Home / Forum / Sex & Verhütung / Tantra, Kundalini , Chakra und Sex?

Tantra, Kundalini , Chakra und Sex?

23. August um 23:16

Warum treiben wir Sex so und nichts anderes?
Wer hat uns das beigebracht? Warum ist der Sex für einige nicht mehr so befriedigend und einige können sogar darauf verzichten?
Unter dem Begriff Sexuelle Aufklärung wurden Bücher geschrieben und Filme gedreht, die als Leitfaden für unser sexuelles Leben gilten sollen. Uns ist dadurch wieder eine Kette angebunden und unsere Fantasie, individuelle Zuneigungen gebremst oder eingegrenzt.
Wagen einige von Euch mal andere Sex- Kunst auszuprobieren wie z.b. Tantra. Kundalini, Chakra...

Beste hilfreiche Antwort

24. August um 10:23

Wir sind da anders als "aasha". Wir lieben exotische Spielarten und sind seit vielen Jahren Tantriker und z.Z. nähern wir uns einigen Dingen aus dem Tao an. Die indischen Liebespraktiken sind herrlich sinnlich und anders als bei uns im Westen, steht dort die Jagd nach dem Orgasmus nicht im Vordergrund. Es geht vielmehr um das Spiel an sich und die herrlichen Gefühle, die Nähe zueinander. Klar gibt es dazu einen großen esoterischen Überbau, aber ich finde andere Denkansätze sehr spannend und interessant.

Und genau wie ich viele Kochbücher habe, so haben wir auch etliche Inspirationsbücher und Spielzeuge...denn Erstens hält die Abwechslung die Sinne wach und zum Zweiten empfinde ich es wichtig Sinnlichkeit auch in den Gedanken  im Alltag zu haben. Es versüßt und erfrischt einfach meinen Geist und räumt auch der Sinnlichkeit viel Platz im Alltag ein. Ein anderer Punkt ist doch auch die Weiterentwicklung. Ich kleide/pflege mich, denke, reise und esse anders als mit 18 oder 25. Warum sollte gerade mein Liebesleben keine Weiterentwicklung erfahren?  Gerade in einer langen und monogamen Beziehung wäre dies für mich unverständlich. 

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

24. August um 8:59
In Antwort auf marco_tender

Warum treiben wir Sex so und nichts anderes?
Wer hat uns das beigebracht? Warum ist der Sex für einige nicht mehr so befriedigend und  einige können sogar darauf verzichten?
Unter dem Begriff Sexuelle Aufklärung wurden Bücher geschrieben und Filme gedreht, die als Leitfaden für unser sexuelles Leben gilten sollen. Uns ist dadurch wieder eine Kette angebunden und unsere Fantasie,  individuelle Zuneigungen   gebremst oder eingegrenzt.
Wagen einige von Euch mal andere Sex- Kunst auszuprobieren wie z.b. Tantra. Kundalini, Chakra...

Und was willst du jetzt hören?
Wenn du das ausprobieren willst, mach doch! Mir ist Tantra, Chakra usw. zu esoterisch. Ratgeber brauche ich auch nicht, um guten Sex zu haben. Wozu auch? Man kann doch einfach machen und gucken, was beiden gefällt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August um 10:23

Wir sind da anders als "aasha". Wir lieben exotische Spielarten und sind seit vielen Jahren Tantriker und z.Z. nähern wir uns einigen Dingen aus dem Tao an. Die indischen Liebespraktiken sind herrlich sinnlich und anders als bei uns im Westen, steht dort die Jagd nach dem Orgasmus nicht im Vordergrund. Es geht vielmehr um das Spiel an sich und die herrlichen Gefühle, die Nähe zueinander. Klar gibt es dazu einen großen esoterischen Überbau, aber ich finde andere Denkansätze sehr spannend und interessant.

Und genau wie ich viele Kochbücher habe, so haben wir auch etliche Inspirationsbücher und Spielzeuge...denn Erstens hält die Abwechslung die Sinne wach und zum Zweiten empfinde ich es wichtig Sinnlichkeit auch in den Gedanken  im Alltag zu haben. Es versüßt und erfrischt einfach meinen Geist und räumt auch der Sinnlichkeit viel Platz im Alltag ein. Ein anderer Punkt ist doch auch die Weiterentwicklung. Ich kleide/pflege mich, denke, reise und esse anders als mit 18 oder 25. Warum sollte gerade mein Liebesleben keine Weiterentwicklung erfahren?  Gerade in einer langen und monogamen Beziehung wäre dies für mich unverständlich. 

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

24. August um 11:32
In Antwort auf gwenhy

Wir sind da anders als "aasha". Wir lieben exotische Spielarten und sind seit vielen Jahren Tantriker und z.Z. nähern wir uns einigen Dingen aus dem Tao an. Die indischen Liebespraktiken sind herrlich sinnlich und anders als bei uns im Westen, steht dort die Jagd nach dem Orgasmus nicht im Vordergrund. Es geht vielmehr um das Spiel an sich und die herrlichen Gefühle, die Nähe zueinander. Klar gibt es dazu einen großen esoterischen Überbau, aber ich finde andere Denkansätze sehr spannend und interessant.

Und genau wie ich viele Kochbücher habe, so haben wir auch etliche Inspirationsbücher und Spielzeuge...denn Erstens hält die Abwechslung die Sinne wach und zum Zweiten empfinde ich es wichtig Sinnlichkeit auch in den Gedanken  im Alltag zu haben. Es versüßt und erfrischt einfach meinen Geist und räumt auch der Sinnlichkeit viel Platz im Alltag ein. Ein anderer Punkt ist doch auch die Weiterentwicklung. Ich kleide/pflege mich, denke, reise und esse anders als mit 18 oder 25. Warum sollte gerade mein Liebesleben keine Weiterentwicklung erfahren?  Gerade in einer langen und monogamen Beziehung wäre dies für mich unverständlich. 

Die Leidenschaft für Kochbücher teile ich!
Das übrige ist eben Geschmackssache. Mit Esoterik kann weder mein Partner noch ich was anfangen und wir mögen am liebsten ganz schnöden, eher kurzen GV, auch nach sieben Jahren noch. Aber schauen wir mal, was noch kommt.
Mit der Weiterentwicklung haben wir es auch nicht so, wir reisen, kleiden uns und essen im großen und ganzen noch genauso wie mit 20. Was nicht heißt, dass wir nicht gerne auch neue Reiseziele entdecken, neue Rezwpte und natürlich auch neue erogene Zonen. Aber am liebsten haben wir Altbewährtes, aber mit allen Variationen, die eigentlich unerschöpflich sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August um 11:52

Klar, jeder ist anders. Aber ich persönl. denke, dass die Nähe und der Alltag mit einander auch noch ein anderer ist, wenn man miteinander lebt und nicht getrennt wohnt. Man sieht sich dann auch in "unsexy" Momenten, genervt und eben in allen Facetten des Menschseins. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

24. August um 12:17
In Antwort auf gwenhy

Klar, jeder ist anders. Aber ich persönl. denke, dass die Nähe und der Alltag mit einander auch noch ein anderer ist, wenn man miteinander lebt und nicht getrennt wohnt. Man sieht sich dann auch in "unsexy" Momenten, genervt und eben in allen Facetten des Menschseins. 

Mit zwei anderen Männern habe ich zusammengewohnt, aber auf die Lust und so hat sich das nicht niedergeschlagen. Zur Trennung haben Gründe geführt, die weder mit Alltag noch mit der sexuellen Beziehung zu tun hatten. Wir haben aber auch damals viel allein gemacht und geshen haben wir uns teilweise seltener als in meiner jetzigen Beziehung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August um 12:18
In Antwort auf aasha108

Mit zwei anderen Männern habe ich zusammengewohnt, aber auf die Lust und so hat sich das nicht niedergeschlagen. Zur Trennung haben Gründe geführt, die weder mit Alltag noch mit der sexuellen Beziehung zu tun hatten. Wir haben aber auch damals viel allein gemacht und geshen haben wir uns teilweise seltener als in meiner jetzigen Beziehung

Unsexy Momente gibts auch bei getrennten Wohnungen, wenn er gerade reinpaltzt und ich eine Maske auf dem Gesicht habe oder im Wohnmobil im Urlaub

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August um 12:28

Maske und Lockenwickel....dazu Quetschunterhosen.....oder jammernd mit Bauchkrämpfen und Brechdurchfall.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ginoring (verhütungsring) verloren
Von: diamondgirl10
neu
24. August um 11:44
Diskussionen dieses Nutzers
Liebe, Sex, Stress und Ängste
Von: marco_tender
neu
10. September um 22:26

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen