Forum / Sex & Verhütung

Sexnorm?

Letzte Nachricht: 29. September 2012 um 19:38
23.09.12 um 12:48

Immer wieder frage ich mich, warum wir Sex so wahnsinnig wichtig nehmen. Ist es die Angst, als anders ausgegrenzt zu werden, wenn wir es z. B. als normal empfinden, nicht regelmäßig Sex zu wollen?
Bei mir hat das Verlangen seit meiner Jugend (stark ausgeprägt), später zw. 20 und 35 (gut ausgeprägt) bis heute (45) kontinuierlich abgenommen, und ich habe eigentlich kein Problem damit - ich möchte mich nicht mehr fortpflanzen und habe sämtl. Spielarten mit Partnern durchexerziert, so dass mir rein gar nichts fehlt, weder Erfahrungen noch Partner oder deren Zuwendungen. Wenn ich dann von Störungen der sex. Appetenz/ Erregbarkeit, sprich Lustlosigkeit, höre oder lese, frage ich mich - überbewerten wir das Thema nicht völlig? Muss ich täglich rammeln wie die Kaninchen
Mir fehlt absolut nichts, wenn ich eine oder zwei Wochen (oder auch länger) das Thema Sex nicht im Kopf habe, und ich fühle mich dennoch vollwertig und gesund. Das Bedürfnis nach Sex ist für mich nicht gleichwertig mit dem nach Essen und Trinken, sondern eher vergleichbar dem Bedürfnis, auszugehen. Daher glaube ich, wir haben uns da eine irrsinnige gesellschaftliche Norm aufgestellt, die uns nun selbst knebelt... Wie seht Ihr das?

Mehr lesen

23.09.12 um 18:03

Ich glaube die die hier schreiben, hilfe zu wenig sex, ham auch zu wenig Sex
wenn du nix vermisst ist es doch ok, aber es soll auch Menschen geben die dann was vermissen ^^ Wenn meine Freundin ihre Tage hat fehlt mir der Sex auch und ich hab dan ein sehr starkes verlangen, das ist ja nix schlimmes, ich folge da nur dem Ruf der Hormone ^^ Wenn deine sich eben net mehr so oft melden ist doch okay, nur kann es dan halt sein das dann dem Partner was fehlt, das hat doch nix mir irgend einer Norm zu tun, die erfüllt werden muss.
Ich sitz doch net aufm Sofa und denke, ohh schon wieder zwei Tage her, ich hab eigendlich kein Lust aber ich muss halt mal wieder ^^

Gefällt mir

23.09.12 um 18:19
In Antwort auf

Ich glaube die die hier schreiben, hilfe zu wenig sex, ham auch zu wenig Sex
wenn du nix vermisst ist es doch ok, aber es soll auch Menschen geben die dann was vermissen ^^ Wenn meine Freundin ihre Tage hat fehlt mir der Sex auch und ich hab dan ein sehr starkes verlangen, das ist ja nix schlimmes, ich folge da nur dem Ruf der Hormone ^^ Wenn deine sich eben net mehr so oft melden ist doch okay, nur kann es dan halt sein das dann dem Partner was fehlt, das hat doch nix mir irgend einer Norm zu tun, die erfüllt werden muss.
Ich sitz doch net aufm Sofa und denke, ohh schon wieder zwei Tage her, ich hab eigendlich kein Lust aber ich muss halt mal wieder ^^

Schönes Szenario
Beide im Wohnzimmer auf der Couch, der Fernseher läuft, sie ist in ein Buch vertieft und blickt auf:
"Schatz!?"
Er "Ja?"
Sie "Es ist schon wieder 2 Wochen her, seit wir unserer Pflicht nachgekommen sind. Es wird wohl wieder Zeit."
Er "Müssen wir das jetzt machen? Ich will noch den Film sehen...."

Gefällt mir

23.09.12 um 19:27
In Antwort auf

Ich glaube die die hier schreiben, hilfe zu wenig sex, ham auch zu wenig Sex
wenn du nix vermisst ist es doch ok, aber es soll auch Menschen geben die dann was vermissen ^^ Wenn meine Freundin ihre Tage hat fehlt mir der Sex auch und ich hab dan ein sehr starkes verlangen, das ist ja nix schlimmes, ich folge da nur dem Ruf der Hormone ^^ Wenn deine sich eben net mehr so oft melden ist doch okay, nur kann es dan halt sein das dann dem Partner was fehlt, das hat doch nix mir irgend einer Norm zu tun, die erfüllt werden muss.
Ich sitz doch net aufm Sofa und denke, ohh schon wieder zwei Tage her, ich hab eigendlich kein Lust aber ich muss halt mal wieder ^^

Ja, und schon
wird aus einer schönen Sache ein Problem (wenn der eine will und der andere nicht)... Die Freiheit, nein zu sagen, sollte man in einer Beziehung aber auch haben, wir sind ja Menschen und keine Maschinen

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

24.09.12 um 1:58
In Antwort auf

Ja, und schon
wird aus einer schönen Sache ein Problem (wenn der eine will und der andere nicht)... Die Freiheit, nein zu sagen, sollte man in einer Beziehung aber auch haben, wir sind ja Menschen und keine Maschinen

Das stimmt
aber optimalerweise überscheinden sich die Wünche nach Sex.
Aber mann kann sich ja auch gegenseitig anheitzen, wenn der eine Partner nicht so Lust hat, kann man ja welche schaffen.
Aber wenn man mal absolut nicht in Stimmung ist, darf man natürlich Nein sagen.
Ist halt nur ein Problem wenn das sehr heufig so ist und der eine Partner einfach keine Lust mehr auf Sex hat, das denke ich aber wird wohl in den meisten Fällen eher an eingeschlafenem Sexleben liegen und dagegen kann man ja was tun.

Gefällt mir

24.09.12 um 8:52

Nun
ich muss sagen, dass der Drang ansich nicht nachgelassen, hat, sagen wir mal so, er hat sich in der Art verschoben, soll heißen in jungen Jahren (wenn ichs so nenen darf ) war halt die Sichtweise zu deisem Thema eine andere, aber weniger geworden ist es nicht, ich würd sogar sagen eher etwas mehr, und mit größerem Horizont

diplomat

Gefällt mir

29.09.12 um 19:38

Libido
Ein wundervoller Beitrag, der ergänzend zu meiner Frage passt, ich finde, er beschreibt genau das Problem, das ich sehe:

http://www.lptw.de/archiv/vortrag/2011/heer_klaus.pdf

Gefällt mir