Forum / Sex & Verhütung

sexueller Frust

13. Januar um 15:10 Letzte Antwort: 17. Januar um 10:59

Hi,
 
ich muss mir mal was von der Seele reden (schreiben) und wollte mal Fragen, wie ihr das so seht.  
 
Meine Frau und ich kennen uns seit ca. 16 Jahren.
 
Zu Beginn unserer Beziehung hatten wir ein relativ normales Sexleben, was die Häufigkeit von Sex anbelangt. Allerdings konnte ich nie meine sexuelle Fantasie ausleben. Ich habe sie auch oft gefragt, was sie sich wünscht, aber ich habe immer nur als Antwort bekommen, das sei schon o.k., wie es ist. Wenn ich ihr mal erzählt habe, was ich mir im Bett wünsche, wurde alles abgeblockt, egal ob Rollenspiel, Fesselspiele, Dirty Talk, Porno  zusammen schauen usw für sie ist das alles nichts. Wir haben dann das Thema sexuelle Wünsche todgeschwiegen.
 
Nach ca. vier Jahren haben wir uns getrennt. Nach einigen Monaten haben wir uns dann wieder getroffen. Sie erzählte dann, dass sie mit einem Typen, den sie in der Zwischenzeit kennengelernt hat, Analsex hatte. Das fände sie so toll und war voll am Schwärmen. Ich war zum einen gekränkt und verwundert, weil sie nie etwas während unserer Beziehung gesagt hat. Analsex ist und war nie mein absoluter Favorit meiner Sexwünsche, aber ich habe mich darauf eingelassen. Auf meine Wünsche ist sie aber nie eingegangen.
 
Nach der Geburt unseres Sohnes war allerdings alles schlagartig vorbei. Der Sex wurde immer weniger. Sie hatte immer wieder Gründe, warum wir keinen Sex haben sollten, entweder taten ihr die Brüste weh, dann hatte sie Angst vor einer erneuten Schwangerschaft und oft war es ihr Berufsleben. Wenn ich in der Woche mal die Möglichkeit hatte, habe ich mich selbst befriedigt.
 
Ich habe meine Frau immer wieder mal auf unser Sexleben angesprochen. Das ich mir wieder mehr Sex wünsche und wir uns unsere Fantasien teilen sollten, doch nichts ist passiert. Vor einigen Monaten sind wir nochmal kurz auf das Thema Analsex gekommen. Plötzlich war sie bereit dafür. Ich habe sofort Gleitgel gekauft und war voll gespannt darauf, nach so vielen Jahren zumindest wieder etwas anderen Sex zu bekommen, doch leider ist nichts daraus geworden und das Gleitgel verschwand wieder im Schrank. Entweder war sie zu müde oder es gab andere Gründe von ihrer Seite es nicht zu tun.
 
Im letzten Jahr hatte ich dann einen schlimmen Unfall. Seit dieser Zeit kann ich meinen Arm nicht mehr richtig bewegen und ich habe auch nicht mehr so viel Kraft in dem Arm. In der Zeit, wo ich im Krankenhaus lag, ist mir klar geworden, wie schnell das Leben vorbei sein kann. Mittlerweile bin ich 48. Mein Sohn ist für mich das Wichtigste im Leben. Ich habe schon oft über eine Trennung nachgedacht, doch die Vorstellung, dass ich dann meinen Sohn nicht mehr jeden Tag sehen könnte und an seinem Leben teilhaben kann, hat mich davor immer zurückschrecken lassen.Aber ich weiß auch, dass ich nur ein Leben habe.
 
Bisher hat mich mein schlechtes Gewissen immer davon abgehalten, ins Bordell zu gehen, aber mittlerweile fange ich an, das anders zu sehen. Dort habe ich immerhin die Chance, dass eine Frau auf meine sexuellen Wünsche eingeht. Ich hätte zwar viel lieber eine Frau an meiner Seite, mit der ich ein tolles Sexleben habe, aber wenn ich das nicht bekommen kann, dann muss ich halt mir meine Wünsche woanders erfüllen lassen.
 
Ich weiß nicht, ob ich danach das Gefühl haben werde, dass ich meine Familie betrogen habe, aber ich bin zur Zeit so frustriert über mein Sexleben, dass ich nicht anders weiter weiß. Ich hoffe ihr könnt mich ein wenig verstehen.
 

Mehr lesen

13. Januar um 15:30

Verstehen kann ich dich total. Nur weiß ich nicht ob der Gang ins Bordell da was dran ändert. Dieser kurze Sex gegen geld ist nicht das was du wirklich suchst und kann es auch kaum ersetzen. 

1 LikesGefällt mir

17. Januar um 8:55
In Antwort auf

Verstehen kann ich dich total. Nur weiß ich nicht ob der Gang ins Bordell da was dran ändert. Dieser kurze Sex gegen geld ist nicht das was du wirklich suchst und kann es auch kaum ersetzen. 

Probiere es doch einfach mal

Gefällt mir

17. Januar um 10:59

Erinnert mich zwar nicht so krass an meine Partnerin, aber doch so ähnlich. 

Sex war super, mit etwas Abwechslung aber die "Sprünge" waren doch nicht so groß, um einer Veränderung sprechen zu können. Mit der Zeit wurde der Sex auch weniger, was der Pille geschuldet war. 

Sie hatte manchmal Lust mich etwas zu fesseln oder es an verschiedenen Orten im Haus zu machen. Das wars.

Toys hatte sie keine also habe ich sie mal mit einem Vibrator überrascht um etwas Abwechslung zu haben. Den kann man beim Sex gut mit einbinden und ehrlich gesagt würde ich sie gerne erwischen, wenn sie es sich selbst macht, wobei ich auch heute nicht weiß, ob sie das in irgendeiner Form macht. 

Das war ein Theater, sie war entsetzt und ich hab mich gefühlt wie ein Perverser. 
Alles ist gut so wie es ist - eben wie bei dir. 

Dann kam die Pille wegen Kinderwunsch weg und da hatte ich plötzlich eine andere Frau. Auch nach der SW. Bei haben wir beschlossen, auf Pille zu verzichten und derweil Kondome zu benutzen. Wegen Kind bzw. Kinder ist der Sex auch heute noch vielleicht 1x in zwei Monaten. 

Aber als wir mal aufgeräumt hatten und unsere "Truhe" (Box für Kondome, Öle,...) ausgemistet haben, lag der unbenutzte Vibrator drin. Sie war nicht mehr so panisch, aber auch nicht zugeneigt. Wir haben in einem lustigen Gespräch nochmal darüber gesprochen, meine Wünsche erklärt, aber sie meinte wieder, sie braucht sowas nicht. Sie möchte was echtes. 

Jetzt kommt der Punkt wo ich mir dachte, manchmal muss man den Partner einfach "packen". Bei nächsten Sex habe ich das Teil unbemerkt einfach beim Vorspiel dazugekommen. War kein Thema, hinterher hat sie sogar gesagt, dass ihr das gefallen hat und kein Problem für sie ist. Nun geht's stetig weiter und wenn wir wirklich Zeit für Sex haben, werden auch von ihr andere Dinge probiert. 

Deswegen bin ich der Meinung, ab und zu muss man einfach den Partner "packen". Vorausgesetzt, der Partner hat überhaupt noch Lust auf Sex (keine Lust wegen Pille). 

Ich glaube das lange Fragen und Herumreden turnt jeden Partner ab. 

Mit Bordell wirst du nicht glücklich. Man zahlt Geld und bekommt dafür keinen ernstgemeinten Sex. 

Beziehung ohne Sex geht nicht. Schwierig ist hat, wenn Kinder mit im Spiel sind. Die können am wenigsten dafür. 

Ich würde vielleicht nochmal darüber reden und klarmachen, wie wichtig dir Sex ist. Vorschlagen, ob du Sex mit anderen Frauen haben darfst. Wenn ihr euch einig seid, kein Bordell wählen. Es gibt Frauen, die suchen Kontakte auch nur um Sex zu haben. 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers