Home / Forum / Sex & Verhütung / Stimmungsschwankungen und Depression durch hormonelle Verhütung - absetzen

Stimmungsschwankungen und Depression durch hormonelle Verhütung - absetzen

12. Januar 2016 um 17:04 Letzte Antwort: 29. Januar 2016 um 18:25

Hallo,

Ich habe seit mehreren Monaten (ja, ist nicht so viel) die Pille genommen und vor 3 Monaten auf den Ring gewechselt. Ich bin mit meinem Freund jetzt mehr als ein Jahr zusammen und alles lief immer perfekt aber in der letzten Zeit hatte ich immer mehr und mehr Stimmungsschwankungen. Am Anfang merkt man ja nicht so viel, aber jetzt wo ich die hormonelle Verhütung schon ein gutes 3/4 Jahr nehme, merke ich dass das der Auslöser für alle Depressionen usw. Sein kann. Ich rege mich auch wegen jeder Kleinigkeit auf, was meine Beziehung bedrohen kann.
Ich habe erst überlegt wegen den sich immer wiederholenden "Depressionen" zum Psychologen zu gehen , letzendlich habe ich mich aber dafür entschieden, den Ring nicht mehr zu nehmen. Meine Frauenärztin meinte, mein Körper kann villeicht allgemein keine hormonelle Verhütung verkraften, deswegen sollte ich erstmal 2-3 Monate nichts nehmen, und dann wiederholt anfangen und verfolgen, wie sich was ändert.
Über hormonfreie Verhütungen habe ich mich noch nicht informiert.
Um ehrlich zu sein, was den sex angeht mochte ich die Pille/den Ring viel lieber als Kondome. Deswegen ist es schwer mit allem aufzuhören aber lieber kein Streit und psychische Probleme.

Meine Frage an euch Mädels- habt ihr ähnliche Erfahrungen was die Laune und Depressionen angeht? Wie habt ihr das Problem gelöst??

LG

Mehr lesen

13. Januar 2016 um 16:52

Goldspirale
hallo. das kann schon gut sein, dass die pille sowas bei dir auslöst. hab ich doch schon öfters gehört. ich würds auf jeden fall in zukunft ohne hormone probieren. sex soll doch spaß machen , da hilfts nicht wenn einem die stimmungsschwankungen voll dazwischenpfuschen ich setze jetzt schon länger auf eine Goldspirale. die ist hormonfrei. absolut empfehlenswert. wenn ich überleg wies mir gegangen ist als ich noch die pille genommen habe. hatte auch stimmungsschwankungen, aber vorallem hab ich total zugenommen und hatte überhaupt keine lust auf sex. seit ich die gold T nehme sind all diese nebenerscheinungen wie weggeblasen. hab sogar zurück zu meiner früheren figur gefunden. bin echt happy. mach dich doch mal bei deinem FA schlau. ich könnt mir echt vorstellen, dass die goldspirale eine gute alternative für dich ist!

Gefällt mir
13. Januar 2016 um 22:51

NFP
Als ich die Pille (und sämtliche Hormone) abgesetzt habe, hat es noch ungefähr 2 Monate gedauert. Dann waren meine Stimmungsschwankungen so gut wie weg!

Als Alternative kann ich dir guten Herzens NFP empfehlen! Als erste Zusammenfassung der Infos gibt es myNFP.de vielleicht ist es ja was für dich?

Gefällt mir
24. Januar 2016 um 18:28

Depressionen durch Pille
Ich habe 2015 der "Einfachheit halber" nach 9 Jahren sorgenfreier Pilleneinnahme auf den Nuvaring gewechselt. Nach dem ersten Zyklus merkte ich dann, wie ich mich drastisch verändert habe. Ich hatte Heulattacken, war schlapp, antriebslos und depressiv. Das ging so weit, dass ich sogar zeitweise krankgeschrieben war. Ich suchte nach Gründen dafür und konnte aber außer dem Wechsel meines Verhütungsmittels keine Änderungen in meinem Leben ausmachen. Also habe ich gegoogelt und auch von vielen weiteren Frauen über einen Zusammenhang zwischen Depressionen und hormoneller Verhütung gelesen. Auch, wenn es in der Liste der Nebenwirkungen steht glaubt man doch meistens, dass die nicht so häufig auftreten werden (so ging es mir zumindest). Ich habe also schnellstmöglich vom Ring wieder auf meine alte Pille gewechselt. Das hat zwar Veränderungen mit sich gebracht, aber für mich war die Situation immer noch unerträglich - sowohl physisch als auch psychisch. Deshalb habe ich im Sommer 2015 entgültig alle hormonelle Verhütung abgesetzt. Nachdem ich die nächsten zwei Monate dann nochmal richtig unter den Nach- und Nebenwirkungen litt (Depressionen, Ängste, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und viele mehr) geht es seit 4 Monaten immer weiter steil bergauf! Und ich merke auch jetzt noch, wie mein Körper langsam wieder in Gang kommt, sodass ich auch langsam mal wieder spüren kann, was während des Zyklus in mir vorgeht.

Ich würde dir deshalb raten, gar nicht erst andere Pillen oder hormonelle Verhütung auszuprobieren. Natürlich kann es sein, dass du eine andere Zusammensetzung besser verträgst, aber mir hat dieses Hin und Her im Endeffekt nur noch mehr geschadet. Ich bin übrigens auch zur NFP übergegangen und auch soweit sehr zufrieden damit.
Meinen Absetzprozess habe ich hier festgehalten:
http://nebenwirkungen-der-pille.myblog.de/

1 LikesGefällt mir
24. Januar 2016 um 21:20

Pille absetzen
Auch wenn mein Beitrag ein bisschen spät kommt (ich habe mich neu angemeldet) kann ich meinen Vorrednerinnen nur Recht geben.

Ich habe die Pille 2014 abgesetzt. Bei mir hat es wirklich sehr lange gedauert, bis sich alles wieder reguliert und normalisiert hatte. Seit dem geht es mir viel besser. Vor allen Dingen: Ich habe mehr Lust und mein Körper macht auch ohne Gleitgel sehr gut mit.
Der Nachteil:
Die Verhütung mit dem Kondom ist manchmal lästig, stark aufs Kognitive ausgelegt und nicht so schön. Nach Abschluss der Familienplanung möchte sich mein Mann aber sterilisieren lassen.
Und: Ich habe das Gefühl, meinen Hormonen etwas zu erliegen - um den Eissprung herum will ich meinen Mann nicht aus dem Bett lassen, kurz vor meinem Zyklus habe ich nicht so viel Lust und brauche zärtliche Überzeugungsarbeit und mein Zyklus ist nicht ganz so zuverlässig und varriert um einige Tage.

Ich kann dir nur empfehlen auf Hormonelle Verhütung zu verzichten.
Wie hast Du dich denn jetzt entschieden?

Gefällt mir
25. Januar 2016 um 6:16

Sicherheitsaspekt
Ich habe auch schon viel über natürliche Verhütungsmethoden gelesen. Ich habe sogar schon so ein Temperaturthermometer gekauft das auf 2 Nachkommastellen genau ist.
Was hältst du von so einem Computer?
Ich habe Probleme das auszuwerten und komme mit der Cervixschleimbeobachtung gar nicht klar.
Muss aber auch sagen mein Mann und ich haben uns letztlich vorerst gegen diese Methode entschieden da eine Schwangerschaft ernsthaft meinen Studienabschluss gefährden würde

Gefällt mir
27. Januar 2016 um 7:50

Zusätzliche Ovulationsstreifen ....
... sind bei diesem Buch notwendig. Ich habe mich da mal eingelesen und in dem Buch versuchen sie sich auf Temperaturmessung, Cervixschleimbeobachtung und Beobachtung des Muttermundes zu berufen. Das sind aber drei sehr unsichere Faktoren. Um das ganze wirklich sicher zu machen werden Ovulationstests empfohlen für die man dann einen regelmäßigen Zyklus braucht.
Ich wünsche Euch trotzdem viel Erfolg bei der Entscheidung!
Wir sehen uns demnächst nochmal Computer an, die beides messen können.

Gefällt mir
27. Januar 2016 um 8:56
In Antwort auf kumiko_12252390

Zusätzliche Ovulationsstreifen ....
... sind bei diesem Buch notwendig. Ich habe mich da mal eingelesen und in dem Buch versuchen sie sich auf Temperaturmessung, Cervixschleimbeobachtung und Beobachtung des Muttermundes zu berufen. Das sind aber drei sehr unsichere Faktoren. Um das ganze wirklich sicher zu machen werden Ovulationstests empfohlen für die man dann einen regelmäßigen Zyklus braucht.
Ich wünsche Euch trotzdem viel Erfolg bei der Entscheidung!
Wir sehen uns demnächst nochmal Computer an, die beides messen können.

Also
Ich benutze auch die NFP Methode zum Verhüten und habe dafür ebenfalls das Buch "natürlich und sicher" gelesen.

Man braucht keine Zusätzlichen Ovulationsstreifen!
Natürlich ist die Kombination aus Zervixschleim-/Muttermundbeobachtung und Temperaturmessungen sicher. Zumindest so sicher, wie eine Verhütungsmethode sein kann... Vom Pearl Index her ist sie ähnlich wie die Pille. Die hat übrigens auch keine 100 % Sicherheit, nur mal so

Wer es Gewissenhaft macht und die Regeln kennt, kann mit NFP sehr gut verhüten.

Und bei Fragen gibt es noch ein schönes Forum auf myNFP.de

Gefällt mir
28. Januar 2016 um 20:36
In Antwort auf elocin1909

Depressionen durch Pille
Ich habe 2015 der "Einfachheit halber" nach 9 Jahren sorgenfreier Pilleneinnahme auf den Nuvaring gewechselt. Nach dem ersten Zyklus merkte ich dann, wie ich mich drastisch verändert habe. Ich hatte Heulattacken, war schlapp, antriebslos und depressiv. Das ging so weit, dass ich sogar zeitweise krankgeschrieben war. Ich suchte nach Gründen dafür und konnte aber außer dem Wechsel meines Verhütungsmittels keine Änderungen in meinem Leben ausmachen. Also habe ich gegoogelt und auch von vielen weiteren Frauen über einen Zusammenhang zwischen Depressionen und hormoneller Verhütung gelesen. Auch, wenn es in der Liste der Nebenwirkungen steht glaubt man doch meistens, dass die nicht so häufig auftreten werden (so ging es mir zumindest). Ich habe also schnellstmöglich vom Ring wieder auf meine alte Pille gewechselt. Das hat zwar Veränderungen mit sich gebracht, aber für mich war die Situation immer noch unerträglich - sowohl physisch als auch psychisch. Deshalb habe ich im Sommer 2015 entgültig alle hormonelle Verhütung abgesetzt. Nachdem ich die nächsten zwei Monate dann nochmal richtig unter den Nach- und Nebenwirkungen litt (Depressionen, Ängste, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und viele mehr) geht es seit 4 Monaten immer weiter steil bergauf! Und ich merke auch jetzt noch, wie mein Körper langsam wieder in Gang kommt, sodass ich auch langsam mal wieder spüren kann, was während des Zyklus in mir vorgeht.

Ich würde dir deshalb raten, gar nicht erst andere Pillen oder hormonelle Verhütung auszuprobieren. Natürlich kann es sein, dass du eine andere Zusammensetzung besser verträgst, aber mir hat dieses Hin und Her im Endeffekt nur noch mehr geschadet. Ich bin übrigens auch zur NFP übergegangen und auch soweit sehr zufrieden damit.
Meinen Absetzprozess habe ich hier festgehalten:
http://nebenwirkungen-der-pille.myblog.de/

Stimmungsschwankungen nach absetzen der pille
Hallo zusammen, ich habe die Pille 12 Jahre lang genommen und habe sie Mitte Oktober 2015 abgesetzt. Zunächst habe ich nichts gemerkt und plötzlich kam der Anfall. Ganz plötzlich war alles schlecht und ich dauertraurig. Katastrophe... Ich habe sofort mit meinem Partner gesprochen und er ist so lieb und immer dann musste ich so weinen. Mittlerweile war ich bei einer Heilpraktikerin und sie hat mir frauenmantel alchemilla tropfen empfohlen. Seitem geht es mir besser. Die down Phasen sind nicht mehr so häufig. Das ist so krass was die hormone mit mir gemacht haben.

Gefällt mir
28. Januar 2016 um 21:57
In Antwort auf pons_12342714

Stimmungsschwankungen nach absetzen der pille
Hallo zusammen, ich habe die Pille 12 Jahre lang genommen und habe sie Mitte Oktober 2015 abgesetzt. Zunächst habe ich nichts gemerkt und plötzlich kam der Anfall. Ganz plötzlich war alles schlecht und ich dauertraurig. Katastrophe... Ich habe sofort mit meinem Partner gesprochen und er ist so lieb und immer dann musste ich so weinen. Mittlerweile war ich bei einer Heilpraktikerin und sie hat mir frauenmantel alchemilla tropfen empfohlen. Seitem geht es mir besser. Die down Phasen sind nicht mehr so häufig. Das ist so krass was die hormone mit mir gemacht haben.

Durchhalten!
Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass es besser wird! Bei mir ist das Absetzen jetzt schon 6 Monate her, aber auch ich habe noch keinen geregelten Zyklus und spüre auch manchmal noch diese (gottseidank sehr wenig gewordenen) Tiefphasen.

Ich wünsche mir echt, dass das Ganze bald mal komplett ein Ende hat und ich wieder ganz unbeschwert Leben kann...

Gefällt mir
29. Januar 2016 um 18:25
In Antwort auf elocin1909

Durchhalten!
Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass es besser wird! Bei mir ist das Absetzen jetzt schon 6 Monate her, aber auch ich habe noch keinen geregelten Zyklus und spüre auch manchmal noch diese (gottseidank sehr wenig gewordenen) Tiefphasen.

Ich wünsche mir echt, dass das Ganze bald mal komplett ein Ende hat und ich wieder ganz unbeschwert Leben kann...

..
Oh ja das wäre klasse.. Zumal ich im Oktober heiraten werde. Ich bin auch über alle Tips dankbar. Lieben Gruß

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers