung) oder der Latin-Giggolo zeugen (Ohne das Wissen des Couchpotatoes natürlich)
Das ist nich verwerflich sondern wiederum biologisch begründet.

Ich würde sagen, wenn Du enen fremden Typen triffst und beim ersten Augenkontakt das Gefühl hast, dass Du ihn umbedingt vögeln musst und beim näheren Nachdenken gar nicht weisst warum, - mach ihn klar. Und wenn Du Glück hast, is es ausserdem noch ein guter Stecher und macht Dir Deinen Orgasmus.

Meine Erfahrung: Die Frau muss nach 2 min. intensiven Knutschen und Fummeln klitschnass sein (weisst schon wo) und dabei braucht man die Muschi nicht mal zu berühren. Wenn das so ist, weiss ich, dass der Rest auch kein Thema ist. Der Orgasmus kommt (wenn man es richtig macht) 5-10 min.. Hört sich komisch an bei all den merkwürdigen Witzen, das 5 min. nicht reichen, - reichen doch.

Wenn die Situation geil bzw. für die Frau turnt ist, kann das in Sekunden gehen. (Hab mal in einer Photokabine und ein anderes mal an einem Baggersee mitten in der Saison nur durch einen dicken Baum ausser Sicht, - beide male (es war die selbe Freundin) denke ich war sie unter einer Minute fertig.

"Die hat Dir einen vorgespielt", - nee, - der Entschluss, Sex zu haben und ihn zu praktizieren lagen nur 2 min. ausseinander. Vorspiel gabs gar nicht. Trotzdem war sie schon klitschnass. Nach etwa 30 Beziehungen und Affairen (alle zwischen einen Monat und 5 Jahren) wage ich zu behaupten, dass ich erkenne, ob bei der Frau was geht oder nicht, - ob sie ne Show abzieht oder wirklich gekommen ist.
Gut, ich muss dazu sagen, dass ich Chef einer regional gut bekannten und gebuchten Band bin, ausserdem noch ein anderes Biz verfolge also sowas wie ein "Lokalmathador" bin. Damit hatte ich die Chance, immer nur mit Frauen zusammenzusein, die es von sich aus wirklich wollten. (Mich angebaggert haben)

Vielleicht hats geholfen ...
Ciao Griess


Du hast recht
auch wenn es schwer ist, sich das einzugestehen...
beim sex ist es auf alle fälle so, was aber kopf und emotionen anbetrifft, ist das gegenteil wieder perfekt.

gibt es keine männer die beides drauf haben????

Gefällt mir

5. März 2004 um 9:23
In Antwort auf bine80

Danke schön!
Erstmal vielen Dank für eure Kommentare! Genau diese gnadenlose offenheit habe ich gesucht. Ich gebe mir selbst vor ich zu sein habe und werde dann von mir enttäuscht, wenn ich rausfinde, dass ich eben doch nicht so bin! Z. B. in punkto sexualität, ich dachte immer, ich bin die hemmungslose, nymphomanisch veranlagte Schlampe, die sich nimmt was sie will! Ein (für mich) schmeichelnder Gedanke, weil das eine sexuelle Unabhängikeit bedeutet. Nun muss ich mir je länger je mehr eingestehen, dass ich gar nicht diesem Bild entspreche. Ich bringe es nicht fertig mir selbst zu zeigen wer ich bin, weil ich das nicht sein will. Desshalb dieser Hilferuf!
Zu euren Kommentaren:
Ger: mein Sexleben neu aufbauen. Das könnte die Lösung sein, aber das klingt um einiges einfacher als es ist. Wie muss ich wo damit anfangen?
Griess: 'und doch sehr männlich' damit meine ich nicht sein äusseres, sondern stolz und eine gewisse Arroganz. Er ist der absolute Beschützer.
Liebe und Begehren gehörte meines Errachtens immer zusammen. Sehe ich das falsch? Kann es sein, dass ich ihn Liebe aber nicht begehre?
Sonnenblume: Bin ich einfach zu Ungeduldig? Denkst du, dass ich mit der neuen Situation (sex nicht mehr wegen Zärtlichkeit) zuerst lernem muss umzugehen?
Alles in allem sehr aufschlussreiche Kommentare! Vielen Dank nochmals!

Hi Du.....
****Sonnenblume: Bin ich einfach zu Ungeduldig? Denkst du, dass ich mit der neuen Situation (sex nicht mehr wegen Zärtlichkeit) zuerst lernem muss umzugehen?****


Also ich musste es !
Durch meinen neuen Partner wurde für mich SEX eine ganz neue Sache !

Anfangs war es eine Affäre: ich frisch verlassen, suchte ich trost und das Gefühl begehrt zu werden.

Ich liebte diesen Mann nicht, ich wollte nur Aufmerksamkeit - mein Selbstbewußtsein aufmöbeln !

Dann kam das entscheidende, er war eine Bombe im Bett!!! Zum ersten mal konnte ich alles tun was ich wollte und dass so offen dass ich es mich gar nicht mehr traute ! Er lockte mich so richtig, tat alles was ich immer wollte und so lange dass ich teilweise wahnsinnig wurde. Wie scon gesagt, liebe und Sex reichen für einen Orgasmus meist nicht aus !

Gefällt mir

5. März 2004 um 9:24
In Antwort auf bine80

Danke schön!
Erstmal vielen Dank für eure Kommentare! Genau diese gnadenlose offenheit habe ich gesucht. Ich gebe mir selbst vor ich zu sein habe und werde dann von mir enttäuscht, wenn ich rausfinde, dass ich eben doch nicht so bin! Z. B. in punkto sexualität, ich dachte immer, ich bin die hemmungslose, nymphomanisch veranlagte Schlampe, die sich nimmt was sie will! Ein (für mich) schmeichelnder Gedanke, weil das eine sexuelle Unabhängikeit bedeutet. Nun muss ich mir je länger je mehr eingestehen, dass ich gar nicht diesem Bild entspreche. Ich bringe es nicht fertig mir selbst zu zeigen wer ich bin, weil ich das nicht sein will. Desshalb dieser Hilferuf!
Zu euren Kommentaren:
Ger: mein Sexleben neu aufbauen. Das könnte die Lösung sein, aber das klingt um einiges einfacher als es ist. Wie muss ich wo damit anfangen?
Griess: 'und doch sehr männlich' damit meine ich nicht sein äusseres, sondern stolz und eine gewisse Arroganz. Er ist der absolute Beschützer.
Liebe und Begehren gehörte meines Errachtens immer zusammen. Sehe ich das falsch? Kann es sein, dass ich ihn Liebe aber nicht begehre?
Sonnenblume: Bin ich einfach zu Ungeduldig? Denkst du, dass ich mit der neuen Situation (sex nicht mehr wegen Zärtlichkeit) zuerst lernem muss umzugehen?
Alles in allem sehr aufschlussreiche Kommentare! Vielen Dank nochmals!

Re.
Hi Bine 80,
stimmt hört sich einfach an ist aber eine reine Gefühlsgeschichte. Oft habe ich das Gefühl das Sex als Marathon durchgespielt wird und nicht nach Verlangen. Jeder Mensch ist anders und auch der Sex. Da du bei ihm viel Zuneigung bekommst, fällt das Hemmungslose und alles "ich machealles" weg, du hast Angst ihn damit eventuelle zu schocken, vielleicht empfindest du es auch als nicht passend zu deiner Beziehung Hemmungslos zu sein. Daher erst mal wieder mit Standartsex anfangen. Streicheln, küssen usw. nicht gleich das volle Programm. Ihr werdet euer Sex mit der Zeit schon so einrichten das ihr euren Sex findet.
Mache dir vor alledem kein Streß, denn Streß ist der Sexkiller Nr. 1. Einfach nach deinem Gefühl gehen und auf deinen Partner achten, vielleicht will er auch mehr als du dir vorstellst.

Viel Glück
wünscht dir Ger

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen