Forum / Sex & Verhütung

Spärlich bekleidet im Freibad

Letzte Nachricht: 9:32
M
maik-96
19.06.22 um 12:34

Hallo,
habe im Freibad bei dem tollen Wetter in den letzten Tagen feststellen können, dass selbst Teenager sehr freizügig sind und keine Bedenken haben zu zeigen was sie haben. Findet ihr das vielleicht auch so? Oder liegt es einfach daran nach den Einschränkungen offener sein zu können?
In meinem Fall waren Brüste nur spärlich bedeckt, der ganze Po zu sehen und bei einer auch mehr. Sprich das bisschen Soff des Schurbikinislips war verrutscht oder was auch immer als sie in meiner Richtung lag. Es war nicht zu übersehen, dass sie sich rasierte.

Mehr lesen

A
annika2022
19.06.22 um 13:10

Finde das ganz normal. Trage im Freibad, auch nur sehr knappe Bikinis.  Sollen doch alle glotzen, wenn sie wollen. Das stört mich nicht

13 -Gefällt mir

L
luc_y
19.06.22 um 15:55

Ich denke es kommt darauf an wie tolerant die Bademeister und auch die Besucher des Freibades sind. 
Bei unserem Stammfreibad sind immer bis zu sechs Bademeister anwesend. 
Das Publikum besteht großteils aus Pensionisten und Familien. 

Zu knappe Badekleidung wird da nicht gerne gesehen. 
Im String Bikini würde sich da keiner reintrauen. Das wäre nur ein Spießrutenlauf. 

3 -Gefällt mir

inna.bla16
inna.bla16
19.06.22 um 16:12

Sollte jeder, das tragen dürfen, was er will
Trage selbst "knappe" Bikinis und wüsste auch nicht was dagegen spricht.

19 -Gefällt mir

A
annika2022
19.06.22 um 16:19
In Antwort auf inna.bla16

Sollte jeder, das tragen dürfen, was er will
Trage selbst "knappe" Bikinis und wüsste auch nicht was dagegen spricht.

Genau so sehe ich das auch . Leben doch nicht mehr im Mittelalter

10 -Gefällt mir

bienesonja
bienesonja
19.06.22 um 20:18

Spärlich bekleidet im Freibad?
Das macht doch anders keinen Sinn. Mir meiner dicken Winterjacke geh ich da jedenfalls nicht hin.

4 -Gefällt mir

M
maik-96
19.06.22 um 21:07

Na ich auch nicht.. erwartet auch keiner.
Du hast, denke ich mal auch den Rest gelesen.
Ich möchte es keiner Verbieten.. bitte nicht falsch verstehen.

Gefällt mir

K
kelcey_28023509
20.06.22 um 5:46

Meine Freundinnen und ich tragen auch meistens im Freibad eher knappe Bikinis. Gestern war es sogar ein ziemlich kleiner String Bikini  

7 -Gefällt mir

sophia.m_b_1999
sophia.m_b_1999
20.06.22 um 17:01
In Antwort auf kelcey_28023509

Meine Freundinnen und ich tragen auch meistens im Freibad eher knappe Bikinis. Gestern war es sogar ein ziemlich kleiner String Bikini  

Ich hab mir letzte Woche auch nen roten String-Bikini gekauft. Mit richtig schön knappem Hinterteil. Das bräunt den Po gut und passt super zu meiner Po-Form. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie stolz mein Lover, mit dem ich dort war, auf mich war. Der kam ausm Grinsen nicht mehr raus. War für mich so ein gutes Gefühl mal so im Mittelpunkt zu stehen. Ich denke, mache ich jetzt öfter.

5 -Gefällt mir

dirtyundfunfranky
dirtyundfunfranky
20.06.22 um 20:48

Also ich war am Wochenende auch seit langer Zeit mal wieder im Freibad 
es stimmt wohl das gerade die jüngeren Frauen offensichtlich Zeigefinger geworden sind 
es gab sehr viel nakte Tatsachen zu sehen und einige blank rasierte Einblicke wobei die behaarten mir auch sehr gut gefallen haben 😎

2 -Gefällt mir

ann_ina
ann_ina
21.06.22 um 9:43

kommt halt immer ein wenig darauf an wie die anderen leute im freibad so sind... mit familien und älteren würde ich auch eher ein bikini tragen, das mehr bedeckt. und wo viele jüngere frauen im string sind, ziehe ich auch das knappere bikini an

3 -Gefällt mir

N
nel
21.06.22 um 11:27

Ich sehe da absolut kein Problem drin. Bei Männern, die knappe Baddhöschen tragen- ja, die gibt es immer noch- sagt doch auch keiner was, deshalb verstehe ich nicht, warum das bei Frauen wieder so kontrovers ist. Bzw. ich verstehe es schon, der weibliche Körper ist derart sexualisiert, dass selbst bei 40 Grad im Schatten noch gesagt wird, eine Frau in Shorts wolle doch nur männliche Aufmerksamkeit und solle sich nicht wundern, wenn sie die auch bekommt, aber es ist trotzdem schade, dass wir noch nicht weiter sind. Ich finde, im Grunde sollten Frauen sogar in der Lage sein dürfen, wie Männer oben ohne rumzulaufen. 

6 -Gefällt mir

editha
editha
21.06.22 um 13:53
In Antwort auf nel

Ich sehe da absolut kein Problem drin. Bei Männern, die knappe Baddhöschen tragen- ja, die gibt es immer noch- sagt doch auch keiner was, deshalb verstehe ich nicht, warum das bei Frauen wieder so kontrovers ist. Bzw. ich verstehe es schon, der weibliche Körper ist derart sexualisiert, dass selbst bei 40 Grad im Schatten noch gesagt wird, eine Frau in Shorts wolle doch nur männliche Aufmerksamkeit und solle sich nicht wundern, wenn sie die auch bekommt, aber es ist trotzdem schade, dass wir noch nicht weiter sind. Ich finde, im Grunde sollten Frauen sogar in der Lage sein dürfen, wie Männer oben ohne rumzulaufen. 

Mach es doch einfach, ich halte mich auch nicht an die "Bekleidungswünsche" irgendwelcher Badeverordnungen des 20.Jahrhunderts.
Soll sich bloß einer über mein Stringhöschen aufregen, den oder die würde ich verbal zusammenfalten.
Genauso halte ich es mit dem Bikinoberteil und lasse es weg, nicht nur im Freibad auch im Hallenbad verzichte ich darauf. Je nach diensthabenden "Bademeisterchen" schon mal mit Dikussionen, bisher wurde ich aber noch nicht mit Platzverweis belegt. Dagegen würde ich auch Klage erheben!

6 -Gefällt mir

N
nel
21.06.22 um 14:14
In Antwort auf editha

Mach es doch einfach, ich halte mich auch nicht an die "Bekleidungswünsche" irgendwelcher Badeverordnungen des 20.Jahrhunderts.
Soll sich bloß einer über mein Stringhöschen aufregen, den oder die würde ich verbal zusammenfalten.
Genauso halte ich es mit dem Bikinoberteil und lasse es weg, nicht nur im Freibad auch im Hallenbad verzichte ich darauf. Je nach diensthabenden "Bademeisterchen" schon mal mit Dikussionen, bisher wurde ich aber noch nicht mit Platzverweis belegt. Dagegen würde ich auch Klage erheben!

Du bist meine absolute Heldin! Ich hab leider nur eine große Klappe, würde es mich selber aber nie trauen, das Oberteil auszuziehen, eben weil die Leute immer noch so primitiv darüber denken, deshalb hast du echt meinen größten Respekt dafür. 

3 -Gefällt mir

A
annika2022
21.06.22 um 14:24
In Antwort auf nel

Du bist meine absolute Heldin! Ich hab leider nur eine große Klappe, würde es mich selber aber nie trauen, das Oberteil auszuziehen, eben weil die Leute immer noch so primitiv darüber denken, deshalb hast du echt meinen größten Respekt dafür. 

Sowas traue ich mich auch

3 -Gefällt mir

C
chicodelsol
21.06.22 um 20:03
In Antwort auf editha

Mach es doch einfach, ich halte mich auch nicht an die "Bekleidungswünsche" irgendwelcher Badeverordnungen des 20.Jahrhunderts.
Soll sich bloß einer über mein Stringhöschen aufregen, den oder die würde ich verbal zusammenfalten.
Genauso halte ich es mit dem Bikinoberteil und lasse es weg, nicht nur im Freibad auch im Hallenbad verzichte ich darauf. Je nach diensthabenden "Bademeisterchen" schon mal mit Dikussionen, bisher wurde ich aber noch nicht mit Platzverweis belegt. Dagegen würde ich auch Klage erheben!

Hey super auch im Hallenbad aufs Oberteil verzichten... echt toll und mutig... gefällt mir 👍😀

Gefällt mir

editha
editha
21.06.22 um 20:22
In Antwort auf nel

Du bist meine absolute Heldin! Ich hab leider nur eine große Klappe, würde es mich selber aber nie trauen, das Oberteil auszuziehen, eben weil die Leute immer noch so primitiv darüber denken, deshalb hast du echt meinen größten Respekt dafür. 

Ich bin bestimmt keine Heldin, aber alles andere als ein Engel und bin daran gewöhnt meinen Kopf durchzusetzen.
Davon wird mich bestimmt kein "Bademeisterchen" oder die Mitbadenden abhalten, besteht Diskusionsbedarf so verlange ich den/die Geschäftsführer/in und kläre die Sache!
Zum einen ist eine Ungleichbehandlung laut Gesetz nicht zulässig, zum anderen geht es auch im allgemeinen um die Zuordnung meiner Person zu einem bestimmten Geschlecht durch Dritte.
Gestützt allei auf der Basis der selektiven Wahrnehmung des "Bademeisterchens" mich als "weiblich" zu deklarieren und  basierend auf den Statuten der Badeordnung, mir den Zwang aufzuerlegen meinen Oberkörper bekleiden zu müssen.

Es steht ihm nicht zu mein Geschlecht zu bestimmen oder zu bewerten.

Diese Unterhaltung kann ich in den seltensten Fällen mit dem "Meisterchen" führen und wende mich dann an die Geschäftsführung, welche diesbezüglich bei dem heiklen Thema zurückrudern, einlenken und mich gewähren lassen.
Ist halt oft von Vorteil, fundierte juristische Beratung in der Family zu finden....

Das ich das schamlos ausnütze und mir einen Spaß daraus mache, mit meinen relativ großen Brüsten, immerhin C und beidseitig gepiercten Brustwarzen für Aufsehen zu sorgen, wird noch von der Tatsache untermauert, dass meine Strings im Schrittbereich nur wenig mehr Stoff als eine Briefmarke aufweisen.

Ähnliches wirst du von der Benutzung der Toiletten im Club/ Disco kennen. Damentoiletten endlos überfüllt, Herren frei.
Ich gehe ungeniert auf die Herrentoilette, nutze falls dort keine Kabine frei sein sollte auch das Urinal. Stellt beim kurzen Rock kein Problem dar!
Soll nur einer wagen mich dumm anzumachen oder davon abzuhalten, dann bin ich überhaupt nicht mehr Ladylike!

Selbstsicherheit, gutes Aussehen und ein etwas überheblicher, arroganter Blick öffnen sicherlich auch hier Tür und Tor, die Fähigkeit nackt einem bekleidetem Menschen gegenüberzustehen und allein durch mein Verhalten und meine Blicke die Dominanz auszustrahlen, dass dieser sich ausgezogen fühlt, die ist unbezahlbar!

4 -Gefällt mir

F
fireflower
21.06.22 um 21:13

Die diesjährige Bikinimode ist wirklich sehr sehr knapp. Habe ich schon gemerkt, als ich einen ganz normalen, weiter geschnitteneb Sportbikini kaufen wollte: gibts nicht 🤣
ich mag knapp Bademode auch sehr, finde es aber blöd, wenn dann gestarrt wird, als sähe man sowas das erste Mal.

Gefällt mir

L
larena_27960262
22.06.22 um 16:18

Kommt wohl darauf an welche Art von Besucher im Freibad sind. 
Ich habe mir heute mal angesehen was andere Frauen beim schwimmen tragen. 
Die meisten hatten einen Bikini an. Aber keine Einzige mit String. 

Gefällt mir

M
maik-96
22.06.22 um 16:25

Hab nicht geschrieben, dass alle so bekleidet sind. Es ging in ersten Linie um die beiden, die ihren Platz da hatten wo ich auch war.

Gefällt mir

desteufelsengel2
desteufelsengel2
22.06.22 um 18:48

Und was ist daran schlimm? Ich mag es auch lieber so. Noch lieber wäre mir oben ohne was aber hier leider verboten ist. 

4 -Gefällt mir

desteufelsengel2
desteufelsengel2
22.06.22 um 19:02
In Antwort auf annika2022

Finde das ganz normal. Trage im Freibad, auch nur sehr knappe Bikinis.  Sollen doch alle glotzen, wenn sie wollen. Das stört mich nicht

Genau die richtige Einstellung. Ich denke Du bist noch sehr jung ? Dann bleib so und lass Dich nicht verbiegen. 

1 -Gefällt mir

S
susimein1
22.06.22 um 20:38

Ich weiß nicht wo ihr schwimmen geht....bei uns gibt es im Freibad ganz wenige Sehr knappe 👙...am See schon eher..aber bei den Jungen Mädels sehr wenig..
bzw Oo schon gar nicht .
..somit ist im Schwimmbad  von Topless baden erstmal wenig Bedarf

Zur Info ich habe eine Bikinihose vorn normal hinten schon knapper..
Am See zu 85% topless im Schwimmbad bis jetzt 2 % Event 

2 -Gefällt mir

M
maik-96
22.06.22 um 20:41

Schlimm ist daran nichts wirklich. Es hat mich erregt, als ich das so deutlich sah.

Gefällt mir

A
alira_28044823
23.06.22 um 10:39
In Antwort auf annika2022

Genau so sehe ich das auch . Leben doch nicht mehr im Mittelalter

In bestimmten Regionen kommt es mir aber so vor, Wie im tiefsten Mittelalter.  Ich weiß ja nicht welcher Generation Du angehört aber ich merke das teilweise täglich. 

1 -Gefällt mir

A
alina75
23.06.22 um 13:29

Ich führe meinen Teil lasse gerne Mal im Freibad das Oberteil weg, wenn möglich. Wenn männer oben ohne sein dürfen dann dürfen wir Frauen das auch sein

3 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
semyon_28049076
23.06.22 um 15:43

Ein Freibad ist ein Ort, wo ich mich "frei" fühlen will. Das heißt nicht, dass ich mich dort komplett ausziehe, aber ich habe keine Lust, mich auch da noch zu verstecken. Habe sowieso bisschen Komplexe, weil meín Körper gerade so durcheinander wächst, aber im Freibad sind doch alle iwie nackt, das trage ich halt Bikini, und wenn man Haut sieht, ist das okay. Und wenn mein Po nicht vollständig bedeckt ist, finde ich das auch okay. Im Freibad sind doch alle gleich.

2 -Gefällt mir

M
maragofem
23.06.22 um 15:54

Alles kann und nichts muss! Das sollte jeder für sich entscheiden wie er sich wohlfühlt. Ich tolleriere da alles. Bei großen Cups ist es ja auch nicht so einfach sie zu verstecken.

1 -Gefällt mir

D
dickunddoof
23.06.22 um 16:31
In Antwort auf sophia.m_b_1999

Ich hab mir letzte Woche auch nen roten String-Bikini gekauft. Mit richtig schön knappem Hinterteil. Das bräunt den Po gut und passt super zu meiner Po-Form. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie stolz mein Lover, mit dem ich dort war, auf mich war. Der kam ausm Grinsen nicht mehr raus. War für mich so ein gutes Gefühl mal so im Mittelpunkt zu stehen. Ich denke, mache ich jetzt öfter.

Wer seinen halbnackten Hintern bzw. den seiner Partnerin einem Publikum unter die Nase halten MUSS um sich gut, stolz, selbstwert zu fühlen, ist im Grunde eigentlich ziemlich arm dran.

1 -Gefällt mir

D
dickunddoof
23.06.22 um 16:36
In Antwort auf editha

Mach es doch einfach, ich halte mich auch nicht an die "Bekleidungswünsche" irgendwelcher Badeverordnungen des 20.Jahrhunderts.
Soll sich bloß einer über mein Stringhöschen aufregen, den oder die würde ich verbal zusammenfalten.
Genauso halte ich es mit dem Bikinoberteil und lasse es weg, nicht nur im Freibad auch im Hallenbad verzichte ich darauf. Je nach diensthabenden "Bademeisterchen" schon mal mit Dikussionen, bisher wurde ich aber noch nicht mit Platzverweis belegt. Dagegen würde ich auch Klage erheben!

Wieso Klage?
Schon mal was von Hausrecht grhört?
Wenn dir die Nutzungsbedingungen nicht gefallen, zwingt dich niemand dich dort aufzuhalten.

Ich nehme doch an, dass du bei dir zu Hause entscheidest, wie sich Gäste benehmen.
Aber andere sollen das nicht dürfen, nur weil es dir nicht passt?
Merkwürdige Einstellung!
 

Gefällt mir

D
dickunddoof
23.06.22 um 16:38
In Antwort auf chicodelsol

Hey super auch im Hallenbad aufs Oberteil verzichten... echt toll und mutig... gefällt mir 👍😀

Dürfen Gäste sich bei dir zu Hause auch aufführen, wie SIE das wollen und deine Vorstellungen ignorieren?

Gefällt mir

D
dickunddoof
23.06.22 um 16:41
In Antwort auf editha

Ich bin bestimmt keine Heldin, aber alles andere als ein Engel und bin daran gewöhnt meinen Kopf durchzusetzen.
Davon wird mich bestimmt kein "Bademeisterchen" oder die Mitbadenden abhalten, besteht Diskusionsbedarf so verlange ich den/die Geschäftsführer/in und kläre die Sache!
Zum einen ist eine Ungleichbehandlung laut Gesetz nicht zulässig, zum anderen geht es auch im allgemeinen um die Zuordnung meiner Person zu einem bestimmten Geschlecht durch Dritte.
Gestützt allei auf der Basis der selektiven Wahrnehmung des "Bademeisterchens" mich als "weiblich" zu deklarieren und  basierend auf den Statuten der Badeordnung, mir den Zwang aufzuerlegen meinen Oberkörper bekleiden zu müssen.

Es steht ihm nicht zu mein Geschlecht zu bestimmen oder zu bewerten.

Diese Unterhaltung kann ich in den seltensten Fällen mit dem "Meisterchen" führen und wende mich dann an die Geschäftsführung, welche diesbezüglich bei dem heiklen Thema zurückrudern, einlenken und mich gewähren lassen.
Ist halt oft von Vorteil, fundierte juristische Beratung in der Family zu finden....

Das ich das schamlos ausnütze und mir einen Spaß daraus mache, mit meinen relativ großen Brüsten, immerhin C und beidseitig gepiercten Brustwarzen für Aufsehen zu sorgen, wird noch von der Tatsache untermauert, dass meine Strings im Schrittbereich nur wenig mehr Stoff als eine Briefmarke aufweisen.

Ähnliches wirst du von der Benutzung der Toiletten im Club/ Disco kennen. Damentoiletten endlos überfüllt, Herren frei.
Ich gehe ungeniert auf die Herrentoilette, nutze falls dort keine Kabine frei sein sollte auch das Urinal. Stellt beim kurzen Rock kein Problem dar!
Soll nur einer wagen mich dumm anzumachen oder davon abzuhalten, dann bin ich überhaupt nicht mehr Ladylike!

Selbstsicherheit, gutes Aussehen und ein etwas überheblicher, arroganter Blick öffnen sicherlich auch hier Tür und Tor, die Fähigkeit nackt einem bekleidetem Menschen gegenüberzustehen und allein durch mein Verhalten und meine Blicke die Dominanz auszustrahlen, dass dieser sich ausgezogen fühlt, die ist unbezahlbar!

Ohje, ganz arm, wenn man soetwas nötig hat.
Das ist nicht mutig, das ist peinlich, aber allerunterste Schiene!

3 -Gefällt mir

J
jana23072002
23.06.22 um 17:40

Was die Badeklamotten der Leute angeht kann ich nicht mitreden. Schwimmen gehe ich schon lange nur in textilfreien Bädern, an FKK-Tagen oder im FKK-Verein. Als ich das letztemal hier in Berlin in einem "normalen" Freibad war, waren da etliche oben ohne unterwegs. Das müsste so um 2007 gewesen sein.

2 -Gefällt mir

J
jana23072002
23.06.22 um 17:52
In Antwort auf editha

Ich bin bestimmt keine Heldin, aber alles andere als ein Engel und bin daran gewöhnt meinen Kopf durchzusetzen.
Davon wird mich bestimmt kein "Bademeisterchen" oder die Mitbadenden abhalten, besteht Diskusionsbedarf so verlange ich den/die Geschäftsführer/in und kläre die Sache!
Zum einen ist eine Ungleichbehandlung laut Gesetz nicht zulässig, zum anderen geht es auch im allgemeinen um die Zuordnung meiner Person zu einem bestimmten Geschlecht durch Dritte.
Gestützt allei auf der Basis der selektiven Wahrnehmung des "Bademeisterchens" mich als "weiblich" zu deklarieren und  basierend auf den Statuten der Badeordnung, mir den Zwang aufzuerlegen meinen Oberkörper bekleiden zu müssen.

Es steht ihm nicht zu mein Geschlecht zu bestimmen oder zu bewerten.

Diese Unterhaltung kann ich in den seltensten Fällen mit dem "Meisterchen" führen und wende mich dann an die Geschäftsführung, welche diesbezüglich bei dem heiklen Thema zurückrudern, einlenken und mich gewähren lassen.
Ist halt oft von Vorteil, fundierte juristische Beratung in der Family zu finden....

Das ich das schamlos ausnütze und mir einen Spaß daraus mache, mit meinen relativ großen Brüsten, immerhin C und beidseitig gepiercten Brustwarzen für Aufsehen zu sorgen, wird noch von der Tatsache untermauert, dass meine Strings im Schrittbereich nur wenig mehr Stoff als eine Briefmarke aufweisen.

Ähnliches wirst du von der Benutzung der Toiletten im Club/ Disco kennen. Damentoiletten endlos überfüllt, Herren frei.
Ich gehe ungeniert auf die Herrentoilette, nutze falls dort keine Kabine frei sein sollte auch das Urinal. Stellt beim kurzen Rock kein Problem dar!
Soll nur einer wagen mich dumm anzumachen oder davon abzuhalten, dann bin ich überhaupt nicht mehr Ladylike!

Selbstsicherheit, gutes Aussehen und ein etwas überheblicher, arroganter Blick öffnen sicherlich auch hier Tür und Tor, die Fähigkeit nackt einem bekleidetem Menschen gegenüberzustehen und allein durch mein Verhalten und meine Blicke die Dominanz auszustrahlen, dass dieser sich ausgezogen fühlt, die ist unbezahlbar!

> Zum einen ist eine Ungleichbehandlung laut Gesetz nicht zulässig

Welches Gesetz?

Falls du Grundgesetz Artikel 3 meinst:

|  (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

Im Freibad bist du nicht vor dem Gesetz sondern im Freibad.

|  (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

Gleichberechtigung bedeutet nicht automatisch Gleichbehandlung.
Ungleichbehandlung bedeutet nicht automatisch, dass keine Gleichberechtigung vorliegt.

| (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Ungleichbehandlung bedeutett nicht automatisch Bevorzugung oder Benachteiligung.

Trotzig mit dem Fuß aufstampfen und stolz drauf zu sein, den Bademeister, dem du mal eben das Geschlecht "männlich" aufdrückst, sonst hättest du "Bademeister/in (M/W/D)" geschrieben, wird dich, wenn du es mit seriösen Jurist/inn/en zu tun bekommst, nicht weiterbringen.

1 -Gefällt mir

C
chicodelsol
23.06.22 um 17:53
In Antwort auf dickunddoof

Dürfen Gäste sich bei dir zu Hause auch aufführen, wie SIE das wollen und deine Vorstellungen ignorieren?

Easy going... je mehr Vorstellungen man hat, wie alles sein soll, je mehr regt man sich auf und wird zum vertrottelten Moralapostel wie du einer bist dickunddoof... dein Name spricht ja schon Bände 😂

2 -Gefällt mir

J
jana23072002
23.06.22 um 17:53
In Antwort auf jana23072002

> Zum einen ist eine Ungleichbehandlung laut Gesetz nicht zulässig

Welches Gesetz?

Falls du Grundgesetz Artikel 3 meinst:

|  (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

Im Freibad bist du nicht vor dem Gesetz sondern im Freibad.

|  (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

Gleichberechtigung bedeutet nicht automatisch Gleichbehandlung.
Ungleichbehandlung bedeutet nicht automatisch, dass keine Gleichberechtigung vorliegt.

| (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Ungleichbehandlung bedeutett nicht automatisch Bevorzugung oder Benachteiligung.

Trotzig mit dem Fuß aufstampfen und stolz drauf zu sein, den Bademeister, dem du mal eben das Geschlecht "männlich" aufdrückst, sonst hättest du "Bademeister/in (M/W/D)" geschrieben, wird dich, wenn du es mit seriösen Jurist/inn/en zu tun bekommst, nicht weiterbringen.

Trotzig mit dem Fuß aufstampfen und stolz drauf zu sein, den Bademeister, dem du mal eben das Geschlecht "männlich" aufdrückst, sonst hättest du "Bademeister/in (M/W/D)" geschrieben, der seine Arbeit macht, angeranzt zu haben, wird dich, wenn du es mit seriösen Jurist/inn/en zu tun bekommst, nicht weiterbringen. Was arbeitest du eigentlich?

1 -Gefällt mir

J
jana23072002
23.06.22 um 18:00
In Antwort auf chicodelsol

Easy going... je mehr Vorstellungen man hat, wie alles sein soll, je mehr regt man sich auf und wird zum vertrottelten Moralapostel wie du einer bist dickunddoof... dein Name spricht ja schon Bände 😂

dickunddoof sieht das meiner Meinung nach richtig.

Auch in öffentlichen Einrichtungen hat der Betreiber das Hausrecht.

Du kannst gerne ein Oben-Ohne-Bad oder so etwas eröffnen.
Aber du kannst einen anderen nicht zwingen, sein Bad in ein Oben-Ohne-Bad umzuwandeln wenn er nicht möchte.
Auch bei Einrichtungen, die von der öffentlichen Hand betrieben werden ist das so.

Das hat nichts mit Moralapostelei zu tun, sondern mit Jura.

2 -Gefällt mir

C
chicodelsol
23.06.22 um 18:06
In Antwort auf jana23072002

dickunddoof sieht das meiner Meinung nach richtig.

Auch in öffentlichen Einrichtungen hat der Betreiber das Hausrecht.

Du kannst gerne ein Oben-Ohne-Bad oder so etwas eröffnen.
Aber du kannst einen anderen nicht zwingen, sein Bad in ein Oben-Ohne-Bad umzuwandeln wenn er nicht möchte.
Auch bei Einrichtungen, die von der öffentlichen Hand betrieben werden ist das so.

Das hat nichts mit Moralapostelei zu tun, sondern mit Jura.

Du schreibst das genau richtig: "nach meiner Meinung" und es gibt hier ca. 8 Mrd. verschiedene Meinungen auf diesem Planeten !!! Und dickunddoof beleidigt hier fast jeden, der was postet, das ist unterste Schublade und absolut assimäßig !!!

3 -Gefällt mir

J
jana23072002
23.06.22 um 18:16
In Antwort auf jana23072002

Was die Badeklamotten der Leute angeht kann ich nicht mitreden. Schwimmen gehe ich schon lange nur in textilfreien Bädern, an FKK-Tagen oder im FKK-Verein. Als ich das letztemal hier in Berlin in einem "normalen" Freibad war, waren da etliche oben ohne unterwegs. Das müsste so um 2007 gewesen sein.

Was die Badeklamotten der Leute angeht kann ich nicht mitreden. Schwimmen gehe ich schon lange nur in textilfreien Bädern, an FKK-Tagen oder im FKK-Verein. Als ich das letztemal hier in Berlin in einem "normalen" Freibad war, waren da etliche oben ohne unterwegs. Das müsste so um 2007 gewesen sein.

Ich würde mir nicht erlauben, in einem Bad, in dem diejenigen, die das Hausrecht haben, das nicht wollen, oben ohne zu schwimmen. Und mir wäre es wurscht, ob es dabei ums Geschlecht ginge, oder die Hausordnung das nur für linkshändige Glasbläser/innen (M/W/D) verbieten würde, die am Vortag Schwarztee aus einem vier Jahre alten Zinnbecher getrunken haben und ich grade zufällig in diese Kategorie fallen würde.
Ganz einfach: Ich bewege mich da nicht bei mir zuhause sondern in einem Bereich, der anderen gehört, und die, weil er ihnen gehört, bestimmen dürfen, was da passiert, und wer da unter welchen Voraussetzungen reinkommt. Bei mir daheim bestimme ich wen ich reinlasse und was dann passiert und würde mich nicht von einem Gast, der in seiner Naivität meint, die juristische Weisheit nicht mit Löffeln fressen zu müssen sondern sich auf Ratschläge irgendwelcher Verwandter verlassen zu können, überfahren und das Reginment aus der Hand nehmen lassen.

Und wenns mir im Freibad nicht gefällt, suche ich eben, anstatt unbotmäßig bestimmen zu wollen wo es mir nicht zukommt, eine Alternative, die mir gefällt - wie beschrieben.

Das Hausrecht gibt her, dass Leute als Türsteher vor Einrichtungen stehen und nach willkürlichen Kriterien entscheiden wer rein darf und wer nicht. (Ich gehe davon aus, dass die Bedeutung von "willkürlich" bekannt ist.)

Gefällt mir

J
jana23072002
23.06.22 um 18:22
In Antwort auf chicodelsol

Du schreibst das genau richtig: "nach meiner Meinung" und es gibt hier ca. 8 Mrd. verschiedene Meinungen auf diesem Planeten !!! Und dickunddoof beleidigt hier fast jeden, der was postet, das ist unterste Schublade und absolut assimäßig !!!

dickunddoof war schon öfter anderer Meinung als ich, hat mitunter auch ganz unmimosenhaft deutlich gemacht was für Seinszustände meine Ansichten bei ihr bewirken (zB Unwille oder Empörung), aber beleidigt im Sinne des StGB hat sie mich dabei nie. Ich finde es assimäßig, dass die Leute nicht mehr unterscheiden können sobald sie sich mal nicht gebauchpinselt fühlen. Ich habe nichts gegen die Art von dickunddoof. Das ist ehrlich und man weiss woran man ist.

1 -Gefällt mir

D
dickunddoof
23.06.22 um 18:37
In Antwort auf chicodelsol

Easy going... je mehr Vorstellungen man hat, wie alles sein soll, je mehr regt man sich auf und wird zum vertrottelten Moralapostel wie du einer bist dickunddoof... dein Name spricht ja schon Bände 😂

Wow - "dick und doof" oder ein "vertrottelter Moralapostel" zu sein wären bei weitem die besseren Optionen im Vergleich zu dem, was du hier gerade bietest!

Gefällt mir

D
dickunddoof
23.06.22 um 18:57
In Antwort auf chicodelsol

Du schreibst das genau richtig: "nach meiner Meinung" und es gibt hier ca. 8 Mrd. verschiedene Meinungen auf diesem Planeten !!! Und dickunddoof beleidigt hier fast jeden, der was postet, das ist unterste Schublade und absolut assimäßig !!!

Was genau war an meinen Beiträgen beleidigend?
Kannst du das näher erklären?

Ich habe dich bspw. nur gefragt ob sich Gäste bei dir aufführen dürfen, wie sie wollen?
Ist das beleidigend?
Wenn jemand "Stolz" empfindet, wenn er sich nackt präsentiert - nunja, ICH finde das arm, denn Selbstbewusstsein sollte man aus anderen Dingen ziehen als aus seinem nackten Körper. Den hat jeder, ist doch kein persönlicher Verdienst.


Und wenn hier jemand ernsthaft ausführt, er BEnutzt die Themen Gleichberechtigung und Sexuelle Identität zum Spaß. dann IST das allerunterste Schublade.
Man muss im Hinblick auf Gleichberechtigung/Gendergerechtigkeit nicht immer in allen Punkten übereinstimmen, aber diese Dinge zu benutzten, die Probleme, die Diskriminierungen, die (weltweit) Frauen und LGBTQ+ - Personen erleben müssen, für eigene Spielchen zu missbrauchen, ist einfach nur komplett daneben.

Gefällt mir

L
luc_y
23.06.22 um 19:08
In Antwort auf editha

Mach es doch einfach, ich halte mich auch nicht an die "Bekleidungswünsche" irgendwelcher Badeverordnungen des 20.Jahrhunderts.
Soll sich bloß einer über mein Stringhöschen aufregen, den oder die würde ich verbal zusammenfalten.
Genauso halte ich es mit dem Bikinoberteil und lasse es weg, nicht nur im Freibad auch im Hallenbad verzichte ich darauf. Je nach diensthabenden "Bademeisterchen" schon mal mit Dikussionen, bisher wurde ich aber noch nicht mit Platzverweis belegt. Dagegen würde ich auch Klage erheben!

Mich wundert es doch das es Bäder gibt die das so locker sehen. 
Ein Stringhöschen würde in unserem Frei- oder Hallenbad noch toleriert werden. 
Aber bei oben ohne würde es sicher einen Rausschmiss samt Hausverbot geben. 
 

Gefällt mir

J
jana23072002
23.06.22 um 19:21
In Antwort auf luc_y

Mich wundert es doch das es Bäder gibt die das so locker sehen. 
Ein Stringhöschen würde in unserem Frei- oder Hallenbad noch toleriert werden. 
Aber bei oben ohne würde es sicher einen Rausschmiss samt Hausverbot geben. 
 

Vielleicht sehen die das nicht locker, trauen sich aber nicht mehr, gegenüber den Leuten irgendwelche Vorschriften durchzusetzen.

Wie war das nochmal mit der Massenschlägerei in Berlin Steglitz im Freibad?
Da müssen fröhliche Urstände herrschen, dass es überhaupt dazu kommen kann.

Gefällt mir

editha
editha
23.06.22 um 20:21
In Antwort auf jana23072002

> Zum einen ist eine Ungleichbehandlung laut Gesetz nicht zulässig

Welches Gesetz?

Falls du Grundgesetz Artikel 3 meinst:

|  (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

Im Freibad bist du nicht vor dem Gesetz sondern im Freibad.

|  (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

Gleichberechtigung bedeutet nicht automatisch Gleichbehandlung.
Ungleichbehandlung bedeutet nicht automatisch, dass keine Gleichberechtigung vorliegt.

| (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Ungleichbehandlung bedeutett nicht automatisch Bevorzugung oder Benachteiligung.

Trotzig mit dem Fuß aufstampfen und stolz drauf zu sein, den Bademeister, dem du mal eben das Geschlecht "männlich" aufdrückst, sonst hättest du "Bademeister/in (M/W/D)" geschrieben, wird dich, wenn du es mit seriösen Jurist/inn/en zu tun bekommst, nicht weiterbringen.

Oh, eine juristische Fachberatung für lau, erstaunlich was hier so alles möglich ist. Danke dafür!
Ich hoffe du verübelst mir nicht,  wenn ich mich diesbezüglich der Auskünfte von Juristen aus meinem familiären Umfeld bediene.
Damit möchte ich deine Qualifikationen, welche mir leider nicht bekannt sind, keinesfalls schmälern!
Du meinst es wahrscheinlich nur gut und möchtest mich vor weiterem Schaden bewahren.

Sicherlich gibt es das Hausrecht und auch eine Vertragsfreiheit. Demnach kann frei entschieden werden wer, wann und wo jemandem Zugang zu den Örtlichkeiten gewährt wird. Diese Privatautonomie endet aber dort wo sie mit anderen Gesetzen kollidiert!

In dieser Kausaliät sprechen wir über das Antidiskriminierungsgesetz. Ich werde hier keine Auszüge veröffentlichen, zum eigenständigen googeln dürften selbst die geneigten User dieser Plattform in der Lage sein!

Im Fallbeispiel würde das Geschlecht und die sexuelle Identität der Einlass suchenden Person in unzumutbarer Weise benachteilgt.

Nacktheit per se ist keine Straftat, auch die Unterstellung einer exhibitionistischen Handlung würde erst dann greifen, wenn andere belästigt würden. Ein Entblößen müßte mit eindeutiger sexueller Motivation einhergehen und das auch nachgewiesen werden können.

Ordnungswidrig handelt, wer eine grob ungehörige Handlung vornimmt die geeignet ist, die Allgemeinheit zu belästigen oder zu gefährden und die öffentliche Ordnung zu beeinträchtigen! Es ist jeweils der konkrete Einzelfall zu berücksichtigen und zu werten...

Das "Bademeisterchen" hat übrigens nicht durch mich (s)ein "Geschlecht" aufgedrückt bekommen, sondern sich als Herr ..... vorgestellt, selbstverständlich hätte ich sonst die Person "neutral" angesprochen.

Trotzig mit den Füßen stampfe ich selten, dazu bin ich zu grazil gebaut, dieses Feld überlasse ich stämmigeren Personen.

Im übrigen lasse ich mir - zumindest bei diesem Sommerwetter - von niemanden die Freiheit nehmen, "oben ohne" in meinem Cabriolet am Strassenverkehr teilzunehmen...

 

3 -Gefällt mir

C
chicodelsol
23.06.22 um 20:37
In Antwort auf dickunddoof

Was genau war an meinen Beiträgen beleidigend?
Kannst du das näher erklären?

Ich habe dich bspw. nur gefragt ob sich Gäste bei dir aufführen dürfen, wie sie wollen?
Ist das beleidigend?
Wenn jemand "Stolz" empfindet, wenn er sich nackt präsentiert - nunja, ICH finde das arm, denn Selbstbewusstsein sollte man aus anderen Dingen ziehen als aus seinem nackten Körper. Den hat jeder, ist doch kein persönlicher Verdienst.


Und wenn hier jemand ernsthaft ausführt, er BEnutzt die Themen Gleichberechtigung und Sexuelle Identität zum Spaß. dann IST das allerunterste Schublade.
Man muss im Hinblick auf Gleichberechtigung/Gendergerechtigkeit nicht immer in allen Punkten übereinstimmen, aber diese Dinge zu benutzten, die Probleme, die Diskriminierungen, die (weltweit) Frauen und LGBTQ+ - Personen erleben müssen, für eigene Spielchen zu missbrauchen, ist einfach nur komplett daneben.

Mit deinem Gelaber strafst du dich selber Lügen...

2 -Gefällt mir

editha
editha
23.06.22 um 20:38
In Antwort auf luc_y

Mich wundert es doch das es Bäder gibt die das so locker sehen. 
Ein Stringhöschen würde in unserem Frei- oder Hallenbad noch toleriert werden. 
Aber bei oben ohne würde es sicher einen Rausschmiss samt Hausverbot geben. 
 

Naja ich hatte bereits ausgeführt, dass die Rechtslage dahingehend ausgelegt werden könnte, künftig sämtlichen Einlass suchenden in Bälde nicht mehr das Tragen von Oberbekleidung zuzumuten ist.
Da ich rechtlich gut beraten bin und mich eine Klage maximal die Vorauszahlung der Gerichtsgebühren kostet, gehe ich dahingehend auch forsch ran und drohe mit Klageerhebung.
Ganz offensichtlich versprechen sich die Betreiber in den seltensten Fällen Erfolg und ich als Einzelfall bin ihnen natürlich lieber als generell sämtlichen Einlass suchenden, textilfreien (Oberkörper) Eintritt zu gewähren.

1 -Gefällt mir

editha
editha
23.06.22 um 20:50
In Antwort auf dickunddoof

Ohje, ganz arm, wenn man soetwas nötig hat.
Das ist nicht mutig, das ist peinlich, aber allerunterste Schiene!

Ja das mag so sein und du für deinen Teil beurteilst das sicherlich auch richtig. Im Prinzip sind es allerdings genau diese Leute wie du, diese verhärmten, vergrämten und unzufriedenen Gestalten des Spießbürgertums, welche eine wohlerzogene Tochter aus gutem Hause dazu beflügeln, ab und an sich einen Spaß daraus zu machen, die Kinnlade der Mitbürger runterfallen zu lassen.
Deine Wertung schätze ich, so bin ich mir zumindest sicher, Personen deines Schlags in besondere Weise anzusprechen, wenn auch in non - verbaler Kommunikation!

4 -Gefällt mir

J
jana23072002
23.06.22 um 21:02
In Antwort auf editha

Oh, eine juristische Fachberatung für lau, erstaunlich was hier so alles möglich ist. Danke dafür!
Ich hoffe du verübelst mir nicht,  wenn ich mich diesbezüglich der Auskünfte von Juristen aus meinem familiären Umfeld bediene.
Damit möchte ich deine Qualifikationen, welche mir leider nicht bekannt sind, keinesfalls schmälern!
Du meinst es wahrscheinlich nur gut und möchtest mich vor weiterem Schaden bewahren.

Sicherlich gibt es das Hausrecht und auch eine Vertragsfreiheit. Demnach kann frei entschieden werden wer, wann und wo jemandem Zugang zu den Örtlichkeiten gewährt wird. Diese Privatautonomie endet aber dort wo sie mit anderen Gesetzen kollidiert!

In dieser Kausaliät sprechen wir über das Antidiskriminierungsgesetz. Ich werde hier keine Auszüge veröffentlichen, zum eigenständigen googeln dürften selbst die geneigten User dieser Plattform in der Lage sein!

Im Fallbeispiel würde das Geschlecht und die sexuelle Identität der Einlass suchenden Person in unzumutbarer Weise benachteilgt.

Nacktheit per se ist keine Straftat, auch die Unterstellung einer exhibitionistischen Handlung würde erst dann greifen, wenn andere belästigt würden. Ein Entblößen müßte mit eindeutiger sexueller Motivation einhergehen und das auch nachgewiesen werden können.

Ordnungswidrig handelt, wer eine grob ungehörige Handlung vornimmt die geeignet ist, die Allgemeinheit zu belästigen oder zu gefährden und die öffentliche Ordnung zu beeinträchtigen! Es ist jeweils der konkrete Einzelfall zu berücksichtigen und zu werten...

Das "Bademeisterchen" hat übrigens nicht durch mich (s)ein "Geschlecht" aufgedrückt bekommen, sondern sich als Herr ..... vorgestellt, selbstverständlich hätte ich sonst die Person "neutral" angesprochen.

Trotzig mit den Füßen stampfe ich selten, dazu bin ich zu grazil gebaut, dieses Feld überlasse ich stämmigeren Personen.

Im übrigen lasse ich mir - zumindest bei diesem Sommerwetter - von niemanden die Freiheit nehmen, "oben ohne" in meinem Cabriolet am Strassenverkehr teilzunehmen...

 

> Ich werde hier keine Auszüge veröffentlichen

Aber auf die käme es an wenn du dich darauf berufen willst.
Du lieferst also nicht worauf du dich berufst.

Was genau im AGG bezieht sich auf Hausordnungen von Schwimmbädern?

ZB §19 zieht wohl nicht wenn es um Oberweitenbedeckung geht. Außerdem gibts §20, Absatz 1 Nr. 1.

Deine Taktiken sind mir zu unseriös.

2 -Gefällt mir

P
pandoria03
23.06.22 um 21:12

Ich finde die Diskussion ganz interessant. 
Was ich allerdings nicht nachvollziehen kann ist warum man sofort als Spießer oder Moralapostel abgestempelt wird wenn man gerne angezogen bleibt oder gewisse Dinge nicht mag. 

Ich habe so jemanden in der Familie der ständig auf sein Recht pocht seine Freikörperkultur auszuleben wann und wo er möchte. 
Sowas nervt. Denn eine Frau oben ohne oder ein Nackerter sind nun wahrlich kein Phänomen. 

6 -Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers