Home / Forum / Sex & Verhütung / Sexuelles problem / einseitig

Sexuelles problem / einseitig

12. September 2011 um 14:54

Hallo Leute!
Zu meiner Geschichte, wir sind jetzt knapp zwei Jahren zusammen und lieben uns sehr! Meine Freundin hatte aus ihrer Vergangenheit sexuelle Probleme mitgenommen (schlechte Erfahrungen mit Partnern und einem eher bescheidenen Elternhaus). Die Probleme kommen laut Ihr von den Eltern und das kann ich gut nachvollziehen. Sie hat wenig Lust und wenn dann auch nur an zwei Tagen nach ihrer Periode und danach ist Schluss, und sie hat schmerzen am Beginn die allerdings sofort nachlassen. An den Tagen wo sie Lust hat (wie gesagt an zwei Tage nach der Periode) geniest sie den Sex sehr und sie kann sich unheimlich gut fallen lasse, wobei ich sie nur Oral und mit der Hand verwöhne und danach ist Schluss für den Rest des Monats. Ich kann das ganze sehr gut verstehen und mich in sie einfühlen und habe aus diesem auch Grund sehr viel Geduld und Einfühlungsvermögen. An dem Ganzen und vor allem auch an mir habe ich sehr viel gearbeitet um ihr den Druck zu nehmen und ich habe gelernt die Verantwortung für meine Bedürfnisse zu übernehmen was mich auch stärker gemacht hat. Ich habe gelernt sie nicht zu drängen oder überreden zu wollen und bereite ihr schöne stunden (Massagen oder Streicheln) ohne etwas zu erwarten was sie sehr geniest und das soll auch so sein! Dabei bin ich mir sicher dass sie mir nichts vorspielt denn das könnte sie nicht wegen ihrer Geschichte und sie kommt wenn sie es zulässt auch fast jedes Mal zum Orgasmus was für sie sehr befreiend ist und das für mehrere Tage.
Am Anfang war es sehr schwer den jedes Mal wenn ich sie berührte legte sie meine Hand weg und wollte keine Berührung und trotzdem suchte sie extreme nähe, was dazu führte das ich nicht mehr wusste wann und wie ich sie berühren sollte. Ich habe sie halt in den Arm genommen und versucht auf sie einzugehen und sie kennen zu lernen. Dabei habe ich unheimlich viele Zurückweisungen kassiert, bin immer unsicherer geworden und habe mich irgendwann nicht mehr getraut sie zu berühren. Dann wiederum ist es vorgekommen an einem Tag nach der Periode dass sie mich fast vergewaltigt hat so dass ich nicht mehr wusste was los ist und am nächsten Tag hat sie mich nicht einmal mehr angesehen. Als ich sie fragte was los ist sagte sie nur es hat nichts mit dir zu tun und Schluss. Das hat mir einen Schlag versetzt den ich selber erst einmal verdauen musste und ich konnte und wollte sie nicht mehr berühren was auch fast zwei Monate gedauert hat bis ich mich selber wieder traute.
Im Endeffekt läuft es so ab das jedes Mal wenn sie Lust hat sie zu ihrem Vergnügen kommen will und auch kommt und danach kann ich sehen wo ich bleibe und das für den Rest des Monats. Ich darf sie berühren wobei die Berührungen nicht sexuell sind oder darauf abzielen und das war es. Es ist bis jetzt Vielleicht zwei Mal vorgekommen dass es um mich ging und das ist wahrlich nicht oft in der Zeit. Ich möchte betonen dass ich das Ganze nicht zur Betätigung meiner Männlichkeit brauch dazu habe ich schon Zuviel an mir gearbeitet und bis dato konnte ich auch sehr gut mit diesem Thema umgehen und auch liegt mir sehr viel daran das es schön für die Frau ist und nicht nur für mich. Eigentlich nehme ich mich selber eher zurück und stelle sie in den Vordergrund. Doch wenn schon Sexualität dann sollte es für beide schön sein und nicht nur für einen und vor allem sollte es so sein das jeder von beiden gibt! Irgendwie komme ich mir vor das ich ihre Probleme die sie mit diesem Thema hat für sie lösen soll was mir auch schon gelungen ist denn sie lässt sich sehr auf mich ein und lässt sich auch sehr fallen, doch das ist nicht alleine meine Aufgabe. Ich merke dabei wie mir die kraft ausgeht und immer mehr die Lust verschwindet denn immer nur geben ist mir zu wenig, da lass ich es lieber.
Das komische und auch das Problem besteht für mich jetzt darin das ich mich nicht mehr traue den ersten Schritt zu machen durch die ständige Abweisung und auch immer weniger Lust verspüre obwohl man eigentlich glauben müsste das wir uns dadurch sehr intensiv kennen gelernt haben. Vor kurzem ist es dann zu unserem ersten Geschlechtsverkehr gekommen (nach fast zwei Jahren) und den hat sie sehr genossen, es war wie ein Befreiungsschlag für sie und sie war überglücklich danach und ich war wieder abgemeldet. Eigentlich sollte es für mich auch befreien sein doch das ist nicht der fall ich komme mir eher vor wie wenn sie sagt danke das hast du gut gemacht ich habe es geschafft Mir vergeht der Spaß an der Sache weil es eigentlich nur noch harte Arbeit ist für mich mit den ganzen Abweisungen zurecht zu kommen und ich mich bemühen muss das ich es nicht persönlich nehme und mir nicht vorkomme wie die kleinen Dinger im Nachtkästchen. Ich bekomme immer mehr das Gefühl das ich sexuell für sie komplett uninteressant bin was aber eigentlich nicht sein kann sonst würde sie überhaupt nichts zulassen.
Ich würde mich freuen wenn ihr mir Tipps geben könntet wie ich mit dem Ganzen und vor allem mit mir wieder umzugehen lerne. Wie gesagt ich liebe sie und bin bereit an mir zu arbeiten nur sehe ich im Moment den weg nicht mehr!
Danke!

12. September 2011 um 15:30

Ich denke
für euch beiden wäre eine Auszeit sehr wichtig. So dass sich jeder mal wieder über die Gefühle und Gedanken des anderen besinnen kann. Obwohl Du Ihre ja besser kennst als sie Deine....

Es ist schwer hier einen Tipp zu geben, einerseits sage ich mir, Du gehst kaputt an dieser Sache, besser eine Ende ohne Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.....

Andererseits tust Du mir leid, weil Du sehr viel Gefühl für Deinen Partner hast und über die gesammte Zeit versucht hast aus dieser Situation etwas positives zu gewinnen, für Dich und Deine Partnerin. Einen solchen Partner würden sich viele wünschen, egal ob Frau oder Mann...

Hast Du schon mal an Psychologische Hilfe für Deine Freundin gedacht ?

Grüße und viel Erfolg, ich drück euch die Daumen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2011 um 15:40

Einen Partner....
wie Dich findet man wirklich nur selten....ich wünschte, meiner wäre so einfühlsam!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2011 um 15:49
In Antwort auf dragon019

Ich denke
für euch beiden wäre eine Auszeit sehr wichtig. So dass sich jeder mal wieder über die Gefühle und Gedanken des anderen besinnen kann. Obwohl Du Ihre ja besser kennst als sie Deine....

Es ist schwer hier einen Tipp zu geben, einerseits sage ich mir, Du gehst kaputt an dieser Sache, besser eine Ende ohne Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.....

Andererseits tust Du mir leid, weil Du sehr viel Gefühl für Deinen Partner hast und über die gesammte Zeit versucht hast aus dieser Situation etwas positives zu gewinnen, für Dich und Deine Partnerin. Einen solchen Partner würden sich viele wünschen, egal ob Frau oder Mann...

Hast Du schon mal an Psychologische Hilfe für Deine Freundin gedacht ?

Grüße und viel Erfolg, ich drück euch die Daumen.

Danke
Psychologische hilfe...ja habe ich nur an sich arbeiten und den schritt gehen muss man halt selbst. Sie hat begonnen und auch recht schnell wieder aufgehört weil sie laut ihr das problem selbst in den griff bekommt. Stimmt ja irgenwie nur es geht auf meine kosten. Das problem verschwindet....nur ich bekomme eines dadurch. Mir kommt vor das sie den hintergrund von geben und nehmen nicht ganz versteht und zuviel auf sich fixiert ist und vor lauter Problem vergist das jemand an ihrer seite ist. Sie ist gerne an meiner seite und sagt mir ständig das sie mich liebt....und zeigt es mir auch nur nicht in diesem punkt das sind wir ganz bei ihr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2011 um 17:49


Na da hast du dir ja ein Früchtchen angelacht...

Meinst du dass das auf Dauer gut gehen kann?
Sexzurückweisungen, und völlige Beherschung das man 1 Monat keinen Sex hat.
Und dann ist noch jedem Orgasmus von ihr Schluß mit Sex??
Finde ich sehr egoistisch von ihr.
Bemüht sie sich denn nicht dir es oral oder mit der Hand zu machen?

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2011 um 18:00


Meiner Meinung nach müßte man erst mal wissen, was da in der Vergangenheit mit Ihr passiert ist. Habt Ihr euch denn schon mal darüber unterhalten ? Wichtig wäre vielleicht auch, wie es zum Anfang eurer Beziehung wahr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2011 um 18:19


Hmm, also ich denke das ist wirklich schwer dir da einen richtigen Tipp zu geben, da du ja auch nicht erwähnst, was für Probleme sie in die Beziehung mitgebracht hat, bzw. was vorgefallen ist, dass sie sich so verhält.

Jedenfalls würde ich dir auch dringend raten mal ernsthaft mit ihr darüber zu reden und ihr klar zu machen, dass du auch Bedürfnisse hast und nicht mehr länger nur zurückstecken kannst. Und das du definitiv auf die Dauer so nicht leben kannst.

Ich mein, du steckst nun seit 2 Jahren nur zurück und arbeitest an dir. Ihr muss klar werden das sie auch an sich arbeiten muss.

Ich muss sagen, ich hab auch viel Verständnis und Einfühlungsvermögen, allerdings ist irgendwann auch der Bogen überspannt. Wenn sich dann nichts ändert, muss ich daraus meine persönlichen Konsequenzen ziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2011 um 0:38


Also der schlimmste anzunehmende Fall wäre ja Vergewaltigung, sehe ich das richtig? Selbst wenn man von diesem Extremfall ausgeht ist das Verhalten Egoistisch und Inakzeptabel. Wobei ich bezweifle dass es sich ein Vergewaltigungsopfer mal schön besorgen lässt und dann den Partner links liegen lässt, hätte ich zumindest noch nicht gehört.

Ich würde dir raten mit ihr zu reden, deinen Standpunkt klar zu machen und ihr ein Ultimatum zu setzen, verbunden mit weiteren Psychologenbesuchen. Wenn sie das ableht wünsch ihr ein schönes Leben...Wenn sie einwilligt und es sich bessert wunderbar.

Aber denk mal drüber nach, du machst dir seit 2 Jahren nen Kopf um alles, arbeitest an dir, machst nur was sie will und steckst nur ein. Selbst wenn du an etwas Schuld wärst, wäre das schon enorm aber du kannst ja nichtmal was dafür. Sie evtl auch nicht aber es ist an ihr das "wasauchimmer" aufzuarbeiten, klarzukommen und weiterzumachen.
Für mich hört sich das so an als wärst du schön bequem für sie, machst was sie will, legst ihr die Hand aus der Sonne bist ach so verständnisvoll und lieb und....Bullshit! Wenn sie dich lieben würde, würde sie dich nicht so behandeln, weil auf Wünsche, Gefühle und Bedürfnisse eines geliebten Menschen scheisst man nicht.

Hört sich hart an aber an genau solchen Sachen zerbrechen Menschen, Menschen die es nur gut meinen und rücksichtslos ausgesaugt werden. Sämtliche Frauen die ich kenne, würden bei so einem Verhalten jeglichen Respekt vor dir verlieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2011 um 9:09

Wenig geschlafen
aber eine tolle Nacht war es trotzdem!
Ich habe mir eure Bemerkungen zu Herzen genommen und klar gesagt was los ist. Im Prinzip war ich nur zu feige ein Risiko einzugehen und sie dabei zu verlieren, dabei habe ich mich selbst verloren. Ich habe darüber gesprochen wie es mir geht und wie ich mich fühle, was sehr hart war für sie. Einen starken Mann hat sie gesehen, der das aushält und den weg mit ihr geht.und recht hat sie ich habe ihr keine schwächen gezeigt, sondern habe immer alles verstanden, nur mich nicht mehr.

Wie gesagt sie ist mehr für mich da als ich geglaubt habe, das hat sie mir in dem Gespräch gezeigt, fürchterlich geweint und zum ersten Mal nicht mehr gewusst was sie sagen soll. Einiges an Ängsten ist hochgekommen wie, nicht zu genügen weil zu unerfahren, die angst etwas falsch zu machen und das nicht wissen wie sie es machen soll.

Im Großen und Ganzen hat sie einfach keinen selbstwert in diesem Punkt, ist nicht die mutigste (wie ich) und hoffte das es nicht zum Problem wird, was es allerdings geworden ist weil keiner geredet hat, obwohl wir beide dazu bereit sind daran zu arbeiten.

Verrückt!

Sie ist eine tolle Frau mit schwächen, wie ein jeder, wir verbringen eine wahnsinnig tolle Zeit und haben eigentlich bis auf diesen Punkt keine Problem, weil wir viel reden, manchmal streiten, uns aber sehr gut verstehen und immer eine Lösung finden. Wir sind immer für einander da, nur da war es etwas einseitig.

Das Christkind kann einem nur das bringen was man sich wünscht und da sind wir auch alle mutig.

Fakt ist das ich in meinem Leben selber einiges an Problemen hatte und sehr viel daran arbeiten musste, und dadurch auch einiges an Verständnis mitbringe. Ich kann ihr nicht helfen, denn das muss sie selbst ich kann nur für sie da sein und das ist eh sehr viel. Ich habe Jahre gebraucht um mit meiner Vergangenheit aufzuräumen und habe es in den Griff bekommen, ich führe ein sehr zufriedenes Leben und diese Zeit wird sie auch brauchen. Sie will es in den Griff bekommen und etwas dafür tun weil ihr das ganze viel wert ist.
Das einzige was sie sich von mir wünscht ist, das ich sage was ich mir wünsche. Somit hat sie mir wieder etwas gelernt, das ich mich auch in diesem Punkt ernst nehmen muss und das etwas Positives passiert wenn ich es tue!

Ich danke euch dass ihr mir gesagt habt, was ich insgeheim wusste

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2011 um 11:37


Respekt vor Deinen Bemühungen.
Aber je länger Du diesen Zustand soläßt desto mehr gewöhnt sie sich an den asexuellen Zustand mit Dir und es wird euch immer schwerer fallen das zu ändern.
Mein Vorschlag wäre auch ihr die Wahl zu geben eine Therapie anzugehen oder die Konsequenzen ihres handelns zu erleben und Dir die Möglichkeit zu Deiner sexuellen Entfaltung zu geben. So tut das keinem von euch gut und Du gehst sogar vor die Hunde. Das ist nicht Sinn einer Beziehung.
Je weniger Du Deine Bedürfnisse -egal in welchem Bereich- äußerst und ggf. auch einforderst desto mehr bestärkst Du sie in ihrem Verhalten, das nun wirklich sehr pathologisch ist.
Ihr braucht da unbedingt einen Profi.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2011 um 21:07

Jaja
Das letzte Gespräch sie sagt ich werde nie eine großartige Liebhaberin und auch nie eine Frau die den ersten Schritt macht......eigentlich nur ausreden um bequem weiterleben zu können. Es gibt auch wichtigeres wie sex, nur ist es so das es wie bei allem anderen auch, ein gemeinsam ist.


Der Haushalt, das Geld verdienen, die Freizeit, egal was es ist ein gemeinsam und man sollte auf seinen Partner schauen und nicht nur sich im Kopf haben. Ich gehe komplett auf ihre Probleme ein und schaue das es für sie passt...... Liebe macht eigentlich schön blöde.....wo bleibt da die selbstliebe?


Wenn die Frau arbeitet, den Haushalt schmeist, kocht......und der Mann faul auf der Couch liegt ist es fast normal das sich die Frauen aufregen und das zu recht.


Das erste Gespräch war gut, das zweite sieht schon anders aus und jetzt ist es so das sie es anders sieht und mein Problem nicht versteht.....


Ich kann verstehen das sie Probleme hat, mich einfühlen, auf sie zugehen und vor allem ihr gutes tun ohne das ich etwas will (Massagen und einfach nur Verwöhnen).


Jetzt gibt mir das ganze zu denken, vor allem wie wahr sind Worte von liebe wenn ich immer nur an mich denke, an meine Probleme und wenn etwas gut für mich ist........?


Ich habe genug sch... hinter mir, meine Vergangenheit abgehakt und aufgearbeitet und mir geht es gut........und was ich sicher nicht mehr will, ist das leben mit Problemen zu verbringen die keine sind. Wenn jemand auf der Vergangenheit sitzen bleiben will und warten will bis sie weg sind, ok.


Ich werde mir langsam zu schade dafür.


Es ist nicht so das ich unmögliches verlange und meine Berdürftnisse von ihr befriedigt haben möcht, nö für das bin ich schon zu lange Mann. Ich bin treu, denn wen ich eine Partnerin habe dann stehe ich zu ihr.


Zwingen das ist so eine Sache, wie soll man einen Menschen zu seinem Glück zwingen der eigentlich alles hat....für sie ist ja alles in Ordnung, sie bekommt was sie will und wann sie will..........?


Ich glaube ich sollte mir eher ansehen, ob ich nicht nur der bequeme Depp bin, der ihr das leben leicht macht! Vieleicht auch mal die Rosa Brille abnehmen und sehen ob ich nicht der einzige bin der an dem ganzen arbeitet.


Danke für eure Antworten!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook