Home / Forum / Sex & Verhütung / Sexunlust

Sexunlust

17. Februar 2003 um 19:59

Wer kann mir helfen? Ich habe schon mehrere langjährige Beziehungen hiner mir.Am Anfang habe ich immer große Lust mit meinem Partner zu schlafen,aber nach ungefähr 3 Monaten ist es dann meistens vorbei.Die Beziehungen haben trotzdem meistens noch Jahre gehalten,weil die Partner sich irgendwann damit abgefunden hatten.Ich habe keine Orgasmusprobleme oder ähnliches,bin auch kerngesund und nehme keine Medikamente außer der Pille.Es ist nur so,dass ich einfach gar nicht mehr über Sex nachdenke,geschweige denn Lust dazu habe.Bitte keine Tipps so vonwegen,probiers mal mit dessous oder romantischen Abend, damit hat es wirklich nichts zu tun. Ich habe immer nur Lust auf Sex wenn ich einen neuen Partner habe.Wem geht es ähnlich und ist aus dieser Misere rausgekommen,ich liebe meinen Partner wirklich und möchte ihn nicht verlieren.....

17. Februar 2003 um 20:11

Dumdidum
nun schon die Nummer 23 in 3 Wochen Schau doch mal in den älteren Beiträgen nach. Müsst doch nicht jedesmal zum gleichen Thema nen neuen Thread eröffnen...
Ist nicht bös gemeint, nur nervts ein bissl...

Gruß,
Veni

Gefällt mir

18. Februar 2003 um 14:34

Kenn ich gut!
Erstmal @venice:

Erstens funktionieren die Suchmaschinen hier in letzter Zeit sehr selten und dann - ich meine mir geht es jedenfalls so - wenn mir wirklich was auf dem Herzen liegt und ich nach langem Überlegen beschlossen habe mir Rat zu holen, dann such ich nicht erst noch das gesamte Forum nach vielleicht zum meinem Problem passenden Beiträgen durch.

@schnecke:

Hallo Schnecke64!

Mir geht es wirklich gaaaanz genauso, ich habe auch vor einiger Zeit hier ins Forum geschrieben

Wenn du magst kannst du mir mailen (lie@gofeminin.de), da können wir das - ohne andere Forumbesucher zu nerven - bequatschen

Bis dahin ciao!

Lie

Gefällt mir

20. Februar 2003 um 11:17

Denk mal in Ruhe darüber nach,.....
ob und was Dir in der Beziehung fehlt.
Bzw. gibt es etwas, das Dich stört?Vielleicht an ihm?

Klingt jetzt vielleicht blöd,ist auch nicht von mir, aber Frauen lieben Männer mit einem Plan.

Männer glauben oft, dass es schon ausreicht, wenn er eine große persönlichkeit hat, oder besonders begabt, gutaussehend,freundlich , witzig,lustig,stark,unterhaltsam,reich,erfolgreich
,klug oder interessant ist.
Aber das reicht Frauen oft nicht.
Das, was es einem Mann erlaubt, das Beste in einer Frau zum Vorschein zu bringen, ist männliche Präsenz. Wenn ein Mann dies klar zum Ausdruck bringt, fühlt sich seine Frau in geheimnisvoller Weise angezogen.
Wichtig:
Am stärksten ist diese Anziehung, wenn er 1.)selbstbewußt , 2.) zielstrebig , 3.) verantwortungsbewußt ist.
Diese drei Eigenschaften bewirken, dass die Frau ihrerseits ihm gegenüber mit mehr selbstvertrauen,Empfänglichkeit und Reaktionsbereitschaft auftritt.

Verliert der Mann eine oder mehrere dieser Eigenschaften, so wird er nicht mehr so anziehend und interessant für die Frau.
DAs habe ich gemeint, mit denk mal in Ruhe darüber nach ob Dir etwas in der Beziehung oder bei ihm fehlt.
Frauen verlieren oft auch das Interesse, wenn bestimmte erwartungen nicht erfüllt werden bzw. sich bestimmte wichtige Dinge nicht einstellen.
Dies kann alles mögliche sein, wie z.B.: zusammenziehen, Heirat oder auch nur so vermeintlich "unwichtige" Dinge wie in Job oder Ausbildung weiterzukommen.
Die Dinge die ich eben geschrieben habe, sind leider nicht von mir sondern von John Gray. Er schreibt ganz gute Bücher, mit deren Hilfe man versuchen kann(oder soll!) Männer und Frauen besser zu verstehen.Ich denke, dass viele seiner Thesen zutreffen.
Bei meiner Freundin und mir sieht es zur zeit so aus:
Ich habe bis vor kurzem an einer Schaffenskrise gelitten. Gestärkt durch eine Herbst-Winterdepression ging bis jetzt bei meinem Studium nicht viel weiter. Und obwohl ich meiner Freundin vor 3 Jahren sagte, dass ich in spätestens 2 Jahren fertig bin, bin ich es immer nocht nicht. Ihre Erwartungen wurden in diesem Fall nicht erfüllt. DAzu kommt, dass ich zwei der wichtigen Eigenschaften verloren habe. >Selbstvertrauen und Zielstrebigkeit<
Und während ich gerade in solchen Schaffenskrisen mehr Zuwendung und auch Sex bräuchte, scheint es irgendwie ganz normal, wenn sich dieses Gefühl bei ihr nicht wirklich einstellt.
Erst wenn ich wieder etwas geschafft habe, wird ihr Vertrauen in mich wieder zurückkommen und meine Anziehungskraft wieder steigen.

Wie gesagt, so ist es bei uns.
Aber vielleicht gibt es bei Euch änliche unbewußte Probleme, unerfüllte Erwartungen oder Ängste, die dazu führen dass Du keine Lust entwickelst.

Abgesehen davon:
Männer und Frauen lieben oft sehr unterschiedlich.
Männer fühlen sich oft am meisten verliebt, bzw. können ihrer Liebe oft nur dadurch Ausdruck verleihen, indem sie mit der Partnerin "beim Sex verschmelzen". Bei Frauen ist das nicht so. Und hier liegt vielleicht das Problem. Nämlich den anderen besser verstehen zu lernen.
grüße
roberto

Gefällt mir

20. Februar 2003 um 13:13
In Antwort auf Venice

Dumdidum
nun schon die Nummer 23 in 3 Wochen Schau doch mal in den älteren Beiträgen nach. Müsst doch nicht jedesmal zum gleichen Thema nen neuen Thread eröffnen...
Ist nicht bös gemeint, nur nervts ein bissl...

Gruß,
Veni

Das stimmt nicht ganz, Venice
Denn jedes Thema beinhaltet doch im Endeffekt ein anderes Problem, auch wenns jedes mal um das gleiche geht.

Hier ist das Problem angesprochen worde, daß in jeder Beziehung nach ner gewissen Zeit keine Lust mehr auf Sex besteht. Bisher ging es allgemein um Sexunlust.

Venice, bei mir ist es ähnlich, leider habe ich bisher nicht rausgefunden, woran das tatsächlich liegt, aber Roberto hat da nicht ganz Unrecht

Am Anfang ist immer alles gut und schön und es reizt uns auch, daß wir bei unserem Partner erst rausfinden müssen, was er schön findet, worauf er steht. Wenn wir es dann wissen, ist es nicht mehr so interessant. Bei mir haben es die Partner auch mit der Zeit akzeptiert, aber es liegt wohl doch an mir und ich weiß auch nicht, wie ich das ändern soll

Liebe Grüße

Izabela

Gefällt mir

21. Februar 2003 um 22:41
In Antwort auf roberto1

Denk mal in Ruhe darüber nach,.....
ob und was Dir in der Beziehung fehlt.
Bzw. gibt es etwas, das Dich stört?Vielleicht an ihm?

Klingt jetzt vielleicht blöd,ist auch nicht von mir, aber Frauen lieben Männer mit einem Plan.

Männer glauben oft, dass es schon ausreicht, wenn er eine große persönlichkeit hat, oder besonders begabt, gutaussehend,freundlich , witzig,lustig,stark,unterhaltsam,reich,erfolgreich
,klug oder interessant ist.
Aber das reicht Frauen oft nicht.
Das, was es einem Mann erlaubt, das Beste in einer Frau zum Vorschein zu bringen, ist männliche Präsenz. Wenn ein Mann dies klar zum Ausdruck bringt, fühlt sich seine Frau in geheimnisvoller Weise angezogen.
Wichtig:
Am stärksten ist diese Anziehung, wenn er 1.)selbstbewußt , 2.) zielstrebig , 3.) verantwortungsbewußt ist.
Diese drei Eigenschaften bewirken, dass die Frau ihrerseits ihm gegenüber mit mehr selbstvertrauen,Empfänglichkeit und Reaktionsbereitschaft auftritt.

Verliert der Mann eine oder mehrere dieser Eigenschaften, so wird er nicht mehr so anziehend und interessant für die Frau.
DAs habe ich gemeint, mit denk mal in Ruhe darüber nach ob Dir etwas in der Beziehung oder bei ihm fehlt.
Frauen verlieren oft auch das Interesse, wenn bestimmte erwartungen nicht erfüllt werden bzw. sich bestimmte wichtige Dinge nicht einstellen.
Dies kann alles mögliche sein, wie z.B.: zusammenziehen, Heirat oder auch nur so vermeintlich "unwichtige" Dinge wie in Job oder Ausbildung weiterzukommen.
Die Dinge die ich eben geschrieben habe, sind leider nicht von mir sondern von John Gray. Er schreibt ganz gute Bücher, mit deren Hilfe man versuchen kann(oder soll!) Männer und Frauen besser zu verstehen.Ich denke, dass viele seiner Thesen zutreffen.
Bei meiner Freundin und mir sieht es zur zeit so aus:
Ich habe bis vor kurzem an einer Schaffenskrise gelitten. Gestärkt durch eine Herbst-Winterdepression ging bis jetzt bei meinem Studium nicht viel weiter. Und obwohl ich meiner Freundin vor 3 Jahren sagte, dass ich in spätestens 2 Jahren fertig bin, bin ich es immer nocht nicht. Ihre Erwartungen wurden in diesem Fall nicht erfüllt. DAzu kommt, dass ich zwei der wichtigen Eigenschaften verloren habe. >Selbstvertrauen und Zielstrebigkeit<
Und während ich gerade in solchen Schaffenskrisen mehr Zuwendung und auch Sex bräuchte, scheint es irgendwie ganz normal, wenn sich dieses Gefühl bei ihr nicht wirklich einstellt.
Erst wenn ich wieder etwas geschafft habe, wird ihr Vertrauen in mich wieder zurückkommen und meine Anziehungskraft wieder steigen.

Wie gesagt, so ist es bei uns.
Aber vielleicht gibt es bei Euch änliche unbewußte Probleme, unerfüllte Erwartungen oder Ängste, die dazu führen dass Du keine Lust entwickelst.

Abgesehen davon:
Männer und Frauen lieben oft sehr unterschiedlich.
Männer fühlen sich oft am meisten verliebt, bzw. können ihrer Liebe oft nur dadurch Ausdruck verleihen, indem sie mit der Partnerin "beim Sex verschmelzen". Bei Frauen ist das nicht so. Und hier liegt vielleicht das Problem. Nämlich den anderen besser verstehen zu lernen.
grüße
roberto

Sexunlust
Vielen lieben Dank Roberto, ich glaube Du hast mir wirklich weitergeholfen...habe lange darüber nachgedacht und bin auch wirklich zu einem Ergebnis gekommen.....

Gefällt mir

24. Februar 2003 um 17:30

Kleine Fluchten
ich habe (hatte) das Problem in ähnlicher Form, hab mittlerweile einen 'Liebhaber' gefunden, mit dem ich ab und an schlafe, würde nie mit ihm leben wollen aber das Zusammensein mit ihm macht mir auch wieder Lust auf meinen Mann. Für mich ein optimaler Zustand, aber wahrscheinlich hab ich auch Glück gehabt mit den 'Rahmenbedingungen'.
Ich hoffe Du bekommst Dein Problem in den Griff, wie auch immer
Nicole

Gefällt mir

24. Februar 2003 um 17:33
In Antwort auf nicole1959

Kleine Fluchten
ich habe (hatte) das Problem in ähnlicher Form, hab mittlerweile einen 'Liebhaber' gefunden, mit dem ich ab und an schlafe, würde nie mit ihm leben wollen aber das Zusammensein mit ihm macht mir auch wieder Lust auf meinen Mann. Für mich ein optimaler Zustand, aber wahrscheinlich hab ich auch Glück gehabt mit den 'Rahmenbedingungen'.
Ich hoffe Du bekommst Dein Problem in den Griff, wie auch immer
Nicole

Ich find' das gut!
*kopfeinziehundschonmalvor...duck* ;-D

Gefällt mir

24. Februar 2003 um 17:35
In Antwort auf nettesmaedel

Ich find' das gut!
*kopfeinziehundschonmalvor...duck* ;-D

Grmpf...
Tja, wenn man das halt nicht checkt mit den Smileys... Vielleicht so:

Gefällt mir

16. September 2008 um 0:13
In Antwort auf Izabela

Das stimmt nicht ganz, Venice
Denn jedes Thema beinhaltet doch im Endeffekt ein anderes Problem, auch wenns jedes mal um das gleiche geht.

Hier ist das Problem angesprochen worde, daß in jeder Beziehung nach ner gewissen Zeit keine Lust mehr auf Sex besteht. Bisher ging es allgemein um Sexunlust.

Venice, bei mir ist es ähnlich, leider habe ich bisher nicht rausgefunden, woran das tatsächlich liegt, aber Roberto hat da nicht ganz Unrecht

Am Anfang ist immer alles gut und schön und es reizt uns auch, daß wir bei unserem Partner erst rausfinden müssen, was er schön findet, worauf er steht. Wenn wir es dann wissen, ist es nicht mehr so interessant. Bei mir haben es die Partner auch mit der Zeit akzeptiert, aber es liegt wohl doch an mir und ich weiß auch nicht, wie ich das ändern soll

Liebe Grüße

Izabela

Was ist jetzt die genaue Lösung?
Habe auch das Problem mit meiner Freundin. Auch sie verliert nach 2-6Monaten die Lust auf Sex. Bei all ihren Beziehungen war sie in den ersten Monaten die totale Nymphomanin und danach ist verliert sie die Lust auf Sex.
Wir kuscheln oft und sehr gerne und küssen ist ebenfalls dabei...aber Sex an sich ist selten und wenn dann ist er irgendwie langweilig weil sie dabei mehr Anstrengung empfindet als Gefallen und naja mir macht es dann auch weniger Spass und so wird der Sex echt mies.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen