Forum / Sex & Verhütung

Sex und Moral

Letzte Nachricht: 10. Juni 2005 um 21:47
S
sassa_12263593
10.06.05 um 15:15

Hallo!

Mich würde mal eure Meinung zu sexuellen Aktivitäten außerhalb einer Beziehung interessieren? Was haltet ihr von Frauen, die auch Sex ohne Liebe bzw. ohne eine Beziehung anzusteuern, haben?
Wenn ich mich in meinem Bekanntenkreis zu dem Thema umhöre, gibt es schon sehr viele, die Frauen, die so etwas machen, verurteilen - und sehr schnell wird das als "schlampig" angesehen. Immer wieder hört man "sowas macht man nicht" oder "was sollen denn die anderen von dir denken".

Aber solange man den anderen dabei nicht verletzt, an Verhütung denkt, ist eigentlich doch nichts Schlimmes dabei? Dennoch spielt hier die Moral und v.a. die Meinung der anderen immer wieder eine große Rolle.

Wie kann man mit der Moral (der anderen, aber auch seine anerzogene Moral) im Bezug auf Sex umgehen, gibt es einen Kompromiss dem man für sich selbst finden kann? Wie denkt ihr über das Thema?


Liebe Grüße
Innamorata

Mehr lesen

A
anneka_12944881
10.06.05 um 17:07

Finde es nicht schlimm...
natürlich vorrausgesetzt man führt eine offene Partnerschaft und Verhütet mit Gummi...

Ich finde es nicht schlimm, wenn Männer oder Frauen ihre Sexualität ausleben...

Gefällt mir

G
gaynor_11884333
10.06.05 um 17:12
In Antwort auf anneka_12944881

Finde es nicht schlimm...
natürlich vorrausgesetzt man führt eine offene Partnerschaft und Verhütet mit Gummi...

Ich finde es nicht schlimm, wenn Männer oder Frauen ihre Sexualität ausleben...

...
in sachen sex sollte meiner meinung nach jeder selber entscheiden können, was für denjenigen am besten ist und was er moralisch vertreten kann!

Gefällt mir

L
lorens_12153245
10.06.05 um 17:26

JO.
Ich bin auch der Meinung wie die beiden. Ich glaube das es von der Geselschafft als schlampig bezeichnet wird,(im gegensatz zu Männern) weil es ein unterschied ist ob jemand um mich rum ist oder in mir.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1195042899z
10.06.05 um 18:56

Und die Moral ...
von der Geschicht, tun zwei das gleiche ist es lange noch das selbe nicht

Bin gespannt auf die Beiträge, denn beim Freudenhaus für Frauen waren die Moralapostel sowohl weiblicher als auch männerlicher Natur sehr heftig am Schreiben

Persönlich bin ich aber überzeugt das jeder das Recht hat seine Bedürfnisse auszuleben. In wieweit das mit der jeweiligen Lebenssituation wie z.b einer Beziehung vereinbar ist, sollte jeder selbst entscheiden dürfen. Zu bedenken ist meines Erachtens das Sprichwort: die Freiheit des einen hört da auf wo die Grenze des anderen beginnt.

Gefällt mir

R
roman_874582
10.06.05 um 20:54

Freie Sexualität
Dies ist wohl das schwierigste der weibl. Emanzipationsbewegung! Sämtliche Prägungen der letzten Jahrhunderte bzgl der Moral für Frauen sich zu entledigen, dem eigenen Sinn erkunden und ihn dann gegen die Meinung vieler anderer (Frauen) leben. Ich denke, die Befreiung der Frau beginnt und endet mit der freien Sexualität.
Lebe das, was Dir gut tut, solange Du niemand anderen schadest!
Was für einen gut ist, kann man nur für sich selbst herausfinden; auch Mutti und die beste Freundin können nicht so wie Du in Dich hineinsehen.

Liebe Grüsse und viel Spass, tantriso

Gefällt mir

A
an0N_1215370199z
10.06.05 um 21:47

Nicht nur bei Frauen..
.. sondern auch bei Männern gibt es Momente, bei denen Symphatie, Verständnis und Vertrauen in eine Frau plötzlich auf Gegeninteresse stossen. An diesem Punkt sollte man anknüpfen und den anderen wissen lassen, dass man an mehr interessiert ist. Leider gelingt das nur sehr selten, nicht so wie im Internet. Es ist einfach schwierig, Träume anzusprechen und dann auch zu erleben. Diese Sorte offener Frauen gibt es ganz selten, deshalb lebe Deine Neigungen.

Gefällt mir