Home / Forum / Sex & Verhütung / Thema Sex - absolute Lustlosigkeit bei Ihr

Thema Sex - absolute Lustlosigkeit bei Ihr

20. Februar 2018 um 9:37

Hallo zusammen,

ich bin nun seit 3 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Leider gibt es momentan etwas Probleme, was das Thema Sex angeht.

Wir hatten die ersten 2 Jahre ein sehr ausgeprägtes Sexleben, war auch von beiden Seiten so gewollt. 

Irgendwann war dann die Luft bei ihr etwas raus. Sie wollte weniger Sex, hatte keine Lust mehr mich anzufassen und wollte auch nicht groß angefasst werden. Im nachhinein war es aber dennoch genug, nur ich habe ihr großen Druck gemacht, da es für mich einfach zu wenig war. Ich muss dazu sagen, ich hatte vor ihr nie wirklich groß was mit Frauen zu tun und dementsprechend sah auch mein Sexleben aus. Daher habe ich es mir ihr sehr genossen, mich etwas auszuleben und konnte es nicht nachvollziehen wieso sie mich immer abwieß. Das ganze führte zu extremen streitereien, sie entfernte sich immer mehr von mir, der Sex, den wir noch vereinzelt hatten, war komplett lustlos, sie hatte Schmerzen und war total verkrampft bei der Sache. 

Sie hat mehr oder weniger nur mitgemacht, damit ich still bin, was mir im nachhinein extrem Leid tut. 

Die Streitereien führten dann zur Trennung. Nach einem halben Jahr kompletter Funktstille, haben wir uns wieder gefunden. In dem halben Jahr habe ich mich etwas ausleben können und auch sie hatte neue Erfahrungen gesammelt.

Die Beziehung lief wieder sehr gut, doch der Sex war mehr wie damals, bevor Schluss war. Dazu kam, dass ich sie nur 4 Monate bei mir hatte, da sie sich für ein Auslandsjahr in Amerika beworben hatte. 

Wir hatten schon unseren Sex, aber er war einfach langweilig. Kein Vorspiel, keine Zärtlichkeit, keine Gefühle einfach nur Sex. Sie streckte mir immer nur ihren Hintern hin und dann ging es los, immer die gleiche Stellen, löffelchen. Ihre Worte dabei: "Aber mach bitte schnell".  Ich hab nie irgendwas gesagt und habe ihr auch bis jetzt keine Vorwürfe gemacht, da ich mein Verhalten damals absolut daneben fand und wollte nicht wieder mit dem leidigen Thema anfangen doch es ist schon irgendwie ein komisches Gefühl wenn sie sich von mir nicht wirklich anfassen lässt. Sie schiebt mich weg, oder vertöstet mich auf morgen, wo dann aber auch nichts passiert. Eigentlich geht alles von ihr aus, wenn es mal soweit kommt, da ich mich mittlerweile gar nicht mehr traue, sie anzufassen.

Natürlich macht man sich dann so seine Gedanken. Findet sie mich nicht mehr sexy? Liebt sie mich nicht mehr? War es die richtige Entscheidung, wieder mit ihr zusammen zu gehen?

Nunja die 4 Monate waren vorbei und sie ist nun seit 6 Monaten in Amerika. Leider kann ich sie nur einmal besuchen, was ich die vergangenen 2 Wochen gemacht habe. Wir hatten beide etwas Angst, wie uns dieses halbe Jahr verändert, ob es zwischen uns dann noch stimmt und ob es richtig ist, sich zu besuchen. Doch als ich da war, war alles wie vorher und die Gefühle übermannten uns.

Dennoch habe ich mich natürlich auch körperlich nach ihr gesehnt und ich ging davon aus, dass das auch bei ihr der Fall sein wird. Fehlanzeige... 

Es war wie davor. Sie wollte nicht angefasst werden, ich wurde vertröstet und sie hatte einfach keine Lust. Hab ich wieder so hingenommen, hat mich aber schon extremst geknickt, was sie dann auch gemerkt hat und dann auch das Gespräch von ihr aus gesucht hat.

Sie brach direkt in Tränen aus und lag mir in den Armen. Sie sagte, sie weiß nicht was mit ihr los sei und sie hat Angst mich deswegen zu verlieren. Sie habe momenten einfach absolut keine Lust auf Sex. Das einzige was sie etwas anturnen würde wäre, wenn wir uns mit der Hand gegenseitig befriedigen, doch auch das eher selten. Sie wünsche sich so sehr, sie könne es mir recht machen, aber sie kann es momentan einfach nicht. 

Ich habe mich sehr verständnissvoll gezeigt, habe ihr aber auch gesagt wie ich mich dabei fühle, wenn sie Lustlos mit mir Sex hat, wir seit Beginn unserer zweiten Chance nur die eine Stellung machen, ich sie nicht von mir aus anfassen darf und immer vertröstet werde. Für mich gehört der Sex einfach zu einer gesunden Beziehung. Wegen mir muss ich nicht täglich oder Wöchentlich Sex haben, aber wenn, dann eben mit Leidenschaft und Gefühl. Für mich ist es einfach was besonderes, das mit seinem Partner zu machen. Auch das Küssen beim Sex fehlt mir. Es fühlt sich einfach nicht richtig an für mich, habe ständig sorgen ihr dabei weh zu tun usw.

Ich habe sogar das Thema angesprochen, ob ihr eine offene Beziehung helfen würde, oder sie sowas anmachen würde. Auch hier hat sie gemeint, daran liege es nicht, sie habe einfach insgesamt keine Lust und könnte sich dann eher vorstellen, dass ich mich ausleben könnte, um auf meine kosten zu kommen. Dabei will ich aber nur sie und könnte damit glaub auch nicht wirklich umgehen. Auch auf die Vorschläge neue Sachen auszuprobieren wie z.B. an bestimmten Orten Sex zu haben, Sexspielzeuge zu nutzen oder sonstiges, reagierte sie eher abgeneigt. 

Leider haben wir dann auch darüber geredet, ob die Beziehung so einen Sinn habe, wenn dem einen etwas wichtiges abgeht und der andere darauf keine Lust hat.

Ich bin natürlich jetzt schon etwas beunruhigt, wie das weiter gehen soll und ich weiß nicht wie ich zukünftig darauf reagieren soll. Sie ist nun noch 5 Monate weg und da ist das alles ja kein Problem, nur weiß ich nicht wie das werden soll, wenn sie wieder da ist. 

Wir haben lange geredet, doch im Endeffekt kam nicht wirklich dabei was rüber. Sie meint, es liege nicht an mir, dass sie sich da 100% die Schuld gäbe und es mir so gerne Recht machen würde. Dennoch ist das natürlich schon ein komisches Gefühl immer abgewiesen zu werden und die Zärtlichkeit und Wärme seines Partners nicht spüren zu können. An den 3 Jahren kann es meines Erachtens doch auch nicht liegen? Dass der Sex vielleicht nicht mehr so wie Anfangs ist, ok.. aber dass er komplett einschläft? Wir sind ja keine alten Leute sondern stehen eigentlich mit 21-25 mitten im Leben. 

Ich weiß einfach nicht was ich in dieser Hinsicht machen soll. Leider sehe ich immer mehr, wie uns dieses Thema aber auf längere Sicht auseinander bringen wird, wenn keine Lösung gefunden wird. Die Lösung wird aber sein, falls sich bei ihr nichts ändert, dass ich damit klar kommen müsste, denn zwingen kann ich sie nicht und ich habe lieber keinen Sex mit ihr, als dieses Lust- und Gefühlslose Spiel. Ich brauche ja nicht täglich oder 1x Wöchentlich Sex. Aber wenn es mal zum Akt kommt, dann wünsche ich mir schon, dass da auch etwas mehr passiert und nicht in ein paar Minuten total Lustlos abgehakt wird.

Hatten hier schon mehrere Frauen solche Phasen in dem Alter? 

Würde mich einfach über ein paar Meinungen freuen.

Liebe Grüße

20. Februar 2018 um 11:16

Hey ^^

Bei mir ist/war es ähnlich.

Ich bin 29 und hatte mit 22 das erste Mal Sex, mit meinem ersten Freund. Der war dann auch so, dass er immer Sex haben wollte, wenn ich da war und ich hab das "mitgemacht", weil ich mir dachte, es gehört halt bei einer Beziehung dazu. Also hatten wir wirklich recht viel Sex, obwohl ich da eigentlich keinen Spaß daran hatte.

Nach dieser Beziehung hatte ich 6 Jahre lang keine Beziehung und keinen Sex und mir hat absolut nichts gefehlt und ich habe auch mit dem Gedanken gespielt, dass ich vielleicht asexuell bin, da ich auch überhaupt nicht Bedürfnis danach verspürte.

Nun hatte ich, nach 6 Jahren, vor kurzem erneut einen Freund (obwohl ich mich eigentlich nicht darauf hätte einlassen sollen). Wir waren nur einige Monate zusammen, weil... tja, ich wollte keinen Sex und auch Anfassen oder Küssen wurde mir nach einiger Zeit zuviel. Ich fühlte mich einfach unwohl und wollte nicht wieder in das Muster zurückfallen "Ich mach das alles mit, nur ihm zuliebe". Ich wollte mich nicht wieder so beschissen fühlen. 

Glaube mir, ich habe mich beschissen gefühlt, weil ich ihm nicht geben konnte, was er wollte (und scheinbar jeder normale Mensch in einer Beziehung, Sex ist ja Standard). Ich habe mich schuldig gefühlt und es hat mich richtig gequält. Deine Freundin hat geweint und scheint dieselbe Schuldgefühle zu haben und leidet darunter.

Meine Vermutung ist, dass sie das nicht macht, weil sie dich nicht liebt. Aber sie möchte halt einfach kein Sex oder nur sehr wenig Sex, weil es ihr entweder a) nichts oder nicht viel bedeutet oder b) weil sie sich dabei einfach schlecht fühlt und das nicht durchmachen möchte. Vielleicht ist sie asexuell oder hat einfach einen "low sex drive". Das wären die harmlosen Sachen. Natürlich könnte ihr auch etwas zugestoßen sein und sie leidet unter einem Trauma, das sie daran hindert. Aber da möchte ich nicht zu viel spekulieren, weil das ein sehr ernstes Thema ist.

Fakt ist: Wenn dir das Thema Sex wichtig ist und du nicht mit ihr zusammen sein kannst, wenn sie keinen Sex mit dir möchte und dieses Bedürfnis nicht befriedigen kann... Dann müsst ihr euch beide die Frage stellen, ob die Beziehung einen Sinn macht. ...

LG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2018 um 11:48

Für Frauen ist Sex nicht das, was es für Männer ist. Frauen können auch leicht darauf verzichten. Anfangs ist es völlig normal, es ist das neue, was auch sie nicht kennt. Viele haben Sex bis ihre Kinder geboren werden, dann ist Schluss mit der Sache. Viele Männer haben damit ein grosses Problem, und wissen nicht was tun, wenn dieses Problem auftaucht. Natürlich ist Reden ein sehr wichtiger Punkt. Aber wenn das Reden nicht hilft, müssen eben auch Taten folgen. Frauen wachen dann erst auf, wenn der Mann fremdgeht oder die Scheidung einreicht. Dann ist der Mann der Böse, der alles zerstört hat. Dann kommt oft der wahre Charakter zum Vorschein, denn man bislang noch nicht kannte. 
Da muss jeder Mann für sich alleine die Entscheidung treffen, wie seine Zukunft aussehen mag. Es gibt aber auch 10 Prozent der Frauen die einen Mann haben der nichts mehr möchte im Bett.  Auch das gibt es.  Für mich war und ist es eine Säule die in einer Beziehung vorhanden sein muss, damit zwei Menschen die Erfüllung bekommen.
Aber es sollte doch mehr als das bekannte Pflichtprogramm sein. Denn das ist auf Dauer auch nicht schön.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2018 um 12:03

Sie hat etwas zugenommen und hat deswegen auch geweint, als ich nun bei ihr war. Wir haben viel Sport gemacht in den 2 Wochen, aber vor mir hatte sie da eher weniger Probleme und hat sich vor mir auch ganz normal umgezogen oder mit mir geduscht. Ist jetzt nicht so, dass sie sich vor mir geschähmt hätte. 

Komplimente bekommt sie von mir eigentlich genügend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2018 um 12:09
In Antwort auf beaumad88

Hey ^^

Bei mir ist/war es ähnlich.

Ich bin 29 und hatte mit 22 das erste Mal Sex, mit meinem ersten Freund. Der war dann auch so, dass er immer Sex haben wollte, wenn ich da war und ich hab das "mitgemacht", weil ich mir dachte, es gehört halt bei einer Beziehung dazu. Also hatten wir wirklich recht viel Sex, obwohl ich da eigentlich keinen Spaß daran hatte.

Nach dieser Beziehung hatte ich 6 Jahre lang keine Beziehung und keinen Sex und mir hat absolut nichts gefehlt und ich habe auch mit dem Gedanken gespielt, dass ich vielleicht asexuell bin, da ich auch überhaupt nicht Bedürfnis danach verspürte.

Nun hatte ich, nach 6 Jahren, vor kurzem erneut einen Freund (obwohl ich mich eigentlich nicht darauf hätte einlassen sollen). Wir waren nur einige Monate zusammen, weil... tja, ich wollte keinen Sex und auch Anfassen oder Küssen wurde mir nach einiger Zeit zuviel. Ich fühlte mich einfach unwohl und wollte nicht wieder in das Muster zurückfallen "Ich mach das alles mit, nur ihm zuliebe". Ich wollte mich nicht wieder so beschissen fühlen. 

Glaube mir, ich habe mich beschissen gefühlt, weil ich ihm nicht geben konnte, was er wollte (und scheinbar jeder normale Mensch in einer Beziehung, Sex ist ja Standard). Ich habe mich schuldig gefühlt und es hat mich richtig gequält. Deine Freundin hat geweint und scheint dieselbe Schuldgefühle zu haben und leidet darunter.

Meine Vermutung ist, dass sie das nicht macht, weil sie dich nicht liebt. Aber sie möchte halt einfach kein Sex oder nur sehr wenig Sex, weil es ihr entweder a) nichts oder nicht viel bedeutet oder b) weil sie sich dabei einfach schlecht fühlt und das nicht durchmachen möchte. Vielleicht ist sie asexuell oder hat einfach einen "low sex drive". Das wären die harmlosen Sachen. Natürlich könnte ihr auch etwas zugestoßen sein und sie leidet unter einem Trauma, das sie daran hindert. Aber da möchte ich nicht zu viel spekulieren, weil das ein sehr ernstes Thema ist.

Fakt ist: Wenn dir das Thema Sex wichtig ist und du nicht mit ihr zusammen sein kannst, wenn sie keinen Sex mit dir möchte und dieses Bedürfnis nicht befriedigen kann... Dann müsst ihr euch beide die Frage stellen, ob die Beziehung einen Sinn macht. ...

LG

Vielen Danke für deine Antwort. Hilft mir schon etwas weiter, dennoch kam zu Anfang unserer Beziehung die Lust auch sehr von ihrere Seite und da war das Thema Sex noch gar nicht im Gespräch.

Für sie war hier 1x am Tag gar nicht genug und da wurde es mir schon fast zu viel und habe dann auch im Bett "versagt" weil einfach nichts mehr ging.

Verwirrt mich alles etwas, aber ja, dein letzter Satz trift es ganz gut. Leider ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2018 um 12:14
In Antwort auf knuddelbaer10

Für Frauen ist Sex nicht das, was es für Männer ist. Frauen können auch leicht darauf verzichten. Anfangs ist es völlig normal, es ist das neue, was auch sie nicht kennt. Viele haben Sex bis ihre Kinder geboren werden, dann ist Schluss mit der Sache. Viele Männer haben damit ein grosses Problem, und wissen nicht was tun, wenn dieses Problem auftaucht. Natürlich ist Reden ein sehr wichtiger Punkt. Aber wenn das Reden nicht hilft, müssen eben auch Taten folgen. Frauen wachen dann erst auf, wenn der Mann fremdgeht oder die Scheidung einreicht. Dann ist der Mann der Böse, der alles zerstört hat. Dann kommt oft der wahre Charakter zum Vorschein, denn man bislang noch nicht kannte. 
Da muss jeder Mann für sich alleine die Entscheidung treffen, wie seine Zukunft aussehen mag. Es gibt aber auch 10 Prozent der Frauen die einen Mann haben der nichts mehr möchte im Bett.  Auch das gibt es.  Für mich war und ist es eine Säule die in einer Beziehung vorhanden sein muss, damit zwei Menschen die Erfüllung bekommen.
Aber es sollte doch mehr als das bekannte Pflichtprogramm sein. Denn das ist auf Dauer auch nicht schön.

Kann ich so ja auch völlig nachvollziehen und wie gesagt, die Zeit, in der ich täglich Sex brauche ist auch bei mir nun vorbei. Ich finde es aber schade wenn ich sofort abgewiesen habe, nur weil ich mal beim Kuscheln an ihre Brüste fasse, oder an ihrem Bauch nach unten streiche, ohne auch nur ansatzweiße an Sex zu denken. Bei ihr ist es aber dann gleich so, als würde ich wollen und deswegen schiebt sie mich weg oder vertröstet mich. Mehr wie Reden geht nicht ja, aber wenn sie mir eben nicht glaubt, dass ich eigentlich nur Kuscheln will und nur ein wenig Zärtlich sein möchte, ja was soll ich sonst machen. Wenn sie dann mal von sich aus auf mich zukommt und Sex will, ist es eben nur so, wie ich oben beschrieben habe und mich turnt das mitlerweile gar nicht mehr an, weil ich ganz genau weiß was dann kommt.

Für mich fühlt es sich momentan eben nicht mehr so wirklich nach Beziehung an, in der man sich auch nach der Nähe des Partners sehnt. Schwierig zu beschreiben..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2018 um 12:21
In Antwort auf launebaer92

Vielen Danke für deine Antwort. Hilft mir schon etwas weiter, dennoch kam zu Anfang unserer Beziehung die Lust auch sehr von ihrere Seite und da war das Thema Sex noch gar nicht im Gespräch.

Für sie war hier 1x am Tag gar nicht genug und da wurde es mir schon fast zu viel und habe dann auch im Bett "versagt" weil einfach nichts mehr ging.

Verwirrt mich alles etwas, aber ja, dein letzter Satz trift es ganz gut. Leider ...

Oh, bei meinem ersten Freund habe ich auch hin und wieder die Initiative ergriffen. "Lust empfinden" und "Sex haben & genießen" sind tatsächlich zwei verschiedene Dinge. Ich empfinde auch Lust und habe entsprechend gehandelt - aber dann beim Sex habe ich gemerkt, dass es nicht das ist, was ich möchte/brauche.

Vielleicht ist es bei ihr ähnlich und die Phase hat bei ihr einfach länger gedauert, bevor sie beim "Ausprobieren" irgendwann merkte, dass es nicht das ist, was sie eigentlich will.

Ja, das ist natürlich verwirrend, aber nicht nur für dich. Sie sagt, sie habe "momentan einfach keine Lust auf Sex". Wahrscheinlich weiß sie selbst den Grund nicht und fühlt sich einfach nur schlecht und schuldig dir gegenüber und setzt sich dementsprechend auch noch unter Druck, was die Sache nicht besser macht.

Sie sollte einfach in sich gehen und für sich selbst schauen, was sich für sie richtig anfühlt und ob es vielleicht Gründe/Auslöser für die Lustlosigkeit gibt. Wenn nicht und sie kommt zu dem Schluss, dass sie einfach keinen Sex braucht oder möchte und auch "dir zuliebe" nicht (was so oder so falsch wäre), dann macht eure Beziehung keinen Sinn. Denn offensichtlich ist dir das Thema wichtig und du brauchst diese Art der körperlichen Nähe. Ihr wäret am Ende nur beide unglücklich...

Wenn sie die Beziehung jedoch aufrecht erhalten möchte und denkt, dass es vielleicht Gründe gibt, die sie selbst nicht kennt, aber daran arbeiten möchte (also, wirklich möchte und nicht nur jemand anderem zuliebe), dann bestünde immer noch die Möglichkeit mit einem Therapeuten zu sprechen (auch für solche Probleme gibt es Therapeuten).

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2018 um 20:50
In Antwort auf launebaer92

Hallo zusammen,

ich bin nun seit 3 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Leider gibt es momentan etwas Probleme, was das Thema Sex angeht.

Wir hatten die ersten 2 Jahre ein sehr ausgeprägtes Sexleben, war auch von beiden Seiten so gewollt. 

Irgendwann war dann die Luft bei ihr etwas raus. Sie wollte weniger Sex, hatte keine Lust mehr mich anzufassen und wollte auch nicht groß angefasst werden. Im nachhinein war es aber dennoch genug, nur ich habe ihr großen Druck gemacht, da es für mich einfach zu wenig war. Ich muss dazu sagen, ich hatte vor ihr nie wirklich groß was mit Frauen zu tun und dementsprechend sah auch mein Sexleben aus. Daher habe ich es mir ihr sehr genossen, mich etwas auszuleben und konnte es nicht nachvollziehen wieso sie mich immer abwieß. Das ganze führte zu extremen streitereien, sie entfernte sich immer mehr von mir, der Sex, den wir noch vereinzelt hatten, war komplett lustlos, sie hatte Schmerzen und war total verkrampft bei der Sache. 

Sie hat mehr oder weniger nur mitgemacht, damit ich still bin, was mir im nachhinein extrem Leid tut. 

Die Streitereien führten dann zur Trennung. Nach einem halben Jahr kompletter Funktstille, haben wir uns wieder gefunden. In dem halben Jahr habe ich mich etwas ausleben können und auch sie hatte neue Erfahrungen gesammelt.

Die Beziehung lief wieder sehr gut, doch der Sex war mehr wie damals, bevor Schluss war. Dazu kam, dass ich sie nur 4 Monate bei mir hatte, da sie sich für ein Auslandsjahr in Amerika beworben hatte. 

Wir hatten schon unseren Sex, aber er war einfach langweilig. Kein Vorspiel, keine Zärtlichkeit, keine Gefühle einfach nur Sex. Sie streckte mir immer nur ihren Hintern hin und dann ging es los, immer die gleiche Stellen, löffelchen. Ihre Worte dabei: "Aber mach bitte schnell".  Ich hab nie irgendwas gesagt und habe ihr auch bis jetzt keine Vorwürfe gemacht, da ich mein Verhalten damals absolut daneben fand und wollte nicht wieder mit dem leidigen Thema anfangen doch es ist schon irgendwie ein komisches Gefühl wenn sie sich von mir nicht wirklich anfassen lässt. Sie schiebt mich weg, oder vertöstet mich auf morgen, wo dann aber auch nichts passiert. Eigentlich geht alles von ihr aus, wenn es mal soweit kommt, da ich mich mittlerweile gar nicht mehr traue, sie anzufassen.

Natürlich macht man sich dann so seine Gedanken. Findet sie mich nicht mehr sexy? Liebt sie mich nicht mehr? War es die richtige Entscheidung, wieder mit ihr zusammen zu gehen?

Nunja die 4 Monate waren vorbei und sie ist nun seit 6 Monaten in Amerika. Leider kann ich sie nur einmal besuchen, was ich die vergangenen 2 Wochen gemacht habe. Wir hatten beide etwas Angst, wie uns dieses halbe Jahr verändert, ob es zwischen uns dann noch stimmt und ob es richtig ist, sich zu besuchen. Doch als ich da war, war alles wie vorher und die Gefühle übermannten uns.

Dennoch habe ich mich natürlich auch körperlich nach ihr gesehnt und ich ging davon aus, dass das auch bei ihr der Fall sein wird. Fehlanzeige... 

Es war wie davor. Sie wollte nicht angefasst werden, ich wurde vertröstet und sie hatte einfach keine Lust. Hab ich wieder so hingenommen, hat mich aber schon extremst geknickt, was sie dann auch gemerkt hat und dann auch das Gespräch von ihr aus gesucht hat.

Sie brach direkt in Tränen aus und lag mir in den Armen. Sie sagte, sie weiß nicht was mit ihr los sei und sie hat Angst mich deswegen zu verlieren. Sie habe momenten einfach absolut keine Lust auf Sex. Das einzige was sie etwas anturnen würde wäre, wenn wir uns mit der Hand gegenseitig befriedigen, doch auch das eher selten. Sie wünsche sich so sehr, sie könne es mir recht machen, aber sie kann es momentan einfach nicht. 

Ich habe mich sehr verständnissvoll gezeigt, habe ihr aber auch gesagt wie ich mich dabei fühle, wenn sie Lustlos mit mir Sex hat, wir seit Beginn unserer zweiten Chance nur die eine Stellung machen, ich sie nicht von mir aus anfassen darf und immer vertröstet werde. Für mich gehört der Sex einfach zu einer gesunden Beziehung. Wegen mir muss ich nicht täglich oder Wöchentlich Sex haben, aber wenn, dann eben mit Leidenschaft und Gefühl. Für mich ist es einfach was besonderes, das mit seinem Partner zu machen. Auch das Küssen beim Sex fehlt mir. Es fühlt sich einfach nicht richtig an für mich, habe ständig sorgen ihr dabei weh zu tun usw.

Ich habe sogar das Thema angesprochen, ob ihr eine offene Beziehung helfen würde, oder sie sowas anmachen würde. Auch hier hat sie gemeint, daran liege es nicht, sie habe einfach insgesamt keine Lust und könnte sich dann eher vorstellen, dass ich mich ausleben könnte, um auf meine kosten zu kommen. Dabei will ich aber nur sie und könnte damit glaub auch nicht wirklich umgehen. Auch auf die Vorschläge neue Sachen auszuprobieren wie z.B. an bestimmten Orten Sex zu haben, Sexspielzeuge zu nutzen oder sonstiges, reagierte sie eher abgeneigt. 

Leider haben wir dann auch darüber geredet, ob die Beziehung so einen Sinn habe, wenn dem einen etwas wichtiges abgeht und der andere darauf keine Lust hat.

Ich bin natürlich jetzt schon etwas beunruhigt, wie das weiter gehen soll und ich weiß nicht wie ich zukünftig darauf reagieren soll. Sie ist nun noch 5 Monate weg und da ist das alles ja kein Problem, nur weiß ich nicht wie das werden soll, wenn sie wieder da ist. 

Wir haben lange geredet, doch im Endeffekt kam nicht wirklich dabei was rüber. Sie meint, es liege nicht an mir, dass sie sich da 100% die Schuld gäbe und es mir so gerne Recht machen würde. Dennoch ist das natürlich schon ein komisches Gefühl immer abgewiesen zu werden und die Zärtlichkeit und Wärme seines Partners nicht spüren zu können. An den 3 Jahren kann es meines Erachtens doch auch nicht liegen? Dass der Sex vielleicht nicht mehr so wie Anfangs ist, ok.. aber dass er komplett einschläft? Wir sind ja keine alten Leute sondern stehen eigentlich mit 21-25 mitten im Leben. 

Ich weiß einfach nicht was ich in dieser Hinsicht machen soll. Leider sehe ich immer mehr, wie uns dieses Thema aber auf längere Sicht auseinander bringen wird, wenn keine Lösung gefunden wird. Die Lösung wird aber sein, falls sich bei ihr nichts ändert, dass ich damit klar kommen müsste, denn zwingen kann ich sie nicht und ich habe lieber keinen Sex mit ihr, als dieses Lust- und Gefühlslose Spiel. Ich brauche ja nicht täglich oder 1x Wöchentlich Sex. Aber wenn es mal zum Akt kommt, dann wünsche ich mir schon, dass da auch etwas mehr passiert und nicht in ein paar Minuten total Lustlos abgehakt wird.

Hatten hier schon mehrere Frauen solche Phasen in dem Alter? 

Würde mich einfach über ein paar Meinungen freuen.

Liebe Grüße

Phu. das ist ja ganzschön viel. Ich denke ich kann deine Situation gut nachvollziehen. Meine Freundin tröstete mich auch über 2 Jahre hinweg weg bezüglich Sex. Wir hatten innerhalb der 2 Jahre 15 mal Sex. Anfangs wurde viel rum gemacht (wie in jeder Beziehung) aber dann kamm eine 6 Monatige Lustlosigkeit. Als Sie dann die Pille nahm, kamm etwas Lust wieder, aber irgendwie war der Sex nicht mehr das was er mal war. Ich lebte zwar den Moment aber im nachhinein fühle ich mich diesbezüglich taub. Es war irgendwie kein leidenschaftlicher Sex mehr sonder eher "joa lass mal sex haben".
​Wir machten wieder eine Pause um die Lust aufeinander zu steigern, aber leider klappte das nicht. Dieses ständige zurückweisen killte meine komplette "Leidenschaft".
​Achtung. Ich sagte Leidenschaft. Nicht Lust. Lust auf Sex hatte ich, aber mit dem Sex mit ihr war ich von mal zu mal weniger zufrieden.
​Ich kann verstehen wieso sie mich zurück gewiesen hatte. Sie war Jungfrau und hatte noch null erfahrungen und war immer total verkrampft. Wir brauchten 11 Versuche, bis es zum ersten Mal kam. Leider waren alle male danach für sie auch nicht besser. Sie hatte schmerzen. Die Frauenärztin konnte nichts ungewöhnliches fest stellen. Also schien es eine kopfsache zu sein.
​Sie war also unzufrieden und entäuscht vom Sex, da es für sie immer schmerzhaft war und sie sich nie auf was anderes konzentrieren konnte und für mich wurde es immer schlechter, da ich unzufriedener wurde durch die ständigen zurückweisungen.
​Für mich ist Sex auch SEHR wichtig in der Beziehung. Für sie halt leider nicht. Ich weiß, dass ich duch das ständige fragen oder verführen (was mir nicht immer gelang), sie immer etwas gegen ihren willen dazu genötigt habe. Dabei dachte ich, dass desto häufiger wir Sex hätten, desto besser würde es werden.
Tja Fehlanzeige. Ich trennte mich irgendwann von ihr, da ich in der Beziehung keinen Sinn mehr sah. Wir hatte einfach zum schluss so viele verschiedene Vorstellungen eine Beziehung zu füren, dass es nichts mehr gebracht hat.

​Ich sag dir eins. Wenn Reden in deiner Beziehung nicht weiter hilft und du "Leidest", BEENDE es. Es ist nicht gut sich für eine Beziehung, die lange nicht gut läuft, sich kaputt zu machen. Ich hab mich kaputt gemacht und das hat meine darauf folgende Beziehung auch versaut.

​Es gibt so viele Frauen auf der Welt, die zu dir passen können. Du musst sie nur noch kennen lernen.
​Hey...du bist Jung...also los...geniese dein Leben und Lebe es, anstatt es mit Unzufriedenheit und kommenden Depressionen zu leben.

​Beste Grüße
Markus

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2018 um 21:41
In Antwort auf launebaer92

Hallo zusammen,

ich bin nun seit 3 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Leider gibt es momentan etwas Probleme, was das Thema Sex angeht.

Wir hatten die ersten 2 Jahre ein sehr ausgeprägtes Sexleben, war auch von beiden Seiten so gewollt. 

Irgendwann war dann die Luft bei ihr etwas raus. Sie wollte weniger Sex, hatte keine Lust mehr mich anzufassen und wollte auch nicht groß angefasst werden. Im nachhinein war es aber dennoch genug, nur ich habe ihr großen Druck gemacht, da es für mich einfach zu wenig war. Ich muss dazu sagen, ich hatte vor ihr nie wirklich groß was mit Frauen zu tun und dementsprechend sah auch mein Sexleben aus. Daher habe ich es mir ihr sehr genossen, mich etwas auszuleben und konnte es nicht nachvollziehen wieso sie mich immer abwieß. Das ganze führte zu extremen streitereien, sie entfernte sich immer mehr von mir, der Sex, den wir noch vereinzelt hatten, war komplett lustlos, sie hatte Schmerzen und war total verkrampft bei der Sache. 

Sie hat mehr oder weniger nur mitgemacht, damit ich still bin, was mir im nachhinein extrem Leid tut. 

Die Streitereien führten dann zur Trennung. Nach einem halben Jahr kompletter Funktstille, haben wir uns wieder gefunden. In dem halben Jahr habe ich mich etwas ausleben können und auch sie hatte neue Erfahrungen gesammelt.

Die Beziehung lief wieder sehr gut, doch der Sex war mehr wie damals, bevor Schluss war. Dazu kam, dass ich sie nur 4 Monate bei mir hatte, da sie sich für ein Auslandsjahr in Amerika beworben hatte. 

Wir hatten schon unseren Sex, aber er war einfach langweilig. Kein Vorspiel, keine Zärtlichkeit, keine Gefühle einfach nur Sex. Sie streckte mir immer nur ihren Hintern hin und dann ging es los, immer die gleiche Stellen, löffelchen. Ihre Worte dabei: "Aber mach bitte schnell".  Ich hab nie irgendwas gesagt und habe ihr auch bis jetzt keine Vorwürfe gemacht, da ich mein Verhalten damals absolut daneben fand und wollte nicht wieder mit dem leidigen Thema anfangen doch es ist schon irgendwie ein komisches Gefühl wenn sie sich von mir nicht wirklich anfassen lässt. Sie schiebt mich weg, oder vertöstet mich auf morgen, wo dann aber auch nichts passiert. Eigentlich geht alles von ihr aus, wenn es mal soweit kommt, da ich mich mittlerweile gar nicht mehr traue, sie anzufassen.

Natürlich macht man sich dann so seine Gedanken. Findet sie mich nicht mehr sexy? Liebt sie mich nicht mehr? War es die richtige Entscheidung, wieder mit ihr zusammen zu gehen?

Nunja die 4 Monate waren vorbei und sie ist nun seit 6 Monaten in Amerika. Leider kann ich sie nur einmal besuchen, was ich die vergangenen 2 Wochen gemacht habe. Wir hatten beide etwas Angst, wie uns dieses halbe Jahr verändert, ob es zwischen uns dann noch stimmt und ob es richtig ist, sich zu besuchen. Doch als ich da war, war alles wie vorher und die Gefühle übermannten uns.

Dennoch habe ich mich natürlich auch körperlich nach ihr gesehnt und ich ging davon aus, dass das auch bei ihr der Fall sein wird. Fehlanzeige... 

Es war wie davor. Sie wollte nicht angefasst werden, ich wurde vertröstet und sie hatte einfach keine Lust. Hab ich wieder so hingenommen, hat mich aber schon extremst geknickt, was sie dann auch gemerkt hat und dann auch das Gespräch von ihr aus gesucht hat.

Sie brach direkt in Tränen aus und lag mir in den Armen. Sie sagte, sie weiß nicht was mit ihr los sei und sie hat Angst mich deswegen zu verlieren. Sie habe momenten einfach absolut keine Lust auf Sex. Das einzige was sie etwas anturnen würde wäre, wenn wir uns mit der Hand gegenseitig befriedigen, doch auch das eher selten. Sie wünsche sich so sehr, sie könne es mir recht machen, aber sie kann es momentan einfach nicht. 

Ich habe mich sehr verständnissvoll gezeigt, habe ihr aber auch gesagt wie ich mich dabei fühle, wenn sie Lustlos mit mir Sex hat, wir seit Beginn unserer zweiten Chance nur die eine Stellung machen, ich sie nicht von mir aus anfassen darf und immer vertröstet werde. Für mich gehört der Sex einfach zu einer gesunden Beziehung. Wegen mir muss ich nicht täglich oder Wöchentlich Sex haben, aber wenn, dann eben mit Leidenschaft und Gefühl. Für mich ist es einfach was besonderes, das mit seinem Partner zu machen. Auch das Küssen beim Sex fehlt mir. Es fühlt sich einfach nicht richtig an für mich, habe ständig sorgen ihr dabei weh zu tun usw.

Ich habe sogar das Thema angesprochen, ob ihr eine offene Beziehung helfen würde, oder sie sowas anmachen würde. Auch hier hat sie gemeint, daran liege es nicht, sie habe einfach insgesamt keine Lust und könnte sich dann eher vorstellen, dass ich mich ausleben könnte, um auf meine kosten zu kommen. Dabei will ich aber nur sie und könnte damit glaub auch nicht wirklich umgehen. Auch auf die Vorschläge neue Sachen auszuprobieren wie z.B. an bestimmten Orten Sex zu haben, Sexspielzeuge zu nutzen oder sonstiges, reagierte sie eher abgeneigt. 

Leider haben wir dann auch darüber geredet, ob die Beziehung so einen Sinn habe, wenn dem einen etwas wichtiges abgeht und der andere darauf keine Lust hat.

Ich bin natürlich jetzt schon etwas beunruhigt, wie das weiter gehen soll und ich weiß nicht wie ich zukünftig darauf reagieren soll. Sie ist nun noch 5 Monate weg und da ist das alles ja kein Problem, nur weiß ich nicht wie das werden soll, wenn sie wieder da ist. 

Wir haben lange geredet, doch im Endeffekt kam nicht wirklich dabei was rüber. Sie meint, es liege nicht an mir, dass sie sich da 100% die Schuld gäbe und es mir so gerne Recht machen würde. Dennoch ist das natürlich schon ein komisches Gefühl immer abgewiesen zu werden und die Zärtlichkeit und Wärme seines Partners nicht spüren zu können. An den 3 Jahren kann es meines Erachtens doch auch nicht liegen? Dass der Sex vielleicht nicht mehr so wie Anfangs ist, ok.. aber dass er komplett einschläft? Wir sind ja keine alten Leute sondern stehen eigentlich mit 21-25 mitten im Leben. 

Ich weiß einfach nicht was ich in dieser Hinsicht machen soll. Leider sehe ich immer mehr, wie uns dieses Thema aber auf längere Sicht auseinander bringen wird, wenn keine Lösung gefunden wird. Die Lösung wird aber sein, falls sich bei ihr nichts ändert, dass ich damit klar kommen müsste, denn zwingen kann ich sie nicht und ich habe lieber keinen Sex mit ihr, als dieses Lust- und Gefühlslose Spiel. Ich brauche ja nicht täglich oder 1x Wöchentlich Sex. Aber wenn es mal zum Akt kommt, dann wünsche ich mir schon, dass da auch etwas mehr passiert und nicht in ein paar Minuten total Lustlos abgehakt wird.

Hatten hier schon mehrere Frauen solche Phasen in dem Alter? 

Würde mich einfach über ein paar Meinungen freuen.

Liebe Grüße

... jetzt sei mir aber nicht bös, in deinem ganzen Post drehst du dich immer nur um dich selbst. Ich kann mir gut vorstellen, wie du sie ("wir haben lange geredet ..." mit deinen fordernden Diskussionen quälst. Ganz sicher gibst du ihr nicht das Gefühl, dass sie bei dir gut aufgehoben ist und sie sich bei dir locker fallen lassen kann. Du glaubst echt, Lustgefühl kann man einfordern, und wenn nicht anders, dann durch lange Diskussionen. Vielleicht gar noch mit logischen Argumenten. Du bist dabei, sie emotional zu töten. Du versuchst nicht mit einem Satz, dich in sie hineinzudenken.

Du mußt der Wirklichkeit brutal ins Auge blicken - du bist für sie nicht mehr sexy. Wenn du deinen Penis in sie hineinsteckst, ist es für sie wie wenn du ein Holzstück hineinstecken würdest. Und das auch deshalb, weil du eigentlich jemand bist, der ihr Angst macht. Und es ist überhaupt kein Widerspruch, wenn sie dich dabei trotzdem nicht verlieren will. Sie selbst kriegt das ja gar nicht mit, dass du der bist, der das Problem herbeigefordert hat - sie glaubt im Gegenteil, die Schuldgefühle muss sie haben.

Hast du dir schon einmal überlegt, mit welch hoher Sicherheit der psychische Teufelskreis bei Impotenz funktioniert? Und genau der Teufelskreis spielt sich jetzt in ihrem Kopf ab. Das leiseste aufkeimende Lustgefühl - sofort denkt ihr Kopf daran, wie es das letzte Mal gelaufen ist ..... 

Ich seh wenig Chancen für dich. Weil du zu sehr der Meinung bist, du hast ein Recht auf Sex-Gefühle bei deiner Partnerin. Und weil du selbstsüchtig liebst. Und weil du nicht verstehst, dass der Mann sich Sex-Gefühle bei der Partnerin immer neu erwerben muss .....

Öffne deine Augen! Du hast eine Freundin die unglaublich leidet! Hilf ihr!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2018 um 6:39

Wie gesagt, wir sind im endeffekt nicht viel weiter als vorher. Sie weiß nicht woher es kommt, ich weiß nicht wie ich mich am besten verhalte und wie das ganze weiter gehen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Februar 2018 um 6:44
In Antwort auf manchmalposter

... jetzt sei mir aber nicht bös, in deinem ganzen Post drehst du dich immer nur um dich selbst. Ich kann mir gut vorstellen, wie du sie ("wir haben lange geredet ..." mit deinen fordernden Diskussionen quälst. Ganz sicher gibst du ihr nicht das Gefühl, dass sie bei dir gut aufgehoben ist und sie sich bei dir locker fallen lassen kann. Du glaubst echt, Lustgefühl kann man einfordern, und wenn nicht anders, dann durch lange Diskussionen. Vielleicht gar noch mit logischen Argumenten. Du bist dabei, sie emotional zu töten. Du versuchst nicht mit einem Satz, dich in sie hineinzudenken.

Du mußt der Wirklichkeit brutal ins Auge blicken - du bist für sie nicht mehr sexy. Wenn du deinen Penis in sie hineinsteckst, ist es für sie wie wenn du ein Holzstück hineinstecken würdest. Und das auch deshalb, weil du eigentlich jemand bist, der ihr Angst macht. Und es ist überhaupt kein Widerspruch, wenn sie dich dabei trotzdem nicht verlieren will. Sie selbst kriegt das ja gar nicht mit, dass du der bist, der das Problem herbeigefordert hat - sie glaubt im Gegenteil, die Schuldgefühle muss sie haben.

Hast du dir schon einmal überlegt, mit welch hoher Sicherheit der psychische Teufelskreis bei Impotenz funktioniert? Und genau der Teufelskreis spielt sich jetzt in ihrem Kopf ab. Das leiseste aufkeimende Lustgefühl - sofort denkt ihr Kopf daran, wie es das letzte Mal gelaufen ist ..... 

Ich seh wenig Chancen für dich. Weil du zu sehr der Meinung bist, du hast ein Recht auf Sex-Gefühle bei deiner Partnerin. Und weil du selbstsüchtig liebst. Und weil du nicht verstehst, dass der Mann sich Sex-Gefühle bei der Partnerin immer neu erwerben muss .....

Öffne deine Augen! Du hast eine Freundin die unglaublich leidet! Hilf ihr!

Ganz so drastisch sollte das nicht rüber kommen. Natürlich versuche ich mich in sie hineinzuversetzen und sie zu verstehen, aber natürlich auch an der Situation zu arbeiten.

In erster Linie geht es mir doch darum, dass ich die Beziehung irgendwie retten möchte, da es möglicherweiße für mich so nicht klappen würde auf Dauer. 

Gerade aber, weil ich nicht weiß, wie ich mich verhalten oder reagieren soll, wende ich mich an dieses Forum und ja, da schreib ich dann natürlich auch meinen Kummer und meine Sorgen hier rein. 

Nichts desto trotz weiß ich natürlich, dass sie selbst sehr darunter leidet, aber ich mache es ihr ja schon so leicht wie möglich. Ich versuche es zu aktzeptieren, fasse sie schon nicht mehr an, da sie das ja nicht möchte, ich gehe verständnissvoll damit um, aber irgendwo bleibt da doch dann auch ich etwas auf der Strecke, oder findest du nicht?

Eine Lösung sollte hier definitiv gefunden werden, andernfalls wird das keine Dauerlösung für mich sein... leider, aber 3 Jahre werf ich jetzt auch nicht gleich über den Haufen, bevor ich nichts gemacht und versucht habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram