Home / Forum / Sex & Verhütung / Sexualität war in der DDR lockerer ...

Sexualität war in der DDR lockerer ...

9. Juli 2008 um 9:47

... und einfallsreicher als im Westen!

Man ging insgesamt ganz anders miteinander um, stand sich viel näher, half sich gegenseitig.

Das traf auch für die Sexualität zu.

Man liebte früher, schneller und intensiver. Mangels Bordelle und Liebesspielzeuge war man auch Phantasiereicher.

Das kann man nachlesen unter DDR-Erotikgeschichten.de

Was meint Ihr dazu, kann das stimmen? Soll das wirklich anders gewesen sein?

9. Juli 2008 um 11:05

Naja
ich denke nicht...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2008 um 15:50

!
Im Osten ist alles besser. Vor Allem die Frauen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2008 um 17:03

Lockerer?
mag sein dass es zu DDR zeiten lockerer ablief als im westen. FKK anhänger gab es sicherlich mehr als bei uns im westen aber.....
... nach der wende hatte ich auch ein paar ostmänner im bett. locker vielleicht aber raffiniertere liebhaber als die wessis waren sie nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2008 um 19:02

Aufklaerer10...
Top mein bester, die wessis wissen garnicht das sie ihr eigenes Land so zusagen verspotten...denn die OSSIS waren einst die Ostfriesen, weil sie die schon für dumm erklärt haben...denn wo kommen die Ostfriesenwitze her...egal das Problem ist doch die wessis sind Opfer und tun uns so leid, das wir euch Mars und Raider(heute Twix) gern zurück geben wollen....hand reich...achso Frau Merkel ist geborene Hamburgerin nur zu Info an die wessis, sie hat jediglich hier zum Beispiel in Rostock studiert, im OSTEN leute...Die Frau ist sehr gebildet das seht ihr, sie ist nun Kanzlerin! Hätte sie in eurem geliebten teils Amerikanischen Wunderland studiert wäre sie warscheinlich nicht soweit gekommen, denn, wenn einer die Pisa studie erfunden hat dann wart ihr das um euren Intelligenzmangel zuermitteln...

jetzt mal im ernst was muss diese hetzerei, suchen wir gemeinsam die Schuld beim Vater Staat der uns schon lange vorgaukelt wir wären eine demokratie.
Aber alle sind ob west oder ost auf die straße zugehn wenn uns etwas nicht passt, da lobe ich mir die Franzosen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2008 um 19:16

Mach dich mal...
locker, im Westen gibt es mindestens genauso viele Kinderschänder, wenn nich sogar mehr......das ostwest gelaber nervt langsam.......

MFG Mellifee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2008 um 19:32

Aufklärer
Daumen hoch.......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2008 um 22:52
In Antwort auf basant_12284750

!
Im Osten ist alles besser. Vor Allem die Frauen

.
Lol, wenn im Osten der Sex besser gewesen sein soll, dann bau dch die Mauer wieder auf und stell dich dahinter^^

Also ich glaube kaum das es so war oder ist. Schon allein der Berliner, Leipziger oder Dresdner Akzent ist absolut unerotisch finde ich. Ich muss immer lachen dabei, weiss nich wieso, aber finde es nur komisch wenn Leute mit so nem Akzent reden.

Ausserdem wäre mein ganzes Weltbild zerstört, wenn es im osten etwas geben würde was besser sein soll als im westen
Mir würde nichts einfallen was da besser sein soll als hier. Ganz im gegenteil.
Auch wenn ich jetzt gesteinigt werde:
Ich finde die Wiedervereinigung hat Deutschland nur negatives eingetragen. Höhrere Arbeitslosigkeit und leere Kassen. Die wollen alle ALG bekommen und beschweren sich das der Satz dort niedriger liegt als im Westen, dabei haben sie nie einen Cent eingezahlt, wollen aber selbst kassieren und fühlen sich benachteiligt. Das selbe ist bei den Rentnern und Sozis der Fall. Ok, für die ist es besser, aber für uns nicht. Aber trotzdem labern die immer sie wären die besseren deutschen etc.
Wenn ich nachrichten höre: "Mutter vergräbt Kinder imBlumenkasten" etc. weiss ich sofort es ist berlin und Umgebung, brauch ich nich mal auf den Sprecher zu warten, weiss ich auch so. Dann die sehr gefährliche und steigende zahl an Rechten, die da deutlich offener auftreten als hier, und eine deutlich höhere Qoute an Kindesmißbrauch. ja genau, der Sex ist im osten besser oO

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2008 um 9:53

Bin fassungslos über diese Diskussion!
Ganz ehrlich, ich bin schockiert über diese Ossi/Wessi Diskussion, die teilweise echten Hass zeigt.

Die Spanier sind feurig, die Engländer kühl - weshalb so eine Reaktion, wenn behauptet wird, der Sex in der DDR war locker?

Offenbar schaltet bei einigen ein Relais im Kopf um, wenn sie das Wort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2008 um 9:56
In Antwort auf petar_12349519

Bin fassungslos über diese Diskussion!
Ganz ehrlich, ich bin schockiert über diese Ossi/Wessi Diskussion, die teilweise echten Hass zeigt.

Die Spanier sind feurig, die Engländer kühl - weshalb so eine Reaktion, wenn behauptet wird, der Sex in der DDR war locker?

Offenbar schaltet bei einigen ein Relais im Kopf um, wenn sie das Wort

Was war das jetzt, es fehlt ein Stück!
wenn sie das Wort "DDR" lesen!

Einfach ekelhaft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2008 um 9:58

Frage
sollen wir die mauer wieder hochziehen?
ihr vermisst mir immer soviel....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2008 um 10:11

Ich auch nicht mehr
ich hab nur leute um mich die ursprünglich aus dem osten stammen.sie jamern über alles was verloren ging durch die wiedervereinigung zb.lebensmittel,autos,sex,regierungsform....ich kann das auch nicht mehr hören..im osten wars besser....hallo?wir sind jetzt vereint!kann man da nicht einfach das beste draus machen anstatt zu jammern?und damals waren es einfach auch andere zeiten...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2008 um 11:13

...dass in der DDR fast alles besser war.
Was soll das Gelaber?

In der heutigen Zeit jammert der Wessi, dass früher alles besser war in der Wirtschaftswunderzeit, Benzin, Mieten, Nahrungsmittel - alles billiger, keine Zuzahlung im Gesundheitswesen und vieles mehr.

Der Ossi tut das Gleiche, jammert diesen Dingen aus der DDR Zeit nach, dazu noch die fehlende Existenzangst.

Der darf das aber nicht nach Meinung einiger von Euch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2008 um 11:49

Und
unser straffällig gewordener Bundeskanzler hat alles dafür getan, um "sie" heim ins Reich zu holen...

(Möchte ich auch mal dran erinnern)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2008 um 7:22

Hatte ja auch nix anders zutun
als bumsen und saufen, vergesst nicht wie ungepflegt Ihr seid, Ihr hatte Harre untern Arm wie der Wolf auf dem Kopf, und ihr hatte einen extremen Gestank an euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2012 um 15:13

Ja, es war anders.
Wir haben es früher und öfter getan als man es für möglich gehalten hätte im Westen. Die DDR war ein einziger Puff, darüber redet heute kaum jemand. Nach westlichen Verständnis hätten wir alle ins Heim kommen müssen. Eine Altersgrenze nach unten gab es nicht. Teilweise ging es schon mit 11/12 Jahren los. Wir hatten nichts, kaum TV, keine Disco, keine Unterhaltung außer die FDJ-Clubs. Da blieb es nicht aus, das wir uns dem anderen Geschlecht zuwendeten. Nacktheit war uns wegen der vielen FFK Clubs sehr vertraut. Jedes Mädchen und jeder Junge wußte wie der Andere nackt aussah noch vom letzten Ostsee FKK Urlaub. In der Schule und beim Sport gab es auch keine getrennten Umkleide-Kabinen, wozu auch. Also gab es hier überhaupt keine Schamgrenze voreinander. Wir waren alle DDR Bürger, die einen mit Penis, die anderen eben mit Schlitz. Wir waren diesbezüglich echt frei. Die einzige Freiheit die wir ganz ordentlich auslebten.
Keine Gelegenheit haben wir ausgelassen, nach jedem kleinen Fest, wie Geburtstage-Weihnachtsfeiern-Betriebsfeiern und FDJ Abende griff man sich anschließend einen Jungen, oder umgekehrt. Die Klamotten flogen sofort in die Ecke, niemand hatte dabei irgendwelche Bedenken. Das Bett war unsere einzige Freiheit.

Wir hatten nur das große Problem der Verhütung. Es gab praktisch nichts, nur über Beziehungen und viel Geld. Was blieb also übrig ? Wir taten es noch bevor wir unsere erste Regel hatten und somit noch keine Gefahr bestand schanger zu werden. Kein Mädchen war in der 4./5. Klasse noch Jungfrau und die Eltern wußten es. Alle schauten drüber hinweg. Als wir dann ins gebärfähige Alter kamen, war das schon eine große Umstellung und Gefahr. Wir konnten uns nun nicht mehr alles so locker und sorglos einspritzen lassen. Das konnte jetzt Folgen haben. Aber wie verhüten, ohne den Spaß zu verlieren ? Schnell vorher raus ziehen war absolut keine Option, das konnte ein Junge kaum fertig bringen. Also entdeckten wir Mädchen unsere alternative Öffnung, den Mund. Die Jungs mußten umdenken und etwas höher rutschen. Nur hier konnten sie wieder ohne Beschränkung bis zum Schluß abspritzen. Diese ganzen Diskusionen über "wie schmeckt Sperma" zB, gab es bei uns nicht. Wir hatten überall unseren Spaß, es ging auch sehr schnell. Die Jungs leckten uns und wir haben es unten gleich sauber abgesaugt. Viele die es nicht konnten wurden eben schwanger, Schiksal. Unser Staat brauchte auch Kinder, die Mädchen wurden gut behandelt und später betreut. Es waren aber alles "kleine Unfälle", oder Dummheit. Der Oralverkehr war also bei uns seit der Kindheit völlig normal.
Es gab keine Diskusion darüber wie hier. Insoweit waren wir viel weiter. Der Oralverkehr ist auch heute noch eine der liebsten und weitverbreitesten Sexpraktik in den neuen Bundsländern. Das obwohl wir heute alle Verhütungsmittel nutzen können. Eine Frau aus der ehem. DDR ist also eher zum Oralverkehr bereit als in den alten Bundsländern. Männer die darauf abfahren sollten sich eine Frau von "drüben" suchen, als kl. Tipp. Sie sind in jeder Weise auch wesentlich offener und absolut hemmunslos. Eine Art, die hier gut ankommt.

/Claudia/ Ost-Berlin

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 19:30
In Antwort auf petar_12349519

... und einfallsreicher als im Westen!

Man ging insgesamt ganz anders miteinander um, stand sich viel näher, half sich gegenseitig.

Das traf auch für die Sexualität zu.

Man liebte früher, schneller und intensiver. Mangels Bordelle und Liebesspielzeuge war man auch Phantasiereicher.

Das kann man nachlesen unter DDR-Erotikgeschichten.de

Was meint Ihr dazu, kann das stimmen? Soll das wirklich anders gewesen sein?

Ja genau, - das war wirklich so. Wir hatten ja nix weiter in der DDR und nur 2 TV Programme. Also ab in die Kiste. Da spielte auch das Alter keine Rolle wie z.B. im Westen wo alles streng geregelt wurde. Sex erst mit ca. 16 oder 18 Jahre ?? Ha,-  wir lagen schon mit unserer 10 -12jährigen Freundin nackt im Bett und niemandem scherte es. Am FKK-Strand haben wir uns doch sowieso alle schon nackt gesehen. Die kleinen Mädels spielten schon am Strand von Rügen heimlich hinterm Busch an unseren kleinen schlaffen Penise und wir küssten ihre kleinen Vaginas. Es gab diesbezüglich keine Hemmschwelle. Wir wollten etwas schönes tun, einfach mit unseren Körpern machen was uns gefällt und Freude bereitete. Die einzige Freiheit die wir in der DDR hatten. Meine erste Freundin war gerade mal 12 Jahre alt und sie verstand bereits viele Praktiken im Bett. Sie wusste auch schon, das ein Penis hart und steif wird. Die Mädchen waren uns oft weit voraus. Wenn sie noch keine Periode hatten, haben wir auch schon mal versucht unseren Sperma in sie zu spritzen, was man so Sperma nannte in dem Alter. Ja, - Er flutschte auch schon mit 12 super rein. 
Da wir keine Kondome hatten, die hätten sowieso noch nicht gepasst, spritzten wir einfach immer in den Mund der Mädels ab. Das war damals völlig normal, kein Mädchen hat je darüber diskutiert. Jeder tat es doch so. In Sachen Sexuallität waren wir in der DDR einfach lockerer und schon viel weiter als hier heute in der BRD. Darüber hat aber nie jemand gesprochen, das war das Geheimis der DDR Jugend, das blieb unter uns. Hier wird noch heute um das Thema eine Diskusion geführt, für uns war es schon damals in den 70gern der einzige Weg der Verhütung um trotzdem unseren Sperma in den Körper des Mädchen zu bekommen. Meine kleine 12jährige war da völlig unproblematisch. Sie saugte mein Sperma ab wie eine Tüte DDR-Kaffeesahne. Da könnten sich die "westlichen Mädchen" aber eine Scheibe von abschneiden. Hier diskutieren sie lieber endlos im Netz. Wie schmeckt Sperma usw.....lächerlich ! Als ich dann später einmal eine 16jährige Freundin aus dem "Westen" hatte, hat sie noch nie einen Penis gesehen ! ?? Wir waren dem "Westen" gegenüber also doch in einigen Dingen weit voraus.
Es stellte sich bei uns nie eine Frage wie alt das Mädchen/Junge war. Ich kenne Kollegen die hatten schon eine 10jährige im Bett. Mit Ihr ist der Kerl noch heute glücklich verheiratet !  
Was spricht also dagegen ?
Auch hatten wir damals nicht immer getrennte Toiletten in den alten kleinen Schulgebäuden auf dem Land. Wir sollten das selbst organiesieren, klappte aber nicht. Also hatten wir schon damals notgedrungen eine "Unisextoilette" im Gang. Den Lehrern war es völlig egal. Hier stand dann schon mal ein Junge neben einem Mädchen beim pinkeln und sie schaute einfach zu. Haben wir beim FKK auf Rügen hinterm Busch doch auch so gemacht, also wo war das Problem ?  Hier wird jetzt um das Thema erst lange diskutiert, au weia. Jetzt will man endlich Unisextoiletten einführen, das ist ein Witz.
Somit führte uns die Situation in der DDR schnell und früh gemeinsam auch ins Bett. Wir waren doch alle Pioniere der FDJ, warum also nicht auch im Bett.
Es hat uns nicht geschadet.  
Auf grund dieser Erfahrungen in der Jugend kann ich nur sagen, geht so früh wie möglich mit einem Mädchen ins Bett, (oder umgekehrt)  natürlich nur wenn ihr sie auch lieb habt und sie es auch möchte. Beachtet keine blöden Gesetze, lebt einfach euer Leben. Es ist euer Körper, aber achtet auf die Verhütung - Notfalls eben in den Mund abspritzen. Aber heute hat ja jeder ein Kondom griffbereit. Damals träumten wir nur davon. Kinder waren in der DDR sehr erwünscht, egal wie sie entstanden sind. Alles neue Soldaten für die NVA.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Das erste Mal
Von: hopsy28
neu
28. Dezember 2016 um 18:04
fast M19, noch jungfrau
Von: ziemlichanonym98
neu
28. Dezember 2016 um 15:47
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen