Forum / Sex & Verhütung

Umfrage: Frauen, wie wichtig ist euch, dass er IN euch ist?

31. Mai 2020 um 9:37
In Antwort auf

Ich weiss nicht, ob Selbstbefriedigung, Oralsex, Analsex usw. im Tierreich so bekannt sind. Ich glaube, die haben da einfach auch wenig echte Alternativen zur Penetration.

Doch doch.Informiere dich mal ein wenig. Bei Affen kommt es auch gerne mal zum Analverkehr bei der " Zwischendurchbespringung " und von anderen ( ich glaube Pinguinen ) weiß man, das sie es sich auch gerne selber machen.  Die Schimpansen übrigens auch wenn ich das richtig erinnere. 

Gefällt mir

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

23. Mai 2020 um 12:20
In Antwort auf

Liebe Frauen,

in einem anderen Thread ist gerade die Diskussion hochgekommen, wie wichtig die Penetration für den Genuss ist. Sexualwissenschaftler sind ja überzeugt, dass der Orgasmus überwiegend über die clitorale Stimulation erfolgt und allenfalls indirekt über das Eindringen des Penis in die Vagina. Das ist ja auch plausibel. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass viele Frauen das Gefühl eines Penis in der Scheide beim Sex sehr lieben. Vielleicht hat das gar nicht direkt was mit dem Orgasmus zu tun, aber das Gefühl, ausgefüllt zu sein, ihn ganz intensiv in sich zu spüren, das scheinen meiner Erfahrung nach viele Frauen zu lieben. Aber ich kann es ja nicht aus eigener Erfahrung sagen. Deshalb die Umfrage:

Wie wichtig ist dir die Penetration?

A) ist eher schmerzhaft und unangenehm als Genuss
B) ok, aber verzichtbar.
C) ein tolles Gefühl, auch unabhängig vom Orgasmus
D) der Orgasmus ist intensiver, wenn ich "ihn" in mir spüre
E) mal lieber clitoral, mal lieber vaginal
F) am liebsten beides
G) der clitorale Orgasmus ist das Größte

Ich bin gespannt auf eure Antworten und Kommentare... ich mag als Mann was lernen...

Um erst einmal die Frage aus dem Titel zu beantworten :
Mir ist das sehr wichtig. Ohne ist ungefähr so, als würde man mir nach einer kleinen Vorspeise oder ein paar Bissen den Teller wegziehen, obwohl ich noch richtig hungrig bin .
Im Grunde würde ich mich gwenhy anschließen und sagen C und D.
Der vaginalen Orgasmus ist für mich am intensivsten, am liebsten wenn er hinten anstößt, das ist gleichzeitig etwas schmerzhaft und lustvoll. Auf oral stehe ich gar nicht so sehr, könnte auch notfalls drauf verzichten. 

6 LikesGefällt mir

31. Mai 2020 um 9:40
In Antwort auf

Doch doch.Informiere dich mal ein wenig. Bei Affen kommt es auch gerne mal zum Analverkehr bei der " Zwischendurchbespringung " und von anderen ( ich glaube Pinguinen ) weiß man, das sie es sich auch gerne selber machen.  Die Schimpansen übrigens auch wenn ich das richtig erinnere. 

Ich empfehle diese Seite zu lesen :

https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexuelles_Verhalten_bei_Tieren

und eventuell diese noch : 

https://www.news.de/panorama/855531987/selbstbefriedigung-bei-tieren-masturbation-und-sexuelles-verhalten-von-affen-hunden-delfinen/1/

viel Spaß.

Gefällt mir

31. Mai 2020 um 10:17
In Antwort auf

Ich empfehle diese Seite zu lesen :

https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexuelles_Verhalten_bei_Tieren

und eventuell diese noch : 

https://www.news.de/panorama/855531987/selbstbefriedigung-bei-tieren-masturbation-und-sexuelles-verhalten-von-affen-hunden-delfinen/1/

viel Spaß.

Klar hast Du das recht.

Natürlich sind auch Tiere da etwas vielseitiger als wir so denken, und einige treiben es auch recht lustvoll.

Besonders die Bonobos. Als Zwergschimpansen sind sie eine der uns am meisten verwandten Arten.

Das Studium der Bonobos ist faszinierend. Kein Wesen kennt so viele Spielarten.

UND um mit einem Vorurteil aufzuräumen:

Die Bonobos treiben es eben nicht einfach nur zur Fortpflanzung.

Bei ihnen dient der Trieb dem Zusammenhalt der Gemeinschaft.

Wer Sexfreak ist, sollte sich wünschen, im nächsten Leben Bonobo zu sein.

Ich jedenfalls möchte es nicht - damit man mir hier keinen falschen Ruf anhängt.

Aber Spaß beiseite:

Sexualität beim Menschen hat keineswegs nur die Funktion der Fortpflanzung. Er dient auch hier der Beziehung bzw. dem Zusammenhalt der Beziehung (wobei ich offen lasse, welche Beziehung, könnte meinetwegen auch polyamorös sein - egal, auch wenn ich mir sowas für mich selbst nicht vorstellen könnte - eine Person ist ja eigentlich schon zuviel und nervt).

Auf ein langes Leben hin gerechnet dürften also auch bei der Sexualität völlig andere Interessen mehr im Vordergrund stehen als die Fortpflanzung. (Das ist ohnehin evident, da der Trieb nicht einmal in der Menopause zwangsläufig erlischt. Das glauben nur ein paar Leute, und bei denen tritt das dann als selbsterfüllende Prophezeiung leider auch ein).

 

Gefällt mir

31. Mai 2020 um 10:45
In Antwort auf

Klar hast Du das recht.

Natürlich sind auch Tiere da etwas vielseitiger als wir so denken, und einige treiben es auch recht lustvoll.

Besonders die Bonobos. Als Zwergschimpansen sind sie eine der uns am meisten verwandten Arten.

Das Studium der Bonobos ist faszinierend. Kein Wesen kennt so viele Spielarten.

UND um mit einem Vorurteil aufzuräumen:

Die Bonobos treiben es eben nicht einfach nur zur Fortpflanzung.

Bei ihnen dient der Trieb dem Zusammenhalt der Gemeinschaft.

Wer Sexfreak ist, sollte sich wünschen, im nächsten Leben Bonobo zu sein.

Ich jedenfalls möchte es nicht - damit man mir hier keinen falschen Ruf anhängt.

Aber Spaß beiseite:

Sexualität beim Menschen hat keineswegs nur die Funktion der Fortpflanzung. Er dient auch hier der Beziehung bzw. dem Zusammenhalt der Beziehung (wobei ich offen lasse, welche Beziehung, könnte meinetwegen auch polyamorös sein - egal, auch wenn ich mir sowas für mich selbst nicht vorstellen könnte - eine Person ist ja eigentlich schon zuviel und nervt).

Auf ein langes Leben hin gerechnet dürften also auch bei der Sexualität völlig andere Interessen mehr im Vordergrund stehen als die Fortpflanzung. (Das ist ohnehin evident, da der Trieb nicht einmal in der Menopause zwangsläufig erlischt. Das glauben nur ein paar Leute, und bei denen tritt das dann als selbsterfüllende Prophezeiung leider auch ein).

 

Klar hast du das  recht.  Danke. Nett das du mir das Recht einräumst.  Ich wüsste jetzt nur ganz gerne welches Recht du eigentlich meinst das ich da habe.   

Ich verstehe den Satz nämlich so gar nicht.  Er hat absolut garnichts mit dem zu tun was ich davor geschrieben hatte.  Ich habe mir keinerlei Recht für irgendwas ausgebeten oder so .... 

Und du schreibst nur das, was auf den Seiten auch zu lesen wäre. Also nichts was ich erst erfahren müsste da ich das schon weiß.  

Gefällt mir

31. Mai 2020 um 11:34
In Antwort auf

Klar hast du das  recht.  Danke. Nett das du mir das Recht einräumst.  Ich wüsste jetzt nur ganz gerne welches Recht du eigentlich meinst das ich da habe.   

Ich verstehe den Satz nämlich so gar nicht.  Er hat absolut garnichts mit dem zu tun was ich davor geschrieben hatte.  Ich habe mir keinerlei Recht für irgendwas ausgebeten oder so .... 

Und du schreibst nur das, was auf den Seiten auch zu lesen wäre. Also nichts was ich erst erfahren müsste da ich das schon weiß.  

SCHREIBFEHLER von mir:

Du hast da (in dieser Sache) recht. (Statt: "das" .

Ich wollte nur Deine Sicht der Dinge bestätigen/ergänzen.

Blöd, welche Schreibfehler zu Missverständnissen führen können. Leider muss ich mich heute beeilen. Muss kochen.

Alles gut.

1 LikesGefällt mir

31. Mai 2020 um 12:23
In Antwort auf

Ich weiss nicht, ob Selbstbefriedigung, Oralsex, Analsex usw. im Tierreich so bekannt sind. Ich glaube, die haben da einfach auch wenig echte Alternativen zur Penetration.

Ich habe im Zoo mal einen Rüsselspringer gesehen, das ist so eine kleine runde Maus mit spitzem Näschen, der sich selbst einen geblasen hat. Soviel zu den Alternativen im Tierreich.

Gefällt mir

31. Mai 2020 um 12:42
In Antwort auf

Ich habe im Zoo mal einen Rüsselspringer gesehen, das ist so eine kleine runde Maus mit spitzem Näschen, der sich selbst einen geblasen hat. Soviel zu den Alternativen im Tierreich.

Erstaunliche Fähigkeit. Unter den Menschen können das nur wenige. Vielleicht hatte er einfach nur Hunger? Hat er denn geschluckt oder ausgespuckt?

Gefällt mir

31. Mai 2020 um 15:47
In Antwort auf

Erstaunliche Fähigkeit. Unter den Menschen können das nur wenige. Vielleicht hatte er einfach nur Hunger? Hat er denn geschluckt oder ausgespuckt?

Für den Hunger hätte er ans Fressnäpfchen gehen können. 

Ich glaube, das können etliche Leute. Habs spaßeshalber grade ausprobiert. Wenn ich mich lecken will, dann muss ich dazu einen Schulterstand machen, Beine und Hüfte abwinkeln und mein Becken runterdrücken und mich insgesamt ziemlich biegen. Wenn ich das länger machen würde, gäbe es Verspannungen und Rückenschmerzen. 

Gefällt mir

31. Mai 2020 um 22:14
In Antwort auf

Für den Hunger hätte er ans Fressnäpfchen gehen können. 

Ich glaube, das können etliche Leute. Habs spaßeshalber grade ausprobiert. Wenn ich mich lecken will, dann muss ich dazu einen Schulterstand machen, Beine und Hüfte abwinkeln und mein Becken runterdrücken und mich insgesamt ziemlich biegen. Wenn ich das länger machen würde, gäbe es Verspannungen und Rückenschmerzen. 

Donnerwetter! Ich habe immer gesagt, dafür ist meiner einfach zu kurz, aber die Ausrede gilt dann wohl nicht. Man weiß ja auch gar nicht, was die Tiere treiben, wenn kein Mensch zuschaut. Bei den Pavianen hatte ich den Eindruck, es gefällt ihnen, wenn sie Zuschauer haben. Aber dann soll es ja auch ein Panda Pärchen geben, das zum ersten mal seit 10 Jahren Sex hatte, weil wegen Corona die Zoobesucher wegbleiben mussten.

1 LikesGefällt mir

31. Mai 2020 um 22:37

Für mich persönlich, sehr wichtig.
Noch körperlich intimer geht ja nicht. 🙃

Gefällt mir

31. Mai 2020 um 22:39
In Antwort auf

Für den Hunger hätte er ans Fressnäpfchen gehen können. 

Ich glaube, das können etliche Leute. Habs spaßeshalber grade ausprobiert. Wenn ich mich lecken will, dann muss ich dazu einen Schulterstand machen, Beine und Hüfte abwinkeln und mein Becken runterdrücken und mich insgesamt ziemlich biegen. Wenn ich das länger machen würde, gäbe es Verspannungen und Rückenschmerzen. 

Das tut ja schon beim Lesen weh. 
Dann lasse ich doch lieber machen. 

1 LikesGefällt mir

6. Juni 2020 um 20:30
In Antwort auf

Ich empfinde das anders. Mir geht es dabei nicht irgendwie um Verbindung. Das ist dann eher mit Kuscheln und solchen Sachen. Mir geht es dabei exakt darum, dass ein Verlangen nach sexuellem Kontakt mit einem Mann da ist. 

Also doch die Verbindung zu einem Mann. So wie ich es beschrieben habe.

Wenn es nicht um die Verbindung zum Mann ginge, währe doch ein Dildo ebenbürtig.

Gefällt mir

6. Juni 2020 um 20:46
In Antwort auf

Das sehe ich etwas anders.  Denn wenn du, wie du schreibst masturbierst, spürst du sehr wohl deine Hand und der Griff ist auf eine bestimmte Weise fest oder locker. Das ist ganz bestimmt bei jedem anders oder variiert sogar bei einem schon. Das spüren ist äußerst wichtig und nicht nur das was im Kopf passiert. 

Obwohl ja die Nerven alles an das Hirn melden und quasi sowieso alles " nur " im Kopf passiert. 

Das sehe ich anders. Ich spüre zwar meine Hand, aber entscheident ist die Gewinnung der sexuellen Erregung. Die Technik nutzt gar nichts, wenn die Erregung nicht gewonnen werden kann.

Und meine Erregung gewinne ich nicht durch meine Hand, sondern durch Kopf-Kino. Ich sage mir ja nicht: "Wow, was für eine geile Hand".

Und was meinst du mit "Das Spüren ist sehr wichtig" ?

Könntest du denn mit jedem Mann sexuell Befriedigung erfahren, auch mit jenen, die du gar nicht leiden magst, wenn das Spüren aber gewährleistet wird ?

Ich glaube nicht! Der Mann der "dranhängt" ist wichtiger. Und das wollte ich in meinem Inhalt auch verdeutlichen.

Gefällt mir

6. Juni 2020 um 21:45
In Antwort auf

Also doch die Verbindung zu einem Mann. So wie ich es beschrieben habe.

Wenn es nicht um die Verbindung zum Mann ginge, währe doch ein Dildo ebenbürtig.

Ich bin es wieder. (Wurde zwischenzeitlich gelöscht und in menes_20378692 umbenannt.)

Ich würde das nicht Verbindung nennen. Eher die Lust am Körperkontakt.

Ich verwende ein anderes Wort: 

Mir geht es dabei darum, dass ein Verlangen nach Geschlechtsverkehr und danach, begehrt zu werden, da ist. Ein Dildo ist aber kein Geschlechtsteil, und schon gar keins, das zu einem Mann gehört, der mich sexy findet und begehrt und mich ordentlich durchknetet, und dessen Lust und Genuss und meine Lust und Genuss sich in einer Art positiver Rückkopplung gegenseitig anfachen.

Dildo und Geschlechtsverkehr sind nicht "ebenbürtig".

Ein Dildo gibt mir zB kein positives Feedback wegen meiner Attraktivität bzw wegen meiner Reize. Bei einem Dildo kann ich nicht erleben, wie der sich beim Sex fallenlässt geschweige denn einen Höhepunkt hat oder es geniest wenn ich mich fallenlasse. Bei einem Dildo stellt sich die Frage, wie die Chemie zwischen ihm und mir sich auf die Qualität des Sex auswirkt, nicht.

1 LikesGefällt mir

6. Juni 2020 um 22:22

Mache Dildos sollen übrigens richtige Chemiekeulen sein. Phthalate. Verstehe sowieso nicht, was ausgerechnet Weichmacher in einem Dildo zu suchen haben...

Gefällt mir

6. Juni 2020 um 22:57
In Antwort auf

Ich bin es wieder. (Wurde zwischenzeitlich gelöscht und in menes_20378692 umbenannt.)

Ich würde das nicht Verbindung nennen. Eher die Lust am Körperkontakt.

Ich verwende ein anderes Wort: 

Mir geht es dabei darum, dass ein Verlangen nach Geschlechtsverkehr und danach, begehrt zu werden, da ist. Ein Dildo ist aber kein Geschlechtsteil, und schon gar keins, das zu einem Mann gehört, der mich sexy findet und begehrt und mich ordentlich durchknetet, und dessen Lust und Genuss und meine Lust und Genuss sich in einer Art positiver Rückkopplung gegenseitig anfachen.

Dildo und Geschlechtsverkehr sind nicht "ebenbürtig".

Ein Dildo gibt mir zB kein positives Feedback wegen meiner Attraktivität bzw wegen meiner Reize. Bei einem Dildo kann ich nicht erleben, wie der sich beim Sex fallenlässt geschweige denn einen Höhepunkt hat oder es geniest wenn ich mich fallenlasse. Bei einem Dildo stellt sich die Frage, wie die Chemie zwischen ihm und mir sich auf die Qualität des Sex auswirkt, nicht.

Ich vermute, dass wir beide den gleichen Gedanken haben, weil das was du beschreibst ähnlich dem ist, was ich beschreiben will.

Dich stört nur das Wort "Verbindung".

Ich finde dennoch die Bezeichnung "Verbindung" gut und passend, weil es in meinen Augen das gefühlte, das verlangte, das ersehnte intim werden von beiden Menschen im physischen als auch psychischen Sinne beschreibt.

Wir können es ja so handhaben: Wenn ich im Forum von "Verbindung" schreibe, weißt du gleich was ich damit meine.

Einen schönen Abend dir noch und bis bald mal wieder ...

1 LikesGefällt mir

6. Juni 2020 um 23:22
In Antwort auf

Ich vermute, dass wir beide den gleichen Gedanken haben, weil das was du beschreibst ähnlich dem ist, was ich beschreiben will.

Dich stört nur das Wort "Verbindung".

Ich finde dennoch die Bezeichnung "Verbindung" gut und passend, weil es in meinen Augen das gefühlte, das verlangte, das ersehnte intim werden von beiden Menschen im physischen als auch psychischen Sinne beschreibt.

Wir können es ja so handhaben: Wenn ich im Forum von "Verbindung" schreibe, weißt du gleich was ich damit meine.

Einen schönen Abend dir noch und bis bald mal wieder ...

Noch kürzer gesagt geht es mir dabei eher um die lustvolle Befriedigung eines eher fleischlichen Verlangens und weniger um innige Seelenverschmelzung auf ewig oder so etwas.

Gefällt mir

7. Juni 2020 um 0:02
In Antwort auf

Noch kürzer gesagt geht es mir dabei eher um die lustvolle Befriedigung eines eher fleischlichen Verlangens und weniger um innige Seelenverschmelzung auf ewig oder so etwas.

Ja, das habe ich schon verstanden. Dennoch ist der Mann das A und O. Und genau das ist auch mein Anliegen gewesen.

1 LikesGefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers