Home / Forum / Sex & Verhütung / Trend aus den USA oder ...

Trend aus den USA oder ...

14. Juni um 13:22

Ich bin durch einen Artikel auf ein interessantes englisches Buch gestoßen und mich würde mal interessieren ob diese "Welle" auch nach Deutschland übergeschwappt ist, wie so vieles aus den USA .

Hier mal ein Zitat aus dem Artikel:
Die Journalistin Peggy Orenstein hat es mit ihrem neuen Buch, Girl & Sex (bisher nur in Englisch erhältlich) hoch in die „New York Times“-Sachbuchcharts geschafft. Das Buch beherbergt dutzende Interviews mit weiblichen Teenagern diverser Hautfarben und Gesellschaftsschichten.
Besonders verbreitet ist demnach Oral-Sex - jedoch nur als Einbahnstraße. Die meisten der Mädchen betrachten so genannte Blow Jobs als unvermeidlichen Teil des normalen Datings. Viele tun es, weil sie nicht als prüde dastehen wollen.

Welche Erfahrungen habt ihr hier in den letzten jahren in Deutschland gemacht oder darüber gehört?

14. Juni um 13:37
In Antwort auf eva_s

Ich bin durch einen Artikel auf ein interessantes englisches Buch gestoßen und mich würde mal interessieren ob diese "Welle" auch nach Deutschland übergeschwappt ist, wie so vieles aus den USA .

Hier mal ein Zitat aus dem Artikel:
Die Journalistin Peggy Orenstein hat es mit ihrem neuen Buch, Girl & Sex (bisher nur in Englisch erhältlich) hoch in die „New York Times“-Sachbuchcharts geschafft. Das Buch beherbergt dutzende Interviews mit weiblichen Teenagern diverser Hautfarben und Gesellschaftsschichten.
Besonders verbreitet ist demnach Oral-Sex - jedoch nur als Einbahnstraße. Die meisten der Mädchen betrachten so genannte Blow Jobs als unvermeidlichen Teil des normalen Datings. Viele tun es, weil sie nicht als prüde dastehen wollen.

Welche Erfahrungen habt ihr hier in den letzten jahren in Deutschland gemacht oder darüber gehört?

Gehört darüber noch nicht. Solche Erfahrungen persönlich auch noch nicht erlebt. Ist aber traurig und erschreckend, wenn die jungen Mädels der Annahme sind, daß tun zu müssen damit sie nicht als prüde abgestempelt werden. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni um 14:51
In Antwort auf eva_s

Ich bin durch einen Artikel auf ein interessantes englisches Buch gestoßen und mich würde mal interessieren ob diese "Welle" auch nach Deutschland übergeschwappt ist, wie so vieles aus den USA .

Hier mal ein Zitat aus dem Artikel:
Die Journalistin Peggy Orenstein hat es mit ihrem neuen Buch, Girl & Sex (bisher nur in Englisch erhältlich) hoch in die „New York Times“-Sachbuchcharts geschafft. Das Buch beherbergt dutzende Interviews mit weiblichen Teenagern diverser Hautfarben und Gesellschaftsschichten.
Besonders verbreitet ist demnach Oral-Sex - jedoch nur als Einbahnstraße. Die meisten der Mädchen betrachten so genannte Blow Jobs als unvermeidlichen Teil des normalen Datings. Viele tun es, weil sie nicht als prüde dastehen wollen.

Welche Erfahrungen habt ihr hier in den letzten jahren in Deutschland gemacht oder darüber gehört?

Die deutsche Gesellschaft läuft der US-amerikanischen leider nach... könnte sein, dass es irgendwann so ist. 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

14. Juni um 14:57

Ich habe von einem solchen Trend hier noch nichts mitbekommen, ich rede aber im Real Life auch nicht mit allzu vielen Leuten so intensiv über ihr Sexleben. Zumindest in meinem Umfeld wird niemand als prüde abgestempelt, weil man nicht bläst. Wir sind allerdings inzwischen auch keine Teenager mehr, sondern eher Anfang/Mitte 20.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni um 15:09

Schlimm, dass man sich solchen "Gemeinforderungen" ausgesetzt fühlt... Die Struktur, dass man bereit sein soll, dieses oder jenes für "ihn" zu tun, gibt es hier freilich auch, das habe ich zumindest zu meiner Teenagerzeit so erlebt und sehe nichts, warum es sich seither geändert haben sollte...
Aber es ist nicht überall so, und dass es eine Fixierung auf Blow Jobs gäbe, wäre mir persönlich auch neu - die sind ja gar nicht immer gewollt... Abgesehen davon, dass ich mich meine zu erinnern, dass das Thema hier öfters mal überdramatisch verhandelt wurde (soll ich mit ihr zusammenbleiben obwohl sie nicht bläst? und ähnliches), schien mir das nie ein Thema zu sein. Und ich zweifle bis heute, dass diese Themen so gemeint waren. Vllt. erinnere ich mich auch falsch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 9:40
In Antwort auf eva_s

Ich bin durch einen Artikel auf ein interessantes englisches Buch gestoßen und mich würde mal interessieren ob diese "Welle" auch nach Deutschland übergeschwappt ist, wie so vieles aus den USA .

Hier mal ein Zitat aus dem Artikel:
Die Journalistin Peggy Orenstein hat es mit ihrem neuen Buch, Girl & Sex (bisher nur in Englisch erhältlich) hoch in die „New York Times“-Sachbuchcharts geschafft. Das Buch beherbergt dutzende Interviews mit weiblichen Teenagern diverser Hautfarben und Gesellschaftsschichten.
Besonders verbreitet ist demnach Oral-Sex - jedoch nur als Einbahnstraße. Die meisten der Mädchen betrachten so genannte Blow Jobs als unvermeidlichen Teil des normalen Datings. Viele tun es, weil sie nicht als prüde dastehen wollen.

Welche Erfahrungen habt ihr hier in den letzten jahren in Deutschland gemacht oder darüber gehört?

Hallo Eva,
den Artikel oder das Buch kenne ich nicht.
Aber ich habe mal ein Auslandssemester in den USA gemacht und kann dir daher sagen das es tatsächlich so ist. Meine Komilitoninnen haben haben auch ganz offen erzählt das sie beim Date geblasen haben, das ist da total normal.
Du kannst mir gerne eine PN schreiben wenn du willst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 10:00
In Antwort auf eva_s

Ich bin durch einen Artikel auf ein interessantes englisches Buch gestoßen und mich würde mal interessieren ob diese "Welle" auch nach Deutschland übergeschwappt ist, wie so vieles aus den USA .

Hier mal ein Zitat aus dem Artikel:
Die Journalistin Peggy Orenstein hat es mit ihrem neuen Buch, Girl & Sex (bisher nur in Englisch erhältlich) hoch in die „New York Times“-Sachbuchcharts geschafft. Das Buch beherbergt dutzende Interviews mit weiblichen Teenagern diverser Hautfarben und Gesellschaftsschichten.
Besonders verbreitet ist demnach Oral-Sex - jedoch nur als Einbahnstraße. Die meisten der Mädchen betrachten so genannte Blow Jobs als unvermeidlichen Teil des normalen Datings. Viele tun es, weil sie nicht als prüde dastehen wollen.

Welche Erfahrungen habt ihr hier in den letzten jahren in Deutschland gemacht oder darüber gehört?

Mal nicht so an den Amis orintieren!  Sie sind sehr moralisch. Es sei denn, man kann die Waffe zücken! Dann ist Moral und Ethik nicht mehr ganz so ihr Ding!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 10:03
In Antwort auf mattii71

Mal nicht so an den Amis orintieren!  Sie sind sehr moralisch. Es sei denn, man kann die Waffe zücken! Dann ist Moral und Ethik nicht mehr ganz so ihr Ding!

...orientieren....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 10:15
In Antwort auf mattii71

...orientieren....

Ich glaube jetzt nicht, dass Blowjob oder Cunnilingus etwas völlig neues aus den USA sind, das gab es vermutlich auch in Good Old Europe seit Jahrtausenden.
Meine Leidenschaft ist es nun nicht gerade, obwohl so als Vorspiel hat 69 auch für mich einen erotischen Reiz.
Beide, Frau und Mann, wollen es, dann ist es doch erregend, aber nie weil vielleicht der Mann sagt, hätte gerne einen Blowjob, und die Frsu sagt dann, unter Heulen und Gezeter, gut dir zuliebe.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 10:24
In Antwort auf eva_s

Ich bin durch einen Artikel auf ein interessantes englisches Buch gestoßen und mich würde mal interessieren ob diese "Welle" auch nach Deutschland übergeschwappt ist, wie so vieles aus den USA .

Hier mal ein Zitat aus dem Artikel:
Die Journalistin Peggy Orenstein hat es mit ihrem neuen Buch, Girl & Sex (bisher nur in Englisch erhältlich) hoch in die „New York Times“-Sachbuchcharts geschafft. Das Buch beherbergt dutzende Interviews mit weiblichen Teenagern diverser Hautfarben und Gesellschaftsschichten.
Besonders verbreitet ist demnach Oral-Sex - jedoch nur als Einbahnstraße. Die meisten der Mädchen betrachten so genannte Blow Jobs als unvermeidlichen Teil des normalen Datings. Viele tun es, weil sie nicht als prüde dastehen wollen.

Welche Erfahrungen habt ihr hier in den letzten jahren in Deutschland gemacht oder darüber gehört?

Also ich würde ein erstes Date garantiert keinen blasen... 

Und wenn es dann dazu kommt,  kann der Mann auch lecken
Warum soll er nur auf die Kosten kommen...

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 10:29

Das habe ich schon wohlwollend zu Kenntnis genommen.

Wollte aber auch meinen Senf dazu geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 10:36
In Antwort auf jayne_18290434

Ich glaube jetzt nicht, dass Blowjob oder Cunnilingus etwas völlig neues aus den USA sind, das gab es vermutlich auch in Good Old Europe seit Jahrtausenden.
Meine Leidenschaft ist es nun nicht gerade, obwohl so als Vorspiel hat 69 auch für mich einen erotischen Reiz.
Beide, Frau und Mann, wollen es, dann ist es doch erregend, aber nie weil vielleicht der Mann sagt, hätte gerne einen Blowjob, und die Frsu sagt dann, unter Heulen und Gezeter, gut dir zuliebe.

Ob du es magst oder nicht ist allein deine Sache. Da hat jeder so Seins!

Das Problem, wenn man es so nennen kann, ist doch: Ist Oralverkehr richtiger Sex oder nur....

Meiner Erfahrung nach aber ich bin kein Experte, ist Oralsex auch so eine Sache mit einem Geschlechtsteil.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 10:44

Ich finde die Überlegung nur ein wenig schräg.

Ich bin jetztmal realistisch. Ich kenne kaum eine Frau, die einer oralen Befriedigung abgeneigt gegenüber stand. Oft eher das Gegenteil. Sicher aus gutem Grund!
Männer sind da auch nicht anders.

Und es ist und bleibt Sex!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 11:10

Nee. Ich bleibe da auch ganz entspannt und bei der Meinung bei dir!

Was ich sagen wollte und vielleicht nicht richtig rüber gebracht habe: In meinen Augen ist Oralsex eben auch Sex.

Du hast auch recht mit dem nicht zurück geben können. Egal bei welcher Form der Sexualität.
Männer und Frauen sind, gerade da, nun mal verschieden. Ein Tausch ist da weniger möglich.Noch sinnvoll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 11:12

Aber das der Mann immer oral verwöhnt wird und die Frau nie.
Geht auch nicht... 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 11:17
In Antwort auf nadu2.0

Aber das der Mann immer oral verwöhnt wird und die Frau nie.
Geht auch nicht... 

Ich denke, darum ging es hier auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 11:41

Nee, nee. Alles gut. Da haben eir uns falsch verstanden.

O.K. Ich oute mich da mal. Einen geblasen zu bekommen finde ich, als Mann, jetzt gar nicht so toll. Aber eine Frau zu lecken....Jeder hat so seine Vorlieben.
Sex ist trotzdem ein Geben und Nehmen. Was du beschreibst wäre Verpflichtung. Das will niemand!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 11:50

Wenn ich meine Leistungen gegenüber meiner Partnerinnen, waren jetzt nicht wirklich viele, aufrechnen würde....
Sieger sehen anders aus!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 13:27

Nicht in Beziehungen! "Sieger oder Verlierer" war da sicher auch ein falsch von mir formuliert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 14:15
In Antwort auf eva_s

Ich bin durch einen Artikel auf ein interessantes englisches Buch gestoßen und mich würde mal interessieren ob diese "Welle" auch nach Deutschland übergeschwappt ist, wie so vieles aus den USA .

Hier mal ein Zitat aus dem Artikel:
Die Journalistin Peggy Orenstein hat es mit ihrem neuen Buch, Girl & Sex (bisher nur in Englisch erhältlich) hoch in die „New York Times“-Sachbuchcharts geschafft. Das Buch beherbergt dutzende Interviews mit weiblichen Teenagern diverser Hautfarben und Gesellschaftsschichten.
Besonders verbreitet ist demnach Oral-Sex - jedoch nur als Einbahnstraße. Die meisten der Mädchen betrachten so genannte Blow Jobs als unvermeidlichen Teil des normalen Datings. Viele tun es, weil sie nicht als prüde dastehen wollen.

Welche Erfahrungen habt ihr hier in den letzten jahren in Deutschland gemacht oder darüber gehört?

"Welche Erfahrungen habt ihr hier in den letzten jahren in Deutschland gemacht oder darüber gehört?"

Gar keine. Über sowas reden Mädchen doch höchstens mit Freundinnen, aber nicht mit mir alter Schachtel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 17:20
In Antwort auf eva_s

Ich bin durch einen Artikel auf ein interessantes englisches Buch gestoßen und mich würde mal interessieren ob diese "Welle" auch nach Deutschland übergeschwappt ist, wie so vieles aus den USA .

Hier mal ein Zitat aus dem Artikel:
Die Journalistin Peggy Orenstein hat es mit ihrem neuen Buch, Girl & Sex (bisher nur in Englisch erhältlich) hoch in die „New York Times“-Sachbuchcharts geschafft. Das Buch beherbergt dutzende Interviews mit weiblichen Teenagern diverser Hautfarben und Gesellschaftsschichten.
Besonders verbreitet ist demnach Oral-Sex - jedoch nur als Einbahnstraße. Die meisten der Mädchen betrachten so genannte Blow Jobs als unvermeidlichen Teil des normalen Datings. Viele tun es, weil sie nicht als prüde dastehen wollen.

Welche Erfahrungen habt ihr hier in den letzten jahren in Deutschland gemacht oder darüber gehört?

Ich habe mich nie interessiert was da aus Amerika oder sonst woher gekommen ist. Ich stelle auch fest, selbst bei Pornos sien die Amis grottenschlecht.

Übrigens geblasen um zu zeigen das sie mehr wollen von und Kerlen würde schon in den 70 Jahren auch hier im Osten.
Und je älter die Frauen wurde um so heftiger, schon um es uns zugeben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni um 19:28
In Antwort auf aliah_18352339

Gehört darüber noch nicht. Solche Erfahrungen persönlich auch noch nicht erlebt. Ist aber traurig und erschreckend, wenn die jungen Mädels der Annahme sind, daß tun zu müssen damit sie nicht als prüde abgestempelt werden. 

Tragischer ist, dass besagten jungen Mädels nicht einfach furzegal ist, wie irgendwelche komischen Typen sie abstempeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni um 20:02
In Antwort auf mervyn_18307586

Die deutsche Gesellschaft läuft der US-amerikanischen leider nach... könnte sein, dass es irgendwann so ist. 

Der Russland-Affären-Lügner und Liebhaber von "alternativen Fakten" Trump ist gerade feste dabei, zum Nutzen der USA einen Keil zwischen die EU und die Golfregion und diverse andere zu treiben, um zu erreichen, dass anstelle der USA die EU sich in Krisen und Kriegen verausgabt und schwächt, deren Austragung in erster Linie US-Interessen nützt, auf dass erstens die EU so beschäftigt ist, dass sie nicht mehr so arg auf das Treiben der USA (und Russlands?) achtet, und zweitens die USA hinterher alle, die sich ausgepowert haben, in ihren Sack stecken können.

ZB Michael Lüders schildert in seinem Buch "Die den Sturm ernten. Wie der Westen Syrien ins Chaos stürzte" recht eindrücklich auch diverse geschichtliche Entwicklungen. Unter anderem auch, seit wie lange schon auf Seiten der USA Pläne für eine Umklammerung und Unterjochung der Golfstaaten bestehen, und wie die USA in diesem Zusammenhang gegenüber anderen angeblichen Bündnispartnern taktieren und sie für ihre Zwecke einspannen.
Zur Zeit deucht mich, das Trump-Regime hält es an der Zeit, einiges von diesen alten perfiden Plänen wieder aufzugreifen und weiterzuverfolgen.
Wer weiss - vielleicht hat Trump ja auch mit Putin abgesprochen, dass er als Dank für die freundliche Wahlkampfunterstützung mit dafür sorgt, dass die EU sich über kurz oder lang in ohren Wechselwirkungen mit diversen Weltregionen ein bisschen verausgabt, was dazu führen könnte, dass man von EU-Seite die russische -äh- Ukraine-Politik und sonstige russische Expansionsbestrebungen nicht ganz so lautstark kritisiert...

Wir treten meines Erachtens in eine Zeit ein, in der Politiker/innen noch stärker als bisher die Ressourcenverteilung auf der Welt auch regeln wollen durch das Auslösen nicht gleich von Weltkriegen, aber von Kriegen in Regionen, um deren Bevölkerung sich von den großen Fischen eh keiner schert, auf dass diejenigen, die hineingezogen sind, sich darin auf alle Arten verausgaben und in Folge dessen wehrlos und beherrschbar und mundtot und vor allem unter dem Deckmäntelchen des Missionierens im Dienste des Guten durch die großen Fische leicht ausbeutbar werden.

Wenn die Leute die Hinterfotzigkeit internationaler Politik und Taktiererei endlich wahrhaben wollen und akzeptieren, dass sie sich (nicht nur) unter der Decke (, sondern auch immer offener) auch gegen uns richtet , läuft man vielleicht den USA nicht mehr so blind hinterher.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni um 20:03
In Antwort auf corrisande

Ich habe von einem solchen Trend hier noch nichts mitbekommen, ich rede aber im Real Life auch nicht mit allzu vielen Leuten so intensiv über ihr Sexleben. Zumindest in meinem Umfeld wird niemand als prüde abgestempelt, weil man nicht bläst. Wir sind allerdings inzwischen auch keine Teenager mehr, sondern eher Anfang/Mitte 20.

Warum sollen wir Menschen auch blasen? Wir sind doch keine Wale. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni um 20:12
In Antwort auf nadu2.0

Also ich würde ein erstes Date garantiert keinen blasen... 

Und wenn es dann dazu kommt,  kann der Mann auch lecken
Warum soll er nur auf die Kosten kommen...

Also beim ersten Date würde ich vor allem gerne mit der Dame zusammen etwas essen und dabei etwas über ihre Essgepflogenheiten und so weiter erfahren und herausfinden, wie sie mit meinen Essgepflogenheiten klarkommt. Essen ist ein zentraler Faktor. Essen hält Leib und Seele zusammen. Und wenn ich dann so richtig genüsslich und romantisch vollgefressen bin, kann ich nix mehr brauchen, was mir den Puls hochtreibt. Das müsste man , wenns denn der Unprüderie zuliebe unbedingt sein muss, schon wann anders machen, aber nicht grade beim ersten Date. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni um 8:28
In Antwort auf eva_s

Ich bin durch einen Artikel auf ein interessantes englisches Buch gestoßen und mich würde mal interessieren ob diese "Welle" auch nach Deutschland übergeschwappt ist, wie so vieles aus den USA .

Hier mal ein Zitat aus dem Artikel:
Die Journalistin Peggy Orenstein hat es mit ihrem neuen Buch, Girl & Sex (bisher nur in Englisch erhältlich) hoch in die „New York Times“-Sachbuchcharts geschafft. Das Buch beherbergt dutzende Interviews mit weiblichen Teenagern diverser Hautfarben und Gesellschaftsschichten.
Besonders verbreitet ist demnach Oral-Sex - jedoch nur als Einbahnstraße. Die meisten der Mädchen betrachten so genannte Blow Jobs als unvermeidlichen Teil des normalen Datings. Viele tun es, weil sie nicht als prüde dastehen wollen.

Welche Erfahrungen habt ihr hier in den letzten jahren in Deutschland gemacht oder darüber gehört?

Ich konnte diesen Trend festestellen. Kommt aber sehr darauf an welches Alter. Es ist eher ein Trend der nun erst aufkommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni um 8:34
In Antwort auf roald_12133393

Ich konnte diesen Trend festestellen. Kommt aber sehr darauf an welches Alter. Es ist eher ein Trend der nun erst aufkommt.

Ja, das Buch ist auch in den USA vor ca. 2-3 Jahren erschienen, das würde sich zeitlich schon decken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni um 8:48
In Antwort auf eva_s

Ja, das Buch ist auch in den USA vor ca. 2-3 Jahren erschienen, das würde sich zeitlich schon decken.

Ja das kommt hin....es ist für die Mädels wirklich selbstverständlich. Es ist wie ein Flirt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni um 9:43

Man kann es meinetwegen "Trends" nennen, aber ich würde vehement bestreiten, die US Amerikaner würden sich bei gesellschaftlichen Trends an Europa oder Deutschland orientieren. Umgekehrt schon. Die öffentlich Prüderie in den USA bedeutet ja in Wirklichkeit, dass alles sofort sexualisiert wird, nicht nur ein nackter Busen. Spätestens seit "Grab them by the pussy, you can do anything" ist für mich bestätigt, dass die Frauen in den USA längst nicht so emanzipiert sind, wie regelmäßig symbolhaft dargestellt wird. Dass die Mädchen sich dann so unter Druck gesetzt fühlen und sich quasi dem Urteil der Jungs unterwerfen, unterstreicht das. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Dirty Talk und ausfragen
Von: honigbrot411
neu
16. Juni um 18:01
Erfahrungen mit operativer Entfernung des Jungfernhäutchens?
Von: cocolinda
neu
16. Juni um 13:11
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club