Home / Forum / Sex & Verhütung / Sex und SB

Sex und SB

30. Juni um 13:09 Letzte Antwort: 2. Juli um 19:30

Einfach mal so in die Runde gefragt aus reiner Neugier und auch ein wenig Langeweile ...

Wie oft habt ihr Sex und im vergleich dazu wie oft macht legt ihr ein Solo ein?
Habt ihr, gemessen an dem wenn es nur nach euch gehen würde, genug Sex?
Und wenn nicht würdet ihr es bei mehr Sex seltener Solo machen, oder ist es völlig losgelöst von eurer Paarsexualität?

Und wenn wir schon mal dabei sind...

Weiß euer Partner ob ihr es euch selber macht und auch in etwa wie oft?
Wisst ihr es umgekehrt von eurem Partner?
Wie hat er/habt ihr es erfahren? Erfragt? Drüber geredet? Erwischt (worden)?
 

Mehr lesen

30. Juni um 14:19
In Antwort auf petrocelli

Einfach mal so in die Runde gefragt aus reiner Neugier und auch ein wenig Langeweile ...

Wie oft habt ihr Sex und im vergleich dazu wie oft macht legt ihr ein Solo ein?
Habt ihr, gemessen an dem wenn es nur nach euch gehen würde, genug Sex?
Und wenn nicht würdet ihr es bei mehr Sex seltener Solo machen, oder ist es völlig losgelöst von eurer Paarsexualität?

Und wenn wir schon mal dabei sind...

Weiß euer Partner ob ihr es euch selber macht und auch in etwa wie oft?
Wisst ihr es umgekehrt von eurem Partner?
Wie hat er/habt ihr es erfahren? Erfragt? Drüber geredet? Erwischt (worden)?
 

Also zur Zeit, so als Single habe ich  na klar mehr SB als Sex.  Ist ja verständlich.
In den beziehungen hatte ich auch SB, aber natürlich weniger. Um es in Zahlen auszudrücken würde ich sagen auf drei bis vier mal Sex kam einmal SB... so ungefähr jedenfalls. 
Meine Partner wussten es. Das wie oft weiß ich nicht. Weder ich noch der jeweilige Freund hat da eine Strichliste geführt. 
Auch ich wusste von meinen Partnern das sie es sich ab und zu selber machen. Das wie oft war aber auch nie Thema.
Bei dem letzten hatten wir uns auch hin und wieder dabei zugesehen. Es also sozusagen zur selben Zeit selbst gemacht und nur geguckt.  Das allerdings ziemlich selten. In zaheln etwa  1 zu 10  

1 LikesGefällt mir
30. Juni um 14:19

Sex 3-4 mal im Jahr
SB ca. 1-3 in der Woche.

Wenn es nur nach mir ginge, hätte ich etwas öfter Sex, vielleicht so alle 4-6 Wochen.
Auch dann hätte ich gleich viel SB. Hat nix mit dem Paarsex zu tun. Ist einfach ein schneller, unkomplizierter Orgasmus.

Denke nicht das meine Frau was davon weiß. Sie hat mich nie erwischt, nie danach gefragt und drüber geredet haben wir auch nie.
Ich weiß es bei meiner Frau genausowenig.

Gefällt mir
30. Juni um 17:48

Da ich zur Zeit Single bin, ist natürlich solo die derzeit bevorzugte Variante. Aber das betrachte ebenso als Sex, ich habe also genügend Sex. Auf die SB möchte ich auch in einer Beziehung nicht verzichten, eine gesunde Mischung aus SB und GV macht es für mich aus.

Gefällt mir
30. Juni um 22:35

Seit Jahren ist meine Libido extrem im Keller, so daß mir der wenige Sex reicht und ich auch zwischendurch nicht selber per Hand nachhelfen muss.

Von meinem Mann weiß ich es nicht. Eigentlich gehe ich mal davon aus, aber wissen tue ich es nicht. Erwischt habe ich ihn jedenfalls noch nicht.

Und es ist ja auch seine Sache, das geht mich nix an. Und ich will es auch gar nicht wissen.

Gefällt mir
1. Juli um 7:01
In Antwort auf petrocelli

Einfach mal so in die Runde gefragt aus reiner Neugier und auch ein wenig Langeweile ...

Wie oft habt ihr Sex und im vergleich dazu wie oft macht legt ihr ein Solo ein?
Habt ihr, gemessen an dem wenn es nur nach euch gehen würde, genug Sex?
Und wenn nicht würdet ihr es bei mehr Sex seltener Solo machen, oder ist es völlig losgelöst von eurer Paarsexualität?

Und wenn wir schon mal dabei sind...

Weiß euer Partner ob ihr es euch selber macht und auch in etwa wie oft?
Wisst ihr es umgekehrt von eurem Partner?
Wie hat er/habt ihr es erfahren? Erfragt? Drüber geredet? Erwischt (worden)?
 

Ich habe erheblich öfter Sex mit meinem Partner als dass ich SB mache. Paarsex ist einfach viel besser, SB gibt mir nicht so wirklich viel, weil da alles fehlt, was richtigen Sex so toll macht. Eigentlich mache ich das nur als Überbrückung, wenn einer von uns mal länger verreist ist. Und in Single Zeiten etwas öfter, aber die waren nie lange, zum Teil auch aus dem oben genannten Grund 

Gefällt mir
2. Juli um 11:55

so als single in der norddeutschen tiefebene hat man ja sonst nicht viel zu tun
daher muss der kleine schon öfter ran als im beziehungsleben.
aber ganz ohne wär auch in der besten beziehung nicht vorstellbar. ab und an ein schnelles solo muss einfach mal sein. oder auch wenn sie mag vor- und miteinander ... aber das ist ein anderes thema

Gefällt mir
2. Juli um 12:08
In Antwort auf petrocelli

Einfach mal so in die Runde gefragt aus reiner Neugier und auch ein wenig Langeweile ...

Wie oft habt ihr Sex und im vergleich dazu wie oft macht legt ihr ein Solo ein?
Habt ihr, gemessen an dem wenn es nur nach euch gehen würde, genug Sex?
Und wenn nicht würdet ihr es bei mehr Sex seltener Solo machen, oder ist es völlig losgelöst von eurer Paarsexualität?

Und wenn wir schon mal dabei sind...

Weiß euer Partner ob ihr es euch selber macht und auch in etwa wie oft?
Wisst ihr es umgekehrt von eurem Partner?
Wie hat er/habt ihr es erfahren? Erfragt? Drüber geredet? Erwischt (worden)?
 

Ich bin verheiratet, wir haben ca. 2x/Woche Sex. Selbst Hand legen tue ich manchmal aber eher selten, mein Mann weiss das dann schon.

Gefällt mir
2. Juli um 13:33
In Antwort auf cosmoliner2

Sex 3-4 mal im Jahr
SB ca. 1-3 in der Woche.

Wenn es nur nach mir ginge, hätte ich etwas öfter Sex, vielleicht so alle 4-6 Wochen.
Auch dann hätte ich gleich viel SB. Hat nix mit dem Paarsex zu tun. Ist einfach ein schneller, unkomplizierter Orgasmus.

Denke nicht das meine Frau was davon weiß. Sie hat mich nie erwischt, nie danach gefragt und drüber geredet haben wir auch nie.
Ich weiß es bei meiner Frau genausowenig.

Und das reicht dir so in der Form?

Gefällt mir
2. Juli um 13:35
In Antwort auf cosmoliner2

Sex 3-4 mal im Jahr
SB ca. 1-3 in der Woche.

Wenn es nur nach mir ginge, hätte ich etwas öfter Sex, vielleicht so alle 4-6 Wochen.
Auch dann hätte ich gleich viel SB. Hat nix mit dem Paarsex zu tun. Ist einfach ein schneller, unkomplizierter Orgasmus.

Denke nicht das meine Frau was davon weiß. Sie hat mich nie erwischt, nie danach gefragt und drüber geredet haben wir auch nie.
Ich weiß es bei meiner Frau genausowenig.

Es klingt als wäret ihr schon einige Zeit zusammen. Also Jahre jetzt. Und dafür wisst ihr anscheinend ziemlich wenig voneinander. Mich wundert das und das man da so beiderseitig auch überhaupt kein Interesse am anderen an den tag legt. Man möchte doch wissen wie der andere ist, wie der andere tickt und alles? 

1 LikesGefällt mir
2. Juli um 13:45
In Antwort auf sarah.ma.

Es klingt als wäret ihr schon einige Zeit zusammen. Also Jahre jetzt. Und dafür wisst ihr anscheinend ziemlich wenig voneinander. Mich wundert das und das man da so beiderseitig auch überhaupt kein Interesse am anderen an den tag legt. Man möchte doch wissen wie der andere ist, wie der andere tickt und alles? 

Liebe sarah.ma. 

würdest du bitte die Eingangspforte wieder öffnen?

Gefällt mir
2. Juli um 13:55
In Antwort auf sarah.ma.

Es klingt als wäret ihr schon einige Zeit zusammen. Also Jahre jetzt. Und dafür wisst ihr anscheinend ziemlich wenig voneinander. Mich wundert das und das man da so beiderseitig auch überhaupt kein Interesse am anderen an den tag legt. Man möchte doch wissen wie der andere ist, wie der andere tickt und alles? 

Das habe ich mich bei cosmoliners Beiträgen auch schon oft gedacht. 
Dermaßen wenig Interesse aneinander ist schon heftig. Aber natürlich könnte dann die Harmonie gestört werden 

Gefällt mir
2. Juli um 14:35
In Antwort auf zahrakhan

Das habe ich mich bei cosmoliners Beiträgen auch schon oft gedacht. 
Dermaßen wenig Interesse aneinander ist schon heftig. Aber natürlich könnte dann die Harmonie gestört werden 

Vielleicht ist es bei den beiden ja die Harmonie das man so wenig Interesse an allem des anderen hat. Hier halt speziel das Interesse am Sexuellen. Aber ich finde das schon komisch. Wenn man so lange zusammen ist erfährt man ja automatisch schon eine Menge mehr als sonst und man ist doch auch  neugierig und will wissen was den anderen so anmacht oder wie er tickt. 
Nach so langer Zeit solche " normalen " Dinge nicht zu wissen finde ich schon ziemlich seltsam. 

Gefällt mir
2. Juli um 14:49
In Antwort auf holzmichel

Und das reicht dir so in der Form?

Ja, das reicht mir so

Gefällt mir
2. Juli um 15:20
In Antwort auf sarah.ma.

Vielleicht ist es bei den beiden ja die Harmonie das man so wenig Interesse an allem des anderen hat. Hier halt speziel das Interesse am Sexuellen. Aber ich finde das schon komisch. Wenn man so lange zusammen ist erfährt man ja automatisch schon eine Menge mehr als sonst und man ist doch auch  neugierig und will wissen was den anderen so anmacht oder wie er tickt. 
Nach so langer Zeit solche " normalen " Dinge nicht zu wissen finde ich schon ziemlich seltsam. 

Das es so kurz geschrieben komisch klingt und es dir meisten anders kennen und handhaben ist mir klar.

Aber das hat nichts mit verzweifeltem Harmonieerhalt oder Desinteresse zu tun.

In über13 Jahren haben wir schon 'ne Menge geredet. Wir wissen fast alles von einander (alles kann man nie wissen).

Nur Sex ist eben kein großes Thema gewesen. Ich weiß dass sie, völlig normal, nicht wie eine Nonne gelebt hat. Beziehungen, Affären, ONS alles dabei. Sie weiß das ich nicht sonderlich viel eingenommen bin.

Wir hatten zu Anfang unseren ganz normalen schlichten Sex, aber auch wahrscheinlich nicht in der Häufigkeit wie andere frisch Verliebte paare (also Sexmaniacs waren wir nie). Was da auch schon an ihrer Erkrankung lag.
Dann kam ein Schub und Sex wurde sehr selten. Das blieb ein paar Jahre so und wurde dann durch starke Medikamente langsam besser. Aber die Häufigkeit blieb gering. Bis heute,nach wo sie fast beschwerdefrei ist.

Fazit: Sie hat nicht oder nicht mehr so viel Lust, ich hab kein Problem mit wenig Sex... 
Also warum ein Sexkreuzverhör veranstalten.

Sie hat Erfahrung genug und ist selbstbewusst genug um mir wenn ihr was fehlen würde, sie sich was wünschen würde es mir zu sagen. Bzw. Wenn ihr was gehörig gegen den Strich gehen würde, hätte sie mir schon Bescheid gestoßen.
Ist alles nie passiert.
So wie ich das sehe hat sie wie gesagt eine niedrige Libido, und keine Lust auf Experimente oder neues. Warum sollte ich ihr dann auf die nerven gehen und versuchen irgendwas herauszubekommen was nicht vorhanden ist.
Ich bin fein damit, sie allem Anschein auch.

Und warum sollte ich mir auch Fragen ob sie es sich selber macht? Das ist ihre Sache die Sie wenn für sich macht.
Sie fragt mich ja auch nicht danach.
Oder was ich mit meiner Ex im Bett getan hab.
Man kann alles oder vieles wissen, man muss es aber nicht.

Wenn Sex kein wichtiger Bestandteil der Beziehung ist, keine tragende Säule, dann ist da auch nicht viel zu bereden. Gibt ja auch noch genug andere Themen 

Gefällt mir
2. Juli um 15:50
In Antwort auf cosmoliner2

Das es so kurz geschrieben komisch klingt und es dir meisten anders kennen und handhaben ist mir klar.

Aber das hat nichts mit verzweifeltem Harmonieerhalt oder Desinteresse zu tun.

In über13 Jahren haben wir schon 'ne Menge geredet. Wir wissen fast alles von einander (alles kann man nie wissen).

Nur Sex ist eben kein großes Thema gewesen. Ich weiß dass sie, völlig normal, nicht wie eine Nonne gelebt hat. Beziehungen, Affären, ONS alles dabei. Sie weiß das ich nicht sonderlich viel eingenommen bin.

Wir hatten zu Anfang unseren ganz normalen schlichten Sex, aber auch wahrscheinlich nicht in der Häufigkeit wie andere frisch Verliebte paare (also Sexmaniacs waren wir nie). Was da auch schon an ihrer Erkrankung lag.
Dann kam ein Schub und Sex wurde sehr selten. Das blieb ein paar Jahre so und wurde dann durch starke Medikamente langsam besser. Aber die Häufigkeit blieb gering. Bis heute,nach wo sie fast beschwerdefrei ist.

Fazit: Sie hat nicht oder nicht mehr so viel Lust, ich hab kein Problem mit wenig Sex... 
Also warum ein Sexkreuzverhör veranstalten.

Sie hat Erfahrung genug und ist selbstbewusst genug um mir wenn ihr was fehlen würde, sie sich was wünschen würde es mir zu sagen. Bzw. Wenn ihr was gehörig gegen den Strich gehen würde, hätte sie mir schon Bescheid gestoßen.
Ist alles nie passiert.
So wie ich das sehe hat sie wie gesagt eine niedrige Libido, und keine Lust auf Experimente oder neues. Warum sollte ich ihr dann auf die nerven gehen und versuchen irgendwas herauszubekommen was nicht vorhanden ist.
Ich bin fein damit, sie allem Anschein auch.

Und warum sollte ich mir auch Fragen ob sie es sich selber macht? Das ist ihre Sache die Sie wenn für sich macht.
Sie fragt mich ja auch nicht danach.
Oder was ich mit meiner Ex im Bett getan hab.
Man kann alles oder vieles wissen, man muss es aber nicht.

Wenn Sex kein wichtiger Bestandteil der Beziehung ist, keine tragende Säule, dann ist da auch nicht viel zu bereden. Gibt ja auch noch genug andere Themen 

Vielleicht noch eine Ergänzung (ich viel Text, wen es nicht interessiert braucht es ja nicht zu lesen).

Mei Vater war so einer, wenn er seinen Sex nicht bekam, hat er schlechte Laune gehabt. Und hat die auch nicht versteckt.
Meine Mutter hat, wie wohl viele Frauen, um des lieben Friedens willen oftmals trotzdem eingewilligt.

Das hat sie mir nach der Scheidung mal erzählt. Ich weiß nicht mehr wann, aber definitiv als ich sicher noch zu jung war, denke ich.

Ich wollte nie so ein Kerl werden und (Achtung Küchenpsychologie) hab nie daher Sex immer als etwas vom Mann der Frau aufgezwungenes gesehen und auch noch wirklich eigene sexuelle Wünsche entwickelt und bin immer defensiv mit dem Thema Sex umgegangen.

Meine erste Freundin war auch sehr zurückhaltend was Sex angeht und in manchen Bereichen sogar sehr (hab auch immer den Verdacht auf eine Art Missbrauch in ihrer Geschickt gehabt.
Jedenfalls war die auch nicht frei was das Thema angeht, was mich in meinem defensiven verhalten bestärkt hat.

Nun, ich bin nicht blöd, weiß um das alles, weiß auch das es nix schlimmes wäre etwas offensiver und offener zu sein. Aber kann ich irgendwie nicht.

Aber ich leide da nicht drunter, ich bin völlig frei damit das es ist wie es ist, das ich bin wie ich bin, das ich vielleicht ne Menge verpasse. Aber das ist überhaupt nicht schlimm für mich oder ich unterdrückte heimliche Sehnsüchte.
Ich bin so vollkommen glücklich und zufrieden.

Und das ist ein weiterer Grund warum ich kein großes Brimborium um Sex mache und nicht versuche auf Teufel komm raus irgendwelche Wünsche, die wahrscheinlich auch gar nicht da sind, aus meiner Frau herauszubekommen.

Gefällt mir
2. Juli um 15:55
In Antwort auf cosmoliner2

Das es so kurz geschrieben komisch klingt und es dir meisten anders kennen und handhaben ist mir klar.

Aber das hat nichts mit verzweifeltem Harmonieerhalt oder Desinteresse zu tun.

In über13 Jahren haben wir schon 'ne Menge geredet. Wir wissen fast alles von einander (alles kann man nie wissen).

Nur Sex ist eben kein großes Thema gewesen. Ich weiß dass sie, völlig normal, nicht wie eine Nonne gelebt hat. Beziehungen, Affären, ONS alles dabei. Sie weiß das ich nicht sonderlich viel eingenommen bin.

Wir hatten zu Anfang unseren ganz normalen schlichten Sex, aber auch wahrscheinlich nicht in der Häufigkeit wie andere frisch Verliebte paare (also Sexmaniacs waren wir nie). Was da auch schon an ihrer Erkrankung lag.
Dann kam ein Schub und Sex wurde sehr selten. Das blieb ein paar Jahre so und wurde dann durch starke Medikamente langsam besser. Aber die Häufigkeit blieb gering. Bis heute,nach wo sie fast beschwerdefrei ist.

Fazit: Sie hat nicht oder nicht mehr so viel Lust, ich hab kein Problem mit wenig Sex... 
Also warum ein Sexkreuzverhör veranstalten.

Sie hat Erfahrung genug und ist selbstbewusst genug um mir wenn ihr was fehlen würde, sie sich was wünschen würde es mir zu sagen. Bzw. Wenn ihr was gehörig gegen den Strich gehen würde, hätte sie mir schon Bescheid gestoßen.
Ist alles nie passiert.
So wie ich das sehe hat sie wie gesagt eine niedrige Libido, und keine Lust auf Experimente oder neues. Warum sollte ich ihr dann auf die nerven gehen und versuchen irgendwas herauszubekommen was nicht vorhanden ist.
Ich bin fein damit, sie allem Anschein auch.

Und warum sollte ich mir auch Fragen ob sie es sich selber macht? Das ist ihre Sache die Sie wenn für sich macht.
Sie fragt mich ja auch nicht danach.
Oder was ich mit meiner Ex im Bett getan hab.
Man kann alles oder vieles wissen, man muss es aber nicht.

Wenn Sex kein wichtiger Bestandteil der Beziehung ist, keine tragende Säule, dann ist da auch nicht viel zu bereden. Gibt ja auch noch genug andere Themen 

Also das hat mich jetzt aber von Socken gehauen, das Vorleben deiner Frau . Affären? ONS?
Natürlich kann es ganz unterschiedliche Gründe geben, warum jemand ONS(also in dem Wortsinn, das es als solcher gedacht war) hat oder eine Affäre beginnt, aber da würde ich doch annehmen, dass das eine Frau ist, die Lust auf und am Sex hat und eine aktive Libido besitzt. Dass man als Affären Frau seesternmäßig daliegt und sich bedienen lässt und höchstens alle Jubeljahre überhaupt mal Bock drauf hat, ist irgendwie schwer vorstellbar. So jemand ist doch nicht attraktiv für einen gebundenen Mann, der eine Affäre eingeht. Denn da geht es doch in erster um Sex, meistens jedenfalls.

Und dass eine Frau, die früher gesunde Lust hatte, in ihrer festen Beziehung kaum welche hat, ist schon seltsam. 
Ihr bleibt ein Rätsel .
 

Gefällt mir
2. Juli um 17:16
In Antwort auf zahrakhan

Also das hat mich jetzt aber von Socken gehauen, das Vorleben deiner Frau . Affären? ONS?
Natürlich kann es ganz unterschiedliche Gründe geben, warum jemand ONS(also in dem Wortsinn, das es als solcher gedacht war) hat oder eine Affäre beginnt, aber da würde ich doch annehmen, dass das eine Frau ist, die Lust auf und am Sex hat und eine aktive Libido besitzt. Dass man als Affären Frau seesternmäßig daliegt und sich bedienen lässt und höchstens alle Jubeljahre überhaupt mal Bock drauf hat, ist irgendwie schwer vorstellbar. So jemand ist doch nicht attraktiv für einen gebundenen Mann, der eine Affäre eingeht. Denn da geht es doch in erster um Sex, meistens jedenfalls.

Und dass eine Frau, die früher gesunde Lust hatte, in ihrer festen Beziehung kaum welche hat, ist schon seltsam. 
Ihr bleibt ein Rätsel .
 

Ich weiß nun auch nicht wie oft ONS vorkamen und warum.

Vielleicht weil sie schon sehr früh eine läge Beziehung hatte und meinte was nachholen zu müssen.
Vielleicht weil sie ab und an dann doch mal Sex haben wollte?
Und da dachte Sie vielleicht die "männlichen" Erwartungen erfüllen zu müssen.

Wir haben mal nen Beitrag gesehen, da sagte eine Frau sinngemäß: Das gehört eben dazu, ich dachte das erwartet er eben, Da hab ich dann halt schnell mitgemacht.
Da meinte meine Frau, Das sie früher auch so war.

Also ist die vielleicht jetzt einfach froh keine Erwartungen oder Häufigkeitsquoten erfüllen zu müssen. Ohne Druck einfach nur dann Sex zu haben wenn Sie Lust hat, keine Wünsche erfüllen, keine Phantasien bedienen, einfach nur entspannt das was sie möchte.

 

Gefällt mir
2. Juli um 19:30
In Antwort auf cosmoliner2

Ich weiß nun auch nicht wie oft ONS vorkamen und warum.

Vielleicht weil sie schon sehr früh eine läge Beziehung hatte und meinte was nachholen zu müssen.
Vielleicht weil sie ab und an dann doch mal Sex haben wollte?
Und da dachte Sie vielleicht die "männlichen" Erwartungen erfüllen zu müssen.

Wir haben mal nen Beitrag gesehen, da sagte eine Frau sinngemäß: Das gehört eben dazu, ich dachte das erwartet er eben, Da hab ich dann halt schnell mitgemacht.
Da meinte meine Frau, Das sie früher auch so war.

Also ist die vielleicht jetzt einfach froh keine Erwartungen oder Häufigkeitsquoten erfüllen zu müssen. Ohne Druck einfach nur dann Sex zu haben wenn Sie Lust hat, keine Wünsche erfüllen, keine Phantasien bedienen, einfach nur entspannt das was sie möchte.

 

Ach so, kann natürlich sein. Aber ONS passt ja dann nicht so recht, da muss man ja keine tatsächlichen oder vermuteten Erwartungen erfüllen, weil beide das gleiche wollen. 
Na ja ist auch egal. 
 

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest