Home / Forum / Sex & Verhütung / Trennung wegen Sexmangel

Trennung wegen Sexmangel

2. Juni 2012 um 10:14

Ich möchte heute mal eure Meinung zu einem Thema hören, das mir sehr "auf den Nägeln brennt".
Wurde zwar immer wieder mal hier diskutiert, aber vielleicht gibts doch noch neue Meinungen.
Also: Im Lauf einer Beziehung (vor allem wenn sie längere Jahre dauert) ist es ja normal, dass die sexuelle Lust aufeinander geringer wird. Aber bei vielen Paaren lässt die Lust (meist eines Partners, oft bei der Frau) in so großem Maß nach, dass der andere Partner mit seinem Sexualleben nicht mehr zufrieden sein kann und die Beziehung deswegen auch emotional immer mehr bergab geht. Alle Versuche, das Sexualleben wieder zu aktivieren, haben meist keinen Erfolg, weil der eine Partner eben schlicht keine LUST auf Sex mehr hat und gar nicht verstehen kann, warum der andere sich darüber so aufregt.
Nun wäre ja die logische Konsequenz, sich zu trennen, wenn der eine Partner so darunter leidet, dass er nicht darauf verzichten kann und kein "mönchhaftes" Leben führen will.
Doch abgesehen von den gefühlsmäßigen und auch finanziellen Niederungen, die so eine Trennung verursacht, würde es ja wohl auch im Bekannten- und Verwandtenkreis einen Aufschrei geben, wenn herauskommt, dass sich ein Partner wegen Sexmangel getrennt hat.
Das ist offensichtlich in unserer Gesellschaft kein akzeptierbarer grund (warum eigentlich nicht?).
Habt ihr diesbezüglich schon Erfahrungen gemacht? Seht ihr es auch so, dass wegen sexuellen Frustes eine Trennung durchaus gerechtfertigt ist? Wie steht man den Hohn und Spott der Umwelt und evt. auch des (Ex-)Ehepartners durch?

2. Juni 2012 um 11:03

Oft ist es so
das generell alles aus gutem grund verstummt.
man sieht einen wolf und will ihn haben, weil er wild, frei, gefährlich und anziehend ist. im gegensatz zu einem hund.
aber wenn er dann eingesperrt wird und man ihn zu einem hund umerziehen will geht das meist schief und endet in einem disaster, oder es gelingt und aus dem einst stolzen wolf wird ein lustloser köter.
egal welches ergebniss, dann will man ihn plötzlich nicht mehr, weil er nun ganz anders ist und so gar nicht mehr das wolf sein, das rohe wilde ausstrahlt.

folglich täte man gut daran, das man jeden so behandelt damit der galnz in seinen auchen nicht verblaßt oder zurückkommt.
das heißt für dich das du nich tmal mehr futter bekommst.
auch wenns hier offensichtlich ein no go ist, empfehle ich dir zuerst einmal den sex wo anders zu hohlen ehe du was tusd.
wer weiß, wenn es dir nicht gut geht und du es plötzlich wieder bekommst wirds auf einmal bum machen und viel lebenslust und freude wird zurückkehren.
das wirkt auch auf den partner, teilweiße so das das erloschene feuer wieder auflodert, funken schlägt und erneut zu einem brand wächst.
oder es passiert gar nichts, dann weißt du, dass du gehen solltesd. euer beide willen.
und dann kannst du es wie ich tun, den egal wie wiedersprüchlich es sich anhöhren mag, ich tu das dann als letzes aufgebot einer verlorenen liebe. wenn frau ,,dahinterkommt" das du sie betrügst wird sie wütend und zornig werden, du bist dann an allem schuld.
gehst du allerdings aus einem grund den sie nicht versteht, wird sie den fehler an sich suchen und sich selbst fertig machen.
und zorn durch betrug ist besser als diese selbsterniedrigung.
aber so weit muss es ja nicht kommen, schau erst mal, das du wieder klar im kopf wirst und überleg genau was du als nächstes tusd.

PS. rechtschreibfehler dienen der allgemeinen belustigung.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2012 um 11:29

Hä?
wenn man sich trennt,..muss man ja wohl seinen freunden,..so lieb sie vielleicht auch sind, nicht alles brüh warm erzählen...das intim/privat leben sollte doch wohl bei erwachsenen auch privat bleiben...sprich untereinander....



du würdest dich wundern wie viele paare sich deswegen trennen...., aber man spricht nicht darüber...

weil es doch auch egal ist, weswegen man sich auseinander gelebt hat....und dann schlussendlich trennt,...wichtig ist doch nur..dass der eine partner oder auch beide, so nicht weiter leben möchten

wenn man keine gemeiname schnittpunkte hat, sollte man es beenden..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2012 um 12:25


Genau, man spricht eigentlich nicht drüber, aber hinter vorgehaltener hand und als Gerücht...
Deswegen wollt ich ja wissen, ob so eine Trennung wegen Sexmangel häufig oder eher selten vorkommt.
Dass man letztlich nur seinem Partner und sich selbst verantwortlich ist, ist schon klar, aber belastend ist es ja trotzdem, wenn alle "gemein" über einen sprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2012 um 12:36


woher sollen die das wissen wenn du es nicht andeutest...die können doch nicht in euer schlafzimmer gucken.

ja es ist häugig,..aber genauso viele leben damit jahrzehnte und gehen ab und an fremd...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2012 um 13:34

@rezeptfrei
LOL...


ich sag nur,.., nutz deine stimme geh wählen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2012 um 19:56

Ich verstehe nicht, warum herauskommen soll
dass ihr euch wegen sexmangel getrennt habt. das muss doch niemand wissen. wenn du freundInnen etwas anvertraut hast und diese dann die klappe nicht halten können, solltest du dir bessere freundInnen suchen. außerdem geht es doch niemanden etwas an, warum ihr euch trennt. augen zu und durch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen