Home / Forum / Sex & Verhütung / Soforthilfe- Nie SEX mit meinem Ehemann

Soforthilfe- Nie SEX mit meinem Ehemann

20. Juni 2005 um 18:18

Soforthilfe!!!

Hallo zusammen.
Ich weis eig. gar nicht so recht wie und wo ich anfangen soll.
Am besten mit einer langen Vorgeschichte.
Wichtig ist auch, dass es nicht um mich geht sondern um ein mir sehr nahe stehendes Ehepaar.
Ich kenne beide schon sehr lange und war/bin ziemlich oft mit den beiden zusammen.
Ihn (Oli) kenne ich allerdings schon ein paar Jahre länger als seine Frau (Mel).
Oli war/ist immer ein sehr liebenswerter Freund und auch immer hilfsbereit und immer da, wenn man Ihn braucht. Allerdings war er schon immer sehr schüchtern. Ich glaube dass er vor seiner Ehe noch keine Frau hatte.
Oli wollte auch nie Heiraten. Doch eines Tages lernte er Mel kennen....es funkte...und Sie Heirateten. Bis hier ließt sich das alles wie ein Märchen. Sie glücklich.... Er auch.
Sie sind jetzt ungefähr seit 7 Jahren zusammen davon 5 Jahre verheiratet. Für mich machten Sie immer einen total glücklichen Eindruck!!!! Eben das volle Traumpaar!

Vor ca. 3 Jahren erfuhr ich folgendes.
Wir waren alle auf einem tollen Fest.....hatten alle reichlich Alkohol.... dann urplötzlich und aus heiterem Himmel kam Mel auf mich zu und sagte sie müsse dringend mit mir reden.
Gut.... wir gingen hinaus und setzten uns.
Nun der Hammer.... Sie sagte dass sie mit Oli noch NIE geschlafen hätte und sie kann das nicht mehr aushalten.
An diesen Abend und was noch war, kann ich mich nicht mehr genau erinnern.
Aber eine Woche später.... fragte ich Sie ob das Ihr ernst war und/oder ob das nun so ein gelaber war wegen zuviel Alkohol.
Mel bestätigte Ihre Aussage und erzählte mir, dass sie alles versucht hat. Aber er will/kann nicht mit Ihr Schlafen. Blasen, runterholen eben "Handarbeit" funktioniert aber kein Verkehr. Und das bereits von Anfang an. Vor der Hochzeit dachte Sie noch das ändert sich, aber es blieb wie es war.
Genaueres kann ich heute nicht sagen.
Damals wollte ich schon irgendwie helfen...aber was kann man da machen? Mel sagte ich soll keinesfalls etwas zu Oli sagen da er sich deshalb bestimmt schämen wird.
Von Zeit zu zeit fragte ich in den letzten 3 Jahren nach aber an der Situation hat sich nichts verändert.
Nun das eigentliche Problem.
Mel sagte von ca. zwei Jahren mal, dass Sie Oli am PC erwischt hätte, wie er sich mit Nackten im Chat einen runterholte. Damals redeten Sie über diese Sache und Oli schwor das nie mehr zu tun. Er sagte auch, dass er vor Ihrer gemeinsamen Zeit öfter Telefonsex hatte.
Vor knapp einer Woche kam heraus, das dass keine Einmalige Sache war, sondern das dies sehr oft bzw. schon fast regelmäßig der Fall ist. Sie hat es allerdings nicht bemerkt.
Auch Telefonsex wird von Oli praktiziert.
Mel kann allerdings nicht sagen, wann und wie oft, denn obwohl Sie verheiratet sind, sieht Sie NIE Kontoauszüge oder Telefonrechnungen. Oli hat außerdem ein Kartenhandy und eine Kontrolle ist hier fast unmöglich.
Mittlerweile sind die Fronten schon so verhärtet, dass Sie möglichst bald ausziehen will.
Vor knapp einer Woche kam das heraus als Sie zufällig in einem Schrank duzende Homepages und Bilder von Nackten sowie Telefonnummern etc. entdeckte. Er weis das noch gar nicht. Sie sagte dann zu mir... am kommenden Wochenende kracht es und wahrscheinlich will Sie dann ausziehen.

Ich wusste und weis noch immer keinen Rat. Die Woche kommt Sie und will erst einmal bei mir in meinem PC nach diesen Homepages schauen.
Bitte helft mir.
Kennt das Problem jemand?
Ich verstehe nicht, wie ein Mann mit seiner eigenen (und auch offenen Frau) nicht schläft aber sich sämtliche Phantasien im Internet sucht. Obwohl seine Frau nur darauf wartet, mit Ihm zu schlafen oder alles tun würde um mit Ihm im Bett glücklich zu werden.???
Das sind nun viele Probleme auf einmal. Beide verstehen sich so eigentlich ganz gut. Aber evtl. ist das auch nur nach außen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie sich wirklich von Ihm trennen will. Sie macht das ganze ja nun eig. schon seit 7 Jahren mit.
Ich denke nur, das Sie keine Lust mehr hat Ihn zu animieren, wenn er nebenbei durch das halbe www vöglet!?!
Liebe Leute bitte helft mir und einem Ehepaar....
Grüße aus Bayern

20. Juni 2005 um 21:14

Kompliziert
Also, das erinnert mich an den Film "Bel de Jour", nur da ist es umgekehrt, Sie kann nicht mit ihrem Mann schlafen, geht aber anschaffen.
Ich denke das Problem kann nur ein wirklich sehr guter Psychoanalytiker "vieleicht" knacken. Blos Vorsicht vor so Feld, Wald und Wiesen Therapeuten - falls das überhaupt noch Zweck hat. Für mich hört sich das so an, als ob die Karre irreversibel im Dreck steckt. Deine Freundin ist ja auch nicht aus Holz. Wie lange wird ihr schon ihre Sexualität vorenthalten, während er seine auslebt.
Ich würde zu einer radikalen Trennung raten, zumal keine Kinder im Spiel sind.
(Wenn du einen Krieg auf dich zukommen siest, dann darfst du ihn nicht durch Zugeständnisse vermeiden, den er ist lediglich aufgeschoben. Du mußt ihn sofort mit aller Entschlossenheit führen, mit dem Willen zu siegen.
(Nicolo Machiavelli 1469 - 1527))
Der Samurai

Gefällt mir

20. Juni 2005 um 21:58

Hm, schwierig ...
Es gibt ja aber seltene Männer, die "solche Sachen" nie mit ihrer Frau machen würden, weil sie denken, dass es dirty wäre und sie es vorziehen ihre eigene Frau weiterhin als heilige zu sehen/sehen zu wollen, wobei das kann ja hier nich ganz zutreffen, denn "normaler GV hat er ja auch nich mit seiner Frau und "Handarbeit" lässt er ja zu ( das wäre dann ja auch "dirty").

Vielleicht macht sie ihn einfach nicht an ?

Ich denke, das einzige was hilft (schüchtern hin oder her) : sie MUSS ihn drauf ansprechen ! ... muss ihn konkret fragen was das zu bedeuten hat, dass er sich am PC seinen Cyper-Sex holt und sie nich mal anfasst. Woran liegt das usw ... all diese Sachen MUSS er ihr sagen, sonst machts echt keinen Sinn mehr, da sie ja drunter leidet.
Fazit : entweder sie ist ihm zu "heilig" für "sowas" (aufgrund irgendwelcher merkwürdigen Sichtweisen, die er hat) oder ganz einfach : sie macht ihn nicht an !
Warum er sie dann geheiratet hat ? Na, is doch schöner zu zweit zu leben als allein .. und bestimmt mag/liebt er sich ja auch .. und offensichlich reicht es ihm SO.

Gefällt mir

1. Juli 2005 um 15:29

Ich habe auch noch nie....
Hallo,bei uns ist die Sache ähnlich.Wir sind jetzt seit einem Jahr verheiratet und kennen uns aber schon fast 3 Jahre.Ich habe Kinder mit in die Ehe gebracht-also weiss ich wie es funktioniert.Aber mein Mann weiss das leider nicht.Er sagt, das er(31) noch nie mit einer Frau geschlafen hätte-mag ja sein, aber ich verstehe dann trotzdem nicht, warum er sich so dagegen sträubt.Bei uns ist das ganz genauso wie du beschrieben hast...mit den Händen klappt das Befriedigen aber so langsam ist mir das echt zu wenig.Ihm reicht das anscheinend.Ich habe schon völlig irre Gedanken, wenn ich mal einem anderen Mann nahe bin, am liebsten würd ich dann...aber fremdgehen wäre für meinen Mann ein Trennungsgrund.Also bleib ich weiterhin lieb und brav und warte bis er mich mal nimmt....seufz

Gefällt mir

1. Juli 2005 um 16:28

Asexuell
Die Schilderung des Problems zwischen den beiden Ehepartner kommt mir bekannt vor. Zwar nicht aus eigener Erfahrung, aber ichmuss unweigerlich an einen Artikel denken, den ich gestern gelesen habe.Thema:Asexualität(Zeitschrift:ZEITWISSEN 3/2005).In diesem Artikel werden Asexuelle nicht als Kranke angesehen, sondern als Menschen, die eine geringe Libido haben. Es gibt auf der Welt Leute, die ständig an Sex denken, und genauso muss es wohl auch das andere Extremum geben. Laut einer Umfrage, gab es 3% Männer und Frauen, die Sexualtät in einer Liebesbeziehung als gar nicht wichtig eingestuft haben.

Ob man asexuell ist, kann man anhand von Faktoren, ermitteln.
AVEN ( ein von Asexuellen gegründeter und im Internet publizierter Verein) hat einige Denkmuster- Beispiele, die helfen sollen auf die Sprünge zu kommen(Trifft eins zu, kann man sich ggf. als asexuell bezeichnen):

1)Triebe zu verspüren, aber keine körperliche Anziehung zu anderen Menschen; sich zwar vorstellen können, dass sich Sex auf einer rein biochemischen Ebene vielleicht gut anfühlen würde, aber nicht auf den Gedanken kommen ihn mit einem Partner zu praktizieren
2)Eine Form von sexueller Anziehung verspüren, dieser aber nicht folgen
3)Sexualtrieb und emotionale Anziehung zu anderen nicht zusammenbringen zu können. Masturbation als durchaus angenehm zu empfinden, aber nicht auf die Idee kommen, Sex mit einem Partner zu haben
4) Sich vor dem Gedanken an Geschlechtsverkehr zu ekeln und keine Anziehung durch ander Menschen zu verspüren. Im Zusammen hang mit tieferen emotionalen Beziehungen mit Freunden oder Partnern nicht von "Anziehung", sondern von "Interesse" sprechen

Findest du nicht, dass die Denkbeispiele sehr dem Verhalten von Oli ähneln? Oli hat offensichtlich doch kein Problem mit Masturbation, Telefonsex etc. ...hat aber Probleme Sex zu praktizieren. Vielleicht ekelt er sich davor (wenn das so ist, sollte man das aber von einem Therapeutin vielleicht prüfen lassen, ob nicht Traumata dafür verantwortlich sind) oder es liegt nicht in seiner Natur, Sex tatsächlich praktizieren zu wollen(wenn dem so ist, hbaen Mel und Oli ein Problem. Vielleicht müsste Mel die geringe Libido hinsichtlich Sex in der Praxis tatsächlich akzeptieren).
Was meinst du dazu, dass dein Bekannter vielleicht asexuell sein könnte? Weißt du das ganz schnell von der Hand oder meinst du, es könnte möglich sein?

Gefällt mir

7. August 2006 um 22:51

Kommt mir bekannt vor
Hallo,

leider kommt mir das in meiner Ehe so ähnlich bekannt vor, nur dass es hier meine Frau ist, die jeglichen Körperkontakt ablehnt. Sie hat mit Mühe und Not mit mir Kinder gezeugt, aber eigentlich war sofort nach der Heirat klar, dass sie keinerlei Interesse an körperlichem Kontakt hat. Nur Küsschen, das musste sein, aber bitte nur mit ganz spitzem Mund, ohne sich sonst zu berühren. Außerdem wollte sie immer nur Raufereien und Zwicken, aber das wollte ich nicht, und dann war sie beleidigt, aber wer mag schon andauernd gezwickt und gezwackt werden.... Irgendwann mochte ich auch diese komischen Küsschen nicht mehr.

Ich glaube, sie wusste genau, dass was mit ihr nicht ganz normal ist, denn vor der Heirat fiel mir zwar ihre Gehemmtheit auf, aber sie schlief sogar mit mir. Ich glaube, sie wollte mich täuschen, denn gleich nach der Heirat, als die Spatzen gefangen waren, war sofort Körperkontakt verboten.

Dummerweise bin ich ganz normal sexuell veranlagt, mag auch Kuscheln, aber das durfte nach der Heirat niemals mehr sein. Wenn ich es versuchte, wurde sie unglaublich aggressiv und drosch mit Worten und Händen wochenlang auf mich ein. Ich konnte das einfach nicht glauben, aber so war es und so blieb es. Keine Geduld, nichts half. Sie sah auch überhaupt nicht ein, dass ihr Verhalten mich schier zerriss.

Vor einigen Jahren war ich am Ende - wer als Normalsexueller unfreiwillig so lange auf Sex und Zärtlichkeiten verzichten muss, ist schwer gestraft. Am Ende hatte ich schwerste Depressionen, dass ich nur durch eine monatelange Therapie in der Klinik davonkam. Soll ich sagen, wie das war? Ich war von ihren pausenlosen Attacken so niedergeschlagen, dass ich einfach nicht mehr fähig war, irgendetwas zu tun. Ich konnte mich nicht mehr aus dem Bett erheben, schleppte mich auf allen Vieren mit Mühe ins Badezimmer, um dort etwas Wasser aus der Leitung zu trinken und sie drosch munter weiter auf mich ein. So war das, bis ich therapiert aus der Klinik kam und sie fertigmachte, weil man mir beigebracht hatte, zurückzuschlagen. Plötzlich war sie wieder nett. Das soll einer verstehen.

Warum ich das erzähle? Weil ich damit sagen will, dass derartig asexuelle Partner normale Leute völlig überfordern. Die Frustration kann sich keiner vorstellen, die man durchlebt. Es ist ja nicht wie bei jemand ohne Partner. Das Objekt der Begierde hat man ständig vor Augen, ohne es erreichen zu können. Das sind Qualen, die in der griechischen Mythologie als Tantalusqualen beschrieben sind. Es ist schlimmer als die Hölle.

Ich rate also deiner Freundin, sich entweder sofort einen netten Seitensprung zu suchen (was ich leider rechtzeitig versäumt habe) oder diesen Mann wirklich sofort aufzugeben. Man geht an einem solchen asexuellen Partner grausam kaputt, es wird nie besser, sondern immer nur schlimmer.

Jetzt habe ich 25 Jahre Erfahrung mit meiner Frau, und ich bin trotz aller Liebe völlig frustriert. Ich habe das Gefühl, dass ich mich für die falsche Frau geopfert habe. Neulich sagte sie zu mir, dass sie nichts dagegen hätte, wenn ich mit einer anderen Frau ins Bett gehen würde. Toll, das hätte sie mal früher sagen sollen. aber ich hätte sie mal erleben mögen, wenn ich das früher versucht hätte. Vielleicht sollte ich es wirklich mal tun, damit ich endlich auch einmal meine Gefühle und Bedürfnisse leben kann.

Ich weiß, wie rücksichtslos asexuelle Partner sind. Sie sind zu keinerlei Kompromiss fähig. Nicht mal gelegentlich, das ist das schlimme. Dass der sexuelle Partner dadurch total fertiggemacht wird, liegt total außerhalb ihrer Vorstellung. Der sexuelle Partner muss aber die volle Abstinenz durchhalten.

Darum mein Rat: sofortige Trennung!

Liebe Grüße an deine Freundin von einem Leidensgenossen
Walter

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen