Home / Forum / Sex & Verhütung / Verhütung / Umstieg von Aida zu Yasmin!?

Umstieg von Aida zu Yasmin!?

5. Juni 2008 um 22:37 Letzte Antwort: 6. Juni 2008 um 7:54

Hallo,

ich nehme jetzt sein ein paar Jahren die Aida, komme eigentlich auch ganz gut zurecht damit.
Mein Problem ist, dass ich fast immer in der 3. Woche der Einnahme Schmierblutungen habe. Meine Frauenärztin meinte erst, das sollte sich mit der Zeit geben. War aber nicht so.
Jetzt hat sie mir geraten von der Aida zur Yasmin zu wechseln... die sei etwas höher dosiert und damit müßten die Probleme schnell weg sein, sagte sie.
Was meint ihr dazu?
Hab dummerweise ein bisserl im Internet gestöbert... da findet man ja wilde Geschichten über die Yasmin. *schreck
Konkrete Fragen: kann ich jederzeit problemlos wieder von Yasmin zu Aida zurückwechseln? Einige scheinen damit ja große Probleme zu haben (Akne, Haarausfall, Gewichtsprobleme, Gemütszustand,....)
(Falls mein Problem nämlich NICHT besser werden sollte, nehme ich lieber wieder die niedriger dosierte Pille.)
Dann... hab nun mehrmals über Stimmungsschwankungen, Gereiztheit, Depressionen,.... unter Einnahme von Aida/Yasmin gelesen. Und auch, dass das durch die höhere Dosierung von Yasmin schlimmer werden könnte...
Ich weiß, man soll nicht alles auf die Pille schieben, aber damit hab ich tatsächlich zeitweise extreme Probleme und will natürlich nicht, dass das noch schlimmer wird....
Wer kann mir weiterhelfen?

Mehr lesen

6. Juni 2008 um 7:54

Also
die geschichten können dich kalt lassen, weil die pille bei jeder frau anders wirkt. ich hab sie früher auch genommen und kam BESTENS (!) damit zurecht. Tolle Haut, keine Gewichtszunahme (eher abgenommen), keine Gemütsschwankungen etc.

Wieder zur Aida urückwehcseln ist ziemlich schwachsinnig, wenn du davon schmierblutungen bekommen hast (ergo: is sie zu wenig hoch dosiert). aber es gibt noch viele andere pillen, die gleich wie dei yasmin dosiert sind,d ie du dann probieren könntest.

es gilt also einfach 3-4monate ausprobieren und wenns dann nix is, zum Fa gehen und siche eine andere verschreiben lassen.

Gefällt mir